Smura startet durch

Martin R. Smura

Die Luxushotelgesellschaft Kempinski will mit der neuen Marke Nuo durchstarten. „Bereits jetzt ist unser neues Designhotelkonzept Nuo sehr erfolgreich“, sagt der neue CEO Martin R. Smura der ahgz Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe). „Wir haben das erste Hotel in Peking eröffnet.“ Als nächstes werde das Raffles Hotel in Peking als Nuo neu gebrandet, ein drittes Hotel in der chinesischen Hauptstadt sei in Planung und solle 2021 eröffnen. 

Martin R. Smura
Martin R. Smura – der neue CEO der Kempinski Hotels
„Smura startet durch“ weiterlesen

Alex Rüdlin

Das Fünf-Sterne Mountain Resort Grand Hotel Park begrüßt den neuen deutschen Küchenchef Axel Rüdlin. In der kommenden Wintersaison gibt der erfahrene Koch mit kreativen Ideen und neuen Menüs der Küche des Gstaader Traditionshauses eine neue Ausrichtung.

Axel Rüdlin, bis 2015 Executive Chef im Kempinski Grand Hotel des Bains, wird nach langjähriger Arbeit in St. Moritz zur Wintersaison nach Gstaad in das renommierte Grand Hotel Park wechseln.

„Gstaad bedeutet für mich: wunderschöne Landschaften und das einzigartige Gefühl auf den Bergen zu stehen und die Welt von Oben zu sehen und kulinarisch gesehen ist es hier wirklich top, man hat alles um sich beruflich auszutoben.“, so Rüdlin über seine Wahlheimat Gstaad und die neue Herausforderung.

Rüdlin, der seit 15 Jahren sein Können in erstklassigen Häusern, wie dem Schlosshotel Lerbach, Jöhri’s Talvo, Restaurant Bareiss, Restaurant Dieter Müller in Deutschland und dem Kempinski Grand Hotel des Bains in der Schweiz beweist, ist seit seiner Kindheit mit der Gastronomie verbunden und setzt auf Kreativität. Er lässt er sich gern von neuen Kreationen seines Teams begeistern und animiert und motiviert zur abwechslungsreichen Arbeit in der Küche. Den Trend der Zukunft sieht er in leichter, regionaler, aromenreicher und vor allem gesunder Küche.

„Puristisch, mediterran, sehr stark auf den Geschmack abgezielt und erst dann liegt der Fokus auf Optik, denn im Vordergrund steht bei mir der Geschmack.“, erklärt der gebürtige Deutsche seinen Kochstil.
Das Grand Hotel Park freut sich sehr, diesen Meisterkoch Gästen in der Wintersaison 2016/17 präsentieren zu dürfen.

www.grandhotelpark.ch

Philip Raubach neuer Küchenchef im Hotel Schloss Rettershof

Der 30-jährige Philip Raubach wechselt zum 1. Oktober 2016 von der Villa Rothschild (Königstein im Taunus) in das Romantik Hotel Schloss Rettershof (Kelkheim am Taunus) und übernimmt dort als Küchenchef die kulinarische Verantwortung.

„Es war schon immer ein Traum von mir, im Rettershof zu arbeiten. Meine Frau und ich haben dort unsere Hochzeit gefeiert, damals habe ich mich direkt in dieses Kleinod verliebt. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem tollen Team“, so Philip Raubach, der das Zepter von Dominik Mühl übernimmt, der viereinhalb Jahre die Küche im Romantikhotel verantwortete.

Mit seiner großen Erfahrung aus der Spitzengastronomie – Philip Raubach war Sous-Chef in der Villa Rothschild Kempinski (2 Michelin Sterne/18 Punkte Gault Millau) und dem Falkenstein Grand Kempinski (15 Gault Millau Punkte) – wird er die Küche im Rettershof weiter verfeinern und eine neue Handschrift geben. „Die Küche soll nach wir vor frisch und regional sein, ergänzt um einen internationalen Touch, aber nicht abgehoben“ so Raubach. „Uns ist es wichtig, dass unsere Preise nach wie vor moderat bleiben und die Gäste Spaß an genussreichen Besuchen haben“, betont Daniela Schwarz, die gemeinsam mit ihrem Partner Hans-Jürgen Laumeister sowohl Restaurant als auch Hotel betreibt .

Die Gastgeber freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit und neue Impulse. „Wir sind uns sicher, dass Philip mit seiner bisherigen Erfahrung und dem Hang zur Rafinesse den Geschmack unserer langjährigen Stammgäste und neugierigen Feinschmeckern treffen wird. Wir freuen uns auf den neuen Input und auf eine spannende Karte.“

Das 1885 erbaute Schlosshotel Rettershof ist ein inhabergeführtes Schlosshotel mit 4 Sterne Standard und gehört seit zwei Jahren zur Hotelkooperation Romantik Hotel. Das Hotel liegt zentral vor den Toren Frankfurts und Wiesbaden.

www.schlosshotel-rettershof.de

Asiatische Spitzenköche an Bord der Mein Schiff 1

TUI Cruises kooperiert mit den Kempinski Hotels Shanghai und Jakarta

Kulinarische Highlights werden den Gästen der Mein Schiff 1 auf der Tour Asien mit Malaysia vom 13. bis 20. Januar 2016 geboten. Im Rahmen des ersten Asia Food Festvial an Bord der Mein Schiff Flotte holt TUI Cruises renommierte asiatische Küchenchefs der Spitzenhotels Kempinski Shanghai und Jakarta an Bord: Duncan Feng und William Yao aus dem Kempinski Grand Hotel Shanghai sowie Miata Misartonge und Prasetyo Widodo aus dem Kempinski Hotel Jakarta verwöhnen die Gäste mit vielfältigen Menüs und zeigen, was die asiatische Küche über Wok-Gerichte und Sushi hinaus zu bieten hat.

Die asiatischen Köche werden die Gäste in fünf Restaurants an Bord der Mein Schiff 1 mit ihren Kochkünsten begeistern: Im Anckelmannsplatz – Buffet-Restaurant stellen die Profis ihr Können beim Live-Cooking an der Wok-Station unter Beweis. Auf der Speisekarte des zweiten Premium Alles Inklusive-Restaurants, dem Hauptrestaurant Atlantik Klassik, wird das vielseitige Angebot um authentisch asiatische Gerichte der Gastköche ergänzt. Für das Richards – Feines Essen entwickeln die Köche des Kempinskis ein einzigartiges Degustationsmenü in einer Variante mit und ohne Fleisch. Die Karte des Surf & Turf Steakhouse wird um ein exklusives asiatisch-inspiriertes Drei-Gänge-Menü erweitert. Wohlfühlen à la Kempinski heißt es auch in der Blaue Welt Bar Sushi, denn hier gibt es zusätzlich zum regulären Angebot, die exklusiv für die Gäste der Mein Schiff 1 kreierte, Kempinski Roll im Angebot.

Unser Anspruch ist es, unsere Gäste auch kulinarisch immer wieder zu überraschen. Eine Woche lang werden wir einen exklusiven Einblick in die asiatische Esskultur bieten. Bei einem Live-Koch-Duell oder einer Experten-Talkrunde können die Gäste erleben und erfragen, was sie schon immer mal sehen oder wissen wollten. Wir freuen uns sehr, dass wir die Kempinski-Gruppe, die älteste Luxushotelgruppe Europas, für diese Kooperation gewinnen konnten , erklärt Markus Zschiesche, Head of Food & Beverage bei TUI Cruises.

Im Winter 2015/2016 fährt die Mein Schiff 1 das erste Mal der aufgehenden Sonne entgegen, nach Asien. Dreh- und Angelpunkt der drei Routen ist dabei der Hafen von Singapur. Die siebentägige Reise Asien mit Malaysia vom 27. Januar bis 03. Februar 2016 mit der Mein Schiff 1 ab/bis Singapur, über Port Klang, Langkawi, Phuket und Penang, mit Premium Alles Inklusive kostet bei Doppelbelegung in einer Außenkabine ab 1.271 Euro pro Person, inklusive Flug ab/bis Deutschland ab 2.321 Euro pro Person.

http://www.gourmet-report.de/goto/tui

Marcus Schindler ist der Concierge des Jahres 2016

Emile Bootsma ist der Hotel-Manager des Jahres 2016 (Adlon, Berlin)

Das legendäre Hotel Adlon Kempinski Berlin steht unter der Leitung von Hoteldirektor Emile Bootsma, der sein Team mit großer Professionalität und Motivation führt. Der Gast soll einen unvergesslichen Aufenthalt haben und die Philosophie hinter der Marke Adlon erleben – sehr persönlichen, herzlich kümmernden und zeitgemäßen Service! Emile Bootsma ist ein weltgewandter Gastgeber mit großem F&B-Verstand und daher zu Recht Träger der Ehre „Hotel-Manager des Jahres 2016“.

Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch ist das Hotel des Jahres 2016

Vor den Toren der Metropole Frankfurt am Main gelegen ist dieses Haus über die Landesgrenzen hinaus ein Inbegriff großer Hotellerie. Die notwendige Frischzellenkur hat das Haus erst Anfang 2015 durch ein millionenschweres Umbau- und Erweiterungsprogramm erhalten. Heute präsentiert sich das Haus als weltoffenes state-of-the-art Hotelprodukt der absoluten Luxusklasse. Herzlichen Glückwunsch für unser „Hotel des Jahres 2016“.

Marcus Schindler ist der Concierge des Jahres 2016 (Brenners Park-Hotel, Baden-Baden)

Theater, Taxis und Tickets – Concierges wissen, was wo in der Stadt gerade los ist und wo man es bekommt. Ihr Job ist das Wohl der Gäste. Ein ganz besonderer Repräsentant dieses Rundum-Sorglos-Berufsstandes ist Marcus Schindler aus dem Brenners Park-Hotel in Baden-Baden. Marcus Schindler spielt seit Jahren in der Champions League der guten Hotelgeister. Für seine Arbeit und die konsequente Bereitschaft dem Gast ein verlässlicher Ansprechpartner zu sein, erhält Schindler von der Redaktion des Schlummer Atlas den Titel „Concierge des Jahres 2016“.

Sebastian Müller

Sebastian Müller ist ab sofort als Direktor of Food & Beverage für die Leitung der gesamten Gastronomie des Hotel Adlon Kempinski Berlin verantwortlich. Damit obliegt ihm ein großer Aufgabenbereich, zu dem die Koordination der Restaurants Quarré, Sra Bua by Tim Raue und Lorenz Adlon Esszimmer sowie der Lobby Bar und der Sra Bua Bar zählt. Hinzu kommen 3000 Quadratmeter Bankettfläche für unzählige Veranstaltungen, Konferenzen und Galas. Insgesamt führt Sebastian Müller ein Team von rund 200 Mitarbeitern und ist maßgeblich in die Entwicklung neuer Gastronomiekonzepte involviert.

„Das Hotel Adlon Kempinski Berlin ist für mich der Inbegriff eines europäischen Grand Hotels, das es mit seinen Traditionen und seinem Serviceverständnis versteht, seine Gäste immer wieder aufs Neue zu begeistern“, so Neuzugang Müller. „Ich freue mich sehr, ein Teil des großartigen Teams zu sein und gemeinsam mit meinen Kollegen und Mitarbeitern an einem Kapitel der Adlon Historie mitschreiben zu dürfen.“

Der gebürtige Würzburger leitete die letzten drei Jahre als Food & Beverage Direktor das Gastronomiegeschehen im Park Hyatt Abu Dhabi Hotels & Villas in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Von 2010 bis 2012 war der heute 33-Jährige als stellvertretender Food & Beverage Direktor im Grand Hyatt in Seoul tätig, wo er anderthalb Jahre zuvor im Banyan Tree Club & Spa als Assistant Food & Beverage Manager startete. Weitere Auslandserfahrungen sammelte Müller als Restaurant Manager der Pier59 Modern Seafood & Wine Bar im Banyan Tree Hotel im thailändischen Bangkok sowie im Rahmen der Hoteleröffnung des Banyan Tree Desert Spa & Resort Al Areen im Königreich Bahrain im Jahre 2008. Erste Einblicke in die Praxis einer internationalen Hotelkette bekam der studierte Betriebswirt in mehrmonatigen Auslandspraktika im Bereich Corporate Management im indonesischen Banyan Tree Bintan sowie im Schwesterhaus in Bangkok, in das er ein Jahr später als Restaurant Manger zurückkehrte. Parallel zu seinem dreijährigen betriebswirtschaftlichen Studium mit Vertiefung auf Hotelmanagement und Marketing an der Berufsakademie Ravensburg entwickelte Sebastian Müller seine Leidenschaft für erstklassige Gastronomie im renommierten Hotel Traube Tonbach in Baiersborn im Schwarzwald. Neben seiner Leidenschaft zu fotografieren, ist der Würzburger sportlich unterwegs. Bereits zwei große Marathon-Rennen absolvierte er. Nun nimmt er erstmalig am diesjährigen Berlin-Marathon teil.

Salvatore Barbara

Im Corinthia Hotel St. Petersburg hat ab sofort Salvatore Barbara, ein
ehemaliger Schüler von Paul Bocuse, das Küchenzepter in der Hand

Ein interessanter und lehrreicher Weg hat den erfahrenen Executive Chef Salvatore Barbara in das Corinthia Hotel St. Petersburg geführt. Der Sizilianer arbeitete in 14 verschiedenen Ländern und durchlief in den letzten zwei Jahrzenten zahlreiche Stationen in internationalen Hotelgruppen. Bereits im Alter von 16 Jahren zog es Salvatore in seiner Heimatstadt Trapani an den Herd. Hier wurde ihm kurz darauf auch das „Koch-Diplom“ von der staatlichen Schule für Gastronomie und Catering verliehen.

Nach einem Abschluss 2001 am Institut Paul Bocuse in Lyon führte ihn seine Karriere 2004 zur Hotelgruppe Kempinski, wo er zuerst für das berühmte Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi und später im Kempinski Giardino di Constanza in Mazara del Vallo, Sizilien arbeitete. Unter seiner Leitung erlangte das Hotelrestaurant Dubbesi den Ruf als eines der besten Siziliens. 2012 führte die Eröffnung des italienischen Restaurants Osteria Piazza Bianca ihn nach Moskau. Salvatore experimentiert in der Küche gerne mit Zutaten und Techniken anderer Kulturen, sein Hauptaugenmerk liegt allerdings auf der Qualität der Produkte, dem natürlichen Geschmack und der Präsentation der Gerichte. Jesper Hendiksen, General Manager des Corinthia Hotels St. Petersburg gratuliert Salvatore zu seiner neuen Herausforderung: „Wir begrüßen einen erfahrenen Kollegen, der unser Restaurantkonzept innovativ weiterentwickeln wird.“

Einen Hauch von Zarenzauber liegt über dem Corinthia Hotel St. Petersburg, das unmittelbar am Prachtboulevard Newski Prospekt im Herzen der Stadt thront. Das Grand Hotel mit 388 Zimmern und Suiten beherbergt mit dem Café Vienna eines der besten Kaffehäuser der Stadt. Russische und internationale Köstlichkeiten kommen im Imperial Restaurant auf den Tisch. In der Nevsky Bar & Lounge können Gäste und Einheimische gleichermaßen bei live Jazz-Musik Cocktails und Snacks genießen. Mit einer Kapazität für 1.000 Gäste ist das Corinthia St. Petersburg auch das größte Fünf-Sterne-Konferenzcenter der Stadt. Es stehen 17 Meeting-und Bankett-Räume sowie ein Ballsaal zur Verfügung.

Anton Pozeg, Wien

Wechsel an der kulinarischen Spitze: Anton Pozeg wird neuer Executive Chef im Palais Hansen Kempinski. Ab April übernimmt er die Position des Küchenchefs im Restaurant „Edvard“, ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern und 16 Gault- Millau-Punkten, sowie die Leitung über die gesamte Gastronomie des Hauses. Er folgt auf Philipp Vogel, der seit der Voreröffnungsphase für die erfolgreiche Positionierung der kulinarischen Einrichtungen verantwortlich war, und nun im Rahmen einer kreativen Auszeit auf Reisen gehen wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Anton Pozeg als Executive Chef gewinnen konnten“, so Markus Lück, Generaldirektor des Palais Hansen Kempinski. „Philipp Vogel hat in den letzten zweieinhalb Jahren Großartiges geleistet und unsere Gastronomie sehr erfolgreich etabliert. Während dieser Zeit war Anton Pozeg bereits seine rechte Hand und hat die Konzeptentwicklung und Eröffnung unserer Restaurants mitbegleitet. Er kennt die Mitarbeiter und das Haus und vor allem – er ist ein hervorragender Koch, der dem ‚Edvard‘ seine eigene Handschrift geben wird.“

Auf der Speisekarte des Fine-Dining Restaurants treffen zukünftig bewährte Spezialitäten des „Edvard“ auf neue, mediterrane Einflüsse. Das Grundkonzept bleibt dabei weiterhin erhalten: Gäste erwarten saisonale Gerichte und eine Küche, die mit wenigen einzelnen Komponenten auskommt. Aus jeder Zutat wird der bestmögliche Geschmack herausgearbeitet und das Produkt in den Mittelpunkt gestellt. Dabei legt Anton Pozeg großen Wert auf die regionale Herkunft und wählt sämtliche Zutaten sorgfältig aus.

Seine Liebe für die italienische Kochkunst entdeckte Anton Pozeg bei Mentor Mario Gamba, Restaurant Aquarello in München, für den er insgesamt vier Jahre tätig war und der ihn entscheidend prägte. Seine Neugier wurde geweckt: Noch heute will er immer wieder Neues entdecken und ausprobieren. Für ihn ist eine harmonische Komposition besonders wichtig:
Jedes Gericht und Menü muss in sich stimmig sein und alle Komponenten zu einem Gesamtwerk verbinden. Im Vordergrund steht stets der Gast, der sich ganz dem Genuss widmen soll.

Seinen Werdegang begann der gebürtige Münchner mit seiner Ausbildung im Restaurant Weichandhof in seiner Heimatstadt. Es schloss sich eine Tätigkeit im Hotel Bayerischer Hof in München an, bevor er zu Kempinski wechselte. Während seiner Zeit im Hotel Atlantic in Hamburg arbeitete er erstmals mit Sven Büttner, heutiger Executive Chef im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski. Es folgte die Zeit mit Mentor und Sternekoch Mario Gamba im Restaurant Aquarello, die ihn entscheidend prägte und noch heute seine kulinarische Linie beeinflusst. Zunächst als Demi Chef de Partie, später als Souschef, blieb er insgesamt vier Jahre und kehrte dann zurück zu Kempinski: Im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski verbrachte er als Executive Sous Chef zwei Jahre, bevor er dann ins Palais Hansen Kempinski Wien wechselte.

www.kempinski.com/vienna

Holger Jackisch

Zurück an die Themse: Holger Jackisch hat die Position als Küchenchef im The Savoy, a Fairmont managed Hotel, übernommen. Er war bereits von 1999 bis 2004 als Executive Sous Chef in dem Traditionshaus tätig und führt nun die aus 92 Personen bestehende Küchenbrigade. Dabei verantwortet er einige der besten Restaurants der Stadt – den renommierten Savoy Grill unter Gordon Ramsay, das Simpson’s-In-The-Strand sowie das 2013 eröffnete Kaspar’s Seafood Bar and Grill. Er folgt auf James Pare.

Der gebürtige Nordrhein-Westfale ist ein wahrer Kosmopolit und verfügt über langjährige Erfahrung in internationalen Top-Hotels. Vor seiner letzten Anstellung im Steigenberger Parkhotel Düsseldorf arbeitete der heute 50-jährige unter anderem in Dubai, Bahrain, Ägypten, Qatar, Russland und auf den Seychellen – für namhafte Hotelgruppen wie Kempinski, Jumeirah und The Ritz-Carlton.

Holger Jackisch setzt bei seinen Gerichten auf frische, hochwertige Produkte von vorwiegend regionalen Anbietern. Er serviert moderne Interpretationen einer klassisch französischen Küche mit britischem Einschlag. Die Basis dafür wurde unter anderem vor über einem Jahrzehnt im Savoy gelegt – unter dem damaligen Küchenchef Anton Edelmann, der 21 Jahre lang die kulinarischen Geschicke des Hauses lenkte.

www.fairmont.com