Das perfekte Dinner – Kampf der Regionen

Mosel, Allgäu, Berlin oder Ostfriesland – Welche Region hat nicht nur den begnadetsten Koch, sondern auch die beste Küche? In der neuen Koch-Doku „Das perfekte Dinner – Kampf der Regionen“ klären am 3. Juli um 20:15 Uhr vier Hobbyköche aus verschiedenen Teilen Deutschlands gleich beide kulinarischen Streitfragen. Die jeweiligen Vertreter ihrer Region laden sich gegenseitig zu einem Drei-Gänge-Menü nach Hause ein. Hier müssen sie ihre Mitstreiter nicht nur von ihren Gastgeberfähigkeiten, sondern auch von den regionalen Spezialitäten überzeugen. Aber auch für das heimische Flair gilt es die Gäste zu begeistern, denn diese bewerten ihre kulinarische Reise am Ende eines jeden Abends mit null bis zehn Punkten. Wer am Ende die meisten Punkte bekommt, ist um 3.000 Euro reicher und der Held einer ganzen Region!

Als erster Hobbykoch zieht der 53-jährige Bernhard in den „Kampf der Regionen“. Er geht für die Mosel ins Rennen. Allein die Landschaft ist für Ostfriesin Simone schon befremdlich: „Da sind Berge, ich kenne nur Deiche.“ Kein Wunder, dass sich die Allgäuer Hobbyköchin Marie-Luise vom ersten Moment an wohl fühlt. Und wie gefällt es dem einzigen Stadtkind der Runde? „Die Mosel ist echt toll, aber wenn ich nicht telefonieren kann, habe ich echt ein Problem“, beschwert sich der Berliner Pascal über den fehlenden Handy-Empfang. Doch so schnell gibt sich Bernhard nicht geschlagen und greift zu seinen schärfsten Waffe: Wein aus eigenem Anbau. Das ist auch notwendig, denn das Allgäu kämpft ebenfalls mit harten Bandagen und zeigt sich von seiner schönsten Seite namens Marie-Luise. Die 22-jährige Studentin verzaubert die Gäste nicht nur mit ihrem Zwiebelrostbraten. „Sie kann kochen, singen, sie sieht gut aus, sie ist schlau, sie hat super lange Beine. Also Allgäu, Ihr könnt stolz auf sie sein“, schwärmt Pascal. Doch beim Kampf um den Sieg hat auch der Berliner Tanzlehrer noch ein Wörtchen mitzureden: „Berlin muss gewinnen, weil ich mir ganz viel Mühe geben werde. Und ich versuche ganz toll zu kochen, weil ich demnächst noch durch die Straßen gehen will, ohne dass alle Berliner mich hassen“, erklärt er. Doch von seinem ersten Programmpunkt, einer Schnitzeljagd durch Berlin, sind die Gäste gar nicht begeistert. „Das war der Berlin-Marathon“, beschwert sich Bernhard. Noch ist aber nichts verloren, denn auch der Berliner Lokal-Mathador kämpft mit den Waffen der Frauen – und lässt mit seinem Kleiderschrank voller Boas, Perücken und Pumps zumindest die Herzen seiner weiblichen Gäste höher schlagen. In voller Montur bringt er dann am folgenden Tag als Drag-Queen Olivia nicht nur Ostfriesin Simone, sondern auch die weitere Konkurrenz aus dem Konzept. „Sowas gibt’s einfach nicht auf dem Land“, stellt Marie-Luise fest. Aber auch das platte Land hat einiges zu bieten. Und die 29-jährige Bürokauffrau Simone lässt keine Attraktion aus: selbst gepulte Krabben, Teebeutelweitwurf – und „schiet Wetter“. Ob Ostfriesin Simone sich damit im „Kampf der Regionen“ durchsetzen kann oder ob am Ende ein anderer Hobbykoch zum kulinarischen Helden seiner Heimat wird, zeigt VOX am 3. Juli um 20:15 Uhr.

Die Kandidaten im Überblick:
1. Mosel: Bernhard (53), Winzer
Amuse Geule: Miniaturen von der gefüllten Kartoffel mit selbstgemachtem Kompott vom Moselapfel
Vorspeise: Flusszander an der Haut gebraten auf Kohlrabi-Carpaccio
Hauptspeise: Rieslingente mit karamellisiertem Chicoree und Selleriepüree
Nachspeise: Gratiniertes Tresterparfait mit marinierten Erdbeeren unter Eiswein-Zabaione
2. Allgäu: Marie-Luise (22), Studentin
Amuse Geule: „Allgäuerlei Rösti“ – Knusprige Variation von Kartoffelgeröstetem
Vorspeise: Allgäuer Kässüpple mit Brotwürfele
Hauptspeise: Zwiebelrostbraten vom Allgäuer Braunvieh mit Spätzle und Soß‘
Nachspeise: Lindenberger Lenz
3. Berlin: Pascal (35), Tanztrainer
Amuse Geule: Kartoffeltalerpommes mit Tranche von der Currywurst
Vorspeise: Havelländer Krebssuppe
Hauptspeise: Kalbsleber Berliner Art
Nachspeise: Armer Ritter mit Berliner Luft
4. Ostfriesland: Simone (29), Bürokraft
Menü „Unsere Nordseeschätze“:
Amuse Geule: „Grootheider Stipp“
Vorspeise: Krabbencocktail mit Knoblauchbaguette
Hauptspeise: Seezunge Müllerin mit Zitronen-Schmand-Dip und Klei-Kartoffeln, dazu Spargel weiß-grün
Nachspeise: Ostfriesische Teezeremonie mit gefüllter ostfriesischer Knetwaffel, dazu Branntwein und Rosinen

„Das perfekte Dinner – Kampf der Regionen“ am 3. Juli um 20:15 Uhr bei VOX

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.