Alain Ducasse

Zu Gast bei Alain Ducasse – individuelle Autotour

Kulinarischer Genuss und Kochkunst vom Feinsten stehen im Mittelpunkt der individuellen Autotour „Alain Ducasse – Die Provence im Hochgenuss“, die Dertour exklusiv in seinem Frankreich-Programm anbietet. Von Moustiers-Saint-Marie führt die Reise durch die provenzalische Landschaft vorbei an Lavendelfeldern und idyllischen Dörfern bis nach La Celle-en-Provence. Die Gäste genießen ihre abendlichen Menüs in Michelin prämierten Restaurants des französischen Starkochs Alain Ducasse und wohnen auch in dessen liebevoll und stilvoll eingerichteten Landhotels. Der international bekannte Koch erhielt vom Guide Michelin als bisher einziger Cuisinier zeitgleich dreimal die Höchstwertung von drei Sternen für seine Kochkünste – für seine Restaurants in Paris, New York und Monaco. Während der fünftägigen Reise wechseln die Gäste nur einmal das Hotel und können sich im stilvoll restaurierten Landhaus und in der ehemaligen Benedektiner-Abtei aus dem zwölften Jahrhundert angenehm heimisch fühlen. Auf dem hoteleigenen Weinberg in La Celle-en-Provence wird jährlich ein Wein nur für die Hotels von Alain Ducasse gekeltert. Eine Probe des edlen Tropfens für Dertour-Gäste ist im Reisepreis enthalten.

Preisbeispiel (Dertour Katalog Frankreich Benelux 2015):
„Alain Ducasse – Die Provence im Hochgenuss“, 5-tägige individuelle Autotour ab Moustiers-Saint-Marie/bis La Celle-en-Provence, 4 Übernachtungen /DZ/Frühstück in Landhotels (4 Sterne) der Hotelkette „Les Maisons d’Alain Ducasse“, 4 x Abendessen (4- bzw. 5-Gang-Menüs in den Alain Ducasse Michelin-Restaurants), Weinprobe, ab 950 EUR pro Person.

Weitere Informationen und Buchungen in rund 9.000 Reisebüros mit Dertour-Programmen, z.B. Opodo oder unter http://www.dertour.de/rundreisen/autotour-alain-ducasse-la-celle-en-provence;avn11099fh/

Vegan Kochen – so klappt die Umstellung

Besprechung des neuen Kochbuchs von Joni Marie Newman und Celine Steen

Dieses Buch ist gegliedert in neun Kategorien:
Milchprodukte ersetzten
Käse ersetzten
Eier ersetzten
Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte ersetzten
Honig und Gelatine ersetzten
Gluten ersetzten
Soja ersetzten
Raffinierten Zucker ersetzten
Fette ersetzten

Das besondere an diesem Buch ist, dass sehr viele eigentlich nicht veganen Speisen sehr kreativ „veganisiert“ werden, wie z.B Käsefondue, Büffelmozzerella, Schwarzwälder Schinken, Spareribs, Hotdogs, Schnitzel, Cordon-Bleu, Eiersalat, Joghurt, Buttermilch, Saure Sahne, Vollmich- und Weiße Schokolade, Fischstäbchen und und und…
Außerdem gibt es eine Einleitung in der verschiedene Ersatzprodukte und andere Lebensmittel erklärt werden, mit zusätzlichen Hinweisen für Allergiker.

Plus
+ sehr übersichtlich und gut strukturiert
+ viele Bilder
+ wirklich einfallsreiche Rezepte
+ Viele vegane Rezepte von eigentlich nicht veganen Speisen


Minus
– da das Buch aus dem Amerikanischen übersetzt wurde, gibt es viele Zutaten, die in Deutschland nicht (oder nur schwer) zu kaufen sind
– Gerichte sind teilweise sehr, sehr aufwendig oder mit vielen komplizierten Zutaten
– nicht so viele Hauptgerichte (muss nicht unbedingt ein minus sein)

Für wen ist das Buch?
Ich denke, dieses Buch eignet sich für Menschen, die nicht auf ihre „unveganen“ Lieblingsspeisen verzichten wollen, sich dafür aber auch Zeit nehmen können.

Man sollte außerdem schon ein bisschen geübter im Kochen sein und es sollte einem nichts ausmachen, auch mal nach einer Zutat länger zu suchen, in verschiedene Läden zu gehen oder sie im Internet zu bestellen. Gioia Romanowski

Autor: Joni Marie Newman, Celine Steen
ISBN:  978-3-8310-2115-4 (Bestellink)
Wie viele Rezepte: über 200
Preis: 14,95€

Das perfekte Promi Dinner

Heute: Models, die kochen können: mit Lisa Loch, Neele Hehemann, Marie Nasemann und Larissa Marolt – Sonntag, 09.12., 20:15 auf Vox

Sie sind exklusive Dinnerpartys gewöhnt, genießen auf VIP-Galas die köstlichsten Speisen und bekommen im Edelrestaurant von Profikellnern die erlesensten Weine serviert. Doch wie stellen sich Prominente selber als Gastgeber an? VOX schickt diesmal im „perfekten Promi Dinner“ vier Models an den heimischen Herd: Lisa Loch, Neele Hehemann, Marie Nasemann und Larissa Marolt. Welches Menü kommt am besten an? Und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber. Der Prominente mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird. Die Models und ihre Menüs.

Tim Raue

Eine kulinarische Sonderreise mit dem Berliner Sternekoch Tim Raue und seiner Frau Marie-Anne in das Mandarin Oriental, Hong Kong offeriert der Premium-Reiseveranstalter WINDROSE FINEST TRAVEL anlässlich des weltbekannten „Food and Wine Festival” in Hongkong. “Keine Küche der Welt ist so inspirierend, wie die asiatische. Und zu keiner Zeit kann man in Hongkong so gut essen, wie während des Food and Wine Festivals”, so Tim Raue.

Die exklusive Feinschmeckerreise ab 4.980 € pro Person findet von 31. Oktober bis 5. November 2012 statt und die Teilnehmer werden vier Tage im legendären Mandarin Oriental, Hong Kong übernachten. Außerdem sind in der Reise vier Mittag- sowie zwei Abendessen, Reiseleitung und die exklusive Unterstützung von Tim Raue bei allen kulinarischen Fragen inbegriffen. Neben der Erkundung des „Food and Wine Festivals“ stehen Besuche mehrfach ausgezeichneter Restaurants, pulsierender Märkte und Sehenswürdigkeiten auf dem Programm.

Pierre Gagnaire @ „Pierre“ im Mandarin Oriental, Hong Kong von 25. Oktober – 5. November 2012

Das mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnete französische Gourmetrestaurant „Pierre“ in der 25. Etage des legendären Mandarin Oriental, Hong Kong ist Pierre Gagnaire’s „pied a terre“ in Hongkong. Vom 25. Oktober bis zum 5. November 2012 wird der Zauberer der innovativen französischen Küche, deren Stil er als „Modern French“ bezeichnet, im Rahmen des „Food and Wine Festival“ in Hongkong in der Küche des „Pierre“ ein 8-Gänge Gourmetmenü „zaubern“. Zusammen mit dem französischen Chemiker Hervé This wird er auch als der Begründer des „Kulinarischen Konstruktivismus“ bezeichnet.

Hans Stefan Steinheuer und Jean-Marie Dumaine

‚Ahrtal de Luxe’ präsentiert am Vorabend die ‚Italienische Nacht’

Das Live-Cooking-Event im Ahrtal ist seit Jahren ein Fest für Gourmets: am 12. August servieren die Spitzenköche aus der Region ihre kulinarischen Kostproben beim Köchemarkt im Kurpark Bad Neuenahr. Mit dabei sind u.a. Hans Stefan Steinheuer und Jean-Marie Dumaine sowie Wolfgang Steinheuer, Ralf Metzler, Roger Müller, Markus Bitzen, Lothar Freudenreich und ihre Teams. Die Stände des Köchemarkts haben von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Zu den regionalen Spezialitäten und den Köstlichkeiten aus aller Welt (z. B. frische Austern) bieten VDP Winzer des Ahrtals ihre besten Weine zur Verkostung an. Beim Köchemarkt in Bad Neuenahr kosten alle Gerichte zwischen € 6,- und € 15,-. An den Ständen im Kurpark wird von 11 bis 21 Uhr gekocht und serviert. Der Eintritt in den Kurpark ist frei.

Das kulinarische Markttreiben und abwechslungsreiche Programmelemente ziehen jährlich viele Stammgäste aus ganz Deutschland an. Als Ehrengast wird Eckart Witzigmann, der Koch des Jahrhunderts, erwartet.

Am Vorabend des Köchemarkts präsentiert ‚Ahrtal de Luxe’ die ‚Italienische Nacht’ mit mediterraner Stimmung, kulinarischen Köstlichkeiten, Spitzenweinen, Live-Musik und Tanz.

Berühmte Klassiker von Adriano Celentano trägt der beliebte rheinländische Komödiant Konrad Beikircher vor. Mit seiner Band ‚Azzurro & Co.’ garantiert er für italienische Stimmung und lädt zum Tanz im Kurpark ein.

Die „Italienische Nacht“ beginnt am 11. August ab 18:30 Uhr, der Eintritt kostet im Vorverkauf € 17,- und an der Abendkasse € 20,-. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

Eintrittskarten und weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es beim Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Tel. 0 26 41 / 91 71–0, info@ahrtaltourismus.de, www.ahrtal.de

Kulinarisches Sommerfest in Frankenberg

Mit einem kulinarischen Fest der Extraklasse begrüßt das Hotel DIE SONNE FRANKENBERG am 24. Juni 2012 den Sommer. Das Small Luxury Hotel of the World wartet mit exzellenten Delikatessen, einem prominenten Musik-Act sowie einer großen Tombola auf. Die historische Kulisse der Frankenberger Altstadt mit den original erhaltenen Fachwerkhäusern bietet den idealen Rahmen, um stilvoll zu feiern und das vielfältige Angebot an Köstlichkeiten in vollen Zügen zu genießen.

Ob im heißen Rauch des Barbecue-Smokers gegarte
Wildschweinbratwürstchen oder knusprige, frisch gebackene Flamm- und Zwiebelkuchen – hier ist für jeden Gusto das Richtige dabei. Ein besonderes Highlight des Sommerfests ist die mit 600 fangfrischen Austern ausgestattete Bar des Gourmet-Lieferanten RUNGIS express, die die Herzen aller Feinschmecker höher schlagen lässt. Den süßen Gaumen verwöhnen die Desserts der Valrhona-Schokoladenbar.

Darüber hinaus erleben die Gäste exquisite Weine und Edelbrände. Spitzen-Winzer wie Holger Hagen, Stefan Breuer und Richard Östreicher werden ebenso erwartet wie Obstbrand-Spezialist Markus Wurth und ein Repräsentant des Hauses Roederer. Die Experten werden die edelsten Tropfen aus der Südsteiermark, dem Rheingau, aus Franken, der Champagne und Baden mitbringen – ursprüngliche, fruchtbetonte und bekömmliche Weine verschiedener Rebsorten aus kontrolliertem Anbau. Spritzige Cocktails, edle Obstbrände und prickelnder Champagner runden das Getränke-Angebot ab.

Am Vorabend des Sommerfestes findet ab 18 Uhr ein Weinabend mit Weinproben und frischem Zwiebelkuchen in der Rathausschirn statt.

Beste musikalische Unterhaltung bietet Nachwuchskünstlerin Lisa-Marie Fischer. Die aus Marburg stammende Country- und Folksängerin kann mit ihren erst 20 Jahren bereits auf große Erfolge verweisen – erst kürzlich war sie auf Amerikatour. Für ihr im November 2011 produziertes Musikvideo „Valentine’s Day“ diente unter anderem die Hochzeitssuite der SONNE FRANKENBERG als Kulisse. Lisa-Marie Fischer wird zwischen 11 und 16 Uhr auf der Sonnenterrasse oder in der Rathausschirn (je nach Wetterlage) für gute Stimmung sorgen.

Die Gäste haben zudem die Chance, einen attraktiven Preis rund um DIE SONNE FRANKENBERG zu gewinnen, wie zum Beispiel ein Gourmet-Menü für zwei Personen im Philipp Soldan, ein 3-Gang Menü für zwei Personen in den Sonne Stuben, Gutscheine der Columbia Hotels & Resorts und viele weitere Kulinarik- und Wellness-Gutscheine.

Das SONNE Sommerfest findet am 24. Juni 2012 auf der Sonnen Terrasse und in der Frankenberger Rathausschirn statt. Beginn ist um 11 Uhr.

Wer das Sommerfest am Abend in aller Ruhe ausklingen lassen möchte, hat dank des Spezial-Übernachtungsangebots die Gelegenheit dazu: Für 180 Euro genießen Erholungssuchende neben einer Übernachtung im Classic-Doppelzimmer einen Begrüßungs-Prosecco sowie das einzigartige Sonne Frühstücksbuffet. Auch am Tag der Abreise kommt keine Hektik auf, denn der Late-Checkout ermöglicht ein Auschecken bis 14 Uhr.

30 Gründe, Weihnachten zu lieben

Schneegestöber, Geschenke, Gänsebraten – es gibt viele gute Gründe, sich auf Weihnachten zu freuen. Um all jene schönen Dinge, die die Festtage verzaubern können, geht es in der Sendung. Die Vorfreude beginnt schon mit dem Schreiben der Wunschzettel und dem Füllen der Adventskalender. Es wird im Dezember auch fleißig gebastelt, gebacken und gebraten. Manch einer freut sich auf Weihnachtsmärkte, Glühwein und Lichterketten. Anderen steht am Heiligen Abend mehr der Sinn nach Krippenspiel, Nächstenliebe und Würstchen mit Kartoffelsalat.

Jede Familie pflegt zu Weihnachten ihre eigenen Rituale: Werden Weihnachtskarten verschickt? Muss ein echter Tannenbaum ins Wohnzimmer? Und wann kommt der Weihnachtsmann? Von Christstollen und Mistelzweigen über Räuchermännchen und Schwibbögen bis hin zu funkelnden Beleuchtungsorgien auf dem Balkon – die Sendung erinnert an mehr oder weniger besinnliche Feiertagsmomente. Die winterliche Reise durch die Fernseharchive wird unter anderem kommentiert von der Schauspielerin Marie Gruber, dem Sternekoch Kolja Kleeberg, der Entertainerin Gayle Tufts, dem Schriftsteller Wladimir Kaminer, dem Chansonier Klaus Hoffmann und der Sängerin Ute Freudenberg.

HR, Freitag, heute, 17:00 – 17:50 Uhr (VPS )

Warnung vor französischer Oliven- und Tomatenpaste

In Frankreich sind mehrere Personen an Botulismus erkrankt

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) teilt mit, dass in Frankreich acht Personen an Botulismus erkrankt sind. Ursache der Infektion war nach Informationen der zuständigen Behörden in Frankreich der Verzehr von Oliven- bzw. Tomatenpaste der Marke „Les Délices de Marie Claire“ des regionalen Herstellers „La Ruche“ in der Region Vaucluse in Südfrankreich und in der Region Somme in Nordfrankreich. Diese Produkte wurden auch unter den Namen „Terre de Mistral“ und „Les secrets d’Anaïs“ vertrieben. Die Produkte aller drei Marken waren darüber hinaus über das Internet erhältlich.

Auch in anderen Produkten desselben Herstellers konnten der Keim Clostridium botulinum oder Botulinumtoxin nachgewiesen werden. Die französischen Behörden haben eine Rückrufaktion aller Produkte sämtlicher Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten veranlasst. Es kann weiterhin nicht ausgeschlossen werden, dass deutsche Touristen diese Produkte in Frankreich erworben haben.
Da eine Vergiftung mit Toxinen von Clostridium botulinum schwerste gesundheitliche Folgen nach sich ziehen kann, wird vor dem Verzehr von Produkten des Unternehmens „La Ruche“, 84300 Cavaillon, insbesondere der Marken „Les délices de Marie Claire“, „Terre de Mistral“ und „Les secrets d’Anaïs“, ausdrücklich gewarnt. Verbraucher, die entsprechende Produkte noch im Haushalt besitzen, sollten diese Produkte über den Hausmüll entsorgen.

Hintergrundinformation

Botulismus ist eine Vergiftung des Nervensystems. Es handelt sich um eine ernste Erkrankung, die in Deutschland selten auftritt. Die Vergiftung ist nicht von Mensch zu Mensch übertragbar.
Sie wird hervorgerufen durch den Verzehr eines kontaminierten Lebensmittels, das von einem Bakterium produziertes Botulinumtoxin enthält. Dieses Toxin kann insbesondere in nicht ordnungsgemäß sterilisierten Konserven häuslicher oder gewerblicher Herstellung enthalten sein. Die Symptome treten in der Regel 12 bis 36 Stunden nach Verzehr auf. Erste typische Symptome sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfälle. Ihnen folgen neurologische Einschränkungen wie Sehstörungen, Mundtrockenheit und Sprech- sowie Schluckstörungen, die mit starker Müdigkeit, Schwächegefühl und Schwindel einhergehen. Die Krankheit entwickelt sich weiter mit einer Lähmung der Halsmuskulatur und der Arme, bevor die Atemmuskulatur und die untere Körperhälfte gelähmt werden.

Verbraucher der vorgenannten Erzeugnisse, die vergleichbare klinische Symptome wie die hier beschriebenen entwickelt haben oder entwickeln, sollten ihren Arzt kontaktieren und diesen auf den Verzehr der genannten Erzeugnisse hinweisen.

Weitere Informationen zum Botulismus finden sich auf den Webseiten des Bundesinstituts für Risikobewertung und des Robert Koch-Instituts:
http://www.bfr.bund.de/cm/350/hinweise_fuer_verbraucher_zum_botulismus_durch_lebensmittel.pdf
http://www.rki.de/cln_117/nn_196658/DE/Content/InfAZ/B/Botulismus/Botulismus.html?__nnn=true

Eine Reise in das Goldene Zeitalter

Museum of Fine Arts in Houston stellt „Holländische und flämische Meisterwerke aus der Sammlung von Rose-Marie und Eijk van Otterloo“ aus

Eine der besten privaten Sammlungen von niederländischen und flämischen Gemälden des 17. Jahrhunderts wird ihre nationale Tour durch die USA im Museum of Fine Arts in Houston beenden. In der Ausstellung „Holländische und flämische Meisterwerke aus der Sammlung von Rose-Marie und Eijk van Otterlo“ werden unter anderem grandiose Arbeiten von Rembrand, Frans Hals, Gerrit Dou oder auch Jan Steen ausgestellt. Vom 13. November 2011 bis zum 12. Februar 2012 zeigt die Ausstellung über 60 Gemälde, die exemplarisch die Kunst des Goldenen Zeitalters der Niederlande repräsentieren.

„Keine andere Nation verkörpert die qualitativen und quantitiven Werke des 17. Jahrhunderts besser, als die Niederlande,“ so Edgar Peters Brown, Kurator des Museums. „Die Van Otterloo Kollektion enthält außergewöhnliche Meisterwerke der besten Künstler der Zeit in ihren unterschiedlichsten stilistischen Formen. Das Level des handwerklichen Könnens ist herausragend. Die Gemälde spiegeln renommierte Arbeiten der unterschiedlichsten Virtuosen dieser Epoche wider.“ Die Ausstellung fügt sich nahtlos in die bereits vorhandenen Werke der Sarah Campbell Blaffer Stiftung im Museum ein. „Besonders toll für alle Besucher ist Rembrands Porträt einer älteren Frau aus der Van Otterloo Kollektion, welches einen tollen Vergleich zu einem Porträt einer jungen Frau herstellt. Es wurde ein Jahr zuvor fertig gestellte und hat dauerhaft einen Platz im Museum,“ so der Museumsdirektor Gwendolyn H. Goffe. Die besonderen Werke der Van Otterloo Kollektion wurden im 16. Jahrhundert gemalt – der kulturellen und wirtschaftlichen Blütezeit des Staates. Die Epoche ist gekennzeichnet dadurch, dass die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande an maritimer Stärke gewann und zur führenden Welt- und Handelsmacht aufstieg, während das übrige Europa mit einer Rezession zu kämpfen hatte. Die in den Niederlanden herrschende Religionsfreiheit zog die unterschiedlichsten Menschen an, die wegen ihres Glaubens verfolgt wurden. Sie flüchteten in die junge Republik, die ihnen Bewegungs- und Gestaltungsfreiheit und genügend Arbeit bot. Schriftsteller, Gelehrte und Künstler kamen, um frei zu publizieren, lehren und ihre Kunst auszuüben.

Die Sammler
Eijk van Otterloo wurde in den Niederlanden geboren und traf seine Frau Rose-Marie, geboren in Belgien, in den USA, wo sie tiefe Verbindungen zu den Neuengland-Staaten aufbaute. Das Paar liebte ihre Kunst-Sammlung, doch wollten sie auch anderen Menschen die Möglichkeit geben, sich von den Werken inspirieren zu lassen. „Wir sind froh, dass wir die Möglichkeit haben, unsere Sammlung mit den Amerikanern zu teilen. Die Gemälde verkörpern Schönheit, Sinn und sogar Humor. Wir hoffen, dass alle Besucher genauso viel Freude, Inspiration und Vergnügen spüren wie wir,“ so Eijk van Otterloo. In den letzten zwei Jahrzehnten sammelten die Van Otterloos eine Kollektion von exklusiven niederländischen und flämischen Meisterwerken, die ihre kulturelle Herkunft widerspiegeln.

Tickets für die Ausstellung sind bereits ab $ 3,50 erhältlich. Donnerstags ist der Eintritt kostenfrei. Weiter Informationen sind unter www.mfah.org erhältlich.

Das perfekte Dinner – Kampf der Regionen

Mosel, Allgäu, Berlin oder Ostfriesland – Welche Region hat nicht nur den begnadetsten Koch, sondern auch die beste Küche? In der neuen Koch-Doku „Das perfekte Dinner – Kampf der Regionen“ klären am 3. Juli um 20:15 Uhr vier Hobbyköche aus verschiedenen Teilen Deutschlands gleich beide kulinarischen Streitfragen. Die jeweiligen Vertreter ihrer Region laden sich gegenseitig zu einem Drei-Gänge-Menü nach Hause ein. Hier müssen sie ihre Mitstreiter nicht nur von ihren Gastgeberfähigkeiten, sondern auch von den regionalen Spezialitäten überzeugen. Aber auch für das heimische Flair gilt es die Gäste zu begeistern, denn diese bewerten ihre kulinarische Reise am Ende eines jeden Abends mit null bis zehn Punkten. Wer am Ende die meisten Punkte bekommt, ist um 3.000 Euro reicher und der Held einer ganzen Region!

Als erster Hobbykoch zieht der 53-jährige Bernhard in den „Kampf der Regionen“. Er geht für die Mosel ins Rennen. Allein die Landschaft ist für Ostfriesin Simone schon befremdlich: „Da sind Berge, ich kenne nur Deiche.“ Kein Wunder, dass sich die Allgäuer Hobbyköchin Marie-Luise vom ersten Moment an wohl fühlt. Und wie gefällt es dem einzigen Stadtkind der Runde? „Die Mosel ist echt toll, aber wenn ich nicht telefonieren kann, habe ich echt ein Problem“, beschwert sich der Berliner Pascal über den fehlenden Handy-Empfang. Doch so schnell gibt sich Bernhard nicht geschlagen und greift zu seinen schärfsten Waffe: Wein aus eigenem Anbau. Das ist auch notwendig, denn das Allgäu kämpft ebenfalls mit harten Bandagen und zeigt sich von seiner schönsten Seite namens Marie-Luise. Die 22-jährige Studentin verzaubert die Gäste nicht nur mit ihrem Zwiebelrostbraten. „Sie kann kochen, singen, sie sieht gut aus, sie ist schlau, sie hat super lange Beine. Also Allgäu, Ihr könnt stolz auf sie sein“, schwärmt Pascal. Doch beim Kampf um den Sieg hat auch der Berliner Tanzlehrer noch ein Wörtchen mitzureden: „Berlin muss gewinnen, weil ich mir ganz viel Mühe geben werde. Und ich versuche ganz toll zu kochen, weil ich demnächst noch durch die Straßen gehen will, ohne dass alle Berliner mich hassen“, erklärt er. Doch von seinem ersten Programmpunkt, einer Schnitzeljagd durch Berlin, sind die Gäste gar nicht begeistert. „Das war der Berlin-Marathon“, beschwert sich Bernhard. Noch ist aber nichts verloren, denn auch der Berliner Lokal-Mathador kämpft mit den Waffen der Frauen – und lässt mit seinem Kleiderschrank voller Boas, Perücken und Pumps zumindest die Herzen seiner weiblichen Gäste höher schlagen. In voller Montur bringt er dann am folgenden Tag als Drag-Queen Olivia nicht nur Ostfriesin Simone, sondern auch die weitere Konkurrenz aus dem Konzept. „Sowas gibt’s einfach nicht auf dem Land“, stellt Marie-Luise fest. Aber auch das platte Land hat einiges zu bieten. Und die 29-jährige Bürokauffrau Simone lässt keine Attraktion aus: selbst gepulte Krabben, Teebeutelweitwurf – und „schiet Wetter“. Ob Ostfriesin Simone sich damit im „Kampf der Regionen“ durchsetzen kann oder ob am Ende ein anderer Hobbykoch zum kulinarischen Helden seiner Heimat wird, zeigt VOX am 3. Juli um 20:15 Uhr.

Die Kandidaten im Überblick:
1. Mosel: Bernhard (53), Winzer
Amuse Geule: Miniaturen von der gefüllten Kartoffel mit selbstgemachtem Kompott vom Moselapfel
Vorspeise: Flusszander an der Haut gebraten auf Kohlrabi-Carpaccio
Hauptspeise: Rieslingente mit karamellisiertem Chicoree und Selleriepüree
Nachspeise: Gratiniertes Tresterparfait mit marinierten Erdbeeren unter Eiswein-Zabaione
2. Allgäu: Marie-Luise (22), Studentin
Amuse Geule: „Allgäuerlei Rösti“ – Knusprige Variation von Kartoffelgeröstetem
Vorspeise: Allgäuer Kässüpple mit Brotwürfele
Hauptspeise: Zwiebelrostbraten vom Allgäuer Braunvieh mit Spätzle und Soß‘
Nachspeise: Lindenberger Lenz
3. Berlin: Pascal (35), Tanztrainer
Amuse Geule: Kartoffeltalerpommes mit Tranche von der Currywurst
Vorspeise: Havelländer Krebssuppe
Hauptspeise: Kalbsleber Berliner Art
Nachspeise: Armer Ritter mit Berliner Luft
4. Ostfriesland: Simone (29), Bürokraft
Menü „Unsere Nordseeschätze“:
Amuse Geule: „Grootheider Stipp“
Vorspeise: Krabbencocktail mit Knoblauchbaguette
Hauptspeise: Seezunge Müllerin mit Zitronen-Schmand-Dip und Klei-Kartoffeln, dazu Spargel weiß-grün
Nachspeise: Ostfriesische Teezeremonie mit gefüllter ostfriesischer Knetwaffel, dazu Branntwein und Rosinen

„Das perfekte Dinner – Kampf der Regionen“ am 3. Juli um 20:15 Uhr bei VOX