Leipzigs Kaffehäuser

„Ey, wie schmeckt der Coffee süße…“
Was Bach, Schumann und Telemann mit Leipzigs Kaffehäusern verbindet

Kaffee und Leipzig gehören untrennbar
zusammen. In der sächsischen Metropole unterhielten die ersten
Kaffeehausmusiker Deutschlands ihre Gäste: Georg Philipp Telemann
musizierte in den Kaffeehäusern am Marktplatz mit dem 1701 gegründeten
Collegium musicum. Johann Sebastian Bach besuchte über zwei Jahrzehnte
lang zwei Mal in der Woche das Zimmermannsche Kaffeehaus in der
Katharinenstraße. Seine Kaffeekantate gilt als Höhepunkt der sächsischen
Kaffeehausmusik des 18. Jahrhunderts. Den Text dazu hatte der Leipziger
Schriftsteller Christian Friedrich Henrici (Künstlername Picander) 1732
verfasst. Während anderswo Kanonenkugeln gegossen wurden, errang Leipzig
in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts Ruhm als größter
Produktionsort von Kaffeemühlen. Nachdem 1693 die erste Ladung
Kaffeebohnen in Leipzig eingetroffen war, eröffneten immer neue
Kaffeehäuser. Folgerichtig befindet sich mit dem Café-Restaurant „Zum
Arabischen Coffee Baum“ das älteste durchgängig betrieben Kaffeehaus
Deutschlands in Leipzig.

Wer sich neben Leipzigs Kaffeetradition auch für Leipziger Spezialitäten
interessiert, wird in der aktuellen „NÄHER dran“-Ausgabe fündig, die
kostenlos in der Leipzig Information erhältlich ist. Download:
www.naeherdran-leipzig.de

Robert Schumann zum 200. Geburtstag: Schumann-Festwoche


Im Jahr 2010 wird der 200. Geburtstag von Robert Schumann gefeiert, der
am 8.6.1810 in Zwickau geboren wurde. Leipzig ist nach Zwickau der Ort,
an dem Schumann die meiste Zeit seines Lebens verbrachte. Ein
Veranstaltungshöhepunkt im nächsten Jahr ist in Leipzig die
„Schumann-Festwoche“, die vom 9. bis 19. September 2010 unter dem Thema
„Schumanns Welt“ stattfindet.
www.schumann-verein.de

Martin Luther und die Reformation

Am 21.9.2008 fiel der Startschuss für die sogenannte „Luther-Dekade“,
die mit dem 500-jährigen Reformationsjubiläum im Jahr 2017 ihren
Höhepunkt findet. Der Reformator hielt sich – historisch nachweisbar –
sieben Mal in Leipzig auf. Wer sich für diese Thematik interessiert,
erhält bei der LTM GmbH kostenlos einen Prospekt „Auf den Spuren von
Luther und Bach“, der auch in englischer Version erhältlich ist. Dieser
stellt die Verbindung zwischen Martin Luther und Johann Sebastian Bach
dar und führt die Stationen des 2-stündigen Rundgangs „Martin Luther in
Leipzig“ auf, der von der Leipzig Erleben GmbH angeboten wird.
Mehr:

Einen kompakten Überblick zur Thematik „Martin Luther und die
Reformation“ bietet die 25. Ausgabe der Zeitschrift „NÄHER dran“.
Download: www.naeherdran-leipzig.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.