Deutsche lieben Fast-Food

Deutsche lieben Fast-Food: Umfrage der Zeitschrift acquisa in Zusammenarbeit mit der Agentur „Die Gefährten“

Wenn die Zeit knapp wird und der Magen knurrt, gönnen sich die Deutschen einen schnellen Imbiss bei McDonalds, Burger King & Co. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Kölner Agentur „Die Gefährten“ in Kooperation mit acquisa.

Demnach treibt Zeitdruck einen Großteil der Befragten in die Fast-Food Ketten. Insofern spielt natürlich die Lage des Anbieters eine Rolle (61 Prozent). 37 Prozent entscheiden sich aufgrund von Qualität und Geschmack für ihren Favoriten, für 36 Prozent ist es Gewohnheit. 21 Prozent wurden durch einen Coupon oder eine Bonuskarte angelockt. Mehr als die Hälfte geht zwar unregelmäßig, aber doch ein paar Mal im Monat in ein Fast-Food Restaurant. 25 Prozent schaut ein bis zweimal die Woche und 14 Prozent sogar öfter als zwei Mal wöchentlich auf einen schnellen Imbiss vorbei.

Die meisten wissen genau, was sie wollen, denn knapp 60 Prozent bestellen fast immer das Gleiche. 23 Prozent sind experimentierfreudiger und bestellen die Angebote aus aktuellen Aktionen und 19 Prozent wählen, wonach ihnen gerade ist. Bei dem doch eher ungesunden Ruf von Fast-Food nehmen die Verbraucher den Umschwung auf gesundes Fast-Food gerne an – 89 Prozent finden die „gesunde Linie“ gut.

Die Kölner Agentur hatte für die Umfrage knapp 400 Kunden von McDonalds, Burger King, Kentucky Fried Chicken und Subway nach ihren Erfahrungen befragt. Den Artikel lesen Interessierte in der aktuellen Ausgabe der acquisa.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.