Harriet Deris

LE GOURMET

Der Treffpunkt für Genießer
4. bis 6. September 2009

…und nach der Suppe Pflaumenkuchen

Starköchin Harriet Deris erstmals zu Gast auf der LE GOURMET


In Kokosmilch gekochtes Curry-Hühnchen, Kürbiscreme oder Zuppa Di Asparagi: Das sind nur einige Stars des aktuellen kulinarischen Trends, der schlicht und einfach „Suppe“ heißt. „Suppen sind ein ideales Medium für Saison-Produkte. Lange Zeit fast ausschließlich als Vorspeise serviert, haben sie sich zum vollwertigen Hauptgang gemausert“, meint Starköchin Harriet Deris. Die 31-Jährige – die als Maitre de cuisine in namhaften Restaurants und auf Luxusyachten gearbeitet hat, unter anderem für U2-Sänger Bono – ist auf der LE GOURMET mit eigenen Kochshows und in der Mitmach-Küche live zu erleben.

Harriet Deris ist vom neuen Suppen-Trend begeistert. „Jahrelang stand die Suppe ein wenig im Hintergrund, oft auf dem eingeschlafenen Fuß von Flädle oder Markklößchen. Ich freue mich, dass sie zurückgekehrt ist in die Köpfe und Töpfe und unseren Mittagstisch bereichert.“

Im Mittelpunkt stehen saisonale Zutaten wie Spargel, Kresse, Kürbis und Kohlgemüse sowie Inspirationen aus den Küchen Asiens. „Alle Gerichte, die den aktuellen Suppen-Boom auslösten, haben mit Kokosmilch zu tun. Das hat uns gezeigt, dass nicht nur Brühe – im schlimmsten Fall aus dem Würfel – als Grundlage herhalten kann. Geschmacklich spielen auch Curry sowie Zitronengras eine Rolle“, erklärt die TV-erfahrene Kochkünstlerin. Dennoch schwört sie zugleich auf eine sauber gekochte Kartoffelsuppe, aus der Liebe und Dampf aufsteigen. Gesund seien die kalorienbewussten Löffelmahlzeiten nicht zuletzt wegen ihrer Konsistenz: „Suppen schenken den trinkfaulen Deutschen – dabei denke ich nicht an Bier – einen wichtigen Beitrag zur Flüssigkeitszufuhr. Außerdem wärmen oder erfrischen sie Bauch und Seele.“

Zum Nachtisch wird gebacken

Wenn der Hauptgang flüssig ist – welche Vor- und Nachspeisen passen dann dazu? „Bei uns in Baden gibt es ein paar Suppen, die traditionell zusammen mit dem Nachtisch aufgetragen werden.
Dampfnudeln oder Zwetschgenkuchen zum Beispiel schmecken ungemein gut zu einer würzigen Kartoffelsuppe“, erzählt die gebürtige Bruchsalerin. Sie selbst isst vor einer Suppe gern Salat und danach etwas Gebackenes.

„Leider ist das Backen sowohl daheim als auch in den gastronomischen Betrieben stark zurück gegangen“, bedauert Harriet Deris. „Kuchen und Torten werden aufgetaut oder beim Bäcker gekauft. Der Duft aus dem Backofen, der die Luft mit dem Aroma warmer Butter und geschmolzener Zuckerkristalle erfüllt, wird immer seltener. Ist das nicht schade? Ich verzichte bei meinen Menüs gern auf Sättigungsbeilagen, damit danach noch ein Stück vom Kuchen reinpasst, den ich mit viel Liebe und Sorgfalt in den Ofen geschoben habe. Gäste – bei mir zu Hause wie im Restaurant – schmecken den Unterschied und fühlen sich, als hätte ich Ihnen ein Kompliment gemacht. „

Zander aalt sich auf Blutwurst

Bodenständigkeit steht für Harriet Deris obenan – kombiniert mit Exotischem und Klassikern der internationalen Kochkunst. So umfasst ihr Koch-Programm für die LE GOURMET beispielsweise Zander, der sich auf einem Blutwurstrisotto aalt, oder sahnigen Ziegenfrischkäse, der mit einer Quitten-Pumpernickel-Kruste zum Knusperspaß gerät. Rinderhack, geröstete Mandelblättchen, Zucchiniraspel, Eier und Polentagrieß vereinen sich zu „HaHaDis“ – Harriets Hackdingern.

Prinzipiell plädiert die bekennende Bio-Köchin für ökologisch erzeugte Produkte. „Bio-Milchprodukte haben einen wunderbaren Eigengeschmack, den viele gar nicht mehr kennen. Ebenso Salate aus biologischem Anbau, die kaum Dressing brauchen. Biogemüse haben außerdem eine kräftigere Farbe und einen unwiderstehlichen Duft.“ Harriet Deris‘ Tipp: „Alles frisch und zügig verarbeiten und verzehren. Möchte man die Produkte länger lagern, sollte man sie von Schmutz und eventuellen faulen Stellen befreien, gut abtropfen lassen oder trocken tupfen und in Frischhaltedosen kühl stellen.“

Auf der Showbühne der LE GOURMET präsentiert die experimentierfreudige Köchin – die mit „dancing chef“ sogar ihr eigenes Modelabel an den Herd gebracht hat – trendige Rezepte und zeigt in der Mitmachküche, wozu moderne Nachkommen des guten alten Schnellkochtopfs in der Lage sind. Unterstützt wird sie dabei von der Firma Silit.

Harriet Deris auf der LE GOURMET

Freitag, 4. September 2009:

14.30 Uhr
Mitmach-Küche

16.30 Uhr
Koch-Show „Sauerkirschbraten mit Polenta-Herzen und Speck-Bohnen“

21.00 Uhr
Koch-Show „Zander mit Safran-Garnelen-Kruste auf Blutwurst-Risotto“

Samstag, 5. September 2009:

11.00 Uhr
Koch-Show „Zander mit Safran-Garnelen-Kruste auf Blutwurst-Risotto“

12.30 Uhr
Mitmach-Küche

14.30 Uhr
Koch-Show „Sauerkirschbraten mit Polenta-Herzen und Speck-Bohnen“

www.gourmet-leipzig.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.