Simon Stirnal und Jens Hildebrandt

Eine hochkarätig besetzte Jury hat am Montag in Wien die letzten beiden Kandidaten für das Finale des internationalen Wettbewerbs zum „Koch des Jahres 2015“ gekürt: Simon Stirnal aus dem Restaurant Schloss Loersfeld in Kerpen und Jens Hildebrandt vom Berliner Restaurant Reinstoff**, Edison Höfe treten am 12. Oktober auf der Anuga in Köln gegen sechs weitere Finalisten an und dürfen auf die begehrte Auszeichnung zum „Koch des Jahres 2015“ hoffen.

Mit brillianter Handwerkskunst und feinsinnigen Kompositionen setzt sich der 32-jährige Simon Stirnal gegen sechs leistungsstarke Mitbewerber durch. „Das Gewinnermenü überzeugt durch seine Kreativität und Ausgewogenheit. Prononcierte Aromen wurden hier zu einem geschmackvollen Gesamtergebnis zusammengeführt,“ so Juror Silvio Nickol (Gourmet Restaurant im Palais Coburg). Simon Stirnal präsentierte Tomate im Zwiebelbeet als Vorspeise, einen Hauptgang aus Filet von der Nordseezunge mit Gartenerbsen, Pilzen und Speck und das Dessert bilden Erdbeere, Buttermilch und Petersilie. Die hochkarätige Fachjury vereint Spitzenköche wie Thomas Bühner (La Vie***, Osnabrück) und Lisl Wagner-Bacher (Landhaus Bacher**) – sie bewerten die geschmackvollen Menüs der jungen Kochtalente. Als Zweitplatzierter hob sich Jens Hildebrandt von seinen Mitbewerbern ab und brillierte mit einer Vorspeise aus Gurke, Wasabi und Brot, Schweinebauch, Koriander und Wurzelgemüse im Hauptgang und einem Dessert aus Mandel, Zitronengras und Pergamont.

Damit markiert Wien nach Vorentscheiden in Hamburg, Köln und Achern den unbestrittenen Höhepunkt der Vorfinalrunde: Mehr als 1000 Fachbesuchern, Innovatoren und Journalisten bot sich ein sensationelles Rahmenprogramm mit Cooking-Shows internationaler Spitzenköche und exklusiven Vorträgen. Der aus Barcelona angereiste Oriol Castro begeisterte das Publikum mit „Neuen Wegen der Gastronomie“ und die „iChefs“ Stefan Lenz, Markus Pfeiffenberger und Fabio Winkelhofer brachten innovative Kreationen der 3 Komponenten Schweinefuß, Forelle und Liebstöckel auf den Teller.

Neben den Finalisten zum „Koch des Jahres“ wurden während der Veranstaltung begehrte Sonderpreise verliehen: Die von Unilever Foodsolutions vergebene Auszeichnung „United Against Waste“ wirbt für einen respektvollen Umgang mit Lebensmitteln und geht an Jörg Bruch (Hangar 7, Salzburg). Mit “The dish above and beyond” by Ron Zacapa wird das beste Foodpairing mit Rum honoriert – hier gewinnt Roland Lamprecht (Hotel Restaurant Stroblhof, Südtirol). Über den mit 500€ dotierten Sonderpreis “Friesisch Tapas” der Firma Friesenkrone freut sich Simon Stirnal. Die Firma SARO zeichnet den zweitplatzierten Jens Hildebrandt für das Menü mit dem geringsten Warenwert aus, der damit ein Abendessen im Restaurant Yuniko, Bonn gewinnt.

Die Veranstaltung zeigte sich einmal mehr als einzigartige Plattform und Treffpunkt für kreativen Austausch, Trends und Innovationen der Gastronomie-Branche. Sie fand ihren Abschluss in einer stimmungsvollen After-Show-Party, bei der in ausgezeichneter Stimmung die Gewinner gefeiert wurden.

Die Teilnehmer des Wiener Vorfinales im Überblick:
Ronny Bell, Märkische Stuben im Hotel Am Motzener See in Mittenwalde (D)
Peter Bogdanovic, Ristorante Kantine in Ravensburg (D)
Jörg Bruch, Ikarus im Hangar-7 in Salzburg (A)
Jens Hildebrandt, Reinstoff in Berlin (D)
Roland Lamprecht, Hotel Restaurant Weingut Stroblhof in Eppan (I)
Simon Stirnal, Schloss Loersfeld, Kerpen (D)
Christian Weidt, Canaletto im Hotel The Westin Bellevue in Dresden (D)
Martin Zeißl, Motto am Fluss in Wien (A)

Der Wettbewerb zum „Koch des Jahres“ richtet sich an Profi-Köche aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol und wird bereits zum dritten Mal ausgetragen. In vier Vorentscheiden kürt eine Jury internationaler Sterneköche je zwei Finalisten, die ein Drei- Gang-Menü für sechs Personen präsentieren. Am 12. Oktober 2015 treten die acht Finalisten auf der weltweit größten Food-Messe Anuga in Köln gegeneinander an, um den prestigeträchtigen Titel „Koch des Jahres” und Preisgelder in Höhe von 26.000 Euro für sich zu gewinnen.

Philipp Liebisch

Neuer Brandenburger Meisterkoch serviert zum Hauptgang Wild
Philipp Liebisch und fünf Kollegen von Brandenburg unter Dampf laden zum Fünf-Gänge-Gala-Dinner ins The Lakeside in Strausberg

Wachtel, Wild, Hecht und Zander sind nur einige der vielen frischen Zutaten, aus denen sechs Spitzenköche des Köchenetzwerkes „Brandenburg unter Dampf“ am 15. November ein Fünf-Gänge-Gala-Dinner zaubern. Damit huldigen sie Philipp Liebisch, dem neuen Brandenburger Meisterkoch, und laden zu einem Abend voller herbstlicher Genüsse gemeinsam in das Restaurant Royal im The Lakeside Burghotel zu Strausberg.

Dies ist eine einmalige Gelegenheit für Freunde guter Brandenburgischer Küche, ausgezeichneter regionaler Genüsse und herzlicher Gastfreundschaft, denn sie können ganz exklusiv den Hauptgang genießen, mit dem Küchenchef Liebisch die geladenen Gäste der Meisterköche-Gala verwöhnen wird.

Das Fünf-Gänge-Gala-Dinner in Strausberg beginnt und endet mit echter Frauenpower: Jessica Manthei (Haus am Spreebogen, Fürstenwalde) kreiert das Amuse bouche, Ulrike Laun (LandLust Körzin) verführt mit dem Dessert. Die Vorspeise mit Hecht und Zander aus Brandenburger Seen serviert Holger Mootz (Residenz am Motzener See), die beiden Zwischengänge kochen Dieter Kobusch (DämeritzSeehotel) und Philipp Stapel, Küchenchef im neu konzipierten und komplett umgebauten Restaurant Royal The Lakeside Burghotel .

Champagner beim Empfang um 18 Uhr, Pralinen und ein Geschenk zum Ausklang dieses außergewöhnlichen Abends für 98 Euro inklusive Wasser und Kaffee. Anmeldung telefonisch unter 03341-34690 oder per E-Mail an info@burghotel-strausberg.de.

www.burghotel-strausberg.de
www.brandenburg-unter-dampf.de

Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Morgen im WDR Fernsehen, Samstag, 19. Oktober 2013, 17.20 – 17.50 Uhr: Kochen mit Martina und Moritz – Thema: Äpfel

Äpfel sind die Nr.1 am Obststand: mal süß, mal pikant zubereitet

Ob mit roten Backen, goldener Schale oder von vornehm-blassem Grün: Äpfel liegen eindeutig ganz vorne in der Obstwahl der Deutschen. Die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz leben selbst auf einem Apfelgut und haben von Haus aus eine besonders innige Beziehung zu Äpfeln. Und so stellen die beiden heute eine abwechslungsreiche Mischung aus ihrer Rezeptesammlung vor. Da gibt es zunächst Äpfel in Kräuter-Apfeltäschchen mit Salbei-Mohn-Butter als Vorspeise, dann herzhaft angerichtet als Hauptgang Lammkoteletts mit Apfelgemüse und Rosmarin oder in süßer Form einen Apfelschmarrn. Und zum Dessert präsentieren Martina und Moritz geschmorte Früchte in Rotwein oder – wer kann da widerstehen – einen original Tiroler Apfelstrudel im Blätterteig. Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer arbeiten mit CHROMA type 301 Kochmesser .

Redaktion: Klaus Brock

www.martinaundmoritz.wdr.de
www.apfelgut.de

Gunnar Trude

Die Fleischerei, Restaurant mit Hausmannskost in Berlin Mitte, bekommt mit Gunnar Trude einen neuen, international erfahrenen Küchenchef – Er setzt auf bewährte klassische Gerichte und verleiht der Fleischerei-Küche eine neue Note.

Gunnar Trude arbeitete u.a. im Restaurant „Vitrum“ im Ritz-Carlton Berlin, im Radisson SAS Hannover sowie im Gourmet Restaurant „Colón“ auf Mallorca. Erfahrungen sammelte er auch im Hotel Fredericks Maidenhead in England und im „Hospiz“ in St.Christoph am Arlberg, um nur einige seiner Stationen zu nennen.

Auch unter Gunnar Trude wird es natürlich weiterhin freche Hausmannskost geben – ganz so wie man sie aus der „Fleischerei“ kennt. Dennoch setzt der kreative Koch mit seinen regionalen und saisonalen Gerichten neue Akzente. In seiner „Herbstkarte“ befinden sich der Broiler vom Stubenküken, Steaks vom Simmentaler Rind aus Pommern, sowie das Havelländer Apfelschwein. Obst und Gemüse kommen ebenfalls aus dem Havelland.

Zum Lunch gibt es künftig von Montag bis Freitag wechselnde Menüs, bestehend aus einer Vorspeisen-Suppe, einem Hauptgang und einem Dessert.
Der Hauptgang ist zweimal die Woche vegetarisch, sowie einmal in der Woche Fisch.

Am Abend können sich die Gäste derzeit auf eine von Gunnar Traude zusammengestellte „Herbstkarte“ mit den Klassikern Steak (auch als am Knochen gebratenes 1200g Cote de Boeuf für 2-3 Personen), Berliner Leber und Fleischerstulle freuen. Zudem gibt es 3- bis 5-Gang-Menüs mit entsprechender Weinbegleitung, die wöchentlich wechseln.

Im Februar 2009 wurde die Fleischerei in der Schönhauser Allee eröffnet und ist seitdem ein nicht wegzudenkender Szene-Treff im Herzen der Hauptstadt. Die Fleischerei befindet sich in den Räumen eines ehemaligen traditionsreichen Ostberliner Fleischereibetriebs. Bei der Umnutzung der Räume hat sich das Fleischerei-Team das Ziel gesetzt, das bestehende Ambiente der Fleischerei weitestgehend zu bewahren und es um Kontrast- und Stilelemente zu ergänzen. Das Ergebnis: ein Raum mit offener Küche, der Gemütlichkeit bietet und Geschichten erzählt!

Neben der Fleischerei betreibt Geschäftsführer Bernhard Hötzl im Hinterhof des Restaurants seinen eigenen Weinhandel, mit dem er sich auf Weine aus allen wichtigen Weinregionen seiner Heimat Österreich spezialisiert www.weinhandel-hoetzl.de
Er bietet seinen Kunden eine große Auswahl renommierter Winzer Österreichs, beispielsweise Sabathi, Toni Hartl, Gager, Christ, Johanneshof Reinisch, sowie Karl Alphart, Österreichs Falstaff-Winzer des Jahres 2013.
Sein Sortiment findet sich natürlich auch vollständig auf der Weinkarte der Fleischerei und ermöglicht den Gästen so eine genussvolle Runde durch sämtliche österreichische Weinspezialitäten, auch abseits vom grünen Veltliner.

„Fleischerei“
Lunch Montag – Freitag von 12 bis 15 Uhr
Dinner Mo-So ab 18:30 Uhr, kein Ruhetag

www.fleischerei-berlin.com/

Bettina Tietjen und Rainer Sass

Morgen im NDR!

Am Tag der deutschen Einheit geht es im „DAS!“-Kochstudio zünftig zu. Rainer Sass und Bettina Tietjen feiern mit herzhaften Wiesn-Schmankerln ihr ganz persönliches Oktoberfest. Das blau-weiße Menü startet mit Obatzter. Zur pikanten Käsecreme serviert das norddeutsche Kochduett resche Brezeln und gehobelten Radi. Als Hauptgang gibt es knusprigen Schweinebraten mit Knödeln und Krautsalat. Auch die Liebhaber von Süßspeisen kommen auf ihre Kosten und zwar mit einem bayerischen Mehlspeisenklassiker aus dem Ofen: Scheiterhaufen mit Semmeln, Rosinen und Apfelscheiben.

Donnerstag, 03. Oktober 2013, 18:45 bis 19:30 Uhr, NDR: DAS! Kochstudio: DAS! Oktoberfestmenü mit Rainer Sass und Bettina Tietjen

S. Hannes Steensbeck

Grünkohl im Winter, Spargel im Mai und Matjes im Juni – die Speisekarte im Restaurant Strönholt bietet den Gästen auch im Frühjahr und Sommer 2012 herausragende saisonale Genüsse. Küchenchef S. Hannes Steensbeck verfeinert in dem Hörnumer Bistro-Restaurant seine klassischen Gerichte mit den besten Produkten aus der Region.

Friesische Spezialitäten heben im kalten Februar die Stimmung. Grünkohl mit Kassler sowie eine Auswahl an Lammgerichten steigern die Vorfreude auf den Frühling. Bis März lautet jeden Freitag das Motto im Restaurant Strönholt „Ente gut – Alles gut“. Auf dem Speiseplan stehen klassische Gerichte rund um das beliebte Geflügel.

Am 27. März findet im Restaurant Strönholt mit der „Meisterklasse“ ein frühlingshafter Kochkurs mit Küchenchef S. Hannes Steensbeck und Restaurantleiter Tim Blass statt. Gemeinsam mit den Profis bereiten die Teilnehmer ein leichtes Menü mit Wildkräutersalat an Bärlauch-Vinaigrette und gebratenen Jakobsmuscheln als Vorspeise, Steak zum Hauptgang und ein verführerisches Schokoladen-Dessert mit Lavendel und Chili zu (79 Euro pro Person inklusive Getränke).

Beim Kulinarischen Budersand.Duett werden den Gästen täglich um 17.30 Uhr im Restaurant Strönholt Aperitif, Vorspeise und Zwischengang des regelmäßig variierenden 4-Gang Menüs serviert. Nach einem kurzen Spaziergang entlang des hoteleigenen Golfplatzes GC Budersand Sylt folgen im Restaurant KAI3 der Hauptgang und das anschließende Dessert. Das 4-Gang Menü inklusive Wein, Wasser und Kaffee kosten 95 Euro pro Person (mit Reservierung).

Der April weiß nicht, was er will – im Strönholt können sich die Gäste jedoch darauf verlassen, dass ab dem unbeständigen Monat immer mittwochs das Beste aus dem Meer mit verschiedenen Fisch- und Krustentierspezialitäten auf sie wartet. Freitags können sich Steak-Freunde auf einen herzhaften Genuss freuen.

Saisonalbedingt ist der Spargel im Wonnemonat Mai Hauptdarsteller auf jeder guten Speisekarte. Ob als Risotto mit Rinderfiletspitzen oder ganz klassisch mit Schinken, Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln – Spargel-Liebhaber kommen im Restaurant Strönholt ganz auf ihre Kosten.

Langschläfer können sich schon jetzt auf die Pfingst-Feiertage freuen. Am 27. und 28. Mai beginnt der Tag im Strönholt bei einem ausgiebigen Brunch von 11.00 bis 14.00 Uhr. Zusätzlich zum Buffet werden die warmen Speisen in mehrgängigen Menüs an den Tisch serviert (28 Euro pro Person inklusive einem Glas Prosecco sowie Kaffee und Tee; um Reservierung wird gebeten). Zeitgleich findet am Pfingstwochenende (26. und 27. Mai) das Beach Polo Turnier in Hörnum statt. Zum 5. World Cup treffen wieder Strand, Pferde und Lifestyle aufeinander – eine Mischung, die sowohl Sylter als auch Urlauber begeistert.

Die längste Nacht des Jahres wird im Strönholt am 21. Juni ab 18.00 Uhr gebührend mit Live Musik und erfrischenden Cocktails gefeiert. Eine Austernbar, Fisch und Fleisch vom Grill sorgen für das kulinarische Highlight zur Mittsommernacht.

Als „Lord Nelson“ oder doch nach „Hausfrauen Art“ – im Juni ist Matjes Saison und das Restaurant Strönholt setzt den Fisch, gefangen in der heimischen Nordsee, geschickt in Szene. Im August sind dann Riesengarnelen, Flusskrebse, Hummer und Co. die Hauptdarsteller auf der „Krustentier-Karte“, bevor sich der Sommer von Sylt allmählich verabschiedet und sich der Spätsommer mit den Pfifferlingen im September von seiner besten Seite zeigt.

www.budersand.de

Lanz kocht

Herbstzeit ist Pilzzeit, und die diesjährige Saison ist eine besonders gute. Worauf man beim Sammeln der köstlichen ‚Schwämme‘ achten sollte und wie man sie am besten zubereitet, das ist Schwerpunkt der heutigen Sendung. Doch unser Wald bietet ja noch viel mehr für den Gaumen: Wild, Kräuter, Beeren …

Gastgeber Markus Lanz begrüßt die Spitzenköche Stefan Marquard, Alfons Schuhbeck, Alexander Herrmann, Andreas C. Studer und Kolja Kleeberg. Sie zeigen, was der heimatliche Forst an Köstlichkeiten hergibt, und wie man aus Wild & Co etwas richtig Schmackhaftes zaubert.
Los geht es mit einem ‚Glasierten Wildschweinrücken auf Selleriecrème mit Essigpilzen‘. Als Zwischengang wartet ein deftiges ‚Reh-Brezen-Gröstel mit Trompetenpilzen und Rosenkohl‘, der erste Hauptgang kommt in Form von ‚Wildtaubenbrust im Holunderbeersud pochiert mit Kartoffel-Birnengemüse‘. Anschließend lockt ein ‚Wildschweinrücken mit Kürbis-Pesto und Safran-Knöpfle‘. Als Dessert werden ‚Hagebutten-Scones mit Clotet Cream, Tannenwipferl-Eis und wilden Preiselbeeren‘ serviert. Lecker!

ZDF, Freitag, heute, 00:15 – 01:20 Uhr

Kochwettbewerb für Kochprofis auf der BioFach 2012

Start der Ausschreibung zum „Bio-Toque 2012“

Wer setzt die saisonale, regionale Bio-Küche am geschmackvollsten und kreativsten um? Dies soll in einem Kochwettbewerb von Bioland herausgefunden werden, an dem engagierte Köchinnen und Köche teilnehmen können. Das Finale findet vom 15. bis 17. Februar 2012 auf der BioFach in Nürnberg statt.

Hochwertige Lebensmittel aus regionalen Bio-Landbau gewinnen im Außer-Haus-Markt immer mehr an Bedeutung. Viele Köche und Köchinnen setzen auf die Qualität ökologischer Produkte und leisten damit täglich einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Koch- und Esskultur.

Der Wettbewerb beginnt mit einer schriftlichen Vorausscheidung, bei der bis 15. Dezember 2011, aus einem vorgegeben Warenkorb ein innovativer Hauptgang kreiert und eingereicht werden muss. Die besten Kochteams, bestehend aus zwei Personen, treten zum spannenden Finale auf der BioFach, der Weltleitmesse für Bio-Produkte in Nürnberg an. Dort werden sie in einer „gläsernen“ Küche neben dem eingereichten Hauptgang eine Vorspeise und ein Dessert entwerfen und zubereiten. Der Warenkorb besteht zu 100 % aus Bioland-Qualität. Die Köche mit den überzeugendsten Bio-Kreationen werden von einer namhaften Jury mit der Auszeichnung „Bio-Toque 2012“ sowie attraktiven Preisen wie Urlaubsgutscheinen in den BIO-Hotels prämiert.

Die vollständige Ausschreibung und weitere Informationen können unter www.biotoque.de heruntergeladen werden.

Lanz kocht

Auf die Soße kommt es an!

Soßen sind das A und O für leckeres Essen. Wenn sie gut gemacht sind, retten sie jedes Gericht. Misslingen sie, kann das die tollsten Speisen ruinieren. Fast alle Soßen haben ein Geheimnis. Deshalb stehen sie im Mittelpunkt der heutigen Sendung.

Gastgeber Markus Lanz begrüßt die Spitzenköche Lea Linster, Steffen Henssler, Johannes King, Stefan Marquard und Alfons Schuhbeck. Freuen Sie sich auf ihre erstklassigen und köstlichen Soßenrezepte, mit verblüffenden Tipps und einfachen Tricks zum Nachkochen für Zuhause.
Das Menü startet mit einem ‚Avocado-Orangen-Spargelsalat mit Hummermayonnaise‘. Es folgen ‚Tempura von Jakobsmuscheln mit Teriyaki-Creme‘. Als erster Hauptgang wartet ein ‚Warmes Carpaccio mit Sauce à la Porquerolaise‘. Weiter geht es mit ‚Cacciucco‘, einer italienischen Fischsuppe. Das Finale bildet ein ‚Lauwarmer Schokoladenkuchen mit Ingwer und Himbeersabayone‘. Guten Appetit!

ZDF, Freitag, heute, 23:45 – 00:50 Uhr

Lanz kocht

Gala-Dinner – Edle Gerichte

Auch an diesem Freitag werden unter der Leitung von Markus Lanz wieder leckere Gerichte vor laufender Kamera zubereitet. Es gibt echte Highlights für alle Feinschmecker und Gourmets, denn die Spitzenköche warten mit dem Besten vom Besten auf und kreieren ein außergewöhnliches, exklusives Fünf-Gänge-Menü. Wir wünschen guten Appetit!

Gastgeber Markus Lanz begrüßt die Sterneköche Nelson Müller, Lea Linster, Sohyi Kim, Alexander Herrmann und Alfons Schuhbeck. Gemeinsam zelebrieren sie die Kunst der hohen Küche, die den Köchen maximale Konzentration, Liebe zum Produkt und Detailbesessenheit abverlangt. Freuen Sie sich auf erstklassige, inspirierende und leckere Rezepte – mit vielen Tipps und Tricks zum Nachkochen für Zuhause.

Das Gala-Dinner startet mit einer ‚Lachsvariation mit Blinis, Sauerrahm und Kaviar‘. Es folgen ‚Jakobsmuscheln auf Rote Bete‘ und als erster Hauptgang ‚Gebratene Wachtel, Thai-Spaghettini und Kirschtomatenkompott‘. Weiter geht es mit einem ‚Lammrücken mit Schmorschalottenvinaigrette und Sellerie‘. Das glanzvolle Finale bildet ein ‚Blattgold-Schokoladenmousse auf Himbeer-Granatapfelsoße mit Quitten‘.
Viel Spaß bei diesem kulinarischen Freudenfest!

ZDF, Freitag, heute, 00:15 – 01:20 Uhr