Eckart Witzigmann erhält Preis für sein Lebenswerk

DER GOLDENE TAFELSPITZ 2009 – Eckart Witzigmann erhält Preis für sein Lebenswerk

Die Wiener Zeitung KURIER ehrt in diesem Jahr den „Koch des Jahrhunderts“ Prof. Dr. Eckart Witzigmann mit einem Preis für sein Lebenswerk. Witzigmann erlernte seine Kochkunst u. a. bei Paul Bocuse, Paul Haeberlin, Roger Vergé und Pierre Troisgros. Er bereicherte die konservative mitteleuropäische Küche durch kreative Einflüsse aus der ganzen Welt und führte die Nouvelle Cuisine in Deutschland ein. Witzigmann erhielt 1979 als erster deutschsprachiger Koch die begehrten drei Sterne des Guide Michelin. Der Preis wurde Eckart Witzigmann heute im Münchner Restaurant BLAUER BOCK durch den Chefredakteur des KURIER FREIZEIT-Magazins, Michael Horowitz, verliehen. Der GOLDENE TAFELSPITZ 2009 zeichnet nicht nur den Großmeister der Küche und den Lehrmeister ganzer Generationen aus, sondern auch den Liebhaber und Botschafter der österreichischen Küche und Wirtshauskultur.

1971 startete Witzigmann in München mit seinem Restaurant „Tantris“ seine Erfolgsgeschichte. Sieben Jahre später eröffnete er die legendäre „Aubergine“, in der er sich zu kulinarischen Höchstleistungen kochte. Eine ganze Armada von künftigen Starköchen ging in den folgenden Jahren durch seine Schule. Hans Jörg Bachmeier, Koch des Münchner Restaurants BLAUER BOCK, gehörte u. a. zu den berühmten Schülern Witzigmanns. Beide verbindet das Küchencredo: beste Produktqualität und saisonale Konzentration.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (2 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.