Balsamico Test

ZDF-Magazin WISO: Balsamico im Test – Discounter bieten gute Tropfen

Das ZDF-Wirtschaftsmagazin „WISO“ hat die italienische Essigspezialität Balsamico getestet. Nummer eins beim WISO-Test ist der „Acentino Aceto Balsamico di Modena“ von Lidl. Der Balsamico der Bio-Marke Rapunzel erreicht den zweiten Platz, dicht gefolgt von einem weiteren Discounter-Produkt: dem Cucina-Balsamico von Aldi Süd.

Der Balsamico von Mazzetti kommt auf den vierten Platz. Der „Original Aceto Balsamico di Modena“ von Hengstenberg und der „Balsamico Weinessig von Trockenbeeren“ von Gölles teilen sich den fünften Platz. Das weitere Bio-Produkt im Rennen, der Aceto-Balsamico der Edeka-Marke Wertkost, landet auf Platz sechs. Auf den hinteren Plätzen liegen die Marken Kühne, Kattus und schließlich auf dem neunten und letzten Platz Bertolli.

Für WISO testen Sternekoch Johann Lafer, Alois Gölles von der gleichnamigen Essig-Manufaktur in der Steiermark, Henning Heuel, Küchenchef im Hotel Le Royal Méridien Hamburg, und Andrea Bombarda von Mazzetti. Mit von der Partie auch die Chefredakteurin der Zeitschrift „Der Feinschmecker„, Madeleine Jakits. Unterstützt werden die prominenten Tester von Christa Goetsch, der Zweiten Bürgermeisterin der Hansestadt Hamburg, und von Schauspielerin Caroline Scholze, Hauptdarstellerin aus der ZDF-Serie „Der Landarzt“.

Den ausführlichen Test sehen Sie am Montag, 19. Januar 2009, 19.25 Uhr in WISO, ZDF ; Moderation: Michael Opoczynski

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (6 votes)

2 Antworten auf „Balsamico Test“

  1. Ich teile die Aussage von Frau Daunderer. Mir ist es vollkommen unerklärlich, wie eine Jury einen Aceto auf den 1. Platz wählen kann, dass u.a. Farbstoff und Zuckerkulör als Inhaltsstoffe enthält. Der Bericht von WISO und die Jury erscheint so vollkommen unglaubwürdig!

  2. „Ein Leben für den guten Geschmack“, so beginnt Herrn Lafers Leitsatz auf seiner Website. Nach dem Balsamicotest der Discounter dürfte es seine Geschmacksnerven etwas in Unordnung gebracht, wenn nicht gar beleidigt haben. Das Erstgenannte Billigprodukt enthält Weinessig, ein wenig konzentrierten Traubenmost (immerhin 30%), Farbstoff, Antioxidationsmittel und natürlich Zuckerkulör, denn ohne wäre die braune Brühe nicht geniessbar. Für einen wirklich echten Balsamico braucht es lediglich eingekochten Traubenmost (100%) und ein wenig Geduld. Denn die angenehme Süsse kommt von alleine während der Fassreife. Die genannten Produkte dürften allerdings ein Fass von innnen nie gesehen haben, darum braucht es den Farbstoff. Vorsichtshalber steht auch nur drauf, dass der Inhalt für die Lidl Stiftung hergestellt wurde, genauere Angaben macht der Hersteller nicht. Schade, dass sich Persönlichkeiten wie Lafer und Jakits nicht dafür einsetzen den Feinschmeckern einen wirklich guten Tropfen zu präsentieren, es gäbe so viel über die kleinen Acetaien rund um Modena und der Reggio Emilia zu erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.