Walter Staib

Deutscher Küchenchef trägt zum Ruhm eines Traditionsrestaurants in Philadelphia bei

Literarisches Kochbuch „My Black Forest“ als Liebeserklärung an die Heimat

Die City Tavern in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania ist ein Stück amerikanische Geschichte. 1772 wurde sie erbaut, um der „Stadt der brüderlichen Liebe“, so die Bedeutung des Namens „Philadelphia“, ein Statussymbol zu verleihen, das dem Ansehen einer kosmopolitischen Stadt entspricht. Es entstand ein dreistöckiges Gebäude, eines der elegantesten seiner Zeit im Zentrum der Stadt. Von Anbeginn wurde die City Tavern zu dem, was seine Erbauer planten: Ein sozialer und wirtschaftlicher Treffpunkt für engagierte Bürger. Leute von Rang und Namen machten in den behaglichen Räumen Politik, die City Tavern galt als inoffizieller Treffpunkt des First Continental Congress. US-Präsidenten gaben sich die Ehre, so George Washington, Thomas Jefferson und Bill Clinton. Das ursprüngliche Gebäude wurde 1854 abgerissen, später Original getreu wieder aufgebaut und seiner ehemaligen Bestimmung zugeführt.

Zu den Leuten, die dazu beitragen, den Ruf und den Zweck der City Tavern, die zeitweise in die Bedeutungslosigkeit zu versinken drohte, als lebendige Stätte zu erhalten, während vielerorts ähnliche Etablissements zu einem Museum wurden, in dem die Vergangenheit, nicht aber die Zukunft eine Rolle spielt, gehört der Küchenchef und Geschäftsmann Walter Staib. Er übernahm das Traditionsrestaurant im Juli 1994.


Walter Staib: Wege von Pforzheim nach Philadelphia

Staib wurde am 20. März 1946 in Pforzheim geboren. Beruf und Berufung wurden dem Spross einer deutschen Gastwirtsfamilie in die Wiege gelegt. Schon als Vierjähriger schälte er im Gasthaus „Zum Buckenberg“, das seinem Onkel gehörte, Knoblauch, und mit 14 begann er die Lehre in einem historischen Fünf-Sterne Hotel im Schwarzwald. Seine Wanderjahre führten ihn unter anderem in die Schweiz, wo er im „Chessery“ in Gstaad, das damals Aga Khan gehörte, für Stars wie Brigitte Bardot, David Niven und Elizabeth Taylor kochte. Sein kulinarisches US-Debüt gab er 1969 in einem privaten Club in Chicago, bevor er als jüngster Executive Chef von Hyatt Regency von sich reden machte. Er kochte in Brasilien, in Paris, in London, in San Francisco und gründete „Concepts By Staib, Ltd“. für schlüsselfertige Restaurantbewirtung. In Zusammenarbeit mit namhaften internationalen Hotelgruppen konzipierte er über 480 Restaurants rund um den Globus.

Rezepte von „My Black Forest“

1999 verfasste Staib das „City Tavern Cookbook“, eine Chronik der amerikanischen Küche des 18. Jahrhunderts mit Rezepten von Gourmet-Gerichten, die in seinem City Tavern Restaurant serviert werden und den Namen des Restaurants hoch halten. Derzeit hat er ein literarisches Kochbuch in Arbeit, das ihm sehr am Herzen liegt: Es heißt „My Black Forest“ und ist eine Liebeserklärung an seine Kindheit und seine Heimat, mit Rezepten seiner Region, die auch in der City Tavern Einzug gehalten haben und die traditionellen amerikanischen Gerichte bereichern: Selbst gebackenes Brot zum Beispiel, selbst gebraute Biere und Bratwurst, exklusiv für die City Tavern hergestellt. In Deutschland wird das Kochbuch ebenfalls vorgestellt. Und weil Klappern zum Handwerk gehört, engagiert sich der Küchenchef auch in den beliebten Koch Shows und hat gerade die Serie „Cooking mit History“ aufgenommen, die von CN8 ausgestrahlt wird.

Kulinarischer Botschafter von Philadelphia

Es regnet Auszeichnungen für Walter Staib und sein Unternehmen. Gourmet-Magazine von Rang und Namen haben ihn geehrt, namhafte Vereinigungen wie die Chaîne des Rôtisseurs, Chevalier de l’Ordre du Mérite Agricole de la République Franςaise und Association Internationale des Maîtres Conseils en Gastronomie Franςaise ebenfalls. Philadelphia machte ihn zum „Culinary Ambassador to the City of Philadelphia“, er trägt Titel wie „Ambassador to the Culinary Institute of America“ und ist Gründungspräsident der „Society for the Advancement of Gastronomic Excellence“ und der „Society for the American Cuisine“.

Wer mitten in Philadelphia Lust hat auf deutsches Bier, überlieferte Lieblingsgerichte von US-Präsidenten oder authentische Speisen aus der Kolonialzeit in geschichtsträchtigem amerikanischen Ambiente: Die City Tavern befindet sich in der 138 South Second Street at Walnut Street ( www.citytavern.com ).

Über Philadelphia informiert in Deutschland das Fremdenverkehrsamt Pennsylvania, Scheidswaldstraße 73, 60385 Frankfurt am Main, Telefon 069 – 255 38 250, Fax 255 38 100. Internet: www.philadelphia-usa.de, www.visit-pa.com/de , www.pa-usa.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.