Restaurantkritik: Vox, Berlin

Mathias Stengel, Restaurantkritiker der Berliner Morgenpost, besucht Felix Petrucco im Restaurant Vox im Grand Hyatt Berlin Potsdamer Platz – Sein Fazit: junger Küchenchef überzeugt restlos mit einer reifen Leistung. Ein Fehler wäre, sich diese kulinarische Küchenshow in fünf Akten im Restaurant Vox entgehen zu lassen.

Manche brauchen lange. Einige schaffen es nie. Nur wenige sorgen schon in jungen Jahren für Furore. Einer davon ist Felix Petrucco. In einem Alter, wo seine Kollegen noch auf der Suche nach Erfahrungen und einem eigenen Kochstil sind, hat der 26-Jährige all das schon gefunden.

Er zelebriert seine Kochkunst täglich mit einer fast schon professionell-jugendlichen Gelassenheit in der schicken Showküche des weltstädtischen Restaurants Vox am Potsdamer Platz. Das hat schon seit Jahren einen guten Ruf in der Stadt für seine gekonnten „Kreationen von saisonalen Gerichten mit internationalem Twist“, wie Hyatt-Küchendirektor Josef Eder das kulinarische Credo des Restaurants beschreibt. Mit dem gebürtigen Potsdamer Petrucco hat Eder nun den Mann gefunden, der dieses Konzept erstklassig umsetzt.

Lesen Sie die komplette Restaurantkritik in der Berliner Morgenpost:
http://www.morgenpost.de/printarchiv/magazin/article1005322/Landei_und_Gaenseleber.html

Das Restaurant VOX ist auf Platz 447 der 2000 besten Restaurants, der HAIKU Liste:
http://www.haiku-liste.de/beste-restaurants/514/vox.html

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.