Marius Fallert, Steffen Disch, Erich Schwingshackl und Philipp Wolter

Vier neue Spitzenköche bei Jeunes Restaurateurs

Vier neue Mitglieder bereichern ab sofort den Kreis der Jeunes Restaurateurs – Deutschlands junge Spitzenköche. Mit den beiden Badenern Steffen Disch vom Gasthaus zum Raben in Horben und Marius Fallert vom Restaurant Fallert im Hotel Talmühle in Sasbachwalden, mit dem Südtiroler Erich Schwingshackl von Schwingshackl’s Esskunst im bayerischen Bernried und mit dem Schleswig-Holsteiner Philipp Wolter vom Landhaus Alte Mühle in Wipperfürth steigt die Zahl der Mitglieder auf 49.

Die neuen Mitglieder ergänzen die Köchevereinigung auf hervorragende Art und Weise. Das Gasthaus zum Raben in Horben nahe Freiburg ist die Wirkungsstätte von Steffen Disch und seiner Frau Kirsten. Nach Stationen im Colombi Hotel in Freiburg, im Bamberger Reiter in Berlin, im Münchner Tantris und im The White Barn Inn in Maine/USA verwirklicht der 35-Jährige seit Juni 2005 gemeinsam mit seiner Frau seine Küchenphilosophie im eigenen Betrieb.

Das Restaurant Fallert, in dem Marius Fallert mit seinem Vater Gutbert Fallert am Herd steht, hat einen Michelin Stern und 16 Punkte im Gault Millau. Nach einer Karriere mit Stationen bei einigen Jeunes Restaurateurs, die Marius Fallert zu Patrik Kimpel, Rolf Straubinger und zu Dieter Müller und Nils Henkel führte, ist er jetzt wieder zurück im heimischen Betrieb im Schwarzwald. So steigt mit Marius Fallert die 2. Generation in das bekannte Haus im Schwarzwald ein und führt die beliebte Kochtradition dort fort.


Erich Schwingshackl, seit zwei Jahren Geschäftsführer des Hotels Reblingerhof, passt mit den Ideen, die er in seinem Restaurant Schwingshackl’s Esskunst umsetzt, ebenfalls perfekt zu den Jeunes Restaurateurs. Sein Können erwarb der gebürtige Südtiroler, der lange Jahre treuer Sous-Chef von Heinz Winkler war, in Aschau. Im ostbayerischen Bernried nahe Deggendorf begeistert der aktive Mittdreißiger die Gäste im Familienbetrieb seiner Frau Katharina Krauß mit einer außergewöhnlich kreativen Küche jeden Tag aufs Neue.

Im Landhaus Alte Mühle, der Wirkungsstätte von Küchenchef und Hotelier Philipp Wolter, gehen Kochkunst und Gastfreundschaft eine gelungene Verbindung ein. Wolter, der im Bareiss in Baiersbronn, bei Dieter Müller und Nils Henkel in Bergisch Gladbach und bei Bobby Bräuer im Brandenburger Hof in Berlin kochte, betreibt nun seit drei Jahren sein eigenes Haus im bergischen Wipperfürth. Gemeinsam mit Ehefrau Tanja steht er für eine unverfälschte, ambitionierte und regional inspirierte Küche.

www.jre.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.