BadruttsCulinary: Der Countdown läuft

In wenigen Tagen ist es soweit: Am 21. Dezember 2016 können Gäste die Fine-Dining-Sharing-Experience auch im Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz genießen. Die Vorbereitungen im ehemaligen Le Relais laufen auf Hochtouren. Die Crew steht.

Die Handschrift von Andreas Caminada wird im zweiten «IGNIV» im Badrutt’s Palace Hotel genauso klar erkennbar sein, auch wenn er selbst weiterhin im Schauenstein Schloss Restaurant Hotel tätig sein wird. Der Fokus liegt auch hier auf dem reinen Geschmack des guten Essens, dem Fine-Dining-Sharing-Gedanken sowie auf das Zusammensein in einer entspannten, relaxten Atmosphäre.

„Es wird sogenannte «IGNIV Signature Dishes» geben, welche sowohl in Bad Ragaz als auch in St. Moritz den Gästen serviert werden. Hinzu kommen ganz neue, speziell für St. Moritz kreierte Sharing-Dishes“, erklärt Andreas Caminada.

Um dem ehemaligen Restaurant Le Relais die entsprechende „Nestwärme“ zu geben, wurde erneut die spanische Architektin und Innendesignerin Patricia Urquiola engagiert. Mit ihrem einzigartigen Gespür für Raum und Textil erzielt sie ein deutlich sichtbares Gefühl von Geborgenheit, welche die Nestwärme vollumfänglich widerspiegeln soll. Trotz des sanften Eingriffs ist ihr Stil klar erkennbar. Der Dining-Room wird zum Beispiel von zwei gemütlichen Lounges flankiert. So können Gäste die Sharing-Atmosphäre sowohl vor als auch nach dem Essen genießen. Die bestehende Bar wird neu als Küche genutzt, so dass die Gäste den Köchen bei der Zubereitung der Gerichte live zusehen können. Auch die Farbgebung ist anders. Sowohl dem Logo als auch dem Interieur wurde eine neue Farbenwelt verpasst.

Die Crew steht: Mit größter Sorgfalt wurde die 18-köpfige Crew ausgesucht, um die Gäste jeden Abend zu verköstigen. Damit man dem Ansturm gerecht werden kann, wird zudem ein sogenanntes «double seating» angeboten. Als Küchenchef fungiert Marcel Skibba. Er ist zurzeit Sous-Chef im Schauenstein Schloss Restaurant Hotel und wird während den Wintermonaten das Zepter im «IGNIV» im Badrutt’s Palace Hotel übernehmen, zusammen mit Sylvie Kämpf als Restaurantleiterin.

Allgemeine Informationen sind abrufbar unter www.badruttspalace.com sowie unter www.igniv.com.

Andreas Caminada – zur Person
Andreas Caminada’s Schauenstein Schloss Restaurant Hotel ist mit drei Michelin Sternen und 19 GaultMillau Punkten ausgezeichnet. Seit 2003 ist Caminada Gastgeber im Schauenstein Schloss Restaurant Hotel in Fürstenau (Schweiz), wo er zurzeit 40 Mitarbeiter beschäftigt. Sein Restaurant ist seit 2011 auf «The World’s 50 Best Restaurants»-Liste. Andreas Caminada hat 2012 das Catering-Unternehmen «acasa» zusammen mit Spitzenkoch und Freund Sandro Steingruber gegründet. Im Dezember 2015 lancierte der Bündner seinen zweiten Restaurant-Brand IGNIV (www.igniv.com) in Bad Ragaz und gründete im selben Jahr seine eigene Stiftung «Fundaziun Uccelin» (www.uccelin.com), die junge, talentierte Köche und Servicefachkräfte fördert. Zudem erscheint halbjährlich sein Bookazine «Caminada Documenta». Andreas ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Edle Küchenmaschinen im Einsatz

Küchenmaschinen sind längst nicht mehr das, was sie früher einmal waren. Heute erfüllen sie zahlreiche Funktionen, für die vor einiger Zeit noch zusätzliche Geräte notwendig waren.

Der Mercedes unter den Küchengeräten
Die beiden beliebtesten Küchenmaschinen, die es zurzeit auf dem Markt gibt, sind wahrscheinlich der Thermomix von Vorwerk und Kitchenaid Artisan. Der Thermomix ist mit ungefähr 1.000 Euro Neupreis alles andere als ein Schnäppchen; allerdings ist er sehr vielseitig anwendbar, sodass sich die meisten Anwender begeistert zeigen.
Allerdings hört man immer wieder Stimmen, dass dieses Gerät besonders für die Zubereitung von Speisen für zwei bis drei Personen passend ist. Während vier Personen noch passen, wenn kein großer Esser am Tisch sitz, wird es bei größeren Familien knapp. Diese neuartige Küchenmaschine hat mehr als zwölf Funktionen: Mit ihr kann man gesund dampfgaren, kochen, erhitzen, verkleinern, mixen, kneten, mahlen und mehr. Es lassen sich schnell Suppen, Teige und Gemüse aber auch ganze Mahlzeiten mit dem Thermomix zubereiten.

Ein formschöner Klassiker
Ein Klassiker bei den Küchenmaschinen ist die Kitchenaid Artisan. Wer auf einige Funktionen des Thermomix verzichten kann, dafür ein klassisches und formschönes Design in zahlreichen Farben bevorzugt, sollte zur Artisan greifen. Mit ungefähr 550 Euro für die Grundausstattung ist sie zudem um die Hälfte günstiger. Diese Küchenmaschine kann in der Grundausstattung lediglich kneten, rühren und schlagen. Allerdings gibt es im Handel zahlreiches Zubehör, das man gegen Aufpreis kaufen kann. So gibt es für dieses Gerät Schüsseln in unterschiedlicher Größe, einen Fleischwolf, eine Getreidemühle, einen Pürieraufsatz, eine Eismaschine, einen Gemüseschneider, einen Ravioliaufsatz und weiteres, sodass man auch hiermit zahlreiche Speisen zubereiten kann. Für welche Küchenmaschine man sich entscheidet, hängt zum einem vom ästhetischen Empfinden, zum anderen davon, wie weit man beim Kochen selbst aktiv werden möchte.

Wem 550 beziehungsweise 1.000 Euro für eine Küchenmaschine zu teuer sind, findet bei www.gebrauchte-haushaltsgeraete.de mit etwas Glück eine gebrauchte Variante.

Christoph Hormel

Christoph Hormel (41) ist neuer Küchenchef des Best Western Plus Atrium Hotel sowie dem Restaurant Siedepunkt in Ulm. In seiner Position ist der geprüfte Küchenmeister sowohl für die Gastronomie des Hotels wie auch für den À-la-carte-Bereich des Restaurants Siedepunkt verantwortlich.

Nach seiner Ausbildung zum Koch absolvierte der gebürtige Hesse unterschiedliche Stationen in der Region. Unter anderem war er im Landgasthof Adler in Rammingen, im Wiley Club Neu-Ulm sowie im Bründelhof Wartenberg tätig, bevor er als Chef de Partie im Oberschwäbischen Hof Schwendi Halt machte. Die Verantwortung als Küchenchef übernahm Hormel dann im Restaurant Turmstuben in Neenstetten und absolvierte berufsbegleitend den Küchenmeisterlehrgang, den er mit bestandener Prüfung abschloss. Zuletzt leitete Hormel die Küche im Restaurant Goldener Bock in Ulm, wo er auch erstmals eine Empfehlung im renommierten Guide Michelin bekam.

„Wir freuen uns sehr, mit Christoph Hormel einen erfahrenen Mann für unseren gastronomischen Gusto gefunden zu haben“, sagt Oliver Schreiber, Geschäftsführer des Best Western Plus Atrium Hotel in Ulm sowie des Restaurant Siedepunkt.

Der Trend gibt der bisherigen Küche von Schreiber recht: Regional und bodenständig ist zurzeit selbst in der gehobenen Küche gefragt. Dies soll auch weiterhin die Pflicht bleiben, doch in der Kür muss sich jede Küche immer wieder neu hinterfragen und weiter entwickeln. „Auch die besten Stammgäste freuen sich über neue Akzente“, weiß Schreiber, und hat sich zielbewusst Hormel als seinen neuen Küchenchef ausgesucht.

Hormel selbst erklärt: ,,Wir haben uns gemeinsam für 2012 einiges vorgenommen und ich bin voller Motivation für diese spannende und neue Herausforderung.’’

www.siedepunkt-restaurant.de

Bocuse d’Or Deutschland

Der Bocuse d’Or – Selection Germany 2012 findet am 11. Februar 2012 im Rahmen der INTERGASTRA in Stuttgart statt. Zurzeit läuft das Bewerbungsverfahren, in welchem sich ehrgeizige Kandidaten aus der Spitzengastronomie bewerben können. Bewerbungsschluss ist der
31. Dezember 2011.

In Kürze wird bekannt gegeben, wer diesmal Mitglied der Jury sein wird.

Interessierte und Bewerber finden weitere Informationen auf der offiziellen Homepage des Bocuse d’Or – Selection Germany: www.bocuse-dor.de

Alles über den Bocuse d’or: http://www.saga-bocusedor.com/v2/

Witzigmann will Restaurant eröffnen

„Es juckt immer noch. Zurzeit habe ich drei Angebote auf dem Tisch“, sagte Prof. Witzigmann im kommenden DER SPIEGEL

Witzigmann kritisiert TV Kollegen: „Es sind eher Talkshows mit Herd- und Wasseranschluss. Dort gilt heute jeder, der einen Ofen korrekt einschalten kann, schon als kommender Spitzenkoch.“

Das gesamte Witzigmann Interview erscheint im DER SPIEGEL am Montag.

Kevin Fehling

Die Fachwelt liebt Kevin Fehling, die Gourmets und Gastrokritiker schwärmen gerade in höchsten Tönen, wenn es um den Chefkoch des Restaurants ‚La Belle Epoque‘ im Travemünder Columbia-Hotel geht. Seinen Stern hat er sich schon vor drei Jahren erkocht, zurzeit gilt er als Anwärter auf Stern Nummer zwo; im Gault Millau gab es mal wieder 16 Punkte für seine Kochkunst; der FAZ-Kritiker Jürgen Dollase ist regelrecht verzückt. Die Geschichte von Kevin Fehling ist eine fast schon märchenhaft

Lesen Sie die ausführliche Story über Kevin Fehling im Bremer Weser-Kurier:
www.weser-kurier.de/Artikel/Region/DELMENHORSTER+KURIER/198632/Shooting-Star+unter+den+Sternekoechen.html

Anthony Raimbaud

FOUR POINTS BY SHERATON

Krimidinner – „Ein Leichenschmaus“: Ermittlungen im Hotel Four Points by Sheraton Brauneck mit mindestens einer Leiche

Die Spur der Verdächtigen führt ab dem 17. Oktober 2009 nach Lenggries – genauer gesagt in das Hotel Four Points by Sheraton Brauneck, wo eine illustre Gesellschaft zu einer besonderen Feier zusammenkommt. Anlass ist die Testamentseröffnung des wohlhabenden und plötzlich verstorbenen Lord Ashtonburry. Seine Witwe empfängt die geladenen Gäste im Speisesaal des schottischen Herrenhauses an üppig dekorierten Tischen zum Leichenschmaus. Bis dahin scheint es sich um ein normales Sippentreffen zu handeln….

…doch was sich dann im Verlauf des delikaten Vier-Gänge-Menüs abspielt, lässt mysteriöse Verwicklungen erahnen. Sollten sie einem der Angehörigen zum Verhängnis werden? Starb der Lord wirklich eines natürlichen Todes oder stolperte er über seinen raffsüchtigen Neffen oder hat vielleicht Lady Ashtonburry etwas zu verbergen? Nach anfänglicher Verwirrung wird schnell klar, dass jeder der Anwesenden einen triftigen Grund gehabt hätte, einen Mord zu begehen. Und damit ist die Bühne frei. Nicht nur für den herbeigerufenen Inspektor, sondern auch für die undurchsichtige Verwandtschaft, die sich mehr als verdächtig macht. Die Ermittlungen bringen lang gehütete Familiengeheimnisse und Intrigen ans Licht und gipfeln in gegenseitigen Verdächtigungen. Am Ende eines aufregenden Krimiabends haben sich die eifrig miträtselnden Gäste vielleicht selbst verdächtig gemacht, sind in die Irre geleitet worden oder haben sich als Detektive bewährt. Auf jeden Fall können sie ihre gruselige Freude haben, wenn die Stimme des heimlichen Regisseurs ertönt: „Hallo! Hier spricht Edgar Wallace.“

Erstmalig findet das beliebte Krimidinner „Ein Leichenschmaus“ im Four Points by Sheraton Brauneck statt. Bei einem aufregenden Ausflug in die Krimizeit der 1960er Jahre verwöhnt Chefkoch Anthony Raimbaud die Zuschauer mit einem ausgefallenen Vier-Gänge-Menü:

Chilenische Lachsterrine mit Tomaten-Estragon-Vinaigrette auf Wurzelgemüse

Duett von Muskat-Kürbis- und Sauerampfersuppe

Medaillons von der Rinderlende mit Portweinsauce, Grillgemüse und Kartoffel-Sellerie-Püree

Pochierte Birnen auf Kirschragout mit Choco-Salsa-Sauce und Vanilleeis

Tatort: Four Points by Sheraton Brauneck, Lenggries
Münchnerstrasse 25
83661 Lenggries

Tatzeit: Samstag, 17.10.2009 und Samstag, 09.01.2010
Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: ca. 4 Stunden

Lösegeld: 69 Euro pro Person (inkl. Vier-Gänge-Menü und Aperitif)

Gäste die, das Four Points by Sheraton Brauneck inmitten der herrlichen oberbayrischen Bergwelt im Goldenen Oktober länger genießen möchten, können das „Krimidinner-Package“ buchen:

– Eine Übernachtung im Doppelzimmer kostet ab 114 Euro pro Person, im Einzelzimmer 139 Euro (inkl. Teilnahme am Krimidinner und reichhaltiges Sektfrühstück)
– Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer kosten ab 159 Euro pro Person , im Einzelzimmer 209 Euro (inkl. Teilnahme am Krimidinner und reichhaltiges Sektfrühstück)

Reservierungen und Informationen:
www.fourpoints.de/brauneck

Krimidinner ist eine Produktion der Agentur Galadinner und findet seit 2002 in vielen Schlössern und renommierten Hotels statt. „Ein Leichenschmaus“ ist die erste von insgesamt vier Krimidinner-Produktionen. Bisher besuchten über 500.000 Gäste die kulinarischen Krimidinner-Shows in gut 140 Top-Locations bundesweit. Mit dem Four Points by Sheraton Brauneck, Lenggries kommt ein weiterer Veranstaltungsort hinzu. Weitere Informationen unter www.krimidinner.de

Four Points by Sheraton Brauneck Lenggries
Ideal für Wanderurlaub, Wintersport und Events mit dem gewissen „Extra“: Das Four Points by Sheraton Brauneck liegt am Fuße der idyllischen Berge von Lenggries, einem beliebten Wander- und Skigebiet im Isarwinkel, nahe der Kurstadt Bad Tölz und nur eine Stunde von München entfernt. Alle 108 komfortablen Landhaus-Zimmer und -Suiten verfügen über einen großen Balkon. Das gemütliche Restaurant Leonhardi Stuben ist für seine gute Küche über die Grenzen von Lenggries hinaus bekannt. Entspannung bietet der Saunabereich Isargrotte mit Finnischer Sauna, Dampfbad und Farblicht-Sanarium. Das separate Konferenzzentrum Creaktivum bietet elf Räume mit 18 bis 210 Quadratmetern Größe, professionelle Technik – und einen unvergleichlichen Blick auf die umliegenden Berge.

Four Points by Sheraton
Die Hotels der Marke Four Points by Sheraton sprechen vor allem Geschäfts- und Privatreisende an, die unkomplizierten Service und internationale Standards zu einem moderaten Preis schätzen. Jedes der zurzeit rund 130 Hotels in 22 Ländern bietet verlässliche Qualität in Komfort, Stil und Service. Schnell und effizient werden alle Wünsche und Bedürfnisse erfüllt. Mit einer übersichtlichen Preisstruktur, dem einfachen Buchungssystem, kleinen Extras wie Best Brews mit lokalem und internationalem Bierangebot sowie den Four Points by Sheraton Four Comfort Beds erfüllt die Marke, was sie verspricht: bodenständige und weltoffene Gastlichkeit. In Deutschland gibt es zurzeit sechs Four-Points-Hotels: jeweils eines in Köln, Dresden, Düsseldorf und Lenggries sowie zwei in München. Geplante Neueröffnungen u. a. auf Mauritius (2009), in Nigeria (2009), Katar (2009) und Syrien (2010). www.fourpoints.com

Hotelpreise vergleichen bei Hotelpreisvergleich

Volle Kanne – Service täglich

ZDF, Montag, 17.08., 09:05 – 10:30 Uhr

In den 80er-Jahren zählte er zu den besten und beständigsten Hochspringern der Welt. Vor allem als Höhenjäger und weniger als Meisterschaftsspringer machte er auf sich aufmerksam. In Köln studierte der gelernte Industriekaufmann Germanistik und Journalistik. Bevor er sich dem Hochsprung verschrieb, spielte Thränhardt Handball. Nach mehreren Europameistertiteln und Hallenrekorden beendete er 1993 seine aktive Laufbahn, arbeitete als Konditionstrainer von Tennis-Star Boris Becker, Sportmoderator und Organisator von Eventreisen. Zurzeit ist er als Botschafter der Leichtathletik-WM unterwegs und versucht Menschen für den Sport zu begeistern.

Top-Thema: Vorsicht beim Wohnungskauf
Einfach lecker: Mediterrane Lammspieße auf Chilibohnen
Kochen mit Armin Roßmeier
PRAXIS täglich: Schilddrüsenknoten
Reisetipp: Bootsurlaub

Der Koch von Rom

Heinz Beck aus Niederbayern gilt seit drei Jahren als einer der fünf besten Köche Italiens. Schon oft hat er für den anderen bekannten Deutsch-Römer gekocht – als der noch Kardinal war. Joseph Ratzinger hat u. a. seinen 70. Geburtstag im Restaurant La Pergola auf einem der sieben Hügel Roms mit Panoramablick über die Stadt gefeiert. Auch die Stars des Show- und Politbusiness kommen gerne hierher.

Beck gilt als Perfektionist – nichts und niemand entgeht seinen pingeligen Kontrollen und Qualitätschecks. Seine 30 Köche stehen Schlange um für ihre Saucen und Farcen das Okay des Meisters zu bekommen. Etageren und Platzteller werden eigens nach seinen Entwürfen gestaltet. Und im Angebot sind 1.800 verschiedene Weine, 70 Tee- und 14 Kaffeesorten. Zurzeit beschäftigt Beck zwei Köche aus Deutschland, die bei ihm den Feinschliff in italienischer Küche lernen wollen. Und auch im Publikum wimmelt es von deutschen Gastro-Touristen, die aus vergleichsweise profanen Gründen in die Heilige Stadt pilgern. Eine spannende Reportage über gelebtes Preußentum in der ewigen Stadt von Stefan Quante.

Martinborough, Neuseeland

Selbst geführte Weintour in Wairarapa

Martinborough ist ein kleines Städtchen im Herzen der Region Wairarapa im Süden der Nordinsel. In der Region gibt es exzellente Weingüter. Mieten Sie ein Fahrrad von Martinborough Camping für 35 NZD (etwa 16 Euro), schnappen Sie sich eine Karte und beginnen Sie Ihre selbst geführte Weintour. Es gibt im Umland über 25 Weingüter, die alle entweder kostenlos oder sehr günstig Weinproben anbieten. Die Unterkunft auf dem Martinborough Campingplatz im Zelt kostet 15 NZD (etwa 7 Euro) oder- etwas luxuriöser in einer Hütte – 30 NZD (etwa 14 Euro). Halten Sie nach Sonderangeboten Ausschau: Zurzeit fällt keine Fahrrad-Leihgebühr an, wenn man zwei Nächte auf dem Campingplatz bleibt.

www.wairarapanz.com
www.martinboroughcamping.com