Goldene Kaffeebohne 2012

Die Prämierung der besten Kaffeehäuser, Konditoreien
sowie Gastronomiebetriebe mit der Goldenen Kaffeebohne lag
erstmals in der Hand der Falstaff Gourmetclub-Mitglieder.

Jacobs, Österreichs beliebteste Kaffeemarke, und Falstaff,
Österreichs führendes Wein-, Gourmet- und Reise-Magazin, sind eine
Kooperation eingegangen, um die österreichische Kaffeekultur auf besondere
Art zu würdigen. Die Wahl zur Goldenen Kaffeebohne, die Jacobs seit
1999 vergibt, erfolgte in diesem Jahr erstmals durch die 17.000
Falstaff Gourmetclub-Mitglieder. Damit wurde die Wahl auf eine breite
demokratische Basis gestellt.

Die Kriterien: Angebot, optischer Eindruck, Service – und
natürlich – der Geschmack!

In einer Nominierungsphase im Frühjahr hatten die Falstaff-Tester
die Möglichkeit, ihre liebsten „Kaffeegenussplätze“ für das Voting
einzumelden. Bewertet wurde mittels Schulnotensystem online und per
Fragebogen in den Kategorien Angebot (Sortiment), optischer Eindruck
(Crema, Farbe), Geschmack/Geruch/Temperatur und
Servierkultur/Service. Insgesamt wurden zwischen Mai und August
23.000 Votings von den Gourmetclubmitgliedern abgegeben.

Die Ergebnisse und eine Conclusio

Nach der Auswertung der Ergebnisse zeigt sich, dass die
Siegerbetriebe ein buntes Potpourri verschiedener Gastronomie-Formen
darstellen. Dies verdeutlicht, wie wichtig Kaffeekultur und
Spitzenqualität nicht nur im klassischen Kaffeehaus, sondern in der
gesamten Welt der Gastlichkeit sind. Kaffee hat sich zu einem
Genussmittel entwickelt, welches aus dem Alltag eines Gourmets nicht
wegzudenken ist. Ob beim anspruchsvollen Hotelfrühstück frisch aus
der Espressomaschine, auf Reisen oder als energiespendender Abschluss
eines mehrgängigen Menüs, der Anspruch ist – nicht zuletzt wegen der
immer besseren Maschinentechnik und Qualität in Privathaushalten –
äußerst hoch.

Die Preisträger

In den Kreis der Sieger haben es Konditoreien, Hotels, Restaurants
und trendige Cafés geschafft. Die goldene Kaffeebohne 2012 geht
in Wien an das Café Imperial, 1010 Wien
in Niederösterreich an den Prandtauerhof, 3610 Weißenkirchen
im Burgenland an das Restaurant Traube im Reiter’s Supreme, 7431
Bad Tatzmannsdorf
in Oberösterreich an die Konditorei Zauner, 4820 Bad Ischl
in Salzburg an das Café 220Grad, 5020 Salzburg
in der Steiermark an den Steirerhof, 8271 Bad Waltersdorf
in Kärnten an die Konditorei Warmbad Villach, 9504 Villach
in Tirol an das Restaurant Rosengarten Relais & Chateau
Taxacherhof, 6365 Kirchberg
in Vorarlberg an das Burgcafé Rauch, 6830 Rankweil

Schlemmerreise Alpen

Österreich kann neben deftigen Wirtshausfreuden auch mit einer großen Vielfalt von Mehlspeisen und einer hoch entwickelten Kaffeehauskultur aufwarten. Kulinarisches Talent und köstlicher Erfindungsreichtum machen Österreich zum optimalen Ziel für Genießer.

‚Schlemmerreise Alpen‘ kehrt in der Villa Schrat in Bad Ischl ein, in der schon Kaiser Franz Joseph seinen Guglhupf genoss, und besucht das ‚Zauner‘, in dem Johann Strauß Kaffee trank. Weiter geht die ‚Tour Austria‘ zu Berghotels mit Panoramablick, führt in die Lebkuchenbäckerei nach Mariazell und auf Gebirgshütten, in denen Sennerinnen auf dem Holzfeuerofen Roggenkrapfen oder Rahmkoch zubereiten.

Auch die junge österreichische Küche wird vorgestellt: Gerhard Gugg aus Mauterndorf, der bereits im Alter von 25 Jahren zwei Hauben von Gault Millau erhielt, und die hoch dekorierte Kochkünstlerin Johanna Maier vom Hotel Hubertus in Filzmoos am Dachstein. Jörg Wörther vom Schloss Prielau in Zell am See, der zu den besten österreichischen Köchen gehört, bereitet Krebse auf Sellerietascherln und roten Linsen zu.

Der Besuch von Kirchen, Klöstern, Musikkonzerten oder Werkstätten von Handwerkern gehört genauso zum Kulturprogramm der ‚Schlemmerreise‘ wie ein Spaziergang durch die Ausstellung ‚Sinneswandel‘ in der Steiermark oder eine kurze Stippvisite auf dem alternativen Sommerfest ‚Ackern‘.

Vom Wolfgangsee nach Salzburg: Werner Teufl und sein TV-Team blicken in Küchen und Backstuben von Legenden wie dem ‚Weißen Rössl‘ am Wolfgangsee, dem ‚Zauner‘, der ‚Villa Schrat‘ in Bad Ischl und dem ‚Stiftskeller‘ in Salzburg. Auch kulinarische Geheimtipps sind dabei, wie das Restaurant ‚Riedenburg‘ in Salzburg.
‚Schlemmerreise‘ zeigt die große österreichische Begabung für süße Überraschungen: von der Mozartkugel bis zur Erdbeerroulade. Umringt von Bergen, direkt am Seeufer gelegen, hat das ‚Weiße Rössl‘ eine Bilderbuchlage. ‚Schlemmerreise‘ schaut hinter die Kulissen des berühmten Hotels – und in die Küche, in der unter anderem Salzburger Nockerl gemacht werden.

HR, Montag, 17.09., 16:00 – 16:30 Uhr

Schlemmerreise Alpen: Vom Wolfgangsee nach Salzburg

Von Bayern aus wagt ‚Schlemmerreise‘ einen Sprung über die Grenze und erkundet kulinarisch die Bergregionen Österreichs. Werner Teufl und sein TV-Team blicken in Küchen und Backstuben von Legenden wie dem ‚Weißen Rössl‘ am Wolfgangsee, dem ‚Zauner‘, der ‚Villa Schrat‘ in Bad Ischl und dem ‚Stiftskeller‘ in Salzburg. Aber auch kulinarische Geheimtipps sind dabei, wie das Restaurant Riedenburg in Salzburg. Und ‚Schlemmerreise‘ zeigt die große österreichische Begabung für süße Überraschungen: von der Mozartkugel bis zur Erdbeerroulade.

Umringt von Bergen, direkt am Seeufer gelegen, hat das Weiße Rössl eine Bilderbuchlage. ‚Schlemmerreise‘ schaut hinter die Kulissen des berühmten Hotels – in die Küche, in der unter anderem Salzburger Nockerl gemacht werden. Weiter geht’s nach Bad Ischl in die Villa Schrat, in der schon Kaiser Franz Joseph seinen Guglhupf genoss und Küchenchef Günter Gaderbauer heute mit einer anspruchsvollen, modernen Küche überzeugt. Er serviert Lammrücken mit Kräuterkruste, Knoblauchsafterl, Bärlauchpolenta und Ratatouille.

Im Café ‚Zauner‘ in Bad Ischl (1832 gegründet) verkehrten Johann Strauß, Brahms, Bruckner, Franz Lehar und Johann Nestroy. ‚Schlemmerreise‘ zeigt die Backstube, in der Torten, süße Rouladen und ‚Teilchen‘ entstehen. Die Reinanke, eine Kreuzung zwischen Renke und Saibling, ist einer der seltenen Fische, die im Hallstätter See vorkommen. Im gemütlichen Gasthof Zauner in Hallstatt wird er fachgerecht zubereitet. Nach einem kulturellen Streifzug durch Hallstatt und einem Ständchen der Salinenkapelle auf dem Marktplatz, geht es per Kutschfahrt weiter ins Salzburger Land: nach Elixhausen ins Hotel Gmachl. Das Gebäude war schon im 12. Jahrhundert eine Klostertaverne. Heute ist es ein behagliches Hotel mit Reitstall, Wellnessangebot und gehobener Küche. Einmalige Kreation des Hotelrestaurants: Kürbisrahmsuppe mit gebratener Weißwurst. In Salzburg besucht ‚Schlemmerreise‘ die Konditorei Fürst, in der 1890 die Mozartkugel erfunden wurde, und den berühmten Stiftskeller St. Peter.

RBB, Dienstag, 12.06., 15:45 – 16:15 Uhr

Schlemmerreise Alpen

Werner Teufl und sein TV-Team blicken in Küchen und Backstuben von Legenden wie dem ‚Weißen Rössl‘ am Wolfgangsee, dem ‚Zauner‘ und der ‚Villa Schrat‘ in Bad Ischl sowie dem ‚Stiftskeller‘ in Salzburg. Aber auch kulinarische Geheimtipps sind dabei wie das Restaurant Riedenburg in Salzburg. Und ‚Schlemmerreise‘ zeigt herrliche österreichische Süßigkeiten: von der Mozartkugel bis zur Erdbeerroulade.

Umringt von Bergen, direkt am Seeufer gelegen, hat das Weiße Rössl eine Bilderbuchlage. ‚Schlemmerreise‘ schaut hinter die Kulissen des berühmten Hotels, in die Küche, in der unter anderem Salzburger Nockerl gemacht werden.

Weiter geht’s nach Bad Ischl in die Villa Schrat, in der schon Kaiser Franz Joseph seinen Gugelhupf genoss und Küchenchef Günter Gaderbauer heute mit einer anspruchsvollen, modernen Küche überzeugt. Er serviert Lammrücken mit Kräuterkruste, Knoblauchsafterl, Bärlauchpolenta und Ratatouille.

Im Café ‚Zauner‘ in Bad Ischl (1832 gegründet) verkehrten Johann Strauß, Brahms, Bruckner, Franz Lehar und Johann Nestroy. ‚Schlemmerreise‘ zeigt die Backstube, in der Torten, süße Rouladen und ‚Teilchen‘ entstehen.

Die Reinanke, eine Kreuzung zwischen Renke und Saibling, ist einer der seltenen Fische, die im Hallstätter See vorkommen. Im Gasthof Zauner in Hallstatt wird er fachgerecht zubereitet. Nach einem kulturellen Streifzug durch Hallstatt und einem Ständchen der Salinenkapelle auf dem Marktplatz geht es per Kutschfahrt weiter ins Salzburger Land: nach Elixhausen ins Hotel Gmachl. Das Gebäude war schon im 12. Jahrhundert eine Klostertaverne. Heute ist es ein Hotel mit Reitstall, Wellnessangebot und gehobener Küche. Einmalige Kreation des Hotelrestaurants: Kürbisrahmsuppe mit gebratener Weißwurst.

In Salzburg besucht die ‚Schlemmerreise‘ die Konditorei Fürst, in der 1890 die Mozartkugel erfunden wurde, und den berühmten Stiftskeller St. Peter (bereits 803 urkundlich erwähnt). Außerdem die ‚Weißbierbrauerei‘, die älteste Kleinbrauerei Österreichs, sowie das Restaurant Riedenburg mit seiner feinen und einfallsreichen Küche: Hier wird gebratenes Saiblingsfilet auf Avocadotatar und Chili-Limettenvinaigrette zubereitet.

Bayern, Mittwoch, 03.05., Wiederholung 19:00 – 19:30 Uhr