Happy New Year

Wir wünschen unseren Lesern ein gesundes, neues Jahr 2014 – mit vielen neuen und guten kulinarischen Erlebnissen!

Ihre Gourmet Report Redaktion

Justin Leone

Anlässlich der Preisverleihung „Leader´s of the Year

2013“ wurden die Besten der Besten aus der Gastronomie mit dem

„Leaders of the Year Award 2013“, geehrt. ROLLING PIN hatte die Idee, einmal pro Jahr jene Personen auszuzeichnen, welche die Gastronomie und Hotellerie mit ihrem Mut, ihrer Innovation und Kreativität am meisten geprägt und damit andere motiviert haben. Das Einzigartige bei dem Award der LEADERS OF THE YEAR ist, dass alle Mitarbeiter der Gastronomie und Hotellerie ihre persönlichen Leader selbst nominieren können.

Die 3 Meistnominierten wurden gestern Abend zur großen LEADERS GALA ins Schuhbecks Teatro eingeladen, wo sie coram publico erfuhren, wer von der Fachjury zum LEADER OF THE YEAR in seiner Kategorie gewählt wurde. Justin Leone, Chefsommelier des Gourmetrestaurants Tantris, ist seit gestern um eine Auszeichnung reicher und erhielt den „Leader´s of the Year Award 2013“ in der Kategorie „Sommelier des Jahres 2013“.

Justin Leone ist gebürtiger Kanadier, der den Großteil seiner Sommelier-Laufbahn in Chicago mit Abstechern nach London und ins Burgund verbrachte. Sein Leben davor gehörte der Musik. Er studierte Kontrabass an einer renommierten Musikhochschule der Vereinigten Staaten. Der Wunsch „endlich einmal Geld zu verdienen“ ließ ihn einen Job in der Gastronomie annehmen. Als er zum ersten Mal einen exzellenten Wein probierte, war Justin Leones neues Berufsziel Sommelier beschlossene Sache: „Wenn ich Wein verkoste, schmecke ich Musik. Ich spüre die Harmonie, Balance, Entwicklung, Kontraste, laute Noten, leise Töne im Wein wie in einem meisterlichen Stück Musik.“

Als Sommelier haben ihn besonders die Jahre im drei Sterne Restaurant Alinea in Chicago geprägt, wo Justin unter der Leitung von Küchen-Chef Grant Achatz eine Expertise schärfen konnte. Eine persönliche Liebe gilt der Entwicklung eigener Cocktails. Während seiner Zeit in Chicago entwickelte er auch das Wein-, Cocktail- und Bierprogramm von Benny’s Chophouse, das binnen kürzester Zeit zum besten Steakhouse der Stadt gekürt wurde.

Restaurant Tantris
Am 2. Dezember 1971 öffnete der architektonisch an eine moderne Kirche erinnernde Gourmet-Tempel seine Pforten. Der Münchner Bauunternehmer und Feinschmecker aus Leidenschaft Fritz Eichbauer erfüllte sich damit einen Traum: die Spitzengastronomie nach Deutschland zu holen. Das Tantris wird zum Beginn einer neuen Gastronomiebewegung. Bereits 1973 vergab der Guide Michelin seinen ersten Stern an das Tantris und seinen damaligen Küchenchef Eckart Witzigmann. Ein Jahr darauf folgte der zweite. Seitdem funkeln die Sterne ununterbrochen über dem Tantris. Kein anderes Restaurant in Deutschland ist so lange durchgehend mit zwei oder drei Sternen ausgezeichnet worden. Seit nunmehr zwanzig Jahren prägt Hans Haas, charakterisiert als „Meister der Einfachheit“ den Stil der Tantris-Küche. Was macht diesen Ort so besonders? Es ist die Atmosphäre, die magische Momente zaubert. Einst Avantgarde und heute Kult ist das Tantris ein Restaurant, das alle Sinne inspiriert. So wie hier wird es nirgendwo anders sein. Felix Eichbauer führt die Familientradition fort und sorgt dafür, dass die Gäste auch in Zukunft unvergessliche Abende im Tantris erleben.

www.tantris.de

Jan Hartwig

Bei der Verleihung des Leader of the Year Awards des Magazins Rolling Pin wurde Jan Hartwig als bester Sous Chef – stellvertretender Küchenchef – ausgezeichnet. Die Ehrung nahm er bei der Preisverleihung am Montagabend in München persönlich entgegen und sagte: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung und danke dem gesamten Team des Restaurants Aqua für die hervorragende langjährige Zusammenarbeit.“
Große Freude kam auch bei Generaldirektorin Edith Gerhardt und Küchenchef Sven Elverfeld auf, die Jan Hartwig beglückwünschen: „Wir sind sehr stolz auf Jan und gratulierten ihm im Namen des gesamten Hotel-Teams von ganzem Herzen. Mit seiner kulinarischen Kreativität und konstant hohen Leistung begeistert er uns jeden Tag. Er ist ein essenzieller Teil des Aquas und trägt dazu bei, dass dieses aus der nationalen und internationalen Spitzengastronomie nicht mehr wegzudenken ist.“

Das Magazin Rolling Pin hat den Award ins Leben gerufenen und zeichnet die besten und kreativsten Branchenvertreter für ihr Engagement aus. Bis zum 13. Oktober 2013 hatten Hoteliers und Gastronomen aus ganz Deutschland die Möglichkeit ihren Favoriten in verschiedenen Kategorien online zu nominieren. Aus den drei Bestplatzierten jeder Kategorie wählte die Jury, bestehend aus den Vorjahresgewinnern, anschließend die jeweiligen Gewinner.
Es ist die erste Nominierung und erste Auszeichnung als Leader of the Year für Jan Hartwig, der bereits seit 2007 im Restaurant Aqua tätig ist. Im Jahr 2009 übernahm er die Aufgabe als stellvertretender Küchenchef und ist für Sven Elverfeld der wichtigste Pfeiler in der Küche des Gourmet-Restaurants. Bereits in den vergangenen Monaten konnte das Restaurant Aqua seinen dritten Michelin-Stern und die Höchstbewertungen in allen anderen renommierten Restaurant-Führern bestätigen. Jan Hartwig arbeitet mit CHROMA type 301 Kochmesser.

www.ritzcarlton.de

Klaus Peter Kofler

Klaus Peter Kofler ist Caterer des Jahres 2013!
Die besten und kreativsten Vertreter der Catering-, Gastronomie- und Hotelleriebranche aus Österreich und Deutschland wurde in München mit dem „Leaders Of The Year Award“ geehrt
Am vergangenen Montagabend hat das Gastronomiefachmagazin Rolling Pin zu einem besonderen Gala Event geladen: Die Verleihung des Leaders Of The Year Awards in München. Jedes Jahr wird den erfolgreichsten Vertretern der Gastronomie- und Cateringszenefür ihre herausragenden Leistungen diese besondere Auszeichnung überreicht.

Den Preis nahm Oliver Wendel, Geschäftsführer bei Kofler & Kompanie, entgegen: „Besonderer Dank gilt den Kunden für ihr Vertrauen und den Mitarbeitern für die außergewöhnliche Leistung. Wir fühlen uns geehrt und verstehen den Award als Ansporn, unsere Produkte und Leistungen vor allem für unsere Kunden voran zu treiben.“

Auch Klaus Peter Kofler, der für sein Unternehmen gerade in Brasilien unterwegs ist, äußerte sich euphorisch: „Die Auszeichnung beflügelt uns besonders in Hinsicht auf unsere international anstehenden Aufgaben, wie z.B. die Winterspiele in Sotchi, die Fußball WM 2014 in Brasilien, unserer Engagements in London und Abu Dhabi, aber natürlich auch für unsere künftigen PRET A DINER Projekte. Wir sind stolz auf das, was wir erreicht haben, sehen uns aber noch lange nicht am Ziel.“

Die Vorjahres-Sieger spielten auch 2013 wieder eine große Rolle, denn sie sind es, die ihre Nachfolger wählen. Der dazugehörige Gala-Abend wird somit zu einem Branchentreff der Superlative. Für die Kofler & Kompanie GmbH ist es die insgesamt vierte Auszeichnung zum Caterer des Jahres nach 2004, 2005 und 2011.

Als kulinarischer Wegweiser und einer der führenden Anbieter von Premium- Cateringdienstleistungenbetreibtdie Kofler & Kompanie GmbH exklusive Eventlocations, Restaurants, Cafés und Airport Lounges auf internationaler Ebene. Gegründet wurde das Unternehmen 1991 von Klaus Peter Kofler. Seit über zwei Jahrzehnten meistert das Unternehmen getreu dem Motto „Satisfying all Senses“ die Konzeption und Durchführung exklusiver Caterings mit originellem Anspruch, die die Balance zwischen Fortschritt und Tradition versprechen.

www.koflerkompanie.com

Alle Ergebnisse: www.gourmet-report.de/artikel/344815/Klaus-Erfort/

Klaus Erfort

Rolling Pin – Leader of the Year
Die Gourmet Gastronomie zeichnet ihre Helden aus

Koch des Jahres: Klaus Erfort

Lebenswerk: Heinz Winkler

Aufsteiger des Jahres:
Tohru Nakamura

Sous Chef des Jahres:
Jan Hartwig

Hotelier des Jahres:
Axel Ludwig

Auslandsdeutscher des Jahres:
Rainer Becker

Gastronom des Jahres:
Christoph Strenger & Marc Ciunis

Arbeitgeber des Jahres:
Klaus Kobjoll

Sommelier des Jahres:
Justin Leone

Barkeeper des Jahres
Torsten Spuhn

Patissier des Jahres:
Christian Hümbs

Maitre des Jahres:
Fabrice Kieffer

Ausbilder des Jahres:
Jürgen Reidt

Caterer des Jahres:
KP Kofler

F&B Manager des Jahres:
Leonard Cernko

Wir gratulieren allen Ausgezeichneten!

Paul Qui & Haviv Moshe

S.Pellegrino Cooking Cup 2013

Paul Qui ist „Young Chef of the Year“
Makrele Crudo auf Tomatendashi und eine steife Briese in den Segeln: zwei sehr unterschiedliche Erfolge brachten dem Boot der USA jetzt eine begehrte kulinarische Regatta-Trophäe ein. Die Amerikaner sicherten sich den „Inside the Cooking Award“ beim S.Pellegrino Cooking Cup 2013 in Venedig. Das Boot war nicht nur schnell, sondern hatte mit Paul Qui auch den besten Nachwuchskoch an Bord. Er gewann den Titel des „Acqua Panna & S.Pellegrino Young Chef of the Year“.

Der „S.Pellegrino Cooking Cup“ ist eine außergewöhnliche Regatta. Vor der beeindruckenden Kulisse der Lagune von Venedig wetteiferten am zweiten Juniwochenende insgesamt 50 Boote um die schnellsten Zeiten und die besten Gerichte. Während auf Deck die Segel gehisst wurden, ließen die ausgesuchten Spitzenköche unter Deck wahre Köstlichkeiten entstehen. In der Gesamtwertung hatte die italienische Yacht „Raffica“ mit dem Koch Enrico Pianegonda die Nase vorne.

Auch Rudi Obauer Jr. (Österreich) und der deutsche Dominic Petzold (VAE) am Start
Innerhalb der großen Regatta wurde darüber hinaus ein zweiter wichtiger Wettbewerb ausgetragen: das Rennen um den „Inside Cooking Award“. Zehn Boote die jeweils ein Land repräsentieren, in dem S.Pellegrino angeboten wird, kämpften um die Trophäe. Die Besonderheit in diesem Wettbewerb ist die Auswahl der Köche. Zehn talentierte Nachwuchsköche treten gegeneinander an. Dazu gehörten in diesem Jahr Rudi Obauer Jr., der für Österreich an den Start ging, sowie der deutsche Dominic Petzold, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten arbeitet und daher auf dem Boot der Emirate kochte.

Klarer Sieger war der Amerikaner Paul Qui. Er durfte sich über gleich zwei Auszeichnungen freuen. Am Vorabend der Regatta erkochte er sich mit einer Makrele Crudo auf Tomatendashi die Bestnoten einer Fachjury. Diese lobte das originelle Rezept und seine Philosophie der Reinheit der Aromen. Bei der eigentlichen Regatta segelte sein amerikanisches Team schließlich den anderen Länderbooten davon. Eine ausgezeichnete Gesamtleistung, die bei einem Galaabend im prunkvollen Theater „La Fenice“ mit dem „Inside the Cooking Award“ belohnt wurde.

Haviv Moshe gewinnt „People’s Choice Award“
Über die Gunst des Publikums durfte sich Haviv Moshe freuen. Er erhielt den „People’s Choice Award“. Seine Spezialität Wolfsbarsch mit Knoblauchcreme und Getreidegnocchi vereinte Elemente aus seiner Heimat Israeli mit innovativen Einflüssen. Die Gerichte von Rudi Obauer Jr. und Dominic Petzold landeten im guten Mittelfeld der Jurybewertung. Bei der Bewertung urteilte die Jury jeweils nach der Präsentation, dem Schwierigkeitsgrad der Zubereitung, dem Geschmack sowie der richtigen Abstimmung von Wein und Wasser auf das Gericht.

Dietmar Sawyere

Seit März 2013 hat Dietmar Sawyere das kulinarische Zepter in der Küche des Widder Hotels in Zürich übernommen. Der 50-jährige gebürtige Schweizer kehrt nach mehr als 30 Jahren als Küchenchef und Restaurantbesitzer in England, Neuseeland, Asien und Australien zu seinen heimatlichen Wurzeln zurück.

Dietmar Sawyere gehört zur Spitze der internationalen Meisterköche. Seit seinem Karrierestart 1978 im Londoner Savoy säumen zahlreiche Auszeichnungen seine berufliche Laufbahn: 1982 wurde er in England zum „Young Chef of the Year“, 1984 und ’85 in Neuseeland zum „Chef of the Year“ gekürt.

Dietmar Sawyeres Ziel, zu den Besten unter den Chefköchen dieser Welt zu gehören, zeichnete sich schon in seiner Kindheit ab: Sawyere stammt aus einer Gastronomenfamilie, und bereits mit 14 Jahren war es vor allem die handwerkliche Arbeit mit frischen Qualitätsprodukten und deren Verwendung, die ihn damals wie heute stark faszinierte.

Mit 16 Jahren begann er, im weltberühmten Londoner Savoy als Chef de Partie zu arbeiten. Zwei Jahre später wechselte er in gleicher Position in das The Connaught Hotel, wo er unter der Ägide des legendären Küchenchefs Michel Bourdin seine Kenntnisse vertiefte. Nach dem Karrierestart in London ging Sawyere 1983 nach Neuseeland. Als Chef de Cusine stellte er sein Können im Hyatt Regency in Auckland unter Beweis, bevor ihn Hyatt International Hotels 1985 als Chef de Cusine Projects nach Hongkong beorderte. Dem Ruf von Regent International Hotels folgte Sawyere 1986, woraufhin Stationen in Bangkok und Melbourne folgen. 1992 etablierter er in Sydney das Restaurant des Hotels Park Lane zu einer der angesagtesten Adressen der Stadt.

1993 lancierte Sawyere im Chifley Tower in Sydney ein spektakuläres Restaurant, dessen Räumlichkeiten ursprünglich als Penthouse für den australischen Unternehmer Alan Bond vorgesehen waren. Danach stand sein Entschluss zur Selbständigkeit fest. Er eröffnete das Forty One-Restaurant in Sydney, das in den 18 Jahren seines Bestehens mit mehr als 45 Awards ausgezeichnet wurde. 1994 folgte die Premiere der Brasserie Cassis im Chifley Tower. Beide Locations waren Ausbildungsplatz für eine junge Kochelite, zu der etwa Matt Kemp zählte.

Mit der Eröffnung des Fine-Dining-Restaurants Five City Road 1988 in Auckland, Neuseeland, expandierte Dietmar Sawyere erstmals über die Grenzen Australiens hinaus. Zu gleicher Zeit war er für das Shrooms Restaurant in Singapur als Berater tätig. Im August 2007 erwarb Sawyere eine der Restaurant-Ikonen Sydneys: Berowra Waters Inn, das er unter großem Applaus der Restaurantkritiker im November 2007 wiedereröffnete. 2010 veröffentlichte er sein erstes Kochbuch: „Table by the River“ wurde bereits zum zweiten Mal aufgelegt.

Dietmar Sawyere ist Koch und Gastronom aus Leidenschaft. Seine Passion für einheimische Produkte, ihre Unterschiedlichkeit und Vielfalt ist sprichwörtlich. In Australien arbeitete er mit ausgewählten Farmern und Züchtern zusammen und war maßgeblich an der Entwicklung vieler neuer Produkte beteiligt, die heute in Australien erhältlich sind. Der gebürtige Schweizer spricht Englisch, Deutsch und Französisch. Sawyere ist ein begeisterter Skiläufer und liebt es, Kochbücher zu lesen. Über 1.000 Kochbüchern besitzt der Schweizer Weltklassekoch.

Dietmar Sawyere

Dietmar Sawyere ist neuer Executive Chef des Widder Hotels in Zürich – Vorgänger Alexander Kroll verlässt das Haus

„Schweizer Cuisine neu entdeckt“ heißt es ab sofort im Zürcher Widder Hotel: Nach mehr als 30 Jahren als Küchenchef und Restaurantbesitzer in England, Neuseeland, Asien und Australien kehrt Meisterkoch Dietmar Sawyere zu seinen heimatlichen Wurzeln zurück. Der 50-jährige Schweiz-Australier übernimmt ab sofort als Executive Chef die gastronomische Leitung des Widder Hotels von Alexander Kroll, der seit Mai 2009 die Gäste des Fünf-Sterne-Hauses in Zürichs Altstadt mit seiner nachhaltigen Frischeküche verwöhnte.

Seit Dietmar Sawyeres Karrierestart 1978 im Londoner Savoy säumen zahlreiche Auszeichnungen seine berufliche Laufbahn. So wurde er zwei Mal in Folge in Neuseeland zum „Chef of the Year“ gekürt. Im Widder Hotel verantwortet er die Küche des Widder Restaurants, des Widder-Gartens Al Fresco und des Bankettbereichs. Man darf gespannt sein, wie Sawyere seine vielfältigen internationalen Einflüsse an seiner neuen Wirkungsstätte umsetzen wird. Die klassische Schweizer Cuisine, für die das Widder Restaurant eine der ersten Adressen Zürichs ist, wird künftig in jedem Fall in einer spannenden Neuinterpretation zu erleben sein.

Happy New Year!

Die Redaktion Gourmet Report wünscht Ihnen ein gesundes, erfolgreiches und kulinarisch spannendes Jahr 2013!

Bleiben Sie gesund, halten Sie uns die Treue!

Ihre
Gourmet Report Redaktion

LEADERS OF THE YEAR AWARDS 2012

Fachmagazin ROLLING PIN ehrt die Leuchttürme der österreichischen Gastronomie und Hotellerie

Die Crème de la Crème der österreichischen
Gastronomie und Hotellerie traf sich im Wiener
Parkhotel Schönbrunn, um die Besten der Besten ihrer Branche
auszuzeichnen. Bereits zum dritten Mal wurde der begehrte LEADERS OF
THE YEAR-Award an 14 Vordenker und Visionäre der österreichischen
Hotellerie und Gastronomie vergeben.

Das internationale Gastronomiefachmagazin ROLLING PIN zeichnet
einmal jährlich im Rahmen einer festlichen Gala jene Personen aus,
welche die Gastronomie- und Hotellerielandschaft mit Mut, Innovation
und Kreativität entscheidend geprägt haben. Der LEADERS OF THE
YEAR-Award wird in 14 Kategorien vergeben und zeichnet sich
insbesondere durch das faire Votingverfahren aus. Denn es sind die
Mitarbeiter aus Gastronomie und Hotellerie selbst, die ihre ganz
persönlichen Leader auf www.leadersoftheyear.com nominieren konnten.
Eine hochkarätige Jury fällte dann die finale Entscheidung darüber,
welcher der drei Finalisten in den jeweiligen Kategorien den Titel
LEADER OF THE YEAR tragen darf.

Aus 36 Finalisten wurden im Rahmen der prunkvollen Gala im
Parkhotel Schönbrunn die 14 LEADERS OF THE YEAR-Gewinner gekürt – und
das wurde auch ordentlich gefeiert. Neben den nominierten Finalisten
waren auch ehemalige Gewinner, die Fachjury sowie die Repräsentanten
der Titelsponsoren wie Nespresso, C+C Pfeiffer & Co. vertreten.

Die Gewinner im Überblick: Silvio Nickol (Koch des Jahres) – Paul
Ivic (Aufsteiger des Jahres) – Bernhard Schlacher (Gastronom des
Jahres) – Balthasar Hauser (Hotelier des Jahres) – Steve Breitzke
(Sommelier des Jahres) – Günter Moser (Mâitre des Jahres) – Sandra
Winter (Sous Chef des Jahres) – Sporthotel Stock (Arbeitgeber des
Jahres) / Thomas Naderer (Pâtissier des Jahres) – Christian Schneider
(Biersommelier des Jahres) Stephanie Sieber (Barkeeper des Jahres)
/ Do&Co (Caterer des Jahres) – Ewald Plachutta (Lebenswerk) – Clemens
Güttler (Auslandsösterreicher des Jahres)