WineStyle

Als Erik Kohler in 2015 mit der achten WineStyle erstmals im Cruise Center Altona festmachte, tat er das mit gemischten Gefühlen. Heute freut es sich drauf! – eine bessere Kulisse für seine Weinmesse als das rege Treiben des Hamburger Hafens kann er sich gar nicht vorstellen. Am 13. und 14. Februar ist es soweit. Dann können Weine aus aller Welt mit Blick auf vorbeiziehende Ozeanriesen verkostet werden. Auch die Aussteller teilen die Begeisterung und kommen gerne wieder. Über 100 Zusagen aus 10 Ländern kann Hamburg-Fan Erik Kohler, der mit seiner Firma WMS Weinevents & Marketing Services zahlreiche Veranstaltungen rund um den Wein aufs Gleis setzt, bereits verbuchen. „Hamburg und der Wein – das ist einfach ein Traumpaar“ sagt Kohler. Und er weiß: Auch bei den Messebesuchern gibt es viele „Wiederholungstäter“.
 
2015 – Ein abenteuerlicher Jahrgang
Von Seiten der Winzer gibt es viele Signale, die auf einen exzellenten neuen Jahrgang schließen lassen. Der trockene Sommer hat deutliche Spuren hinterlassen. Doch schon heute steht fest: Die Reben haben den Kampf gegen die große Hitze und den fehlenden Regen erfreulich gut gemeistert. In den kerngesunden Trauben, die diesmal sehr klein ausfielen, konzentrierte sich echter Traumstoff: Extraktreich und vielversprechend.  Auch wenn es für große Lobgesänge noch etwas früh sein dürfte – es wird sich so mancher Austeller nicht nehmen lassen, auch seine 2015er mit nach Hamburg zu bringen. Man darf also gespannt sein …
 
Heimat auf der Zunge – Der Trend hält an
Und noch etwas bringt die Erzeuger deutscher Weine zum Jubeln. Denn: Heimat auf der Zunge ist gefragter denn je. Der Trend hält an. Wie viele regionale Produkte feiern auch die Weine aus deutschen Landen die Erfolge, die sie verdienen. Und so hat auch die WineStyle ein deutliches Zeichen gesetzt, denn der Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Made in Germany“. Stark vertreten sind die Württemberger, die Franken und Rheinhessen, aber auch Erzeuger aus kleineren Weinregionen präsentieren sich aus Überzeugung in Hamburg. Mit dabei sind 2016 schließlich auch vier Öko-Betriebe aus Baden, Franken, Württemberg und dem Rheingau. Sie alle wissen: Hier trifft man auf ein interessantes und interessiertes Publikum.
 
Die Welt im Weinglas – Auch andere Mütter haben schöne Kinder
Aber was wäre eine Weinveranstaltung in Hamburg ohne den Blick hinaus in die weite Welt der Weine? Zum Beispiel nach Neuseeland und Südafrika, Argentinien und Chile. „Auch andere Mütter haben schöne Kinder“, sagt Kohler. Dabei hat er nicht nur die neue Welt im Blick. Auch aus Europas traditionellen Weinländern kommt viel Gutes, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Die WineStyle bringt auch in 2016 Weine aus Frankreich und Italien, Spanien, Portugal und Österreich. In Deutschland noch wenig bekannt sind die Weine aus Moldau. Unter Kennern finden sie immer mehr Anerkennung. Probieren lohnt sich also.
 
Zum Schluss noch ein Tipp vom Veranstalter  für Menschen, die es lieber etwas ruhiger angehen möchten. Ihnen sei der Messe-Sonntag empfohlen.
 
„WineStyle“
Weinmesse für Genießer im Cruise Center Altona / Hamburg
Van-der-Smissen-Straße 5, 22767 Hamburg
13. und 14. Februar 2016
 
Öffnungszeiten
Samstag, 13. Februar: 12 – 18 Uhr
Sonntag, 14. Februar:  12 – 18 Uhr
 
Eintrittspreis:            EUR 15,00 pro Person, Tageskasse
 
www.WineStyle.de

Weinmesse der unabhängigen Winzer Frankreichs in Straßburg

Weinprobe auf französische Art

Die Weinmesse der unabhängigen Winzer Frankreichs in Straßburg ist ein Publikumsrenner

Die Franzosen und ihr Wein: Das war schon immer eine ganz besondere Beziehung. Und an wenigen Orten kann man das „Savoir-Vivre“, die französische Lebensart, beeindruckender erleben als auf der Straßburger Weinmesse vom 19. bis 22. Februar 2016. Seit 23 Jahren frönen alljährlich 50000  Besucher an vier Tagen der Kunst des Weintrinkens, in der Doppelhalle der Messe Straßburg. Viele Straßburger stürmen schon am Freitagabend die Messehalle, um mit Kollegen einen After-Hour-Drink zu sich zu nehmen und sich dabei auch gleich mit Wein für die kommenden Monate einzudecken. Und aus Deutschland kommen inzwischen sogar ganze Reisebusse zu dem Mega-Event angereist.

Am Eingang muss man aufpassen, dass einen das Angebot nicht erschlägt: 576 Weingüter reihen sich Stand an Stand. Sie kommen aus allen, wirklich allen Regionen Frankreichs, von Burgund oder Bordeaux, aus der Champagne, dem Elsass, dem Jura und sogar aus Korsika. Dazwischen befinden sich auch  einzelne Anbieter von Cognac, Armagnac und anderem Hochprozentigem. An jedem Stand gibt es in etwa zwischen fünf und zehn verschiedene Weine zu probieren. Man kann also hochrechnen, wie viele verschiedene Tropfen es insgesamt zu probieren gibt. (Wer es etwas ruhiger mag, dem sei die noch jüngere und kleinere Messe mit 70 unabhängigen Winzern empfohlen, jeweils im Oktober in Blotzheim beim Basler Flughafen.)

Hinter jedem einzelnen Stand befindet sich die Winzerfamilie persönlich. Ausstellen darf nur, wer Mitglied im Syndicat des vignerons indépendants de France ist, dem größten Winzerverband der Welt. Und Mitglied darf nur werden, wer den Wein selbst anbaut, ausbaut und vermarktet. Entsprechend herzlich ist der Empfang an den Ständen: Kaum streckt man sein Probierglas aus, wird auch schon eingeschenkt. Im Gespräch mit dem Winzer oder der Winzerin kann man viel über die entsprechende Region, Besonderheiten beim Ausbau der Weine oder die  Jahrgänge und verwendeten Traubensorten erfahren.

Das Glas und die Kostproben sind im Eintritt (6 Euro) inbegriffen. Ansonsten gilt: Weniger ist mehr! Denn Nase und Gaumen können nur eine begrenzte Anzahl an Weinen wirklich erfassen und vergleichen. Zum Code of Conduct gehört auch, dass man nicht alles schluckt: An jedem Stand steht ein Gefäß zum Ausspucken bereit. Wer will, kann auch kosten, wie die Weine zu Gänse- oder Entenleber,  Salami,   Austern, Nougat oder anderen Spezialitäten schmecken. Entsprechende Gourmet-Stände sind vorhanden. Wer einen Tropfen gefunden hat, der ihm gut mundet, kann den Wein auch gleich erwerben und mitnehmen. Dadurch unterscheiden sich die Weinmessen der unabhängigen Winzer Frankreichs von vielen anderen  Weinmessen:  Man muss sich die Flaschen nicht umständlich über die Staatsgrenzen hinweg hinterher liefern lassen.

Als besonderen Service gibt es drei Mal täglich eine Einführung in die Kunst der Weinprobe, eine Ausstellungswand mit den Listen der mit Medaillen ausgezeichneten Weine, eine Vermietstation für Sackkarren und eine Gepäckaufbewahrung (gegen Gebühr). Wein-Profis  (Sommeliers, Händler,…) können am Stand des Organisators ein besonderes  Probierglas erhalten, mit dem als Profi zu erkennen sind. Ansonsten wendet sich die Messe ganz speziell an Endverbraucher. Nicht nur der Ausstellungskatalog, auch die Webseite www.vigneron-independant.com  enthält die Liste der Aussteller, so dass man sich schon im Vorfeld heraussuchen kann, welches Weingut man besuchen will.

 
Ort:                                                 Straßburg, Messegelände Parc des Expositions (Wacken), Halle 20
Öffnungszeiten:
Freitag, 19. Februar 2016:                                       15 bis 21 Uhr
Samstag, 20.2. und Sonntag,  21.2.:                      10 bis 19 Uhr
Montag, 22. Februar:                                               10 bis 18 Uhr
 
Eintritt:  6 Euro (Probierglas und Weinprobe inklusive)
Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt bei Begleitung eines Erwachsenen. Sie erhalten kein Probierglas.

Meet the Winemaker
Weinprobe

SOVINO – Die Weinmesse in Soest

Zum 2ten Mal treffen sich Winzer und Weingenießer in der Stadthalle Soest zur Weinmesse Sovino.

Junge Jahrgänge und reife Tropfen probieren, Neues direkt vom Winzer erfahren und die neuen Lieblingsweine gleich kaufen – das ist das Rezept der neuen Weinmesse. Im ersten Jahr kamen bereits über 500 Besucher in die Stadthalle. Was die Besucher besonders schätzen? – „das ungezwungene Probieren“, „die trendige Atmosphäre“ und besonders „den direkten Kontakt mit den Menschen, die den Wein vom Weinberg bis in die Flasche begleiten – den Winzerinnen und Winzern!“

Termin: 20. und 21.02.2016
Öffnungszeiten: Samstag 13.00 – 20.00 Uhr
Sonntag 13.00 – 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthalle Soest
Eintritt: Messe: 7,- EUR bei freier Verkostung

Weinmesse für Genießer im Cruise Center Altona / Hamburg

Über 100 Austeller erwarten die Hamburger Weinfreunde vom 14. bis 15. Februar

Wein und Stil – in Hamburg gehört beides zusammen. Erneut unter Beweis gestellt wird das durch eine Veranstaltung, die weit über Hamburg hinaus viele Fans hat. Vom 14. bis 15. Februar ist es wieder soweit. Dann öffnet die WineStyle ihre Tore. Diesmal an neuem Ort, denn jetzt hat die beliebte Weinmesse im Cruise Center Altona im Herzen des Hamburger Hafens festgemacht. Wo man aufbricht, um die weite Welt zu entdecken, lockt jetzt ein Abstecher in die Welt der Weine. Aber immer mit Stil – so mögen es die Hanseaten, und das weiß keiner besser als Erik Kohler, WMS Weinevents & Marketing Services GmbH. Seit nunmehr acht Jahren bringt er Winzer und Weinhändler, Weinfreunde und alle, die es werden wollen, in Hamburg zusammen.

Über hundert Aussteller haben heute bereits zugesagt – darunter auch einige Neuzugänge. Der Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Weine made in Germany“. Doch Kohler blickt auch über den Weinglasrand hinaus – zum Beispiel nach Australien, Neuseeland und Chile. Die alte Welt ist mit Frankreich, Italien, Portugal und Österreich vertreten. In Deutschland noch wenig bekannt sind die Weine aus Moldawien, die unter Kennern immer mehr Anerkennung finden. Unbedingt probieren sollte man auch die Weine aus dem Libanon. Châteaux Musar, Domaine des Tourelles und Châteaux Nakat sind Namen, die sich Weinfans bisher nur hinter vorgehaltener Hand zuflüsterten. Auf der WineStyle kann man sich Weine, von denen schon die Bibel spricht, auf der Zunge zergehen lassen. So geht es mit Geheimtipps …

Gute Nachrichten hat der Veranstalter auch für Menschen, die lieber verweilen und genießen als mit dem Weinglas in der Hand Strecke zu machen. „Es wird eine Messe der kurzen Wege sein“ verspricht Erik Kohler. Wege wohin? Wer sich in Hamburg auskennt, erkennt sogleich: Die neue Location schafft nicht nur eine perfekte Bühne für den Wein und seine Macher, sie punktet auch mit ihrer weltoffenen und genussvollen Lage. Im nahen Umfeld befinden sich viele Restaurants, die zu einem Abstecher nach oder während eines langen Weinprobiertags einladen. Und last but not least kommen sich auf der WineStyle 2015 zwei langjährige Partner ganz nah. „Jetzt rücken wir dem Frischeparadies Hamburg buchstäblich auf die Gräten. Das freut mich sehr, denn dort findet man nicht nur die idealen Weinbegleiter sondern auch Menschen, die für das Thema Genuss brennen. Hier lohnt es sich wahrlich, die Speisekammer fürs Wochenende zu füllen“, so Erik Kohler voller (Vor)Freude.

„WineStyle“

Weinmesse für Genießer im Cruise Center Altona / Hamburg

Van-der-Smissen-Straße 5, 22767 Hamburg

14. und 15. Februar 2015

 

Öffnungszeiten

Samstag, 14. Februar: 12 – 19 Uhr

Sonntag, 15. Februar: 12 – 18 Uhr

 

Eintrittspreis: EUR 15,00 pro Person, Tageskasse

Salon des Vignerons Indépendants de France

Vom 20. bis 23. Februar 2015 öffnet der „Salon des Vignerons Indépendants de France“, die mit Abstand größte Weinmesse am Oberrhein, wieder ihre Pforten. Über 50 000 Besucher an vier Tagen werden in der Halle 20 der Messe Strasbourg auf dem „Parc des Expositions“ erwartet. Auch viele Besucher aus Deutschland und aus der Schweiz werden darunter sein.
 
Niemand weiß genau, wie viele Weine es auf der Weinmesse der unabhängigen Winzer Frankreichs zu probieren gibt. Geht man von durchschnittlich acht verschiedenen Weinen pro Aussteller aus, können bei den 576 Winzern insgesamt 4608 verschiedene Weine probiert werden.
 
Schon längst gilt die Messe in der Elsass-Metropole als ein Event, wo man sich mit Freunden oder Kollegen verabredet. Denn im Unterschied zu den meisten Weinmessen in Deutschland steht die Veranstaltung des Winzerverbandes Vignerons Indépendants de France normalen Verbrauchern offen und man kann die ausgesuchten Tropfen auch gleich mitnehmen, anstatt sich die Flaschen danach umständlich liefern zu lassen. Außerdem steht hinter jedem Stand die Winzerfamilie persönlich. Kaum nähert man sich einem Stand, wird auch schon eingeschenkt: „A votre santé!“.
 
Im Berufsverband Vignerons Indépendants de France, welcher die Messe organisiert, dürfen nur unabhängige Winzer Mitglied werden, die ihren Wein selbst anbauen, ernten, keltern, abfüllen und vermarkten. Die ausstellenden Erzeuger stammen aus allen Weinanbaugebieten Frankreichs. Und so gleicht der Besuch der Messe einer „Tour de France“  des Weins.  An dem einen Stand kann man einen Champagner kosten, an einem anderen einen guten Riesling mit einem Pinot Gris vergleichen. Mit dem einen Winzer kann man über die Qualität der unterschiedlichen Jahrgänge fachsimpeln, ein anderer erklärt den Einfluss der unterschiedlichen Böden und Standorte.
 
Zur Stärkung gibt es an einigen Ständen kulinarische Spezialitäten wie  frische Austern, Sandwiches mit Gänse- oder Entenleberpastete, französische Salami, Käse, Nougat, Honig und Kastaniencreme.  
 
Ort:                                                 Straßburg, Messegelände Parc des Expositions (Wacken), Halle 20
Öffnungszeiten:
Freitag, 20. Februar 2015:                                       15 bis 21 Uhr
Samstag, 21.2. und Sonntag,  22.2.:                     10 bis 19 Uhr
Montag, 23. Februar:                                               10 bis 18 Uhr
 
Eintritt:  6 Euro (Probierglas und Weinprobe inklusive)
Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt bei Begleitung eines Erwachsenen. Sie erhalten kein Probierglas.
 
Das ABC des Messebesuchs:
A wie    Ausspucken! Sie müssen nicht jeden Tropfen schlucken, wie edel er auch sein mag, sondern dürfen den Wein in die bereitgestellten Behälter spucken.
B wie    Bewusst auswählen: Bei der Weinprobe gilt: Weniger ist mehr. Denn die feinen Unterschiede im Aroma können Nase und Gaumen nur bis zu einer gewissen Anzahl von Weinen erkennen.
C wie    Caddy oder Sackkarre mitbringen oder vor Ort ausleihen. Im Unterschied zu den meisten anderen Weinmessen kann der Wein auf den Messen der unabhängigen Winzern gleich mitgenommen anstatt aufwändig bestellt und geliefert werden.

21. Weinmesse der französischen Winzer in Straßburg

Vom 21. bis 24. Februar 2014 auf dem Messegelände Wacken.
 
Über 55 000 Besucher werden vom 21. bis 24. Februar 2014 auf der Straßburger Weinmesse erwartet. Mehr als 550 Aussteller, allesamt unabhängige Weingüter aus allen Regionen Frankreichs, bilden wieder einen Publikumsmagneten für Weinliebhaber aus nah und fern.
 
Viele der Besucher kommen aus Deutschland und aus der Schweiz, um genussvoll von Stand zu Stand zu schlendern und die unterschiedlichsten Weine, Champagner und auch Spirituosen kennenzulernen.  Alle Weinregionen Frankreichs – vom Elsass über Bordeaux, Cognac, die Champagne und die Provence bis zu Korsika – sind vertreten.  Kaum nähert man sich einem Stand, wird auch schon eingeschenkt – gratis.  Wer will, findet dazu auch noch eine passende Speise, wie zum Beispiel Austern, Gänseleberpastete oder Käse.
 
Hinter jedem Stand der Publikumsmesse steht die Winzerfamilie persönlich und erzählt die ganz persönliche Geschichte und Ausbaumethode ihres Weins. Ausstellen dürfen nur Mitglieder der „Vignerons Indépendants de France“, dem weltgrößten Verband von Winzern, die ihren Wein selbst  anbauen, keltern, abfüllen und vermarkten. Entsprechend hochwertig ist die Qualität der angebotenen Tropfen, die vor Ort auch erworben und gleich nach Hause gefahren werden können.
 
Ein Tipp für Messebesucher: Schlucken Sie nicht jeden Tropfen, sondern nutzen Sie die eigens zum Ausspucken vorgesehenen Gefäße.  Zum Wohl!
 
Salon des Vins des Vignerons Indépendants de France (Weinmesse Straßburg)
 
Ort: Straßburg, Messegelände (Wacken), Halle 20
 
Öffnungszeiten:
Freitag, 21. Februar 2014:                                           15 bis 21 Uhr
Samstag, 22.2. und Sonntag,  23.2.:                        10 bis 19 Uhr
Montag, 24. Februar:                                                    10 bis 18 Uhr
 
Eintritt:  6 Euro für Erwachsene (Probierglas und Weinprobe inklusive)
Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt bei Begleitung eines Erwachsenen. Sie erhalten kein Probierglas.
 
 www.vigneron-independant.com

Weinmesse Straßburg

Über 550 unabhängige Winzer aus ganz Frankreich werden vom 15. bis 18. Februar 2013 ihre Weine auf dem Straßburger Messegelände Wacken kredenzen. Wie jedes Jahr werden wieder viele Besucher aus Deutschland und aus der Schweiz erwartet.

Schon längst gilt die Messe in der Elsass-Metropole als ein Event, wo man sich mit Freunden oder Kollegen verabredet. Denn im Unterschied zu den meisten Weinmessen in Deutschland steht die Veranstaltung des Winzerverbandes Vignerons Indépendants de France normalen Verbrauchern offen und man kann die ausgesuchten Tropfen auch gleich mitnehmen, anstatt sich die Flaschen danach umständlich liefern zu lassen. Das Probieren der Weine ist kostenlos.

Neben den vielfältigen Geschmackserlebnissen schätzen die alljährlich rund 55 000 Besucher vor allem die Gespräche mit den Winzern. Denn jede Winzerfamilie erzählt die ganz persönliche Geschichte ihres Weins – auf Französisch, Deutsch oder Englisch. So kann man die eigene Weinkultur genussvoll erweitern. Mit dem Probierglas in der Hand lässt es sich gemütlich von Stand zu Stand schlendern und Weine aus Bordeaux, dem Elsass, Korsika, dem Jura, Burgund, dem Rhône-Tal, dem Loire-Tal und allen anderen Gegenden Frankreichs kosten. Von Champagner über Riesling, von gutem Tafelwein bis zu hochpreisigen Burgundern oder Bordeaux-Weinen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch viele Spezialweine sind zu finden, zum Beispiel in Akazienfässern ausgebauter Barrique-Wein, oder der „Vin jaune“, ein Likörwein aus dem Jura. Französische Spirituosen wie Cognac, Armagnac und Calvados ergänzen das Angebot. Abgerundet wird die Weinpräsentation durch die breite Palette passender gastronomischer Spezialitäten wie Austern, Cassoulets, Gänseleber oder Entenpastete, französische Salami, Kastaniencreme und Honig.

Hinter jedem Stand der Publikumsmesse steht die Winzerfamilie persönlich. Denn die Mitglieder des weltgrößten Winzerverbandes „Vignerons Indépendants de France“ bauen ihren Wein selbst an, keltern ihn selbst, füllen ihn selbst ab und vermarkten ihn selbst. Entsprechend persönlich und gastfreundlich werden die Besucher auf der Messe empfangen. Kaum nähert man sich einem Stand, wird auch schon eingeschenkt: „A votre santé!“

Unter www.vigneron-independant.com kann man die Ausstellerliste jeder Messe des Verbandes einsehen, sowie eine Datenbank der französischen Winzer nach Weinsorte, Region oder Name abfragen.

Salon des Vins des Vignerons Indépendants de France
Ort:
Straßburg, Messegelände (Wacken), Halle 20
Eintritt: 6 Euro (Probierglas und Weinproben inklusive)

Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt bei Begleitung eines Erwachsenen. Sie erhalten kein Probierglas.

Wein- und Delikatessenmesse, Fürth

Die Fürther Stadthalle verwandelt sich vom
03. – 04. November 2012 in einen Weinladen: Aussteller aus ganz Europa präsentieren über 1.000 Weine aus allen wichtigen Anbauregionen, Delikatessen, passende Spirituosen u.v.m. – 10 Euro Eintritt

Die Fürther Wein- und Delikatessenmesse ist sowohl für Wein- und Gourmetfreunde als auch für Vertreter des Handels und der Gastronomie eine äußerst beliebte Begegnungsstätte. In wenigen Wochen ist es wieder soweit und die Messe in der Stadthalle in Fürth öffnet zum zweiten Mal ihre Tore. In diesem Jahr wird es ein noch umfangreicheres Angebot an nationalen und internationalen Spitzenweinen geben. Daneben halten die Aussteller eine große Vielfalt an Edelbränden, Liköre, Sekt, Delikatessen, Essige & Öle und Wurst- und Käsespezialitäten bereit.

Besucher tauchen auf der Messe in die faszinierende Welt des Weins ein und erfahren alles über die Geschichte und die Herkunft der Spitzenweine. Und wer könnte die herrlichen Weine besser beschreiben und erklären als die Winzer selbst! Ganz gleich, ob die Besucher einen eleganten, blumigen oder vollmundigen Wein bevorzugen, hier steht für jeden Geschmack das passende Angebot bereit. Nicht nur Klassiker aus Deutschland, Frankreich oder Italien, sondern auch Exoten werden auf der Messe angeboten.

Während eines Rundganges über die Wein- und Delikatessenmesse in Fürth entdecken Besucher eine Vielfalt an traditionellen und authentischen Spezialitäten und können mit den Menschen in Kontakt treten, die hinter diesen Angeboten stehen. Natürlich können die Weine und Delikatessen verglichen, gekostet und gekauft werden. Die Messe wendet sich sowohl an private Personen als auch an Fachbesucher aus Handel, Hotellerie und Gastronomie.

In diesem Jahr präsentiert zum ersten Mal die Südliche Weinstraße eine Auswahl der Siegerweine des Wettbewerbs „die junge Südpfalz – da wächst was nach“ bei dem junge Kellermeister ihre Kostbarkeiten einer prominent besetzten Jury vorgestellt haben.

Die Weinmesse öffnet an den beiden Ausstellungstagen 03. und 04. November jeweils um 12 Uhr. Veranstaltungsort der Messe ist die Stadthalle in Fürth, die sehr einfach zu erreichen ist. Besucher können mit den U-Bahn Linien U1 und U11 direkt bis zur Haltestelle Stadthalle fahren. Mit den Buslinien 172 – Haltestelle Stadthalle Süd- und 179 – Haltestelle Maxbrücke – bestehen Fahrverbindungen im Minutentakt zur Stadthalle Fürth. Im hauseigenen Parkhaus der Stadthalle stehen den Besuchern der Weinmesse kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Weitere Parkmöglichkeiten sowie Busparkplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Eintrittskarten für einen Preis von 10 Euro pro Person erhalten Besucher direkt an der Tageskasse. Kinder unter 16 Jahren – in Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten – haben freien Eintritt.

FORUM VINI – 28. Internationale Weinmesse

Weine aus aller Welt, Brände, Delikatessen und Weinaccessoires

Verkosten, Entdecken, Lernen, Genießen, Vertrauen, Kaufen. Zum 28. Mal findet die beliebte Weinmesse statt, die Weinfreunde nach München ins MOC Veranstaltungscenter lockt.

250 Aussteller bieten bei der größten Endverbrauchermesse in Süddeutschland mit Orders und Direktverkauf nicht nur Wein aus allen maßgeblichen Anbaugebieten der Welt. Auch Schaumweine, edle Brände, Liköre, Delikatessen, ländertypische Spezialitäten, Confiseriewaren, Weinaccessoires, Kellereinrichtung, Literatur und Reisen zum Winzer stehen auf dem Programm.

Wieder haben Besucher die Gelegenheit, sich nicht nur von kundigen Fachleuten – darunter der Importeur des Jahres 2012, ausgezeichnet beim Internationalen Weinpreis MUNDUS VINI – beraten zu lassen. Tipps aus allererster Hand gibt es auch bei zahlreichen Winzern, die selbst vor Ort ihre Tropfen anbieten, profunde Auskünfte über Boden, Lage, Klima geben und den dadurch geprägten Charakter ihres Weines beschreiben können. Praktische Hinweise auf passende Serviertemperatur oder die richtige Lagerung inbegriffen.

Neue Regionenpräsentationen gelten in diesem Jahr Weinen aus Kalifornien und Bordeaux. „100 Bordeaux-Weine für jeden Anlass“, eine Initiative des Bordeaux-Verbandes CIVB, umfasst eine Selektion aus allen Weintypen, vom trockenen Weißwein bis zur edelsüßen Spezialität, von Rosé bis zum gehaltvollen Rotwein: Wein für alle Gelegenheiten!

Feinschmecker können ihre Auswahl an Weinen ergänzen mit Accessoires für die gute Küche: Feine Winzeressige, hochwertige Speiseöle unterschiedlichster Sorten und Herkünfte, Schinkenspezialitäten, Käse, Salame oder eingelegte Leckereien.

Auch für Liebhaber süßer Genüsse ist gesorgt: Edle Pralinés und Trüffel gibt es u.a. von einem der besten Chocolatiers in Europa und Mitglied der Vereinigung „Relais Desserts International“.

Ein weiteres Highlight bei FORUM VINI ist das Rahmenprogramm.
Verschiedene Seminare laden die Besucher ein, hinter die Kulissen zu blicken und sich von Experten in die Welt des Weins entführen zu lassen. Themen in diesem Jahr sind u.a. Weine aus Kalifornien, Bordeaux und Österreich, Spezialitäten aus dem Libanon, Ägypten und Jordanien und junge Weinstile.

Fortgesetzt wird die erfolgreiche Zusammenarbeit mit MUNDUS VINI: Nicht nur Siegerweine des großen Internationalen Weinpreises sind zu verkosten, sondern auch 50 ausgewählte Weine unter dem Motto „Best of Rioja“.

Die Zusammenarbeit mit M//Card wird fortgesetzt: Gegen Vorlage der M//Card erhalten Karteninhaber an der Tageskasse reduzierte Tickets für sich und eine Begleitperson und zahlen statt 17 Euro nur noch 10 Euro pro Person. (Infos zur M//Card auf www.m-card.de ).

Eintrittskarten zu FORUM VINI können auch bereits jetzt im Vorverkauf bei MünchenTicket mit einem doppelten Preisvorteil erworben werden: Der Eintritt beträgt 15 EUR und inkludiert das MVV-Ticket im Gesamtnetz für die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum MOC.

Das FORUM VINI – Preisrätsel mit lukrativen Gewinnen. Online auf www.forum-vini.de ab dem 18. Oktober 2012!

Colmarer Sommermesse "La Foire aux Vins d'Alsace"

Seit 1948 gehört die „Foire aux Vins“, die Colmarer Weinmesse zu den Highlights des elsässischen Sommers. Was als regionale Messe für elsässischen Wein in der Colmarer Innenstadt begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einer der größten Messen und Kulturveranstaltungen in ganz Frankreich entwickelt. Nicht nur für seine Weine, sondern auch für die erstklassigen Konzerte ist die „Foire aux Vins“ inzwischen über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Vom 3. bis 15. August stehen auf dem „Parc des Expositions“ über 1.000 Weine zur Probe bereit und viele internationale Künstler aus der Pop- und Rockszene auf der Bühne.

Die Messe ist ein beliebter Treffpunkt für Weinliebhaber und Fachleute. 275.000 Besucher wurden im vorigen Jahr an nur elf Messetagen verzeichnet. Auch in diesem Jahr werden Weine von mehr als 500 Winzern neugierige Verkoster finden. Auf der technischen Fachausstellung werden 60 Aussteller mit land- und weinwirtschaftlichen Geräten sowie 280 Aussteller aus Handel und Handwerk vertreten sein.

Seit 1957 werden parallel zur Messe zudem Konzerte veranstaltet. Bekannte Pop- und Rock-Interpreten treten hier auf. So ist die „Foire aux Vins“ im Laufe der Jahre zu einem international bekannten Musikfestival geworden. Seit 1968 findet es nicht mehr in der Innenstadt, sondern im überdachten Festival-Freilufttheater auf dem Messegelände „Parc des Expositions“ statt. Auch in diesem Jahr werden die 14 Konzerte, bei denen 34 Solokünstler und Bands mitwirken, mit Spannung erwartet. Zu den Stars gehören unter anderem: Johnny Hallyday (3. August – ausverkauft), Within Temptation (5. August), Toto, Wishbone Ash (6. August), Nolwenn Leroy (7. August), Sean Paul (12. August), Gossip (13. August), David Guetta (11. August – ausverkauft), Michel Teló (14. August)… Die Tickets für die Konzerte kosten zwischen 33 und 47 Euro.

Weitere aktuelle Informationen zum Messe- und Konzertprogramm: www.sommermesse-colmar.com