Black Box Competition

Black Box Competition

Eine Box voller frischer Zutaten, fünf Stunden Zeit und 140 hungrige Gäste: Beim Finale der Black Box Competition von Marriott International am 1. Dezember im Frankfurt Marriott Hotel traten die Top Küchen- und Serviceteams der europäischen Marriott Häuser in einem spannenden Wettstreit gegeneinander an. Ziel war es, aus den Zutaten der „Black Box“ in nur fünf Stunden ein delikates Drei-Gänge-Menü zu kreieren, während die Serviceteams verschiedene Themen auf ihren Tischen fantasievoll umsetzen mussten. Als Sieger des Abends konnte sich schließlich das Team des Istanbul Marriott Sisli Hotels durchsetzen, das nun eine Reise nach Washington DC erwartet. Der Erlös von 11.000 Euro aus den gesammelten Spenden des Abends kommt dagegen dem SOS Kinder- und Familienzentrum Frankfurt-Sossenheim zugute.

Welches Talent und Können in einem Team stecken, offenbart sich oft erst in spontanen Situationen: So waren auch beim großen Finale der Black Box Competition von Marriott wieder Teamzusammenhalt und perfektes Zusammenspiel gefragt. Fünf Stunden hatten die besten Küchen- und Serviceteams der europäischen Marriott Häuser Zeit, um aus den Zutaten der „Black Box“ ein köstliches Drei-Gänge-Menü zu zaubern und gleichzeitig ein vorgegebenes Thema fantasievoll auf ihren Tischen umzusetzen.

Eine Jury, bestehend aus Brad Nelson, Senior Vice President Culinary Global, Sean Kelly, Senior Executive Chef Europe, Jeremy Dodson, Vice President Food & Beverage Development Europe, und Simon Beaumont, Senior Director of Culinary Europe, bewertete schließlich die Leistungen der einzelnen Teams. Stolzer Sieger des Abends war das Team des Istanbul Marriott Sisli Hotel, der 2. Platz ging an das Team des Gent Marriott Hotel und der 3. Platz and das München Marriott Hotel, die mit einem exquisiten Menü bestehend und außergewöhnlichen Tischdekoration überzeugten. Die Gewinner erwartet nun eine Reise nach Washington DC, auf welcher sie die einmalige Gelegenheit haben, die Führungsriege um Bill Marriott kennen zu lernen.

Auch bei diesem Event band Marriott seinen Partner, die SOS-Kinderdörfer, mit ein: So konnten aus den Spenden von mindestens 75 Euro pro Gedeck und den Erlösen der abendlichen Tombola 11.000 Euro gesammelt werden, die nun an das SOS Kinder- und Familienzentrum Frankfurt-Sossenheim gespendet werden.

www.marriott.de

Schloss Lerbach schliesst

Standortentscheidung in Bergisch Gladbach: Nach fast einem Vierteljahrhundert gibt die Althoff Hotel Gruppe bekannt, dass der Pachtvertrag für das Althoff Schlosshotel Lerbach seitens der Hotelgruppe nicht verlängert wird und im Januar 2015 ausläuft. Auch der Betrieb des gleichnamigen Restaurants Lerbach wird zu diesem Zeitpunkt eingestellt. Eigentümerfamilie und Betreiber haben unterschiedliche Ideen zur künftigen Konzeption des Hauses, weshalb das Schlosshotel Lerbach Anfang 2015 für Sanierungsarbeiten geschlossen und nach fast 25 Jahren unter Althoff-Regie in die Leitung der Eigentümerfamilie von Siemens übergeben wird. Die rund 80 betroffenen Mitarbeiter möchte die Althoff Hotel Gruppe in den eigenen Reihen halten.

„Bis zur Schließung des Schlosshotel Lerbach wird der Hotel- und Restaurantbetrieb regulär fortgesetzt. Darüber hinaus werden wir unsere Gäste und Kunden entsprechend informieren und Ersatzangebote im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg offerieren“, so Thomas H. Althoff, Gründer und Inhaber des gleichnamigen Hotelunternehmens, der mit der Übernahme des Schlosshotels Lerbach im Jahr 1992 zum ersten Mal seine Idee, Luxushotellerie mit Sterneküche zu verbinden, umsetzte und somit den Grundstein der Althoff Hotel Collection legte. In den Jahren danach folgten Häuser in Bensberg, Celle, Stuttgart, Rottach-Egern am Tegernsee bei München, London und St. Tropez. Am Standort Köln soll mit dem Dom-Hotel ein weiteres Haus folgen. Unter dem Markendach der AMERON Hotel Collection hat die Althoff Gruppe zu den bestehenden Betrieben 2014 das AMERON Hotel Speicherstadt Hamburg eröffnet. 2015 wird das AMERON Hotel Davos (CH), 2016 das AMERON Hotel München zum Portfolio hinzukommen.

Expansionsbedingt rücken daher Standortfragen vermehrt in den Mittelpunkt der Unternehmensausrichtung. Mit der Entscheidung in Bergisch Gladbach konzentriert sich die Althoff Gruppe somit ganz auf den Betrieb des nur wenige Kilometer entfernten Althoff Grandhotel Schloss Bensberg, für das ein umfassendes Investitionsprogramm beschlossen wurde. Dieses Haus wird in den kommenden beiden Jahren in enger Abstimmung mit dem Eigentümer der Immobilie, der Aachener Münchener Lebensversicherungs AG, umfangreich renoviert. Das Althoff Grandhotel Schloss Bensberg zählt zu den führenden Häusern Europas, das dazugehörige Restaurant Vendôme ist auf den internationalen Ranglisten das beste deutsche Restaurant und Nr. 12 in der Welt.

In Bensberg können auch die von der Schließung des Lerbacher Hauses betroffenen 17 Auszubildenden ihre Berufsausbildung fortsetzen. Katja Fauth, Direktorin Human Resources der Althoff Hotel Gruppe erläutert: „Die gesamte Hotelbranche leidet unter Mitarbeiterknappheit. Da die Althoff-Mitarbeiter zu den Besten der Branche zählen, ist es dem Unternehmen ein besonderes Anliegen, möglichst alle Mitarbeiter in unseren Betrieben zu halten.“

„Mit dem 2-Sterne Koch Nils Henkel, Küchenchef des Restaurant Lerbach, führen wir Gespräche über eine neue Aufgabe im Unternehmen“, so Andreas Schmitt, Vice President Operation bei der Althoff Hotel Collection.

Kurt Wagner, der 1992 das Schlosshotel Lerbach eröffnet hat und seit März 2014 wieder leitet, wird als geschäftsführender Direktor das Althoff Grandhotel Schloss Bensberg übernehmen. Der gebürtige Österreicher blickt auf eine langjährige, erfolgreiche Karriere bei der Althoff Hotel Collection zurück: Neben dem Schlosshotel Lerbach war er in den letzten 23 Jahren auch für das Althoff Seehotel Überfahrt und das Althoff Grandhotel Schloss Bensberg zuständig.

Zur Althoff Hotel Gruppe zählen derzeit zwei Marken (Althoff Hotel Collection und AMERON Hotel Collection) mit insgesamt 16 Hotels (sechs im 5-Sterne und zehn im 4-Sterne-Plus-Segment) in vier europäischen Ländern (Deutschland, Schweiz, Frankreich und Großbritannien). Rund 1.200 Mitarbeiter sind bei dem Unternehmen beschäftigt. Neben der Neuordnung des Hotel-Portfolios in Deutschland kündigt die Althoff Hotel Gruppe für das kommende Jahr weiterhin die Fokussierung auf Kernkompetenzen wie Qualität und Gastlichkeit, die Integration neuer Gastronomiekonzepte sowie weitere Renovierungsmaßnahmen in den Häusern in Celle, Stuttgart und St. Tropez an. Konsequent soll ab 2015 das 4-elements Spa-Konzept, das im Seehotel Überfahrt am Tegernsee bereits Realität ist, Einzug halten in weitere Häuser der Althoff Hotel Collection.

www.althoffhotels.com

Thomas Steinbrück

Porsche Design Group verstärkt sich im Bereich Fashion

Thomas Steinbrück wechselt zu Porsche Design

Thomas Steinbrück übernimmt die neugeschaffene Funktion Creative Director and Customer Experience bei der Porsche Design Group. In dieser Tätigkeit wird der 45-Jährige insbesondere die Neuausrichtung der Luxusmarke Porsche Design im Hinblick auf Fashion und Accessoires weiter vorantreiben.

Thomas Steinbrück zeichnete zuletzt als Vice President of Collections für das Design und die Markenidentität von Elie Saab verantwortlich. Von 2005 bis 2008 war er als Vice President Merchandising and Design für Kenneth Cole New York tätig. Seine Karriere begann Steinbrück als Assistant Designer von Gianfranco Ferré bei Christian Dior, nach dem er sein Studium an den anerkannten Hochschulen Studio Bercot und der L’Ecole de la Chambre Syndicale de la Couture Parisienne in Paris abgeschlossen hatte. Im Jahr 2000 erhielt Thomas Steinbrück den Moet & Chandon Fashion Fall Award als „Best New American Designer“, 1999 wurde er mit dem Timmy Award als „Best New Designer“ ausgezeichnet.

Porsche Design ist eine Luxusmarke mit besonderem Fokus auf technisch inspirierten Produkten. Gegründet wurde die Marke Porsche Design 1972 von Professor Ferdinand Alexander Porsche. Die Produkte stehen für funktionelles, zeitloses und puristisches Design und überzeugen durch technische Innovationen. Das Produktportfolio beinhaltet Uhren, Sonnenbrillen, Reisegepäck, eine Sport- und Modekollektion, elektronische Produkte sowie eine Herren-Duftlinie. Alle Produkte der Marke werden im Porsche Design Studio in Zell am See (Österreich) gestaltet und weltweit in eigenen Stores, Franchise-Stores, Shop-in-Shops, hochwertigen Warenhäusern sowie im exklusiven Fachhandel vertrieben.

Sieger des Hilton Worldwide Culinary Cup: Hilton Istanbul

Die zehn besten Küchenteams der europäischen Hilton Hotels traten am 18. November 2010 im Finale des Hilton Worldwide Culinary Cup im geschichtsträchtigen Hilton Molino Stucky in Venedig gegeneinander an.

Mit ihrer professionellen und zugleich innovativen Präsentation und einem erstklassigen Geschmackserlebnis sicherte sich die Küchenbrigade des Hilton Istanbul unter der Führung von Executive Sous Chef Durmus Sen und Commis Chef Cumalil Orzimak den ersten Platz, gefolgt von den Teams des Hilton Barcelona und Hilton Reading. „Wir fühlen uns sehr geehrt und sind stolz, diesen prestigeträchtigen Award für das Hilton Istanbul in Empfang zu nehmen. Die Teilnahme am Culinary Cup war für uns eine außergewöhnliche und sehr motivierende Erfahrung“, so Durmus Sen, Executive Sous Chef Hilton Istanbul.

Platzieren, kochen und gewinnen:

Den Platz unter den Top-Ten hatte sich auch das Team des Hilton Munich Park gesichert. Das Küchenteam aus Senior Sous Chef Jens Muenchenbach und Demi Chef de Partie Fabian Kugler musste sich unter 198 Hotels der Weltmarke in ganz Europa profilieren. Mit dem Drei-Sterne-Restaurant La Pergola im Rome Cavalieri unter Leitung von Starkoch Heinz Beck, dem Galvin at Window’s im London Hilton on Park Lane mit einem Michelin-Stern und vielen weiteren Top-Adressen bietet Hilton Worldwide eine breite Auswahl herausragender Spitzenrestaurants.

Neuer Input für die Hilton-Kulinarik-Kultur:

„Wir freuen uns sehr über das große Echo auf den Culinary Cup“, so James Glover, Hilton Worldwides Vice President, F&B für Europa. „Es geht uns darum, die spannungsreiche und viel beachtete kulinarische Kultur unserer europäischen Hotels weiter zu fördern, und dieser Wettbewerb ist perfekt dafür.“ Die Vorgaben waren für alle Köche gleich: Als kulinarische Bewerbung mussten sie ein geschriebenes Rezept für eine Vorspeise mit Atlantik-Lachs sowie für ein Hauptgericht mit Kabeljau, Chorizo und Artischocke einreichen. Im Finale haben die Teams ihre im Vorfeld eingereichten Koch-Rezepte für die Jury zubereitet. Die Sieger dürfen sich auf eine Reise durch einige der besten Hilton-Küchen in Europa freuen.

The Ritz- Carlton eröffnet zweites Hotel in Schanghai

The Ritz-Carlton Shanghai, Pudong in der Design-Tradition des Art déco

Mit der Eröffnung des The Ritz-Carlton Shanghai, Pudong betreibt die amerikanische Luxushotelgruppe nunmehr ihr zweites Haus in der Millionenmetropole am Huangpu-Fluss und ihr siebtes Hotel in China. Das vom renommierten Architekten César Pelli gestaltete 285 Zimmer große Hotel ist als Bestandteil des Shanghai ifc (International Finance Centre) in den obersten 18 Etagen eines 260 Meter hohen Wolkenkratzers im Herzen des Lujiazui Financial Districts untergebracht.

„The Ritz-Carlton Shanghai, Pudong als integraler Bestandteil des Shanghai ifc, wurde von Sun Hung Kai Properties gebaut, einem der führenden Immobilienentwickler Asiens. Wir sind sehr stolz, mit diesem Partner zusammenzuarbeiten, der ein Experte in ‚Mixed-use’ Gebäudekomplexen ist, wie es Shanghai ifc und Hongkong icc (International Commerce Centre) beweisen“, sagt Rainer Bürkle, der aus Baden-Baden stammende Area Vice President und Generaldirektor des Hotels.

„The Ritz-Carlton Hotel Company ist ein renommierter Name in der Luxushotellerie und ein Synonym für Qualität. Mit dem Haus in Schanghai realisieren wir unser erstes gemeinsames Projekt in China und sind sehr positiv hinsichtlich einer erfolgreichen Zukunft“, kommentiert Vice Chairman und Managing Director Thomas Kwok von Sung Hung Kai Properties (SHKP) die Eröffnung des neuesten Hotels in Schanghai. Kwok weiter: „Unsere Zusammenarbeit wird im Dezember einen weiteren Höhepunkt mit dem The Ritz-Carlton, Hong Kong im International Commerce Centre erreichen, welches dann das höchste Hotel der Welt sein wird.“

Die Größe der Zimmer beginnt ab 50 Quadratmeter. Gleich 400 Quadratmeter groß sind die palastartige The Ritz-Carlton Suite und die Chairman Suite. Der The Ritz-Carlton Club umfasst drei Etagen mit einer rund um die Uhr geöffneten Club Lounge im 49. Stock. Auch die Restaurants und Bars bezaubern mit Blicken auf die Skyline Schanghais und den Bund, darunter die Aura Lounge und Jazz Bar und das chinesische Jin Xuan Gourmetrestaurant, welches von Steve Leung Designers Ltd. gestaltet wurde. Für das Scena Italian Restaurant und das Flair Rooftop Restaurant und Bar mit Außenterrasse wurde niemand geringeres als die derzeitigen Top-Stars im Restaurantdesign verpflichtet: das japanische Designbüro Super Potato.

Über 2.500 Quadratmeter Veranstaltungsfläche stehen in der dritten Etage zur Verfügung, darunter auch der 1.135 Quadratmeter große Ballsaal, der damit der zweitgrößte in der Stadt im Luxussegment ist. Ob kleine Tagungen oder große Galas: Alle Räume verfügen über Tageslicht und Fensterflächen, die vom Boden bis zur Decke reichen.

Die Philosophie des The Ritz-Carlton Spa by ESPA in der 55. Etage liegt im Wesentlichen der alten und modernen chinesischen Entspannungsriten, kombiniert mit der Spa-Kultur Europas, Indiens und Balis. Der 1.500 Qudratmeter große Spa bietet neun multifunktionale Behandlungsräume und eine Harmony Suite für Paare.

Die Fassade des Gebäudekomplexes glitzert in allen Facetten mit der Lebendigkeit der Metropole um die Wette. Und mit ihnen Hunderte weltbekannter Marken, die in der Einkaufspassage Shanghai ifc Einzug gehalten haben. Gäste des The Ritz-Carlton haben direkten Zugang vom Hotel aus.

„Schanghai hat in den letzten Jahren außergewöhnlichen Wachstum erlebt und viele multinationale Unternehmen siedelten sich in Pudong an. Für The Ritz-Carlton ist es daher von strategischer Bedeutung, auf beiden Seiten des Huangpu-Flusses vertreten zu sein“, erklärt Rainer Bürkle. „Während das The Portman Ritz-Carlton, Shanghai in Puxi sich in über einen Jahrzehnt als führende Größe in der Luxushotellerie in der Stadt etabliert hat, so zweifele ich nicht, dass auch das neue Haus in Pudong sich schnell zu einem geschäftlichen und gesellschaftlichen Zentrum für Reisende aus China und aller Welt entwickeln wird.“

www.ritzcarlton.com

Hotelpreisvergleich Shanghai

„Fest der Sinne“ im Freiburger Garibaldi

Anregendes für Gaumen und Geist beim „Fest der Sinne“ im Freiburger Garibaldi

Ende November sorgte Klaus Kratz im Freiburger Garibaldi erneut für Sinneseindrücke ganz besonderer Art. Wie bereits bei den vergangenen Veranstaltungen begann das „Fest der Sinne“ am 20. November mit beeindruckenden Oldtimern, flankiert von außergewöhnlichen Modellen aus dem Hause Rolls Royce, führte dann aber über die Serpentinen der Nachfolgeregelung, folgte den engen Paßstraßen der Altersvorsorge sowie den verschlungenen Wegen der Finanzmärkte und endete schließlich bei einer traumhaft schönen Tour durch die französischen Alpen – alles mit guten Tropfen italienischer Weine und delikaten Leckereien aus dem Hause Garibaldi.

Das „Fest der Sinne“ hat sich mittlerweile zu einer festen Größe im Veranstaltungsprogramm des südbadischen Händlers für italienische Spezialitäten und Weine etabliert. Die Degustations-Auswahl von Klaus Kratz zeugt von der langjährigen Erfahrung des Gastgebers und die Referenten bieten viel Besonderes und Interessantes für den Geist.

So zeigte beispielsweise Steuerberater Michael Dold aus Freiburg auf, welche Ursachen die Morbus tax hereditas haben kann und mit welchen Symptomen man bei Ausbrechen der „Krankheit“ rechnen muss. Doch auch die Maßnahmen für Prophylaxe und Therapie einer allgemein verträglichen Nachfolgeregelung, insbesondere bei Heilberufen, wurden aufgezeigt – denn auch hier gilt, dass Vorbeugen besser als Behandeln ist.

Nachfolge impliziert auch, dass die eigene berufliche Tätigkeit dem Ende zugeht. Wer allein auf die Absicherung des Alters durch Versorgungswerke vertraut, wird womöglich auf manche Annehmlichkeit verzichten müssen. Diplom-Kaufmann Dieter Oertel, Inhaber der gleichnamigen Unternehmensberatung in Freiburg, machte deutlich, dass deren Zukunftsarbeit nur zum Teil mit den eigenen Erwartungen und individuellen Vorlieben übereinstimmt.

Wie bewegende internationale Finanzmärkte mit privatem Vermögen korrelieren und damit – im wahrsten Sinne des Wortes – Gipfel und Grenzpunkte erreichen können, veranschaulichte Diplom-Volkswirt Marcus A. Wilmerstadt, Vice President bei der ABN AMRO Bank (Switzerland) AG Private Banking. Wissen und Weitblick sind unerlässlich, denn so spannend diese Märkte zweifelsfrei sind, so unberechenbar können sie auch sein – vor allem, wenn man „nur mal so nebenbei“ in Gewürze, Weine oder Automobile investieren möchte.

Bislang bereits eine leckere Mischung, welche von Biggie Thoma, Inhaberin von ThomThomdesign, noch mit dem Tüpfelchen auf dem i versehen wurde. Tüpfelchen zählen unter anderem zur Profession der diplomierten Grafik-Designerin, die zusammen mit dem Sternekoch der Traube Tonbach ein mehr als ausgefallenes „Kochbuch“ realisiert hat. Von diesem hat sie die anregendsten Geschichten rund um die Produktion vorgetragen, schmackhaft unterlegt mit farbigsten Bildern.

Von Baiersbronn führte der Weg weiter in die französischen Alpen. Reinhard Loeven, Geschäftsführer der Freiburger Firma Loeven Sportwagentouren, machte mit stimmungsvollen Bildern verschlungener Straßen und den dortigen faszinierenden Ausblicken Lust auf mindestens eine dieser Touren. Unter der Leitung des passionierten Sportwagenfahrers kann bereits der Ausflug in den Schwarzwald zur „Tour des Niveaux“ werden – vielleicht mit dem Ziel Freiburg, beim nächsten Fest für die Sinne im Garibaldi.

Weitere Informationen
Das „Fest der Sinne“ im Freiburger Garibaldi findet in regelmäßigen Abständen und mit verschiedenen eingeladenen Referenten und entsprechend unterschiedlichen Themen statt. Bei Interesse kann man sich per E-Mail an informieren lassen.

Referenten

Klaus Kratz
Der gebürtige Schwabe hat sich 1997 in seiner Wahlheimat Freiburg mit der Weinhandlung Garibaldi selbständig gemacht. Dank seiner umfangreichen Ausbildung in der Gastronomie, unter anderem Koch und Sommelier, kann er seine Vorstellung von Kundenservice durch regelmäßige Weinveranstaltungen und Seminare in dem extra dafür hergerichteten Raum GUSTAVINO umsetzen.

Michael Dold
Als Steuerberater und Partner der Kanzlei Schröder, Dold, Batke-Spitzer in Freiburg sind Zahlen und Fakten das tägliche Metier des gebürtigen Freiburgers. Die vorausschauende Perspektive zeigt sich nicht nur in seiner Arbeitsweise, sondern auch privat als Vater dreier Kinder.

Dieter Oertel
Der Diplom-Kaufmann hat die Theorie des Studiums der Wirtschaftsingenieurswissenschaften und der Betriebswirtschaftslehre intensiv in die Praxis umgesetzt: In leitenden Funktionen bis hin zum Geschäftsführenden Gesellschafter in international tätigen, mittelständischen Unternehmen verschiedener Branchen. Seit 2003 nutzt er seine Erfahrungen als selbstständiger Finanz- und Unternehmensberater.

Marcus A. Wilmerstadt
Der Diplom-Volkswirt aus dem Rheinland beschäftigt sich seit seinem 1991 in Freiburg abgeschlossenen Studium mit dem Thema Private Banking bzw. Private Finance – zuerst viele Jahre als Geschäftsstellenleiter eines deutschen Finanzdienstleisters, als auch jetzt als Vice President der ABN AMRO Bank (Switzerland) AG Private Banking.

Biggie Thoma
Die Freiburgerin ist als diplomierte Grafik-Designerin seit 2002 mit ihrem Studio ThomThomdesign selbstständig. Die Liebe und Leidenschaft für ihre Profession spiegelt sich in verschiedenen Buch-Projekten und bei unterschiedlichsten Kunden, die sie und ihr Team in allen Design-Details erfolgreicher Unternehmenskommunikation berät.

Reinhard Loeven
Der gebürtige Rheinländer hat sein Hobby im Jahr 2003 zum Beruf gemacht und veranstaltet seitdem Sportwagentouren in den schönsten Gegenden Europas mit den beeindruckendsten Autos, berät Einzelreisende bei der Tourenplanung und Unternehmen bei der Gestaltung von Mitarbeiter- und Kunden-Events.

GARIBALDI Freiburg
Inh. Klaus Kratz
Talstraße 1a
79102 Freiburg
Telefon 07 61 / 70 71 800
Öffnungszeiten Mo – Fr 10 – 20 Uhr, Sa 10 – 16 Uhr

GARIBALDI Freiburg
Das Fachgeschäft für italienische Weine und Spezialitäten. Im Mai 1997 wurde das Geschäft als klassische Weinhandlung eröffnet, inzwischen wurde das Angebot um frische Feinkost erweitert. Im GustaVino finden Seminare und Weinproben statt.

www.garibaldi.de/home/index.php

Thorsten Ries

Thorsten Ries neuer Executive Vice President und

Chief Operating Officer von Amari

Thorsten Ries (42) wurde zum Vice President und COO von Amari ernannt. Dies gab Peter Henley, President und CEO von Amari, der größten thailändische Hotelgesellschaft mit Sitz in Bangkok, bekannt.

Mitte dieses Jahres startete Ries in seiner neuen Position in Asien. Mit über 20 Jahren internationaler Hotelerfahrung bringt Thorsten Ries ein umfangreiches und vielseitiges Fachwissen der modernen Hotel Industrie in seine neue Aufgabe ein.

Zuvor leitete Thorsten Ries als General Manager das Ritz Carlton in Berlin. Zusätzlich zeichnete er überregional als Area Manager und Vice President für die Führung der Ritz Carlton Hotels Eastern Europe verantwortlich. Im Rahmen seiner internationalen Kariere hatte Ries zudem Führungspositionen im Four Season und den Marriott Hotels, in Europa, Amerika und dem Mittleren Osten inne.

“Ich bin begeistert zum ersten Mal die Gelegenheit zu haben, Asien und seine Vielfalt kennenzulernen. Vor allem freue ich mich darauf die geplante Expansion von Amari im asiatisch-pazifischen Raum unterstützen und mit gestalten zu können“, sagt Thorsten Ries.

Thorsten Ries wird im Rahmen der strategischen Expansion der größten Hotelgruppe in Thailand eine signifikante Rolle spielen. Gemeinsam mit einer Reihe weiterer internationaler Führungskräfte bildet er das neue Hotel Management Team welches Amari in eine dynamische Zukunft führt.

Über Amari

Die Amari Hotel Gruppe stellt seit 1965 eine bedeutende Größe in der thailändischen Hotelindustrie dar. Zu dem Unternehmen zählen elf Hotelanlagen in ganz Thailand, darunter landschaftlich reizvolle Strandresorts, idyllische Berghotels und dynamische Stadthäuser.

Amari steht für das gegenwärtige Asien, eine Marke, die eindrucksvoll das asiatische Flair verkörpert, moderne Akzente setzt und einen unkomplizierten spontanen Lebensstil repräsentiert. Das Unternehmen spricht gleichermaßen Business- wie Freizeitreisende an. In jedem Hotel der Gruppe stehen Superior Zimmer sowie moderne technische Ausstattungen und Services zur Verfügung.

Hotelpreisvergleich

Chicagoer „Restaurant Week“ geht in die zweite Runde

Chicagoer „Restaurant Week“ geht in die zweite Runde

130 namhafte Restaurants in der Metropole bieten Spitzenmenüs zum gleichen Preis

Kulinarisch geht es wieder hoch her in Chicago. Vom 20. – 27. Februar 2009 hat das Chicago Convention & Tourism Bureau (CCTB) zur zweiten „Restaurant Week“ geladen. Wie auch im vergangenen Jahr heißt das für Gourmets exklusiv schlemmen zu kleinen Preisen. Insgesamt 130 teilnehmende Restaurants bieten eine hohe Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten – und das zum Einheitspreis. Nach vorheriger Anmeldung kreieren die über die gesamte Stadt verteilten Spitzenköche exklusive 3-Gang-Menüs zum Preis von 22 US-Dollar für ein Mittagessen bzw. 32 US-Dollar für ein Dinnermenü. Ein ganz besonderes kulinarisches Highlight für Touristen aber auch alteingesessene Chicagoer.

Bereits die Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Sicherlich Hauptgrund dafür, dass sich die Anzahl der teilnehmenden Restaurants in diesem Jahr mehr als Verdreifacht hat. Ist es den Teilnehmern der letzten Veranstaltung doch gelungen, die Zahl der Restaurantbesucher um durchschnittliche 40 Prozent sowie auch die Umsätze um etwa 20 Prozent zu erhöhen. Alles in allem also eine mehr als zufrieden stellende Bilanz.

Das weiß auch Mark Theis, Executive Vice Präsident des CCTB: „Keine andere Stadt der Welt bietet eine solch kulinarische Vielfalt, wie unsere angesehenen und jungen Küchenchefs sie offerieren. Die Chicagoer „Restaurant Week“ ist die ideale Gelegenheit für alle Schlemmerfreudigen, die Kreativität und das Können unserer Küchenmeister zu sehr erschwinglichen Preise zu genießen.“ Das meint übrigens auch das Wall Street Journal, wenn es Chicago während der „Restaurant Week“ als „America’s top eating city“ bezeichnet.

Informationen zu Chicago / Illinois gibt es beim Fremdenverkehrsbüro Chicago & Illinois, Frankfurt am Main, Telefon 069 – 255 38 280; Fax 255 38 100, www.gochicago.de

Jetzt Nonstop-Flug von München nach Korea

Am Sonntag 1. Juni 2008 um 20.45 Uhr nimmt Korean Air die Flugverbindung München-Seoul-München mit einer B777-200 mit 260 Sitzen offiziell in Betrieb. Der Korean Air Flug KE916 wird dreimal wöchentlich (Sonntag, Mittwoch, Freitag,) in München um 20.45 Uhr abheben und wird in Seoul Incheon um 14.05 Uhr Ortszeit am nächsten Tag landen.

Verabschiedet wird der erste Korean Air Passagierflug von München nach Seoul von einer hochkarätigen Delegation angeführt von Bayerns Wirtschaftsministerin Emilia Müller, dem Botschafter der Republik Korea in Deutschland, Herrn Choi, Jung Il sowie dem koreanischen Vize-Generalkonsul, Herrn Kim, Seong Choon, Herrn Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung Flughafen München sowie Repräsentanten von Korean Air mit Herrn Kang, Dal Ho, Senior Vice President Passenger Business Division mit Sitz in Seoul und dem deutschen Korean Air Chef Shin, Pyung Sup an der Spitze.

Am Flugsteig selbst kommen die Gäste des Jungfernfluges noch in den Genuss eines typisch bayerischen Buffets mit Bier und Laugengebäck und einer bayerischen Musikkapelle sowie einer koreanischen Volkstanzgruppe.

Korean Air fliegt bereits täglich ab Frankfurt mit einer Boeing 747-400 nach Korea, mit München fliegt Korean Air ab Juni 2008 zehnmal wöchentlich von Deutschland nach Korea.

Vergleichen Sie die Preise bei LTURfly

Christopher Korenke

Christopher Korenke wird Vice-President Commercial der Star Alliance

Christopher Korenke wird ab 1. Februar 2008 Vice-President Commercial der Star Alliance. In dieser Funktion berichtet er direkt dem CEO der Star Alliance und verantwortet die Bereiche Kundenbindung, Marketing und Vertrieb der Star Alliance Services GmbH. Diese betreut das Projekt- und Markenmanagement für die 19 Airline-Mitglieder der Allianz.

“Ich freue mich sehr, für die größte und fortschrittlichste Flugallianz arbeiten zu können. Die Organisation der Allianz ist wegweisend in der Aviation Industrie. Gemeinsam mit meinem Team werden wir neue kommerzielle Projekte entwickeln, um einen Beitrag zur weiteren Stärkung der Allianz und ihrer Mitglieder zu leisten“, so Christopher Korenke.

Christopher Korenke war bisher bei Air France in Paris Commercial Director für Europa und Nordafrika. Er ist seit mehr als 20 Jahren für die französische Fluggesellschaft tätig. Seinen Einstieg in das Unternehmen fand er 1984 in Deutschland. Seitdem bekleidete er verschiedene Positionen wie Vice President und General Manager für die USA, General Manager Zentraleuropa und General Manager Deutschland.

Christopher Korenke startete seine Karriere in der Reisebranche 1978 mit einer Ausbildung im Reisebüromanagement bei Hapag Lloyd in Frankfurt. Neben theoretischem Unterricht beinhaltete diese auch ein „training on the job“. Anschließend übernahm er die Verantwortung für verschiedene Key Accounts innerhalb des Commercial Departments von Hapag Lloyd.

“Christopher Korenke ergänzt das Star Alliance-Team mit einem umfangreichen Industrie Know-how und langjähriger Erfahrung. Beides sind gute Grundlagen und beste Voraussetzung, den Vertrieb, das Marketing, die weltweite Marke, neue Onlinelösungen sowie das Vielflieger- und Kundenbindungs-programm weiter zu entwickeln. Damit trägt er seinen Teil zur übergreifenden Strategie der Star Alliance bei“, so Jaan Albrecht, CEO, Star Alliance.

Christopher Korenke, 49, ist verheiratet und Vater von vier Kindern.