Pietro Volontè

Jetzt ist es raus: Pietro Volontè aus Italien wird Küchenchef des Gourmetrestaurants „Le Belrose by Simone Zanoni & Pietro Volontè“ in der Althoff Villa Belrose in St. Tropez an der Côte d‘Azur. Die Zusammenarbeit zwischen Pietro Volontè und Simone Zanoni hat sich bereits bewährt – die beiden arbeiten seit neun Jahren zusammen. Simone Zanoni ist einer der bekanntesten Köche Frankreichs; seit 2008 kocht er im, mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten, exquisiten Restaurant „Gordon Ramsay au Trianon“ unter der Leitung des britischen Star-Chefs Gordon Ramsay. Sein Weg führte ihn vom Restaurant Aubergine über verschiedene Stationen 2007 als Küchenchef in Gordon Ramsays Restaurant nach London, bevor er ein Jahr später zu Waldorf Astoria nach Versailles wechselte. Pietro Volontè und Simone Zanoni lernten sich in Gordon Ramsays Restaurant in London kennen. Volontè folgte Zanoni im März 2008 in das Trianon Palace Waldorf Astoria, wo der gebürtige Italiener bis 2010 als Chef de Partie unter der Regie von Zanoni agierte, bevor er 2010 zum Sous Chef avancierte und jetzt als Küchenchef an die Côte d‘Azur wechselte.

Auch nach dem Wechsel von Versailles nach St. Tropez wird die routinierte Arbeitsaufteilung fortgesetzt: Während sich der 2-Sternekoch Simone Zanoni als Patron für das Küchenkonzept und die Menügestaltung des 40-Plätze Restaurants verantwortlich zeichnet, übernimmt Pietro Volontè die Regie am Kochtopf. Vorwiegend französische Küche soll im „Le Belrose by Simone Zanoni & Pietro Volontè“ serviert werden – wobei der italienische Einfluss schon heute auf der Karte zu finden ist: Risotto „Vialone Nano“ – serviert im Parmesanlaib – lässt unweigerlich auf die Herkunft des Küchenvirtuosen schließen. Der Parmigiano Reggiano wird überwiegend in Oberitalien produziert, rund drei Millionen Laibe werden jährlich verkauft. Pietro Volontè lässt den Käse, ähnlich wie Tomaten und andere Produkte, direkt frisch aus Italien anliefern, damit das Geschmackserlebnis erhalten bleibt. Um seinem Risotto-Gericht die letzte Würze und Nuance zu verleihen, kommen Pilze der Saison, Spargel, Artischocken und schwarze Trüffel nach dem Andünsten in den durchschnittlich 39 Kilogramm schweren Käselaib, bevor das Gericht anschließend – vor den Augen der Gäste – auf den Tellern angerichtet und serviert wird.

„Mit Pietro Volontè konnten wir einen Küchenchef für unser Haus verpflichten, der über viel Erfahrung in der Sterneküche verfügt und auf eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Sternekoch Simone Zanoni zurückblicken kann. Gemeinsam wird das Team exzellente Gerichte auf die Teller zaubern“, so Robert-Jan van Straaten, General Manager der Althoff Villa Belrose an der Côte d‘Azur . „Ich freue mich sehr, weiterhin mit meinem langjährigen Freund und einem talentierten Küchenchef wir Pietro Volontè zusammenarbeiten zu dürfen und mit ihm gemeinsam dieses Projekt in Südfrankreich in Angriff zu nehmen“, so Simone Zanoni zu seinem Nachwuchstalent.

Das Althoff Hotel Villa Belrose, Mitglied bei Relais & Châteaux, verfügt über 40 Zimmer und Suiten. Die elegante, florentische Villa liegt in Gassin auf einer Anhöhe nur fünf Minuten von der Hafenstadt St. Tropez entfernt. Mit ihrem Panoramablick auf die Bucht von St. Tropez, ihrer mediterranen Küche sowie dem persönlichen und diskreten Service und dem großen Spa-Angebot inklusive einem 200 Quadratmeter großen, beheizten Outdoor-Pool, ist die Villa Belrose ein ideales Refugium für Verliebte, Genießer, Gourmets oder schlicht Liebhaber der französischen Riviera.

Simone Zanoni und Pietro Volonte

Neuer Küchenchef des Hauses wird sein langjähriger Sous Chef Pietro Volontè

Mit Simone Zanoni, Zwei-Sterne-Koch im Restaurant ‚Gordon Ramsay au Trianon Palace‘ in Versailles verpflichtet die Althoff Hotel Gruppe einen neuen Sternekoch für die Küche des Hauses an der Cote d´Azur und bestätigt die Zusammenarbeit mit Simone Zanoni seit dem 1. April 2015. Sein langjähriger Sous Chef Pietro Volontè wird als Küchenchef die Geschicke vor Ort lenken. Thierry Thiercelin, der das Restaurant seit 1998 leitet verlässt die Althoff Hotel Collection, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

„Künftig werden unsere Gäste eine moderne französische Grande Cuisine, mit italienisch-mediterranen Einflüssen von der großzügigen Restaurantterrasse mit außergewöhnlichem Blick über die Bucht von St. Tropez genießen können“, so Thomas H. Althoff, Geschäftsführer und Inhaber der Althoff Hotel Gruppe die unter ihrem Dach die beiden Hotelmarken Althoff Hotel Collection und AMERON Hotel Collection vereint. „Wir freuen uns sehr, mit Simone Zanoni und Pietro Volontè ein Duo der Spitzenklasse für unser Haus an der Cote d´Azur gewonnen zu haben“, so der Hotelier weiter.

Simone Zanoni ist einer der bekanntesten Köche Frankreichs. Seit 2008 kocht er im mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant „Gordon Ramsay au Trianon“ im Waldorf Astoria Hotel in Versaille – Seite an Seite mit Pietro Volontè der ihn seit März 2008 als Chef de Partie und seit 2010 als Sous Chef unterstützt. „Die beiden sind ein Synonym für exzellente Kochkunst. Es ist für uns eine große Ehre, Simone Zanoni und Pietro Volontè für das Althoff Hotel Villa Belrose und das gleichnamige Restaurant gewonnen zu haben“, erklärt Robert-Jan van Straaten, General Manager des Hauses an der Cote d´Azur. Auf der Menükarte werden neue Gerichte, die die Handschrift von Simone Zanoni und Pietro Volontè tragen, Einzug halten.

Das Althoff Hotel Villa Belrose, Mitglied bei Relais & Châteaux, verfügt über 40 Zimmer und Suiten. Die elegante florentische Villa liegt in Gassin auf einer Anhöhe nur fünf Minuten von der Hafenstadt St. Tropez entfernt. Mit ihrem Panoramablick auf die Bucht von St. Tropez, ihrer mediterranen Küche sowie dem persönlichen und diskreten Service und dem großen Spa-Angebot inklusive einem 200 Quadratmeter großen, beheizten Outdoor-Pool, ist die Villa Belrose ein ideales Refugium für Verliebte, Genießer, Gourmets oder schlicht Liebhaber der französischen Riviera.

www.althoffhotels.com.

Grand Dîner der Grands Chefs

Sechzig Spitzenköche im Château de Versailles – Gourmet-Gala zu Ehren der französischen Kochkunst

60 Spitzenköche aus aller Welt, 16 verschiedene acht-gängige Menüs, 650 erlesene Gäste, 72 Maîtres d’Hôtel und 22 Sommeliers im Service, 5.300 Gläser, mehr als 200 Magnumflaschen Champagner Dom Pérignon, 310 Flaschen Wein und über 8.000 Blumen zur Dekoration – das ist das „Grand Dîner des Grands Chefs“ in Zahlen.

Es fand statt am 6. April in der berühmten Schlachtengalerie im Schloss von Versailles unter der Schirmherrschaft des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy zur Würdigung der Aufnahme der französischen Esskultur in das Verzeichnis der immateriellen Kulturgüter der UNESCO. Initiiert und inszeniert wurde die Gala von Jaume Tàpies, Präsident der exklusiven Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux, und Marc Haeberlin, Präsident von Grandes Tables du Monde, mit der Unterstützung von Moët Hennessy.

Die Spitzenköche aus allen Regionen Frankreichs und allen Kontinenten der Welt, schufen jeder ein außergewöhnliches Gericht auf der Grundlage edelster Produkte: Challans-Ente, Bretonischer Hummer, Jakobsmuscheln aus Port-en-Bessin, Kaviar aus der Aquitaine, Frühlingsmorchel, Marennes-Austern, Roquefort,…

Bei dieser Gelegenheit wirkten auch die Küchenchefs des französischen Präsidentenpalastes mit.

Die 650 privilegierten Gäste besuchten zunächst die Ausstellung „Trônes en Majesté“ in der Spiegelgalerie, bevor sie sich zum Gala-Dîner im prunkvollen Rahmen der Schlachtengalerie im Schloss des Sonnenkönigs begaben. Vertreten waren Persönlichkeiten aus der Welt der Spitzengastronomie und Hotellerie, aber auch aus Politik und Kunst. Dazu gehörten Minister Frédéric Lefebvre, Jean-Jacques Aillagon, Präsident der Staatlichen Verwaltung des Château de Versailles, und Christophe Navarre, Präsident von Moët Hennessy.

Für die Grands Chefs, die sich im Geiste der einzigartigen Familie von Relais & Châteaux zusammenfanden, war dies eine Gelegenheit, um die kulinarischen Traditionen herauszustellen und dabei genussvolle Variationen zum Thema der französischen Grande Cuisine zu komponieren. Sie stellten besonders harmonisch aufeinander abgestimmte Gerichte und Weine zusammen, mit Unterstützung aus den prestigevollen Weinkellern von Moët Hennessy, mit einem Dom Pérignon 2002, einem Cheval Blanc 2004, einem Château d’Yquem 1996 sowie einem Cognac Hennessy Paradis, abgerundet mit Grand Crus-Kaffees von Nespresso.

Die Einnahmen des Abends werden an die Französische Mission für das Gastronomische Kulturerbe (MFPCA), unter dem Vorsitz von Jean-Robert Pitte, zur Schaffung der Cité de la Gastronomie in Paris, gespendet.

Schloss Versailles – Ausstellung über höfische Kleidung

Schloss Versailles: Ausstellung über höfische Kleidung eröffnet am 31. März 2009

Im Schloss von Versailles ist anlässlich der Ausstellung „Fastes de cour et cérémonies royales“ (Hofprunk und königliche Zeremonien), die vom 31. März bis zum 28. Juni 2009 stattfindet, höfische Kleidung zu sehen. Diese Ausstellung widmet sich der Hofkleidung und dem Einfluss der französischen Mode auf die europäischen Höfe.

Als wahrer Zeuge höfischen Lebens im 17. und 18. Jahrhundert kann nur das Schloss von Versailles als Herberge dieser ersten Ausstellung mit mehr als 200 aussergewöhnlichen Exponaten, dienen. Während des Ancien Régime haben alle europäischen Höfe den Glanz des französischen Luxus und Prunks begrüsst und nachgeahmt und somit den Ruf von Paris als Hauptstadt der Mode gegründet.

Da die französischen Kollektionen heute nicht mehr vorhanden sind, kommen die meisten Werke aus den Kollektionen der grossen europäischen Museen: das Victoria and Albert Museum in London, die Eremitage in Sankt Petersburg, die Rüstungskammer des königlichen Schlosses in Stockholm, das Grüne Gewölbe in Dresden und das Schloss Rosenberg in Dänemark stellen zum ersten Mal ausgewählte Werke aus ihren Sammlungen als Leihgaben zur Verfügung. Eine Reihe von Juwelen, Accessoires und Originalbildern begleiten die Parade der majestätischen Kostüme, die das Haus CHANEL, der Mäzen der Ausstellung, ausgewählt hat.

Für Karl Lagerfeld gilt, „Sich anzuziehen, um zu regieren, fasst den Charakter dieser Ausstellung genauestens zusammen. […] Das Volk blenden war das beste Mittel, es auf Abstand zu halten. Diese Art der Bekleidung schuf quasi unüberwindliche Barrieren“. Mit der am Hof getragenen Kleiderpracht entwickelt sich eine wahre politische Sprache, deren erste Funktion es war, visuell die Kräftehierarchie unter verschiedenen Umständen darzustellen: Weihung, Krönung, Hochzeit, Zeremonien der königlichen Orden.

Luxuriöse Materialien, Stoffe, Stickereien, Spitzen, Besatzstoffe und eine Fülle von Juwelen und Geschmeiden passen die Hofkleidung den jeweiligen Umständen an. Die Hofbekleidung, dem Formalismus der Hofetikette untergeordnet, wird somit zu einem Schaufenster des Luxushandels, dessen technische und ästhetische Innovationen sie sich zu Nutze macht.

Website der Ausstellung:

http://www.fastesdecour.chateauversailles.fr