Neue Kochkurse mit Klaus Erfort

Kochen wie ein Sternekoch: neue Kochkurse mit Klaus Erfort

Zaubern Sie zuhause wie ein Sternekoch. Das nötige Know-how dazu vermitteln wir Ihnen in einem Kochkurse im GästeHaus Klaus Erfort.
 
Die Termine dazu stehen fest und können gebucht werden. Alle Kurse starten jeweils um 16 Uhr. An den Kurstagen bleibt das GästeHaus für weitere Gäste geschlossen. Damit ist garantiert, dass wir uns ganz auf die Kursteilnehmer konzentrieren können.
 
Übrigens: Die Teilnahme an einem Kochkurs ist auch ein einmaliges Geschenk an einen besonderen Menschen.
 
Termine:
12. Januar 2016
13. Januar 2016
19. Januar 2016
20. Januar 2016
Bitte beachten Sie: Um auf jeden „Kochschüler“ optimal eingehen zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 12 Personen pro Termin begrenzt.
 
Eingeschlossene Leistungen:
Kochkurs unter der Leitung von Klaus Erfort
Zubereitung eines Menüs in vier Gängen inklusive aller Zutaten
Gemeinsames Essen
Wasser
Weinbegleitung zum Menü
Kaffee, Espresso, Cappuccino etc. zum Abschluss
bestickte Schürze und Rezeptmappe
Preis: 380,- Euro/Person
 
Anmeldung: Bitte setzen Sie sich telefonisch unter +49 681 – 95 82 68-2 mit unserem Restaurantleiter Jérôme Pourchère in Verbindung, um sich verbindlich zu einem Termin anzumelden und alle weiteren Details zu klären

New York. Die Kultrezepte

Neues Buch zum Genuss in New York mit den typischen Rezepten

Coffee to go am Times Square, Cheesecake mit Blick auf die Brooklyn Bridge und ein BLT Sandwich in Downtown Manhattan – so schmeckt New York City. Das neue Kochbuch »New York. Die Kultrezepte« (Christian Verlag) zeigt »die Stadt, die niemals schläft« von ihrer besten kulinarischen Seite. Für jede Tageszeit hat Marc Grossman das passende Rezept: Oatmeal zum Frühstück, Waldorf-Salat zum Lunch und selbst gemachte Oreo-Keksen als Snack für zwischendurch. Neben den Rezeptbildern vermitteln zahlreiche Stadt-Impressionen das pulsierende und multikulturelle New York-Gefühl. Für New York-Fans und für alle, die es werden wollen. Das Buch ist über www.christian-verlag.de und im Buchhandel erhältlich. Der Preis beträgt 29,99 Euro. ISBN: 978-3-86244-382-6 (Bestellink)

Sehen Sie auch unsere Fotos von New Yorker Restaurants und deren Gerichten:
Shake Shack by Danny Meyer: www.facebook.com/media/set/?set=a.10151612505578124.1073741849.168996673123&type=3
The spotted pig*: www.facebook.com/media/set/?set=a.10151618327238124.1073741851.168996673123&type=3
le Bernadin***: www.facebook.com/media/set/?set=a.10151605526563124.1073741847.168996673123&type=3
Eleven Madison Park: www.facebook.com/media/set/?set=a.10151610811458124.1073741848.168996673123&type=3
sowie weitere

Übernachtungsportale für Privatunterkünfte

Clever reisen! macht den Test: Wie nutzerfreundlich sind die Portale wirklich?

Wohnen im Hotel ist zwar komfortabel, aber oft auch teuer. Privat wohnen liegt daher voll im Trend. Internetportale wie Airbnb, Wimdu oder 9flats vermitteln als Alternative preiswerte Zimmer und Apartments. Clever reisen! hat in seiner aktuellen Ausgabe 3/13 sechs Übernachtungsportale getestet und einige Schwachstellen gefunden.

Privatunterkünfte buchen – auf den ersten Blick denkbar einfach
Vermittelt werden private Zimmer, Apartments, Ferienwohnungen und Fincas. Das Buchen der Wohnobjekte ist recht einfach. Man gibt auf den Internetportalen seinen Wunschort, den Reisezeitraum und die Anzahl der Personen ein und schon liefert die Internetseite eine Angebotsliste. Es stehen zwei Buchungsvarianten zur Verfügung. Variante 1: Direkte Anfrage an den Vermieter. Der Nachteil: Die Zusage muss abgewartet werden. Variante 2: Sofortbuchung auf einen Klick. Vier der getesteten Portale bieten beide Buchungsvarianten an.

Der Test: Welches Portal schnitt am besten ab?
Bei der Menge von Angeboten konnten nicht alle Portale überzeugen. Das Internetportal 9flats fand bei der Suche nach einer Unterkunft für 2 Personen in Cisternino/Apulien nur zwei entsprechende Unterkünfte, obwohl das Portal nach eigenen Angaben über 90.000 Objekte weltweit verfügt. Wimdu listet über 150.000, Housetrip über 200.000 und die beiden Giganten Airbnb und Fewo-direkt über 400.000 bzw. 550.000 Ferienobjekte auf ihren Portalen. Im Test überzeugten außerdem die Suchfunktionen einiger Portale nicht. Mal können die Angebote nicht nach dem Preis sortiert werden (Airbnb) oder man kann individuelle Wünsche nicht herausfiltern lassen (Housetrip), wie zum Beispiel die Anzahl der Bäder. Der Kunde muss sich bei einem mangelhaften Suchfilter durch zahlreiche Angebote klicken.

Licht und Schatten – undurchsichtige Preisangaben
Bei Fewo-direkt muss sich der Kunde den Preis mühsam selbst errechnen. Andere Portale nennen lediglich eine Zwischensumme (z.B. Housetrip, Wimdu). Bei diesen Portalen kann eine Endreinigungsgebühr dazukommen. Zwar wird diese in der Objektbeschreibung genannt, doch nicht beim ausgewiesenen Mietpreis. Außerdem werden in den Preisübersichten teilweise nur Ab-Preise aufgelistet. Der Endpreis ist jedoch höher, was daran liegt, dass es z.B. Zuschläge gibt, wenn für mehr als eine oder zwei Personen gebucht wird. Mit dem Übernachtungsportal Airbnb zahlen Gäste für eine Privatunterkunft in Berlin-Prenzlauer Berg im Zeitraum vom 01. bis zum 04.11.2013 insgesamt 290 Euro für 4 Personen. Mit Fewo-direkt und 9flats kostet die Unterkunft 310 Euro. Bucht man mit Gloveler muss hierfür fast 530 Euro ausgegeben werden. Positiv ist beispielsweise die Suchfunktion von Gloveler. Hiermit können Kunden nach Mietobjekten suchen, die eine Rechnung samt Mehrwertsteuer ausstellen. Außerdem haben Gäste die Möglichkeit, über ihre Unterkunft eine Bewertung abzugeben. Extrawünsche wie Raucherzimmer sollten vor der Buchung immer mit dem Vermieter abgeklärt werden.

Mehr Infos: Reisemagazin Clever reisen! 3/13 ab sofort am Kiosk für 5,50 Euro!

Genusshandwerker-Reisen mit der EUROPA 2

Kulinarische Workshops an Bord – Insgesamt acht Genuss-Handwerkerreisen im Programm 2013 – Reisezeitraum: Juli bis November 2013 – Gourmet-Experten vermitteln Wissenswertes in Workshops – Auf einer Mittelmeer-Kreuzfahrt führt „Trüffel-Papst“ Ralf Bos in die Welt der Trüffel ein

Für alle Gourmets, die sich für alle Schritte rund um das Kochen und Genießen begeistern, bieten die Genusshandwerker-Reisen der EUROPA 2 – dem legeren, modernen Luxusschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten – ein ganz besonderes Highlight: Auf acht ausgewählten Reisen erwarten die Gäste ausgewiesene Experten aus unterschiedlichen Genussbereichen an Bord und vermitteln in Workshops Wissenswertes rund um Entstehung, Verarbeitung und Verzehr verschiedener Lebensmittel der gehobenen Küche.

Gäste haben die Möglichkeit, bei den Workshops von Gourmet-Experten aus erster Hand Tipps zu bekommen und diese direkt unter Anleitung in der Praxis auszuprobieren. So wird es zum Beispiel verschiedene Weinverkostungen mit dem Winzer Armin Diel vom Schlossgut Diel auf der Mittelmeerreise vom 6.-13.7.2013 geben. Ein Gewürzworkshop des Gourmethandels Finca Marina findet beispielsweise auf der Ägais-Reise vom 12.-19.10.2013. Auf einer Mittelmeer-Kreuzfahrt entlang der Riviera vom 13.-20.7.2013 führt der gelernte Koch und „Trüffel-Papst“ Ralf Bos von BOS FOOD in die faszinierende Welt der Trüffel ein.

Reisebeispiel „Genusshandwerker-Reise“: An Bord der Reise vom 26.10.-2.11.2013 (7 Tage) von Piräus über Nauplia, Kreta, Rhodos, Antalya und Paphos nach Limassol sorgen der Olivenöl-Experte Heinrich Zehetner mit seinen Veronelli-Olivenölen und der Weinexperte aus dem Bordeaux René Lambert für einzigartige Geschmackserlebnisse. Die Reise kostet ab 4.890 Euro pro Person inklusive Flüge.

Die acht unterschiedlichen Genusshandwerker-Reisen mit der EUROPA 2 führen im Zeitraum Juli bis November 2013 durch das Mittelmeer und auf die Arabische Halbinsel.

Stefan Wilke ist der neue Executive Küchenchef auf der MS Europa 2. Der 33jährige Stefan Wilke absolvierte seine Kochlehre im Hotel Engel in Obertal.

Wer darüber hinaus noch Lust verspürt, selber hinter dem Herd zu stehen und die Gerichte unterschiedlicher Reiseziele kennenzulernen, bucht einen Kochkurs auf hoher See in der Miele Kochschule. Hier zeigt der Küchenchef des Tarragon – dem französisch-geprägten Spezialitätenrestaurant an Bord – seinen Schülern die Küche der unterschiedlichen Destinationen der EUROPA 2. Die Kochkurse finden auf allen Reisen in der Vormittagszeit statt. Die Teilnahme kostet 80 Euro pro Person inklusive begleitender Weine, Kochschürze und Rezepte.

www.hlkf.de

Spanien. Das Kochbuch

Kochen trifft auf Kultur: Neben Rezepten für Polenta, Meeresfrüchte-Paella oder Maronen-Schokoladen-Flan finden Kochbegeisterte in dem neuen Werk „Spanien. Das Kochbuch“ (Christian Verlag) von Claudia Roden auch einen Exkurs in die Geschichte und Kultur des Landes. Die Grande Dame des Food-Journalismus sammelte auf einer fünf Jahre langen Reise quer durch Spanien über 300 authentische Rezepte und ließ sich von Hausfrauen genauso wie von professionellen Köchen inspirieren.

Von Kastilien, Andalusien über den Jakobsweg bis zu den Kanarischen Inseln – aus jeder Gegend liefert Claudia Roden typische Rezepte wie etwa Tapas, Eierspeisen, Pasta, Fleischgerichte und Gebäck.

Kapitel zu Geschichte, einzelnen Regionen und ihren Zutaten vermitteln spanische Esskultur und Lebensgefühl. Wer „Spanien. Das Kochbuch“ liest, will nicht nur spanisch kochen sondern auch gleich das Land entdecken.

Der Preis beträgt 39,95 Euro. ISBN: 978-3-86244-185-3 (Bestellink portofrei)

Schüler kreieren 100.000 gesunde Pausenbrote

Kerrygold lässt 100.000 Pausenbrote schmieren
Aufbruch in deutschen Schulen: 50.000 Schüler aus 250 Schulen engagieren sich für gesunde Pausenbrote. Sie führen Aktionstage in ihren Schulen durch, schmieren Vollkornbrote und verteilen Obst. Das Ziel: Aufklärung ihrer Mitschüler, denn nur Kinder, die sich gesund und vollwertig ernähren, können auch gut lernen. Die von der irischen Buttermarke Kerrygold initiierte Aktion zieht immer größere Kreise.

„Kinder haben einen großen Bedarf an Nahrungsmitteln, denn lernen und toben kostet viel Energie“, sagt die Hamburger Ernährungswissenschaftlerin Franca Mangiameli. Eine aktuelle WHO-Studie unter der Leitung der Universität Bielefeld zeigt, dass in Deutschland zwei von drei Schülern ohne Frühstück in den Tag starten. Durch den Mangel an energiereichen Stoffen wie Vitaminen und Kohlenhydraten lassen die Gedächtnis- und Konzentrationsleistungen der Kinder schnell nach. Besonders in den ersten Jahren ist es daher notwendig, die Kinder früh an eine gesunde Ernährungsweise heranzuführen.

Die Vielfalt der Lebensmittel entdecken
Mit der Kampagne „Gesundes Pausenbrot“ hat es sich Kerrygold zur Aufgabe gemacht, den Kindern Lust auf ein ausgewogenes und gesundes Frühstück zu machen. Bei der Gestaltung der gesunden Brote mit frischen Zutaten sind der Phantasie der Schüler dabei keine Grenzen gesetzt: Kinder lieben bunte Farben und verrückte Formen beim Essen − dies spiegelt sich deutlich an tollen Eigenkreationen wie den „Käsefüßen“ (Füße aus Vollkornbrot und Käse mit Butter bestrichen), „Gemüse-lutschern“ (Spieße mit Äpfeln, Datteltomaten und Gurken) und den „Paprikatalern“ (Kreise aus Vollkornbrot mit Butter und Paprikawürfeln) wider, die bisher bei der Aktion zubereitet wurden.

Einige der Schulen stellen die Aktionen dabei unter ein Motto und vermitteln den ABC-Schützen etwa wie man „Fit in den Tag“ kommen oder den „Ernährungsführerschein“ machen kann. Kerrygold erreichten bereits viele von den Schülern liebevoll gestaltete und illustrierte Collagen zum Thema „Gesunde Ernährung“, die den großen Erfolg der Aktion dokumentieren. Besonders nach den Sommerferien werden viele weitere Projekte zum „Gesunden Pausenbrot“ an den Schulen stattfinden. So werden Sterneköche wie Christian Henze und Peter Scharff den Kindern wertvolles Wissen über eine möglichst ausgewogene Ernährung vermitteln. Auch Bürger Lars Dietrich schmiert mit den Kindern an einigen Schulen unterstützt vom weiteren Partner Capri Sonne viele leckere Brote.

Mehr Informationen zur Aktion „Gesundes Pausenbrot“ finden interessierte Schulen unter www.gesundespausenbrot.de

Konsumenten verstehen Informationen auf Lebensmittelverpackungen nicht

Jede zweite Person hat Mühe damit, die Ernährungsinformationen auf Verpackungen zu verstehen. Die meisten Konsumentinnen und Konsumenten in der Schweiz kaufen aber gerne gesund und ausgewogen ein. Zu diesem Schluss kommt die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE in ihrem Bericht „Die gesunde Lebensmittelwahl: Was wissen wir über den Konsumenten und die Konsumentin in der Schweiz?“. Darin beurteilt die SGE die Situation als unbefriedigend.

Die im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit BAG durchgeführte Recherche deutet auf ein grosses Interesse der Konsumenten am Thema Ernährung hin. Drei von vier Konsumenten interessieren sich für die Zusammensetzung eines Produktes und 71 % geben an, beim Kauf von Lebensmitteln auf Ausgewogenheit und Gesundheit Wert zu legen. Doch weniger als die Hälfte liest die Nährwert- und andere Ernährungsinformationen auf den Verpackungen. Die SGE befürchtet, dass viele Konsumenten den gesundheitlichen Wert und die Ausgewogenheit eines Produktes nicht richtig beurteilen können.

Jeder zweite Konsument versteht die ernährungsbezogenen Informationen auf den Verpackungen nicht vollständig und jeder fünfte bekundet Mühe damit zu beurteilen, was eine gesunde oder ungesunde Ernährung ist bzw. findet die Empfehlungen widersprüchlich. Weit verbreitet ist auch der Irrtum, dass gutes und gesundes Essen weder schmecken noch günstig sein kann und es aufwändig ist, sich gesund zu ernähren. Viele der von den Konsumenten genannten Hindernisse deuten darauf hin, dass der Wille grösser ist als das Können, Ernährungsempfehlungen umzusetzen.

Die SGE ist der Meinung, jede und jeder soll sich gesund, ausgewogen und genussvoll ernähren können. Es geht darum, den Konsumentinnen und Konsumenten ausreichend Kompetenzen zu vermitteln und verständliche, leicht zugängliche Informationen zur Verfügung zu stellen, damit sie befähigt werden, eine informierte, sachkundige und gesunde Wahl zu treffen. Besonders wichtig ist dabei, dass alle relevanten Akteure am selben Strang ziehen und dieselben Botschaften und Empfehlungen vermitteln.

Start für die Academia METAXA

Kaum eine andere südländische Spirituose kann auf eine so lange und beeindruckende Erfolgsstory zurückblicken wie METAXA. Griechenlands beliebte Spezialität ist seit 1888 weltweit ein Exportschlager, und das hat viele Gründe. Der wichtigste ist sicherlich, dass auch die Nachfahren des Firmengründers Spyros METAXA den milden und weichen Brand heute noch nach genau derselben traditionellen Methode und mit der gleichen Sorgfalt herstellen wie zu den Zeiten seines Namensgebers. Auch wenn die exakte Rezeptur über die Jahre hinweg ein streng gehütetes Geheimnis geblieben ist, so gibt es doch vieles, was man bei METAXA gern interessierten Kennern vermitteln möchte. Aus diesem Grunde wurde jetzt die Academia METAXA geschaffen, eine Einrichtung, die sich insbesondere an Journalisten, Gastronomen und Bartender wendet.

Vor Ort, also dort wo die Trauben für METAXA angebaut werden, und da wo METAXA reift, können sich die Experten mit Hilfe der Academia METAXA darüber informieren, worin das Geheimnis seines Erfolges besteht. Um das zu zeigen und um mehr Wissen darüber zu vermitteln, was den Spirit ausmacht und wie komplex dieses Getränk ist, bringt METAXA die Branchenprofis zunächst auf die kleine ägäische Insel Samos, die direkt vor der türkischen Küste liegt. Denn von hier kommen die ausgewählten Muskateller-Trauben. Auf Samos werden diese besonderen Trauben in 400 bis 800 m Höhe angebaut. In dem kleinen, traditionsreichen Terroir finden sie optimale Wachstumsbedingungen vor: Wasser speichernde Schieferböden, einen trockenen, sanften, aber stetigen Wind, vor allem aber ungezählte Sonnenstunden. Schließlich gilt Samos als die sonnenreichste Insel in der Ägäis. Direkt am Ort des Weinanbaus wird dann auch gezeigt, dass die Winzer alle Trauben von Hand lesen, wie dies auf den steilen Terrassen der Insel seit jeher üblich ist. Die Besonderheiten des Anbaugebietes prägen die Reife der Trauben auf unnachahmliche Weise. Und das kann man später in jedem Tropfen METAXA schmecken.

Ebenso wichtig wie die Qualität der Trauben ist natürlich die weitere Verarbeitung. Denn neben den Muskatellerweinen, werden auch Weindestillate unterschiedlicher Reifung sowie eine geheime Mixtur aus Kräutern und Rosenessenz zu dem uns bekannten METAXA verarbeitet.

Unterschiedlich lange lagern die Weindestillate in hochwertigen Eichenholzfässern, ehe Kellermeister Konstantinos Raptis und sein Team sie letztlich zu einer vollkommenen Komposition mit den
Muskatellerweinen, der so genannten Cuvée vereinen. Diese reift dann abermals in Eichenholzfässsern. Natürlich lernen die Teilnehmer der Academia METAXA den Kellermeister persönlich kennen und erfahren von ihm, wie die Cuvée in aller Ruhe je nach Sorte eine honig- bis bernsteingelbe Farbe, den immer harmonischen Geschmack und natürlich die so typische Milde entwickelt. Konstantinos Raptis, übrigens erst der fünfte Kellermeister in der weit über 100jährigen Geschichte des Unternehmens weiß auch mehr über den Zusatz der Rosenextrakte und der mediterranen Kräuter, denen METAXA weitere Besonderheiten in Geschmack, Geruch und Aussehen verdankt.

Durch die Academia wird schnell deutlich, wie die verschiedenen METAXA-Produkte entstehen und worin sie sich unterscheiden. Prägend sind besonders ihre Lagerzeiten, die geschmacklichen Noten sowie natürlich auch die unterschiedliche Gestaltung. Auf diese Weise kann jeder „seinen“ ganz persönlichen METAXA zum entsprechenden Anlass finden. Da ist natürlich an erster Stelle der „Klassiker“ METAXA 5* (38 % vol. alc.) zu nennen, hergestellt aus bis zu fünf Jahre gelagerte Weindestillaten mit seiner weichen und leicht fruchtigen Note, der auch bestens zum Mixen geeignet ist, wie bei dem Signature Drink „METAXA Sunshine“ 4 cl METAXA 5* auf Eis geben und mit Granatapfelsaft auffüllen. Oder aber der METAXA 7* aus Weindestillaten mit einem Alter von bis zu sieben Jahren, dessen außergewöhnlich milden, fruchtig-würzigen Geschmack und das vollmundige, beerige und süße Aroma man pur oder auf Eis genießen kann. Dazu kommen METAXA 12* – der neue stolze Höhepunkt der METAXA – Familie – mit Musaktweinen von unverwechselbarer aromatischer Konzentration sowie der METAXA AEN, das Juwel des Hauses, komponiert aus 200 bis zu 80 Jahre alten Destillaten.

Bioland auf der Bio Messe Berlin 2012

Partner präsentieren vielfältige Produktpalette

Der Bioland-Verband präsentiert sich vom 9. bis 10. Juni 2012 zusammen mit Partnerunternehmen auf der erstmalig stattfindenden Bio Messe Berlin. Die Messe für den Naturkostfachhandel findet in der Arena Berlin statt und richtet sich an Fachpublikum aus Herstellung und Handel im ost- und mitteldeutschen Raum.

Besucher können sich am Bioland-Gemeinschaftsstand F04 über ökologische Landwirtschaft nach Bioland-Richtlinien, gesunde Ernährung und Produktneuheiten informieren. Zudem werden die sieben Bioland-Prinzipien präsentiert. Sie sind Hauptbestandteil eines neuen Kommunikationskonzepts, das Landwirte, Hersteller und Händler nutzen können, um ihren Kunden die Besonderheiten von Bioland-Lebensmitteln zu veranschaulichen und die Zusammenhänge von Werten, Qualitäten und Leistungen der Bioland-Gemeinschaft spielerisch zu vermitteln. Diverse Verkostungsaktionen der Partner runden den Messe-Besuch ab.

Rund 18 Bioland-Partner und Vermarkter geben einen Einblick in ihre aktuelle Produktpalette und stellen ihre Produktneuheiten vor. Ihr vielfältiges Angebot reicht von Bioland-Käse- und Wurstspezialitäten bis hin zu ungewöhnlichen Teigwaren, leckeren Saucen und köstlichen Fruchtsäften.

Eine Liste der Bioland-Aussteller finden Sie unter www.bioland.de
Näheres zur Messe unter www.biomesseberlin.de

Bester Handmixer des Jahres 2012 kommt von AEG

Ultraleise und kompakt!
AEG- HandmixerEasyCompact/Silent HM6200 vereint preisgekröntes Design mit patentiertem SoundReductionSystem

Beim gemeinsamen Kochen mit Freunden wird hohe Lärmbelastung und die Unterbrechung der geselligen Runde durch Küchengeräte oft als störend empfunden. Besonders herkömmliche Handmixer zählen bisher zu den echten Krachmachern – dem setzt AEG nun ein Ende! Der neue, innovative Handmixer EasyCompact/Silent von AEG ist dank seines Vibrationsreduktions-Systems und Air-Flow-Systems ultraleise.
Davon war auch die Jury des Plus X Awards überzeugt und zeichnete den neuen AEG Handmixer in den Kategorien „Design“ und „Höchste Qualität“ und zudem als „Bestes Produkt des Jahres 2012“ aus.

Ansprüche an Handmixer sind hoch
Wie Untersuchungen von Electrolux ergaben, wünschen sich Verbraucher qualitativ hochwertige, ergonomische und praktische Küchengeräte, mit denen eine zuverlässige und effiziente Zubereitung von Speisen möglich ist. Aber sie legen auch großen Wert darauf, dass man sich beim Kochen mit den Lieben unterhalten kann und andere nicht stört. Ingo Woda, Country Manager Small Appliances Germany/Austria, ist daher besonders stolz auf den EasyCompact/Silent: „Unser neuer Handmixer verfügt über ein lärmreduzierendes System, das Motorvibrationen und die Luftströmungsgeräusche wirkungsvoll absorbiert. Mit nur 72 db ist der Geräuschpegel des EasyCompact/Silent so gering, dass man beim Mixen von Getränken oder Speisen problemlos ein Gespräch weiterführen kann.“
Der starke Motor und die speziell geformten Rührbesen sorgen zudem für ein exzellentes Mixergebnis.

Prämierte Formgebung: red dot design award 2012 für den Handmixer
Der neue EasyCompact/Silent überzeugt nicht nur funktional, sondern wurde nun auch noch für sein herausragendes Design mit dem weltweit bekannten red dot design award 2012 ausgezeichnet. Jérôme Estève, verantwortlich für das EasyCompact/Silent Projekt Team im Electrolux Design Center in Stockholm, erinnert sich an die Herausforderung: „Wir hatten ein patentiertes Schalldämpfsystem in einem leistungsfähigen neuen Gerät. Diese Merkmale des Mixers optisch zu vermitteln war unser Anspruch. Die Verbraucher sollten dem Mixer seine Ruhe förmlich ansehen.“ Herausgekommen ist ein in rot-weiß gehaltener Mixer, der verschiedene Materialien harmonisch kombiniert. Die geschwungenen Linien ohne harte Kanten vermitteln den modernen, skandinavischen Sinn von Schlichtheit und Purität und lassen den Handmixer dadurch weniger mechanisch erscheinen.

Der red dot design award ist ein international anerkannter Wettbewerb, dessen Auszeichnung als Qualitätssiegel für gutes Design in Fachkreisen hoch geschätzt wird. Insgesamt zählte der red dot in diesem Jahr mehr als 14.000 Einreichungen aus über 70 Ländern. Somit gehört der red dot design award zu den größten Designwettbewerben weltweit. Initiator ist das Design Zentrum Nordrhein Westfalen in Essen.

Die Ausstattungsmerkmale des EasyCompact/Silent HM6200 im Überblick:
• Hohe Leistung (max. 450 Watt) und Turbo-Funktion für schnelle Ergebnisse
• Stufenlose Geschwindigkeitsregulierung
• Sanfter Motoranlauf verhindert ein Aufwirbeln und Spritzen des Rührguts
• LED Geschwindigkeitsanzeige
• Ergonomisches Design für einfache und bequeme Bedienung
• Auswurftaste für Rührbesen und Knethaken
• 2 Edelstahl-Rührbesen, spülmaschinenfest
• 2 Edelstahl-Knethaken, spülmaschinenfest

Der EasyCompact/Silent HM6200 ist ab sofort im Einzelhandel zur unverbindlichen Preisempfehlung von 79,95 Euro erhältlich.