Neue Strecke Bremen – London

easyJet wird ab dem Winterflugplan (31. Oktober) eine tägliche Verbindung zwischen Bremen und London aufnehmen. Mit der neuen Verbindung erweitert easyJet sein Angebot in Deutschland. Nach Berlin, Dortmund, Köln, München und Hamburg (ab 11.8. nach Basel) wird Bremen der sechste deutsche Flughafen im easyJet Netzwerk.
„Endlich gibt es eine günstige Verbindung von Bremen nach London“, freut sich John Kohlsaat, Deutschland-Chef von easyJet. „Ab 11. August werden wir erstmals Hamburg anfliegen. Mit der Verbindung Bremen – London fäßt easyJet nun weiter in Norddeutschland Fuß.“

Auch Prof. Manfred Ernst, Geschäftsführer der Flughafen Bremen GmbH, zeigte sich erfreut: „Wir begrüßen das Engagement von easyJet ausdrücklich. Mit der Verbindung nach London-Luton ist Bremen an den internationalen Low-Cost-Markt angebunden. Als Flughafen freuen wir uns sehr darüber, dass easyJet sich für Bremen entschieden hat und wir somit eine weitere attraktive und preisgünstige Strecke von und nach Bremen anbieten können.“

Einfach Flüge sind bereits ab € 18,99 zu buchen, inklusive aller Steuern und Gebühren. Abflug in Bremen ist um 21.20 Uhr, Ankunft in London Luton um 21:45 Uhr Ortszeit. Samstags gehen die Flüge bereits um 20 Uhr (November) bzw. 21.05 Uhr (ab Dezember). Die Flugzeit beträgt etwa 1:25 Stunden. Die Flüge ab London starten um 18.30 Uhr Ortszeit, Ankunft in Bremen ist dann um 20.55 Uhr.

Bremen ist der 13.-größte Flughafen in Deutschland mit 1,67 Mio. Passagieren in 2004. Der Flughafen London Luton ist die Heimatbasis von easyJet. Von dort fliegt easyJet weitere 26 Ziele an. Alle easyJet Flüge können unter www.easyjet.com gebucht werden. Ab Deutschland werden 43 Strecken angeboten.

Lufthansa ab Herbst: Donezk und Dnipropetrowsk in der Ukraine

Mit zwei neuen Zielen in der Ukraine und einer neuen Verbindung von Düsseldorf nach Kiew baut Lufthansa ihr Flugangebot in den Wachstumsmarkt Ukraine weiter aus. Bereits ab dem 29. August 2005 können Lufthansa Passagiere sechsmal wöchentlich von Düsseldorf in die ukrainische Hauptstadt Kiew fliegen. Ab dem 9. September ergänzt die Millionenstadt Donezk in der östlichen Ukraine das Lufthansa Streckennetz. Mit sechs wöchentlichen Flügen ab München ist Lufthansa die erste westliche Airline, die dieses industrielle Zentrum der Ukraine anfliegt. Abgerundet wird das erweiterte Angebot durch die Aufnahme der Verbindung Frankfurt – Dnipropetrowsk: pünktlich zum Start des Winterflugplans am 30. Oktober bedient Lufthansa die Strecke ebenfalls sechsmal pro Woche. Dnipropetrowsk ist wichtiger Verkehrsknotenpunkt und eine der wichtigsten Industriestädte in der Ukraine.
Mit der Aufnahme der neuen Verbindungen entwickelt und sichert Lufthansa langfristig ihre Position in Osteuropa und positioniert sich als starker Partner für die exportorientierte Wirtschaft des Landes. Deutschland ist der zweitwichtigste Handelspartner der Ukraine – mehr als 1.000 deutsche Firmen sind in dem Land vertreten. Bereits seit 1991 verbindet Lufthansa Frankfurt mit Kiew und 1992 wurden erstmals Flüge zwischen München und der ukrainischen Hauptstadt aufgenommen.

Buchbar sind die Flüge über die Lufthansa Internetseiten www.lufthansa.com über die Portale angeschlossener Partner, über die Lufthansa Call Center (Tel. 01803 / 803 803), in Reisebüros mit Lufthansa Agentur oder an Lufthansa Verkaufsschaltern an den Flughäfen.

Erstes Halbjahr 2005 bei HLX gut gelaufen

Die zum TUI-Konzern gehörende Low-Cost-Airline Hapag-Lloyd Express (HLX) blickt bei den Beförderungsleistungen auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2005 zurück. Bisher flogen 1,681 Millionen Passagiere mit HLX; dies ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 40,2 Prozent. Dabei konnte die Auslastung auf der Flotte, die seit April aus 15 Flugzeugen besteht, um gut vier Prozentpunkte, auf fast 80 Prozent gesteigert werden. „Wir haben unsere Kapazität in den vergangenen Monaten um etwa ein Drittel gesteigert und dieses ambitionierte Wachstum bisher auch gut am Markt absetzen können“, sagte Roland Keppler, Vorsitzender der Geschäftsführung von HLX. Insgesamt will HLX in diesem Jahr rund 3,7 Millionen Passagiere befördern.
Nach wie vor gehört der Flughafen Köln/Bonn zu den für HLX wichtigsten Abflughäfen. Hier sind derzeit sechs Flugzeuge stationiert. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres nutzten 830.000 Passagiere die wöchentlich angebotenen 160 HLX-Flüge. Dies entspricht einer Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Erst in diesen Tagen nahm HLX die Strecke Köln/Bonn – Westerland/Sylt in den Flugplan auf. „Eine Verbindung, die extrem gut gebucht wird und bei der wir daher über einen Ausbau nachdenken“, so Keppler. Derzeit werden von HLX aus Köln/Bonn heraus insgesamt 16 Ziele in Europa angeflogen.

Zum Streckennetz von HLX gehören derzeit insgesamt 29 Ziele in neun europäischen Ländern. Buchung und Reservierung erfolgt über Internet unter www.hlx.com oder telefonisch über ein Servicecenter unter 0180 509-3-509 (0,12 Cent/min). Bei telefonischen Reservierungen oder Buchungen in einem der 11.000 angeschlossenen deutschen Reisebüros wird bei internationalen Flugstrecken eine Gebühr von 7,50 Euro pro Strecke erhoben (Bei innerdeutschen Flugstrecken 8,70 Euro pro Person und Strecke). Tickets zum Taxipreis ab 19,99 Euro pro Strecke gibt es immer wieder während der Happy HLX Hours , Dienstags von 18.00 Uhr bis Mittwochs 24.00 Uhr, auf ausgewählten Flügen. Begrenztes Kontingent pro Flug.

www.hlx.com

Der neue Condor-Winterflugplan 2005 2006 für Kurz und Mittelstrecken

– Neues Städteziel bei Condor: Täglich nach Barcelona
– Palma-Shuttle: Zweimal täglich nonstop von München und Frankfurt – Einmal täglich von Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und Berlin
– Mehr-Nonstop-Verbindungen nach Málaga und Jerez de la Frontera – Täglich nach Valencia
– Kanarische Inseln mit zusätzlichen Frequenzen
– Neues Ägypten-Ziel: Jeden Dienstag mit Condor nach Taba
Wer schnell mal weg will, möchte keine langen Umwege fliegen. Deshalb bietet Condor in der Wintersaison für noch mehr Ziele auf der Kurz- und Mittelstrecke Nonstopflüge an und erweitert insbesondere für Mallorca, für Ziele des Spanischen Festlands und auf den Kanarischen Inseln dieses Angebot. Insgesamt können Gäste in der Wintersaison zwischen 22 Zielen rund ums Mittelmeer und auf den Kanarischen Inseln wählen. Bei Condor sind Flüge ab 16 deutschen Abflughäfen buchbar – die höchste Anzahl an Verbindungen und die meisten Nonstop-Flüge bietet die Fluggesellschaft ab München, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart an.

Neues Städteziel bei Condor: täglich nach Barcelona
„Spanien-Liebhaber“ werden sich besonders auf das neue Condor-Ziel Barcelona freuen: Täglich nonstop ab München steuert ein Condor-Flugzeug ab dem 1. November in zwei Stunden die Hauptstadt Katalaniens an – aufgrund der täglichen Verbindung ist dieser Flug auch für Kurztrips ideal. Anschlussflüge mit Lufthansa von elf deutschen Flughäfen oder Zugtickets nach München können bei Condor gleich hinzugebucht werden.

Palma-Shuttle: Zweimal täglich nonstop von München und Frankfurt – Einmal täglich von Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und Berlin
Ob für den Urlaub, für ein Wochenend- oder Business-Trip: Damit Mallorca-Reisende ihr Ziel schnell erreichen und die Länge des Aufenthaltes noch flexibler bestimmen können, bietet Condor zusätzliche tägliche Nonstop-Flüge an. Ab Frankfurt und München geht es dann erstmals auch im Winter zweimal pro Tag nonstop nach Palma de Mallorca. Ab Hamburg, Düsseldorf und Stuttgart bietet Condor eine tägliche Verbindung auf die beliebte Insel. Für Berlin gibt es ebenfalls eine tägliche Verbindung nach Mallorca – die Flugtage Donnerstag und Samstag werden in Verbindung mit Lufthansa über Frankfurt angeboten.

Mehr Verbindungen nach Málaga und Jerez de la Frontera – Täglich nach Valencia
Trips nach Andalusien sind auch in der Wintersaison beliebt: Viele Urlauber erkunden beispielsweise bei Rundreisen die bekannten Städte wie Granada, Córdoba, Sevilla und Ronda. Auch für sportlich Ambitionierte hat die Region einiges zu bieten – nirgendwo sonst in Europa gibt es ein so umfangreiches Platzangebot für Golfer. Außerdem zieht es immer mehr Nordic Walker an die Costa de la Luz, da die kilometerlangen und feinsandigen Strände dort ideal für die Ausübung dieser neuen Trendsportart sind.

Für eine kürzere und bequemere Anreise hat Condor ihr Nonstop-Flugprogramm nach Andalusien im Winter ausgeweitet. Nach Málaga (Costa del Sol) geht es überwiegend nonstop und an fünf statt vier Tagen pro Woche jeweils von Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart aus. Jerez de la Frontera (Costa de la Luz) erreichen Condor-Gäste von den genannten Städten drei- statt zweimal pro Woche.

Die Valencia-Flüge, die Condor seit zwei Jahren anbietet, werden auch in der kommenden Saison fortgeführt: Täglich geht es ab Frankfurt nonstop in die aufstrebende Messestadt an der „Küste der Orangenblüte“. Anschlussflüge mit Lufthansa und Bahntickets nach Frankfurt können bei Condor einfach im gleichen Schritt hinzugebucht werden.

Kanarische Inseln mit zusätzlichen Frequenzen
Wer im Winter auf den Kanarischen Inseln Sonne tanken möchte, kann bei Condor auf ein umfangreiches Programm zurückgreifen. So bietet die Fluggesellschaft beispielsweise ab Frankfurt und München mehr Nonstop-Flüge nach Fuerteventura, Lanzarote und La Palma an.

Gran Canaria und Teneriffa sind täglich von Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt und München erreichbar, von Stuttgart sechsmal pro Woche.

Neues Ägypten-Ziel: Jeden Dienstag mit Condor nach Taba
Bequemer geht es nicht: Wer an die reizvolle Küste Ägyptens im Norden der Halbinsel Sinai reisen möchte, ist mit der neuen Condor-Verbindung von München nach Taba, die am 1. November startet, bestens beraten. Nach nur knapp vier Stunden erreichen Gäste das Ziel am Ländereck zu Jordanien, Israel und Saudi Arabien. Die Bedingungen für einen Bade- und Tauchurlaub sind hier ideal – bekannte Hotelketten wie Marriott, Hyatt und Sofitel haben dieses Ziel in ihr Programm aufgenommen.

Zu den nahegelegenen Ausflugszielen zählen das im Jahr 565 errichtete Katharinenkloster und die ehemalige Kreuzritter-Burg „Salah el Din“, die sich nördlich von Taba auf einer Granitinsel befindet.

Condor-Flüge können in allen Reisebüros mit Condor-Agentur, online unter www.condor.com oder telefonisch unter 01805 / 767 757 (0,12 Euro/ Min.) gebucht werden.

Der neue Condor-Winterflugplan 2005 – 2006 für Fernstrecken:

Drei neue Fernziele im Condor-Winterprogramm: Dubai, Salvador da Bahia (Brasilien) und Antigua (kleine Antillen)
– Auch für Geschäftsreisende ideal: USA-Programm ausgeweitet: Las-Vegas-Nonstop-Verbindungen werden auch im Winter fortgeführt (zweimal pro Woche) – Zusätzliche Verbindung nach Fort Myers
– Venezuela-Flüge aufgrund starker Nachfrage ausgeweitet
– Gute Nachricht für Individualreisende in Indien: Condor erhält Linienflugrechte für Goa
– Günstige Lufthansa-Anschlussflüge und Rail&Fly-Tickets für die Condor-Fernstreckenabflughäfen Frankfurt und München
– Erschwinglich: Comfort Class-Tickets schon ab 340 Euro Zuzahlung pro Strecke
Im kalten deutschen Winter ist die Sehnsucht nach Reisen zu warmen Gefilden in der Ferne am größten: Mit dem Condor-Flugprogramm bleibt „Sonnenhungrigen“ bei 32 Fernzielen nur noch die Qual der Wahl. Drei neue Flugziele und viele zusätzliche Verbindungen zu beliebten Destinationen hat die Airline in ihren Flugplan aufgenommen.

Drei neue Fernziele im Condor-Winterprogramm: Dubai, Salvador da Bahia (Brasilien) und Antigua (kleine Antillen)

Nach nur sechs Stunden Flugzeit traumhaft schöne Strände, orientalisches Lebensgefühl und schier unerschöpfliche Einkaufsmöglichkeiten genießen: immer mehr Reisende entdecken Dubai als ideales Reiseziel, um im Winter Sonne zu tanken. Condor startet in der kommenden Saison mit zwei wöchentlichen Flügen in die Vereinigten Arabischen Emirate, und bietet so auch für Kurzreisende eine ideale Verbindung. Aufgrund der großen Nachfrage startet Condor schon am 15. Oktober die Flüge nach Dubai.

Ein weiteres Trendziel auf der Fernstrecke ist Brasilien – in diesem Jahr rechnet das brasilianische Fremdenverkehrsamt mit einem Rekord bei den deutschen Besuchern. Mit Condor wird das südamerikanische Land ab kommenden Winter leicht erreichbar. Jeden Donnerstag startet ab 3. November eine Boeing 767 in Frankfurt, um elf Stunden später in Salvador da Bahia an der Ostküste Brasiliens zu landen. Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Rundreisen und befindet sich in der Nähe der traumhaften Strände der Urlaubsregion Bahia. Die Stadt selbst ist nicht nur aufgrund zahlreicher kultureller Highlights einen Besuch wert – wer zum Karneval nach Salvador da Bahia kommt, erlebt dort den größten Strassen-Umzug der Welt.

Auch die Karibik rückt bei Condor im kommenden Winter noch näher: Die Insel Antigua wird ab 7. November immer montags von Frankfurt nonstop in rund zehn Stunden angeflogen. Diese Verbindung ist auch für Gäste, die im Rahmen einer Kreuzfahrt möglichst viel karibisches Lebensgefühl erleben möchten, ideal: In St. Johns, der Hauptstadt Antiguas, starten in der Wintersaison zwei 5-Sterne-Windjammer-Schiffe von Sea Cloud – die Condor-Verbindung ist auf die Abfahrtszeit der Schiffe abgestimmt.

Auch für Geschäftsreisende ideal: USA-Programm ausgeweitet:
Las-Vegas-Nonstop-Verbindung werden auch im Winter fortgeführt (zwei Mal pro Woche) – Eine weitere Verbindung nach Fort Myers
Glücksritter, Heiratswillige, Businessmen, Urlauber … die Liste der Las Vegas-Fans scheint endlos zu sein. Aufgrund der großen Nachfrage wird Condor die Flüge ab Frankfurt auch in den Wintermonaten fortführen (jeweils donnerstags und sonntags) und ist damit ganzjährig die einzige europäische Airline, die die Glitzermetropole in Nevada nonstop anfliegt.

Bei einem anderen US-Ziel wird Condor das Programm weiter ausbauen: Um für die Gäste ein noch flexibleres Programm anbieten zu können, führt Condor eine zusätzliche Verbindung nach Fort Myers ein. So stehen Reisenden im Winter 2005/2006 mit dem zweiten Ziel Orlando insgesamt vier wöchentliche Flüge in den Sunshine-State Florida zur Wahl. Ein weiteres Highlight: Condor-Gäste können von Orlando Anschlussflüge nach Nassau und zurück buchen – diese Verbindung wird von der Fluggesellschaft Bahamasair durchgeführt. Mit diesem zusätzlichen Angebot reagiert Condor auf die Wünsche vieler Reisegäste, die ihren Florida-Aufenthalt mit einem Urlaub auf den Bahamas kombinieren möchten.

Venezuela-Verbindungen aufgrund starker Nachfrage ausgeweitet „Insel der Perle“: bei der karibischen Insel Isla de Margarita im Norden Venezuelas löst schon der Namen Fernsucht aus. Aufgrund steigender Nachfrage bietet Condor im Winter eine zusätzliche und somit vier Verbindungen zur Inselstadt Porlamar an. Diese Angebots-Vielfalt ist insbesondere für Reisende interessant, die Venezuela auf einer Rundreise kennen lernen und mit einem Badeurlaub auf der Isla de Margarita kombinieren möchten.

Individualreisende profitieren: Condor erhält Linienflugrechte für Goa (Indien) Was auf den ersten Blick nicht spektakulär klingt, ist für Individualreisende, die Indien nicht im Rahmen einer Veranstalterreise entdecken möchten, eine wichtige Nachricht: Condor hat für die kommende Wintersaison erstmals Linienflugrechte für Goa erhalten: So kann die Fluggesellschaft künftig Indien-Reisenden, die sich ihren Urlaub selbst zusammenstellen möchten, auch sogenannte Nurflug-Tickets ohne Hotelarrangement anbieten.

Günstige Lufthansa-Anschlussflüge und Rail&Fly-Ticktes für die Condor-Fernstreckenabflughäfen Frankfurt und München
Damit Reisende, die nicht in der Nähe der Condor-Fernstrecken-Flughäfen Frankfurt und München wohnen, eine bequeme Anreise von ihrem Wohnort haben, bietet Condor wie gewohnt Anschlussflüge mit Lufthansa und erweitert das Angebot jetzt sogar noch: Mit Beginn der Wintersaison stehen zu jedem Condor-Fernflug bis zu drei Anschlussflüge zur Auswahl. Der günstigste Preis für einen innerdeutschen Zubringerflug liegt bei 60 Euro pro Strecke. Zum Aufpreis von nur 25 Euro pro Strecke und Person können bei Condor außerdem wieder Bahntickets von allen deutschen Bahnhöfen hinzugebucht werden (ICE-Verbindungen eingeschlossen). Kinder reisen – je nach Alter – ganz frei oder deutlich ermäßigt.

Erschwinglich: Comfort Class-Tickets schon ab 340 Euro Zuzahlung pro Strecke In allen Boeing-767-Langstreckenflugzeugen der Condor und für 28 Fernziele im Winter 2005/2006 wird die Comfort Class angeboten. In den 24 Sitzplätzen der Comfort Class lässt es sich besonders bequem reisen. Gäste der Comfort Class erleben ein umfangreiches Bordunterhaltungsprogramm mit DVD-Playern, einen außergewöhnlichen Bordservice mit Fünfgang-Menü und erhalten an Bord und Boden viele Sonderleistungen. Auch für Geschäftsreisende, die während des Fluges arbeiten möchten, ist die Comfort Class ideal: Jeder Sitzplatz ist mit einer Stromversorgung für Laptops ausgestattet. Im Vergleich zu vielen Business-Class-Tarifen von Linienfluggesellschaften ist die Comfort Class deutlich günstiger. Ein „Upgrade“ für Flüge nach Havanna, Varadero, Puerto Plata und Mombasa ist beispielsweise schon ab 340 Euro Zuzahlung pro Strecke auf den Flugpreis in der Economy Class buchbar.

Condor-Flüge können in allen Reisebüros mit Condor-Agentur, online unter www.condor.com oder telefonisch unter 01805 / 767 757 (0,12 Euro/ Min.) gebucht werden.

Condor ist in diesem Jahr von der Stiftung Warentest bei einem Test für billige Flugreisen mit dem Qualitätsurteil „gut“ ausgezeichnet worden. Die Redaktion hob bei dem Test außerdem hervor, dass der Bordservice bei der Fluggesellschaft weiterhin im Ticketpreis inbegriffen ist. Die Zeitschrift Ökotest hat – ebenfalls in diesem Jahr – den Familienservice der Condor mit „sehr gut“ bewertet.

www.condor.com

Continental Airlines setzt auf Berlin

Die US-amerikanische Fluggesellschaft Continental Airlines verbindet seit heute die beiden Metropolen Berlin und New York mit einem täglichen Nonstop-Flug. Damit gewinnt die deutsche Hauptstadt Berlin innerhalb weniger Wochen eine weitere tägliche Verbindung zum Big Apple.
„Mit der neuen Route stellt Continental einen wichtigen Eckstein auf dem Weg zum Ausbau unseres Langstreckenangebotes dar, vor allem mit Blick auf unser ehrgeiziges Projekt Berlin Brandenburg International“, sagt Dieter Johannsen-Roth, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, während der Erstflugveranstaltung.

Die neue Nonstop-Verbindung nach Amerika unterstreicht Berlins gewachsene Position im internationalen Luftverkehr. Die Berliner Flughäfen verzeichnen ein Rekordwachstum bei den Passagierzahlen. 2005 werden für Berlin insgesamt 17,4 Millionen Passagiere prognostiziert. Allein der Flughafen Tegel wird davon 12 Millionen Passagiere befördern. Berlins Anteil am nationalen Luftverkehrsmarkt liegt bei über 10 Prozent. Im Ranking der deutschen Flughäfen nimmt Berlin zum ersten Mal den dritten Platz hinter Frankfurt und München ein.

Das europäische Streckennetz der Berliner Flughäfen ist mit 111 Destinationen dicht geknüpft. Die neue Transatlantik-Verbindung ist eine optimale Ergänzung des aktuellen Flugangebots.

„Durch die Verbindung zwischen Berlin und dem leistungsstarken Drehkreuz in New York/Newark wird Continental Airlines den weiteren Aufschwung der deutschen Hauptstadtregion in Tourismus und Wirtschaft vorantreiben“ sagt der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit. Berlin war 2004 mit 13 Millionen Übernachtungen, hinter London und Paris, eine der angesagtesten Städte Europas. Berlin zieht immer mehr Touristen aus dem Ausland an. Die Zahl der Kongress- und Business-Traveller nimmt kontinuierlich zu. Der Anteil an Auslandsübernachtungen aus Amerika lag 2004 bei 11 Prozent. Die neue Nonstop-Verbindung macht das Reisen auf beiden Seiten des Atlantiks noch attraktiver und verhilft dem Tourismus in beiden Metropolen zu neuem Wachstum.

Continental Airlines ist die sechstgrößte Fluggesellschaft der Welt. Auf der Strecke Berlin-New York/Newark kommt eine Boeing B757-200 zum Einsatz. Die Maschine verfügt über 16 Sitzlätze in der BusinessFirst Class und 156 in der Economy Class. Der Hinflug CO97 startet in Tegel um 10.15 Uhr. Die Landung erfolgt am gleichen Tag um 13.25 Uhr in Newark Ortszeit. Der Rückflug CO96 erfolgt um 18.45 Uhr, um 8.40 Uhr Ortszeit des folgenden Tages landet die Maschine in Tegel. Die Flugzeit beträgt 8 bis 9 Stunden.

Am Zielflughafen Newark Liberty International Airport bietet Continental täglich 407 Anschlussflüge zu 170 Destinationen in die USA, nach Kanada und Lateinamerika. Der Flughafen Newark liegt keine 25 Kilometer von Downtown Manhatten entfernt. Für eine Fahrt mit dem AirTrain nach New York Penn Station werden weniger als 30 Minuten benötigt.

Die Flüge von Continental können unter der Reservierungsnummer 0180 – 3212610 oder www.continental.com gebucht werden.

Neues Berliner Mitglied bei Small Luxury Hotels of the World

SLH plant bis Ende 2006 die Mitgliedschaft von insgesamt zehn Häusern in Deutschland
Das jüngste und dritte deutsche Mitglied bei der weltweiten Hotelvereinigung Small Luxury Hotels of the World (SLH) hat seinen Sitz in Berlin: Das Hotel Brandenburger Hof ist ein repräsentatives Stadtpalais in exklusiver Nähe zum Kurfürstendamm. Bis Ende des Jahres 2006 plant SLH die Mitgliedschaft von insgesamt zehn Luxushotels in Deutschland. Weltweit umfasst die Vereinigung 330 individuelle Hotels in 57 Ländern (www.slh.com

Das Hotel Brandenburger Hof ist ein klassisches Jahrhundertwendepalais mit einer beispielhaften Verbindung aus Tradition und Moderne. Seine 72 Zimmer und Suiten sind mit historischen Stuckdecken, edlen Design-Klassikern und modernen Annehmlichkeiten wie versenkbare Flatscreens (Suiten) und Wireless-Lan ausgestattet. Durch das Michelin-prämierte Restaurant „Die Quadriga“ mit der weltgrößten Schatzkammer deutscher Weine gewinnt das Fünf-Sterne-Haus sein einzigartiges Profil. Die Werke führender Künstler in den Gästezimmern und öffentlichen Bereichen, darunter Vertreter zeitgenössischer Kunst und des Impressionismus, sind ein weiteres Charakteristikum des Hauses.

„SLH ist die am schnellsten wachsende Marke unabhängiger Luxushotels, und die Mitgliedschaft gewährt uns die Verbindung zu einigen der finanzkräftigsten und anspruchsvollsten Hotelgästen der Welt“, so Daniela Sauter, Eigentümerin des Hotels Brandenburger Hof.

„Die Einbindung und das Engagement des Brandenburger Hof wird Small Luxury Hotels bereichern. Unsere loyalen Gäste dürfen sich darauf freuen, die hohen Standards, die dieses Hotel auszeichnen, kennenzulernen“, sagt Richard Curtis, Vizepräsident Marketing EMEA bei SLH. „Bis Ende des Jahres 2006 strebt SLH die Mitgliedschaft von insgesamt zehn deutschen Luxushotels an“, fügt Curtis an. „Gegenwärtig prüfen wir potentielle Mitglieder in Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München.“

Das Hotel Brandenburger Hof, das von der Vereinigung Relais & Châteaux zu Small Luxury Hotels of the World wechselte, ist neben dem Heidelberger Hotel Die Hirschgasse und Hotel Belle Epoque in Baden-Baden das dritte Mitglied der Small Luxury Hotels in Deutschland. Nur ein Viertel der Hotels, die sich alljährlich um eine Mitgliedschaft bei SLH bewerben, wird aufgenommen. Mitglieder profitieren nicht nur von den globalen Marketing-Instrumenten der Vereinigung, sondern auch von dem hohen Prestigewert, den die SLH-Häuser bei den wohlhabendsten internationalen Freizeit- und Geschäftsreisenden genießen.