Bahn stellt 120.000 Uhren auf Sommerzeit um

In der Nacht vom kommenden Samstag auf Sonntag werden die Uhren in Mitteleuropa wieder auf Sommerzeit umgestellt. Rund 120.000 Uhren werden bei der Deutschen Bahn AG in Bahnhöfen und Diensträumen sowie Automaten, Informations- und Steuerungssystemen um eine Stunde vorgestellt.
Taktgeber ist das Funksignal der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig. Dieses Signal wird bei der Deutschen Bahn von Funkuhren empfangen und über rund 2.500 Hauptuhren an alle Nebenuhren im Bahnbereich weitergegeben. Die Anpassung sämtlicher Uhren dauert etwa eine Stunde.
Rund 50 Nachtzüge sind in der Nacht vom 24. zum 25. März von der Zeitumstellung betroffen. Da bei diesen Zügen ausreichende Zeitpuffer im Fahrplan enthalten sind, werden sie pünktlich ihr Ziel erreichen.

Ein origineller Brauch aus Spanien für die Silvesterfeier

Die erste Minute des neuen Jahres wird in Spanien mit einem bemerkenswerten Ritus begangen: Bei jedem der 12 Glockenschläge um Mitternacht essen die Spanier eine Weinbeere, nach dem strengen alten Brauch für jeden Monat des Neuen Jahres eine. Erst danach wird mit einem feinperligen Cava das Neue Jahr begrüßt. Wer auch hierbei alten Traditionen gerecht werden will, stößt z.B. mit einem trockenen Rosé Cava der Cellers Carles Andreu an. Der Cava Trepat Extra Brut, DO Conca de Barberà, Spanien, wurde von Carles Andreu mit viel Leidenschaft und Liebe zum Terroir aus der alten autochthonen Rotweinsorte Trepat traditionell vergoren.

Bei dem alten Silvesterbrauch dürfen sich die Spanier bei jeder einzelnen der 12 Beeren still etwas wünschen – insgesamt ein ganzes Dutzend Wünsche für das Neue Jahr in 12 Sekunden. In Erfüllung gehen ihre Wünsche der Legende nach nur, wenn sie es schaffen, die 12 Trauben auch tatsächlich in dem kurzen Zeitraum zu verzehren. Die meisten Uhren mit Stundenschlag lassen pro Sekunde einen Gong erklingen. Wer clever ist, wählt daher möglichst kleine Trauben. Oder gleich Rosinen, die der Tradition nach ebenfalls erlaubt sind.

Beziehen können Sie den Cava Trepat Extra Brut der Cellers Carles Andreu ab sofort über Mehlo Spanische Weine, Kornwestheim, www.mehlo-spanische-weine.de

Bahn stellt 120.000 Uhren auf Sommerzeit um

In der Nacht von Samstag, 25. März 2006, zum

Sonntag, 26. März 2006, werden die Uhren in Mitteleuropa wieder

auf Sommerzeit umgestellt. Bei der Deutschen Bahn werden rund

120.000 Uhren in Bahnhöfen und Diensträumen sowie Automaten,

Informations- und Steuerungssystemen, um eine Stunde vorgestellt.

Taktgeber ist das Funksignal der Physikalisch-Technischen

Bundesanstalt in Braunschweig. Dieses Signal wird bei der

Deutschen Bahn von autark arbeitenden Funkuhren sowie von

rund 2.500 Hauptuhren empfangen und über ein Netz an alle

Nebenuhren im Bahnbereich weitergegeben. Die Anpassung

sämtlicher Uhren dauert etwa eine Stunde.

Rund 50 Nachtzüge sind in der Nacht vom 25. zum 26. März von

der Zeitumstellung betroffen. Nach der Zeitumstellung verkehren

diese Züge zunächst 60 Minuten später. Trotz der fehlenden Stunde

werden fast alle betroffenen Schlaf- und Liegewagenzüge pünktlich

ihr Ziel erreichen. Bei diesen Zügen sind ausreichende Zeitpuffer im

Fahrplan enthalten, die es ermöglichen, die fehlende Stunde wieder

aufzuholen.