Urlaub in der eigenen Stadt

Heimat als neuer alter Reisetrend: Immer mehr Berliner, Münchner oder Hamburger entdecken ihre eigene Stadt und machen Ferien vor der Haustür. Dieser Trend, der laut Experten in Amsterdam seinen Anfang nahm, hat längst Einzug in deutsche Städte gefunden. In diesem Jahr verbringen laut der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) knapp 30 Prozent der Deutschen ihren Urlaub in der Heimat. Davon wählen wiederum ein Drittel deutsche Städte als Reiseziel. Auch bei SecretEscapes.de, dem Online-Portal für bezahlbare Luxusreisen ist dieser Trend erkennbar: Beispielsweise werden überraschend viele Berliner Hotels auf dem Portal von Berlinern gebucht.
Tourismusexperten und Reisepsychologen erklären diesen Trend:
Stefan Menden, Geschäftsführer Deutschland, Österreich und Schweiz von Secret Escapes:
„Ich selbst habe mit meiner Frau schon einen Kurzurlaub in unserem Wohnort Berlin verbracht und war erstaunt, was so ein Tapetenwechsel bewirkt. Relaxen im Spa, rundum versorgt sein und die neue Umgebung des Hotels hat uns komplett den Alltag vergessen lassen. Wir haben unsere Heimat seit langer Zeit wieder einmal aus einer neuen Perspektive kennengelernt und der Sonntagabend fühlte sich so an, als wäre der stressige Montagmorgen noch ganz weit weg.“

Der Tapetenwechsel ohne Reise entspricht dem heutigen Zeitgeist
Prof. Dr. Alfred Gebert, Reisepsychologe für das Luxusreiseportal SecretEscapes.de:
„In Zeiten politischer Unruhen weltweit ist die eigene Stadt emotional sehr sicher. Hier kennt man sich aus, möchte aber auch gerne einmal eine Auszeit vom stressigen Beruf. Der Einzug in ein komfortables Hotel für einen Tag bietet dabei die Gelegenheit, aus dem Alltag auszubrechen. Dazu kommt natürlich echte Freizeit, da man sich beispielsweise auch nicht um den Haushalt kümmern muss.
Alltagsfrust und die To-do-Liste sind schnell vergessen. Und man hat es sich ja auch verdient. Man gönnt sich das Erlebnis eines Kurzurlaubs in der eigenen Stadt, notfalls ist man ja auch sofort wieder an seinem Arbeitsplatz, weil lange Anfahrtswege nicht anfallen. Wenn man dann feststellt, wieviel Neues es zu erleben gibt, dann plant man schon die neue Urlaubsreise in die eigene Heimat. Und freut sich über das Erlebte, von dem nicht alle Freunde etwas erzählen können. Man fühlt sich als kluger Trendsetter.”

Besondere Erlebnisse sind bei einem Urlaub in der eigenen Stadt neben einem schönen Hotel auch von Bedeutung. GetYourGuide bietet hierfür eine große Vielfalt an Touren und Erlebnissen, die neue Seiten der altbekannten Umgebung aufzeigen. Auch die Online-Buchungsplattform für Touren, Ausflüge sowie Tickets für Attraktionen und Museen verzeichnet eine hohe Nachfrage deutscher Nutzer nach Attraktionen in deutschen Städten.

Johannes Reck, CEO und Gründer von GetYourGuide:
„Auch zuhause ist es möglich, Entspannung und Abwechslung zu finden. Dabei ist wichtig, sich aus der bekannten Umgebung zu lösen und sich bewusst für neue Aspekte der Heimat zu entscheiden. Durch die fortschreitende Digitalisierung der Tourismusbranche wird es immer einfacher, auch spontan Aktivitäten zu buchen.“

Deutsche Städte greifen Trend auf
Zahlreiche Städte fördern diesen Trend aktiv. Sie bieten bereits seit mehreren Jahren Aktionen, die die Zielgruppe der Heimaturlauber anspricht. Hierunter beispielsweise München mit der Kampagne „Zu Gast in der eigenen Stadt“ initiiert von der Munich Hotel Alliance oder eine Aktion von Essen Marketing GmbH „ESSEN. Zu Gast in deiner Stadt.“. visitBerlin hat bereits 2010 die Kampagne „Erlebe Deine Stadt“ ins Leben gerufen. Diese fand Anfang des Jahres zum sechsten Mal statt und es nahmen 6.900 Berliner teil. Die Nachfrage steigt: Im Jahr 2010, als die Aktion das erste Mal stattfand, hatten sich 1.000 Gäste beteiligt.

Auszeit in der eigenen Stadt spontan buchbar
Mit Online-Anbietern wie SecretEscapes.de und GetYourGuide ist solch ein Urlaub in der eigenen Stadt auch kurzfristig möglich. www.SecretEscapes.de bietet seinen Mitgliedern wöchentlich eine handverlesene Auswahl an Hotels, bei deren Buchung bis zu 70 Prozent gespart werden kann. Eine passende Aktivität buchen Heimat-Touristen über www.getyourguide.de oder die kostenlose App. Hier finden sich über 27.900 Freizeitaktivitäten weltweit. Mit beiden Anbietern kann eine ganz auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmte Reise zusammengestellt werden.

Deutschlands schönste Stadt mit Schloss oder Burg gesucht

Top City Voting 2016: Deutschlands schönste Stadt mit Schloss oder Burg gesucht

Viele kleine und mittelgroße Städte haben ebenso touristische Highlights zu bieten wie die großen Metropolen. Dennoch stehen Städtetrips nach Berlin, Hamburg oder München deutlich höher in der Gunst der Reisenden als kleinere Destinationen wie Aerzen, Dorsten oder Öhringen. Dabei haben es auch diese Städte verdient, im Rampenlicht zu stehen.

HOTEL DE präsentiert daher eine Auswahl der schönsten Städte in Deutschland mit Schloss oder Burg und lässt nun die Internetgemeinde unter den 20 Nominierten abstimmen. Das Voting läuft vom 13.04. bis zum 04.05.2016 auf www.hotel.de/citymoments/deutschland/top-city-voting-2016/. Die drei Städte mit den meisten Stimmen dürfen sich über den „Top City Award 2016“ freuen und den entsprechenden Titel für touristische Zwecke nutzen.

Zur Auswahl stehen die Städte Aerzen, Aschaffenburg, Asperg, Bad Bentheim, Bad Doberan, Bad Hersfeld, Bad Säckingen, Coburg, Cuxhaven, Dorsten, Eltville am Rhein, Ettlingen, Gernsbach, Hörstel, Kirchheim unter Teck, Leer, Neuwied, Öhringen, Rheda-Wiedenbrück und Schwäbisch Hall.

Um in den Kreis der nominierten Teilnehmer aufgenommen zu werden, mussten die Städte ein Schloss oder eine Burg im Stadtgebiet, zwischen 10.000 und 80.000 Einwohner sowie ein Sterne-Restaurant in der Stadt (ausgezeichnet durch Guide Michelin oder Gault Millau) aufweisen können.

Die Auswertung der Abstimmung erfolgt am 05.05.2016. Die drei Städte mit den meisten Stimmen erhalten den begehrten HOTEL DE Top City Award, der in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal vergeben wird. Auch beim Voting lohnt sich die Teilnahme: Es gibt fünf HOTEL DE Gutscheine im Wert von je 100 Euro zu gewinnen.

Weitere Informationen zu den nominierten Städten sowie die Möglichkeit zur Stimmabgabe sind hier zu finden: www.hotel.de/citymoments/deutschland/top-city-voting-2016/

EAT EAT EAT-Festival

Beim EAT EAT EAT-Festival präsentieren sich am 28.und 29. August im Rahmen der 1000-Jahrfeier Leipzigs Partnerstädte und Städte aus dem Delicé-Netzwerk bei einem besonderen Music- und Foodfestival auf der Leipziger Galopprennbahn im Scheibenholz.

Unter der Patenschaft Leipziger Gastronomen präsentieren
sich Köche aus 15 Städten und unter Mithilfe der Leipziger
Bandinintitative Flying Music Circus ebensoviele Bands und
Musiker. Auf landestypische Küche, regionale Spezialitäten
sowie musikalische Darbietungen aus den Partnerstädten darf
sich gefreut werden. An beiden Tagen ist von 12-22 Uhr
geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 EUR. Die internationalen
Speisen kosten von 5-7 EUR.

Bereits interessierte Koch-Paten aus Leipzig sind die
Brühbar, das Poniatowski, der Ratskeller, das Bustamante,
der Barthels Hof, die Anna Linde e. V., Saxonia Catering,
das Maitre, das
Literaturtafé, das Tara, das Hotel und Restaurant
Michaelis, der Verein der Vietnamese Leipzig e.v. und die
Rennbahn Gastronomie.

Aufhänger ist eine zentrale Genussmeile, auf der Köche und
kulinarische Anbieter einen Einblick in die spezifische
Kulinarik ihrer Städte und ihres Landes geben. Umrahmt wird
das Ganze von einem Musikprogramm mit ebenso
internationalen Künstlern.

www.eateateat.de

So viel kosten Übernachtungen weltweit

Ein Urlaub kann teuer werden: Vor allem die Unterbringung in fremden Gefilden schlägt heftig zu Buche. Für Wohnen und Schlafen geben Reisende durchschnittlich 25 Prozent mehr aus als für die Fortbewegung. Aber nicht jede Stadt reißt ein gleich großes Loch ins Portemonnaie. Die Berliner Reisesuchmaschine GoEuro.de (www.goeuro.de) hat in 150 Städten weltweit die Unterkunftspreise unter die Lupe genommen. Deutsche Städte bewegen sich im Mittelfeld. Absoluter Spitzenreiter bei den Unterbringungskosten ist New York, am günstigsten ist Tirana.

Verglichen wurden die Kosten für Hotels von einem bis fünf Sternen, die Preise für die Übernachtung im Hostel und in Privatunterkünften via Airbnb. New York führt das Ranking mit einem Durchschnittswert von 198 Euro pro Übernachtung an. Im albanischen Tirana können sich Reisende dagegen schon für 26 Euro auf’s Ohr legen. Gegenüber New York liegt der Preis hier acht Mal niedriger.

Ähnlich kostenintensiv wie New York sind St. Moritz (147 Euro) auf Platz zwei und Macao in China (135) auf dem dritten Rang. Miami (134), Nassau (120), Boston (118), Venedig (117) Dubai (114), San Francisco (113) und Monte Carlo (107) komplettieren die Top Ten der teuersten Städte.

Günstiger wird’s mit Blick nach Süden und Osten: Nach Tirana liegt das tunesische Hammamet mit durchschnittlich 28 Euro gleichauf mit Sofia am Ende der Tabelle. Kairo (30), Antalya (31), Bangkok (31), Bukarest (31) Warschau (33), Belgrad (33) und Shanghai (33) sind unweit teurer.

Die deutschen Städte belegen ein mittleres Preisniveau, aber mit regionalen Unterschieden, die sich sehen lassen können: Während ein Reisender in Baden-Baden (Platz 54) durchschnittlich 67 Euro für seine Nachtruhe bezahlen muss, könnte er in Düsseldorf (auf Platz 115 die günstigste der deutschen Städte im Ranking) schon für 45 Euro unter die Decke schlüpfen. In Deutschlands Hauptstadt müsste er dafür 51 Euro bezahlen. Berlin ist damit teurer als die sonst so kostspieligen Städte Düsseldorf und Frankfurt am Main (Platz 105, 50 Euro).

Während der letzten zehn Jahre hat sich das Hotelgewerbe stark verändert. Viele Menschen schätzen die Individualität privater Unterkünfte und buchen deshalb über Airbnb. Anderen, die ohnehin den ganzen Tag auf Tour sind, genügt die Übernachtung im Hostel – durchschnittlich die günstigste Möglichkeit. Das Angebot privater Unterkünfte ist inzwischen rasant gewachsen. Die Kosten für Airbnb bewegen sich meist ungefähr auf dem Level eines Drei- bis Vier-Sterne-Hotels. Ausnahmen: In Paris ist Airbnb mit durchschnittlich 70 Euro pro Nacht vergleichsweise günstig und entspricht lediglich den Kosten für ein Hotel mit einem Stern (66 Euro). In Boston übersteigt Airbnb sogar den Preis eines Fünf-Sterne-Hotels: Die private Übernachtung kostet durchschnittlich 220 Euro, im High-Class-Hotel kann ein Reisender hingegen schon für 202 Euro einchecken.

„Die Übernachtungskosten driften weltweit extrem auseinander. Der Index zeigt, welche interessanten Destinationen zum kleinen Preis im nächsten Jahr auf dem Reiseprogramm stehen könnten“, erklärt Robin Wilfert, Creative Director bei GoEuro.de. „Sehr erfreulich: Die deutschen Städte laden mit moderaten Kosten zum Deutschlandbesuch beziehungsweise Heimaturlaub ein.“

Zum kompletten Index: www.goeuro.de/unterkunftspreis-index

New York

New York ist die Stadt, die man einmal im Leben gesehen haben muss – laut einer repräsentativen Umfrage* von lastminute.de, der Website für kurzfristige Reisen, mit 5.500 Teilnehmern in sechs europäischen Ländern. Der ‚Big Apple‘ schaffte den Spitzenplatz mit 22 Prozent aller Stimmen der europäischen und mit 19 Prozent der deutschen Wähler.
 
Hinter Wolkenkratzern steht der Eiffelturm: Paris – die Stadt der Liebe – ist auf Platz zwei der ‚Must See Städte‘ der Deutschen (14 Prozent). Knapp dahinter auf Platz drei Berlin (13 Prozent) – die Hauptstadt findet sich übrigens bei den Europäern zwischen den Metropolen Las Vegas und Hong Kong auf Platz sieben der Städte, die man einmal im Leben gesehen haben muss. Bei den Deutschen auf Platz vier und fünf: Rom (acht Prozent) und Venedig (sieben Prozent) – Orte, die vor Geschichte, Kunst und Schönheit nur so strotzen.
 
Top 10 Must See Städte der Deutschen
1. New York (19%)
2. Paris (14%)
3. Berlin (13%)
4. Rom (8%)
5. Venedig (7%)
6. London (6%)
7. Las Vegas (5%)
8. Sydney (3%)
9. Hong Kong (2%)
10. Bangkok (2%)
 

92 Prozent der Deutschen waren noch niemals in New York
91,9 Prozent, also rund 64,6 Millionen Deutsche über 14 Jahren, waren noch niemals in New York. Oder umgekehrt: Rund acht Prozent oder etwa 5,7 Millionen Bundesbürger haben bereits die vielbesungene US Metropole besucht. Das ist das Ergebnis einer repräsen­tativen Umfrage der Markt- und Meinungsforschungsagentur GfK im Auftrag von Lufthansa. Die Airline hatte diese Umfrage im Zuge einer länderübergreifenden Facebook-Aktion der Lufthansa Gruppe für Deutschland und Österreich in Auftrag gegeben. Reprä­sentativ befragt wurden über 1.000 Deutsche bzw. über 500 Österreicher.

Interessante Details
Auffällig ist die unterschiedliche regionale Verteilung in Deutschland: Vor allem Berliner (16% der Stadtbewohner) und Einwohner aus Nordrhein-Westfalen (13,5%) waren schon einmal in New York, während Bürger anderer Bundesländer die Stadt an der Ostküste der USA deutlich weniger besucht haben (zwischen 2% und 8%). Außerdem reisten vor allem die über 50-Jährigen (10%) sowie Menschen mit Abitur und abgeschlossenem Studium (20 %) schon einmal nach New York.

Im Vergleich zu Österreich besuchten übrigens verhältnismäßig wenige Deutsche den sogenannten Big Apple: Immerhin 18 Prozent aller Österreicher gaben in der Umfrage an, schon einmal in New York gewesen zu sein. Damit ist das Nachbarland New York-affiner als die Bundesrepublik.

Tolle Restaurants in NYC: Le Bernardin***
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151035299618124.417676.168996673123&type=3
2. Album: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151605526563124.1073741847.168996673123&type=3

The Spotted Pig*:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151618327238124.1073741851.168996673123&type=3

Eleven Madison Park***:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151610811458124.1073741848.168996673123&type=3

Berlin beliebteste Stadt Europas

Die Gewinner des Zoover City Award 2011 stehen fest. Das Hotelbewertungsportal Zoover hat aus über 85.000 Bewertungen, die Urlauber auf den 23 internationalen Websites des Reiseportals abgegeben haben, die beliebtesten Städte Europas ermittelt. Das Reiseportal vergibt erstmalig den Publikumspreis an Berlin, Krakau und Rom, die nach der Meinung der Urlauber zu den drei besten Städten in Europa gehören.

Berlin beste Stadt Europas 2011

Hinsichtlich aller Kriterien, die in die Gesamtwertung eingingen, erhielt die Stadt von Nutzern aus ganz Europa im Durchschnitt mehr als 8 der maximal 10 möglichen Punkte. Für die Gesamtbeurteilung der einzelnen Städte wurde neben den Zoover-Ortsbewertungskriterien Nachtleben, Kulturelles Angebot, Umgebung und Atmosphäre zusätzlich besonderes Augenmerk auf die Qualität der in der Stadt verfügbaren Hotels gelegt. Hotels der 4-5-Sterne-Kategorie in Berlin stehen mit durchschnittlich 8,5 von 10 Punkten äußerst hoch in der Gunst der Urlauber. In Bezug auf Hotels der niedrigeren Sternekategorien gibt es in Europa aus Sicht der Zoover-Nutzer keine bessere Wahl für eine Städtereise als Berlin. visitBerlin-Geschäftsführer Burkhard Kieker sagt: „Wer nach Berlin kommt, spürt diesen unsichtbaren Magnetismus. Viele sehen in der Stadt eine kreative Explosion. Diese Stadt schläft nie, alles geht, und regelmäßig werden hier neue Trends geboren. Das Berliner Nachtleben mit Partys, Bars, Konzerten und Clubs und einer Kulturszene von Trash bis anspruchsvoll ist das Markenzeichen. Danke für den Award.“

Krakau und Rom erhalten Zoover City Award in Silber und Bronze

Krakau belegt den zweiten Platz im internationalen Ranking und erhält den Zoover City Award in Silber. Die Stadt punktete bei den Zoover-Nutzern aus ganz Europa vor allem hinsichtlich der Bewertungskriterien Nachtleben (8,6) und Atmosphäre (9,1). Krakau verfügt außerdem über die besten Hotels der 4-5-Sterne-Kategorie. Obwohl Krakau mit 9,1 Punkten im internationalen Durchschnitt auch hinsichtlich des kulturellen Angebotes extrem beliebt ist, überragt Rom bei der isolierten Betrachtung dieses Kriteriums mit der Bestnote von 9,4 Punkten.

Die 10 besten Städte Europas

Platz Name Gesamtwertung

1 Berlin 9,2
2 Krakau 9,1
3 Rom 8,9
4 Barcelona 8,9
5 Paris 8,8
6 Wien 8,8
7 London 8,7
8 Maastricht 8,6
9 Prag 8,6
10 Stockholm 8,6

Hinweis: Die Gesamtwertung einer Stadt setzt sich zusammen aus der durchschnittlichen Ortsbewertung auf Zoover, zuzüglich vergebener Boni für den Sieg innerhalb einer einzelnen Kategorie, wie auch für den Faktor Popularität, der gemessen wurde an der Anzahl der tatsächlich abgegebenen Bewertungen für die jeweilige Stadt und die darin befindlichen Unterkünfte (Komplette Städte-Top-10 und Bildmaterial im Reiseblog Zoover World).

Verleihung des Zoover City Awards in Gold während der ITB Berlin

Paris, Berlin, New York, London, Rom

Paris, Berlin, New York, London, Rom. Das sind für die Deutschen die Städte, die man einmal im Leben einfach besucht haben muss – laut einer neuen repräsentativen Umfrage von lastminute.de, dem Last Minute Spezialisten im Internet, für die über 1.000 Erwachsene in Deutschland befragt wurden. Die Umfrage ergab auch, dass für die Berliner auf Platz eins der Traumstädte Berlin ist – mit überdurchschnittlichen 70 Prozent; bei den Brandenburgern ist Berlin mit 53 Prozent ebenfalls auf Platz eins. Und auch bei den Hamburgern führt Hamburg – mit 60 Prozent und bei den Schleswig-Holsteinern mit 62 Prozent. Für die Bayern ist München beispielsweise auf Platz fünf (52 Prozent). Citytrips in diese Traumstädte können bei lastminute.de ganz einfach nach Wunsch individuell kombiniert werden: vier Tage Paris, die Traumstadt Nummer eins der Deutschen, mit Flug und Hotel gibt es ab 179 Euro.

Top 10 Städte, die man einmal im Leben besuchen muss (mehrere Antworten möglich)
1. Paris: 57 Prozent (Männer: 57 / Frauen: 57)
2. Berlin: 55 Prozent (Männer: 56 / Frauen: 53)
3. New York: 50 Prozent (Männer: 51 / Frauen: 49)
4. London: 47 Prozent (Männer: 47 / Frauen: 47)
5. Rom: 44 Prozent (Männer: 41 / Frauen: 46)
6. Hamburg: 40 Prozent (Männer: 39 / Frauen: 40)
7. Venedig: 39 Prozent (Männer: 38 / Frauen: 39)
8. Wien: 36 Prozent (Männer: 34 / Frauen: 39)
9. München: 33 Prozent (Männer: 36 / Frauen: 29)
10. San Francisco: 28 Prozent (Männer: 30 / Frauen: 26)

Die beliebtesten Städte-Trips nach Alter
Am beliebtesten bei 18-29jährigen: Paris (62 Prozent), New York (58 Prozent), London (57 Prozent), Berlin (53 Prozent), Rom (49 Prozent)
Am beliebtesten bei 30-39jährigen: New York (57 Prozent), Paris (56 Prozent), London (51 Prozent), Rom (44 Prozent), Hamburg (39 Prozent)
Am beliebtesten bei 40-49jährigen: Berlin (62 Prozent), Paris (59 Prozent), New York (53 Prozent), London (48 Prozent), Venedig (43 Prozent)
Am beliebtesten bei über 50jährigen: Paris (54 Prozent), Berlin (53 Prozent), Venedig (40 Prozent), Hamburg (40 Prozent), München (37 Prozent)

Zu buchen unter: www.gourmet-report.de/goto/lasminute-de

Hotelbau-Boom in Dubai hält unvermindert an

97 neue Hotels entstehen in der Glitzerstadt am Arabischen Golf – Berlin mit 49 Hotelprojekten auf Platz 3 der Top 11 Städte weltweit mit meisten Hotelbauten Hotelbau-Boom in Dubai hält unvermindert an

Das ist eine Hitliste: In Dubai werden nachwievor die meisten Tophotels gebaut (97), in Las Vegas entstehen die größten Stadthotels (bis zu 8.292 Zimmer) und in Berlin setzt sich der Hotelbau-Boom mit 49 Projekten unvermindert fort. Das Ranking der Top 11 Städte weltweit mit den meisten Hotelbau-Projekten führt die Glitzermetropole am Arabischen Golf weiterhin an. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung von www.tophotelprojects.com , einem internationalen Informationsdienstleister für Hotelprojekte und Kettenhotels weltweit.

Trotz einiger Verzögerungen durch die Finanz- und Wirtschaftskrise gehen die Bauarbeiten im Sand der Vereinigten Arabischen Emirate munter voran. Dubai”s neues Vorzeigeprojekte “Dubailand” mit dem 6.500 Zimmer großen “Asia Asia”-Hotelprojekt wird von Projektentwickler Tatweer/Dubai Holding kräftig voran getrieben – wenn auch in abgespeckter Form. Hier entstehen mehrere riesige Freizeitparks, darunter ein “Legoland”. In “Dubailand” sollen etliche neue Themenhotels entstehen.

Mit Abu Dhabi (66 Hotelprojekte mit insgesamt über 21.500 Zimmern) und Ras Al-Khaimah (14 Projekte mit mehr als 4.600 Zimmern) sind gleich zwei weitere Dampfregionen der Vereinigten Arabischen Emirate in der Hitliste der Städte mit den meisten Hotelbauten zu finden. Dies zeugt von dem beispiellosen Boom in der Allianz von sieben Emiraten, die sich Zug um Zug von der Erdölförderung unabhängiger machen wollen. Mit dem höchsten Turm der Welt, dem 828 Meter hohen Burj Khalifa (der ein Armani Hotel beherbergt), ist Dubai bereits weltweit Spitze.

Top 11 Städte weltweit mit den meisten Hotel-Neubauten

Stadt / Anzahl Hotelprojekte / Anzahl Hotelzimmer in Bau insgesamt
Dubai/VAE – 97 – 35.154
Abu-Dhabi/VAE – 66 – 21.572
Berlin/Deutschland – 49 – 9.819
New York City/USA – 43 – 9.928
Moskau/Rußland – 32 – 7.198
Marrakesch/Marokko – 24 – 6.384
Sotschi/Rußland – 18 – 9.404
Panama-City/Panama – 18 – 4.450
Las Vegas/USA – 17 – 31.100
Mekka/Saudi-Arabien – 14 – 6.988
Ras Al-Khaimah/VAE – 14 – 4.607
Quelle: www.tophotelprojects.com

In Las Vegas, der Stadt der Süchte und Sehnsüchte, entstehen weiterhin die größten Hotels weltweit. Zwar sind es aktuell “nur” 17 Hotelprojekte, die bei tophotelprojects.com in der Online-Datenbank verzeichnet sind, aber mit insgesamt 31.100 neuen Hotelzimmern ist die Spielhölle in der Wüste von Nevada eine einzige riesige Baustelle. Eines der herausragendsten Hotelprojekte ist die Planung des “Fontainebleau”-Resorts mit über 3.800 Zimmern.

In Berlin verschärft sich der Preiskampf unter den Hotels mit 49 geplanten bzw. in Bau befindlichen Hotels (über 9.800 Zimmer) zusätzlich. Zu den größten Hotelprojekten gehört das 322 Zimmer zählende Steigenberger Hotel am neuen Flughafen BBI; die Eröffnung ist für Mitte 2012 geplant. Es ist dann das zweite Steigenberger-Hotel in der Hauptstadt. Das prestigeträchtigste Hotelbau-Projekt ist das High-End-Luxushotel Waldorf Astoria (232 Zimmer), das im “Zoofenster”-Turm an der Gedächtniskirche entsteht; die Eröffnung ist für Jahresende vorgesehen. Die Gästezimmer werden mit mindestens 50 Quadratmetern außergewöhnlich groß und luxuriös sein. Der Hotelmarkt Berlin wird auch Versuchsdestination für die in Deutschland noch gänzlich unbekannte Hotelmarke “Indigo” der InterContinental Hotels Group: Gleich zwei Projekte (152 bzw. 81 Zimmer) sind konkret in Planung.

Guide Michelin Main Cities of Europe 2011

Am 16. März 2011 erschien die 30. Ausgabe des Michelin-Führer für die “wichtigsten” Städte in (West- und Mittel)Europa: Guide Michelin Main Cities of Europe 2011. Dem in der inoffiziellen Weltrangliste „The S.Pellegrino World´s 50 Best Restaurants“ führenden dänischen Restaurant „noma“ in Kopenhagen und seinem Küchenchef Rene Redzepi wurde abermals der dritte Michelinstern verwehrt. Von Hannes Konzett.

Die „Michelin-Berichterstattungssaison“ endet traditionsgemäß Mitte März mit der Präsentation des englischsprachigen Michelin Guide Main Cities of Europe. Dieser Guide Michelin (EUR 22,90) nimmt in diesem Genussführer eine Auswahl von 44 „wichtigen“ Städten in 20 west- und mitteleuropäischen Städten unter die kulinarische Lupe. 1982 erstmals erschienen, listet der aktuelle Michelin City-Guide 1,557 Hotels (inklusive 110 Neueinträge) und 1,771 Restaurants in allen Preislagen (199 davon erstmals) auf.

Trend zu „günstigen Genuss-Adressen“
Der Michelin Guide Main Cities of Europe 2011 verlieh 239 von 1,771 Speiselokalen die Auszeichnung „Bib Gourmand“. 46 Häuser bekamen diese seit der Wirtschaftskrise immer mehr in den Vordergrund rückende Bewertung zum ersten Mal. Der „Bib Gourmand“ wird an Adressen mit einer überdurchschnittlich guten Küche zu einem „fairen“ Preis vergeben. Mit 15 Restaurants in 44 angeführten Städten blieb die Anzahl der 3-Sterne-Gourmettempel konstant. 58 Zwei-Sterne-Restaurants (sechs davon neu) und 284 Ein-Stern-Adressen (39 neu) bereichern den Genuss-Guide ebenso wie 23 ausgezeichnet Pubs und 34 Tapas-Bars.

Sternerestaurant Onyx in Budapest, Ungarn

Zu den „Gewinnern“ dieser Michelin-Ausgabe zählen die Städte Budapest (Ungarn; mit einem zweiten Sternerestaurant – „Onyx“ – und vier Bib Gourmand-Lokalen), Helsinki (Finnland; jetzt mit ebenfalls vier Bib Gourmand-Adressen) und Kopenhagen (Dänemark; mit gleich sechs neuen Bib Gourmand-Restaurants. Weniger freuen wird sich der weltweit „gefeierte“ Spitzenkoch Rene Redzepi im Restaurant „noma“ in Kopenhagen. In dieser Michelin-Edition, die auch europäische Städte ohne eigene nationale Michelin-Ausgabe berücksichtigt, wird das „noma“ wieder nicht mit dem 3. Michelinstern „geadelt“.

Bald eigener Skandinavien-Michelin?
Dass das für seine „revolutionäre“ Regionalküche mittlerweile weltweit bekannte Restaurant „noma“ in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen abermals den dritten Stern „verpassen“ würde, ließ der scheidende Michelin-Chef Jean-Luc Naret bereits 2010 anklingen. Damals meinte er sinngemäß, dass ein Land mit einem 3-Sterne-Restaurant auch eine eigene Michelin-Edition verdienen würde. Es halten sich hartnäckig die Gerüchte, wonach die Michelin-Verantwortlichen in Paris für Herbst 2011 die Vorstellung eines eigenen Guide Michelin für Skandinavien oder zumindest eine separate Ausgabe für die Länder Dänemark und Schweden planen. Für Spanien und Portugal bzw. für England und Irland werden bereits gemeinsame Michelin-Gourmetführer publiziert. „Und dann hätte das noma drei Sterne…(?)“

Chef Håkan Thörnström erhielt seinen ersten Michelinstern im „Thörnströms Kök“

Apropos Skandinavien: In der finnischen Hauptstadt Helsinki darf sich das Restaurant „Olo“ erstmals mit einem Michelinstern schmücken. Ebenso zum ersten Mal gab es diese begehrte Auszeichnung für das Genussetablissement „Thörnströms Kök“ im schwedischen Göteborg. Seinen Stern verloren hat das Lokal „Zur Plainlinde“ in Salzburg. Österreich wird dafür mit zwei neuen Bib Gourmand-Adressen entschädigt: „Schmederer“ in Salzburg und „Martin Stein“ in Wien. Immerhin. Österreich verfügt, im Gegensatz zu den Ländern Deutschland und Schweiz, über keine eigene Michelin-Ausgabe, lediglich die Städte Wien und Salzburg werden im Michelin-Cityguide angeführt.

Folgende Städte berücksichtigt der Michelin Guide Main Cities of Europe 2011: Deutschland (Berlin, Köln, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart) – Österreich (Wien, Salzburg) – Belgien (Brüssel, Antwerpen) – Dänemark (Kopenhagen) – Spanien (Madrid, Barcelona, Valencia) – Finnland (Helsinki) – Frankreich (Paris, Lyon, Straßburg, Toulouse) – Großbritannien (London, Birmingham, Edinburg, Glasgow) – Griechenland (Athen) – Ungarn (Budapest) – Italien (Rom, Mailand, Turin, Florenz) – Irland (Dublin) – Luxemburg (Luxemburg) – Norwegen (Oslo) – Niederlande (Amsterdam, Rotterdam, Den Haag) – Polen (Warschau, Krakau) – Portugal (Lissabon) – Tschechien (Prag) – Schweden (Stockholm, Göteborg) – Schweiz (Bern, Genf, Zürich).

Alle ausgezeichneten Restaurants des Michelin Guide Main Cities of Europe 2011 unter:
http://servicesv2.webmichelin.com/frontnews/servlet/GetElement?elementCode=58344

Weitere Informationen unter www.viamichelin.com und www.genussziele.com Hannes Konzett