Excellence Gourmetfestival

Feinschmecker aufgepasst! Das Reisebüro Mittelthurgau lanciert im November zum dritten Mal das Excellence Gourmetfestival an Bord seiner beiden Luxusliner Excellence Queen und Excellence Princess. «Das Festival ist geprägt von aussergewöhnlichem Können, Esprit und Leidenschaft für erstklassige Küche und Gastlichkeit. Das hat die Gäste überzeugt und das Gourmetfestival auf den richtigen Weg gebracht», so Stephan Frei, Geschäftsführer und Initiator. In diesem Jahr, so Frei, lege man noch einen Zacken zu. «Wir sind sehr stolz, diesmal 19 fantastische Küchenchefs an Bord zu haben.»

Altmeister der Kochgilde und junge Starköche
Es sind renommierte Meister ihres Fachs und junge Starköche, die schon Erstaunliches erreicht haben – und sie haben klingende Namen in den Ohren von Feinschmeckern und Kritikern. Jeden Abend steht ein anderer von ihnen am Herd, um einen Abend lang nach allen Regeln der Kunst für die Gäste des Excellence Gourmetfestivals zu zaubern.

Das Gourmetfestival begrüsst TV-Kochstar Johann Lafer, Irma Dütsch und Oskar «Chrüteroski» Marti, die ihre Kochkunst seit Jahren auf den Excellence Gourmetreisen zelebrieren. Ausserdem: Die beiden Altmeister Othmar Schlegel und Armin Amrein, sowie Wolfgang und Christian Kuchler vom Wigoltinger Schäfli. Viele der Gastköche haben ein grandioses Erfolgsjahr hinter sich. Christian Geisler erreichte schon im ersten Jahr im Uznacher Kunsthof 17 Gault Millau-Punkte. Bernadette «Lisi» Lisibach erhielt das selten vergebene Prädikat Köchin des Jahres und Punkt Nummer 16. Auch Dennis Puchert, junger Sternekoch vom Zürcher Rigiblick, der die Excellence-Gäste letztes Jahr in Staunen versetzte, führt jetzt 16 Punkte. Als Nenad Mlinarevic vor zwei Jahren am Auftaktfestival kochte, ahnte man bereits Gutes – aber es kam noch besser. Er schaffte das Unmögliche: von null auf zwei Michelin-Sterne! Zur etablierten Riege der hoch dekorierten Meister gesellen sich nicht weniger als fünf fantastische Chefs: Robert Speth, Martin Dalass, Franck Reynaud und Hans-Peter Hussong. Auch Sternekoch André Jaeger, der seit unglaublichen 20 Jahren auf 19-Sterne-Niveau kocht, ist mit von der Partie. Neu an Bord ist Sterneköchin Kerstin Rischmeyer, die endlich wieder Haute Cuisine in die Zürcher City gebracht hat – Bodenständiges auf allerfeinste Art! Ein hochtalentierter junger Ostschweizer kocht im eigenen Restaurant Kreationen, die nicht nur Kritiker erstaunen – auch Cornelius Speindle aus dem Huuswurz in Schlattingen ist dabei. Last but not least: Sternekoch Mansour Memarian, der nach seinem Engagement im Chedi Andermatt im Shangri-La Abu Dhabi anheuerte, reist zum Gourmetfestival an den Rhein.

Das Excellence Gourmetfestival ´15 mit 2-tägigen Flussreisen zwischen Basel und Strassburg findet vom 29.10. – 23.11.15 statt. Der Feinschmeckertrip ist ab Fr. 275.00 buchbar und auch als Reisegeschenk erhältlich. Den Festival-Reisekatalog gibt’s auf auf www.mittelthurgau.ch oder per Telefon 071 626 85 85.

Davidoff Saveurs Gstaad

Gstaad im Berner Oberland bestätigt auch in diesem Sommer wieder seinen Ruf als alpiner Gourmet-Olymp. Vom 05. bis 14. Juli 2013 lassen die „Davidoff Saveurs Gstaad“ die Herzen von Genießerinnen und Genießern höher schlagen. Ob Grandhotel oder Alm – Gastköche der Extraklasse laden zu einer Ent­de­ckungs­rei­se in die Welt der Gau­men­freu­den ein. Schauplatz der kulinarischen Events sind die feinsten Adressen, die Gstaad zu bieten hat, so auch Gstaads neuestes Fünf-Sterne-Superior-Hotel, das The Alpina Gstaad.

Spitzenköche wie Markus Neff, David Tarnowski, Yannick Van Aeken und Michel Roth sowie die diesjährigen Gstaader Meisterköche Robert Speth und Urs Gschwend garantieren kulinarische Leckerbissen. Der Executive Chef des The Alpina Gstaad, Marcus G. Lindner, wird gemeinsam mit dem Küchenchef des japanischen Gourmetrestaurants MEGU, Takumi Murase, im The Alpina Gstaad zum Genussgipfel antreten.

Gast-Winzer Patrick Fonjallaz aus Epesses und Pierre-Yves Colin-Morey aus der Côte de Beaune in Frankreich präsentieren zu den Gourmet-Menüs exquisite Tropfen aus eigener Produktion. Highlight ist der alpine Lunch von Markus Neff vom „Fletschhorn“ in Saas-Fee VS in der prachtvollen Umgebung des Wasserngrat auf 2.222 Metern Höhe. Die Sportler unter den Genießern dürfen sich auf das traditionelle „Davidoff Saveurs“ Golfturnier auf dem Golfplatz Gstaad Saanenland freuen.

Den krönenden Abschluss findet die Gstaader Genusswoche am 14. Juli 2013 bei einem exklusiven Sonntagslunch im The Alpina Gstaad. Executive Chef Marcus G. Lindner und sein MEGU-Küchenchef Takumi Murase kredenzen einmalige Gaumenfreuden mit zwei Geschmacksrichtungen im harmonischen Dialog. Kunstvoll vereinen die Kochkünstler in ihrem Menü die allerfeinsten Zutaten der japanischen Küche mit den sinnlichen und phantasievollen Kompositionen des Alpina-Küchenchefs. So treffen Kanzuri-Chilischoten und frischer Wasabi auf eine klassische französische Cuisine, untermalt mit Akzenten der österreichischen und mediterranen Küche.

The Alpina Gstaad ist das erste neue Fünf-Sterne-Hotel, das seit 100 Jahren in Gstaad realisiert wurde. Das 56-Zimmer- und Suiten-Hotel liegt auf einer Anhöhe in Gstaads exklusivem Quartier Oberbort mit weitem Blick über die Berner Alpen. Zum Anwesen gehören zudem 14 private Apartments und zwei Chalets.

www.thealpinagstaad.ch

Luc Mobihan und Hem Pulami

Das Culinary Festival Bernard Loiseau, dass vom 16. bis 25. März 2013 im Constance Belle Mare Plage in Mauritius statt fand, hat seine Sieger! Luc Mobihan vom Le Saint Placide in St. Malo/ Frankreich und Hem Pulami vom Constance Halaveli haben das Festival für sich entschieden.

Der zweite Platz geht an den gebürtigen Deutschen Robert Speth vom Chesery in Gsaadt/ Schweiz, der sich zusammen mit Sampath Mariyadasa vom Constance Moofushi Maldives die „Silbermedaille“ erkochte.

Das Festival, dass sich über den Zeitraum von einer Woche erstreckte, unterstreicht die Partnerschaft zwischen den Constance Hotels und den mit 3 Michelin-Sterne dekorierten Relais Bernard Loiseau. Hier wird der „Culinary Spirit“ der Constance Hotels lebendig, der die klassische europäische Spitzenküche mit den Aromen und Gewürzen des Indischen Ozeans verfeinert. Ziel des Festivals ist es, Know-How und Fertigkeiten zwischen den europäischen Sterne-Chefs und den Inselköchen zu vertiefen.

Deshalb kocht jeweils ein Koch der Constance Hotels mit einem europäischen Sternekoch im Team zusammen. Zutaten aller Menüs und Speisen stammen von den einheimischen Märkten in Mauritius; hier sind es die Inselchefs, die den europäischen Sterneköchen Einblick gewähren. Zusammen erstellen die Teams ein Menü und die dazugehörigen Gerichte. Am Finaltag dann aber ist es der Inselchef, der das Menü zubereitet – mit all dem Wissen und den Fertigkeiten, die er während der gemeinsamen Woche mit dem Michelin-Stern ausgezeichneten Chef erlernt hat.

Jean-Jacques Vallet, CEO der Constance Hotels & Resorts:
„Dieses Festival zeigt wieder einmal unserer Leidenschaft – die Leidenschaft mit der jeder einzelne Mitarbeiter der Gruppe sein Bestes gibt und dabei über sich selbst hinaus wächst. Der Preis geht an die beste Europa-Insel-Partnerschaft und feiert damit nicht nur das beste Menue sondern auch das beste Teamwork und die Bereitschaft gegenseitig voneinander zu lernen und zu teilen.“

www.constancehotels.com

Robert Speth

GaultMillau Bern

Robert Speth mit 32 GM Punkten (18+14) – Peter Wyss im «Palace» (16), Stève Willié im «Grand Chalet» (16), Giuseppe Colella im «Park» (15) und Urs Gschwend im «Bellevue» (15) – Werner Rothen (17) und Markus Arnold (17) – Nik Gygax (18),Werner Schürch (17) und Kurt Mösching (17)

In Gstaad muss die Feinschmecker-Dichte enorm sein. Immer mehr Spitzenköche drängen ins «rote Buch». «Platzhirsch» ist Robert Speth in der «Chesery». „Wir bewundern seine klare Handschrift, seine Präzision, seinen sicheren Umgang mit «grosses pièces» (Riesenfische an der Gräte, Lammschultern usw.) und auch seinen Fleiss: Der 18-Punkte-Chef führt in Saanenmöser auch noch das beste Golf-Restaurant im Land (14 Punkte),“ schreibt der GaultMillau in seiner Ausgabe 2013.

Marcus G. Lindner, bis vor wenigen Wochen Zürichs Koch mit den meisten Punkten (18), will in «The Alpina» mindestens Gstaads bester Hotelkoch werden. Die vielen anderen erstklassigen Hotel-Küchenchefs nehmen die Herausforderung an: Peter Wyss im «Palace» (16), Stève Willié im «Grand Chalet» (16), Giuseppe Colella im «Park» (15) und Urs Gschwend im «Bellevue» (15).

Ohne Bewertung ist der «Lenkerhof» gelistet. Der herausragende 17-Punkte-Küchenchef Jan Leimbach hat das trendige Wellness-Hotel verlassen. Das ist keine gute Nachricht. Sein Nachfolger Andreas Haseloh tritt ein schweres Erbe an.

Und ausserhalb des Saanenlands? Natürlich ist der GaultMillau auch von Berns besten Köchen sehr begeistert. Von Altmeistern wie Werner Rothen («Schöngrün», 17 Punkte) genauso wie von Supertalent Markus Arnold im «Meridiano» (17).

Vor den Toren der Stadt? Nik Gygax lässt sich im «Löwen» Thörigen trotz wirtschaftlichen Schwierigkeiten nicht aus der Ruhe bringen, begeistert die Tester mal mit Hummer an unglaublicher Pinot-Noir-Sauce, mal mit einem grossartigen Cordon bleu (18 Punkte). Werner Schürch («Emmenhof», Burgdorf) und Kurt Mösching («Sonne», Scheunenberg/Wengi b. Büren) verteidigen ihre 17er. In der 16-Punkte-Liga steht der begabte Sascha Berther («Moospinte», Münchenbuchsee) unter besonderer Beobachtung. Erstmals auf 15 Punkten: Der «Bären» in Sigriswil.

Aufsteiger (10)
Bären, Sigriswil 15
3 Fische, Lüscherz 14
Belle Epoque, Golfhotel les Hauts de Gstaad, Saanenmöser 14
Hirsernbad, Ursenbach 14
Waldheim, Bern 13
Kreuz, Gals 13
Handeck, Guttannen 13
l’Étoile, Perrefitte 13
De la Clef, Les Reussilles 13
Hornberg, Saanenmöser 13

Neu im Guide (8)
Schönbühl, Hilterfingen 14
Pfisters goldener Krug, Suberg 14
dasRestaurant, Seepark, Thun 14
Essort, Bern 13
Rialto, Gstaad 13
16 Art Bar Restaurant, Saanen 13
L’Ecluse, Biel 12
The Alpina, Gstaad

Lesen Sie alles über den Gault Millau Schweiz 2013
Hier der Hauptartikel über die gesamte Schweiz:
www.gourmet-report.de/artikel/343316/GaultMillau-2013/

Lokal, nach Gebieten aufgeteilt – ausführlicher:
Zürich: www.gourmet-report.de/artikel/343317/Heiko-Nieder/
Basel: www.gourmet-report.de/artikel/343318/Peter-Knogl-Tanja-Grandits/
Luzern: www.gourmet-report.de/artikel/343319/Fabian-Inderbitzin/
Zentralschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343320/GaultMillau-2013-Zentralschweiz/
Bern: www.gourmet-report.de/artikel/343321/Robert-Speth/
Mittelland: www.gourmet-report.de/artikel/343322/Andy-Zaugg/
Ostschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343323/Christoph-Ko776hli/
Graubünden: www.gourmet-report.de/artikel/343324/Andreas-Caminada-und-Martin-Dalsass/
Tessin: www.gourmet-report.de/artikel/343325/Andrea-Cingari/
Wallis: www.gourmet-report.de/artikel/343326/Didier-de-Courten/
Westschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343327/Philippe-Rochat-geht-Benoit-Violier-kommt/
Koch des Jahres: www.gourmet-report.de/artikel/343328/Koch-des-Jahres-2013/

GaultMillau Guide Schweiz 2013
Urs Heller
Der Reiseführer für Gourmets –
Mit Sonderteil «Die besten Schweizer Hotels»
842 Restaurants getestet, bewertet und kommentiert
572 Seiten + 4 Seiten Umschlag, 7 Stadtpläne, Übersichtskarte Schweiz Format 13,5 x 21 cm, CHF 52.–

Portofrei bestellen: ISBN 978-3-85859-361-0

Gourmet Report gratuliert allen genannten Küchenchefs!

Kai Speth

WORLDWIDE HOSPITALITY AWARDS 2009

AUSZEICHNUNG FÜR KAI SPETH, GENERAL MANAGER DES SOFITEL LEGEND METROPOLE HANOI, ALS MOST OUTSTANDING HOTEL GENERAL MANAGER

Kai Speth, General Manager des Sofitel Legend Metropole Hanoi (Vietnam), wurde bei den Worldwide Hospitality Awards 2009 des französischen Fachmagazins HTR (Hotel, Tourism and Restaurant Industry) als “Most Outstanding Hotel General Manager (upscale and luxury hotels)” ausgezeichnet.

Der 44-jährige Deutsche absolvierte die Heidelberg School of Management und war in den letzten 28 Jahren in Luxushotels und -resorts weltweit tätig. Sein Management-Stil ist von Offenheit und Teamgeist geprägt. Sein oberstes Ziel ist die Kundenzufriedenheit. Kai Speth ist voller Energie und stand vor der Herausforderung, die Renovierungsarbeiten des Hotels in weniger als zwölf Monaten zu Ende zu bringen und die Standards des ersten Sofitel Legend zu erfüllen.

Kai Speth freut sich: „Ich bin von dieser Auszeichnung sehr berührt und möchte sie dem gesamten Metropole-Team für sein unermüdliches Engagement widmen. Aber vor allem ist dieser Award keine Auszeichnung für eine persönliche Leistung, sondern eine Anerkennung für Sofitel und die Marke Sofitel Legend.“

Dieser Award ist die 70. Auszeichnung, die Sofitel in diesem Jahr gewonnen hat und verdeutlicht den erfolgreichen Weg der Marke bei ihrer Neupositionierung im Luxussegment.
Sofitel wurde unter anderem von Tripadvisor als 4th Best Hotel Brand in die Top Ten Liste gewählt, fünf Sofitel Häuser stehen auf der Gold List des Conde Nast Traveler und elf finden sich unter den Gewinnern der Reader’s Choice Awards.

Sofitel Legend
Von Sofitel Luxury Hotels ins Leben gerufen, ist Sofitel Legend eine Marke, ein Qualitätssiegel, ein Klub altehrwürdiger Anwesen, die sich meist an Orten legendärer Begebenheiten befinden und zu Wahrzeichen der jeweiligen Stadt oder des Landes geworden sind. Jedes Sofitel ist ein Juwel für sich: Das Versprechen einer Reise – begleitet von Geschichte und Luxus – zu einem Ort, an dem Legende und Wahrheit verschmelzen.

Charakteristisch für die Legend Marke, ist Service das Herzstück dieser Erfahrung. Taktvolle und vornehme Gesten, besonnene und hingebungsvolle Aufmerksamkeit, diskreter und einwandfreier Service – alles ist darauf bedacht, dem Gast jeden Wunsch zu erfüllen und ihm das Leben leichter zu machen.

The Metropole Hanoi eröffnet das erste Hotel dieser Kollektion. Sobald die Renovierungen in folgenden Häusern abgeschlossen sind, werden auch sie ein Sofitel Legend: The Grand Amsterdam (Niederlande), das Old Cataract Assuan (Ägypten), das Santa Clara (Kolumbien), das Winter Palace Luxor (Ägypten), das Palais Jamai (Marokko) und das Cecil Alexandrie (Ägypten).

Sofitel – Hotels von Weltklasse und französischer Eleganz
Sofitel ist die einzige französische Luxushotelmarke, die auf fünf Kontinenten und in über 50 Ländern vertreten ist. Sofitel bietet zeitgemäße Hotels und Resorts für den anspruchsvollen und weltoffenen Gast, der Schönheit, Qualität und Klasse erwartet und zu schätzen weiß. Ob im Herzen einer Metropole wie Paris, New York, London oder Peking oder inmitten der Natur der Fidschi Inseln, Marokkos, Ägyptens oder Thailands, in jedem Sofitel ist das französische Lebensgefühl spürbar.

Hotelpreisvergleich

Gault Millau zeichnet 13 Restaurants in Gstaad aus

Paradies für Gourmets und Genießer

Gault Millau zeichnet 13 Restaurants in Gstaad aus

Die Ferienregion Gstaad im Berner Oberland wird erneut ihrem Ruf als Feinschmecker-Metropole der Schweizer Alpen gerecht: In der im Oktober publizierten Ausgabe des renommierten Gastroführers Gault Millau 2010 wurden 13 Restaurants der Region mit insgesamt 191 Punkten ausgezeichnet. Zudem erhielt Thomas Frei vom Hotel Bernerhof die Auszeichnung „Cigarman of the Year 2010“ und wurde dafür mit dem „Prix Davidoff 2010“ geehrt.

Die Feriendestination Gstaad lockt nicht nur mit attraktiven und vielfältigen Freizeitangeboten, sondern auch mit herausragender Küche. In über 100 Restaurants, Wirtshäusern und „Beizlis“ können sich Gäste kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen lassen. Das hat die jüngste Gault Millau Ausgabe abermals bestätigt. Besonders Küchenchef Peter Wyss vom Gstaad Palace Hotel fiel den Gourmet-Testern auf. Sie würdigten seine Leistung in den drei Restaurants des Palace „Le Restaurant“, „Le Grill“ und „Gildo’s Restorante“ mit dem 16. Punkt. „Wer in einem so großen Hotel mit verschiedenen Restaurants und hohen Gästeansprüchen so brillant kocht, verdient einen zusätzlichen Punkt“, heißt es in der neuesten Ausgabe des geschätzten Gastroführers.

Die Liste der Gstaader Spitzenköche führt unangefochten mit 18 Punkten Robert Speth, Restaurant “Chesery“, an. An zweiter Stelle folgt Martin Dalsass, Chef des Chlösterli-Restaurants „By Dalsass“, mit 17 Punkten. Zu den besten Restaurants der Ferienregion Gstaad zählen mit 16 Punkten auch „la Bagatelle“ im Hotel Le Grand Chalet und das Restaurant „Sonnenhof“ in Saanen. Mit jeweils 15 Punkten wurden „Azalée“ und „JP’s Grill Restaurant“ der Hostellerie Alpenrose in Schönried bewertet. 14 Punkte erhielt das Wellness- und SPA-Hotel Ermitage-Golf. Mit 13 Punkten folgen die Restaurants „Stafel“ im Hotel Bernerhof und das Golfhotel Les Hauts de Gstaad & SPA Saanenmöser mit dem Restaurant „Belle Epoque“ sowie das „Alpenbistro“ im Chlösterli.

Guiseppe Colella, Chef des „Le Grand Restaurant“ im Grand Hotel Park, bekam für seine unkomplizierten Gerichte aus hochwertigsten Produkten einen zusätzlichen Punkt (neu 15 Punkte). Ebenfalls einen zusätzlichen Punkt bekam Robert Speth für seine exquisite Karte im „Restaurant Golfclub“ (jetzt 13 Punkte).

Thomas Frei, Besitzer des Hotels Bernerhof, holte sich dieses Jahr den Titel „Cigarman of the Year“, eine Auszeichnung, die Gault Millau seit fünf Jahren vergibt. Die reich bestückte Cigar Lounge des Bernerhofs rühmt der Gastroführer als eine der schönsten des Landes.

Mehr Informationen zu Gstaad und den frisch gekürten Restaurants finden Interessierte unter www.gstaad.ch

Davidoff Saveurs 2009: Gipfeltreffen der Gourmets mit Dominique Gauthier

Die Davidoff Saveurs Genusswoche in Gstaad

Vom 10. bis 19. Juli ist es wieder soweit: Einige der besten Köche Europas versammeln sich in Gstaad und verwöhnen ihre Gäste mit dem Feinsten aus Küche, Keller und Humidor – und das vor der bezaubernden Alpenkulisse des Saanenlands. Schauplatz der kulinarischen Events sind die feinsten Adressen, die Gstaad zu bieten hat, wie zum Beispiel das Grandhotel Bellevue. Dort wird dieses Jahr das legendäre Davidoff Diner mit dem Koch des Jahres 2009 – Dominique Gauthier – zelebriert.

Die Ferienregion Gstaad im Berner Oberland bestätigt auch in diesem Jahr wieder ihren Ruf als alpiner Gourmet-Olymp. Das Programm der Davidoff Saveurs 2009 ist gewohnt vielseitig und mit internationalen großen Namen gespickt. So zeigt der diesjährige Gault Millau-Koch des Jahres, Dominique Gauthier, im Grandhotel Bellevue beim großen Davidoff Diner sein Können. Der 41-jährige Franzose startete mit 14 Jahren seine buchstäbliche „Vom Tellerwäscher zum Millionär“– Karriere und kocht heute im noblen Hotel Beau Rivage in Genf.

Der Lokalmatador und Koch des Jahres 2005, Robert Speth, wird in seinem Restaurant Chesery in Gstaad gemeinsam mit seinem Sommelier Ivan Letzter und Star-Winzer Hervé Bizeul ein Gala-Menü rund um Bizeuls feine Weine servieren. Im berühmten Gstaad Palace verwöhnt der sympathische Sternekoch Norbert Niederkofler aus dem Südtiroler Hotel Rosa Alpina seine Gäste. Besonderes Schmankerl am Folgetag ist Niederkoflers Mittagstisch in der prachtvollen alpinen Umgebung einer Almhütte auf 1800 Metern Höhe. Ob Grandhotel oder Alm – der heimatverbundene Küchen-Virtuose überzeugt mit einfachen, traditionellen Gerichten, die er mit viel Fantasie und Kreativität zubereitet.

Die Sportler unter den Genießern dürfen sich auf das traditionelle Davidoff Saveurs Golfturnier im Golfclub Saanenmöser freuen. Das Turnier endet im Golfrestaurant, wo Michael Kneubüchler und Patrick Lutz – Besitzer von World of Fine Foods – das Team von Robert Speth unterstützen und gemeinsam ein Menü aus ausgewählten, frischen Produkten der Region zaubern.

Den krönenden Abschluss findet die Gstaader Genusswoche auf dem Hornberg, wo der CigarMan of the Year 2009 – Antonio Colani – aus dem Restaurant Il Casale, gemeinsam mit Marco Goerg, Küchenchef des Golfhotel Les Hauts de Gstaad & Spa, Saanenmöser, in Aktion treten wird. In der unberührten Natur des Hornbergs werden exquisite Gerichte, feine Weine und erlesene Zigarren serviert. Ebenso zu Gast ist der berühmte Käse-Affineur Maître Bernard Antony aus dem Elsass, der einige Schätze aus seinem „Sundgauer Käs Keller“ präsentiert, wo er seine feinen Rohmilchkäse veredelt.

Informationen und Tickets gibt es unter www.davidoffsaveurs.com

Nähere Informationen zu Gstaad Saanenland und dem umfassenden Eventkalender gibt es unter www.gstaad.ch

Europäische Starköche gaben sich auf den Malediven ihr Stelldichein

One&Only Reethi Rah war Gastgeber eines europäischen Gourmetfestivals

Vom 25. bis zum 31. Mai 2008 haben europäische Starköche auf den Malediven kulinarische Spitzenleistungen zelebriert. Bereits zum zweiten Mal fand das Gourmetfestival «Saveurs Gstaad» auf einer tropischen Insel statt. Dass sich die besten Köche Europas ausgerechnet im One&Only Reethi Rah ihr Stelldichein gaben, war kein Zufall. Denn erst vor kurzem wurde das Resort von Conde Nast Traveller zum besten Beach Resort weltweit ausgezeichnet. Neben Dieter Müller aus Deutschland beigeisterten die Spitzenköche André Jaeger, Robert Speth, Martin Dalsass und Richard Mebkhout.

Dieter Müller gehört seit mehr als zwei Jahrzehnten zur internationalen Spitze, sein Restaurant im Schlosshotel Lerbach genießt bei Kennern großes Renommee: 3 Sterne im Guide Michelin und 19 Punkte im Gault Millau sind der beeindruckende Leistungsausweis. Damit passte Dieter Müller – wie auch seine Schweizer „Kollegen“, die Spitzenköche André Jaeger (Fischerzunft Schaffhausen, 19 Punkte), Robert Speth (Chesery Gstaad 18 Punkte), Martin Dalsass (Santabbondio, Soregno-Lugano, 18 Punkte) und Richard Mebkhout (Bellevue Gstaad, 16 Punkte) perfekt zur Saveurs-Genusswoche. Die glücklichen Gäste, welche sich die Teilnahme an der Saveurs-Woche sichern konnten, erlebten eine Woche voller kulinarischer Überraschungen. Besonders sympathisch war die Möglichkeit, den Künstlern beim Kochen über die Schultern zu schauen. An drei Tagen stand ein Kochkurs mit einem der Spitzenköche auf dem Programm, eine einmalige Gelegenheit, gut gehütete Geheimnisse zu lüften und Einblicke in die Welt der kulinarischen Wunder zu gewinnen. Die Krönung jeden Tages war ein festliches Dinner, das jeweils von einem – oder sogar mehreren – der prominenten Köche zubereitet wurde.

Dass der Genuss nicht beim Essen endete, sondern auch bei der Unterbringung im Vordergrund stand, dafür sorgte der unnachahmliche Stil von One&Only Reethi Rah.

One&Only Resorts

One&Only Resorts wurden exklusiv für den Luxusresort-Markt geschaffen und stehen als Gütesiegel für absolute Qualität. Jedes einzelne der Resorts, die sich ausnahmslos an den schönsten Plätzen der Welt befinden, bietet seinen Gästen einen individuellen Stil, der die jeweilige Kultur des Landes widerspiegelt. Darüber hinaus setzen One&Only Resorts Maßstäbe in punkto Gastfreundschaft und verfügen über einen Esprit, der wirklich einmalig ist. Zu den preisgekrönten One&Only Resorts gehört das spektakuläre neue One&Only Reethi Rah; One&Only Kanuhura, ebenfalls auf den Malediven gelegen; One&Only Le Saint Géran auf Mauritius; One&Only Royal Mirage in Dubai; One&Only Ocean Club auf den Bahamas und One&Only Palmilla in Los Cabos, Mexiko. Zwei weitere One&Only Resorts entstehen in Kapstadt, Südafrika, und Cacique, Costa Rica. Mehr Informationen zu One&Only finden sich im Internet unter der Adresse www.oneandonlyresorts.com .

ADAGIO Berlin

Jetzt gehört das ADAGIO Berlin offiziell zu den 30 schönsten Clubs der Welt. Am heutigen Samstag überreicht Patrick Liotard-Vogt CEO der Schweizer The World´s Finest Clubs AG an Robin Donat, Geschäftsführer des ADAGIO, den „The World´s Finest Clubs Award“.

Kurz nach Mitternacht wird im Rahmen der „The World´s Finest Clubs Award Night“ im ADAGIO am Potsdamer Platz die Tafel, die aus dem schönsten Club Berlins einen der schönste der Welt macht, in der neuen stylischen Member-Lounge enthüllt.

Die VIP-Mitglieder des The World´s Finest Clubs werden bereits ab 20:00 Uhr im Restaurant Facil gemeinsam speisen. Der Schweizer Koch des Jahres 2005 Robert Speth (Träger von 18 Gault Millau Punkten) wird für die fast 50 Teilnehmer ein exklusives Dinner zubereiten. Anschließend werden die Ehrengäste in das ADAGIO geshuttelt, wo bereits ab 22:00 Uhr die Berliner die Award-Nacht mit Live-Auftritten von Colin Rich feiern.

Auf der Einladungsliste für diese Partynacht stehen auch zahlreiche nationale und internationale Prominente.

ADAGIO Berlin: ADAGIO – direkt am Potsdamer Platz – Berlin-Mitte
www.adagio.de

Gourmetfestival: Genuss und Gstaad – eine wundervolle Symbiose

«Davidoff Saveurs» – die Davidoff Genusswoche Gstaad, welche dieses Jahr vom 8. bis 17. Juli stattfindet, lockt einmal mehr Geniesser ins Berner Oberland – oder solche, die es noch werden wollen. Doch aufgepasst: «Davidoff Saveurs» kann süchtig machen.
Natürlich haben sich die beiden Organisatoren des «Davidoff Saveurs» Thomas Frei (Hotel Bernerhof) und Hanspeter Reust (Molkerei Gstaad) auch dieses Jahr wieder ein Programm ausgedacht, welches von Highlights lebt – und wo für jeden Geschmack garantiert etwas dabei ist.

Während letztes Jahr mit Irma Dütsch «La Grande Dame» im jüngsten Fünfstern-Hotel Lenkerhof in Lenk ehrwürdig und unvergesslich verabschiedet wurde, wird dieses Jahr im Saanenland für eine andere Königin ihres Fachs der rote Teppich ausgerollt: Johanna Maier vom Hotel Hubertus in Filzmoos kocht bei Franz Rosskogler im Grand Chalet in Gstaad. Die Tirolerin ist nicht nur die beste Köchin der Welt, sondern auch die zweite überhaupt, die je von den Gastrokritikern des «GaultMillau» mit vier Mützen und mit 19 von 20 möglichen Punkten ausgezeichnet wurde. Von Johanna Maier stammt der wunderbare Satz: «Nach einem guten Essen sollte man sich noch lieben können.» Der Geniesser schweigt und nickt anerkennend.

Doch Johanna Maier ist wie gesagt nur ein Highlight einer Genusswoche, die mit Höhepunkten gespickt ist. Die jungen wilden Köche sorgen im Lenkerhof für einen fulminanten Auftakt. Mit dabei Nadine Wächter und Fredi Boss vom Restaurant Meridiano Bern und Urs Gschwend vom Lenkerhof.

Ebenfalls in Gstaad der allzubescheidene Koch Gérard Rabaey, der seine Gäste normalerweise in seinem Restaurant «le pont de brent» hoch über Montreux verwöhnt. Der gebürtige Franzose verzaubert schon seit bald 30 Jahren die Feinschmecker in der Schweiz. Seine Kochkunst zelebriert er im Parkhotel in Gstaad.

Eine Davidoff Genusswoche ohne Robert Speth wäre genau so unvorstellbar, wie Hanspeter Reust ohne markante Kopfbedeckung. Und so wird der viel umjubelte Koch des Jahres und Lokalmatador Speth dieses Jahr zusammen mit seinem Freund Martin Dalsass – einem weiteren Koch-Original – im Chesery am Herd stehen und die Gäste mit aussergewöhnlichen Kreationen verzücken.

Etwas Sport gefällig? Oder: nach dem Genuss ein Genuss. Auch daran haben Frei und Reust gedacht, und so treffen sich die Golfer zum traditionellen «Davidoff Saveurs» Golfturnier in Saanenmöser. Müssig zu erwähnen, dass natürlich auch im Golfrestaurant für das leibliche Wohl gesorgt wird. Dieses Jahr steht mit Richard Stöcklin ein weiterer Kochkünstler aus dem Berner Oberland am Herd.

Ein Genuss für alle Sinne – das ist die «Davidoff Saveurs» Genusswoche. Und so hat sich die Küchenbrigade des Grand Hotel Bellevue mit den beiden Küchenchefs Mathias Droz und Marcel Reist für dieses Jahr etwas Ausgefallenes ausgedacht – ein Menu rund um den Tabak.

Aussergewöhnlich neigt sich schliesslich die neunte Auflage des «Davidoff Saveurs» dem Ende zu: grosse Küchenchefs kochen zusammen für einen guten Zweck. Es sind dies unter anderem Gérard Boyer, Marc Haeberlin, Pierre Troisgros, Michel Trama und Philippe Legendre, die von Louis Outhier zusammengerufen wurden und für ein Projekt in Afrika kochen, das vom Roten Kreuz unterstützt wird. Mit dabei übrigens auch Fredy Girardet. Er alleine ist schon eine Reise nach Gstaad wert.

Der krönende Abschluss der «Davidoff Saveurs» Woche ist dem Kochstar Hans Haas vom Restaurant Tantris in München vorbehalten. Haas zeigt seine Künste im überragenden Schweizer Hotel Victoria Jungfrau in Interlaken. Seit Jahren ist Haas unter den Top Six der deutschen Kochliga. «Seine Küche ist inspiriert, genussreich und leicht», schreibt der GaultMillau, «von allen Topköchen beschwert er seine Gäste am wenigsten mit Sauce.» Wir sind gespannt.

www.davidoffsaveurs.ch