Heidemarie Pucher

Heidemarie Pucher, Plattdeutsch sprechende Wahlberlinerin mit österreichischen Wurzeln, ist die neue Restaurantleiterin im Gourmetrestaurant Le Faubourg.

In Tim Mälzers Bullerei, 2009 eröffnet, mischte sie von Anfang an mit und leitete drei Jahre lang eines der kreativsten Restaurants der Elbmetropole. Danach folgte sie dem Ruf der Hauptstadt ins legendäre Cookies Cream wo sie leitend im Service um das Wohl von Berlins Szenepublikum kümmerte.

„Heidemarie Pucher ist eine ausdrucksstarke Persönlichkeit, die in spannenden Fahrwassern der Gastronomie gewirkt hat: Szene-, Sterne-, und Promirestaurants – diese Vielseitigkeit passt hervorragend zu unserer Philosophie“, so Sofitel-Direktor Carsten Colmorgen.

Die 40-Jährige zog bereits während ihrer Ausbildung alle Register: Im renommierten 5-Sterne-Hotel Sacher in Wien absolvierte sie sowohl eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau als auch zur Köchin. Österreichs Hauptstadt blieb für ihre Karriere wegweisend: Im Hotel Imperial (5*) setzte sie noch eins drauf und qualifizierte sich zur Hotelkauffrau. Abenteuerlust und ihre Leidenschaft für Wein führten Pucher an Bord der Queen Mary 2, wo sie als Wine Waitress wirkte. Zurück auf dem Festland heuerte sie im Hamburger Restaurant Haerlin (2*) im Hotel Vier Jahreszeiten (5*) als Chef de Rang an.

Im vom Gault Millau Guide 2016 mit 14 Punkten ausgezeichneten Restaurant Le Faubourg bleibt Heidemarie Pucher ihrem Kurs treu: „Ich freue mich, in einem der derzeit spannendsten Restaurants entlang des Kudamms Teil eines dynamischen Teams zu sein. Mein Anspruch ist es, unseren Gästen die einmalige Verbindung aus französischer Tradition und entspanntem Savoire-vivre näherzubringen.“ Dann man tau, Frau Pucher!

Das Restaurant Le Faubourg zählt zu den spannendsten Newcomern der Restaurantszene im aufsteigenden Berliner Westen. Küchenchef Felix Mielke präsentiert hier französische Küche 4.0. Spielerisch kombiniert der junge Berliner Ideen und Kreationen großer Franzosen wie Escoffier, Bocuse oder Ducasse mit neuesten Trends der Szene. Liebevoll gefertigte Desserts der hauseigenen Patisserie unter Raphael Gasque und eine durchkomponierte Weinkarte runden einen entspannten Abend zwischen Kudamm und der Seine ab.

www.lefaubourg.berlin/de/

Tagesspiegel Genuss

In der fünften Ausgabe von Tagesspiegel Genuss stellt das Magazin die zehn spannendsten kulinarischen Neueröffnungen der Hauptstadt vor und unterzieht sie einem Genuss-Check.

In der Rubrik Top 10 präsentiert uns der Restaurantkritiker des Tagesspiegels, Bernd Matthies, die besten französischen Restaurants in der Hauptstadt, und der Leiter „Kulinarisches Kino“ der Berlinale, Thomas Struck, erzählt in der Kolumne „Auf eine Flasche Wein mit…“ anekdotenreich von seinen Reisen um die Welt und von der ältesten Kunst, Freundschaften zu schließen: mit einer Einladung zum Essen.

Spitzenkoch Hendrik Otto spricht im Interview über die Kunst des Weglassens, die kulinarische Zukunft Berlins und die Vergabe der Michelin-Sterne. Für den Zweisterne-Koch war die Verleihung wieder eine Zitterpartie: „Vor lauter Aufregung habe ich angefangen, die Garage zu streichen“, so Hendrik Otto.

In einem Heft-im-Heft präsentiert Tagesspiegel Genuss alle Preisträger des renommierten Wettbewerbs „Berliner Meisterkoch“. Der Titel wird seit 1997 von Berlin Partner vergeben. Und alle Meisterköche des Jahrgangs 2014 verraten in diesem Genuss-Spezial zum Herausnehmen die Rezepte der Gerichte, mit dem sie die Gäste der Preis-Gala verwöhnt haben.

Marcus Zimmer, der „Aufsteiger des Jahres“, kreiert passend zu Silvester und Fasching exklusiv für Tagesspiegel-Genuss ein „Berliner Buffet in raffiniert“ mit neuen Fingerfood-Ideen.

Tagesspiegel Genuss, das Premium Magazin für gutes Essen und Trinken, zeigt die kulinarische Vielfalt der Hauptstadt auf und blickt hinter die Kulissen der Feinschmecker-Metropole Berlin.
Tagesspiegel Genuss umfasst 100 Seiten und erscheint mit dieser Ausgabe in einer Auflage von 26.000 Exemplaren. Das Magazin ist für 6,50 Euro im Handel erhältlich.

Kulinarische Premiere in Berlin – Köpenick

Noch vier Wochen bis zum großen Köchetreffen Brandenburg unter Dampf

Wenn die interessantesten Köche und die spannendsten Nachwuchstalente gemeinsam kochen, ereignet sich ein Hochgenuss für alle Sinne: Sehen, Riechen, Schmecken und Genießen in fünf Gängen! Brandenburg unter Dampf veranstaltet zum ersten Mal ein exklusives Gala-Dinner:

am 16. April um 18 Uhr
im DämeritzSeehotel
Kanalstraße 38/39
12589 Berlin-Köpenick

Jeweils zwei Köche interpretieren ein Produkt und versprechen so doppelten Genuss: Jeden Gang gibt es in zwei Variationen. Wo so viel kreativer Geist und unterschiedlichste Stile aufeinandertreffen, entstehen einzigartige kulinarische Highlights: Von Flusskrebs-Variationen über Beelitzer Kaninchen und Spanferkelrücken bis hin zu einem Rhabarber-Techtelmechtel wird ausschließlich gekocht, was auf den Äckern und in den Gärten zwischen Oder und Elbe ein geschmackliches Erlebnis ist. Moderator Jürgen Karney führt durch den Abend, unterstützt durch eine Videoleinwand, auf der den Köchen sogar beim Köcheln über die Schulter geschaut werden kann.
Karten kosten 120 Euro pro Person, inklusive 5-Gang Menü, Wasser und Wein.

Verbindliche Anmeldung: Dämeritzseehotel, Tel.: 030-616 74 40 oder info@daemeritzseehotel.de

Das Cordoba von Seneca, Spanien

ANDALUSIEN

DAS CORDOBA VON SENECA

In das erste Jahrhundert n. Chr. werden Besucher der andalusischen Provinzhauptstadt Cordoba versetzt, wenn sie der „Route des Seneca“ folgen. Diese Epoche unter römischer Herrschaft ist eine der spannendsten in der Geschichte von Cordoba. Die Stadt Patricia de Corduba, Hauptstadt von Hispania Ulterior und anschließend Hauptstadt der römischen Provinz Baetica, erstrahlte zu diesem Zeitpunkt in höchstem Glanz. Sie durchlief in dieser Phase unter Kaiser Augustus einen immensen städtebaulichen Aufschwung, der sich in der Errichtung vieler Baudenkmäler äußerte.

Wer würde sich zur Vermittlung dieser Zeitspanne besser eignen als der Philosoph und Politiker Lucius Annaeus Seneca, der aus Cordoba stammt. Er diente Kaiser Nero als Lehrer und ist neben Platon, Aristoteles und Sokrates einer der Väter des klassischen Gedankenguts. Seneca und seine Arbeit haben Philosophen und Denker aller Zeiten inspiriert.

Auf der zweistündigen Seneca-Route, die in den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch angeboten wird, werden die Touristen in kleinen Gruppen von einem offiziellen Führer zu den wichtigsten Zeugnissen des römischen Cordoba in den Museen und Baudenkmälern sowie zu Straßen und Plätzen der historischen Altstadt begleitet. Die Führungen zum Preis von 10 € finden jeden Samstag und Sonntag um 11 Uhr, in der Zeit vom 15. Juni bis 15. September bereits um 10 Uhr, statt. Treffpunkt ist der Touristen-Informationspunkt Campo Santo de los Mártires, gegenüber dem Alcázar de los Reyes Cristianos.

Infos und Buchungen:
– In Hotels, bei den Touristen-Informationszentren
– Tel. +34 902 201 774
– Gruppenreservierungen unter promocion2@turismodecordoba.org oder
telefonisch unter +34 957 201 774

Seminar „Wein & Schokolade“ in Müden

Eine Genuss-Kombination mit vielen Facetten: Seminar „Wein & Schokolade“ am 04. Dezember in Müden

Eine der spannendsten Aspekte des Produktes Wein ist seine Kombinierbarkeit mit weiteren Erzeugnissen. Eine Genuss-Symbiose der besonderen Art wird am 04. Dezember, 18.30 Uhr, im Weingut Jakob Müller in Müden vorgestellt: Im Seminar „Wein & Schokolade“ lernen Teilnehmer das passende Zusammenspiel der zwei faszinierenden Genuss-Garanten.

Petra Müller bringt den Teilnehmern zunächst die Geschichte sowie die Produktion von Schokolade näher. Darüber hinaus werden grundsätzliche Informationen über das Zusammenspiel von Wein und Schokolade vermittelt. Der Facettenreichtum des Weines steht hierbei selbstverständlich im Mittelpunkt. Dabei geht es auch um den Umgang mit so manchen althergebrachten Grundsatzregeln, die heutzutage gründlich auf den Prüfstand gehören. So erfahren die Teilnehmer, dass es jenseits der bekannten Kernthese „Trockener Rotwein geht nur mit bitterer Schokolade“ viele weitere Geschmackskombinationen gibt, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen. In einer ausführlichen Probe können sich die Teilnehmer mit je sechs Weinen und Schokoladen von der Wirkung der geschmacklichen Vereinigung überzeugen.

Das Seminar ist der Auftakt der regelmäßigen Seminar-Reihe „Wein – probieren, erleben und genießen“. Petra Müller möchte interessierten Genießern weitere spannende Themen aus der Weinwelt vorstellen. Weitere Themen werden „Wein & Käse“ sowie „Wein & Stein“ sein.

„Der Weinliebhaber von heute ist experimentierfreudig und taucht gerne in multiple Genusswelten ein. Für diese Erfahrungen möchten wir ihm wertvolles Wissen mit auf den Weg geben“, kündigt die Referentin an.

Die Seminargebühr beträgt 18,- Euro inklusive Proben und Unterlagen. Anmeldung nimmt das Weingut Jakob Müller unter 02672/7181 oder per E-Mail unter petra@weingut-jakob-mueller.de entgegen.

Aufsteiger des Jahres: Patrick Spies

Aufsteiger des Jahres

Patrick Spies, Restaurant Villa Hammerschmiede in Pfinztal-Söllingen

Schon letztes Jahr fiel Patrick Spies als gerade frischgebackener Küchenchef der Villa Hammerschmiede durch Kreativität und Esprit sehr positiv auf. Während der letzten zwölf Monate haben er und sein Team sich sogar noch weiter gesteigert. Mit unkonventionellen Ideen, aber immer dem rechten Augenmaß für ein stimmiges Verhältnis von Tradition und Innovation, setzt der 30-Jährige erfrischende Akzente. Zudem bewegt sich bei seinen Kreationen erfreulicherweise auch qualitativ alles auf konstant hohem Niveau. Diese kommen stets durchdacht, aber niemals angestrengt-konstruiert daher; sie wirken wie von leichter Hand gekocht und lassen viel kulinarischen Instinkt erkennen, auf den sich der gebürtige Hesse selbstbewusst verlassen kann. Für eine der derzeit spannendsten Küchen im Südwesten wird Patrick Spies zum diesjährigen “Aufsteiger des Jahres” in Baden-Württemberg ausgezeichnet.

www.villa-hammerschmiede.de

Döner, Pizza, Sauerkraut

ZDF Dokukanal, Dienstag, 07.10. um 14:00 Uhr

Döner, Pizza, Sauerkraut
Versessen auf Essen – Speisereise durch Deutschland

„Das war eine der spannendsten Reisen, die ich je unternommen habe“, schwärmt Gert Anhalt, der als Reporter und Korrespondent für das ZDF viel herumgekommen ist.

Aber dieser Ausflug führte ihn nicht in die Fremde – diesmal schaute der „Speisereisende“ in heimische Töpfe. Von Helgoland bis Oberstdorf spürte er ausländische Spezialitätenköche auf. „Da fängt es schon an, kompliziert zu werden“, sagt Anhalt. „Denn die Leute, die ich da traf, das sind gar keine Ausländer. Die meisten haben seit Jahren einen deutschen Pass.“ Unser Hunger auf exotisches Essen kennt ohnehin keine Grenzen und ein Streifzug durch Deutschlands Küchen ist wie eine kleine Weltreise.

Döner, Pizza, Sauerkraut

ZDF dokukanal, Montag, 06.10. um 11:05 Uhr

Döner, Pizza, Sauerkraut
Versessen auf Essen – Speisereise durch Deutschland

„Das war eine der spannendsten Reisen, die ich je unternommen habe“, schwärmt Gert Anhalt, der als Reporter und Korrespondent für das ZDF viel herumgekommen ist.

Aber dieser Ausflug führte ihn nicht in die Fremde – diesmal schaute der „Speisereisende“ in heimische Töpfe. Von Helgoland bis Oberstdorf spürte er ausländische Spezialitätenköche auf. „Da fängt es schon an, kompliziert zu werden“, sagt Anhalt. „Denn die Leute, die ich da traf, das sind gar keine Ausländer. Die meisten haben seit Jahren einen deutschen Pass.“ Unser Hunger auf exotisches Essen kennt ohnehin keine Grenzen und ein Streifzug durch Deutschlands Küchen ist wie eine kleine Weltreise.

Döner, Pizza, Sauerkraut

ZDF Dokukanal, Sonntag, 05.10. um 14:45 Uhr

Döner, Pizza, Sauerkraut
Versessen auf Essen – Speisereise durch Deutschland

„Das war eine der spannendsten Reisen, die ich je unternommen habe“, schwärmt Gert Anhalt, der als Reporter und Korrespondent für das ZDF viel herumgekommen ist.

Aber dieser Ausflug führte ihn nicht in die Fremde – diesmal schaute der „Speisereisende“ in heimische Töpfe. Von Helgoland bis Oberstdorf spürte er ausländische Spezialitätenköche auf. „Da fängt es schon an, kompliziert zu werden“, sagt Anhalt. „Denn die Leute, die ich da traf, das sind gar keine Ausländer. Die meisten haben seit Jahren einen deutschen Pass.“ Unser Hunger auf exotisches Essen kennt ohnehin keine Grenzen und ein Streifzug durch Deutschlands Küchen ist wie eine kleine Weltreise.

In wenigen Tagen präsentiert Tre Torri die „100 Meisterwerke des Weines“

Am 17. Mai 2008, im Rahmen des Balls des Weines in Wiesbaden, stellt der Tre Torri Verlag mit einer außergewöhnlichen Aktion sein neues Weinbuch aus der Themenreihe »100 Meisterwerke des Weines – Deutschland« vor. 100 ausgewählte Winzer, allesamt aus dem neuen Titel, werden vor dem Kurhaus in Wiesbaden zum ersten Mal in dieser Formation zusammentreffen und dort vom Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch empfangen. Dokumentiert wird dieses historische Treffen, das der Verleger Ralf Frenzel initiert hat, durch ein in seiner Art einzigartiges Gruppenbild.

Erst vor vier Jahren hat Ralf Frenzel den Tre Torri Verlag in Wiesbaden gegründet. Tre Torri hat sich schnell etabliert und gilt heute als innovativer Themenmacher der Branche. Sein Programm umfasst hochwertige Kochbücher von außergewöhnlichen Spitzenköchen und Stars wie Juan Amador, Alfred Biolek oder Eckart Witzigmann. Außerdem arbeiten Trendsetter und Restaurantkritiker wie Jürgen Dollase eng mit Tre Torri zusammen. Bisher konzentrierte sich der Verlag auf hochwertige Marken- und Autorenbücher, die, jedes für sich, Geschichten rund um das Thema Genuss erzählen. Die Bücher zeichnen sich durch ihre sorgfältig ausgewählten und recherchierten Inhalte, ihre aufwändige Gestaltung und ihre hochwertige Produktion aus. Der Weinexperte Ralf Frenzel hat mit seinem Verlag auch das Segment Wein mit ambitionierten Titeln besetzt.

100 Meisterwerke des Weines – Deutschland

„Probieren geht über Studieren.“ Ja, aber: Wahrer Genuss will gelernt sein. Den Wissensdurst stillt die ebenso lehrreiche wie spannende Themenreihe über Wein und Weingenuss, deren Auftakt der vorliegende Band »100 Meisterwerke des Weines – Deutschland« bildet.

Deutschland ist eines der vielfältigsten und spannendsten Weinanbauländer der Welt. Mit insgesamt dreizehn Weinbauregionen entlang steiler Hänge, großer und kleinerer Flüsse und den lieblichen Hügeln klimatisch bevorzugter Landstriche im Regenschatten der Mittelgebirge wird auf über 100.000 Hektar Wein angebaut.

Für die »100 Meisterwerke des Weines – Deutschland« hat der Verlag eine sorgfältige Auswahl getroffen. Ausgangspunkt sind die besten Weingüter, die die bemerkenswertesten Weine ihrer Regionen erzeugen. Sie haben sich das Prädikat »Meister« im Wortsinn erarbeitet.

Zusätzliche Informationen über das Terroir, geologische und klimatische Bedingungen bis hin zu den verschiedenen Vinifikationsmethoden und die individuelle Arbeitsweise der Winzer verschaffen dem Leser fundierte Einblicke. Dezente Weinbeschreibungen beschließen die Ausführungen.

Die Weine und Etiketten sind großformatig abgebildet und mit ausführlichen Erklärungen zu ihrer »Meisterlichkeit« versehen.
»100 Meisterwerke des Weines – Deutschland« entführt den Leser in eines der vielfältigsten und spannendsten Weinanbauländer der Welt!

Buchtitel:
100 Meisterwerke des Weines – Deutschland
Bibliographische Angaben
Umfang: 216 Seiten
Format: 28 cm x 29 cm
Ausstattung: zweisprachig Deutsch und Englisch geb. m. SU

durchgehend vierfarbig

mit zahlreichen Farbfotos
Foto Credit: Michael Link für CPA!
Tre Torri Verlag GmbH
ISBN: 978-3-937963-68-6
Gebundener Ladenpreis: 49,90 € (D), 51,30 € (A)
ET Mai 2008
Erhältich im Handel und unter www.tretorri-shop.de