Björn Zimmer

Björn Zimmer gewinnt Sommelier-Cup 2014 des Deutschen Weininstituts

Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat Björn Zimmer vom Schlosshotel Hugenpoet aus Essen im Rahmen des „Sommelier-Cups 2014“ als besten deutschen Sommelier ausgezeichnet. Den 2. Platz errang Florian Richter vom Hotel Kronenschlösschen in Eltville-Hattenheim, gefolgt von Sebastian Schütz, Leiter der Juliusspital Vinothek in Würzburg, auf dem 3. Rang.

Rund 40 Sommeliers sowie Mitarbeiter aus Gastronomie und Handel im Alter von 22 bis 58 Jahren, hatten sich dem DWI Sommelier-Cup gestellt, der am 09. und 10. November 2014 im Atrium Hotel in Mainz ausgetragen wurde.

Von den Teilnehmern wurden unter anderem weitreichende Kenntnisse über
– typische Rebsortenmerkmale heimischer Weine,
– Strukturdaten zum Weinbau und Weinmarkt,
– die Weinbereitung oder
– das Weinrecht erwartet.

Darüber hinaus mussten sie in vergleichenden Degustationen Weine aus deutschen wie auch einigen internationalen Anbauregionen beschreiben und deren Herkünfte, Jahrgänge und Rebsorten bestimmen. Weitere Schwerpunkte bildeten die Weinberatung von Kunden und Gästen, sowie Fragen zur Lagerhaltung und Kalkulation.

In den Finalrunden wurden die Finalisten vor die Herausforderung gestellt, zwei verdeckte Weine zu degustieren und zu beschreiben sowie zu zwei Fachfragen Stellung zu nehmen. Anschließend mussten sie zu drei Speisen eine passende Weinempfehlung abgeben.

Eine 10-köpfige Fachjury, der unter anderem Vertreter der Sommelier-Union Deutschland, der Hotelfachschule Heidelberg, der Deutschen Wein- und Sommelierschule und Journalisten angehören, hat die Sieger des Wettbewerbs ermittelt.

DWI-Wettbewerbsleiter Manuel Bretschi überreichte gemeinsam mit der Deutschen Weinprinzessin Judith Dorst die Urkunden an die stolzen Gewinner. „Das Leistungsniveau aller Wettbewerbsteilnehmer war in diesem Jahr ausgesprochen hoch“, betonte Bretschi.

Die Gewinner erhielten zudem attraktive Geldpreise im Gesamtwert von über 3.000 Euro. Björn Zimmer darf als Wettbewerbssieger auch an der „Sommelier Spring Class“ des DWI teilnehmen, einem Workshop mit internationalen Sommeliers in Geisenheim.

Die Preisträger in der Übersicht:

Platz 1:
Björn Zimmer, 34, Restaurantleiter & Sommelier, Schlosshotel Hugenpoet, Essen

Platz 2:
Florian Richter, 27, Chef-Sommelier, Hotel Kronenschlösschen, Eltville-Hattenheim

Platz 3:
Sebastian Schütz, 37, Leitung Vinothek des Weinguts Juliusspital, Würzburg

Platz 4:
Sven Ponge, 49, Inhaber & IHK Sommelier, Riesling & Komplizen, Schwelm

Platz 5:
Marcel Heid, 29, Maître d’Hôtel, Schlössl Oberrotterbach, Oberrotterbach

Christian Silmbroth

Nach umfangreichen Umbauarbeiten und einem Design-Refresh wurde das Restaurant Seespitz, Teil des Falkensteiner Schlosshotel Velden, samt Beachclub und Seeterrasse feierlich wiedereröffnet.

Das Restaurant Seespitz samt Beachclub und Seeterrasse, direkt am Ufer des Wörthersees in der Veldener Bucht gelegen, wurde einem Umbau und Design-Refresh unterzogen. Ausgehend vom Design-Konzept der Südtirolerin Bea Mitterhofer von beaINTERIORS, wurde bei der Innenraumgestaltung ein Bootshauscharakter erzeugt. Das moderne Design mit weißer Holzverschalung an Wänden und Decke, edlen Materialien wie dem dunklen Schiffsboden, Möbel aus Teakholz und Naturstein, hellen Leinenvorhängen und überdimensionalen schwarz-weiß Fotodrucken auf Leinwand, zeichnet das neue Restaurant Seespitz aus.

Das Schlosshotel Velden auf dem Weg zum erfolgreichen Ferien-Resort
Passend zur neuen Hülle wurde auch die Kulinarik-Linie überdacht und verfeinert. „Mit dem neuen Team rund um den Fünf-Sterne erfahrenen Hoteldirektor Nicolaas Wiemeijer, Küchendirektor Christian Silmbroth sowie den F&B verantwortlichen Resident Manager Dalibor Skvorc, haben wir eine tatkräftige Mannschaft zusammengestellt, die das Fünf-Sterne Resort-Konzept, welches wir für das Haus verfolgen, zu einem rundum erfolgreichen und für unsere Gäste stimmigen Urlaubserlebnis werden lassen. Der Erfolg der einzelnen Gastronomiebereiche, des Falkensteiner Schlosshotel Velden sowie der Wörthersee-Region und Kärnten wird sich dank der stetigen Weiterentwicklung und der gemeinsamen Arbeit bald zeigen. Dessen bin ich mir sicher,“ so CEO Otmar Michaeler Im Gourmet Report Gespräch.

Der Fokus der letzten Monate lag auf Kulinarik und F&B
Das Kulinarik- wie auch das F&B-Konzept wurde von Christian Silmbroth in Zusammenarbeit mit Dalibor Skvorc neu aufgestellt und strukturiert. Fokussiert hat sich das Team dabei auf die einzelnen Gastronomiebereiche sowie die Themen Mitarbeiter und Veranstaltungen. Christian Silmbroth, verantwortlich für die Restaurants Schlossstern, Seespitz, Bartholomäus, die Schlossbar sowie den Ballsaal als Veranstaltungsort, zur neuen Kulinarik-Linie: „Ich habe in den vergangenen Monaten ein engagiertes, junges und höchst motiviertes Team geformt, mit dem ich gemeinsam unterschiedliche Ziele für die Kulinarik-Bereiche verfolge. Mit dem Restaurant Schlossstern wollen wir die Erfolge und Auszeichnungen der vergangenen Jahre weiterführen. Im Seespitz werden wir mit Gerichten wie frischem Burrata mit Paradeiser, einer kräftigen Ochsenbrühe mit Schlickkrapferl, Rohschinken aus der Südsteiermark oder Fisch aus unserem hauseigenen Schlossteich unsere Gäste begeistern. Die Herausforderungen hinsichtlich der Öffnungszeiten des Seespitz, die es in der Vergangenheit immer wieder gab, werden wir mit einer neuen Regelung hinter uns lassen. Das Restaurant Seespitz ist für Hotelgäste und Residenzbesitzer des Schlosshotel Velden ohne Einschränkungen zugänglich. Einheimische Gäste und Wörtherseeurlauber können per Vorabreservierung das einzigartige Ambiente direkt am Seeufer bei uns genießen. Viele neue Ideen sind schon geboren und werden in den nächsten Monaten und im kommenden Jahr noch umgesetzt.“

Boris Benecke

Am Sonntag, den 17. August 2014, ab 17 Uhr feiert das 5-Sterne Superior Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe mit seinen Gästen wieder die alljährliche stimmungsvolle Sommerparty: Feine Aromen liegen in der Luft, Champagner und Live-Musik beflügeln die Seele – das „Friedrichsruher Kulinarium“ ist ein Festival der Sinne und ein kulinarisches Highlight für alle Feinschmecker.

Sternekoch Boris Benecke und sein Team kreieren gemeinsam mit zahlreichen Sterne- und Spitzenköchen feine Köstlichkeiten auf höchstem Niveau. In diesem Jahr haben unter anderem folgende Küchenchefs seine Einladung angenommen:
Thomas Martin (Hotel Louis C. Jacob), 2 Sterne
Harald Derfuß (Hotel Adler Asperg), 1 Stern
Jens Fischer (BollAnts im Park), 1 Stern
André Großfeld (Grossfeld – Gastraum der Sinne), 1 Stern
Dirk Schröer (Hotel Burg Schwarzenstein), 1 Stern
Paul Stradner (Brenners Park-Hotel & Spa), 1 Stern
Thomas Wolf (Landhaus Wolf), 1 Stern
Oliver Edelmann und Christian Hümbs (pure cooking)
Heiko Obermaier (Berghotel Aschbach)

Auf der wunderschönen Terrasse und im Garten des Resorts werden die Meisterköche an „Genussinseln“ die köstlichen Speisen frisch zubereiten. Dabei kann man dem ein oder anderen Spitzenkoch über die Schulter schauen und sich Tipps und Tricks verraten lassen.
Zusätzlich werden Otto Gourmet, das Hofgut Hermersberg, Valrhona und Caviar House & Prunier ihre Leckereien präsentieren. Die Top-Winzer aus der Region schenken dazu ihre besten Weine aus.

Wer die Nacht im Hotel verbringt, hat die Gelegenheit, die 4.400 qm große Spa- Welt im besten Wellness-Hotel Deutschlands – ausgezeichnet vom renommierten Relax Guide 2014 – kennenzulernen! Eine entspannende Massage mit SanVino Traubenkernöl am nächsten Tag macht das Glück perfekt! Golfer können sich
auf eine Runde im benachbarten 27-Loch-Golfplatz des Golf-Clubs Heilbronn- Hohenlohe freuen und den neuen Skulpturenpfad bewundern.
Das Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe offeriert dazu ein attraktives Arrangement: Zutritt zum „Friedrichsruher Kulinarium“ inklusive aller Köstlichkeiten sowie aller begleitenden Getränke. Eine Übernachtung mit Frühstück, freie Getränke der Minibar, Nutzung der Saunen- und Bäderwelt mit täglichem Sportprogramm, freies WLAN und kostenloses Parken.

Preis pro Person im Doppelzimmer 359 Euro / im Einzelzimmer 399 Euro
Der Zutritt zum Friedrichsruher Kulinarium kann auch ohne Übernachtung gebucht werden.

www.schlosshotel-friedrichsruhe.de

PREIS FÜR GROSSE GASTLICHKEIT 2014

Internationaler Wettbewerb – junge Talente aus dem Service-Bereich in Hotels und Restaurants gesucht
AUFRUF: Jetzt teilnehmen!

Zum fünften Mal ruft die Vereinigung L’Art de Vivre zum internationalen Wettbewerb PREIS FÜR GROSSE GASTLICHKEIT auf. Mitarbeiter im SERVICE, ausgebildete Restaurant- und Hotelfachkräfte, können sich ab sofort als Teilnehmer bewerben. EINSENDESCHLUSS ist der 30. Juli 2014.

Zur Bewerbung sind Service-Mitarbeiter zwischen 25 und 35 Jahre eingeladen und haben bei diesem Jurywettbewerb in einmaliger Art und Weise die Möglichkeit, ihre Freude an diesem vielseitigen und interessanten Beruf Ausdruck zu verleihen. Sie sind damit auch Vorbild und geben Orientierung für Jugendliche, die sich gerade mit ihrem Berufswunsch beschäftigen.

Neben dem Lebenslauf gehört unter anderem auch ein kurzer Aufsatz zur Bewerbung: „Welche Begabungen und Fähigkeiten braucht man für den Beruf im Restaurantfach der Spitzengastronomie?“
Mit dem Wettbewerb hat die Vereinigung „L’Art de Vivre – Kreis für Große Kochkunst & Gastlichkeit“ den Nerv der Zeit getroffen. Jede hervorragende Küchenleistung ist auf eine ebenso professionelle wie engagierte Arbeit im Service angewiesen. Die jungen Teilnehmer sollen in ihrer Haltung und Begeisterung unterstützt werden.

Bereits zum fünften Mal ist die Vereinigung „L’Art de Vivre – Kreis für Große Kochkunst & Gastlichkeit“ Initiator dieses Preises. Mit ihren Mitgliedern, den rund 30 Gourmet-Residenzen und Top-Restaurants mit Spitzenköchen aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz sowie einer Fachjury wollen sie einen aktiven Beitrag leisten und den Service-Beruf in den verdienten Mittelpunkt rücken.
„In diesem Jahr sind wir für den finalen Wettbewerbstag im Schlosshotel Münchhausen in Aerzen/Hameln zu Gast. Hier sind verschiedene theoretische sowie praktische Aufgaben und ein Interview zu meistern. Die Idee ist es, möglichst viele Facetten des Service-Berufs zu berücksichtigen, damit die Bewerber Stärken und Schwächen gut ausgleichen können“, so Klaus Sieker, Präsident der Vereinigung L’Art de Vivre.

+++Die Teilnahmebedingungen sind:
– Bewerberinnen und Bewerber zwischen 25 und 35 Jahre
– Nachweis über mindestens sechs Berufsjahre inklusive Ausbildung
– Einreichung von klassischen Bewerbungsunterlagen und die Empfehlung des Arbeitgebers
– kurzer Fachaufsatz auf bis zu zwei DIN A 4 Seiten zum oben genannten Thema

Die Teilnahme ist für die Bewerber kostenlos.

Ansporn für das Erreichen des Finales sind auch in diesem Jahr wieder begehrenswerte Preise: die stattlichen Geldprämien der Vereinigung L’Art de Vivre in Höhe von 2.000 Euro, 1.000 Euro und 500 Euro und eine Reise der drei Erstplatzierten mit RUINART Champagner. Die Sieger erhalten zudem jeweils eine Auszeichnungsurkunde sowie attraktive Sachpreise von SCHOTT Zwiesel Kristallglas und der Mineralwassermarke S.Pellegrino.

+++Termine:
30. Juli 2014 – Einsendeschluss
13. Oktober 2014 – Wettbewerbstag im Schlosshotel Münchhausen in Aerzen/Hameln

Weitere Informationen und Download des Teilnahmeflyers unter:
www.gourmet-residenzen.com

Phillip Probst

Der gebürtige Oldenburger Phillip Probst ist Küchenchef im Gourmetrestaurant „Cheval Blanc“ im Schlosshotel Wendorf & das Gourmetrestaurant, das für 2014 bereits mit 15 Gault Millau Punkten ausgezeichnet wurde

Seine Ausbildung absolvierte er von 2002 bis 2005 in Oldenburg, im Le Journal und Las Tapas. Probst Streben nach hochwertiger und exklusiver Küche machte sich schnell bezahlt und so konnte er bereits in einigen Luxushäusern seine Kreativität unter Beweis stellen. Zuletzt war Phillip Probst in Jacobs Restaurant** in Hamburg unter der Führung von Thomas Martin tätig, in dem er seit 4 Jahren u. a. als Sous Chef fungierte. Das Restaurant ist außerdem mit 17 Gault Millau Punkten ausgezeichnet. Weitere Stationen in seiner Laufbahn waren das Restaurant Erbprinz* im Hotel Erbprinz in Ettlingen, sowie die Auslandsstationen: Raupo Riverside Café in Blenheim/Neuseeland, Restaurant Mollies des Relais & Châteaux Hotels Mollies in Auckland/Neuseeland und das Restaurant Walliser Kanne im Wellness Resort Alpenrose in der Riederalp/Schweiz.

„Der junge Chefkoch begeistert mit seinen kulinarischen Ideen und Finessen und teilt die Philosophie unseres Hauses zu 100%. Außerdem ist er mit einer Kreativität, Spontanität und Leidenschaft bei der Sache, die uns sehr überzeugt hat – denn das sind die Hauptkriterien dieses Berufes, dann schmeckt es und dann ist es hochwertig!“ so die Eigentümer des Hauses, Udo M. und Monika Chistée.

Und auch Herr Probst nimmt Stellung zur Wahl seiner neuen Tätigkeit: „Ich liebe es, raffiniert und vielfältig zu kochen. Ich will Leidenschaft fürs Essen & Trinken erwecken. Mein Augenmerk ist dabei immer auf Frische, Qualität und manchmal auch auf ungewöhnliche Zusammenstellungen, die den Gast kulinarisch überraschen sollen, gerichtet – denn Kreativität ist das um und auf in unserem Beruf und die Möglichkeiten, die man hat, fast unbegrenzt. Das macht ihn eben so interessant. Das „Cheval Blanc“ ist darüber hinaus wirklich eine tolle Adresse, wenn es eben um diese freie Kreativität und die Raffinesse geht, die mir so wichtig sind, zu verwirklichen, so Probst im Gourmet Report Gespräch.“

Für die Saison 2014 hat er sich auch schon einiges einfallen lassen. Kulinarisch bunte Vielfalt wird ihren Stammplatz im „Cheval Blanc“ haben – von „Alles aus dem Meer“, einem „Herrenmenü mit Bierbegleitung“ bis hin zu „Gewürzen Marokkos“ oder „Europäischer Hummer in 5 Variationen“ findet man im kulinarischen Kalender des Küchenchefs unter www.restaurant-chevalblanc.de.

Das Schlosshotel Wendorf mit Gourmetrestaurant „Cheval Blanc“ liegt ca. 25 km von Schwerin und 150 km von Hamburg entfernt. Es verfügt über 10 Suiten im Schloss sowie weiteren 6 Doppelzimmern und 6 Suiten in der Residenz. Das Gourmetrestaurant bietet 35 Sitzplätze im Innenbereich sowie eine Sonnenterrasse mit weiteren 35 Plätzen.

Die Küche Der Alpenländer

Neun Küchenchefs präsentieren ebenso viele Gänge im Landschlösschen mit Rosengarten: Das Althoff Schlosshotel Lerbach lädt am 15. Juni 2014 zum dritten Chef‘s Table ein. Unter dem Motto „Die Küche der Alpenländer“ begeben sich neun Spitzenköche auf eine Entdeckungsreise in die kulinarischen Welten der Alpenländer. Alpsaibling, Holzkohle mit Eierschwammerl und Südtiroler Speck – der dritte Chef‘s Table steht für einen lukullischen Brückenschlag der Alpenländer Deutschland, Österreich und Schweiz. Sternekoch Nils Henkel vom Restaurant Lerbach und acht weitere, ausgezeichnete Küchenchefs präsentieren heute die Facetten dieser vielfältigen Küche von 12.30 bis 18.00 Uhr im englischen Landschaftspark des Schlosses.

Neun Küchenchefs, neun Gänge

Die teilnehmenden Küchenvirtuosen besitzen einen engen Bezug zur „Küche der Alpenländer“: Durch die Lage der Restaurants haben sie die facettenreichen Spielarten der alpenländischen Küche individuell ausgelotet. Jedes Gericht auf der Speisekarte des Chef‘s Table ist somit auch Ausdruck der persönlichen Interpretation der jeweiligen regionalen Küche. Chef-Sommelier Peter H. Müller, Gewinner der begehrten Falstaff Wine Trophy 2014 in der Kategorie „Sommelier des Jahres“, präsentiert dabei den Gästen korrespondierende Weine zu den einzelnen Speisen.
Als Gastköche sind 2014 vor Ort:

• Thomas Dorfer 3 Hauben Landhaus Bacher | Mautern | Österreich
• Andreas Döllerer 3 Hauben Döllerers Genusswelt | Golling | Salzburger Land | Österreich
• Rolf Fliegauf ** Ecco im Hotel Giardino | Ascona & Ecco on Snow | Champfèr | Schweiz
• Alexander Huber * Huberwirt | Pleiskirchen | Bayern
• Nenad Mlinarevic ** Focus im Parkhotel Vitznau | Schweiz
• Silvio Nickol ** Palais Coburg | Wien | Österreich
• Simon Taxacher 4 Hauben Rosengarten | Kirchberg | Tirol | Österreich
• Gerhard Wieser ** Trenkerstube im Hotel Castel | Dorf | Südtirol

Seit 2008 ist Nils Henkel Küchenchef des Restaurants Lerbach und prägt es seitdem mit seiner Pure-Nature-Küche und seinem Fokus auf Gemüse und Kräuter aus dem hauseigenen Kräutergarten. Die kulinarische Entdeckungsreise in die Alpenregionen beginnt mit der Vorstellung aller Köche um 12.30 Uhr und einem Begrüßungsaperitif mit raffiniertem Fingerfood von Nils Henkel im Rosengarten des Hotels.

www.schlosshotel-lerbach.com

Schlosshotel Monrepos

Pächterwechsel und Personalsuche zu Neujahr

Ab Januar steht das Schlosshotel Monrepos in Ludwigsburg unter der neuen Schirmherrschaft der Hoteliersfamilie Finkbeiner, die auch das familieneigene Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn führt. Als erstes Vorhaben wird zu Jahresbeginn nach weiterem Personal zur Verstärkung des 80-köpfigen Team gesucht. Wie die weiteren Pläne für das Schlosshotel und die Gastronomie des historischen Anwesens aussehen und wer Gastgeber vor Ort sein wird, erklärte der neue Pächter bei einer Pressekonferenz.

„Das Schlosshotel Monrepos ist genau das Richtige für uns“, betonten Heiner und Renate Finkbeiner im November auf einer Pressekonferenz, bei der die neue Pächterfamilie zur Übernahme des Anwesens im Januar 2014 informierte. Morgen ist es nun soweit: Zum Jahresende scheidet der bisherige Pächter aus und übergibt den Betrieb von Schlosshotel, Gutsschenke und Seeschloss an die Hoteliers aus dem Nordschwarzwald. „Die zentrumsnahe Lage im grünen Park und am See, kombiniert mit Golfclub, Weingut und Reitverein ist ideal. Wir danken unserem Vorgänger und dem Hause Württemberg als Eigentümer für das hervorragend geführte Objekt“, erklären die neuen Betreiber und bestätigen mit Blick auf ihre neue Aufgabe: „Jetzt ist es an der Zeit, das Ensemble weiterzuentwickeln.“

Damit startet das geschichtsträchtige Anwesen in eine neue Ära. Erster Schritt auf dem Weg dort hin, ist die gezielte Suche nach weiterem Personal. Die derzeit 80 beschäftigten Mitarbeiter in Ludwigsburg werden übernommen, doch um das Schlosshotel mit seinem Tagungsgeschäft und die Caterings im Seeschloss florieren zu lassen, werden neue Mitarbeiter sowie Auszubildende für die Bereiche Service, Küche, Rezeption und Bar gesucht. Gerade in der Anfangszeit wird die Domäne aber auch vom Team aus Baiersbronn tatkräftig unterstützt, was zugleich einen wichtigen Vorteil hat. „Unsere langjährigen Mitarbeiter sind natürlich mit unserem Qualitätsanspruch und dem persönlichen Servicegedanken der Traube Tonbach vertraut und können vieles an ihre neuen Kollegen weitergeben“, betont der älteste Sohn der Familie, Matthias Finkbeiner, der wie seine Geschwister Antonia und Sebastian längst Teil des Traditionsunternehmens ist. Auch im Ausbildungsbereich, der bereits in der Traube Tonbach eine große Rolle spielt, sollen Synergien genutzt werden. So erhalten junge Berufseinsteiger zukünftig die Chance, durch eine Zwischenstation im Schlosshotel beide Standorte kennenzulernen.

Wer Gastgeber in Ludwigsburg werden wird, steht indes fest: Mit Ralph und Katrin Hosbein konnte man ebenfalls erfahrene Hoteliers für die operative Leitung vor Ort gewinnen und den Neubeginn sorgsam vorbereiten. Zuvor waren das Ehepaar Hosbein für die Geschicke des Fünf-Sterne-Hotels Columbia in Travemünde verantwortlich.

Ab Herbst 2014 sind zudem umfangreiche Baumaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Eigentümer geplant. Das Schlosshotel aus den 1960er und frühen 1970er Jahren wird komplett saniert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Zudem sollen die derzeit 81 Zimmer und Suiten modernisiert sowie der Wellnessbereich umfassend renoviert werden. Durch die Investitionen von rund fünf Millionen Euro soll das Anwesen im Frühjahr 2015 in neuem Glanz erstrahlen.

Über die Gastronomie ist seit Bekanntwerden der Pachtübernahme viel spekuliert worden. Grund dafür ist nicht zuletzt, dass die Traube Tonbach seit Jahrzehnten als ausgewiesenes Feinschmeckerhotel gilt. Durch ein Gespür für große Kochkunst ist bereits die Schwarzwaldstube der Traube Tonbach mit Harald Wohlfahrt zu einer der besten Adressen in Europa geworden. Einen neuen Küchenchef für das Schlosshotel und die Gutschenke möchte Heiner Finkbeiner derzeit zwar noch nicht namentlich nennen, doch er machte deutlich: „Ich bin kein Freund von halben Sachen.“ Über das Konzept ist sich die Familie einig: „Angestrebt wird ein Gourmetrestaurant, das regionale Produkte bestens darstellt“, so der neue Pächter, der zugleich klarstellte, dass es keine zweite Wohlfahrt-Küche geben werde.

Ein Schwerpunkt der Aktivitäten in Monrepos wird auch weiterhin das Veranstaltungscatering sein. Mit repräsentativen Tagungen, privaten Feierlichkeiten und wiederkehrenden Kulturveranstaltungen wie dem Klassik Open Air wird das vielseitige Areal mit seinen verschiedenen Konferenz- und Banketträumen in Seeschloss und Schlosshotel bespielt.

Das barocke Seeschloss Monrepos wurde im 18. Jahrhundert von den württembergischen Herzögen erbaut und steht inmitten einer weitläufigen Parkanlage kurz außerhalb der Innenstadt von Ludwigsburg bei Stuttgart. Neben dem eigentlichen Seeschloss, welches Konferenz- und Banketträume für Tagungen, repräsentative Feierlichkeiten oder private Feste beherbergt, gehören ein Vier-Sterne-Hotel mit derzeit 81 Zimmer und Suiten sowie 13 Veranstaltungsräumen, eine 27-Loch-Golfanlage sowie eine moderne Reitanlage zur Domäne Monrepos. Sie ist auch Sitz des Weinguts Herzog von Württemberg.

www.traube-tonbach.de

Sterne-Regen für Schlosshotels & Herrenhäuser

Fürstlich speisen in historischen Mauern ist ein besonderes Erlebnis für alle Sinne. Die österreichischen Mitgliedsbetriebe der internationalen Hotelkooperation „Schlosshotels & Herrenhäuser“ können sich über tolle Bewertungen im soeben erschienenen Gourmetführer A la Carte freuen.

Fulminanter Neueinsteiger ist das Landhaus zu Appesbach www.schlosshotels.co.at/appesbach , privater Landsitz in St. Wolfgang am Wolfgangsee (Salzkammergut, Oberösterreich): Seit April dieses Jahres steht hier Spitzenkoch Maximilian Aichinger am Herd (früher „Magazin“ in Salzburg, „Artner“ in Wien und „Freisitz Roith“ in Gmunden) und wurde auf Anhieb mit drei Sternen ausgezeichnet. Die Tester des Guide A la Carte loben seine „stimmige, zeitgemäße Melange aus gehobener Regionalkueche, Ausflügen in internationale Geschmackswelten und phantasievollen vegetarischen Kreationen“. Kredenzt werden die Köstlichkeiten im Restaurant und auf der Terrasse mit traumhaftem Seeblick.

Erstmalig zwei A la Carte-Sterne erhält das Schlosshotel Mailberg ( www.schlosshotels.co.at/mailberg ) mit seinem Restaurant Schlosskeller (nördliches Weinviertel, Niederösterreich). Eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft mit idyllischen Weingärten, befindet sich das Anwesen seit dem 12. Jhdt. im Besitz des Souveränen Malteser-Ritterordens. Das Betreiberpaar des Schlosskellers, Verena Schneider und Küchenchef Christoph Schüller (zuvor im „Steirereck“ in Wien), zeichnet für Köstlichkeiten aus frischen saisonalen und bodenständigen Grundprodukten sowie eine spannende Weinkarte verantwortlich.

Unter den Aufsteigern rangiert auch das historische Wasserschloss Gabelhofen ( www.schlosshotels.co.at/gabelhofen, Fohnsdorf, Steiermark), das sich über einen zusätzlichen – und damit dritten A la Carte-Stern – freuen darf. Im Restaurant werden unter eindrucksvollen Gewölben eines gotischen Säulensaals Köstlichkeiten aus der Küche von Roman Kobam serviert. Ebenfalls Neueinsteiger ist das Schloss Mittersill (www.schlosshotels.co.at/mittersill, Salzburger Land), das von den Testern mit einem Stern ausgezeichnet wurde.

Insgesamt zeichnet der A la Carte-Führer 20 österreichische Betriebe der Schlosshotels & Herrenhäuser mit 36 Sternen aus. Der Kooperation gehören rund 80 unabhängige Mitgliedsbetriebe in Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Italien (Südtirol, Venetien, Piemont, Toskana) und Bayern an.

Landhaus zu Appesbach, 5360 St. Wolfgang am See, Tel.: +43 (0) 6138 / 2209, Fax: 2209-14, office@appesbach.com, www.appesbach.com

Schlosshotel Mailberg, 2024 Mailberg 1, Tel.: +43 (0) 2953 / 30301, Fax: 30301-10, reservierung@schlosshotel-mailberg.at, www.schlosshotel-mailberg.at

Schloss Gabelhofen, Schlossgasse 54, 8753 Fohnsdorf, Tel.: +43 (0) 3573 / 5555, Fax: 5555-6, hotel-schloss@gabelhofen.at, www.gabelhofen.at

Informationen und Bestellung des kostenlosen Schlosshotel-Führers: Schlosshotels & Herrenhäuser, Austraße 7, 5411 Oberalm bei Salzburg Tel: +43 (0) 62 45 / 90 123, info@schlosshotels.co.at, www.schlosshotels.co.at

Weihnachtsmarkt Bergisch Gladbach

Die Althoff Hotel Collection lädt im Grandhotel Schloss Bensberg und Schlosshotel Lerbach zum traditionellen Weihnachtsmarkt ein

Vom 28. November bis 1. Dezember 2013 findet im Althoff Schlosshotel Lerbach und vom 13. bis 15. Dezember 2013 im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach der traditionelle Weihnachtsmarkt statt. Kulinarische und kulturelle Genüsse, Attraktionen für Kinder und Kunsthandwerk aus Nah und Fern ziehen große wie kleine Besucher wieder in seinen Bann.

Es weihnachtet im märchenhaften Schlosshotel Lerbach
Märchenhafte Weihnachtsstimmung wird auch in diesem Jahr im verwunschenen Innenhof des Schlosshotels Lerbach verbreitet. In stimmungsvollen arrangierten Fachwerkhütten, die sich harmonisch in das Gesamtbild des Landschlosses einfügen, bieten ausgesuchte Kunsthandwerker und Aussteller ausgefallene Geschenkideen, wie zum Beispiel Schmuck, Spielzeug, Naturkosmetik und Pralinenkreationen an. Außerdem erwarten die Besucher weihnachtliche Köstlichkeiten aus der Küche von Nils Henkel und der Schlossgastronomie.

Öffnungszeiten: Der Markt ist Donnerstag von 17.00 bis 22.00 Uhr, Freitag von 14.00 bis 22.00 Uhr, Samstag von 11.00 bis 22.00 Uhr und Sonntag von 11.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet sieben Euro inklusive eines Heißgetränks. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.

Feng-Shui-Weihnachtsmarkt auf Schloss Bensberg
Zum vierten Mal verwandelt sich am dritten Adventswochenende der Innenhof des ehemaligen Jagdschlosses von Kurfürst Johann Wilhelm II. in eine weihnachtliche Glitzerwelt. Der Feng-Shui-inspirierte Weihnachtsmarkt auf Schloss Bensberg, dem zweitgrößten Barockschloss nördlich der Alpen, ist deutschlandweit einmalig. Im Design der Hütten, im Aufbau und in der Anordnung der Aussteller folgt der Markt den Grundregeln der Feng-Shui-Philosophie.

Auch die Ausstellerangebote lassen sich den fünf Elementen Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer zuordnen. So zeigen rund 60 ausgesuchte Aussteller und Handwerker ihre liebevoll hergestellten Waren. Frischgebackenes Brot, original Aachener Printen, Senf- oder Trüffelspezialitäten, Öl-Raritäten, handgeschöpfte Schokolade, süße Plätzchen & Pralinen, feinstes Leder- & Keramikhandwerk, Papeterie, außergewöhnlicher Edelsteinschmuck und Kosmetik sind nur einige der erlesenen Waren, die in den edlen Pagodenzelten präsentiert werden.

Kinderattraktionen sowie Black Original Gospels und Weihnachtskonzerte für die ganze Familie lassen keine Wünsche offen. Ebenso wenig wie das kulinarische Angebot mit dem beliebten Wildgulasch, Bergischen Waffeln oder den eigens für den Weihnachtsmarkt kreierten Bratwürsten.

Der Markt ist Freitag von 16.00 bis 22.00 Uhr, Samstag von 11.00 bis 22.00 Uhr und Sonntag von 11.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet sieben Euro inklusive eines Heißgetränks. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Am Adventssonntag lockt ein Familienticket: Zwei Erwachsene und zwei Kinder zahlen nur insgesamt zwölf Euro.

Nils Henkel

Landpartie in das Althoff Schlosshotel Lerbach

In seiner aktuellen Ausgabe „Die besten Restaurants 2013/2014“ kürte DER FEINSCHMECKER das Gourmetrestaurant Lerbach zum „Besten Restaurant auf dem Land“. Auf einer kulinarischen Landpartie in das Althoff Schlosshotel Lerbach gibt es viel zu entdecken.

Das Gourmetrestaurant Lerbach im romantischen Althoff Schlosshotel Lerbach ist vom FEINSCHMECKER als „Bestes Restaurant auf dem Land“ ausgezeichnet worden. Eingebettet in einen 28 Hektar großen Landschaftspark liegt das Fünf-Sterne-Hideaway in Bergisch Gladbach. Der Park mit immergrüner Eiche, Mammut- und Götterbaum sowie Robinien und Ahorn lädt zum Spazieren und im Sommer zum Picknick ein.

Pure Nature Küche und Kräutergarten
Natürlichkeit und Eigengeschmack der Produkte sind Nils Henkel sehr wichtig. Besonderen Wert legt der Zwei-Sterne-Küchenchef auf Kräuter und Gemüse. Hinter dem Gourmetrestaurant betreibt Nils Henkel einen eigenen Kräutergarten. Neben den gewöhnlichen Küchenkräutern gedeihen hier ausgefallenere Sorten wie Meerfenchel, Taglilie, Mönchspfeffer, brasilianischer und peruanischer Sauerklee, vietnamesischer Koriander und afrikanisches Basilikum. Zusätzlich sammelt Nils Henkel gemeinsam mit seinem Team die wild wachsenden Kräuter im Schlosspark und im Wald wie Schafgarbe, Vogelmiere, Giersch, Taubnessel, Gundermann, Mädesüss, Waldmeister und Sauerklee.

Aber auch Gemüse baut Nils Henkel in seinem Garten an: Beten, Radieschen, Rattenschwanzradies, Gurken, Tomaten, grüner Spargel, Meerkohl, Auberginen, Peperonies und Haferwurzeln. Henkel arbeitet mit CHROMA Kochmesser und dem ProCuTe Gewürzschneider.

Jahreszeitliche Kräuter und Gemüse setzt er in seinem Menü „Pures Gemüse“ in sechs oder acht Gängen virtuos in Szene. Das Gourmetrestaurant Lerbach ist mit 19 Punkten im Gault Millau bewertet und mit 4,5 „Feinschmecker F“ sowie zwei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet.

Vom Land in den Mund
Bei Kochkursen in der hoteleigenen Kochschule haben Gäste die Gelegenheit, dem Küchenvirtuosen über die Schulter zu schauen. Henkel kreiert zusammen mit seinen Kochschülern aromatische und raffinierte Menüs, die nach der dreistündigen Kocheinführung im Gourmetrestaurant Lerbach verkostet werden. Am 16. und 30. Oktober 2013 stehen Nils Henkels Herbstgerichte auf dem Programm und am 6. und 20. November 2013 dreht sich alles zur Trüffelsaison um Gemüsegerichte mit weißem Trüffel. Die dreistündigen Tageskochkurse sind für 320 Euro pro Person buchbar.

Bestes Restaurant auf dem Land
Mit dem Arrangement „Bestes Restaurant auf dem Land“ bietet das Althoff Schlosshotel Lerbach seinen Gästen die Gelegenheit das Gourmetrestaurant auf einer herbstlichen Landpartie zu erleben. Eine Übernachtung im Doppelzimmer Superior inklusive Frühstück und Minibar sowie Fünf-Gänge-Menü im Gourmetrestaurant Lerbach mit Champagner Aperitif aus dem Hause Bruno Paillard kostet ab 295 Euro pro Person.

www.althoffhotels.com