Arizona Taco Festival

Schlemmen und genießen heißt es in Scottsdale vom 17. bis zum 18. Oktober 2015 beim alljährlichen Arizona Taco Festival. Rund um das Salt River Fields at Talking Stick Stadium in Scottsdale duftet es dann wieder nach feuriger Salsa und fruchtiger Guacamole, zudem wird Tequila von 30 verschiedenen Herstellern fließen und die Gaumen der Besucher nach dem Hot Chili Pepper Eating Contest kühlen.

Beim Taco-Kochwettbewerb werden Profiköche lokaler Restaurants gegeneinander antreten und versuchen, das Publikum auf ihre Seite zu ziehen, um als Grand Champion gekürt zu werden. Wer bei diesem spannenden Event Tacos für nur 2 US-Dollar kosten möchte, Spaß an über 40 kreativen Taco-Teams haben und eine Kunstausstellung sehen möchte, erfährt Näheres unter: www.experiencescottsdale.com/event/6th-annual-arizona-taco-festival/

Mehr Vielfalt beim "Miami Spice"

Gastronomische Neuzugänge zum Schnäppchenpreis

Im August und September steht Miami traditionell im Zeichen des „Miami Spice“: Genießer können in den Top-Restaurants der Stadt zum Schnäppchenpreis schlemmen und sich dabei über eine noch größere Vielfalt freuen. Denn unter den fast 200 teilnehmenden Restaurants befinden sich über 50 Neuzugänge, von denen viele erst vor kurzem Eröffnung feierten. Drei-Gänge-Menüs werden zum Lunch pauschal für 23 Dollar (etwa 21 Euro) angeboten, und beim Dinner fallen lediglich 39 Dollar (etwa 35 Euro) an.

Sein Debüt beim Miami Spice feiert in diesem Jahr unter anderem das japanisch inspirierte Soho Bay Restaurant mitten in South Beach: Das erst vor kurzem eröffnete Lokal wartet mit 200 Terrassen-Plätzen direkt am Wasser auf, und Chefkoch Ricky Sauri serviert in einem schlichten Design-Ambiente raffinierte Neukreationen traditioneller japanischer Gerichte. www.sohobayrestaurant.com

Als gastronomischer Neuzugang der Stadt darf auch das Klima Restaurant and Bar im Herzen von Miami Beach begrüßt werden. Das kulinarische Konzept des komplett renovierten Lokals ist inspiriert von der mediterranen Küche Barcelonas und überzeugt mit einer Wohnzimmer-Atmosphäre aus warmen Holztönen, Teppichen und Lounge-Sesseln. www.klimamiami.com

Zu den Top-Restaurants Miamis kann sich seit Eröffnung im April 2015 auch das aus Kanada bekannte Byblos Restaurant and Lounge zählen, welches erstmalig am Miami Spice teilnimmt. Der zweistöckige Gourmettempel im Gebäude des James Royal Palm Hotels in South Beach hält Spezialitäten aus dem östlichen Mittelmeerraum bereit und avancierte bereits zum angesagten Treffpunkt des Ausgehviertels. www.byblosmiami.com

Das in New York als „Steakhouse der neuen Generation” gefeierte Restaurant Quality Meats hat seit Frühjahr 2015 auch einen Ableger in Miami. Im Flair eines Metzgerladens wird im ehemaligen Art-Déco-Hotel Bancroft während des Miami Spice ausgezeichnete Fleischqualität zum kleinen Preis serviert. www.qualitymeatsmiami.com

Ein südostasiatischer Neuling ist das Red Ginger Restaurant in South Beach. Gourmets dürfen sich in dem Lokal über ein eigenes Sushi-Menü sowie über traditionelle Gerichte vom Holzkohlegrill freuen. Das kulinarische Konzept spiegelt sich auch in der Einrichtung aus Eichenparkett, Korallenwänden und einer Onyx Bar wieder. www.redgingersouthbeach.com

Weitere Informationen zum „Miami Spice“ sowie eine aktuelle Liste aller teilnehmenden Restaurants finden Interessierte unter www.iLoveMiamiSpice.com.

Abergavenny Food Festival

18. bis 20. September 2015

Ein Magnet für Feinschmecker ist das Food Festival in Abergavenny. Der Ort in Südwales verspricht mit Sternerestaurants und historischer Markthalle ohnehin puren Genuss – noch mehr schlemmen können Besucher während der dreitägigen Veranstaltung. Mehr als 200 Aussteller aus Wales und darüber hinaus präsentieren ihre Kochkunst, natürlich inklusive Verkostung. Experten aus Lebensmittelakademien, Restaurants und Küche stehen für Gespräche zur Verfügung und zeigen ihre Kochkunst. Workshops, Mitmachaktionen und Kochkurse begleiten das Programm. Neu in diesem Jahr: ein Markt rund um Fleischprodukte mit den besten Erzeuger aus ganz Großbritannien.

www.abergavennyfoodfestival.com

Miami Spice Month

Bereits zum 13. Mal heißt es beim „Miami Spice Month“ Schlemmen auf höchstem Niveau und zum kleinen Preis: Bis 30. September 2014 können Genießer in rund 150 ganz unterschiedlichen Restaurants der Sonnenmetropole jeweils dreigängige Menüs verkosten und dabei kräftig sparen. Auf einer eigens dafür eingerichteten Website finden Interessierte eine Liste der teilnehmenden Lokale. Das Lunch-Menü kostet pauschal 23 Dollar (etwa 17 Euro), beim Dinner fallen 39 Dollar (circa 30 Euro) an.

Während sich die auf dem Festland gelegenen Viertel Downtown, Wynwood oder Midtown in den letzten Jahren rasant zu kulinarischen Hotspots entwickelt haben, erfindet sich auch die Gastro-Szene in Miami Beach immer wieder neu. Hier sind alle Liebhaber der gehobenen Küche bestens aufgehoben. Edel speisen zum Beispiel die Gäste auf der Terrasse des BLT Steak mit Blick auf Palmen und Meer, hoch über den Dächern im Juvia oder im Garten des französisch angehauchten Bistros WD 555.

Das jüngere, einheimische Publikum zieht es verstärkt in die angesagten Viertel auf dem Festland. Empfehlenswert ist beispielsweise ein Stopp im The Cypress Room, einem im Stil der Zwanziger Jahre gehaltenen Lokal mit Spezialitäten aus aller Welt im Design District oder dem Sugarcane Raw Bar Grill in Midtown.

Kleiner Tipp für Entdecker: Wer einen Tisch in einem der vielen Fisch-Restaurants am Miami River reserviert, kommt in den Genuss von typischen Gerichten wie Ceviche oder fangfrischem, gegrillten Fisch und kann bei einem Pisco Sour den Blick über die Biscayne Bay schweifen lassen.

Weitere Informationen zum „Miami Spice Restaurant Month“ sowie eine aktuelle Liste aller teilnehmenden Restaurants finden Interessierte unter www.iLoveMiamiSpice.com

Heute ist der Tag der Schokolade

Schokolade: Drei Viertel der Deutschen schlemmen wöchentlich – am liebsten Vollmilch, Weiß und Nougat

• Für jede sechste deutsche Frau ist Schokolade „täglich Brot“ – 4 von 10 bezeichnen sich als Schokoholics
• Süße Sünde: Jedem Vierten macht Schokogenuss ein schlechtes Gewissen
• Eine Tafel der Lieblingsschokolade darf höchstens 1,82€ kosten

Deutsche sind wahre Schokoholics: Drei von vier Deutschen (74 Prozent) essen mindestens einmal in der Woche Schokolade – jeder achte sogar täglich (13 Prozent, sogar 16 Prozent der Frauen), wie www.deals.com in einer aktuellen Studie herausgefunden hat. Kein Wunder: Fast die Hälfte der Deutschen (44 Prozent) ist davon überzeugt, dass Schokolade sie glücklich macht. 40 Prozent der Frauen und immerhin fast jeder vierte Mann (24 Prozent) behaupten sogar, ohne den kakaohaltigen Genuss nicht leben zu können.

Hell vor dunkel: Die beliebtesten Schokoladensorten der Deutschen
Süße Treue: Jeder dritte Deutsche (36 Prozent) hat eine bestimmte Lieblingsschokolade, die er meistens kauft. Bis zu knapp zwei Euro (1,82 Euro) sind die Schokoliebhaber bereit, für eine Tafel des süßen Glücks auszugeben. Besonders beliebt sind hellere Sorten wie der Klassiker Vollmilch oder weiße Schokolade – Zartbitter steht lediglich bei Männern hoch im Kurs (13 Prozent, acht Prozent der Frauen).

TOP Schokoliste: Was ist Ihre Lieblingsschokoladensorte?
1. Vollmilch 21%
2. Weiße Schokolade 20%
3. Nougat 18%
4. Nuss (Haselnuss, Mandel etc.) 13%
5. Zartbitter 10%
6. Marzipan 8%
7. Schokolade mit bestimmter Füllung 3%
8. Gewürzschokolade (z.B. mit Pfeffer oder Zimt) 1%
9. Sonstiges 4%
Ich mag keine Schokolade. 1%

Süße Sünde: Jeden Vierten beißt beim Schlemmen das Gewissen
Selbst wenn nur drei Prozent der Deutschen beim Schokoladengenuss auf die Kalorien achten, hat doch jeder Vierte (27 Prozent) dabei oft ein schlechtes Gewissen. Möglicherweise gibt es da einen Zusammenhang mit der verzehrten Menge? Fast genauso viele Befragte (25 Prozent) geben nämlich an, nicht aufhören zu können, bevor die Packung leer ist.

"Hamburg kulinarisch"

„Hamburg kulinarisch“
vom 8. Februar bis 30. März 2014

Edle Zutaten zu raffinierten Menüs kombiniert – das erwartet Sie vom 8. Februar bis 30. März 2014 bei „Hamburg kulinarisch“. 59 Restaurants aus Hamburg und der Metropolregion laden ihre Gäste zum 9. Mal unter dem Motto „Hamburg kulinarisch“ zum Schlemmen ein. Zum Beispiel mit gebratenem Steinbeißerfilet mit Rosé-Scharlotten oder rosa gebratenem Rumpsteak unter der Zwiebel-Senf-Kruste oder geschmortem Kalbsbäckchenmit getrüffeltem Selleriepüree und zum Abschluss Holunderblüten Panna Cotta mit gebackenen Früchten. Mit Kreativität und hohem Engagement präsentieren die Küchenchefs mit ihren Teams köstliche mehrgängige Menüs, die oft mit einem speziell abgestimmten Weinangebot von Rindchen’s Weinkontor abgerundet und so zu einem rundum genussbetontes Erlebnis werden. Und das bei einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis. Eine wunderbare Gelegenheit, sich in den ersten Wochen des Jahres, etwas Besonderes zu gönnen.

Bequem von zu Hause können sich die Gäste ihr Menü auswählen, denn alle Angebote sind im Internet unter www.hamburg-kulinarisch.de detailliert beschrieben, teilweise können sie auch online reserviert werden.

Ab Anfang Februar gibt es – begleitend zur Aktion – eine handliche Broschüre mit allen detailliert beschriebenen Menüs. Sie ist erhältlich bei den teilnehmenden Restaurants und in den Hamburg Tourist-Informationen am Hauptbahnhof und am Hafen. Als Download steht die Broschüre auch im Internet unter www.hamburg-kulinarisch.de bereit. Hier werden außerdem die aktuellen, saisonalen Angebote vieler Restaurants detailliert vorgestellt.

Gourmet-Halbmarathon am 15. September 2013 in Saarbrücken

Laufen und Schlemmen, das ist im Saarland kein Widerspruch. Das beweist der Hochwald Gourmet-Halbmarathon. Am Sonntag, 15. September 2013, lockt diese bundesweit einmalige Kombination aus Sportveranstaltung und Genussreise Läufer und/oder Gourmets nun schon zum vierten Mal nach Saarbrücken. Das Thema Kulinarik steht dabei in vielerlei Hinsicht im Mittelpunkt – es zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Wochenende. So ist der Kulinarik-Lauf wieder umrahmt von einem zweitägigen Gourmet-Markt. Höhepunkt ist aber der sonntägliche Lauf-Event, bei dem im vergangenen Jahr insgesamt 2.052 Teilnehmer an den Start gingen. Hier werden die Läufer nicht nur mit den üblichen Obststückchen, Müsliriegeln oder isotonischen Getränken versorgt – hier stehen im Zieleinlauf auch Leckereien wie Mini-Lyoner-Flammkuchen, Kräuter-Focaccias mit getrockneter Feige und Quark oder ein Kirsch-Cassis-Chilli Drink bereit.

Verantwortlich für die lukullischen Appetithappen ist erneut der leidenschaftliche Hobby-Läufer Cliff Hämmerle. Der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Küchen-Virtuose von Hämmerle’s Restaurant wird als kulinarischer Berater des Hochwald Gourmet-Halbmarathons auch in diesem Jahr wieder ausgefallene Gaumen-Verwöhner ins Rennen schicken.

Und wie immer ist auch die Streckenführung ein Augenschmaus: Der amtlich vermessene 10,55 Kilometer lange Rundkurs führt an Sehenswürdigkeiten wie dem Saarbrücker Schloss und der Ludwigskirche vorbei. Er verläuft über die Bahnhofstraße und den St. Johanner Markt. Es geht durch den malerischen Staden entlang der Saar wieder zurück zur Straße „Am Stadtgraben“. Hier, direkt neben dem Staatstheater, befindet sich der Start- und Ziel-Bereich. Was die Laufdistanzen betrifft, gibt es ein paar Neuerungen: So wird die Marathon-Strecke nicht mehr angeboten. „Der Trend bei den Teilnahmen an diesem Klassiker verlagert sich immer stärker auf die großen, traditionellen Metropolen dieses Laufs. So legen wir ab sofort den Fokus auf den Halbmarathon. Dieser wird unter den Läufern immer beliebter und wird gerne als Vorbereitung für die 42,195 Kilometer angenommen“, erklärt Ralf Niedermeier, der Geschäftsführer der ausrichtenden Agentur niedermeier+ Marketing PR Events GmbH.

Bei den Laufdistanzen haben die Teilnehmer aber weiterhin die Wahl: Neben dem über zwei Runden gehenden Halbmarathon startet um 10 Uhr erstmals ein klassischer Zehn-Kilometerlauf. Niedermeier: „Die Startlinie für diesen Lauf werden wir nach vorne verschieben, so dass wir exakt auf die 10.000 Meter kommen.“ Wieder im Programm ist die Team-Staffel, aber auch in diesem Wettbewerb muss nur noch die halbe Distanz absolviert werden. „Hier läuft jedes der vier Team-Mitglieder eine halbe Runde, also 5,27 Kilometer. Somit befindet sich auch eine Wechselzone nicht mehr im Startbereich,

sondern auf halber Strecke“, erklärt Niedermeier und meint weiter: „Damit wird auch der Teamwettbewerb für Gelegenheitsläufer attraktiver. Denn: Gerade die kurzen Distanzen erfahren momentan einen regelrechten Boom. Sie bieten auch auf einem niedrigeren Leistungsniveau eine anspruchsvolle Wettkampfdisziplin mit hohen Teilnehmerzahlen.“ Für den Halbmarathon und die Team-Staffel erfolgt der Startschuss um 10.20 Uhr in Höhe des Staatstheaters. Einen deutschlandweiten Titel gibt es auch wieder zu vergeben. In den Hochwald Gourmet-Halbmarathon sind die Deutschen Meisterschaften der Köche und Gastronomen integriert. In dieser Sonderwertung über die Halbmarathondistanz geht die Branche nun schon zum vierten Mal auf Titeljagd. Und wie schon im Vorjahr werden in einer gesonderten Siegerkategorie über die 21,0975 Kilometer die schnellsten Saarländer gesucht. Wer seinen Wohnsitz im Saarland hat oder für einen saarländischen Verein startet, kann an dieser Wertung teilnehmen.

Kürzere Strecken, volles Genuss-Erlebnis. Neben der Zielverpflegung aus der Sterne-Küche sorgt vor allem der Gourmet-Markt dafür, dass Sportler wie auch Besucher so richtig auf den Geschmack kommen. Hier laden zwei Tage lang über 20 Aussteller aus nah und fern mit ihren Spezialitäten zum Verweilen und Schlemmen ein. Wie immer wird es wieder ein herrliches Angebot an unterschiedlichsten Speisen und Getränken geben. Regionale und internationale Produkte, Naschwerk und edle Tropfen, Ziegenkäse und Wildschweinsalami – ein Paradies für echte Feinschmecker. In diesem Jahr kann der Gourmet-Markt nicht wie gewohnt auf dem Vorplatz des Staatstheaters stattfinden. Aber man hat nicht unweit davon eine Alternative gefunden. „Die Veranstaltungsfläche zieht sich vom Bereich um den Marktbrunnen auf dem St. Johanner Markt bis in die Fass- und Türkenstraße hinein. Unmittelbar hinter dem Brunnen wird auch die große Bühne aufgebaut sein“, sagt Ralf Niedermeier. Bei freiem Eintritt wartet dort auf die Besucher ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Interviews, Live-Musik und Koch-Shows.

Anmeldungen sind unter www.gourmet-halbmarathon.de möglich. Meldeschluss ist der 2. September 2013. Die Startnummernausgabe erfolgt am Samstag, 14. September, von 12 bis 19 Uhr sowie vor dem Lauf selbst von 7 bis 9.30 Uhr. In beiden Zeitfenstern werden auch Nachmeldungen entgegengenommen.

Gourmet Report Tipps: Man wohnt am besten bei Klaus Erfort im Hotel Fuchs. Und auch ein Essen im Gästehaus sollte NICHT fehlen! http://www.kochmesser.de/component/name,Klaus-Erfort/option,com_gourmet/task,article/id,344272

Guernsey für Feinschmecker

Kaum irgendwo anders in Nordeuropa ist der Herbst so mild wie auf Guernsey. Die letzten warmen Sonnenstrahlen lassen die inspirierende Landschaft der Insel in goldenen Tönen erstrahlen und laden ein, bei herbstlichen Spaziergängen die Geschichte der Insel zu entdecken, ihre natürliche Schönheit zu genießen und sich anschließend beim jährlichen Tennerfest von der kulinarischen Vielfalt Guernseys begeistern zu lassen.

Mit knapp 45 Kilometern Klippenpfade ist Guernsey ein wahres Wander-Paradies für Sportler und Abenteuerlustige. Die Ruettes Tranquilles („ruhige Gässchen“) im Landesinneren, bieten besonderen Vorrang für Fußgänger, Reiter und Radfahrer und sind ideal für gemütliche Spaziergänge.

Bei einer Klippenwanderung entlang der Südküste, eröffnet sich ein spektakulärer Blick über die Buchten und Strände der Insel. Entlang der Wanderstrecken, kann man sich auf die Spuren der Geschichte begeben und Sehenswürdigkeiten, wie etwa das unterirdische La Valette Military Museum oder den Feenring „La Table des Pions“ in Pleinmont, besichtigen.

Eine besondere Herausforderung ist der neue Channel Island Way, der die schönsten Küstenwege von Guernsey, Jersey, Alderney, Sark und Herm zu einer rund 175 Kilometer langen Wanderroute verbindet.

Wer die Insel lieber in Begleitung erfahrener Guides erkunden will, kann sich während der Healthspan Autumn Walking Week (7. bis 15. September 2013) zu den schönsten Orten Guernseys führen lassen und faszinierende Legenden und Fakten erfahren.

Doch nicht nur für Wanderer und Entdecker ist der Herbst in Guernsey ein Highlight.

Beim jährlichen Tennerfest (1. Oktober bis 11. November 2013) können Gourmets und Genießer sich für wenig Geld durch die abwechslungsreiche Küche der Insel schlemmen. Anfangs eine Promotion-Aktion, um Einheimischen und Touristen die kulinarische Vielfalt der Kanalinseln näherzubringen, gehört das Tennerfest nun zu den beliebtesten Festen auf Guernsey, Herm, Sark und Alderney.

Über 180 Cafés, Bistros, Pubs und Restaurants bieten dieses Jahr gourmetreife Menüs für £10, £12.50, £15, £17.50 und £20 an.

Wanderglück geht durch den Magen

Wo Schlemmen keine Sünde ist: Im nördlichsten Naturpark Bayerns, dem Frankenwald, können Urlauber ihrer Wanderlust frönen und gleichzeitig hemmungslos genießen. Denn ein Streifzug durch die hiesigen Wiesen und Fichtenwälder muss nicht nur Sport für die Waden, sondern kann auch ein Biathlon für den Gaumen sein. Wer im 100.000 Hektar großen Naturpark Schlemmen und Wandern kombiniert, muss keine Angst vor Hüftgold haben, denn Frankenwald Tourismus hat für den „kulinarischen Wanderer“ zwei Schlemmertagsangebote geschnürt, die reichlich Kalorien enthalten, den Pfunden aber keine Chance lassen. Die Schlemmertage süß und herzhaft beinhalten jeweils zwei Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen im Waldhotel Bächlein in Mitwitz.

Während der süßen Tage wandern die Frankenwald-Besucher in Begleitung zur Fischbachsmühle und besuchen die Confiserie Lauenstein. Hier können Schokoladenliebhaber in der gläsernen Manufaktur den Weg vom Kakao zur Praline hautnah miterleben und nach Herzenslust naschen. Danach geht es weiter zu Fuß über die Thüringer Warte zur Frankenwald-Confiserie, wo ein köstlicher Windbeutel auf die Wanderer wartet.

Wer eher dem kühlen Blonden zugeneigt ist, entscheidet sich für die herzhaften Schlemmertage. Bei dieser Variante besuchen die Gourmetwanderer das Bayerische Brauereimuseum in Kulmbach und genießen ein zünftiges Bierfleisch mit Kloß und Soß‘ sowie einen Gerstensaft im Mönchshof-Bräuhaus. Damit eventuelle Pfunde gleich wieder abtrainiert werden, geht’s danach auf zur sechs Kilometer langen Bierwanderung durchs malerische Kulmbacher Land. Die süßen Schlemmertage kosten 145 Euro pro Person im Doppelzimmer, die herzhaften Tage schlagen mit 129 Euro pro Person im Doppelzimmer zu Buche. Beide Angebote sind bis Ende Oktober beim Frankenwald Tourismus Service Center unter der Nummer 09261-6015-17 oder unter www.frankenwald-tourismus.de buchbar.

Der Frankenwald ist der nördlichste Naturpark Bayerns, der direkt an Thüringen grenzt und damit an der ehemaligen innerdeutschen Grenze – heute „das Grüne Band“ – liegt. Er bietet über 4.200 Kilometer bestens markierter Wanderwege, ein dichtes Radwegenetz für unterschiedliche Ansprüche sowie eine regionaltypische Küche und zahlreiche kulturelle Highlights. So fühlen sich Familien, Gourmets und sportliche Urlauber wohl. Besucher erreichen den Frankenwald mit dem Auto über die A 9, A 70, A 72 oder A 73. Ebenso bietet sich eine Anreise in den Frankenwald über die ICE-Bahnhöfe Lichtenfels und Saalfeld an.

Nächster Fischmarkt in Köln am kommenden Sonntag

Schlemmen im Sonnenschein!

RheinLust lädt Sie am Sonntag [29. Juli 2012] wieder dazu ein, im idyllischen Tanzbrunnen [Rheinparkweg 1, Köln-Deutz] nach Herzenslust auf dem Fischmarkt zu schlemmen und zu shoppen! Von 11.00 – 18.00 Uhr bieten Ihnen rund 65 Händler ihre Waren und Köstlichkeiten an!

Der Fischmarkt im Kölner Tanzbrunnen ist das perfekte Ausflugsziel für die ganze Familie an einem sonnigen Sonntag in den Ferien.

An den folgenden Terminen kehrt der Fischmarkt wieder in den Tanzbrunnen zurück:
26. August [4. Sonntag]
23. September [4. Sonntag]
21. Oktober 2012