Auszeichnung für Hans im Glück und Europa-Park

Die beiden diesjährigen Gewinner des Hamburger Foodservice Preises heißen Hans im Glück (München) und Europa-Park (Rust). Damit geht der Preis zum einen an ein junges, rasch wachsendes Premium Burger-Konzept, zum anderen an den seit vielen Jahren erfolgreichen größten deutschen Freizeitpark für sein herausragendes Hospitality- und Foodservice-Angebot. Mit dem renommierten Branchen-Award werden überragende, zukunftsweisende konzeptionelle wie unternehmerische Leistungen honoriert.

Die diesjährigen Preisträger im Profil:
Hans im Glück, München
Die 2010 von Thomas Hirschberger in München gegründete Burgergrill-Bar-Kombination bespielt das aktuell weltweit angesagte Thema Gourmet-Burger. Ende 2014 zählte die Marke bereits 30 Betriebe deutschlandweit, davon allein neun am Hauptstandort München. Die Markenfaszination von Hans im Glück, insbesondere auch für Frauen, ist dreifach verankert. Den Anfang macht die märchenhafte Anmutung des Namens „Hans im Glück“. Es folgt ein naturnahes und markantes Birkenwald-Raumdesign. Und drittens ein breites, tiefes Sortiment, das sich auf zwei Protagonisten stützt: Premium-Burger und Cocktails.

Mit der Verknüpfung von Burger- und Bar-Kompetenz gelang ein intelligenter Schachzug: Die Paarung macht das Konzept im Kreis der vielen „Better-Burger“ Start-Ups besonders und liefert speziell für den Abend zusätzliche Besuchsanlässe. Sie sorgt gleichzeitig für hohe Margen und überdurchschnittlich hohe Erträge.

Im Jahr 2014 erzielte Hans im Glück 43 Mio. Euro Netto-Jahresumsatz, ein Plus zum Vorjahr von gut 200 Prozent. Die jährlichen Erlöse pro Betrieb liegen bei 2 bis 2,5 Mio. Euro. Die Durchschnittsbons pro Gast betragen mittags 13 Euro und abends 21 Euro netto. Der Marke gelang es, im zukunftsträchtigen Gourmet Burger-Segment mit hohem Tempo die Marktführerschaft zu erobern.

Für das Unternehmerpaar Gunilla und Thomas Hirschberger ist Hans im Glück nach Sausalitos (im Jahr 2000 ebenfalls mit dem Hamburger Foodservice Preis ausgezeichnet) das zweite wegweisende Engagement in der Profi-Gastronomie. Für die Jury des Hamburger Foodservice Preises ein Mutmacher für Existenzgründer in dieser Branche.

Europa-Park, Rust
Der 1975 von Roland Mack und seinem Vater Franz Mack gegründete Europa-Park stellt seit Jahrzehnten unter Beweis, dass er immer wieder neu Generationen von Besuchern begeistern kann. Deutschlands größter Freizeitpark geht einmal mehr mit einer zweistelligen Millioneninvestition in die neue Saison und feiert sein 40. Jubiläum. Damit stärkt er erneut seine Position als hochbegehrtes internationales Kurzreiseziel: Mehr als die Hälfte der jährlich über 5 Millionen Besucher kommen aus dem Ausland.

Das Entertainment-Resort gilt weit über den europäischen Kontinent hinaus als absolute Benchmark in Sachen Qualität, Preis-Leistung und kreatives Können. Dabei spielen Foodservice und Hospitality in Wahrnehmung und Wirtschaftlichkeit eine zentrale Rolle.

Insgesamt zählt der Europa-Park heute rund 70 Gastro-Einheiten mit 10.000 Sitzplätzen im Spektrum von Imbiss bis Fine Dining, darunter mit dem Ammolite – The Lighthouse Restaurant das weltweit einzige 2-Sterne-Restaurant in einem Freizeitpark. Knapp 87 Mio. Euro Umsatz in dieser Disziplin stehen für ein Viertel der Gesamterlöse – der umsatzstärkste deutsche Food & Beverage-Einzelstandort. Seit 2007 liegt die Verantwortung für das gastliche Geschäft bei Thomas Mack. Der Gründersohn hat den kulinarischen und professionellen Anspruch der Europa-Park-Gastronomie immer weiter vorangetrieben.

Nach der Eröffnung des ersten Hotels im Jahr 1995 wurden neben dem Park-Kerngeschäft die Bereiche Lodging und Events gezielt und massiv ausgebaut – eine beispielhafte strategische Entwicklungsleistung.

Menschen Freizeitvergnügen zu bereiten, war und ist unternehmerische Passion der Inhaberfamilie. Mit der Auszeichnung honoriert die Jury die souveräne Balance zwischen bester Substanzpflege und innovativer Fortschreibung.

Die Preisträger in diesem Jahr bezeugen, dass Beharrlichkeit und Mut zu Neuem elementar sind für gastronomischen Fortschritt und Erfolg. Konzeptionelle wie unternehmerische Leistungen ins Rampenlicht zu rücken, die Maßstäbe setzen und zur nachhaltigen Branchen-Profilierung beitragen, darauf kommt es der Experten-Jury des Hamburger Foodservice Preises jedes Mal wieder an.

Stifterin des Preises ist die dfv Mediengruppe, in der unter anderem die Wirtschaftsfachzeitschriften food-service und FoodService Europe & Middle East erscheinen. Seit 1983 wurden insgesamt weit über 90 Unternehmen der professionellen Gastronomie mit dem Hamburger Foodservice Preis gewürdigt. In der Hall of Fame versammelt: Namen wie McDonald’s oder Gerd Käfer, Vapiano, Marché International, die Sansibar auf Sylt, Tim Mälzer, die Enchilada-Gruppe, Eataly und Nando‘s, die Block Gruppe und Kofler & Kompanie.

Alle neuen Sterne 2014

 

Neue Sterne Deutschland 2014

(nach Orten sortiert)

2 und 3 Sterne

Ort

Haus

Bundes- land

Rottach-Egern

Restaurant Überfahrt Christian Jürgens***

BY

Ort

Haus

Bundes- land

Baiersbronn

Schlossberg**

BW

Berlin

FACIL**

B

Frankfurt am Main

Tiger-Gourmetrestaurant**

HE

1 Stern

Ort

Haus

Bundes- land

Aschaffenburg / Johannesberg

Auberge de Temple – Helbigs

BY

Berlin

5 – cinco by Paco Pérez

B

Berlin

Les Solistes by Pierre Gagnaire

B

Berlin

Pauly Saal

B

Bietigheim-Bissingen

Rose

BW

Dierhagen

Strandhotel Fischland – Ostseelounge

MV

Dortmund

Palmgarden

NW

Düsseldorf

Agata’s

NW

Erfurt

Clara-Restaurant im Kaisersaal

TH

Eurasburg

Maiwerts Restaurant

BY

Freiburg im Breisgau

sHerrehus

BW

Hamburg

Anna Sgroi

HH

Ort

Heidelberg – Le Gourmet
Heidesheim am Rhein
– Dirk Maus
Horben – Gasthaus zum Raben
Köln – Le Patron
Laasphe, Bad – Ars Vivendi
Langenau – Zum Bad
Mannheim – Axt
Miltenberg – 1622 im Jagd Hotel Rose
München – EssZimmer
München – Geisels Werneckhof
München – les Deux
Murnau – Reiterzimmer
Neustadt an der Weinstraße – Urgestein im Steinhäuser Hof
Nürnberg – Aumer’s La Vie
Pfaffenweiler – Zehners Stube
Pleiskirchen – Huberwirt
Rügen / Binz – freustil
Rust – ammolite
Sylt / List –  Spices by Sarah Henke
Teinach-Zavelstein, Bad – Berlin’s Krone
Ulm – LAGO
Usedom / Heringsdorf – Tom Wickboldt
Velbert – Haus Stemberg
Waldenbuch – Gasthof Krone
Wertheim – Stadtpalais
Würzburg – KUNO 1408
Würzburg- REISERS am Stein

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Restaurants!

Der Michelin Deutschland 2014 ist für 29,95 Euro online bestellbar unter ISBN (13) 978-2-06-718889-1 (portofrei in D)

Alle News zum Michelin 2014
Die ersten Gerüchte (sie waren wahr): www.gourmet-report.de/artikel/344778/Die-Geruechtekueche-zum-neuen-Michelin/
Unser Artikel zum Michelin 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344779/Guide-MICHELIN-Deutschland-2014/
Alle neuen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344780/alle-neuen-Sterne-2014/
Alle gestrichenen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344781/Gestrichenen-Sterne-2014/
Alle Sternerestaurants Deutschlands 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344782/Alle-Sterne-Restaurants-Deutschland-2014/

Alle 451 Bib Gourmand Restaurants (gut & preiswert):
www.gourmet-report.com/artikel/344788/Bib-Gourmand-2014/

Das GZSZ-Spezial vom "perfekten Promi Dinner"

GZSZ-Schauspieler schlüpfen in Gastgeber-Rolle

20 Jahre „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ – das sind 5.000 Folgen voller Freundschaft, Intrigen, Spannung, Liebe und Herzschmerz. Pünktlich zum Start der Jubiläumswoche bei RTL werden bei VOX nun vier der Serien-Stars auf ihre Talente abseits der Schauspielerei getestet. Im GZSZ-Spezial vom „perfekten Promi Dinner“ am 20. Mai um 20:15 Uhr dürfen Raúl Richter, Isabell Horn, Senta-Sofia Delliponti und Jascha Rust beweisen, dass sie auch mit dem Kochlöffel in der Hand eine gute Figur machen. Am heimischen Herd müssen die Promis jeweils drei Gänge zaubern – und nur, wer von seinen Gästen mit der höchsten Punktzahl bewertet wird, kann den ruhmreichen Titel des perfekten Gastgebers ergattern und 5.000 Euro für den guten Zweck einheimsen.

Der erste Gastgeber der Promi-Runde ist GZSZ-Beau Raúl Richter. In seiner Rolle als ehemaliger Zimmermann Dominik Gundlach beweist der Schauspieler, dass er Fingerspitzengefühl besitzt. Doch hat er am Herd ähnlich geschickte Hände wie sein Serien-Pendant? Der 24-Jährige hat neben dem Kochen noch ein pikantes Anliegen: Er sucht eine Freundin! Ob er die Damenwelt mit seinen Kochkünsten beeindrucken kann? Isabell Horn spielt bei GZSZ seit 2009 die pfiffige und hilfsbereite DJane Pia Koch. Am zweiten Dinner-Tag will die 28-jährige ihrem Serien-Nachnamen gerecht werden und ein leckeres Essen auf die Beine stellen. Das Highlight ihres Abends bildet ein wilder Ausdruckstanz, für den sich Senta als Supermann, Jascha als Frau in Lack und Leder und Raúl als Engel mit Flügelchen verkleiden. Doch wird die Schauspielerin auch mit ihrem Menü begeistern können oder setzt sie wie in ihrer Rolle als Pia auf Sympathiepunkte? Die dürfte sie beim Dinner jedenfalls ordentlich sammeln…

Am dritten Tag wird’s rockig: Senta-Sofia Delliponti alias Tanja Seefeld schickt ihre Mitstreiter in drei Gängen auf „Pestoweltreise“. Die italinenisch-bulgarische Schauspielerin und Sängerin ist seit 2010 mit im GZSZ-Cast und spielt in der Serie eine quirlige Rockstar-Tochter. Passend dazu veranstalten die vier Schauspieler an ihrem Esstisch eine kleine Jam-Session mit Beatbox und Gesang. Doch kann Senta-Sofia ihr Menü tatsächlich bühnenreif präsentieren oder macht ihr das Lampenfieber einen Strich durch die Rechnung? Jascha Rust alias Serien-Sunnyboy Zacharias ‚Zac’ Klingenthal streift sich am letzten Dinner-Tag die Kochschürze um. Mit „Lecker Raclette“ und einem „Frechen Bauernsalat“ geht er sein Menü ganz locker an – zu locker vielleicht? Seine Mitstreiter trauen ihm den großen Durchbruch als Koch vorerst nicht zu. Ob sich der 21-Jährige bei der Punktevergabe besser auf sein gutes Aussehen verlässt? Oder entpuppt er sich am Ende doch als Dinner-Sieger? Beim „perfekten Promi Dinner“ geht es für die GZSZ-Schauspieler um Alles oder Nichts – da können aus Kollegen harte Konkurrenten werden. Machen Raúl Richter, Isabell Horn, Senta-Sofia Delliponti und Jascha Rust eine gute Figur als Gastgeber oder gibt es saftige Punktabzüge?

Welcher Schauspieler am Ende Dinner-Sieger wird und 5.000 Euro für einen guten Zweck ergattert, zeigt VOX am 20. Mai um 20:15 Uhr beim GZSZ-Spezial von „Das perfekte Promi Dinner“.

Die Kandidaten und Menüs im Überblick:

Raúl Richter (24), spielt Dominik Gundlach bei GZSZ:
Vorspeise: Ceviche
Hauptspeise: Spaghetti á Llerlei
Nachspeise: Panna Cotta mit einem Baby-Ananaskompott

Isabell Horn (28), spielt Pia Koch bei GZSZ:
Vorspeise: Bunter Frühlingssalat mit warmem Honigziegenkäse
Hauptspeise: Lachsfilet mit Rote-Bete-Graupenrisotto auf Wasabischaum
Nachspeise: Warmer Schokozauber mit Vanille-Eis und Beeren

Senta-Sofia Delliponti (21), spielt Tanja Seefeld bei GZSZ:
Vorspeise: Karotten-Ingwersuppe mit Dubai-Pesto
Hauptspeise: Maispoulardenbrust mariniert in orientalischem Pesto mit Pilzrisotto an einer Rotweinsauce
Nachspeise: Panna Cotta mit Minz-Pesto und Früchten

Jascha Rust (21), spielt Zacharias ‚Zac’ Klingenthal bei GZSZ:
Vorspeise: Frecher Bauernsalat
Hauptspeise: Lecker Raclette
Nachspeise: Gegrillte Banane mit Vanille-Eis

Am 20.05. um 20:15 Uhr bei VOX

Wiens exquisites Weinhotel im steten Aufwind

Weinreisende aller Länder, ihr habt ein Ziel! Das Hotel Rathaus Wein & Design in
Wien. Es hat sich schon vor langem dem Wein verschrieben, wohnen mit ihm
und um ihn ist Teil des Konzepts. Dass das Hotel nun für dieses Engagement
ausgezeichnet wurde, ist der logische Schluss. Mitte März wurde ihm der
Publikumspreis VINEUS Wine Culture Award 2012 für das beliebteste Weinhotel
Österreichs verliehen. Die Ehrung fand im Rahmen einer festlichen Gala in der
Wiener Aula der Wissenschaften statt, wo auch die Schecküberreichung für eine
Weinreise nach Südafrika, zur Verfügung gestellt von American Express Österreich,
erfolgte. Unabhängige Wein- und Genussexperten hatten im Vorfeld für die
Nominierung der Kandidaten gesorgt.

Das Hotel Rathaus Wein & Design, seit 2004 im Besitz des Salzburger Gastronomenpaars
Petra und Klaus Fleischhaker, wird von Weinliebhaber Conrad Schröpel geführt.
Der stolze Hoteldirektor zur Auszeichnung: „Wir freuen uns aufrichtig über den
VINEUS. Er ist Bestätigung und Ansporn für unser Streben, in unserem Hotel den
Gästen aus aller Welt den österreichischen Wein nahe zu bringen.“

Als Dankeschön für
die vielen Publikumsstimmen offeriert er im Juli und August 2012 das „VINEUSPackage“:
zwei Nächte im Doppelzimmer um 335 statt um 388 Euro inklusive
Frühstücksbuffet und einer Flasche Rotwein vom Weingut Feiler-Artinger im
burgenländischen Rust. Buchbar bis 30. Mai 2012.

Das Konzept des Hauses: jedem Zimmer sein Winzer. 39 österreichische Spitzenwinzerinnen
und -winzer haben eine Patenschaft für die 39 individuell ausgestatteten
und kürzlich neu adaptierten Zimmer. Die Gäste freuen sich über gut bestückte
Minibars des jeweiligen Weinguts. Im entspannten Ambiente der Bar können darüber
hinaus über 450 Top-Weine aus Österreich verkostet werden, jeden Monat ist
zusätzlich das gesamte Sortiment des „Winzers des Monats“ im Programm.

Hoteldirektor Conrad Schröpel ist es wichtig, sein 4-Sterne-Haus so zu führen, dass
sich seine Gäste in jeder Hinsicht willkommen, zuhause und persönlich betreut fühlen.
Der Wein ist dabei ein wichtiger Baustein.

http://www.hotel-rathaus-wien.at

Euro Dance Festival

Eine einmalige Plattform für Tänzer aller Levels ist das Euro Dance Festival, das vom 18. bis zum
21. Februar 2010 zum vierten Mal in Folge im Europa-Park in Rust stattfindet. Das Festival kombiniert
Tanzworkshops, Shows und Tanzmesse. Highlights sind die spektakulären Tanzshows der weltbesten
Tänzer, Trainer und Choreographen.

An vier Tagen geben 80 Weltklasse-Trainer über 300 Workshops und Seminare. Von Standard, Latein,
Salsa und Tango Argentino über Swing und Discofox bis hin zu Hip Hop und Breakdance sind alle
Tanzstile vertreten. Die Workshops sind in fünf Levels eingestuft, um den individuellen Ansprüchen
der Teilnehmer gerecht zu werden – vom absoluten Neueinsteiger bis zum erfahrenen Könner.

Aktuelle Trends in Mode, Licht- und Tontechnik sowie viele weitere Themen rund ums Tanzen werden
auf der Tanzmesse vorgestellt.

Abwechslungsreiche Abendprogramme lassen die ersten drei Festivaltage ausklingen. Auf den
Partys und Bällen präsentieren die Weltstars spektakuläre Tanzshows. Dabei sind unter anderem
zahlreiche amtierende und ehemalige Weltmeister der lateinamerikanischen und der Standardtänze.
Außerdem sind die Weltmeister im Discofox,
Rock‘n‘Roll, Breakdance und Hip Hop zu
Gast. Bei erstklassiger Live- und DJ-Musik in
Kombination mit einer einzigartigen Atmosphäre
können auch die Laien-Besucher das
Tanzbein schwingen. Im Jahr 2010 ist erstmals
eine Paket-Anmeldung mit Festivalticket und
Hotelübernachtung im Vier-Sterne-Superior-
Hotel „Colosseo“ möglich.

www.euro-dance-festival.de

Euro Dance Festival im Europa-Park Rust

Euro Dance Festival im Europa-Park Rust

Vom 26. Februar bis 01. März 2009 findet zum dritten Mal Europas größtes Tanzworkshop-
Festival im Europa-Park in Rust bei Freiburg statt. An vier Tagen unterrichten die besten
Tänzer der Welt in fast 300 Workshops und Seminaren Standard, Latein, Salsa, Tango,
Swing, Discofox, Hip Hop und Breakdance. Es gibt Kurse für jedes Niveau – vom Anfänger
bis zum Profi. An drei Abenden werden spektakuläre Shows der Tanz-Weltspitze geboten.
Auch wer noch keinen Tanzpartner hat, kann mitmachen. Ab sofort steht eine Online-
Tanzpartnersuche auf der Internet-Seite des Veranstalters zur Verfügung.

Unter den Tanz-Trainern für 2009 haben internationale Größen zugesagt, darunter so
namhafte Tanzpaare wie Maurizio & Jade Mandorino (Weltmeister Rock’n’Roll) und
Mario Spindler & Steffi Langer (Weltmeister Discofox). Das Festival versteht sich als Plattform
sowohl für Hobbytänzer als auch für Tanzlehrer, Turniertänzer und Trainer. Neue
Schritte, Technik, Haltung aber auch neue und seltene Tänze stehen auf dem Programm.
Donnerstag, Freitag und Samstag Abend können die Teilnehmer das Erlernte gleich auf
mehreren Flächen ausprobieren. Die Shows der Weltstars und Livemusik schenken dabei
zauberhafte Stunden. Neuen Figuren, Techniktrends und Spezialtänzen werden in den
diversen Workshops vorgestellt sowie interessante Kombinationen und Techniken, die
leicht in den eigenen Tanzstil mit eingebaut werden können. Neben den Standard-Tänzen
wie Langsamer Walzer, Tango, Slowfox, Wiener Walzer und Quickstep werden vor allem
lateinamerikanische Tänze wie Cha Cha Cha, Samba, Rumba, Paso Doble und Jive detailliert
gezeigt. Aber auch der Salsa entwickelt sich ständig weiter und hat heute Millionen
begeisterter Anhänger. Tango Argentino mit seiner spannungsgeladenen Stimmung
ist ein weiterer Höhepunkt aus der
Neuen Welt. Neben den Klassikern hat
das Tanz-Festival im Europa-Park Rust
noch viele weitere Tänze im Angebot.
So haben unter anderem Steptanz,
Flamenco oder auch Partytänze ihren
Platz, und auch die „Alten Tänze“ waren

Tim Mälzer

Hörbar Rust

Bettina Rust im Gespräch mit dem Koch Tim Mälzer

Dauer: 60 Minuten

Samstag, 26.07. um 00:00 Uhr

Er trägt keine Schürze, kleckert, kichert und klappert mit den Töpfen. Tim Mälzer, 1971 in Elmshorn geboren, zaubert als 10-Jähriger aus seinem ersten selbst gekochten Hühnerfrikassee ein besoffenes Huhn. Mutter Christa ist begeistert. Nach dem Abi 1990 in Pinneberg leistet Tim zunächst seinen Zivildienst im Kreiskrankenhaus und absolviert anschließend eine Lehre als Koch. Sein erster Job nach der Ausbildung führt ihn 1995 nach London ins Hotel Ritz, wo er für die Königsfamilie kocht. 1998 völlig abgebrannt zurück in Deutschland arbeitet Tim Mälzer in verschiedenen Hamburger Restaurants wie dem Tafelhaus und dem Café Engel. Im August 2002 tut sich der Gaumenspezialist mit seinem Partner Christian Senkel zusammen und übernimmt das „Weiße Haus“ im Museumshafen im Hamburger Stadtteil Övelgönne. Ein Jahr später geht die Kochshow „Schmeckt nicht, gibt’s nicht“ bei Vox auf Sendung und Tim Mälzer wird über Nacht in ganz Deutschland bekannt, obwohl er mehr nach Knast als nach Küche aussieht. Zur Premiere schmeißt er eine Party, lädt eine Punkrock-Band, seine Freunde und die Fernsehcrew ein und kocht literweise Sauerkrautsuppe. Heute, hunderte Sendungen mit durchschnittlich 1,5 Mio. Zuschauern später, inklusive der Goldenen Kamera, der Oberhafenkantine, 3 Kochbüchern und tausenden Rezeptdownloads, lebt er nach einem kurzen Burnout entspannt auf Mallorca. Dicht an seiner Seite: Nina, seit 19 Jahren beste Freundin und seit gut vier Jahren seine zweite Hälfte, Assistentin und Muse. Auch bei Kerners Kochshow tritt Tim Mälzer nun wieder regelmäßig in Erscheinung. Sein neuster Clou: die „Bullerei“ im Schanzenviertel. Mal sehen, welches musikalische Süppchen er zusammenbrutzelt: Tim Mälzer – zu Gast an der Hörbar Rust im rbb Fernsehen.

Ceel – das erste Bier-Jahr in Rust

Vom „Winzerkönig“ bis „Hicke Hacke“

Bereits im Jahre 1317 wurde Rust, damals als „Ceel“, erstmals urkundlich erwähnt. Ceel bedeutet Ulme / Rüster. Vor exakt einem Jahr eröffnete das „Ceel“ Gasthaus – Brauerei – Bar und verpflichtete sich mit seinem Namen dieser historischen Tradition. Dass die berühmte Weinstadt Rust neben dem Ceel auch sonst noch einiges mit Bier am Hut hat, beweist ihre Städtepartnerschaft mit Kulmbach – der geheimen Bierhauptstadt Deutschlands. (Die Kulmbacher Brauerei-Gruppe erwirtschaftet mit 1.100 Mitarbeitern 3,7 Mio hl und rd. 230 Mio € Umsatz / 2006.)

Bereits im ersten Jahr: Burgenlands Bierlokal des Jahres
In Bierpapst Conrad Seidls jüngst erschienenen Bier Guide 2008 wird das Ceel als Burgenlands Bierlokal des Jahres gewürdigt. Seit Mai 2007 wird in Rust Bier gebraut und Seidl zeichnet das Ceel im ersten Jahr seines Bestehens bereits mit drei Krügeln (von fünf möglichen) aus. Rust und das ganze Burgenland ist stolz auf diesen Erfolg der Brauerin Isabella Berger.

In den ersten 12 Monaten seit Eröffnung der Gasthof-Brauerei direkt am Neusiedler See wurden ca. 11.300 Krügeln Bier gezapft und getrunken. Das Ceels-Bier besticht durch seine Naturbelassenheit. Die angenehm milde Kohlensäure macht es besonders süffig.

Erhältlich ist Ceels in zwei Sorten:
Ceels das Bier (Helles), mit knapp unter 11° Stammwürze, im Sommer trendgemäß leichteres Bier 4,2 Vol% Alkohol.
Ceels das Bier (Schnitt), mit knapp unter 11° Stammwürze, im Sommer trendgemäß leichteres Bier 4,2 Vol% Alkohol.

Dreher® Brauanlagen sorgen für den optimalen Brauprozess, bei dem Pilsener und Münchener Braumalz verwendet wird. Beim Hopfen setzt man auf die besten Mühlviertler Qualitäten. Pro Sud werden 200 Liter Bier gebraut, das bis zur Ausschank 3 Wochen lang (!!!) gelagert wird. Das schmeckt!

Winzerkönig im Ceel
Was bei vielen Weinverkostungen üblich ist, nämlich im Anschluss an die hervorragenden önologischen Spezialitäten, sich ein gepflegtes Bier zu gönnen, haben auch die Drehbuch-Autoren des „Winzerkönigs“ eingearbeitet. Zwei Szenen der aktuellen zweiten Staffel aus der beliebten TV-Serie wurden unter anderem im Ceel gedreht. Der Eindruck, den das Ceel beim Film-Team hinterlassen hat, muss ein nachhaltiger gewesen sein – anders lässt es sich auch nicht erklären, dass das Winzerkönig-Team, nachdem die Staffel „im Kasten“ war, das Ceel für ihre Abschlussfeier auserkoren hat. Denn die kulinarisch top-aktuelle Angebotsform, neben den hervorragenden Bierspezialitäten, Pizza und Spare Ribs aus dem Holzbackofen (von Alfa Caminetti / nahe Rom) anzubieten, dürfte die heimischen Film-Stars rund um Harald Krassnitzer begeistert haben.

Touristisch gesehen ist die TV-Serie ein Publikumsmagnet. Gäste aus dem In- und Ausland möchten die Original-Schauplätze des Winzerkönigs hautnah erleben. Dazu zählt nun unbedingt der Besuch des Ceels in Rust.

Isabella Berger – Power Frau, Brauerin und Wirtin setzt auf „Hicke Hacke“

Mit der ihr typischen, kompromisslosen Qualitäts-Philosophie, dem unvergleichlichen Geschmack, der sich im Braugeheimnis des Ceels widerspiegelt und dem G´spür für die Gäste, ist Isabella Berger stets am Puls der Zeit. Gerade für die Bier-Gastronomie stellt das Sportereignis des Jahres – die Fußball Europameisterschaft – ein ganz bedeutendes dar. Ist doch Bier das beliebteste Getränk der österreichischen und internationalen Fußball-Fans. Der österreichische Bierkonsum in den EM-Tagen wird laut Prognosen zweistellig ansteigen.

Während der EM wird es im Ceel unter dem Motto „Hicke Hacke“ genau das geben, was Fußballbegeisterte suchen – das beste Bier zum Spiel! Speziell eingebraut durch Braumeister Eric: Süffig, mild, bekömmlich. Und damit niemand auf die besten Szenen der Spiele verzichten muss, werden Video-Screens die Highlights der EM live ins Ceel bringen.

Fußball ist somit das Motto, das auch Rust rund um die EM beschäftigen wird. Ein ganz Großer des Österreichischen Fußballs wird in Rust sein Jugendcamp abhalten – Hermann Stessl. Seit mehr als 15 Jahren veranstaltet der ehemalige Profi-Trainer Hermann Stessl Ferien-Fußballcamps für Burschen zwischen 7 und 15 Jahre. Bereits über 6.500 Kinder hatten Spaß und Freude am Fußball. Auch heuer finden wieder 5 Camps in den Bundesländern Niederösterreich und Burgenland statt. Schwerpunkt ist die technische und taktische Schulung nach der „Hermann Stessl – Fussballschule“ mit Spezialtraining für Tormann, Stürmer, Mittelfeld- und Abwehrspieler. In Rust gastiert die Stessl Fußballschule von 3. bis 8. August 2008.

Was die Väter der Fußball begeisterten Kids in den Trainingszeiten machen, ist wohl klar – sie besuchen das Ceel.

Deutsche Freizeitparks im URLAUB-PERFEKT-Check

Phantasialand punktet mit Themenwelten, Familien werden im Heide-Park glücklich

Zum Saisonstart 2008 überbieten sich die Freizeitparks mit neuen Attraktionen und ausgefallenen Hotels. Doch wo finden Besucher die schnellste Achterbahn oder die spektakulärste Themenwelt? Wo stimmen Preis und Service? URLAUB PERFEKT hat zusammen mit den Experten des Freizeitpark-Tester-Teams die größten deutschen Erlebniswelten unter die Lupe genommen.

Bewertet wurden unter anderem Action, Spaß, Preis-Leistungs-Verhältnis, Sauberkeit der Anlage, Freundlichkeit des Personals und das gastronomische Angebot. Die besten Parks im aktuellen Check: der Hansa-Park in Sierksdorf, der Heide-Park Soltau, das Phantasialand in Brühl und der Europa-Park in Rust.

Die spektakulärste Neuheit 2008 bietet der Hansa-Park: die Mega-Glocke. Dabei pendeln die Besucher bis zu 70 km/h schnell an einem Klöppel und drehen sich um die eigene Achse. Auch sonst finden Gäste in der Anlage an der Ostsee jede Menge Action und Spaß, zum Beispiel im Fallturm Monte-Zuma und im größten Flugkarussell der Welt in 70 Meter Höhe. Einziger Kritikpunkt der Tester: „Bei schlechtem Wetter lässt der Hansa-Park seine Gäste im Regen stehen – es gibt wenige überdachte Angebote.“

Die aufregendsten Themenwelten finden Besucher im Phantasialand, etwa die Hängeachterbahn Black Mamba im afrikanischen Stil. Dazu passend eröffnet im Sommer 2008 das Motto-Hotel Matamba. Auch der Europa-Park Rust punktet mit bombastischen Kulissen wie der Wasserbahn Poseidon in Tempel-Optik.

Als bester Familienpark schnitt der Heide-Park Soltau ab: Er überzeugte mit einer gepflegten Anlage und abwechslungsreichen Fahrgeschäften von der Schweizer Bobbahn bis zur Riesenschiffsschaukel. Ebenfalls empfehlenswert für Besucher mit Kindern ist das Legoland in Günzburg, in dem 50 Mill. Legosteine verbaut wurden. Pluspunkt: das hilfsbereite Personal. Minus: „Das Legoland ist im Vergleich zu seiner eher kleinen Fläche sehr teuer.“

Außerdem in URLAUB PERFEKT: Die besten Freizeitparks in Europa von Efteling in den Niederlanden bis zum italienischen Gardaland.
Alle Ergebnisse des Freizeitpark-Tests stehen in der neuen URLAUB PERFEKT („Clever planen, besser buchen, mehr erleben“). Das Reisemagazin aus der FVW Mediengruppe (Hamburg) ist ab dem 8. April 2008 für 1,50 Euro am Kiosk erhältlich und erscheint alle zwei Monate. Die verkaufte Auflage beträgt 126.013 Exemplare (IVW I/2008).

Winterschlaf soll Fettleibige dünner machen

Molekularbiologen patentieren Fatburner von Bären

Ähnlich wie Tiere, die Winterschlaf halten und dabei ihre Fettreserven aufbrauchen, könnten fettleibige Menschen in Zukunft ihre überschüssigen Kilo verlieren, meinen US-Forscher. Der Molekularbiologe Cheng Chi Lee von der Texas
Houston Medical School http://www.uth.tmc.edu hat eine Substanz
patentieren lassen, die Mäuse in einen winterschlafähnlichen Zustand
gebracht hat und dafür gesorgt hat, dass die Tiere Fett verbrannten und
Gewicht verloren, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist in
seiner Online-Ausgabe.

Das Forscherteam hatte zunächst den Stoffwechsel von typischen
Winterschläfern untersucht. Bären und Murmeltieren gelingt es während
dieser Phase Fettdepots in nützlichen Zucker umzuwandeln. An der
Fettverbrennung sind bestimmte Gene beteiligt, darunter auch die
chemische Substanz 5-Adenosin-Monophosphat (5-AMP), die wie ein Regler
wirkt. Die Wissenschaftler injizierten Mäusen in anschließenden
Versuchen 5-AMP in hohen Dosen. Daraufhin fielen die Tiere in einen
winterschlafähnlichen Zustand: Die Aktivität und die Körpertemperatur
sanken, die Tiere fuhren ihren Stoffwechsel nach unten und stellten ihn
auf Fettverbrennung um und nutzten die vorhandenen Reserven.

Ob es nun auch gelingt, bei Menschen eine ähnliche Reaktion
hervorzurufen, ist fraglich. Bei den Mäusen stellte sich der
„Fatburner-Effekt“ bereits nach einigen Tagen in Dunkelheit ein. Sie
verloren an Gewicht, weil sie offenbar mehr Fett verbrannten. Fraglich
ist auch, wie hoch die 5-AMP-Dosen für einen ausgewachsenen Menschen
sein müssten, damit sich ein solcher Effekt einstellt. Ob sich in
Zukunft damit Fettleibige behandeln lassen können, stehe in den Sternen.
Das sieht die Wiener Ernährungswissenschaftlerin Petra Rust von der
Universität Wien http://www.univie.ac.at/nutrition eher skeptisch. „AMP-5 ist aus dem
Energiestoffwechsel bekannt“, so Rust. Übermäßig zugeführtes AMP-5
könnte schon zum Abbau von Fettsäuren führen, wenn keine Nahrung
zugeführt wird. „Da allerdings eine Reihe von verschiedenen
Stoffwechselzyklen dabei eine Rolle spielen, ist es fraglich, ob es
dabei auch zu einem Abbau der Fettdepots kommen kann“, meint Rust. Es
sei zwar denkbar, aber eben noch nicht bewiesen, meint die
Ernährungswissenschaftlerin.

Die texanischen Wissenschaftler glauben, dass es für 5-AMP aber auch
zahlreiche andere Anwendungen im notfallsmedizinischen Bereich geben
könnte: Etwa bei Schwerverletzten zur Genesung, nach
Organtransplantationen oder Herzinfarkten zur Vermeidung von
Folgeschäden. Denkbar wäre auch eine Anwendung unmittelbar nach einem
Schlaganfall. Wolfgang Weitlaner