Alex Rüdlin

Das Fünf-Sterne Mountain Resort Grand Hotel Park begrüßt den neuen deutschen Küchenchef Axel Rüdlin. In der kommenden Wintersaison gibt der erfahrene Koch mit kreativen Ideen und neuen Menüs der Küche des Gstaader Traditionshauses eine neue Ausrichtung.

Axel Rüdlin, bis 2015 Executive Chef im Kempinski Grand Hotel des Bains, wird nach langjähriger Arbeit in St. Moritz zur Wintersaison nach Gstaad in das renommierte Grand Hotel Park wechseln.

„Gstaad bedeutet für mich: wunderschöne Landschaften und das einzigartige Gefühl auf den Bergen zu stehen und die Welt von Oben zu sehen und kulinarisch gesehen ist es hier wirklich top, man hat alles um sich beruflich auszutoben.“, so Rüdlin über seine Wahlheimat Gstaad und die neue Herausforderung.

Rüdlin, der seit 15 Jahren sein Können in erstklassigen Häusern, wie dem Schlosshotel Lerbach, Jöhri’s Talvo, Restaurant Bareiss, Restaurant Dieter Müller in Deutschland und dem Kempinski Grand Hotel des Bains in der Schweiz beweist, ist seit seiner Kindheit mit der Gastronomie verbunden und setzt auf Kreativität. Er lässt er sich gern von neuen Kreationen seines Teams begeistern und animiert und motiviert zur abwechslungsreichen Arbeit in der Küche. Den Trend der Zukunft sieht er in leichter, regionaler, aromenreicher und vor allem gesunder Küche.

„Puristisch, mediterran, sehr stark auf den Geschmack abgezielt und erst dann liegt der Fokus auf Optik, denn im Vordergrund steht bei mir der Geschmack.“, erklärt der gebürtige Deutsche seinen Kochstil.
Das Grand Hotel Park freut sich sehr, diesen Meisterkoch Gästen in der Wintersaison 2016/17 präsentieren zu dürfen.

www.grandhotelpark.ch

Michelin kommt Dezember!

Guide MICHELIN Deutschland 2017 erscheint Anfang Dezember 2016 im Handel

Die jährlich mit Spannung erwarteten Empfehlungen zu den besten Hotels und Restaurants in allen Preisklassen des Guide MICHELIN Deutschland 2017 gibt der weltweit agierende Reifenhersteller am 1. Dezember 2016 bekannt. Das Buch erscheint wenige Tage später im Handel. Die umfangreich aktualisierte Auflage ist in Deutschland für 29,95 Euro, in Österreich für 30,80 Euro und in der Schweiz für 39 Franken erhältlich. Das Spektrum der empfohlenen Häuser reicht vom Landgasthof bis zum Feinschmeckerlokal sowie von der einfachen und gut geführten Familienpension bis hin zum traditionsreichen Grandhotel. Diese Vielfalt macht den Guide MICHELIN zum idealen Reisebegleiter für Geschäfts- und Ferienreisende.

Guide MICHELIN Schweiz 2017 kommt am 7. Oktober
Die neuen Sterne am Schweizer Gastronomiehimmel präsentiert der Guide MICHELIN Schweiz 2017 am 5. Oktober 2016. Der weltweit renommierte Hotel- und Restaurantführer kommt bereits ab dem 7. Oktober 2016 in den Handel. Der Preis beträgt in Deutschland 29,95 Euro, in Österreich 30,80 Euro und in der Schweiz 33 Franken.

Unabhängige Tester garantieren hohe Qualität
Für die Auswahl der Adressen im Guide MICHELIN ist ein Team aus hauptberuflichen, fest angestellten Michelin Inspektoren verantwortlich. Die für ihren hohen Anspruch bekannten Tester sind ausgewiesene Fachleute aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe. In den vergangenen zwölf Monaten waren sie in Deutschland unterwegs, um anonym neue Häuser zu besuchen und die bereits im Guide MICHELIN aufgenommenen Adressen zu überprüfen. Dabei gingen sie nach strengen Maßstäben vor.

Singende Köche und kochende Sänger

Es wird geschnippelt, gehackt, gebraten und – gesungen! Underberg sucht Kandidaten für ein nie dagewesenes Format. „Koch und sing Dich auf den Underberg!“, so nennt sich der Wettbewerb, bei dem es gleichermaßen um das Können am Herd und die Performance am Mikrofon geht. Die Kandidaten werden nicht nur ihr Parade-Gericht zaubern, sondern die Jury auch von ihren Gesangstalenten überzeugen müssen.

Um sich einen Platz in den regionalen Qualifikationen zu sichern, müssen aussagekräftige Bewerbungen hochgeladen werden (http://www.underberg-talentsuche.de/mitmachen/), welche nebst einem Rezept und Foto zum Gericht eine aussagekräftige Hörprobe des Gesangs enthalten müssen. Die Besten bekommen einen Platz in den regionalen Qualifikationen. Diese finden im September 2016 in Kochschulen in folgenden Städten statt: Hamburg, Leipzig, München und Düsseldorf. Hier präsentieren die Teilnehmer ihr Können: Im Live-Contest beweisen sie sich vor einer Fachjury bestehend aus Größen der Koch- und Musikszene. Die Teilnehmer kochen ein selbst gewähltes Gericht, singen einen Coversong oder eine Eigenkomposition und schließen mit einer eigenen Interpretation des bekannten Underberg-Jingles.

Im November 2016 treten die Gewinner der regionalen Qualifikationen in Köln im Finale gegeneinander an. Hier wartet eine renommierte Fachjury darauf, die Besten der Besten zu küren: Mit dabei sind Mitglieder der erfolgreichen a cappella Band Voxxclub, Star- und Fernsehkoch Christian Henze sowie Hubertine Underberg-Ruder, die das traditionsreiche Familienunternehmen Underberg in fünfter Generation vertreten wird. Den Gewinnern des Finales im November 2016 winken attraktive Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 10.000 Euro. Schon der Erstplatzierte räumt mächtig ab: 2.500 Euro sowie ein Berlin-Wochenende für sich und drei Freunde – Kochkurs bei Spitzenkoch Stefan Dadarski inklusive!

Auf der Webseite www.underberg-talentsuche.de können sich die singenden Köche und kochenden Sänger ab jetzt bewerben. Die besten Einsendungen werden direkt zu einer der vier regionalen Qualifikationen geladen. Teilnahmeschluss ist der 15. Juni 2016. Bewerben kann sich jeder, der sowohl kochen als auch singen kann. Ob Hobby-Koch oder Profi spielt dabei keine Rolle.

Der Wettbewerb ist der um das Thema Kulinarik erweiterte Nachfolger des erfolgreichen Formats „Sing dich auf den Underberg“, (www.sing-dich-auf-den-underberg.de). Das Finale fand am 13. März 2015 auf der Zugspitze statt. Auf der höchsten Bühne Deutschlands begeisterten die Finalisten mit ihrem Gesang die renommierte Fachjury. Da Underberg als Digestif für gutes Essen steht, wird in diesem Jahr nicht nur Musik, sondern auch das Thema Kochen eine zentrale Rolle spielen.

il TAVOLO

il TAVOLO – Zürich bei Tisch lädt zum dritten Mal zum Festschmaus

Christian Krüger und Ludwig Heer

Sie könnten das Traum-Duo der internationalen Spitzengastronomie werden, wenn alles so läuft, wie sie es sich wünschen: Der auf der Intergastra zum „Bocuse d‘Or Germany 2014“ gekürte Christian Krüger, und Ludwig Heer, der die Weltmeisterschaft beim Gualtiero Marchesi Award und 2009 die Deutsche Meisterschaft der Profiköche um den Bocuse d’Or gewann. „Nach meinen Stationen in Spitzen-Restaurants, diversen kulinarischen Auszeichnungen und meinen Erfahrungen als Autor von Fachbüchern möchte ich meine Koch-Kompetenz jetzt Christian Krüger zur Verfügung stellen. Und zwar als Coach, weil ich mein persönliches Wissen und meine Kreativität gerne mit anderen teile. Denn ich durfte schon selbst viel erreichen.“, so der 33jährige Heer.
Der nach seinem Schirmherren Paul Bocuse benannte mehrstufige Wettbewerb gilt als internationales Karrieresprungbrett für Talente am Herd. Die aufeinander folgenden Wettbewerbsstationen gleichen einem Triathlon und erfordern neben einer brillanten Kochkunst auch konsequentes Durchhaltevermögen.

Zuerst messen sich in nationalen Vorauswahlen, wie dem Bocuse D‘Or Germany, die besten Köche der teilnehmenden Länder. Die jeweiligen Gewinner, so wie Christian Krüger, der die Jury aus Sterneköchen auf der Intergastra mit seinen Variationen von Kalbsrücken mit Knochen, Kalbsniere im Fettmantel und Bömlo-Lachs überzeugte, präsentieren sich dann auf dem Europäischen Bocuse D‘Or, der diesjährig am 7. und 8. Mai in Stockholm stattfinden wird. Dieser Wettbewerb wiederum ist der Gradmesser, um sich für das zweijährig ausgerichtete Finale, in der Hauptstadt der Gaumenfreuden, in Lyon qualifizieren zu können. Dieses findet im Januar 2015 statt.

„Ich bin froh, dass ich Ludwig Heer als Coach habe. Wir verstehen uns menschlich sehr gut und können unsere unterschiedlichen fachlichen Stärken toll miteinander kombinieren. Seine Erfahrung mit dem Bocuse D‘Or und unsere Individualität in handwerklicher und geschmacklicher Kompetenz ergänzen sich hervorragend.“, beschreibt Christian Krüger die besonderen Stärken des ambitionierten deutschen Koch-Duos.

Unterstützt werden die beiden Spitzenköche von Bos Food, Deutschlands führendem Delikatessengroßhandel. Der renommierte Delikatessen-Experte Ralf Bos stellt dem Duo in der Vorbereitungsphase der Wettbewerbe ausgewählte Lebensmittel mit Top-Qualität für die Probekochläufe zur Verfügung, und zwar kostenlos. „Das machen wir sehr gerne, denn in dieser Trainings-Phase werden die beiden ihre Kreationen mehrere hundert Male zubereiten, um ganz sicher zu sein. Und das kann man kaum selbst finanzieren.“, erläutert der Spezialist für Kulinarik aus Meerbusch die lediglich Insidern bekannten Bemühungen der beiden, echte Highlights zu kreieren. Kochmesser brauchte Bos nicht zu sponsoren, da Christian Krüger bereits vorher mit den CHROMA type 301 – Design by F.A. Porsche – Kochmessern arbeitete. Ludwig Heer arbeitet mit CHROMA HAIKU Messern.

Krüger und Heer streben auf dem kontinentalen Kochfestival der Profis in Stockholm eine Qualifikation für das Finale in Lyon an. Damit verbunden ist auch das Ziel, die Juroren davon überzeugen zu wollen, dass die deutsche Kochkunst sich auch gegenüber der stark gewordenen skandinavischen Konkurrenz beweisen kann.

Markus Lindner

Markus Lindner ist neuer Küchenchef im Hilton Dresden. Der 40-Jährige startete im September als Executive Chef an seiner neuen Wirkungsstätte. Nach zahlreichen beruflichen Stationen, die ihn in erstklassige Hotelküchen auf der ganzen Welt führten, kehrt der leidenschaftliche Koch mit seiner neuen Position im Hilton Dresden wieder nach Deutschland zurück.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe im Hilton Dresden“, berichtet Lindner Gourmet Report. „Nach nunmehr elf Jahren im Ausland ist es etwas ganz Besonders, in der wunderschönen Elbmetropole mit einem hochmotivierten Team im Hilton durchzustarten“, so Lindner weiter.

„Wir freuen uns, mit Markus Lindner einen erstklassigen Executive Chef an Bord zu haben“, betont Jörg Potreck, General Manager im Hilton Dresden. „Er wird den Erfolgskurs unserer gastronomischen Angebote weiterführen und unserem hohen Qualitätsanspruch mit dem exzellenten Service neue Impulse verleihen.“

Markus Lindner ist seit fast 20 Jahren als Koch tätig. 1994 startete er seine Karriere im Kempinski Hotel Munich Airport. Danach sammelte der Koch aus Leidenschaft in verschiedenen Hotelküchen in Mainz, Berlin und Köln weitere Erfahrungen, bevor er im Jahr 2002 den Schritt ins Ausland wagte. Seine erste Station war das Grand Hyatt Dubai, worauf renommierte Hotels in Sharm el Sheikh (Ägypten), auf den Malediven, auf Zypern, in Athen und schließlich in Schottland folgten, in denen er sich kontinuierlich auf der Karriereleiter hocharbeitete. Als Executive Chef zog es den Reisebegeisterten 2009 nach Südafrika und darauf ins Grand Hyatt Amman in Jordanien. Hier arbeitete er als Küchenchef von 2012 bis zu seinem Wechsel ins Hilton Dresden.

Alexander Affeldt

Alexander Affeldt leitet künftig die renommierte Marlene Bar im InterContinental Berlin – die Bar bietet sich besonders nach einem essen im Thomas Kammeiers Sternerestaurant Hugos an

Mit neuem Führungsteam präsentiert sich die Marlene Bar im Berliner „InterConti“. Alexander Affeldt leitet ab sofort gemeinsam mit Benjamin Donatus, Stellvertretender Barchef, die Geschicke der Bar, die zu den bekanntesten Barbetrieben der Hauptstadt zählt.

Der 26-Jährige wechselte von der Listo Bar im Hilton Berlin in das InterContinental Berlin. Der von der Mecklenburgische Seenplatte stammende Affeldt absolvierte seine Ausbildung im Robinson Club Fleesensee und arbeitete im Anschluss an der Bar. In vorherigen Positionen war Alexander Affeldt im Robinson Club auf Kreta und im Maritim Hotel in Kiel tätig.

Die Marlene Bar, benannt nach der Filmdiva Marlene Dietrich, gehört zu den Top Bars an der Spree. Neben internationalem Publikum trifft man hier Berliner ebenso wie Prominenz aus aller Welt. Das Marlene-Bar-Team nimmt seine Gäste mit auf eine Zeitreise der besonderen Art: Die Cocktailrezepte reichen bis in das 18. Jahrhundert zurück. Zeitlose Klassiker finden sich in der Bar Karte mit ihren über 150 Cocktails aber ebenso wie moderne Trend-Drinks. In der alt-englisch gediegenen Clubatmosphäre der Cigar Lounge offeriert das Bar Team eine gut sortierte Auswahl an exzellenten Zigarren aus Kuba oder der Dominikanischen Republik. An fast allen Abenden unterhalten ausgesuchte Künstler das Publikum mit Live-Musik.

Neben dem Hotel Palace www.palace.de empfiehlt Gourmet Report das Hotel Intercontinental in Berlin www.berlin.intercontinental.com

Hotelpreisvergleich Berlin: booking.com und HRS

Steve Karlsch

Steve Karlsch, Küchenchef des Petit Tirolia, Kitzbühel, begrüßt seinen mit zwei Michelin Sternen ausgezeichneten Lehrer Tim Raue sowie fünf renommierte österreichische Winzer und Meisterbrenner Hans Reisetbauer – 9. Dezember 2012 ab 15 Uhr – 150 Euro

Gastgeber Steve Karlsch, Küchenchef des Petit Tirolia, begrüßt seinen mit zwei Michelin Sternen ausgezeichneten alten Chef Tim Raue sowie fünf renommierte österreichische Winzer und Meisterbrenner Hans Reisetbauer. In gemütlicher und legerer Atmosphäre verwöhnen sie die Gäste an verschiedenen Stationen in der Küche und im Restaurant.

Das kulinarische Gipfeltreffen beginnt um 15 Uhr und kostet 150 Euro pro Person, inklusive aller Speisen und Getränke. Reservierungen nimmt das Grand Tirolia unter der Telefonnummer +43 (0)5356-66615 sowie per Email unter info@grand-tirolia.com entgegen. Wer mag, kann die Genuss-Reise auch mit einer Übernachtung im 5-Sterne Resort verbinden. Gäste der Veranstaltung erhalten 20% Rabatt auf die reguläre Zimmerrate.

Tim Raue ist für seine asiatisch inspirierte Küche bekannt, die als Verbindung der chinesischen Küchenphilosophie, der japanischen Produktperfektion und der thailändischen Aromatik charakterisiert werden kann. Seine Inspirationen bezieht der Berliner Sternekoch zum Großteil von seinen Reisen nach Hongkong. Insgesamt acht Jahre hat Steve Karlsch mit Tim Raue zusammen gearbeitet und dabei seinen ganz eigenen Stil entwickelt, den er heute im Petit Tirolia umsetzt.
Hongkong findet darin ebenso große Beachtung wie hochwertige Produkte aus der Region. Es ist daher kein Zufall, dass die kulinarische Reise durch Asien und die Alpenregion ausschließlich von österreichischen Winzern und den Reisetbauer Edelbränden begleitet wird. Neben den Spitzenweingütern Gesellmann aus dem Mittelburgenland, Hirsch aus dem Kamptal und F.X. Pichler aus der Wachau sind auch die beiden Weingüter Tement aus der Südsteiermark und Fritz Wieninger aus Wien dabei.

Weitere Informationen zum Hotel sowie zum Restaurant sind unter www.grand-tirolia.com zu finden.

Kai Schneller

Der renommierte Guide Michelin hat die Silberdistel – Fine-Dining-Adresse des Allgäuer Luxusresorts Sonnenalp www.sonnenalp.de – zum dritten Mal in Folge mit einem Stern prämiert. Das Gourmetrestaurant ist seit Anfang 2010 auch für externe Gäste geöffnet.

„Wir freuen uns, dass unsere großen Anstrengungen auch in diesem Jahr gewürdigt wurden“, schwärmt das Hotelehepaar Michael und Dr. Anna-Maria Fäßler im Gourmet Report Gespräch. „Auch in unserer Gourmetküche treten Regional- und Bioprodukte in den Vordergrund und entsprechen unserer neuen Philosophie. Wir finden es gut, dass unsere Köche neue Wege gehen und immer wieder Neues ausprobieren, nur so haben wir eine Chance, auch weiterhin zu den Besten zu gehören.“

„Mit unserem Spitzenkoch Kai Schneller und seinem Team kann das Gourmetrestaurant Silberdistel an fünf Tagen pro Woche eine gleich bleibend hohe Qualität bieten. Seit Jahren begeistert die Haute Cuisine von Kai Schneller die anspruchsvollen Gäste in unserem Fine-Dining-Restaurant,“ so das Hoteliers-Ehepaar gegenüber Gourmet Report. „Meine Familie ist der beste Kritiker sowie mein Rückhalt zugleich“ erzählt Kai Schneller.

Deutschlands und Allgäus Spitzenküche sind weiter im Aufwind
Die Zahl der deutschen Sterne-Restaurants ist in fünf Jahren um 69 auf 255 gewachsen. Weitaus die meisten Sterne-Restaurants gibt es weiter in Baden-Württemberg (58) gefolgt von NRW (43) und Bayern (37). Die Urlaubsregion Allgäu holt in der Gourmetküche stark auf: Noch vor wenigen Jahren gab es im Allgäu ein einziges Sterne-Restaurant – jetzt zählen wir vier. Neu im kulinarischen Kreis ist die Kilian-Stuba im Travel Charme Ifen-Hotel im Kleinwalsertal. Weiter kann das Maximillians Restaurant im Landhaus Freiberg, ESS Atelier Strauss, beide in Oberstdorf und nicht zuletzt die Silberdistel mit dem Michelin-Stern auch im Jahr 2013 glänzen.

Der Bericht zum Guide Michelin Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343517/Guide-MICHELIN-Deutschland-2013/

Alle neuen Sterne 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343515/Die-neuen-Sterne-des-Michelins-2013/

Alle Michelin Sterne Restaurants in Deutschland 2013:
http://www.gourmet-report.de/artikel/343514/Alle-Michelin-Sterne-2013/

Alle neuen 2 Sterne Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343506/Die-neuen-2-Sterne-Koeche/

Hier finden Sie die neuen Sterneköche mit einem Stern:
www.gourmet-report.de/artikel/343505/29-neue-Michelin-Sterne/

Hier die erste Meldung mit Gerüchten, die sich dann als wahr herausstellten:
www.gourmet-report.de/artikel/343498/3-Stern-fuer-Kevin-Fehling/

Alle neuen BIB Gourmands – gute und günstige Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343518/Die-neuen-Auszeichnungen-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Bib Gourmands in Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343519/Uebersicht-aller-Haeuser-mit-Auszeichnung-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Sterne 2012:
www.kochmesser.de/component/name,Michelin-2012-Deutschland/option,com_gourmet/task,article/id,340059

Sie können heute schon den Guide Michelin Restaurantführer Deutschland 2013 vorbestellen: ISBN 978-2-06-717891-5 portofrei

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen – ganz speziell auch denen, die mit CHROMA Cnife so gut abschnitten!

Sieben Sommeliers auf einen Streich

Im Grand Resort Bad Ragaz stehen neben dem klassischen Weinsommelier noch
sechs weitere Experten beratend zur Seite, wenn es um kulinarische Belange geht

Die feinen Unterschiede: Mit Kohlensäure oder ohne? Würzig, scharf oder doch lieber mild? Fruchtig? Trocken? Geschmäcker sind bekanntlich so verschieden und vielfältig wie das Angebot, deshalb fallen kulinarische Entscheidungen manchmal nicht ganz leicht. Im Grand Resort Bad Ragaz werden Unentschlossene von der Qual der Wahl erlöst und professionell durch den Geschmacksdschungel gelotst.

Dabei können sich Feinschmecker nicht nur in die Welt des Weins entführen lassen – insgesamt machen sieben Sommeliers Essen und Trinken im Grand Resort zu einem rundum stimmigen Genusserlebnis. Denn auch für die Bereiche Bier, Wasser, Wein, Tee, Käse, Kaffee und die hauseigene Gesundheitsküche Cuisine Equilibrée hat das Fünf-Sterne-Haus je einen erfahrenen Spezialisten in petto.

Auf Wunsch beraten die Experten beispielsweise beim morgendlichen Kaffee oder stehen Gästen hilfreich beim Bier am Abend zur Seite. Bei Verkostungen können Neugierige ihre Geschmacksnerven schulen und werden feststellen, dass Wasser nicht gleich Wasser und Tee nicht gleich Tee ist. Neues probieren, den sensiblen Gaumen überraschen und mit alten Vorurteilen aufräumen – die sieben Kenner ihres Gebiets liefern Wissenswertes zu Herkunft, Herstellung und Verarbeitung der Produkte. Das Grand Resort verfügt über insgesamt acht Restaurants und sechs Bars, in denen Gäste sich gerne das gewünschte Know-How „servieren“ lassen können. Die Preise für ein Doppelzimmer beginnen bei 363 Euro inklusive Frühstück, Buchungen sind per Mail an reservation@resortragaz.ch oder telefonisch unter +41-81 303 3030 möglich.

Das Fünf-Sterne-Resort liegt umgeben von Bergen etwa eine Autostunde von Zürich entfernt in der Ostschweizer Ferienregion Heidiland. Das Grand Resort Bad Ragaz gilt als führendes Wellbeing und Medical Health Resort Europas, erst kürzlich hat das renommierte Tatler Magazine das To B. Wellbeing & Spa des Resorts zum „Best for Hard-Hitting Results“ gewählt. Insgesamt ist das Grand Resort stolz auf 58 Gault Millau-Punkte und 1 Michelin-Stern. Bestehend aus den beiden Fünf-Sterne-Häusern Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites und dem Grand Hotel Hof Ragaz verfügt das Resort außerdem über das 36.5° Wellbeing & Thermal Spa, zwei Golfplätze, das Business & Event Center Kursaal und ein eigenes Casino. Ergänzt wird das Wellbeing- und Erholungsangebot durch das international renommierte Medizinische Zentrum, das für Prävention und Rehabilitation auf höchstem Niveau steht inklusive dem Swiss Olympic Medical Center, in dem sich namhafte Sportler behandeln lassen.

www.resortragaz.ch