Expedia übernimmt Auto Escape

Expedia Group schließt Übernahme der Auto Escape Group ab

Die Expedia Group verkündete den Abschluss der Übernahme der Auto Escape Group, einem Mietwagenbroker.

Expedia Group ist eines der größten Online-Reisebüros der Welt mit einem umfangreichen Markenportfolio, zu dem einige der führenden globalen Online-Reisemarken gehören, darunter:
Expedia.com, das größte Online-Reisebüro der Welt mit vollständigem Leistungsangebot, das über 31 länderspezifische Websites verfügt
Hotels.com, der Hotelspezialist mit Websites in mehr als 60 Ländern
Hotwire, eine führende Discount-Reise-Website, die Sonderangebote in 12 Ländern in Nordamerika, Europa und Asien vertreibt
Egencia, weltweit Nummer fünf im Bereich der Geschäftsreisen
eLong, das zweitgrößte Online-Reisebüro in China
Venere.com, die Online-Hotelreservierungsspezialisten in Europa
trivago, ein führendes Online-Unternehmen mit Metasuchmaschine für Hotels und Websites in 45 Ländern
Expedia Local Expert, ein Anbieter von Conciergediensten, Aktivitäten und Veranstaltungen in Hunderten von Reisezielen auf der ganzen Welt
Classic Vacations, ein Spezialist für Top-Luxusreisen
Expedia CruiseShipCenters, einer der in Nordamerika führenden Experten für Kreuzfahrten
CarRentals.com, ein großer Mietwagenvermittler im Internet.

www.expediainc.com

Jeder zweite Deutsche hat Fernweh

Emnid-Umfrage für TUI: 56 Prozent der Bundesbürger sind an einer Fernreise interessiert oder haben schon eine gebucht – Ältere mögen Gruppenreisen – Reisebüro bleibt beliebtester Buchungskanal

Das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von TUI Deutschland bestätigt dies: Eine deutliche Mehrheit von 56 Prozent der Deutschen ist an einer Fernreise interessiert oder hat schon eine gebucht. Der Wunsch nach einer Fernreise ist mit 74 Prozent vor allem bei jungen Menschen unter 29 Jahren ausgeprägt. Mit höherem Alter nimmt das Fernweh ab, bei den über 60-Jährigen zieht es noch 34 Prozent in ferne Länder. TUI Deutschland, Marktführer bei Veranstalterreisen, ließ dazu 1.000 Bundesbürger befragen. 55 Prozent der Deutschen haben dabei schon mindestens eine Fernreise angetreten, 45 Prozent sind bislang noch ohne interkontinentale Erfahrung.

Bei den Motiven für eine Fernreise stehen mit jeweils 91 Prozent „Land und Leute kennenlernen“ sowie „fremde Kultur erleben“ ganz hoch im Kurs. Auch eine organisierte „Rundreise mit Sehenswürdigkeiten“ im Rahmen einer Fernreise ist für 83 Prozent der Befragten von Interesse. Besonders ausgeprägt ist der Wunsch nach einer Rundreise bei den über 60-Jährigen (89 Prozent). „Hungrig“ darauf, in der Ferne regionale Speisen zu genießen, sind vor allem die 30- bis 39-Jährigen (81 Prozent), während dies bei den 20- bis 29-Jährigen noch für 66 Prozent wichtig ist.

Junge Urlauber nutzen Reisebüro und Internet gerne kombiniert
Ein eindeutiger Trend zeigt sich beim Thema organisierte Gruppenreisen: Je älter die Reisenden, desto eher bevorzugen sie es, dass alles arrangiert ist – mit 49 Prozent will das fast jeder Zweite der über 60-Jährigen. Parallel zum Alter nimmt das Interesse daran ab: Bei den 20- bis 29-Jährigen sind nur noch 14 Prozent an einer Gruppenreise interessiert.

Trotz Internet bleibt das Reisebüro bei der Planung von Fernreisen mit 44 Prozent insgesamt der beliebteste Buchungskanal – vor allem ältere Urlauber ab 60 Jahren würden am liebsten persönlich im Vertriebsbüro buchen (65 Prozent). Hingegen gilt: Je jünger die Reiseplaner, desto eher würden sie beide Kanäle für ihre Fernreise-Buchung nutzen – Reisebüro und Internet kombiniert. In der jüngsten Befragtengruppe der 20- bis 29-Jährigen wählten 41 Prozent diese Option.

www.gourmet-report.de/goto/tui

Servicestudie Reisebüros 2011

Freundliche Beratung, aber selten passende
Reiseempfehlungen – Thomas Cook wird Testsieger

Hochkonjunktur im Reisebüro: Viele Deutsche wollen
dem kalten Winter entfliehen oder planen jetzt nach dem Weihnachtstrubel den
großen Sommerurlaub. Doch in welchem Reisebüro erhalten die Kunden
passende Empfehlungen und interessante Tipps? Wer kennt sich auch bei
exotischen Reisezielen gut aus? Das Deutsche Institut für Service-Qualität
machte im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv den großen Servicetest.
Der Schwerpunkt lag auf der Beratung vor Ort: 140 verdeckte Filialbesuche
wurden bei 14 großen Markenanbietern durchgeführt. An Freundlichkeit und
Hilfsbereitschaft mangelte es den Mitarbeitern nicht. Die Kompetenz der
Beratung war jedoch nur befriedigend, die Güte der Empfehlungen sogar nur
ausreichend. „Entweder wurden Kundenbedürfnisse nicht gut genug analysiert,
Vor- und Nachteile von Reisebestandteilen nicht erklärt oder keine verschiedenen
Alternativen aufgezeigt“, bemängelt Bianca Möller, Geschäftsführerin
des Instituts. Am besten waren die Mitarbeiter mit dem Thema Familienreise
vertraut und berieten hierzu am glaubwürdigsten. Größere Schwierigkeiten
zeigten sich bei Fragen nach einer Individualreise durch Afrika oder einer
behindertengerechten Kreuzfahrt. „Es fiel auf, dass die Berater vergleichsweise
wenig Wissen über exotischere Länder besaßen und sich auch beim Thema
Kreuzfahrt oft erst einlesen oder bei Kollegen nachfragen mussten“, berichtet
Möller.

Eine deutliche Verbesserung zur Servicestudie 2009 gab es bei der telefonischen
Kontaktqualität, die dieses Mal mit „gut“ bewertet wurde. Die Mitarbeiter beantworteten
Anfragen am Telefon korrekt, strukturiert und vollständig. Ganz im
Gegensatz zu Anfragen, die die Testkunden per E-Mail verschickten. 30 Prozent
der Mails wurden gar nicht beantwortet, 40 Prozent der eingegangenen Antworten
waren nicht vollständig. Für den Service per E-Mail bekam die Branche nur die
Note ausreichend.

Der Touristikspezialist Thomas Cook wurde Gesamtsieger der Studie mit der
kompetentesten Beratung vor Ort sowie einer schnellen E-Mail-Bearbeitung.
Hapag Llyod Reisebüro auf dem zweiten Platz punktete durch passgenaue
Reiseempfehlungen und freundliche Mitarbeiter. Drittplatzierter First Reisebüro
überzeugte mit dem besten telefonischen Kundenservice und der individuellen
Bearbeitung von Kundenanfragen.

Der Service der 14 Reisebüroketten wurde anhand von jeweils zehn
verdeckten Besuchen in den Filialen, je zehn Anfragen per Telefon und je
zehn E-Mails analysiert. Somit bewertete das Institut insgesamt mehr als
400 Interessentenkontakte.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität verfolgt das Ziel, die Servicequalität
in Deutschland zu verbessern. Das Institut prüft unabhängig anhand von
mehrdimensionalen Analysen die Dienstleistungsqualität von Unternehmen
und Branchen. Dem Verbraucher liefert das Institut bedeutende Anhaltspunkte
für seine Kaufentscheidungen. Unternehmen gewinnen wertvolle
Informationen für das eigene Qualitätsmanagement.
Quelle:
Deutsches Institut für Service-Qualität im Auftrag von n-tv.

Deutsche buchen in letzter Minute

Aktuelle Ergebnisse des GfK Tourismus-Vertriebspanels für die Sommersaison 2009

Kurzentschlossene Sommerurlauber sorgen in diesem Jahr dafür, dass das Geschäft im stationären Reisebüro derzeit anzieht.

Lagen in den vergangenen beiden Jahren Frühbucher im Trend, beobachtet das GfK Tourismus-Vertriebspanel derzeit eine Tendenz zu kurzfristigeren Buchungen, was angesichts der angespannten wirtschaftlichen Situation aber kaum überrascht. In der letzten Sommersaison machte das Last-Minute-Geschäft rund 23 Prozent aller Buchungen aus. In diesem Jahr wird es deutlich höher ausfallen.
Im Juni 2009 entfielen in den Reisebüros fast 40 Prozent des Buchungsumsatzes auf Reisen im Juni oder Juli. Dies entspricht einem Zuwachs von fast neun Prozent beziehungsweise 22,7 Millionen Euro mehr Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Zahl der Urlauber, die „last minute“, das heißt bis zu einem Monat vor Abreise buchen, steigt. Im Mai und Juni 2009 lag der Anteil der Last-Minute-Bucher im Reisebüro mit 36,3 beziehungsweise 37 Prozent jeweils über den Vorjahresmonaten (Mai +2,1, Juni + 1,7 Prozentpunkte). Zusammen mit den Urlaubern, die bis zu zwei Monate vor Abreise gebucht haben, entfielen im Juni fast zwei Drittel aller Buchungen auf das kurzfristige Geschäft (+3,4 Prozentpunkte). Insgesamt liegt das Buchungsvolumen für die aktuelle Sommersaison allerdings unverändert unter dem des Vorjahrs. Dies können auch die steigenden Zahlen bei den kurzfristigen Buchungen nicht voll ausgleichen.

Höhere Ausgaben für Last-Minute-Urlaub

Im ersten Quartal des Jahres lagen die durchschnittlichen Reisepreise noch deutlich über, im zweiten Quartal allerdings bereits leicht unter dem Vorjahresniveau. Die tendenziell sinkenden Reisepreise betreffen aber nicht das Last-Minute-Segment. Der kurzfristig entschlossene Urlauber zahlte im Mai und Juni pro Person und Nacht rund drei Prozent mehr als im letzten Jahr. Im Schnitt investiert er in diesem Jahr 476 Euro pro Person für einen rund 7-tägigen Aufenthalt. Jeder Dritte bucht im Preissegment bis 250 Euro und mehr als 80 Prozent geben im Reisebüro nicht mehr als 750 Euro pro Person für den Urlaub aus. Gegenüber dem Vorjahr zeigen sich Last-Minute-Anhänger aber etwas ausgabefreudiger: Die teureren Preiskategorien gewinnen an Bedeutung.

GfK Tourismus-Vertriebspanel

Buchungen in Prozent Januar bis Juni 2009 versus Vorjahreszeitraum
Profiteure des Saisontrends

Von den deutschen Urlaubern, die kurzentschlossen verreisen, profitiert das Reiseland Deutschland am meisten. Aber auch Ägypten, Italien und die USA werden stärker spontan gebucht. Tunesien und insbesondere die Türkei entwickeln sich insgesamt dank starker Vorausbuchungen zwar besser als die meisten anderen Destinationen, gewinnen aber durch Last-Minute-Buchungen nichts mehr hinzu. Mit etwa der gleichen Anzahl kurzentschlossener Touristen wie im letzten Jahr dürfen Griechenland und Spanien rechnen.

GfK Tourismus-Vertriebspanel

Die Auswertungen basieren auf den Buchungsdaten von rund 1.200 Reisebüros, die den stationären Vertriebsmarkt in Deutschland repräsentativ abbilden. Durchschnittlich 340.000 Buchungssätze dieser konstanten Stichprobe fließen pro Monat in die Systeme der GfK und werden dort auf den Gesamtmarkt hochgerechnet. Damit erlauben die Auswertungen des Tourismus-Vertriebspanels der GfK verlässliche Rückschlüsse auf das Buchungsverhalten der deutschen Urlauber. Weitere Informationen unter www.gfk.com/tourism.

Tipps für stressfreies Fliegen

Der Urlaub fängt im Reisebüro an

Tipps des Deutschen ReiseVerbands für stressfreies Fliegen

Jetzt herrscht Hochsaison auf Deutschlands Flughäfen: In den Sommermonaten starten wieder viele Familien in die Ferien. Der Deutsche ReiseVerband (DRV) gibt nützliche Tipps, wie Urlauber stressfrei und entspannt mit dem Flugzeug in die weite Welt starten können:

· Schon im Reisebüro fängt der Urlaub an: Bei vielen Fluggesellschaften können Reisebüromitarbeiter auf Wunsch der Kunden vorab Sitzplätze reservieren – bei Linienfluggesellschaften in der Regel sogar kostenfrei. Auch spezielle Wünsche für Mahlzeiten an Bord nehmen die Reisebüros vorab entgegen und leiten Kundenwünsche nach vegetarischer, laktosefreier, muslimischer, koscherer Kost oder nach Speisen für Diabetiker an die Fluggesellschaft weiter. Wer spezielle Hilfe benötigt – etwa einen Rollstuhl oder eine Begleitung wegen Mobilitätseinschränkungen – kann diesen Bedarf mit Hilfe des Reisebüros an die Fluggesellschaft melden.

· Ebenfalls im Reisebüro oder bei der Fluggesellschaft erfahren Kunden, ob bestimmtes Gepäck – wie Surfbretter, Fahrräder, Tauchausrüstung, Golfgepäck oder der Kinderwagen – kostenfrei transportiert werden oder ein Aufpreis fällig ist.

· Damit Kleinkinder sicher reisen können, ist es in vielen Flugzeugen möglich, einen Autokindersitz zu befestigen. In diesem Fall muss meist ein eigener Sitzplatz für das Kind gebucht werden. Welche Kindersitze geeignet sind und was man beachten muss, erfahren Reisende auf der Internetseite des Luftfahrtbundesamtes www.lba.de im Bereich Öffentlichkeitsarbeit unter Passagierinformationen beim Stichwort Passagier-Kindersitze oder bei ihrem Reisebüro.

· Um am Flughafen am Abflugtag die teilweise langen Warteschlangen vor den Check-in-Schaltern zu umgehen, empfiehlt sich entweder ein Vorabend-Check-in, der von großen Fluggesellschaften für viele Flüge am Folge-Tag angeboten wird, der Online-Check-in über das Internet oder aber die Quick-Check-in-Automaten am Airport. Fast alle großen Fluggesellschaften bieten diesen Service mittlerweile an. Inwieweit dies möglich ist, lässt sich bei der Buchung im Reisebüro oder im Internet auf der Website der jeweiligen Fluggesellschaft oder des Flughafens erfahren.

· Wer online eincheckt, benötigt dazu die Buchungsnummer sowie Vor- und Nachnamen und schon kann die Bordkarte ausgedruckt werden. Wer Gepäck aufgegeben möchte, kann dies an den sogenannten „Baggage Drop-off”-Schaltern der Fluggesellschaft abgeben.

· Auch am Check-in-Automaten auf dem Flughafen lassen sich bei vielen Linienfluggesellschaften oder Low-Cost-Airlines Sitzplätze am Bildschirm aussuchen und die Bordkarte ausdrucken. Buchungsnummer, Name, Vielfliegerkarte oder die Personalausweis-Nummer reichen und der Check-in erfolgt. Auch hier gilt: Fragen Sie Ihr Reisebüro, ob Ihre Fluggesellschaft dies anbietet. Passagiere mit Gepäck müssen wie beim Online-Check-in auch dieses wieder an den speziellen Gepäckabgabe-Schaltern aufgeben. Auch wer mit Baby, Haustieren oder sperrigem Gepäck reist, sollte sich vorher genau informieren, bei welchem Schalter er sich anstellen sollte.

· Entspannt lässt es sich auch in einer der Lounges auf den Abflug warten. In einigen Lounges weltweit gibt es sogar eigene Kinderspielbereiche, so zum Beispiel in London-Heathrow und Zürich.

Kostenlose Amerikaführer im Reisebüro

Kostenlose Amerikaführer im Reisebüro

Den neue USA-Reiseführer des Visit USA Committee Germany e.V. (VUSA) können Interessenten ab sofort über ihr Reisebüro beziehen. „Wir erleben gerade einen Boom im Amerikatourismus, die Neuauflage wird vielen Urlaubssuchenden Lust auf einen Amerikabesuch machen“, erklärte VUSA-Präsidentin Rita Hille. Das 114-seitige, deutschsprachige Hochglanz-Magazin „Discover America 2009“ ist eine Koproduktion von VUSA, Travel Industry Association of America (TIA) und dem Verlag Small World Publications in Washington State. Reisebüros, die die Broschüre noch nicht haben, können diese kostenlos über den Branchendienst INFOX beziehen.

Die VUSA-Mitglieder haben zwar eigene Broschüren für Regionen, Fluglinien, Hotels etc, aber ein einheitlicher Reiseführer für die gesamte USA fehlte bis vergangenes Jahr. Mit der neuen Publikation kann die hohe Nachfrage nach allgemeinen Informationen zum Urlaub in den Vereinigten Staaten besser bedient werden.

Die hochwertige Broschüre berichtet eindrucksvoll über alle Aspekte der großartigen Destination USA. Angefangen von Hinweisen zur Einreise werden alle wichtigen Aspekte behandelt. In sieben Regionen werden die Vereinigten Staaten vorgestellt. Gesonderte Kapitel berichten über Natur, Kultur und Einkaufsmöglichkeiten. Das Titelfoto (Mount Rainier Nationalpark) allein garantiert, dass „Discover America“ nicht lange bei den Reisebüros liegen bleiben wird.

Die Besucherzahlen von Deutschland in die USA sind kräftig gestiegen. 1,54 Millionen Bundesbürger kamen von Januar bis Oktober 2008 in die USA. Das waren 19,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Informationen zum Visit USA Committee Germany e.V.:

Das Visit USA Committee Germany e.V. ist der Zusammenschluss von Fachleuten des Reise- und Fremdenverkehrs und zählt über 100 Mitglieder. Dazu gehören sowohl touristische Vertretungen von Staaten, Städten und Regionen der USA als auch Hotels, Fluggesellschaften, Mietwagenanbieter, Freizeitunternehmen (wie z.B. Themenparks), Reiseveranstalter, Kreuzfahrtgesellschaften, Verlage für Reiseführer und -informationen sowie touristische Repräsentanzen.

Unter der Internetadresse www.VUSA-Germany.de können Informationen der verschiedensten Fremdenverkehrsämter und Leistungsanbieter abgerufen werden. Eine Liste zählt so alle Vertretungen amerikanischer Tourismuskontakte in Deutschland auf. Für die Fachleute der Ferienindustrie, wie etwa Reisebüromitarbeiter und Reiseveranstalter, gibt es außerdem Informationen zur USA Online-Schulung „USA Specialist 2008“ sowie zu anderen Veranstaltungen und Angeboten der Organisation.

URLAUB PERFEKT testet Reisen aus dem Supermarkt

Aldi, Rewe und Tchibo besonders günstig und gut. Beliebte Ziele wie Spanien oder Italien im Reisebüro preiswerter

Immer mehr Supermärkte bieten Ferien zu Discountpreisen an. Doch was taugen die Angebote? Urlaub Perfekt wollte es genau wissen. Zusammen mit der Reisebüro-Kauffrau Anja Ritterbusch wurde im März das Sortiment von Aldi, Budni, Lidl, Penny, Netto, Rewe und Tchibo geprüft. Das Team testete dabei: Wie informativ sind die Kataloge, stimmen Qualität und Preise, funktioniert die Online-Buchung, und sind die Hotline-Mitarbeiter kompetent? Hier die wichtigsten Ergebnisse.

Die Qualität der Reisen: „Supermärkte haben manchmal Top-Angebote“, sagt Reiseprofi Ritterbusch. So ist eine Woche Tunesien für 299 Euro ein unschlagbarer Preis der Rewe. Auch bei der 22-tägigen China-Reise von Tchibo sind Preis und Leistung gut. Es gibt aber Nachteile: Die Reisetermine liegen oft in der Nebensaison. Außerdem müssen manchmal auch lange Bus- und Zugfahrten in Kauf genommen werden.

Die Internet-Auftritte: Sie lassen wie die Prospekte manche Frage offen. Häufig ist nicht klar, wie viele Urlauber zum Beispiel an einer Rundreise teilnehmen. Die meisten Seiten sind aber übersichtlich gestaltet. Ärgerlich: Die Suche nach den günstigsten Angeboten ist bei Lidl und Netto umständlich. Und die persönlichen Daten werden nicht verschlüsselt. Lidl bietet als Zahlungsart Banküberweisung vorab an. Urlauber sollten aber nur zahlen, wenn sie den Sicherungsschein erhalten haben!

Der Preis-Check: 799 Euro der Rewe für Thailand waren nicht zu toppen. Die Nilkreuzfahrt von Netto schien auf den ersten Blick preiswert zu sein – allerdings sind die Preise für Ausflüge nicht enthalten. Deshalb bei Reisen aus dem Supermarkt auf Nebenkosten achten. Generell gibt es immer einige Schnäppchen beim Discounter. Denn die Veranstalter kaufen für ausgewählte Termine begrenzte Kapazitäten ein, die andere dann nicht anbieten können. Auffällig: Urlaub in beliebten Ferienzielen wie Mallorca, Italien oder Türkei ist über das Reisebüro bis zu 100 Euro günstiger.

Der Hotline-Test: Gut waren die Mitarbeiter von Aldi und Penny. Unsere Fragen nach Flugzeiten, Zimmer mit Meerblick oder Verlängerung wurden schnell und präzise beantwortet. Rewe musste passen, als wir Details zu einem Alternativangebot für die ausverkaufte Tunesien-Reise wissen wollten: „Wie weit es zum Strand ist und wo genau das Hotel liegt, kann ich Ihnen leider nicht sagen.“ Bei Netto dauerte es zu lange, bis ein passender Flug gefunden wurde. Budni und Lidl nervten mit langen Warteschleifen und umständlichen Antworten.

Fazit: Insgesamt überzeugten Aldi, Rewe und Tchibo mit ihrem Angebot und Service. Discount-Fans sollten aber immer die Preise vergleichen und erst dann zuschlagen. Wer genau wissen möchte, ob er einen schönen Urlaub für sein Geld bekommt, geht lieber ins Reisebüro.

Ausführliche Ergebnisse des Tests stehen in der neuen URLAUB PERFEKT („Clever planen, besser buchen, mehr erleben“). Das Reisemagazin aus der FVW Mediengruppe ist seit dem 8. April 2008 für 1,50 Euro am Kiosk erhältlich. Die verkaufte Auflage beträgt 126.013 Exemplare (IVW I/2008).

Online Kreuzfahrtluft schnuppern

Wer Kreuzfahrtluft schnuppern möchte, findet jetzt im Internet auf www.der.de , www.atlasreisen.de und www.derpart24.de einen virtuellen Kreuzfahrtkatalog. Die Internetseiten der Reisebüros von DER, Atlas Reisen und Derpart bieten unter „Seerenaden“ umfangreiche Informationen zu 23 Schiffen. Abrufbar sind Fotos, Deckpläne, technische Daten und Details zur Ausstattung der Kabinen.

Ob MS Astor, MS Deutschland, MS Fram, MS Tschechow oder die vier A-Rosa- und drei Viking Flusskreuzfahrten-Schiffe – im Programm sind die besten Schiffe der Welt.

Ausführlich beschrieben sind auch die Fahrtgebiete. Zur Wahl stehen insgesamt 133 Reisen in 31 Revieren – bis in die Saison 2009, darunter Specials für den Winter 2007/2008. Eine Express-Suche nach Schiff, Fahrtgebiet oder Reisezeitraum erleichtert die Auswahl. Individualisten können sich mit dem Angebot „Cruise & Mix“ sogar ihre persönliche Kombination aus Landurlaub und Kreuzfahrt zusammenstellen.

Kompetente Beratung im Reisebüro

Buchbar sind die Kreuzfahrten in den Reisebüros von DER, Atlas Reisen und Derpart. Mit der Suche nach Postleitzahl ist ein fachkundiges Reisebüro in der Nähe schnell gefunden.

Im Sommer mit dem ICE für 49 Euro

Die Deutsche Bahn AG bietet

in Zusammenarbeit mit dem Deutschen ReiseVerband (DRV) für den Sommer

ein besonderes Schnäppchen an. In allen rund 3.400 Reisebüros mit

Fahrkartenverkauf für Züge der Deutschen Bahn gibt es vom 21. Mai bis

zum 3. Juni das Reisebüro-Spezial. Damit können zwei Personen für nur

49 Euro in der 2. Klasse per Bahn einmal quer durch Deutschland

reisen. Die Fahrt in der 1. Klasse kostet 74 Euro. Für Familien ist

das Angebot besonders attraktiv: Kinder bis einschließlich 14 Jahre

reisen in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern kostenlos mit. Der

erste mögliche Reisetag ist der 1. Juni.

„Wir begrüßen die Reisebüro-Aktion der Deutschen Bahn ausdrücklich“,

betont Hans Doldi, Vizepräsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV).

„Das ist die Chance für unsere Reisebüros, mit Bahn-Fahrscheinverkauf

ihre Kernkompetenzen herauszustellen. Beratung und Service werden bei

uns groß geschrieben. Und vor allem: Wir bieten ergänzend zu

Bahntickets viele Zusatzleistungen – wie Hotelübernachtungen oder

Eintrittskarten für Musicals und Theater. Der Kauf im Reisebüro lohnt

sich also doppelt!“

Der Deutsche ReiseVerband rechnet mit einer großen Nachfrage nach den

verbilligten Tickets, da sie nicht nur für Paare, sonders besonders

auch für Eltern mit schulpflichtigen Kindern preislich sehr lukrativ

sind. Das Sonderangebot der Bahn gilt während der Hauptreisezeit in

den Sommermonaten.

Jürgen Büchy, Vertriebschef Personenverkehr der DB: „Die Reisebüros

sind leistungsfähige Vertriebspartner, die für 20 Prozent unserer

Einnahmen sorgen. Mit diesem Angebot werden sie viele neue Kunden für

die Bahn gewinnen.“

Die Fahrkarten sind an einen festen Zug gebunden und erhältlich,

solange der Vorrat reicht. Die Preise gelten für die einfache Fahrt.

Die Vorkaufsfrist beträgt drei Tage.