Nelson Müller hilft

Gaumenfreude für ein Kinderlachen – Nelson Müller unterstützt Restaurant-Charity-Wochen – In den besten Restaurants Deutschlands essen gehen und damit Gutes tun – 5 Euro pro verkauftem Restaurant-Deal gehen an den Verein Herzenswünsche e.V. – Aktionszeitraum: 24. November bis 7. Dezember 2014

Unter dem Titel “Gaumenfreude für ein Kinderlachen” startet Groupon ganz besondere Restaurantwochen. Die Erfüllung eines lang gehegten Traumes trägt entscheidend dazu bei, den oft sehr belastenden Klinikalltag kranker Kinder und Jugendlicher besser bewältigen zu können. Der Herzenswünsche e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Wünsche wahr werden zu lassen. Groupon möchte dies unterstützen und lädt Gourmets und Genießer in der Zeit vom 24. November bis 07. Dezember ein, sich kulinarische Highlights in den besten Restaurants Deutschlands zu gönnen und damit zu helfen, Kindern Herzenswünsche zu erfüllen. Denn Groupon spendet von jedem verkauften und innerhalb von vier Wochen nicht wieder umgetauschten Deal der Aktion fünf Euro an den wohltätigen Verein.

An der Restaurant-Charity nehmen gehobene Restaurants u.a. aus Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, München und dem Ruhrgebiet teil, um eine möglichst hohe Spendensumme für Herzenswünsche e.V. zu erzielen. Schirmherr der Aktionswochen ist der beliebte TV- und Sternekoch Nelson Müller aus Essen. “Wenn ich mit meiner Leidenschaft für das Kochen und Essen dazu beitragen kann, kranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, macht mich das sehr zufrieden – ich unterstütze die Aktionswochen von Herzen und hoffe auf eine rege Teilnahme.”, so der Sternekoch. Auch Müllers Sterne-Restaurant „Schote“ in Essen beteiligt sich mit dem Angebot eines Sonder-Menüs „Herzenswünsche“ an der Aktion.

Die Initiatorin Wera Röttgering, Gründerin und 1. Vorsitzende von Herzenswünsche e.V., hofft ebenfalls auf den Erfolg der Groupon Restaurantwochen und legt jedem Feinschmecker ans Herz: “Genießt das Leben und die schönen Stunden bei einem guten Essen. Schaut aber auch nach den Menschen, denen es nicht so gut geht und die dringend Hilfe benötigen.”

Interessierte finden weitere Informationen und die zugehörigen Deals seit heute, dem 24. November unter http://www.gourmet-report.de/goto/groupon –> Occassions –> Herzenswünsche Shop

Der Schwan

DER SCHWAN
Feines kleines Hotel mit Gourmet-Restaurant: seit 1965 und heute immer noch unter der gleichen Führung von UTE und HORST WICKE

Von der DDR-Leistungssportlerin zur ausgezeichneten
Gourmetköchin – so lässt sich der Werdegang von Ute Wicke in
aller Kürze beschreiben. Dass die Küche des Schwans in Einbeck
zu den besten der Region zählt und dass sich die einstige
Bierkneipe, in der bei Mettbrötchen Skat gespielt und geknobelt
wurde, zu einem Treffpunkt anspruchsvoller Gourmets gemausert
hat, ist der Kochleidenschaft der Hausherrin zu verdanken. Mit viel
Anspruch und Begeisterung zaubert sie Köstlichkeiten wie
Entenbrust mit Zimthonig, rotem Pfeffer und Apfel-Kartoffel-Gratin,
Steinbutt unter der Pinienkernkruste, Filet vom Iberico-Schwein mit
Knoblauch-Zimt und Pilzragout, Jacobsmuschel im Trüffelschaum
mit Hummer-Ravioli oder Ziegenkäse im Teigsäckchen mit Datteln und Trüffelhonig.

Inbesondere der rege Austausch mit renommierten Spitzenköchen
quer durch die Republik sowie die Teilnahme an vielen, vielen
Kochlehrgängen befähigen Ute Wicke zu diesen feinen
Kochkünsten. Ein wenig sportlicher Ehrgeiz sei aber auch dabei,
gibt sie zwinkernd zu. Seit über 40 Jahren führen Ute und Horst
Wicke den Schwan mit seinen 13 komfortablen Gästezimmern.
Erbaut wurde das Haus, das in der Nähe des Marktplatzes und der
Fußgängerzone der alten Hansestadt Einbeck liegt, Ende des 19.
Jahrhunderts. Nach einer Stadtführung durch die Fachwerkstadt,
dem Geburtsort des Bockbieres, können Sie gemütlich im
Innenhof des Hotels sitzen, wo früher Pferde getränkt wurden.

www.schwan-einbeck.de

Gemeinsamer Aufruf an die Betriebe – 15. Brandenburger Landpartie

„Die Landwirtschaft aus erster Hand!“
Werden Sie Gastgeber der 15. Brandenburger Landpartie!
 

Gemeinsamer Aufruf des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz, des Landesbauernverbands Brandenburg e.V. und des Verbandes pro agro an die Betriebe
zur Beteiligung an der 15. Brandenburger Landpartie

Am 13. und 14. Juni 2009 startet die 15. Brandenburger Landpartie.
Alljährlich am zweiten Wochenende im Juni findet diese Aktion mit großem Publikumsandrang statt. Die Landpartie ist ein fester Bestandteil im Terminkalender Brandenburgs und die größte und bedeutendste Veranstaltung im ländlichen Raum. Agrar- und Umweltminister Dietmar Woidke, der Präsident des Landesbauernverbands Brandenburg Udo Folgart und der Vorsitzende des Verbands pro agro Manfred Memmert rufen alle Brandenburger Landwirte, Fischer und Gärtner, Forstbetriebe und Reiterhöfe, Dorfmuseen und Umweltbildungsstätten zur Teilnahme an der 15. Brandenburger Landpartie auf, sich wieder zahlreich zu bewerben, um die Brandenburger Landpartie auch 2009 wieder zum Erfolg werden zu lassen.

Woidke: „Auch in diesem Jahr hoffen wir auf eine rege Teilnahme in allen Landesteilen an der Brandenburger Landpartie, denn die Idee lebt von vielen Aktionen, die alle gleichzeitig stattfinden. Die Brandenburger Landpartie lebt von offenen Hoftoren und aufgeschlossenen Betriebsleitern, deren Mitarbeiter und Familien.“
Folgart: „Wir Landwirte haben an diesem Wochenende eine gute Gelegenheit, die Potenziale des ländlichen Raumes und unserer Betriebe in Brandenburg darzustellen. Gerade in Zeiten von ,Bauer sucht Frau’ können wir hier zeigen wie Landwirtschaft wirklich geschieht. Wir bieten dem Besucher Wirklichkeit aus erster Hand.“ Zur der Landpartie können Brandenburgs Bauern mit den Verbrauchern ins Gespräch kommen und zeigen, wie groß der Aufwand ist, um ein Kilo Mehl oder einen Liter Milch zu erzeugen. Dies ist in der heutigen Zeit mit den katastrophalen Erzeugerpreisen ein ganz wichtiger Aspekt. Wir sollten aber auch versuchen, Interesse für die landwirtschaftlichen Berufe wecken.

Memmert: Die traditionelle Landpartie ist gelebte Transparenz und eine gezielte Begegnung von Stadt und Land, von Landwirten und Nichtlandwirten. Diese Angebote auf den Betrieben sind oft keine einmaligen Events nur zur Landpartie. Was an diesem Wochenende angeboten wird, kann vielfach auch an anderen Tagen für den Einkauf, den Urlaub oder in der Freizeit nutzbar sein.

Woidke und Folgart: „Zeigen Sie den Besuchern Ihre Betriebe, Ställe und Felder und geben Sie Einblicke in die Vielfalt des Lebens auf dem Lande. Bilden Sie mit anderen Aktiven und Unternehmen vor Ort eine Kooperation und prüfen Sie die Möglichkeit, sich an beiden Tagen zu beteiligen. Geben Sie bitte diese Informationen auch an andere Betriebe weiter, um durch eine rege Teilnahme der unterschiedlichsten Anbieter die Vielfalt des ländlichen Raumes an diesen Tagen eindrucksvoll zu belegen. Rufen Sie zu sportlichen Wettkämpfen auf und kooperieren Sie auch mit dem ländlichen Handwerk.“

Memmert: Das gastliche Wochenende auf dem Lande hat Tradition in Brandenburg. Seit 1994 gibt es die Landpartie in Brandenburg. Am Anfang stand die Landpartie unter dem Motto ein „Sonntag auf dem Lande“. Seit 1996 gibt es die zweitägige Veranstaltung unter dem Motto „Ein Wochenende auf dem Lande“. Alljährlich mobilisiert die Aktion Agrarbetriebe, Reiterhöfe, Gärtnereien, Landurlaubsanbieter und sogar ganze Gemeinden, um Brandenburgs Dörfer von ihrer schönsten Seite zu präsentieren. Ich wünsche mir, dass die 15. Landpartie die erfolgreichen Landpartien der Vorjahre fortsetzt.“

Das Interesse der Gäste war in den letzten Jahren ungebrochen. Insbesondere Unternehmen mit einer Vielzahl von Veranstaltungsangeboten und interessanten „Wettkämpfen“ waren stark besucht. Aber auch das kleine individuelle Angebote von Bauernhöfen findet Interesse bei den Gästen. Zeigen Sie die Vereinbarkeit von Historischem und moderner landwirtschaftlicher Produktion.

Bewerbungen
Die Vorbereitung der 15. Brandenburger Landpartie erfolgt wieder durch pro agro, dem Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in Brandenburg.

Die Bewerbungsfrist endet bereits am 25.02.2009

Interessenten wenden sich bitte an Brigitte Hohnstädter, Telefon: 03328 – 33 767 38 oder an die Geschäftsstellen der Kreisbauernverbände. Das Formblatt für die Bewerber ist auch online verfügbar unter www.proagro.de – Service

100 Tage Fleming's Hotel Frankfurt-Hamburger Allee

Vor 100 Tagen eröffnete das dritte Fleming’s Hotel in Frankfurt: das Fleming’s Hotel Frankfurt-Hamburger Allee. Das Vier-Sterne-Haus mit hochwertigem Ausstattungsstandard, ausgewogener Eleganz und einer wohltuenden Atmosphäre im Fleming’s Design erfreute sich von Anfang an einer großen Beliebtheit.

Die Buchungszahlen sprechen für sich: Die 45 stilvoll eingerichteten Zimmer des Hauses waren in den letzten 100 Tagen durchschnittlich zu 64 Prozent gebucht. Die Fleming’s Brasserie & Wine Bar und ein Traiteurladen werden sowohl von den Hotelgästen als auch von den Anwohnern rege genutzt.

Besonders Geschäftsreisende finden den gelungenen Abschluss eines erlebnis- und arbeitsreichen Tages in dem modernen Fitness- und Wellness-Bereich des Hotels. Für Körperbewusste bieten moderne Geräte eine ideale Ergänzung zu den Wohlfühl-Angeboten.

www.flemings-hotels.com/de/3ae4a984-987a-327f-8afc37ba0c4704cf

Viel Gemüse für weniger Geld

Die in den letzten Wochen sehr rege Berichterstattung über steigende Nahrungsmittelpreise legte den Eindruck einer generellen Verteuerung von Lebensmitteln nahe. Aber nicht alle landwirtschaftlichen Produkte und Nahrungsmittel werden zurzeit teurer. Zu dieser Aussage kommt die ZMP nach einer aktuellen Auswertung von Preisen des Lebensmitteleinzelhandels.

So waren in der ersten Septemberwoche von 18 Gemüsearten, für die in der ZMP-Verbraucherpreiserhebung gesicherte Daten vorliegen, 16 Gemüsearten für die Konsumenten günstiger als im Vorjahr. Viele Gemüsearten waren auch im zweijährigen Vergleich preiswerter zu haben. Schon im August war Gemüse überwiegend billiger als vor Jahresfrist. Dies trifft insbesondere auf Blattsalate und Fruchtgemüse zu. Eine mögliche Ursache für die augenblicklich niedrigen Preise ist nicht etwa ein größeres Angebot, sondern eher eine gesunkene Nachfrage. Aufgrund der wenig sommerlichen Witterung war der Appetit auf Blattsalate, Gurken, Tomaten, Paprika und Co in den letzten Wochen wohl begrenzt. Dr. Hans-Christoph Behr

Wein-Rallye

Als Thomas Lippert im Winzerblog vor drei Monaten zum ersten Mal die deutschsprachigen Genussblogger zu einer Wein-Rallye aufrief, hat wohl niemand damit gerechnet, dass sich diese aus den USA importierte Idee so schnell und erfolgreich auch innerhalb der hiesigen Wein-Bloggerszene etablieren würde. Mir kam damals sofort ein Thema in den Sinn, das mich schon seit geraumer Zeit immer wieder beschäftigt hat: Vulkanweine. Als Termin schlage ich vor den 10. Oktober 2007 und hoffe auf rege Beteiligung der Wein- und Genussblogger aber auch aller anderen, die einen guten Tropfen zu schätzen wissen. Alles weitere im Drink Tank: http://drinktank.blogg.de/eintrag.php?id=2077 Mario Scheuermann