Alex Werthmüller

Schweizer Nobelkoch legt Biografie vor:
Rezeptbuch eines bewegten Lebens

Fast blind hat ein 93-jähriger sein bewegtes Leben in zwei Zentimeter großen Lettern mühsam aufgeschrieben: Drei Jahre später war „Mein Lebensmosaik“ von Alex Werthmüller fertig. Der Nobelkoch lernte im Verlauf seines Lebens viele Prominente kennen, unter anderem auch Winston Curchill.

Gehoben hat den Schatz der Erinnerungen seine Enkelin Sarah Scarnato, die ihn auch als Autorin unterstützte. Als sie bei ihrem Grossvater einen mit Schachteln überbordenden Tisch entdeckte, jede mit Manuskriptblättern und alten Fotos randvoll gefüllt, entbrannte ihre Neugier. Im Stöbern offenbarten sich ihr unzählige Mosaiksteinchen, jedes eine pittoreske Station im Leben eines Mannes, der auch im hohen Alter noch lebensfroh ist.

Werthmüller hat als Chef- und Meisterkoch in den besten Hotels und Gastrobetrieben der Schweiz gearbeitet, aber auch mit 90 Mitarbeitern Hilfsbedürftige versorgt. Viele Prominente hat er kennengelernt, viele andere kommen und gehen gesehen. Der Zürcher Stadtpräsident zeichnete ihn mit einer Ehrenurkunde für sein Engagement aus. Als Naturliebhaber und Frauenversteher berichtet er von so mancher Erfahrung.

Es ist kaum möglich, in wenigen Zeilen wiederzugeben, welche Lebensfacetten in diesem reichhaltigen „echten“ Schmöker stecken: Sie sind vielfältig und stimmen mal heiter, mal nachdenklich, sind berührend und voll spannender und überraschender Wendungen. In Summe überlässt Werthmüller der Nachwelt ein Vermächtnis über den Wert und Sinn des Lebens. Ergänzt übrigens um einen sehenswerten Bildteil mit zahlreichen zeitgenössischen Abbildungen. „Mein Lebensmosaik“ von Alex Werthmüller und Sarah Scarnato ist dieser Tage im WOA Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Titelangaben:
Alex Werthmüller, Sarah Scarnato
Mein Lebensmosaik – 93 Jahre und kein bisschen leise
592 Seiten, mit Bildteil
Hardcover mit Schutzumschlag
EUR 29,90
ISBN: 978-3-9524265-4-8

im FEINSCHMECKER erzählen prominente über ihr Lieblingskochbuch

„Rezepte fürs Leben“ Im DER FEINSCHMECKER erzählen bekennende und prominente Genießer von ihren Lieblingskochbüchern

Manche Bücher begleiten ihre Leser viele Jahre durchs Leben. Sie stehen im Regal, aber ab und zu schaut man wieder hinein, erinnert sich an eine besonders gute Geschichte oder liest einen schönen Satz laut vor. Bei Kochbüchern ist das ähnlich: In manchen kann man schmökern wie in einem Roman, aus anderen kocht man regelmäßig die besten Rezepte nach.

Das Gourmet-Magazin DER FEINSCHMECKER hat bekennende Genießer nach ihren Lieblingskochbüchern gefragt – und dabei überraschende Einsichten bekommen. So blättert der Schriftsteller Martin Suter gern in dem antiquarischen Buch „Basler Kochschule“ von 1903. Die Rezepte daraus klingen wie ein Gruselmärchen, etwa wenn es um Schildkrötensuppe, Bärentatzen oder Eichhörnchen geht. Peter Altmaier, der Chef des Bundeskanzleramts, steht aus Zeitgründen zwar nur noch selten am Herd. Aber wenn, dann am liebsten mit dem Buch „Was ißt Europa?“. Damit lernte er während seiner Zeit als EU-Beamter in Brüssel Kochen, auch heute bereitet er gern den Ossobucco alla Milanese zu. Die Schauspielerin Iris Berben hält sich an den Bestseller „Jerusalem“ von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi. Sie liebt nicht nur die innovativen Gemüserezepte des Buchs, sondern ist überzeugt: „Es könnte ein Mosaikstein sein, um das Trennende in der Region zu überwinden.“

Die weiteren Interviewpartner, die von ihren Lieblingskochbüchern erzählen, sind: TV-Moderatorin Nina Ruge, Werberin Karen Heumann, Bloggerin Katharina Höhnk, Kochbuchhändlerin Martina Olufs, Koch Sven Elverfeld und Literaturkritiker Denis Scheck.

Die Februar-Ausgabe von DER FEINSCHMECKER ist aktuell am Kiosk erhältlich und kostet 9,95 Euro.

Das perfekte Promi Dinner

Sie sind exklusive Dinnerpartys gewöhnt, genießen auf VIP-Galas die köstlichsten Speisen und bekommen im Edelrestaurant von Profikellnern die erlesensten Weine serviert. Doch wie stellen sich Prominente selber als Gastgeber an? VOX schickt in „Das perfekte Promi Dinner“ vier Prominente an den heimischen Herd. Welches Menü kommt am besten an? Und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber. Der Prominente mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird.

Dieses Mal mit dabei: Ivonne Schönherr, Verena Kerth, Claudia Effenberg und Jenny Elvers Ivonne Schönherr:
Menü: „Fire & Ice“
Vorspeise: „Primavera di Baci“ – Rote Beete Carpaccio mit Ingwer Vinaigrette und Rucola
Hauptspeise: „Inferno al dente“ – Tagliolini mit schwarzem Trüffel und Parmesan
Nachspeise: „Ghiacciaio sotto la Neve“ – Rosa Pampelmusen-Sorbet angereichert mit Minze und Prosecco

Verena Kerth:
Vorspeise: Gnocchi, Parmesan, Tomate
Hauptspeise: Rinderfilet, Frühlingsgemüse, Trüffel
Nachspeise: Schokolade, Himbeer, Baiser

Claudia Effenberg:
Vorspeise: Petersilienwurzelsuppe mit krossem Pancetta
Hauptspeise: Landhuhnbrust mit marokkanischen Kartoffeln und gegrilltem grünen Spargel
Nachspeise: Gratinierte Himbeeren mit selbstgemachtem Eis

Jenny Elvers:
Vorspeise: Gefüllte Hühnerbrust an Zitronenrisotto mit Spargelspitzen
Hauptspeise: Feines vom Rind mit Kartoffelpüree und Rotkohl á la Mama
Nachspeise: Schoko-Minz-Mousse, dazu Eis und Vitamine

08.06.14, 20:15 auf VOX
Mit Ivonne Schönherr, Verena Kerth, Claudia Effenberg und Jenny Elvers Koch-Doku, Deutschland

Das perfekte Promi Dinner

„Das perfekte Promi Dinner“ mit Ex-„Germany’s Next Topmodel“-Kandidatin Sarina Nowak, Schauspieler Falk-Willy Wild, Model Mirja du Mont und Country- und Schlagersänger Gunter Gabriel

Mirja du Mont
Sie sind exklusive Dinnerpartys gewöhnt, genießen auf VIP-Galas die köstlichsten Speisen und bekommen im Edelrestaurant von Profikellnern die erlesensten Weine serviert. Doch wie stellen sich Prominente selber als Gastgeber an? VOX schickt in der 90-minütigen Sendung „Das perfekte Promi Dinner“ vier Prominente an den heimischen Herd. Welches Menü kommt am besten an? Und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber. Der Prominente mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird.

Sonntag, 04.08., 20:15 Uhr, Vox

Mainzer Oldtimer Gourmet mit Tim Meierhans

Fahrspaß und Gaumenfreuden, Top-Stopps, Hot-Spots und Weine zum Niederknien – alles das erwartet die Teilnehmer der ersten Mainzer „Oldtimer Gourmet“ am 15. Juni ab 12.00 Uhr

Start und Ziel ist die Great Wine Capital Mainz. Die Basisstation ist das Favorite Parkhotel, gelegen mit Blick auf den Rhein, mitten im Mainzer Volkspark.
Viel Prominenz und prominente „Schlitten“ hat das Haus schon gesehen. Die Liebe zum Außergewöhnlichen teilt Hausherr Christian Barth gerne mit seinen Gästen. Seine Begeisterung für betagte Gefährte wurde erst kürzlich mit dem Erwerb eines eigenen Oldtimers erneut entfacht. Und jetzt will er nur noch eins: Fahren – am liebsten mit Gleichgesinnten.

Gute Vorzeichen für die erste Mainzer „Oldtimer Gourmet“. Sie wird von einem Dream Team organisiert und durchgeführt. Für den kulinarischen Part sorgen Sternekoch Tim Meierhans vom Favorite Parkhotel und prominente Koch-Kollegen. Gemeinsam laufen sie zur Hochform auf – ob als genussreiche Streckenposten oder als Dirigenten für das fulminante Menü am Abend. Es wird eskortiert von Spitzenwinzern, die den Zündfunken zu großen, reifen Weinen überspringen lassen.

Die Komposition und Regie der Tour liegt in den Händen von Experten, die sich bestens in der Region auskennen und wissen, worauf es bei einer gelungenen Ausfahrt ankommt. Die Strecke ist ein Hochgenuss – so viel sei heute schon verraten.

Für Gäste, die den Nachmittag nicht im Auto verbringen und erst abends mit dazu stoßen möchten, gibt es ein kleines, feines Begleitprogramm. Hier wie im gesamten Umfeld der Veranstaltung sind edle Perlen aus dem Hause Laurent Perrier mit im Spiel.
Die Teilnahmegebühr kostet EUR 150,- pro Person. Eingeschlossen sind Tages-Verpflegung, Gala-Menü am Abend inkl. Weine, Apéro und Digéstif. Für die Fahrzeuge stehen Garagenplätze mit Security zur Verfügung. Übernachtungsgäste können Zimmer im Favorite Parkhotel zum Sonderpreis buchen.

Reservierungen nimmt Silke Bucher, Favorite Parkhotel, unter Tel. 06131 80 15 48 oder per e-mail unter silke.bucher@favorite-mainz.de entgegen.

Berlin: Die Stadt kocht

„Die Stadt kocht“ ist mehr als ein Kochbuch: Auch kommen Barbesitzer, Cafébetreiber, Sommeliers und prominente Berliner zu Wort, fotografiert in ihren Läden oder an ihren kulinarischen Lieblingsorten. „Bei der Auswahl der Protagonisten ging es darum, absolut genussfähige Menschen aus Berlin vorzustellen. Das sind einerseits die Köche, aber auch prominente Menschen, die den Berliner Alltag und die Berliner Küche genießen,“ erklärt Eva-Maria Hilker gegenüber Gourmet Report.

„Eine spontane Reaktion von vielen Leuten, die das Buch gelesen haben, war: Ach, das ist jetzt Berliner Küche?‘“, sagt Eva-Maria Hilker, die Autorin des Buches. „Und genau darum geht es. Florian Bolk und ich wollten gegen das Vorurteil arbeiten, dass Berliner Küche nur aus Püree und Eisbein besteht, denn sie ist mittlerweile natürlich viel mehr als das.“ Und wenn tatsächlich jemand noch an diese Klischees geglaubt hat: Spätestens nach der Lektüre des im Dezember im Le Schicken Verlag erschienenen Buches „Die Stadt kocht“ sollte damit Schluss sein.

Auf großformatigen und unkonventionellen Fotos, allesamt von Fotograf und Herausgeber Florian Bolk, lernt der Leser Berlins junge, innovative und zeitgeistige Köche und ihre Küchen kennen – darunter Sternekoch Tim Raue, Sonja Frühsammer und Marco Müller vom Rutz. In kurzen Porträts erfährt man, wie die Köche wurden, was sie sind, und welchen Schwerpunkt ihre Speisen haben. Außerdem hat sich jeder Profi hat sich zwei Rezepte abschwatzen lassen, an denen sich der ambitionierte Hobbykoch versuchen kann.

Ein wilder Ritt durch Berlins neue Gastro- und Genusskultur also, die auf jeden Fall ein paar Neuentdeckungen für den Leser bereit hält.

Das ausgesprochen lesenswerte Buch „Die Stadt kocht“ ist exklusiv online unter www.diestadtkocht.de bestellbar.

Gourmet Report Empfehlung!

Das perfekte Promi Dinner

VOX schickt in der Sendung „Das perfekte Promi Dinner“ „Dschungel“-Kandidatin Georgina Bülowius, Moderatorin Kathy Weber, Internetstar Simon Desue und Kiez-Größe Kalle Schwensen an den heimischen Herd. Welches Menü kommt am besten an und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber. Der Prominente mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird.

PrekariatsTV at its best:
So., 20.01., 20:15 „Das perfekte Promi Dinner“ auf VOX mit „Dschungel“-Kandidatin Georgina Bülowius, Moderatorin Kathy Weber, Internetstar Simon Desue und Kiez-Größe Kalle Schwensen

Das perfekte Promi Dinner

Heute: Models, die kochen können: mit Lisa Loch, Neele Hehemann, Marie Nasemann und Larissa Marolt – Sonntag, 09.12., 20:15 auf Vox

Sie sind exklusive Dinnerpartys gewöhnt, genießen auf VIP-Galas die köstlichsten Speisen und bekommen im Edelrestaurant von Profikellnern die erlesensten Weine serviert. Doch wie stellen sich Prominente selber als Gastgeber an? VOX schickt diesmal im „perfekten Promi Dinner“ vier Models an den heimischen Herd: Lisa Loch, Neele Hehemann, Marie Nasemann und Larissa Marolt. Welches Menü kommt am besten an? Und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber. Der Prominente mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird. Die Models und ihre Menüs.

Mein Promi Restaurant

Als Schauspieler und Entertainer sind sie deutschlandweit bekannt und erfolgreich – doch nun wagen sich sieben Prominente wie Dolly Buster, Jörn Schlönvoigt und Roswitha Schreiner auf neues Terrain und eröffnen „Mein Promi Restaurant“ (ab dem 26.8. immer sonntags um 23:15 Uhr bei VOX). Bis zur Erfüllung ihres großen Traums gibt es für alle aber noch einiges zu tun. Bevor sich die Gastronomen kreativ austoben können, müssen die Läden nämlich erst mal komplett renoviert werden. Doch so unterschiedlich wie ihre Geschäftsidee ist auch die Einsatzbereitschaft der Promis: Während sich die einen auf ihre fleißigen Helfer verlassen, packen die anderen auch selbst mit an, um ihren Laden rechtzeitig fertig zu bekommen. Denn die Zeit bis zur Eröffnung läuft – aber nirgendwo läuft es nach Plan. Das lässt nicht nur die Kosten, sondern auch die Anspannung rasant steigen. Ob sich der Nervenkrieg lohnt und die Promis mit ihren Gastronomien am Ende genauso erfolgreich sind, wie auf der Showbühne oder der Leinwand?

Alle sieben Promis sind mit Leidenschaft und Herzblut dabei – doch ihre Vorstellungen vom Gastronomiebetrieb ihrer Träume könnten unterschiedlicher kaum sein: Schauspielerin Roswitha Schreiner wünscht sich ein bayrisches Brauhaus auf Bali und GZSZ-Darsteller Jörn Schlönvoigt ein Brauhaus mit italienischer Küche in Berlin. Autohändler und Schlagerstar Jörg Krusche will im Kölner Friesenviertel eine neue Diskothek eröffnen und „Lindenstraßen“-Star Claus Vincon möchte Köln mit einer neuen Bar bereichern. Ex-Pornostar Dolly Buster möchte in Frankfurt mit einem Pasta-Laden und Travestiestar Olivia Jones in Hamburg mit einem neuen Show-Club von sich reden machen. Casting-Direktor Rolf Scheider eröffnet sogar ein „Popup“-Restaurant in seinem eigenen Berliner Wohnzimmer. Für Verzögerungen und strapazierte Nerven ist aber bei allen gesorgt: Bei dem einen platzt der Pachtvertrag in letzter Sekunde, die anderen führen ein Wasserrohrbruch oder die vom Zoll beschlagnahmte Dekoration an die Grenzen der Belastbarkeit. Womit die Promis auf dem Weg zur Traumgastronomie noch zu kämpfen haben und wie traumhaft das Leben als Gastronom tatsächlich ist, zeigt VOX ab dem 26.8. immer sonntags um 23:15 Uhr.

Feinste Speisen im kanadischen Regenwald

Wie ein Juwel liegt die King Pacific Lodge, Nordamerikas „Leading Green Hotel“, vor der unbewohnten
Princess Royal Island -ca. 380km nördlich von Vancouver, im Gebiet der Gitga’at First Nations.
Die King Pacific Lodge (KPL) ist eingebettet im Herzen des Great Bear Rainforest, dem größten, temperierten
Regenwald der Erde, an der Westküste von British Columbia, Kanada. Das aus Holz und Steinen gebaute,
schwimmende Luxushotel verfügt über 17 Zimmer, die keine Wünsche offen lassen –inklusive des hauseigenen
Spa und der exellenten Küche.

Der Küchenchef kreiert High Quality Food. Durch die Besitzer der Lodge, die Morita Familie –den Gründern
von Sony, kommt der japanische Einfluss zur Geltung. Seit Jahren arbeitet die KPL mit dem dort ansässigen
Stamm der First Nations, den Gitga’at’s, zusammen. Das bedeutet, dass nur Zutaten aus der Region verwendet
werden, wie es bei den Gitga’ats seit Jahrhunderten der Fall ist. Der Einfluss der Natur ist auch auf dem Teller
spürbar.

Dieses Jahr können die Gäste den Küchenchef in den Regenwald begleiten und sich ihr Essen „sammeln“:
Kräuter pflücken, Lachs fangen und vieles mehr. Anschließend wird gemeinsam gekocht.
Gemeinsam mit den Gitga’ats hat die KPL die Non-Profit-Organisation „Guarding the Gifts“ zum Erhalt des
gefährdeten Regenwalds gegründet. Zugunsten der Organisation findet im Mai der Abend „Cooking for a cause“
statt, wo prämierte Küchenchefs und Prominente Kanada’s für den Regenwald kochen.

Zusätzlich zum Fine Food bietet die KPL Wanderungen durch den Regenwald, Whale Watching der
majestätischen Orcas und Buckelwale, Beobachtungen von Adlern, Wölfen, Grizzlies oder dem berühmten
weißen „Spirit Bear“, Kajak fahren, fischen oder aber per Helicopter an einen der weißen Strände zum Piknick
fliegen –alles ist möglich.
Das Konzept der King Pacific Lodge ist preisgekrönt: 2008, 2009 und 2010 wurde das Hotel vom „Condé Nast
Readers’ Choice Award“ zum besten Ressort in Kanada und 2010 zum elftbesten der Welt gewählt.

Link:
www.kingpacificlodge.com
www.guardingthegifts.com