Das Edel

Wenn kubanischer Langustenschwanz, kräftiges US Prime Beef oder Jakobsmuscheln auf Weine aus aller Welt treffen, heißt es für ROBINSON Gäste: Herzlich Willkommen im Genießerrestaurant DAS EDEL, das sich jetzt in den ROBINSON Clubs Quinta da Ria/Portugal, Cala Serena/Mallorca, Fleesensee/Deutschland, Esquinzo Playa/Fuerteventura und Maldives/Malediven mit neuem Konzept präsentiert. Entwickelt wurde es zusammen mit dem langjährigen ROBINSON Gourmetberater und Sternekoch Otto Koch. Die Idee dahinter: Einen Ort zu schaffen, wo nicht das Dinner unbezahlbar ist, sondern der Augenblick. „Im neuen Edel werden erstklassige Zutaten nicht nur serviert, sondern zelebriert“, fasst Dr. Ingo Burmester, Geschäftsführer der Robinson Club GmbH, das neue Konzept zusammen.

So taucht z.B. vor den Augen der Gäste ein „am Tisch geräucherter Lachs“ unter einer Glascloche aus einer duftenden Buchenrauchwolke auf, um anschließend einem traditionellen Steakhousesalat Platz zu machen, dessen Dressing am Tisch live „on the rocks“ im Shaker geschüttelt und dann serviert wird. Beim Hauptgang der Menüs wählen die Gäste zwischen ausgewählten Fleisch- und Fischgerichten, wie z.B. Langustenschwanz, Jakobsmuscheln oder US Prime Beef vom Herefordrind und Wagyu Kobe Style Beef. Besonderes Augenmerk wird hier auf Qualität und Nachhaltigkeit der Produkte gelegt: Das Wagyu Kobe Style- und US Prime Beef kommt von der „Morgan Ranch“ im US-Bundesstaat Nebraska. Die Ranch blickt unter anderem auf eine über 70-jährige Tradition und Zucht-Erfahrung von Herefordrindern zurück. Diese Rasse gilt als Synonym für den hohen Qualitätsstandard von US Beef. Von der Aufzucht über die Mast bis hin zum Transport wird hier noch jeder Schritt durch die Familie selbst verfolgt. Auch Fisch und Meeresfrüchte wie die Jakobsmuscheln oder die kubanische Languste kommen im DAS EDEL aus bekannten Fanggebieten vor der europäischen Atlantikküste oder Kuba.

Abgerundet wird das Menü schließlich mit einem passenden Tropfen aus der Weinkarte. So lernt der Gast nebenbei auch noch die unterschiedlichen Weinregionen seines Urlaubslandes kennen.

Reservierungen für DAS EDEL werden in allen fünf Clubs im Hauptrestaurant entgegen genommen. Die Reservierungsgebühr beträgt ab 24,00 Euro p.P. je nach Menü-Zusammenstellung zzgl. Getränke.

Robinson Clubs bemühten sich seit Jahren um eine Küchenaufwertung. Lange Jahre war Otto Koch der Ideengeber und Ausbilder. Trotzdem hat Robinson es – ausser wo Otto Koch gewesen ist, nicht geschafft, ein kulinarisches Profil zu schärfen. Gourmetküche war nicht, was auch dem niedrigen Budget des Küchenchefs entsprach.

Koch des Jahres: Johannes King, Sylt

Die besten Restaurants in Deutschland 2013/2014

Das sind die besten Adressen für Genießer: Der Septemberausgabe des Magazins DER FEINSCHMECKER aus dem Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG, die am heutigen Mittwoch, dem 14. August 2013, im Handel sein wird, liegt wieder der große Guide “Die 800 besten Restaurants in Deutschland 2013/2014″ bei. Die handliche Taschenbuchausgabe enthält detaillierte Informationen zu allen Restaurants, beschreibende Kurztexte, übersichtliche Symbole und alle Daten, die man für eine Reservierung braucht. Dazu wurden alle Adressen getestet und neu bewertet: Ein bis maximal fünf Feinschmecker-Punkte zeigen auf einen Blick, was den Gast in einem Lokal erwartet – ob Spitzenrestaurant oder Dorfgasthaus, Italiener oder Szenelokal. Insgesamt hat DER FEINSCHMECKER auch in diesem Jahr wieder rund 1000 Restaurants in ganz Deutschland besucht.

Der Feinschmecker 2013

Zwei von ihnen wird eine besondere Ehre zuteil:
Zum “Restaurant des Jahres 2013″ erklärte die Redaktion das “bean & beluga” von Stefan Hermann in Dresden. In angespannten wirtschaftlichen Zeiten und dazu in einer kulinarisch wenig gesegneten Region pflegt Stefan Hermann unbeirrt die Gourmetküche und ebnet ihr erfolgreich den Weg in die Zukunft. Beispielhaft gut gelingt ihm die Balance zwischen Küche und Finanzmanagement mit einem kleinen Genussimperium, dessen Keimzelle das 2007 eröffnete Gourmetrestaurant “bean & beluga” ist. Mit Tages- und neuerdings Weinbar, Feinkostladen, Kochschule und Cateringzentrale, der Bewirtschaftung der Semperoper und jetzt auch des Schauspielhauses sowie im Sommer des Konzertplatzes Weißer Hirsch legt er ein genussvolles Fundament für die große Kür im Obergeschoss der Gründerzeitvilla. Ein Musterbeispiel eines modernen Lokals!

Zum “Koch des Jahres 2013″ kürt das Magazin Johannes King. Er hat den Begriff der regionalen Küche im “Söl’ring Hof” auf Sylt neu definiert. Konsequent zog er den Kreis seiner Quellen für gute Zutaten immer enger: Ein eigener Bauernhof in Morsum liefert Kräuter, Obst und Gemüse, Gänse, außerdem Honig von eigenen Bienen. Der Fisch kommt zum Teil vom eigenen Kutter, Muscheln sammelt das Team aus der Nordsee – näher am Ursprung kann man nicht sein. Daraus macht King eine moderne, nachhaltige Küche: Wer einmal den meeresfrischen Muschelsalat mit Gurkengelee und Meerrettichschnee gekostet hat, dankt der Natur für ihre grandiose Speisekammer; und Johannes King dafür, dass er sie so köstlich auf die Teller bringt. Sein dreigängiges Menü wird in der Dezember-Ausgabe vorgestellt.

Details zu den Bewertungen und Rankings
Die Höchstnote von fünf Punkten (“In jeder Hinsicht perfekt”)
errangen diesmal insgesamt zwölf Adressen:

Schwarzwaldstube im Hotel Traube-Tonbach, Baiersbronn
Gästehaus Erfort, Saarbrücken
Gourmetrestaurant Überfahrt, Rottach-Egern
Victor’s Gourmet-Restaurant, Nennig
Vendôme im Hotel Schloss Bensberg, Bergisch Gladbach
Aqua im Hotel “The Ritz-Carlton”, Wolfsburg
Steinheuers Restaurant, Bad Neuenahr
Bareiss, Baiersbronn
La Vie, Osnabrück
Sonnora, Dreis/Eifel
Tantris, München
Amador, Mannheim

Top Ten-Listen in sechs Kategorien
Bester Koch: Harald Wohlfahrt, Schwarzwaldstube, Baiersbronn, teilt sich die Spitze mit Joachim Wissler, Vendôme, Bergisch Gladbach
Beste Trendküche: Tim Raue, Berlin
Bestes Restaurant auf dem Land: Gourmetrestaurant Lerbach, Bergisch Gladbach
Bestes Serviceteam: Schwarzwaldstube, Baiersbronn
Bestes Szenerestaurant: Sansibar, Sylt
Bester Patissier: Pierre Lingelser, Schwarzwaldstube, Baiersbronn

Raphael Jäger

Der 24 jahre alte Raphael Jäger arbeitet in der Gourmet-Gastronomie des Porsche-Museums

Er könnte ein Stern am Gourmet-Himmel werden, der 24 Jahre alte Raphael Jäger aus Erdmannhausen. Der junge Koch ist auf dem besten Weg dorthin. Zurzeit schmeichelt er mit seinen Kreationen die Gaumen der Gäste in der Spitzen-Gastronomie des Porsche-Museums in Stuttgart-Zuffenhausen. „Die Besucher aus Amerika oder Asien erwarten mehr als nur Pommes oder Currywurst“, ist er sich sicher. Gemeinsam mit seinen Kollegen kredenzt Jäger ihnen den Porsche GT unter den Steaks. „Das US-Prime-Beef hat die höchste Qualität, die Fleisch haben kann.“ Um in den Genuss zu kommen, müssen Gourmets schon mal tiefer in die Tasche greifen. „Etwa 50 Euro, aber ohne Beilagen.“

Lesen Sie den gesamten, spannenden Beitrag über Raphael Jäger bei den Stuttgarter Nachrichten:
www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ein-junger-koch-greift-nach-den-sternen.a2799f20-12ce-4715-b17d-8c84a19fff59.html

Gecheckt, gekocht, gekauft

Mit zwei neuen Help-Formaten setzt kabel eins ab 27. Februar 2011 auf starkes Dokutainment in der Prime Time am Sonntag: „Urlaub undercover – erst checken, dann chillen“ läutet die Prime Time ein, um 21.25 Uhr folgt die TV-Premiere der zweiten Staffel von „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“.

20.15 Uhr: „Urlaub undercover – erst checken dann chillen“ Eine Woche Gran Canaria im 2-Sterne-Hotel für 560 Euro mit Flug: Was zunächst gut klang, entpuppte sich als Grusel-Urlaub – mit Haaren im Hotel-Bett und Laken voller Flecken… Wenn Anbieter nicht halten, was sie versprechen, schlägt die Stunde der kabel eins Urlaubs-Profis Nina Heinemann, Cornel Bunz und Michael Bauer. Ab 27. Februar 2011 nehmen sie sonntags um 20.15 Uhr bei kabel eins vermeintliche Urlaubsparadiese unter die Lupe, decken Missstände auf und zeigen, wie man für wenig Geld einen tollen Urlaub machen kann, ohne in die Billig-Urlaub-Falle zu tappen.

21.25 Uhr: „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ In der zweiten Staffel der Prime-Time-Doku „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ coacht Frank Rosin strauchelnde Berufskollegen, um sie wieder auf die berufliche Erfolgsspur zu lenken: Wie zum Beispiel Dieter K. (44), der mit seiner „Schlossgaststätte Falkenberg“ im oberbayerischen Moosach einen Schuldenberg von 150.000 Euro angehäuft hat. „Es ist unfassbar, wie in Deutschland teilweise Gastronomie betrieben wird. Viele verstehen ihr Geschäft nicht und haben es auch nie gelernt. Ich treffe immer wieder auf Betreiber, die noch nie ihre Kosten und Erträge durchkalkuliert haben. Das bringe ich ihnen erst mal bei“, sagt Rosin. Testesser urteilen, ob sich sein Einsatz gelohnt hat.

Frank Rosin arbeitet wie viele Sterneköche mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche

ab 27. Februar 2011, 21.25 Uhr, kabel eins

Die besten günstigen Restaurants in New York City

 Der Restaurantführer Michelin gibt seine Auswahl für den BIB GOURMAND 2011 New York City bekannt – Hier die komplette Liste der guten und preiswerten Restaurant – Ein Essen für 2 Personen unter 40 US$ (30 Euro)

Al Bustan*
Andy’s Seafood & Grill*
Àpizz
Aroma Kitchen & Wine Bar
Asia de Cuba*
Baci & Abbracci
Bahari estiatorio*
Belleville
Beyoglu
Bianca
Bistro 33
Blue Ribbon Bakery
Blue Smoke
Bohemian*
Boqueria
Buttermilk Channel
Char No. 4
Cho Dang Gol
Congee Village
Crispo
Daisy May’s BBQ
DBGB Kitchen & Bar
Dim Sum Go Go
Diner*
Dinosaur Bar -B- Que
Dirt Candy
Ed’s Lobster Bar
Egg
El Parador
El Paso Taqueria*
Emporio
Fatty Crab
Fatty ‘Cue*
Frankies 457 Spuntino
Franny’s
Garden Court Café
Gennaro
Golden Unicorn
Good Fork (The)
HanGawi*
Hecho en Dumbo*
Hunan House
‘inoteca e Liquori Bar
Jack the Horse*
Jaiya
Jean Claude
J.G. Melon
Katz’s
Kif
L’Ecole
Les Halles
Lil’ Frankie’s
Little Pepper*
Lupa
Mapo Tofu*
Marlow & Sons
Mercato*
Mesa Coyoacan
Momofuku Noodle Bar
Momofuku Ssäm Bar
Motorino
M & T Restaurant*
Northern Spy Food Co.*
Nyonya
OBAO*
Park Avenue Bistro
Paulie Gee’s*
Phoenix Garden
Prime Meats
Prune
Quinto Quarto
Red Egg
Robataya*
Rye
Saravanaas
Seo
Sette Enoteca & Cucina
Sip Sak
Snack
Soba-Ya
Supper
Surya
Szechuan Gourmet
Taco Taco
Tanoreen*
Tori Shin*
Turkish Kitchen
202
Uva
Uvarara
Vida
World Tong
Zabb Queens
Zarela
Zoma

* sind neue Einträge 2011

In New York – wie überall in den USA – rechnet man noch Steuern und Trinkgeld dazu, so dass aus den 40$ auf jeden Fall über 50 werden!

Der neue Michelin Restaurantführer New York City 2011 wird am 6.Oktober 2010 in englischer Sprache erscheinen.

Morgen wieder „Deutschlands Meisterkoch“

SAT.1 baut den Freitag um und zeigt großes Familienkino – „Deutschlands Meisterkoch“ samstags um 18.30 Uhr

SAT.1 baut den Freitag um und präsentiert ab dem 17. September um 20.15 Uhr großes Familienkino – mit Spielfilmhits wie „Born to be wild“ (17.09.), „Klick“ (24.09.) oder „Der goldene Kompass“ (15.10.). Im Anschluss an den Spielfilm zeigt SAT.1 um 22.15 Uhr „Das R-Team – Die rüstige Rentner-Comedy“ und um 22.45 Uhr die Impro-Sitcom „Wir müssen reden!“.

„Deutschlands Meisterkoch“ wechselt in die Access Prime – SAT.1 zeigt die fünf aktuellen Folgen der Casting-Show ab Samstag, 18. September um 18.30 Uhr.

Air Berlin für Nachhaltigkeitsperformance ausgezeichnet

Erstmals „Prime-Status“ für Air Berlin im oekom-Nachhaltigkeitsrating

Air Berlin ist im Nachhaltigkeitsrating der oekom research AG erstmalig mit dem Investmentstatus „Prime“ ausgezeichnet worden. Ein „Prime“-Rating erhalten Unternehmen, welche die branchenspezifischen, von oekom research definierten Mindestanforderungen in den Bereichen Ökologie und Soziales erfüllen und darüber hinaus im Rahmen des oekom Corporate Ratings zu den führenden Unternehmen ihrer Branche zählen. Mit der Vergabe dieses Gütesiegels gehört Air Berlin zu den besten von insgesamt 10 bewerteten Unternehmen aus dem Bereich Transport und Logistik.

oekom research zählt zu den führenden Nachhaltigkeitsrating-Agenturen im deutschsprachigen Raum. Die Analysen von oekom research fließen in über 75 Fonds ein und beeinflussen derzeit rund 90 Milliarden Euro Assets Under Management.

Air Berlin ist die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands. Seit Mai 2006 ist der Konzern börsennotiert. Im vergangenen Jahr beförderte Air Berlin insgesamt 28,6 Millionen Passa­giere weltweit. Das Unternehmen beschäftigt rund 8.200 Mitarbeiter. Allein in 2008 erhielt Air Berlin mehr als 10 Auszeichnungen für Service und Qualität. Mit einem Durchschnittsalter von nur 4,6 Jahren verfügt Air Berlin über eine der jüngsten Flotten in Europa. Ihre modernen Jets sorgen durch ihren sparsamen Kerosinverbrauch für eine nachhaltige Reduzierung von Schadstoffemissionen im Luftverkehr.

Flugtickets zu buchen bei Air Berlin

Vila Sol Resort an der Algarve

Fünf Sterne unter neuer Flagge:

Das Vila Sol Resort an der Algarve firmiert jetzt als Renaissance Golf & Spa Resort

Ganzjahresziel für Golf, ein Weltklasse-Spa und 44 neue Appartements mit Selbst­verpflegung

Die Algarve ist bekannt für ihre schöne Küste und Kultur. Als zusätzliche Attraktion erhält die Region nun ein Renaissance Spa & Golf Resort, das ehemalige Vila Sol Algarve. Umgeben von 150 Hektar Land bei Vilamoura, besteht das Fünf-Sterne-Resort aus 275 Zimmern und Villen, einem 27-Loch Golfplatz nach Entwürfen von Donald Steel, einem 1.500 Quadratmeter großen Vila Sol SPA sowie Pools, Tennisplätzen und dem Solito Kids’ Club.
Das Resort ist nur 20 Autominuten vom Faro International Airport und fünf Minuten vom Vilamoura Yachthaven entfernt. Als Unterbringung stehen im Vila Sol Algarve, a Renaissance Spa & Golf Resort zur Wahl: 140 Garten/Deluxe-Zimmer, 45 Garten-Suiten, drei Master-Suiten, eine Presidential-Suite sowie 86 Appartements mit Selbst­verpflegung von denen 44 neu erbaut sind. Alle Räume sind mit den Renaissance Bad- und Bettenprodukten ausgestattet. Die Appartements verfügen über voll ausgestattete Kü­chen, ein großes Wohnzimmer sowie Terrasse oder Balkon mit Blick in die Gärten oder zum Pool.
Ein botanischer Garten rahmt den Eintritt in das Vila Sol SPA ein. Hydrotherapien fin­den hier ebenso statt wie Gesichts- und Körper-Behandlungen oder Massagen. 22 Räume, eine Entspannungs-Lounge, Vitaminbar, ein Aquamedic Pool und ein traditio­nelles Hammam stehen dabei zur Auswahl.
Der Golfplatz des Resorts ist einer der schönsten 27-Loch Meisterschafts-Plätze in Vilamoura – bekannt als die größte Golf Resort Region in Europa. Donald Steel hat ihn so entworfen, dass er sich harmonisch in die wunderschöne Natur einfügt. Viele interes­sante Runden versprechen dabei die drei Neun-Loch Parcours Prime, Challenge und Prestige. Vila Sol Golf war sowohl 1992 als auch 1993 Austragungsort der Portuguese Open. Er wurde von Green Globe 1996 mit dem Green Flag Umwelt­preis und 2001 als Best Golf Development ausgezeichnet. Die Vila Sol Golf Academy ist eine der besten in Portugal.

Im “Solito” Kids Club bietet ein professionelles Team Aktivitäten für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren auf dem Spielplatz oder im Spielzimmer an.

Drei verschiedene Restaurants stehen zur Auswahl. Alle bieten frischen Fisch und Mee­resfrüchte sowie Produkte der Region an: Das Green Pines Restaurant serviert interna­tionale Spezialitäten, L’Olive Restaurant steht für Mediterranen Grill und die Pool Bar bietet Snacks, Salate und leichte Küche. Als Bars stehen die Prime Bar und die afrika­nisch beeinflusste La Palmeraie Bar zu Wahl.
1.620 Quadratmeter Tagungsfläche teilen sich elf Konferenzräume für bis zu 400 Teil­nehmer auf. Der Festsaal Atlântica hat fünf Meter hohe Decken und verfügt über Ta­geslicht. Der Überdachte Innenhof hat für 600 Gäste Platz.

Zu den weiteren Services gehören: ein Business Center, eine Geschenkboutique, Schön­heitssalon und Frisör sowie kostenlose Fahrten zu schönen Sandstränden der Algarve.

Das Angebot von Marriott International in Portugal besteht zur Zeit aus dem Lissabon Marriott; dem Praia D’el Rey Golf Resort in Vale de Janelas (72 Kilometer vom Flug­hafen Lissabon entfernt) und dem Hotel Penha Longa Hotel, Spa & Golf Resort, das von The Ritz-Carlton Hotel Company geführt wird.

zu buchen bei Opodo

Per Mausklick zum Premium-Steak

Per Mausklick zum Premium-Steak

Auf www.e-Steakhouse.de finden Carnivoren die allerbeste Beefqualität, ganz einfach zum Bestellen. Als Frischware wird hier das teuerste Rindfleisch der Welt, Wagyu, sowie Nebraska Beef von den Greater Omaha Packers am Stück oder portionsweise zugeschnitten geordert und gekühlt – nicht tiefgefroren – deutschlandweit versendet.

Steakhouse-Liebhaber können sich ab sofort die gleiche Top-Qualität, die sie aus den legendären Steakhäusern M und Surf’n’Turf in Frankfurt gewohnt sind, bequem nach Hause bestellen und auf dem eigenen Herd oder Grill anbraten. Ein paar Klicks auf www.e-Steakhouse.de genügen und am nächsten Tag kommt das georderte Luxus-Rib-Eye, Porterhouse, T-Bone oder Sirloin bequem nach Hause – und zwar nicht tiefgekühlt, sondern als Frischware. „Wir bieten das beste und teuerste Fleisch der Welt an, wo kämen wir denn hin, wenn wir dieses Fleisch einfrieren würden?“, fragen die Betreiber des neuen Web-Portals und Besitzer der besten Steakrestaurants in Deutschland.

„Die Struktur des Fleisches nimmt bei Tiefkühlung Schaden und das wirkt sich enorm auf den Geschmack aus.“ Zu dieser Überzeugung stehen die Betreiber des neuen Webshops seit Jahren und in den drei zum Unternehmen gehörenden Restaurants The Ivory Club, M Steakhouse und Surf’n’Turf kommt konsequent nur Frischfleisch auf die Teller. Laut der US-amerikanischen Feinschmecker-Instanz ZAGAT gibt es dort „probably the best beef in Germany“. Die herausragende Fleischqualität stammt von den Greater Omaha Packers (GOP). Die von GOP auserwählten Tiere der Rassen Angus und Hereford wachsen langsam heran, werden ausschließlich mit bestem Weidegras, Getreide und Mais gefüttert und absolut hormonfrei großgezogen. Steaks und Filets tragen allesamt das Qualitätsmerkmal NHTC Beef (non hormone treated cattle), sind also US-amerikanisches Biofleisch, das ohne Hormone oder Wachstumsstimulanzien gezüchtet wird. Strenge Kontrollen gewährleisten die berühmte Prime- und Choice-Klasse des Fleisches, das mindestens sechs Wochen gereift ist, bevor es verkauft wird. Beim Nebraska Beef treffen unvergleichlicher Geschmack und kaum zu übertreffende Zartheit aufeinander: Durch die mindestens 150-tägige Maisfütterung erhält das Fleisch seine wunderbare Marmorierung und eine exquisite, hauchfeine süßliche Nuance. Das buttrig-sahnige Aroma und die sanft schmelzende Konsistenz sind eine wahre Gaumenfreude, die von Feinschmeckern auf der ganzen Welt geschätzt wird. Das Fleisch der Rinderrasse Wagyu zeichnet sich durch eine perfekte Fettmarmorierung und daraus resultierenden intensiven Geschmack sowie Zartheit aus. Es gilt als bestes und teuerstes Rindfleisch der Welt. Im E-Steakhouse wird exklusiv Ware vom australischen Produzenten Jack´s Creek Farm verkauft. Die dort gezüchteten Wagyu-Tiere werden nur mit Gräsern und Getreiden aus Jack’s Creeks eigener Produktion gefüttert und nicht hormonell behandelt.

Der Schritt, dieses erstklassige Fleisch deutschlandweit im Web-Shop anzubieten, ist gut überlegt. Die Eigner wissen zwar, dass die Zielgruppe, die bereit dazu ist, bis zu 249 Euro für ein Kilo Luxus-Fleisch auszugeben, nicht groß ist. Aber die Gäste, die regelmäßig die Restaurants besuchen, wissen die hohe Qualität zu schätzen und nehmen dieses einzigartige Angebot sehr gut an. In Frankfurt sind die Restaurants M Steakhouse und Surf’n’Turf etablierte Adressen für Liebhaber amerikanischer Steakkultur – und für allerbestes Rindfleisch. Eine Tatsache, die sogar amerikanische Gastro-Kritiker zum Schwärmen verleitet: Der CNN bezeichnete das Surf n’ Turf als „The only true American Steakhouse“. Im lokalen Gastro-Führer „Frankfurt geht aus! 2009“ sicherte sich der Ivory Club den ersten Platz in der Kategorie Business-Restaurants, das Surf’n’Turf wurde zur Nummer eins der Steakrestaurants auserkoren. Neben zahllosen Stammkunden, die eine frühzeitige Reservierung notwendig machen, sind auch regelmäßig internationale Stars zu Gast in den Restaurants: Michael Schumacher und New Yorks Ex-Bürgermeister Rudolph Giuliani genossen hier bereits bestes US Prime Beef. Michel Friedman, Thomas Gottschalk und Größen aus Politik und Wirtschaft sind regelmäßig zu Gast

Restaurant Surf n’ Turf, Frankfurt

Prinz Top Guide Frankfurt wählt Surf n’ Turf zum besten amerikanischen Restaurant

Der Prinz-Sieger 2008 in der Kategorie „Amerikanisch“ heißt Surf n’ Turf. Im aktuellen Prinz Top Guide erhält Frankfurts angesagtes Steakhaus die Höchstbewertung für Küche und Atmosphäre.

Zum mittlerweile siebten Mal wählte der Prinz Top Guide seinen Favoriten aus Frankfurts besten amerikanischen Restaurants. Christian Mooks Steakhaus Surf n’ Turf im Westend ist schon seit langem die erste Anlaufstelle für Liebhaber amerikanischer Steakkultur. Fünf von fünf Punkten vergab nun der Prinz Top Guide für die authentische Ostküsten-Atmosphäre und das beste Steak der Stadt. „Die Gäste aus der Banken- und Finanzszene lieben die dicken, saftigen Steaks aus US-Prime Rib“ schreibt Prinz. „Die Show drum herum – inklusive dem Präsentieren der in Folie eingeschweißten Fleischstücke – ist ebenfalls gut“.

Lobend wurde auch das Schwesterrestaurant M Steakhouse erwähnt, in dem man laut Redaktion „ähnlich perfekt“ speist. Wenn es um Christian Mook geht, sind allerdings aller guten Dinge drei: Sein Restaurant Ivory Club erhielt von Prinz stolze vier Punkte für seine indisch inspirierte Colonial Cuisine.

Web: www.the-steakhouse.de