IndoChine

Schon gewusst, dass das in Singapur gegründete Restaurant IndoChine auch ein einzigartiges Restaurant in Hamburg eröffnet hat? Die exklusive Lage direkt am Hafen ist Teil des Konzeptes und besticht zudem mit einem außergewöhnlichen Design: Das Gebäude ist ein dreistöckiges Glashaus, das neben dem Restaurant die Bar SaVanh, das CoChine Bistro und Bar, den Piano BeachClub und die spektakuläre Alpha Noble Ice Bar, erste und einzige Ice-Bar Deutschlands, beheimatet. Aufgrund der konstanten -5°C liegen für Gäste auch im Sommer Daunenjacken in der Ice-Bar bereit. Aber nicht nur das Interieur ist etwas Besonderes, sondern auch der Blick über das Hafenviertel ist einmalig und lädt zum ausgelassenen Feiern aber auch zum Relaxen in den unterschiedlichen Bereichen ein.

Die IndoChine-Häuser repräsentieren den zeitgenössischen asiatischen Lifestyle und die unterschiedlichen Kulturen in den Bereichen Küche, Design und Service. Deshalb ist das IndoChine auch immer wieder Schauplatz für exklusive Parties mit VIP Gästen wie Mariah Carey, David und Victoria Beckham. Das liegt nicht zuletzt an der schillernden Figur Michael Ma, dem Erfinder des IndoChine. Die Erfolgsgeschichte des Gesamtkonzeptes spricht für sich: Insgesamt gibt bereits 26 Locations der Gruppe weltweit und weitere Häuser sollen eröffnet werden.

Infos unter www.indochine.de.

Mardi Gras in Baton Rouge,

Mardi Gras in Baton Rouge: „Throw me sometin, Missstah!!!!!“

Louisiana – das steht für Mardi Gras, Südstaaten-Plantagen und Musik! Das sind die Dinge, die den vielseitigen, faszinierenden Staat im Süden der USA prägen und die Besucher in Louisiana erleben und entdecken möchten. Und Louisiana hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten!

Die Faschingssaison hat begonnen: Seit dem 11.11. sind die Narren wieder aktiv und auch die Vorbereitungen für Mardi Gras in Louisiana laufen auf Hochtouren!

Mardi Gras verbinden die meisten Leute mit New Orleans, aber auch die Hauptstadt Baton Rouge feiert Mardi Gras – und wie!
In Baton Rouge gibt es zahlreiche Krewes (die Pendants zu den deutschen Karnevalsvereinen) und Umzüge mit großen, fantasievoll dekorierten Paradewagen (den „Floats“). Zum Programm der Mardi Gras Saison gehören außerdem eine Reihe von prachtvollen Bällen und unvergleichlichen Parties und jede Menge Spaß!

Zu den bekanntesten Paraden gehören die Spanish Town Parade und die Community Center Carnival Parade, die älteste Mardi Gras Parade außerhalb von New Orleans. Sehenswert sind sicherlich auch die Parade der Krewe of Artemis, eine rein weibliche Mardi Gras Krewe und die Parade der Krewe of Mutts, bei der alle auf den Hund gekommen sind – bei diesem tierischen Umzug feiern die Vierbeiner Mardi Gras.

In Baton Rouge finden außerdem zwei riesige Mardi Gras Parties für Reisegruppen und internationale Besucher statt. Und diese Veranstaltungen ziehen schwergewichtige Gäste an: Unter den Feierwütigen war im letzten Jahr auch die japanische Gewichtheber-Nationalmannschaft – und weil’s so schön war, sind sie auch 2010 wieder mit von der Partie.

Die zwei größten Paraden finden jeweils an den beiden Samstagen vor dem Mardi Gras – dem „Fat Tuesday“ – statt und dann schallt auch hier wieder vielfach der Mardi Gras Schlachtruf durch die Straßen: „Throw me something, Mistah“!

Ausgewählte Photos zum Thema stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Web: www.neworleans.de
www.louisianatravel.de

„Art Basel Miami Beach“ und „Design.06 Miami“

Mit zwei hochkarätigen Events begeistert Floridas Trendmetropole Miami Anfang Dezember wieder Kunst- und Designliebhaber aus aller Welt: So versammelt sich die Crème de la Crème der internationalen Kunstszene vom 7. bis zum 10. Dezember 2006 bereits zum fünften Mal zur „Art Basel Miami Beach“ rund um das Miami Beach Convention Center.

Im Rahmen der kurz „ABMB“ genannten Messe genießen Kenner zahlreiche Ausstellungen, Vorlesungen, verschiedenste Events und Parties in Miamis berühmtem Art-Déco-District. Auch die großen Sammlerfamilien der Stadt, wie die Rubells oder Margulies, öffnen ihre Privatvillen und präsentieren ihre wertvollen Kollektionen der Öffentlichkeit. Die „ABMB“ als inzwischen erfolgreichste Fachmesse der USA gilt unter Sammlern, Händlern, Kritikern und Kunstinteressierten als Highlight des Jahres.

Nach dem erfolgreichen Debüt der Schwestermesse „Design.06 Miami“ im vergangenen Jahr kommen gleichzeitig vom 8. bis zum 10. Dezember 2006 auch Fans von Design, Architektur und moderner Inneneinrichtung wieder auf ihre Kosten: Rund um das historische Moore Building in Miamis lebhaftem Design District können Liebhaber Ausstellungen und Werke großer internationaler Galeristen und Designer bewundern. Als Höhepunkt der innovativen Veranstaltung gilt die Auszeichnung von Marc Newson als „Designer of the Year“. Der 43-jährige arbeitet in London als kreativer Industriedesigner für namhafte Marken wie Alessi, Cappellini, G-Star und Nike.

„ABMB“ und „Design.06 Miami“ präsentieren sich als neuartige Crossover-Events, die mit Parties, Musik, Film und verschiedenen Performances auch ein Laienpublikum ansprechen und für Kunst und Design entflammen wollen. Strandleben und Kunst verbinden zum Beispiel die „Art Positions“: Unter musikalischer Begleitung von Live-Bands und DJs zeigen Galeristen in Containern direkt am Strand von South Beach die Werke von 20 talentierten Newcomern. Als ungezwungene Kontaktbörse für Designer, zeitgenössische Künstler und ihr Publikum dienen während der beiden Veranstaltungen angesagte Szenelokale wie die Pool Bar im Delano-Hotel oder die Skybar in Miami Beach.

The New Yorker Festival

Beim „The New Yorker Festival“ vom 6. bis 8-. Oktober wird ein öffentlicher Diskurs über Kunst und Ideen geführt. Im Rahmen des dreitägigen Festivals werden Lesungen und Buchsignierungen (u. a. mit Gary Shteyngart, Monica Ali, Nora Ephron, David Remnick und T. Coraghessan Boyle), Konzerte, Interviews (u. a. mit Zeichentrickkünstler, Schachgenie Garry Kasparov und Regisseur Pedro Almodóvar), Debatten (u. a. mit den Musikern P.J. Harvey und The New Pornographers), den Schauspielern Edward Norton und Lorraine Bracco, Designer Zac Posen sowie den Regisseuren Paul Haggis, Milos Forman und Harold Ramis), Ausflüge und sogar Parties (mit Musik-Kritiker Sasha Frere-Jones und Gast-DJ Michael Mayer) veranstaltet.

Das Magazin The New Yorker ist einer der angesehensten Publikationen auf dem US-Zeitschriftenmarkt. Nur die besten Journalisten schreiben für den New Yorker, der seit 1925 bekannt ist für seine Reportagen, Short Stories, Gedichte, Kritiken, Essays, Cartoons und Kommentare über die amerikanische Populärkultur.Quelle:newyork.de

Amber Lounge Shanghai – VIP-Party der Formel-1

Nachdem sich das elitäre Partyvolk die Schulterstreifen auf der wohl exklusivsten Formel1-Party im Mai in Monaco verdient hat, zieht der Tross weiter gen Asien…
Die AMBER LOUNGE ist bereit zum Boarding – Ziel: Shanghai – China.

Die AMBER LOUNGE kooperiert für seine edlen Grand Prix Parties ab sofort mit
„JW Marriott“. Am 1. Oktober werden die Türen erstmalig zur größten Party geöffnet, die Shanghai bisher gesehen hat. Formel-1-Stars, internationale Celebrities, Models, Gäste aus der ganzen Welt und die crème de la crème von Shanghai’s High Society stehen bereits auf der begehrten Gästeliste.

Die AMBER LOUNGE wurde im Jahre 2003 von Sonia Irvine, Schwester des ehemaligen Ferrari-Stars Eddie Irvine und Lucy Bonser im Grimaldi Forum Monte-Carlo mit Blick auf die Cote d’Azur eröffnet, nur 200 Meter entfernt vom berühmtesten Tunnel der Formel-1. In kürzester Zeit machte sie sich durch ihre berühmten und exklusiven Formel-1 Partys einen Namen. Fast alle F1 Fahrer und Teams lassen sich während des Grand Prix – Wochenendes im Mai in Monaco hier sehen, umschwärmt von weltbekannten Models, prominenten Hollywood-Schauspielern und internationalem Jetset.

Die AMBER LOUNGE SHANGHAI wird den gleichen exklusiven Full-Service bieten, wie die „große Schwester“ in Monaco. Im Eintrittspreis ist bereits der Zugang zu allen VIP-Areas enthalten, genauso wie die Nutzung des Concierce-Services und aller Getränke, inklusive der exklusivsten Champagnermarken. Dabei haben die Gäste haben die Wahl zwischen Veuve Cliquot oder Dom Perignon – Champagner. Die Champagnermarke ist dabei abhängig vom gewählten Ticket, die zwischen 500 Euro für einen individuellen VIP-Pass und 7.750 Euro für einen Dom Perignon – Tisch (VVIP-Table) für acht Personen kosten. Für jeden, der eines der begehrten VIP Tickets ergattern kann, fließt der edle Tropfen die ganze Nacht über in Strömen.
Jeder VIP-Tisch wird von einer speziellen Hostess betreut, die den handverlesenen Gästen jeden Wunsch von den Augen abliest.

Aber nicht nur die Getränke, auch die Musik ist vom feinsten. Die Gäste werden vom Sound des legendären DJ Jack-E aus St. Tropez begrüßt und auf Touren gebracht. Er ist bekannt und berühmt als persönlicher DJ auf den Privatparties der Formel1-Stars und bei den Events in den Anwesen und auf den Yachten der Celebrities dieser Welt.

Natürlich wurde auch an alle, die es etwas ruhiger mögen, gedacht. Für all jene bieten die Außen-Terassen-Lounges viele Möglichkeiten zur Entspannung. Die Gäste können hier auf exquisiten Lounge-Betten chillen, unter einer Kerzen-Pagode relaxen und den Sonnenuntergang Shanghei’s stilvoll genießen.

Die AMBER LOUNGE Parties sind die bevorzugten Playgrounds für die Reichen und Berühmten während der Formel-1 Rennen in Monaco und Shanghai – willst Du nicht vorbeikommen und mitspielen?

Infos und Buchung unter:
www.monaco-lounge.de

An Halloween sind die Hexen los

Es ist Halloween in Disneyland Resort Paris, und im Disneyland Park geht vom 1. bis 31. Oktober wieder mal alles drunter und drüber. Unter der Führung der tollpatschigen Hexe Gruzella liefern sich die pinkfarbenen Hexen ein turbulentes Duell mit den Kürbismännern, die auch in diesem Jahr versuchen, den gesamten Park in orange Farbe zu tauchen. Zudem haben die prominentesten unter den Disney-Bösewichtern ihr Kommen angekündigt: Ursula, Dschaffar, Cruella, Gaston und Malefiz sind zu gruseligen Scherzen aufgelegt und werden die tägliche Parade des Halloween Festivals mit dem nötigen Gänsehaut-Flair infizieren.
Im Riesenkürbis am Fuße des Dornröschenschlosses erhalten Kinder bis 11 Jahre kostenlos ein schön schauderhaftes Halloween-Make-up. Doch diesmal heißt es Farbe bekennen, tobt doch auch hier der Wettstreit Hexen gegen Kürbismänner. Wer pink wählt, ist auf Seite der Hexen, orange steht für die Kürbismänner. Und auch sonst strengen sich die Kontrahenten mächtig an, um mit nicht ganz „sauberen“ Methoden die Vorherrschaft im Halloweenland an sich zu reißen und die Gäste auf ihre Seite zu ziehen. So kann es durchaus passieren, dass plötzlich eine Hexe mit einem wild blubbernden Hexenkessel auftaucht und große und kleine Besucher darum bittet, ihr bei der Zubereitung eines Zaubertrankes zu helfen. Umgekehrt brauchen die Kürbismänner dringend Hilfe beim Anstreichen des Parks mit oranger Farbe. Am „Big Thunder Mountain“, wo sie tief unter der Erde ihre Farbpigmente gewinnen, befindet sich ein Frisuren-Workshop, der Mutige in seltsame Halloween-Kreaturen verwandelt (auch hier für Kinder bis 11 Jahre gratis). Die können dann an der „Pink Witches Wake Stage“ den ganzen Tag bei Live-Musik ihr Tanzbein schwingen – die Auswahl reicht von Country und Western bis Hip Hop.

Disney’s Halloween-Parties am 30. und 31. Oktober 2005

Am 30. und 31. Oktober erreicht das Halloween Spektakel seinen Höhepunkt. Anlässlich der beiden Parties haben der Disneyland Park und seine Attraktionen zusätzlich von 20:30 bis 1:00 Uhr morgens geöffnet. Für standesgemäßes Aussehen sorgen die Make-up- und Frisuren-Workshops, bei denen sich Kinder wie Erwachsene kostenlos „verschönern“ lassen können. Unheimliche Kreaturen, Hexen, Kürbismänner und natürlich die Disney-Bösewichter scheinen aus dem Nichts aufzutauchen und sorgen für reichlich haarsträubende Begegnungen. Gäste mit besonders fantasievollen Verkleidungen werden von ihnen dazu eingeladen, die gruselige Gesellschaft auf die nächtliche Lichterparade zu begleiten. Ein DJ bringt die Meute auf der Main Street U.S.A. zum Kochen und eine spektakuläre Sound- und Feuerwerkshow, die auf das Konto der Hexen und Kürbismänner geht, den Himmel über dem Dornröschenschloss zum Leuchten. Karten für die beiden Parties nur im Vorverkauf zum Preis von 27 Euro pro Person. Kinder unter drei Jahren sind frei.

Keine Hexerei: Über 25% sparen mitten in den Herbstferien

Eltern bleiben wenig Ausreden. Die Halloween-Zeit fällt in fast allen Bundesländern mit den Herbstferien zusammen, und die Preise in Disneyland Resort Paris sind trotzdem besonders günstig. Vom 30.9. bis 20.10.2005 gilt: drei Nächte und vier Tage bleiben, aber nur zwei Nächte und drei Tage zahlen! In Disney’s Hotel Cheyenne kostet das Arrangement dann ab 215 Euro pro Erwachsenen im Doppelzimmer, Kinder von 3-11 Jahren zahlen 89 Euro. Enthalten sind die Übernachtungen inklusive Frühstück und der unbegrenzte Eintritt in die Disney Themenparks. Kluge Köpfe reisen gleich am 30. 9. an und kombinieren das Angebot mit dem Feiertag am 3. Oktober.

Informationen & Reservierung: In jedem Reisebüro mit Neckermann-Reisen- oder DERTOUR-Agentur sowie in Deutschland unter der Service-Nummer 01805/8189 (0,12/min.) und in Österreich unter 0810 / 002345.

Buchungs- und Informationsmöglichkeit auch im Internet unter: www.disneylandparis.com