FOOD & LIFE

FOOD & LIFE ist neuer Ort der SCAE Kaffeemeisterschaft

München im Kaffee-Fieber: Vom 25. bis 29.11.2015 findet auf der FOOD & LIFE zum ersten Mal die „Kaffee Olympiade – Die deutschen Meisterschaften der Barista“ statt. In sieben Wettbewerben werden vor den Augen des Messepublikums die Besten ermittelt und die deutschen Meistertitel vergeben. Die Sieger von München qualifizieren sich für die Weltmeisterschaften 2016 in Shanghai und in Dublin.

Nach Hamburg und Berlin hat sich der deutsche Verband der SCAE (Speciality Coffee Assn. of Europe) erstmalig für einen Austragungsort in Süddeutschland entschieden. Die Wahl fiel auf München. „Mit der FOOD & LIFE in München haben wir einen starken Partner gefunden, den wir gesucht haben. Denn die Messe für Genießer ist die ideale Bühne für unseren Jahreshöhepunkt, um viele Menschen von qualitativ hochwertigem Kaffee und seiner Vielseitigkeit zu begeistern“, sagt Peter Muschiol, Vorsitzender des SCAE-Vorstands Deutschland. Volle Zuschauerränge an den Meisterschaftstagen garantieren den besten Kaffee-Fachleuten eine gehörige Portion Adrenalin: So kommen zur FOOD & LIFE und der parallel stattfindenden Heim+Handwerk jedes Jahr rund 125.000 Besucher.

Bei der „Kaffee Olympiade – Die deutschen Meisterschaften der Barista“ treten die Kaffee-Röster, Baristas und Bar-Keeper in folgenden sieben Disziplinen gegeneinander an: Barista, Latte Art, Cup Tasters, Chezve/Ibrik, Brewer, Coffee in Good Spirits, Roasting. Das Können wird von einer Jury bewertet.

Aufgrund der Meisterschaften wird es auf der FOOD & LIFE 2015 – hier stellen rund 200 Manufakturen, Käsemeister, Kaffeeröster, Winzer oder Brauer aus – einen eigenen Kaffeemarktplatz geben. Hier präsentieren sich unter anderem Filter-, Kaffee- und Mühlenhersteller bis hin zu Kaffeeproduzenten. In der Mitte dieses Marktplatzes steht dann die Arena für die Wettbewerbe. Diese Bühne ermöglicht der Jury, den Zuschauern und den Fans hautnah das Geschehen mit zu verfolgen.

Als Veranstalter dieser nationalen Kaffeemeisterschaften kümmert sich die SCAE darum, über die Unterschiede bei der Zubereitung von qualitativ hochwertigem Kaffee aufzuklären und den Nachwuchs zu fördern.

Die FOOD & LIFE findet vom 25. bis 29. November 2015 in der Halle C3 auf dem Messegelände München statt. Sie ist täglich von 09:30 bis 19:00 Uhr geöffnet. Vergünstigte Eintrittskarten sind im Internet zum Preis von 13 Euro erhältlich. Mit dem Ticket kann auch die parallel stattfindende Heim+Handwerk besucht werden. Weitere Informationen, Tickets und Anreisemöglichkeiten gibt es im Internet unter www.food-life.de

Über die FOOD & LIFE
Die FOOD & LIFE ist seit 2004 Treffpunkt für Genießer aus Süddeutschland, Österreich, Schweiz und Italien. Die Verkaufsausstellung richtet sich an Feinschmecker und ernährungsbewusste Verbraucher. Über 200 Aussteller stellen ihre Köstlichkeiten vor und informieren über Herkunft und Herstellung der Erzeugnisse. Zudem bietet die FOOD & LIFE Koch- und Produktvorführungen, Seminare und Expertendiskussionen zu aktuellen Fragen rund um das Thema Ernährung. Die Messe wird im jährlichen Turnus von der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH veranstaltet und findet auf dem Messegelände München parallel zur Heim+Handwerk statt.

www.food-life.de.

Heinrich Wächter

Kochen, Backen, Rühren und Kneten hieß es für die Aldiana Miniköche Anfang April im Aldiana Fuerteventura. Miniköche-Chef Heinrich Wächter zeigte den Kleinen, worauf es in der Küche ankommt. Ebenfalls hinter dem Herd stand die Tochter von Mickie Krause. Begeistert schwang die Achtjährige gemeinsam mit den Nachwuchsköchen den Kochlöffel. Entertainer Mickie Krause war von der Kochkunst seiner „Mini-Köchin“ angetan und naschte gerne von den kulinarischen Köstlichkeiten der Sprösslinge.

Die nächste Runde der Aldiana Miniköche finden vom 6. bis 10. August und vom
13. bis 17. August 2012 im Aldiana Alcaidesa sowie vom 8. bis 12. Oktober und
15. bis 19. Oktober 2012 im Aldiana Tunesien statt. Dann rühren die Sechs- bis Elfjährigen wieder in den Kochtöpfen und lernen Wissenswertes rund um Ernährung. An fünf aufeinanderfolgenden Tagen erhalten die kleinen Chef de Cuisine in 60- bis 90-minütigen Kursen einen interessanten Einblick in die Welt des Kochens und Backens. Nach einer Einführung im Umgang mit Lebensmitteln machen die Kids einen Geschmackstest und gehen auf eine Tour durch die clubeigenen Kräutergärten. Danach bereiten sie in der Backstube leckere Süßspeisen zu und erfahren, wie man für die eigene Geburtstagsparty ein mehrgängiges Menü zaubert oder den Tag mit einem gesunden Power-Frühstück beginnt. Höhepunkt des Kurses ist die „Gala der Miniköche“, in der gemeinsam kleine Köstlichkeiten und Snacks kredenzt werden.

Wer nicht nur den Kochlöffel, sondern auch die Hüften schwingen will, ist bei den „Aldiana Dancing Mini Chefs“ vom 6. bis 10. August und vom 13. bis 17. August 2012 im Aldiana Alcaidesa richtig. Hier können die Kids parallel zum Kochkurs coole Choreografien zu Hip-Hop und Pop-Songs einstudieren. Gemeinsam mit den La Vida Loca Holiday Dancers und unter Anleitung der mehrfachen Europa- und Weltmeisterin im Latin, Hip-Hop und Showtanz, Sille Tischtau, erlebt der Nachwuchs eine unvergessliche Urlaubswoche.

Für 25 Euro pro Kind buchen Eltern beide Events für ihren Nachwuchs.

Heinrich Wächter arbeitet mit CHROMA type 301, die Aldiana Miniköche mit CHROMA Captain Cook Professional cnives for small hands

Nordische Kochelite auf der "GastroNord" in Stockholm

Schweden hat sich in den letzten Jahren zu einem kulinarisch wahrhaft faszinierenden Reiseziel entwickelt. Und auch bei den nordischen Nachbarn hat sich in dieser Hinsicht viel getan. Das wird in diesem Jahr auch die größte Gastromesse Nordeuropas „GastroNord“ vom 24. bis 27. April in Stockholm unter Beweis stellen. Denn dann sind hier nicht nur zahlreiche Aussteller der unterschiedlichsten Gastro-Bereiche vertreten, sondern auch die Kochelite aus Schweden, Norwegen und Finnland.

Topfgucken ausdrücklich erwünscht! Im neuen Messebereich „Årets kock“ (Koch des Jahres) werden zudem sechs frühere Gewinner dieser schwedischen Auszeichnung vertreten sein, die im Wettbewerb jeweils ein eigenes Gericht kreieren. Auch die gastronomische Entwicklung Schwedens, die das Land in den vergangenen 29 Jahren durchlaufen hat, wird hier diskutiert.

Parallel zur „GastroNord“ wird in den Stockholmer Messehallen vom 25. bis 27. April außerdem die Messe „Vinordic“ stattfinden, auf der nicht nur Schwedens beste Weine gekürt werden, sondern sich auch ansonsten alles um Getränke wie Champagner, Bier, Cider und Cocktails dreht.

Weitere Informationen: www.gastronord.se und www.vinordic.se
Mehr Infos zur Region: http://www.visitstockholm.com/de/

Anuga FoodTec 2012

DLG informiert über Test- und Facharbeit

Halle 5.1, Gang D 021 – Informationen zur Facharbeit und Lebensmitteltests – Präsentation Preisträger International FoodTec Award – DLG-Qualitätsprüfungen für Fruchtgetränke und Milcherzeugnisse parallel zur Messe

Als Mitveranstalter der Anuga FoodTec ist die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) mit einem eigenen Informationsstand auf der Internationalen Fachmesse für Lebensmittel- und Getränketechnologie vertreten. Auf 150 qm Fläche stellen die DLG-Experten Neues aus der DLG-Facharbeit und dem DLG-Testzentrum Lebensmittel vor. Informationen gibt es zu dem Seminarangebot der DLG-Akademie im Bereich Lebensmittelwirtschaft sowie zu den Internationalen Qualitätsprüfungen und der Auszeichnung „DLG-prämiert“. Außerdem informiert die DLG über die Technologie-Innovationen, die auf der Messe mit dem International FoodTec Award ausgezeichnet werden. Insgesamt erhalten 19 Produktneuheiten diesen wichtigsten Innovationspreis im Bereich der Lebensmitteltechnologie. Bei Snacks und Kaffee können nicht nur DLG-Mitglieder mit dem Expertennetzwerk der DLG Bekanntschaft schließen.

DLG-Trendmonitor Lebensmitteltechnologie
Im Vorfeld der Anuga FoodTec hat die DLG erstmalig Unternehmen zum aktuellen Investitionsklima und den bedeutenden Trends in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie befragt. Die Ergebnisse der Studie werden am DLG-Stand vorgestellt.

DLG-Qualitätsprüfungen für Fruchtgetränke und Saure Milcherzeugnisse
An den beiden ersten Messetagen veranstaltet das DLG-Testzentrum Lebensmittel seine Internationalen Qualitätsprüfungen für Fruchtgetränke und Milcherzeugnisse parallel zur Anuga FoodTec. An diesen führenden Lebensmitteltests nehmen 200 Lebensmittelexperten des Testzentrums rund 2.000 Produkte unter die Qualitätslupe. Erzeugnisse, die die Tests bestehen, werden mit den DLG-Prämierungen in Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet.

POLETTOS Kochschule

Ofenkartoffeln sind ein Klassiker der schnellen Küche. Cornelia Poletto macht aus der Knolle eine Delikatesse mit Lachs und Kräutern. Für Co-Moderator Dennis Wilms gibt es eine süße Zwetschgenpizza mit Zimtsahne.

Dabei zeigt sich, dass Kochen und Energiesparen sehr gut zusammengehen: Zunächst garen die Ofenkartoffel, parallel entsteht die Zwetschgenpizza mit Nüssen und Marzipan. Während die süße Pizza im Ofen gebacken wird, bereitet Spitzenköchin Cornelia Poletto aus Lachs, Meerrettich, Gurke und Dill die Kartoffelfüllung zu. Nach 30 Minuten ist beides angerichtet: einfach, schnell und richtig gut – nicht nur für die Ökobilanz.

NDR, Sonntag, 16:30 – 17:00 Uhr (VPS )

Interview mit Thomas Ruhl, Initiator der Chef-Sache

Warum gibt es die Chef-Sache?
Die diesjährige Chef-Sache steht unter dem Motto „let`s move the culinary world“.
Und tatsächlich – unser Symposium hat die Welt der ambitionierten Küche verändert. Die
Luft im Saal war elektrisch und man konnte spüren, wie Funken und Blitze aus kreativen
Ideen von der Bühne zum Publikum und zurück zuckten. Ideen der performenden
Bühnenstars wurden adaptiert, überarbeitet und brachten lang einzementierte Steine
wieder zum Rollen.
Nutzen aus dem ziehen, was gezeigt wird, Netzwerke bilden, weiterkommen, besser
werden – das ist die Botschaft der Chef-Sache.
In diesem Jahr lade ich Sie im Namen der performenden Chefs, dem Chef-Sache Team
und auch persönlich ein, grandiose Shows zu erleben und einige der impulsgebenden
Chefs der Welt persönlich zu treffen.
Wer ist auf der Chef-Sache-Bühne?
Nicht jeder Starkoch, mögen auch drei Sterne über ihm funkeln, ist ein Kandidat für die
Chef-Sache-Bühne. Entscheidend ist sein momentanes Wirken. Gehört er zu denen, die
an neuartigen Dingen und Ideen arbeiten? Und sind diese zukunftsträchtig, und ist das
geeignet einen marktfähigen Trend zu schaffen? Wir beobachten die Szene sehr genau
und laden exakt solche Chefs ein.
Was will die Chef-Sache?
Die Chef-Sache ist ein Forum für die kreativen Chefs am front end der Gastronomie. Sie
hat das Ziel, die Situation dieser Gastronomie ganzheitlich zu verbessern. Im besonderen
Maße wurde die Chef-Sache Cologne kreiert, um der jungen deutschen Gastronomie den
Stellenwert national und international zu verleihen, der ihr zusteht, nämlich eine
gewaltige Aufwertung. International Superstars bilden die zweite Achse des Programms,
um die deutsche Haute Cuisine im Kontext zu zeigen und Ideenpotentiale, entstanden in
anderen Kulturzweigen, zu verdeutlichen.
Was dokumentiert die Chef-Sache?
Schon im dritten Jahr wird deutlich: Das Chef-Sache Symposium dokumentiert die
Entwicklung der Haute Cuisine in Deutschland und international.
Die sich momentan in der Szene überschlagenden Einflüsse werden gefiltert und zu einer
Essenz verdichtet. Diese Essenz enthält den Geist der Zukunft. Die Chef-Sache hat René
Redzepi eingeladen, bevor er die No. 1 der „50 best restaurants of the world“ wurde. Die
Chef-Sache hat in diesem Jahr Massimo Bottara eingeladen, noch bevor er von der Jury
der internationalen Top-Köche zu ihrer No. 1 gewählt wurde. Das zeigt, das wir mit
unserem Symposium am Puls der Zeit sind.
Was erwartet uns auf der diesjährigen Chef-Sache?
Die erste Chef-Sache in Hamburg stand noch ganz unter dem Zeichen der spanischen
Avantgarde und der seinerzeit so genannten Molekularküche. Es zischte und rauchte auf
der Bühne und heftig wurde diskutiert, ob die verwendeten Pülverchen denn nun
chemischen oder natürlichen Ursprungs seien. Ein zarter Trend zur Regionalität zeichnete
sich parallel ab.
Ein Jahr später beherrschte dieser die Bühne der Kölner Chef-Sache. Skandinavien
präsentierte sich, zu Recht als Wegweiser mit der Speerspitze Redzepi, der in seiner
Konsequenz unübertroffen ist.
Die diesjährige Chef-Sache wird in logischer Folge des regionalen Denkens den Weg
zurück zu einer gewissen Einfachheit zeigen.
Die durchkonzeptionierten Gerichte unserer Koch-Künstler auf der Bühne leben
größtenteils von komplexen Gedanken. Gekocht wird mit dem Kopf, nicht allein mit dem
Bauch. Teils sind die Komponenten der Gerichte überraschend einfach, doch immer
genial komponiert.
Wir freuen uns auf ein amüsantes Spiel mit Texturen, Temperaturen, Schärfe, Süße,
Säure, – geboren aus Intelligenz und Spaß.
Wer kommt als Gast zur Chef-Sache?
Die Analyse zeigt, dass wir in erster Linie mit Küchenchefs aus Top-Restaurants rechnen
dürfen. Viele bringen ihre Crews mit. Zudem kommen Hoteliers, F & B-Manager,
Servicepersonal, Sommeliers; eben jeder, der im Gastrogewerbe weiter kommen möchte.
Im besonderen Maße sind uns Auszubildende der Branche wichtig. Sie möchten wir für
die anspruchsvolle Gastronomie begeistern. Stark vertreten sind auch Culinary
Professionals, darunter verstehe ich Einkäufer und Inhaber aus Handelsunternehmen und
Partner aus der Industrie. Zudem melden sich jedes Jahr unzählige Journalisten und
Blogger an, in diesem Jahr sehr viele aus dem Ausland.
Was bietet das Programm noch?
Neben unseren Bühnenshows bietet die Chef-Sache ein spannendes Begleitprogramm.
Eine Ausstellung innovativer Produkte, jede Menge Food und Getränke zur Verkostung,
und ein exquisites Catering durch „Otto Gourmet“ und viele unserer Ausstellungspartner.
Am Sonntag Abend laden wir alle Gäste zur großen „Appolinaris Night“ ein, der großen
„Get Together-Party“ mit viel live Musik und jeder Menge Action,.
An beiden Tagen finden parallel zu unseren Bühnenshows Wettbewerbe statt. Am
Sonntag der große Chef-Sache Nachwuchspreis für Azubis, gestiftet von Bauknecht und
der Edition Port Culinaire; sowie der der Crue de Cao Patisserie Wettbewerb der
Schokoladenmanufaktur Coppeneur für Pattisiers, Konditoren und – in einer weiteren
Kategorie – für Auszubildende in diesen Berufen. Last but not least am Montag die
deutsche Endausscheidung des legendären Bocuse D’or.
Also vormerken: So., 18. und Mo., 19. September, Chef-Sache Köln, Input und Spaß.

www.chef-sache.eu

"Leipzig genießt" zündet Genussfeuerwerk

In ein Schlaraffenland verwandelt sich ganz Leipzig vom 1. bis 8. September 2011 Zum ersten Mal lockt das kulinarische Event „Leipzig genießt“ die Leipziger und ihre Gäste mit delikaten Menüs, außergewöhnlichen Küchenkreationen, appetitanregenden Lesungen und genussvollen Stadtführungen in die Restaurants, Cafés und Kneipen der Stadt. Mehr als 30 Einrichtungen nehmen an dem neuen Festival der Gaumen- und Sinnesfreuden teil. „Leipzig genießt“ findet parallel zu den drei „Messen mit Raffinessen“ GÄSTE, FleiFood und LE GOURMET statt.

Delikate Stadtführungen mit Gaumenschmaus, köstliche Streifzüge durch lokale, regionale und internationale Küche – Feinschmecker und alle, die sich für gutes Essen und Trinken begeistern, kommen bei „Leipzig genießt“ voll auf ihre Kosten. Im Restaurant Apels Garten beispielsweise bewirtet Wilhelm Buschs Witwe Bolte die Gäste, auf einer kulinarischen Kreuzfahrt im Ring Café lassen sich Leckereien an Land ziehen, und auf dem Rathausturm serviert der Ratskeller Sekt und kleine Delikatessen. Das neue Festival „Leipzig genießt“ trägt das hochkarätige kulinarische Rundum-Programm der drei parallel stattfinden „Messen mit Raffinessen“ vom Leipziger Messegelände in das Zentrum der Stadt.

Leipziger Kochkünstler zaubern Köstliches vom Entenleberparfait im Baumkuchenmantel mit Rotweinaspik (Restaurant Weinstock) über Lammeintopf Irish Stew (Joseph Pub) bis zum gefüllten Schweinsröllchen in Schwarzbiersoße mit Pflaumenklößchen, angerichtet an frischem Leipziger Allerlei mit Flusskrebs und Morcheln (Zill’s Tunnel). Wer selbst am Herd stehen möchte, kann in einem Kurs von Volkshochschule Leipzig und Susanna-Eger-Schule nach dem Leipziger Kochbuch der Susanna Eger aus dem 18. Jahrhundert barocke Kochkunst erlernen. Bei „Food-Entertainment“ wie der Krimistunde mit Krimispeisekarte (Café el dry) oder einem Cupcake-Puppentheater (Mintastique®) läuft das Wasser im Mund zusammen. Während einer entspannenden Schokoladenmassage (FAMA-AKTIV) schließlich wird die Süßigkeit mal nicht gegessen, sondern einmassiert.

„Leipzig genießt“ wird organisiert von der Leipziger Messe GmbH, der Stadt Leipzig sowie der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig in Zusammenarbeit mit der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH und dem DEHOGA Sachsen Regionalverband Leipzig e.V.

Das Programm ist im Internet: www.leipzig-geniesst.de

LE GOURMET: Der Treffpunkt für Genießer

GÄSTE 2011: Fachmesse für Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung – FleiFood: Die Messe für Fleischerhandwerk und Verbraucher (4. bis 6. September 2011)

Geschmack verbindet: „Leipzig genießt“ zündet Genussfeuerwerk
Neues Festival der Gaumen- und Sinnesfreuden bringt Leipzig zum Schlemmen und ergänzt die „Messen mit Raffinessen“

In ein Schlaraffenland verwandelt sich ganz Leipzig vom 1. bis 8. September 2011. Zum ersten Mal lockt das kulinarische Event „Leipzig genießt“ die Einheimischen und ihre Gäste mit delikaten Menüs, außergewöhnlichen Küchenkreationen, appetitanregenden Lesungen und genussvollen Stadtführungen in die Restaurants, Cafés und Kneipen der Stadt. Mehr als 30 Einrichtungen nehmen am diesem Festival teil. „Leipzig genießt“ findet parallel zu den drei „Messen mit Raffinessen“ (GÄSTE, FleiFood und LE GOURMET) statt und wird organisiert von der Leipziger Messe GmbH, der Stadt Leipzig sowie der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig in Zusammenarbeit mit der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH und dem DEHOGA Sachsen Regionalverband Leipzig e.V.

„Anfang September zündet Leipzig ein Feuerwerk der Genüsse“, kündigt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, an. Das neue Festival „Leipzig genießt“ trage das hochkarätige kulinarische Rundum-Programm der drei parallel veranstalteten „Messen mit Raffinessen“ vom Leipziger Messegelände in das Zentrum der Stadt. „Die Leipziger, ihre Gäste und nicht zuletzt die Messebesucher erleben damit ein noch breiteres Angebot und lernen Leipzig als eine Stadt der Genießer kennen“, unterstreicht der Messe-Geschäftsführer.

Von kulinarischer Kreuzfahrt bis Schwelgen in Schokolade

Delikate Stadtführungen mit Gaumenschmaus, köstliche Streifzüge durch lokale, regionale und internationale Küche – Feinschmecker und alle, die sich für gutes Essen und Trinken begeistern, kommen bei „Leipzig genießt“ voll auf ihre Kosten. Im Restaurant Apels Garten beispielsweise bewirtet Wilhelm Buschs Witwe Bolte die Gäste, auf einer kulinarischen Kreuzfahrt im Ring Café lassen sich Leckereien an Land ziehen, und auf dem Rathausturm serviert der Ratskeller Sekt und Häppchen.

Die Leipziger Kochkünstler zaubern Köstliches vom Entenleberparfait im Baumkuchenmantel mit Rotweinaspik (Restaurant Weinstock) über Lammeintopf Irish Stew (Joseph Pub) bis zum gefüllten Schweinsröllchen in Schwarzbiersoße mit Pflaumenklößchen, angerichtet an frischem Leipziger Allerlei mit Flusskrebs und Morcheln (Zill’s Tunnel). Wer selbst am Herd stehen möchte, kann in einem Kurs von Volkshochschule Leipzig und Susanna-Eger-Schule nach dem Leipziger Kochbuch der Susanna Eger aus dem 18. Jahrhundert barocke Kochkunst erlernen. Bei „Food-Entertainment“ wie der Krimistunde mit Krimispeisekarte (Café el dry) oder einem Cupcake-Puppentheater (Mintastique®) läuft das Wasser im Mund zusammen. Während einer entspannenden Schokoladenmassage (FAMA-AKTIV) schließlich wird die Süßigkeit mal nicht gegessen, sondern einmassiert.

Die Idee für „Leipzig genießt“ wurde durch das Lesefestival „Leipzig liest“ inspiriert, das jährlich zur Leipziger Buchmesse stattfindet. Zudem ist Leipzig als einzige deutsche Stadt Mitglied des kulinarischen Netzwerkes „Délice – Network of good food cities of the world“ und hat sich damit dem guten Essen und dem Genuss verschrieben.

Das komplette Programm von „Leipzig genießt“ ist im Internet unter www.leipzig-geniesst.de zu finden.

Interview mit Thomas Ruhl, Initiator der Chef-Sache

Warum gibt es die Chef-Sache?
Die diesjährige Chef-Sache steht unter dem Motto „let`s move the culinary world“.
Und tatsächlich – unser Symposium hat die Welt der ambitionierten Küche verändert. Die
Luft im Saal war elektrisch und man konnte spüren, wie Funken und Blitze aus kreativen
Ideen von der Bühne zum Publikum und zurück zuckten. Ideen der performenden
Bühnenstars wurden adaptiert, überarbeitet und brachten lang einzementierte Steine
wieder zum Rollen.
Nutzen aus dem ziehen, was gezeigt wird, Netzwerke bilden, weiterkommen, besser
werden – das ist die Botschaft der Chef-Sache.
In diesem Jahr lade ich Sie im Namen der performenden Chefs, dem Chef-Sache Team
und auch persönlich ein, grandiose Shows zu erleben und einige der impulsgebenden
Chefs der Welt persönlich zu treffen.

Wer ist auf der Chef-Sache-Bühne?
Nicht jeder Starkoch, mögen auch drei Sterne über ihm funkeln, ist ein Kandidat für die
Chef-Sache-Bühne. Entscheidend ist sein momentanes Wirken. Gehört er zu denen, die
an neuartigen Dingen und Ideen arbeiten? Und sind diese zukunftsträchtig, und ist das
geeignet einen marktfähigen Trend zu schaffen? Wir beobachten die Szene sehr genau
und laden exakt solche Chefs ein.

Was will die Chef-Sache?
Die Chef-Sache ist ein Forum für die kreativen Chefs am front end der Gastronomie. Sie
hat das Ziel, die Situation dieser Gastronomie ganzheitlich zu verbessern. Im besonderen
Maße wurde die Chef-Sache Cologne kreiert, um der jungen deutschen Gastronomie den
Stellenwert national und international zu verleihen, der ihr zusteht, nämlich eine
gewaltige Aufwertung. International Superstars bilden die zweite Achse des Programms,
um die deutsche Haute Cuisine im Kontext zu zeigen und Ideenpotentiale, entstanden in
anderen Kulturzweigen, zu verdeutlichen.

Was dokumentiert die Chef-Sache?
Schon im dritten Jahr wird deutlich: Das Chef-Sache Symposium dokumentiert die
Entwicklung der Haute Cuisine in Deutschland und international.

Die sich momentan in der Szene überschlagenden Einflüsse werden gefiltert und zu einer
Essenz verdichtet. Diese Essenz enthält den Geist der Zukunft. Die Chef-Sache hat René
Redzepi eingeladen, bevor er die No. 1 der „50 best restaurants of the world“ wurde. Die
Chef-Sache hat in diesem Jahr Massimo Bottara eingeladen, noch bevor er von der Jury
der internationalen Top-Köche zu ihrer No. 1 gewählt wurde. Das zeigt, das wir mit
unserem Symposium am Puls der Zeit sind.

Was erwartet uns auf der diesjährigen Chef-Sache?
Die erste Chef-Sache in Hamburg stand noch ganz unter dem Zeichen der spanischen
Avantgarde und der seinerzeit so genannten Molekularküche. Es zischte und rauchte auf
der Bühne und heftig wurde diskutiert, ob die verwendeten Pülverchen denn nun
chemischen oder natürlichen Ursprungs seien. Ein zarter Trend zur Regionalität zeichnete
sich parallel ab.
Ein Jahr später beherrschte dieser die Bühne der Kölner Chef-Sache. Skandinavien
präsentierte sich, zu Recht als Wegweiser mit der Speerspitze Redzepi, der in seiner
Konsequenz unübertroffen ist.
Die diesjährige Chef-Sache wird in logischer Folge des regionalen Denkens den Weg
zurück zu einer gewissen Einfachheit zeigen.
Die durchkonzeptionierten Gerichte unserer Koch-Künstler auf der Bühne leben
größtenteils von komplexen Gedanken. Gekocht wird mit dem Kopf, nicht allein mit dem
Bauch. Teils sind die Komponenten der Gerichte überraschend einfach, doch immer
genial komponiert.
Wir freuen uns auf ein amüsantes Spiel mit Texturen, Temperaturen, Schärfe, Süße,
Säure, – geboren aus Intelligenz und Spaß.

Wer kommt als Gast zur Chef-Sache?
Die Analyse zeigt, dass wir in erster Linie mit Küchenchefs aus Top-Restaurants rechnen
dürfen. Viele bringen ihre Crews mit. Zudem kommen Hoteliers, F & B-Manager,
Servicepersonal, Sommeliers; eben jeder, der im Gastrogewerbe weiter kommen möchte.
Im besonderen Maße sind uns Auszubildende der Branche wichtig. Sie möchten wir für
die anspruchsvolle Gastronomie begeistern. Stark vertreten sind auch Culinary
Professionals, darunter verstehe ich Einkäufer und Inhaber aus Handelsunternehmen und
Partner aus der Industrie. Zudem melden sich jedes Jahr unzählige Journalisten und
Blogger an, in diesem Jahr sehr viele aus dem Ausland.

Was bietet das Programm noch?
Neben unseren Bühnenshows bietet die Chef-Sache ein spannendes Begleitprogramm.
Eine Ausstellung innovativer Produkte, jede Menge Food und Getränke zur Verkostung,
und ein exquisites Catering durch „Otto Gourmet“ und viele unserer Ausstellungspartner.
Am Sonntag Abend laden wir alle Gäste zur großen „Appolinaris Night“ ein, der großen
„Get Together-Party“ mit viel live Musik und jeder Menge Action,.
An beiden Tagen finden parallel zu unseren Bühnenshows Wettbewerbe statt. Am
Sonntag der große Chef-Sache Nachwuchspreis für Azubis, gestiftet von Bauknecht und
der Edition Port Culinaire; sowie der der Crue de Cao Patisserie Wettbewerb der
Schokoladenmanufaktur Coppeneur für Pattisiers, Konditoren und – in einer weiteren
Kategorie – für Auszubildende in diesen Berufen. Last but not least am Montag die
deutsche Endausscheidung des legendären Bocuse D’or.

Also vormerken: So., 18. und Mo., 19. September, Chef-Sache Köln, Input und Spaß.

Bocuse d’Or Selection Germany

Alle zwei Jahre folgen 24 talentierte Jungköche aus aller Welt dem Ruf der Kochlegende Paul Bocuse nach Lyon, um dort den international bedeutenden Wettbewerb Bocuse d’Or auszutragen. Doch vor der Qualifikation für die Endrunde müssen die Kandidaten nationale sowie kontinentale Vorentscheidungen durchlaufen.

Dieses Jahr findet die „Bocuse d’Or Selection Germany“ auf der CHEF-SACHE in Köln statt! Am zweiten Tag des kulinarischen Fachsymposiums kürt eine Fachjury aus Spitzenköchen den Kandidaten, der Deutschland beim „Bocuse d’Or Europe“ in Genf vertreten wird! Die Wahl findet parallel zu den Bühnenshows statt.

Eine wichtige Veranstaltung für die aufstrebende nationale Kochelite, die mit der CHEF-SACHE den passenden Rahmen gefunden hat!

Sie haben Interesse, als Kandidat um den Bocuse d´Or beim deutschen Wettbewerb anzutreten? Initiator Patrik Jaros freut sich über Ihre Kontaktaufnahme unter info@bocuse-dor.de (Bitte kennzeichnen Sie Ihre E-Mail mit dem Stichwort: Bewerbung Bocuse d’Or Selection Germany).

Weitere Information unter www.Bocuse-dor.de
www.chef-sache.eu/wettbewerbe.html