Chris Meredith

Chris Meredith ist neuer Executive Chef im Raffles Praslin auf den Seychellen

Von der Karibik in den Indischen Ozean: Chris Meredith hat die Position des Executive Chefs im Raffles Praslin auf den Seychellen übernommen. Er war zuletzt im berühmten Sandy Lane auf Barbados tätig und trägt auf Praslin die Verantwortung für sechs Restaurants und Bars.

Den Grundstein für seine inzwischen über 20-jährige Karriere legte der Brite mit einer Anstellung bei dem bekannten Koch Paul Heathcote im Zwei-Sterne-Restaurant Longridge. Die Verfeinerung seiner Künste erfolgte bei der angesehenen Dorchester Collection, wo er für mehrere Jahre die Küchen im noblen Landhotel Coworth Park nahe London leitete. Hier wurde ihm sogar einmal die große Ehre zuteil, für Königin Elisabeth II. zu kochen.

Christoph G. Ganster, General Manager, freut sich über den Neuzugang: „Chris Meredith hat umfangreiche Erfahrung in renommierten, mit Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurants gesammelt und ist die perfekte Wahl für die kulinarische Leitung unseres Resorts. Er ist ein passionierter Koch und wird die Gäste des Raffles Praslin mit einer Kombination seiner kreativen Rezepte mit den besten lokalen Produkten verwöhnen. Wir sind stolz, ihn bei uns im Team begrüßen zu dürfen.“

Das kulinarische Portfolio des Raffles Praslin gehört zu den vielfältigsten Angeboten auf der Inselgruppe im Indischen Ozean. Dazu gehören unter anderem das Losean Restaurant mit moderner mediterraner Küche, das Curieuse Restaurant mit Spezialitäten aus Südostasien und Indien sowie das Pool Restaurant & Bar, wo kreolische Speisen und frische Meeresfrüchte serviert werden.

www.raffles.com.

Holger Joost

Das Fünf-Sterne Luxus Boutique Resort Baros Maldives im Nord-Malé-Atoll der Malediven serviert Kulinarik-Liebhabern nicht nur ein Gourmet-Menü im Lighthouse Restaurant unter der Führung des deutschen Chefkochs Holger Joost, sondern ermöglicht ihnen sogar, ihr Gourmet-Dinner eigenhändig zu fangen.

Kurz vor Sonnenuntergang machen sich die Gäste in einer kleinen Gruppe auf den Weg hinaus auf den Indischen Ozean zum Sunset Fishing. Begleitet von der Boot-Crew und einem Baros Maldives Tourguide, wird ihnen die Kunst des Angelns näher gebracht und Hintergrundinformationen zu der reichen Unterwasserwelt der Malediven gegeben. Nur ein wenig Anglerglück ist notwenig, um zweieinhalb Stunden später mit einem selbstgefangenen Fisch, wie dem häufig vorkommenden Stierkopf-Zackenbarsch oder Kawakawa Thunfisch, auf die Insel zurückzukehren. Am Ende des Ausflugs wird die gewünschte Zubereitungsart gewählt, sodass eine individuelle Kreation aus jedem Fisch zubereitet werden kann. Mögliche Varianten sind kreolisch, maledivisch, thailändisch und westlich. Im Cayenne Restaurant können die passionierten Angler ihr eigenhändig gefangenes Dinner mit dem Blick auf den Indischen Ozean genießen.

Für alle diejenigen, die sich lieber zurücklehnen, das kulinarische Angebot und den 360 Grad Panoramablick des Lighthouse Restaurants genießen möchten, gibt es ebenfalls ein vielfältiges Fischangebot. Besonders von den häufigen Wiederholungsgästen gewünscht und daher fester Bestandteil der Speisekarte sind beispielsweise folgende Signature Gerichte. Als Entrée wird eine mit Cognac flambierte Hummer Suppe auf einem Guéridon vor dem Gast zubereitet. Als Hauptgang werden „Tuna Rossini“, ein gegrilltes Gelbflossen-Thunfisch Steak, gebratene Foie Gras, Kartoffelkuchen mit Petersilie und sautierter Spinat in Trüffel an einer Shiraz- und Shallot-Buttersauce gereicht.

Zusätzlich haben Gourmet-Freunde die Möglichkeit, sich komplett zurückzuziehen und ein vom Chef kredenztes Menü zu zweit auf einer entlegenen Sandbank einzunehmen. Wer für sein Abendessen nicht hinaus auf den Ozean aber trotzdem viel Privatsphäre genießen möchte, kann sich für das so genannte „Island Dining“ entscheiden: Ob auf der Veranda seiner Villa, am Strand mit nackten Füßen im Sand, Barbecue, Picknick oder Candle Light Dinner – das Service Team des Baros Maldives serviert an jedem noch so ausgefallenen Ort ein Gourmet-Menü.

Das Sunset Fishing mit einer individuellen Variation eines selbstgefangenen Fisches kostet ca. 85 Euro. Das Sandbank Dining Breakfast ist ab 72 Euro pro Person, das Private Dining Picnic ab 44 Euro pro Person buchbar.

Baros Maldives im Nord-Malé-Atoll, Mitglied der Small Luxury Hotels, verfügt über 75 großzügige Villen, davon elf mit eigenem Pool und 30 auf Stelzen über dem Ozean. Das Resort verbindet gekonnt authentisch maledivischen Stil mit dem Komfort eines Luxusaufenthaltes und hat sich auf einzigartige Weise den Charme eines Inselparadieses bewahrt. Mit drei Restaurants, zwei Bars, einem Spa der Extraklasse und exzellentem Tauchcenter schätzen Ruhesuchende, Gourmets, frisch Verheiratete und neugierige Taucher das Spitzen-Resort Baros Maldives gleichermaßen.

Tsunamiwarnung

Indischer Ozean: Erdbeben vor Sumatra mit Tsunamiwarnung

Aktuelles Statement von TUI Chefreiseleiter Ralf Rau in Bangkok zur Situation in Thailand

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keinen Tsunami vor den Küsten Thailands. Die Frühwarnsysteme vor Ort funktionieren, alle sind informiert und vorbereitet. Die Hotels in den Ferienregionen wie Phuket und Khao Lak, die direkt am Strand liegen, haben ihre Gäste in höher gelegenes Terrain gebracht. Der Flughafen wurde als Vorsichtsmaßnahme bis morgen früh geschlossen. Die TUI Reiseleiter kümmern sich um die Urlaubsgäste. Derzeit befinden sich rund 2.800 deutsche TUI Gäste vor Ort.

Kulinarische Highlights im Restaurant di Mare unter Balis Sternenhimmel

Das di Mare ist das exklusive Restaurant der Karma Resorts. Gelegen auf einer Klippe 85m über dem Meer, besticht es zum einen durch seine halbrunde Form, die an eine Yacht erinnert, den atemberaubenden Ausblick auf den Indischen Ozean sowie nicht zuletzt durch seine erstklassige Küche. Vom Tatler 2009 als eines der besten Restaurants Balis ausgezeichnet,serviert das Team des di Mare seinen Gästen mediterrane Köstlichkeiten gepaart mit asiatischen Einflüssen. Der Amerikaner Steven Grande ist Küchenchef des Gourmet-Tempels und versteht es, verschiedene Geschmäcker zusammen zu bringen. So wird klassische französische Küche gerne mit thailändischen Spezialitäten zusammengebracht und in edelster Form serviert. Nur die besten Zutaten aus der Region sowie aus Übersee finden Platz auf der Speisekarte des Restaurants. Diese ist gefüllt mit köstlichen Fisch und Meeresfrüchten, herzhaftem australischem Lamm sowie mit einer Vielzahl an tropischen Früchten. Mit viel Liebe zum Detail werden die Menüs den Gästen im luxuriösen Ambiente serviert.

Weinliebhaber können im Weinkeller des di Mare aus über 3000 verschiedenen Weinsorten wählen. Die Veritas Wine Lounge ist mit einem erlesenen Sortiment alter und neuer Weine ausgestattet, vom edlen Champagner Dom Pérignon bis hinzu Weiß- und Rotweinen aus allen Teilen der Welt. Exklusive Weinproben finden regelmäßig statt.
Nach einem herzhaften Menü im di Mare lässt sich der Abend in der Temple Lounge & Bar stilvoll ausklingen. Gelegen über dem Restaurant lässt das Ambiente durch marokkanische Glaslaternen sowie das bunte Bankett nordafrikanisches Flair aufkommen. Bei erfrischend fruchtigen Cocktails genießt man zudem den traumhaften Ausblick auf das Resort sowie auf den Indischen Ozean. Auch für den kleinen Hunger ist in der Temple Lounge & Bar gesorgt. Kleine Snacks wie verschiedenste Tapas und Fingerfood werden den Gästen serviert.

Die Temple Lounge & Bar ist die perfekte Location, um den Tag bei einem Cocktail sowie der frischen Seebrise ausklingen zu lassen.

Das di Mare sowie die Temple Lounge & Bar gehören zu den feinsten Adressen Balis wenn es um gutes Essen, exquisite Weine sowie relaxte, lockere und luxuriöse Atmosphäre geht.

Karma Kandara hat bereits mehrere renommierte Auszeichnungen erhalten, darunter „Best New Resort in Indonesia“ 2010 und „Indonesia’s Best Development“ bei den CNBC-Awards 2009. Aktuell ist Karma Spa für die World Spa Awards 2012nominiert.

Weitere Informationen unter www.karmakandara.com

Vanilla Islands – Mauritius, La Réunion und Seychellen

18 Tage Inselkombination „Vanilla Islands“ – Mauritius, La Réunion und die Seychellen – Insel-Hopping im Indischen Ozean – Die schönsten Strände der Welt erleben

Insel-Hopping im Indischen Ozean, tropisches Klima genießen und die schönsten Strände der Welt auf Mauritius, La Réunion und den Seychellen erleben – Tischler Reisen hat pünktlich zur kalten Jahreszeit mit der 18-tägigen Inselkombination „Vanilla Islands“ ein einzigartiges Special neu ins Programm genommen. Jede der Insel-Hopping-Stationen hat einen ganz eigenen Charakter – Mauritius ist das ideale Badeziel, auf La Réunion kommen Naturfreunde und Wanderer auf ihre Kosten, die Seychellen sind neben ihrer wild-natürlichen Ursprünglichkeit vor allem bekannt für ihre Naturschönheit.

Inselkombination Mauritius, La Réunion und Seychellen

Die Reise beginnt mit einem Flug via Paris nach Réunion. Die schöne Schwesterinsel von Mauritius, liegt mitten im Indischen Ozean und ist dank vulkanischem Ursprung ein grünes Paradies mit spektakulären Bergen und Klippen und einer palmengesäumten Küste mit wunderbaren weißen und schwarzen Sandstränden. Auf Réunion steht eine Mietwagenrundreise auf dem Programm, die Route ist festgelegt, Mietwagen und Hotels sind bereits gebucht. Unterwegs bleibt genug Zeit, um die Insel individuell zu erkunden. Am sechsten Tag geht es mit Air Austral weiter nach Mahé, auf die Hauptinsel der Seychellen, wo vier Übernachtungen in anstehen. Nach wunderbar entspannten Tagen an den weißen Sandstränden mit ihrem kristallklaren Wasser geht es mit Air Mauritius weiter nach Mauritius. Die tropische Insel ist bekannt für ihre Bilderbuchstrände und ihr türkisfarbenes Meer, das dank vorgelagerter Korallenriffe sanft an die Küste brandet. Das Landesinnere ist geprägt von erloschenen Vulkanen, üppiger Vegetation und Zuckerrohrplantagen. Von Mauritius geht es am 18. Tag der Reise zurück nach Deutschland.

Praktische Informationen

Die Inselkombination dauert 18 Tage und kostet inklusive aller Übernachtungen in ausgewählten Hotels, Flügen ab/bis Deutschland und zwischen den Inseln, Frühstück, Transfers und dem Mietwagen auf La Réunion ab 2999 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Vreisvergleich bei: www.gourmet-report.de/goto/jahn-reisen

ULTIMATIVES ORIENT-ERLEBNIS: Stop & Cruise mit RTC

RTC kombiniert jetzt zwei spannende Luxus-Kreuzfahrten im Indischen Ozean mit einem Aufenthalt im legendären Burj al Arab in Dubai. Glamouröser geht es nicht.

Eine Kreuzfahrt im Indischen Ozean vereint alles, was sich anspruchsvolle Urlauber wünschen: Makellose Sandstrände, kristallklares Wasser, beeindruckende Metropolen, inspirierende Kultur und Historie sowie jede Menge exotische Erlebnis. Da viele Juwelen des Orients in Küstennähe liegen ist eine Kreuzfahrt für eine Entdeckungsreise geradezu ideal. Sie macht den Weg auf äußerst komfortable Weise zum Ziel und bietet die perfekte Kombination aus Hochspannung und Entspannung, Inspiration und “Zu-sich-kommen“. Das gilt vor allem, wenn man mit RTC an Bord der Silver Wind-Yacht der renommierten Silversea Cruises unterwegs ist.

Seit ihrer Gründung im Jahre 1994 ist die Reederei dank der souveränen Eleganz ihrer Schiffe und einem hohen kulturellen Anspruch zum Inbegriff für ultra-luxuriöse Kreuzfahrten geworden. Mit einer Kapazität von 315 Passagieren und 148 großzügigen Außensuiten mit Balkon sowie einem Verhältnis von Crew zu Gästen von beinahe 1:1 bietet sie eine beispiellos persönliche Betreuung. Die wendige Hochseeyacht kann in Küstennähe kreuzen, mühelos zwischen winzigen Inseln navigieren und in kleineren Häfen abseits der großen Kreuzfahrtterminals anlegen.

Touren werden in kleinen Gruppen angeboten und auch das Angebot an Bord ist bis ins Detail individualisiert dafür sorgt u.a. ein persönlicher Butler. Uneingeschränktes Urlaubsvergnügen an Bord garantiert eine Relais Chateaux-Gastronomie, ein Spa mit grenzenlosem Beauty- und Wellness-Angebot sowie Sauna und Fitness-Center, eine schöne Poollandschaft, weitläufige Sonnendecks und Abendunterhaltung mit Broadway-Inszenierungen und Casino.

Diese Voraussetzungen passen ideal zur Reisephilosophie von RTC. Der erfahrene Veranstalter für Exklusivreisen RTC hat jetzt zwei exklusive Kreuzfahrt-Specials aufgelegt: Eine 7 Tages-Safari zu den interessantesten Metropolen der arabischen Emirate oder ein 17-tägiger Trip zu ausgewählten Perlen des Indischen Ozeans. Den standesgemäßen Auftakt dieser märchenhafte Reisen bildet ein dreitägiger Aufenthalt im bekanntesten Luxushotel Arabiens, dem Burj al Arab in Dubai. Und das alles zu konkurrenzlosen Konditionen. Auf dieser Basis können sich anspruchsvolle Globetrotter jede Sekunde dem Zauber des Orients ergeben und ganz ohne den üblichen Stress neue Horizonte erschließen.

Die Buchung ist direkt über www.rosetravel.de möglich.

Thomas Cook erweitert Fernreisen-Angebot

Thomas Cook hat das Hotel-Angebot für den Winter 2011/12 in den Katalogen „Asien“, „Karibik, Mittel- und Südamerika“ und „Afrika, Arabien & Indischer Ozean“ um 25 Prozent ausgebaut. 171 von 845 Hotels und 31 von 131 Rundreisen wurden neu in das Programm aufgenommen. Ebenfalls neu sind die Insel La Réunion im Indischen Ozean, die Ziele Trincomalee in Sri Lanka sowie Santa Catarina und Rio Grande de Norte in Brasilien.

Exklusiv bei Thomas Cook ist das Madoogali Resort auf den Malediven buchbar. Das Vier-Sterne-Resort befindet sich im Norden des Ari-Atolls auf einer nur 485 Meter mal 235 Meter großen Insel mit üppiger Vegetation und verfügt über 56 einzeln stehende Bungalows. Taucher können bereits vorab Tauchpakete zu den zahlreichen Tauchspots buchen. Tipp: In der VIP-Lounge am Wasserflugzeug-Terminal lässt sich die Wartezeit auf den 25-minütigen Transfer mit dem Wasserflugzeug auf die Insel entspannt verkürzen. Der Zutritt zur Lounge mit Snacks und Erfrischungen kann ebenfalls im Voraus gebucht werden.

Die 15-tägige Busrundreise „Pura Vida – Costa Rica intensiv“ ist eine der 20 neuen Rundreisen im Katalog „Karibik, Mittel- und Südamerika“. Die Tour beginnt in San José mit Besichtigung der Vulkane Irazu und Poas und des Wasserfalls La Paz. Weiter geht es über den Tortuguero Nationalpark und Los Quetzales Nationalpark zum Monteverde Nationalpark, dem bekanntesten Nebelwald Costa Ricas. Neben den geführten Ausflügen haben die Reisenden ausreichend Freizeit für individuelle Besichtigungen oder entspannte Strandspaziergänge. Die Rundreisen werden bereits ab vier Personen garantiert durchgeführt.
Tipp: Den Langstreckenflug bequem in der Condor Premium Economy Class buchen. Sie bietet mehr Sitzkomfort durch 15 Zentimeter mehr Beinfreiheit und viele Extras, wie zum Beispiel separaten Check-In oder Premium Menü.

Thomas Cook hat die Insel La Réunion im Indischen Ozean neu in das Winterprogramm aufgenommen. Die Vulkaninsel wurde 2010 zum Unesco-Weltnaturerbe erklärt und bietet sowohl aktiven Urlaubern als auch Naturliebhabern und Ruhesuchenden ideale Urlaubsbedingungen. Alle Fluganreisen erfolgen via Paris. Da La Réunion zu Frankreich gehört, reicht zur Einreise ein Personalausweis aus, vor Ort können Reisende bequem in Euro zahlen.
Tipp: Die 2010 neu erbaute Diana Dea Lodge (vier Sterne) bietet auf 600 Metern Höhe einen beeindruckenden Blick über den Indischen Ozean. Alle 32 Zimmer sind aus natürlichen Baustoffen wie Holz und Vulkanstein errichtet. Im Restaurant wird kreolische Küche serviert.

Auf den Spuren des Zimts

Sri Lanka ist bekannt für seinen Reichtum an Aromen und Gewürzen. Nicht nur der berühmte Ceylon-Tee stammt von der Insel im Indischen Ozean, auch der sri lankische Zimt lässt sich im ganzen Land finden. 85 Prozent des weltweit gehandelten Zimts stammen aus Sri Lanka. Die Verwendung scheint allerdings etwas ungewöhnlich. Kennen wir Zimt eher als gewisses Etwas in Süßspeisen, ist es in Asien essentieller Bestandteil von Currypulver und Geschmacksträger herzhafter Gerichte.
Mit dem stetig wachsenden Bedarf nach Zimt, wurde dieser schließlich erstmals von den Holländern auf Plantagen kultiviert.

Eine eigens für den Zimthandel geschaffene, komplexe Infrastruktur mit weitläufigen Wasserkanälen garantierte damals optimale Transportwege. Der Besuch einer Plantage lohnt sich, um die einzelnen Herstellungsprozesse kennenzulernen. Ganz ursprünglich geht es auch heute noch auf den Inselplantagen des Madu Ganga bei Bentota zu. Der Zimtschäler weicht die Innenrinde zunächst mit einem Metallwerkzeug auf, um dann die Rinde vom Ast zu schälen. Diese Methode ermöglicht danach das Ineinanderrollen und Trocknen, womit der Zimt die Charakterisik einer Zimtstange erhält. Hochwertiger Zimt ist dünn gerollt und hell im Erscheinungsbild.

Der original Ceylon-Zimt ist qualitativ der hochwertigste auf dem Weltmarkt, da er weniger Bitterstoffe als andere Zimtsorten aus Asien aufweist. Auch die traditionelle Ayurveda Medizin hat den Zimt als Heilmittel für sich entdeckt, da er den Blutdruck senken, den Kreislauf stärken und den Stoffwechsel anregen soll. Zudem wirkt das im Zimt enthaltene Aldehyd antibakteriell und hält Speisen länger frisch. Richtig gelagert kann man sich zwei bis drei Jahre an dem wohlriechenden Aroma erfreuen!

Zu Tisch auf … La Réunion

Die Insel La Réunion liegt östlich von Madagaskar im Indischen Ozean. In Saint-Philippe, im regenreichen Südosten der Insel, wird seit Generationen Vanille angebaut. Die Brüder Harry und Louis Leichnig haben von ihrem Vater gelernt, wie man Vanille pflanzt und erntet. Die Lianen ranken sich an Bäumen hoch. Mindestens drei Jahre müssen sie wachsen, bevor sie das erste Mal Früchte tragen.

Ab Juli sind die Schoten reif und können gepflückt werden. Danach haben sie aber noch nicht das charakteristische Aroma, das sie so verführerisch macht. Sie gewinnen es erst durch einen Prozess der Veredelung. Die Brüder verkaufen die braunen Schoten auf dem Markt – an verschiedenen Ständen. Dabei kommt es schon einmal vor, dass der eine Bruder versucht, dem anderen die Kunden abspenstig zu machen.

Gonzague Leichnig, der Vater von Harry und Louis, ist schon 78 Jahre alt, aber er denkt nicht daran, sich zur Ruhe zu setzen. ‚Arbeit dient der Gesundheit‘, ist seine Devise, und so pflegt er nach wie vor seine Plantagen und schaut nach seinen Bienenvölkern. Er kommt zum Familienpicknick in den Bergen zu Fuß, seine Söhne nehmen den Jeep.

Harrys Frau Nathalie nimmt Vanille nicht nur zum Kochen von Süßspeisen, auch Huhn oder Ente bereitet sie damit zu. Im Haus hat sie einen Gasherd, aber der wird fast nie benutzt. Sie kocht lieber in ihrer ‚kreolischen Küche‘: auf traditionelle Weise draußen auf dem Holzfeuer.

arte, Samstag, 01.01, 15:40 – 16:05 Uhr (VPS 15:40)

George Anthony Bilionis

Kulinarische Neuigkeiten im MAIA Luxury Resort & Spa Seychellen:
Neues Küchenteam – Free Night Dining Offer – „top hotel for food in Africa“

Das exklusive MAIA Luxury Resort & Spa auf der Hauptinsel Mahé freut sich über ein neues internationales Küchenteam. Auf nur 30 Villen kommen fünf internationale Spitzen-Köche, die nach den individuellen Wünschen der Gäste ideen- und variationsreiche Gerichte à la minute kreieren.

Der australische Executive Chef George Anthony Bilionis verwöhnt die Gäste ab sofort mit kreativen Speisen aus der mediterranen Küche im hauseigenen Gourmet-Restaurant Tec Tec, das zu den besten Restaurants im Indischen Ozean zählt. Unterstützt wird er von vier weiteren Spitzen-Köchen.

Manhal Al Herch aus Syrien ist Chef de Cuisine für die arabische Küche. Gemeinsam mit Bilionis hat er zuvor im One & Only Royal Mirage Hotel in Dubai gearbeitet. Die beiden sind ein bereits eingespieltes Team. Der thailändische Asian Chef de Cuisine Khampan Pukdangpan sorgt für asiatische Gaumenfreude. Aufgrund seiner Herkunft liegt Pukdangpans Schwerpunkt auf leichten und gesunden Speisen. Für Gäste, die ihre Ernährung während des Urlaubs bewusst und kalorienarm gestalten wollen, entwickelt er ein spezielles Diät-Menü. Abwechslungsreiche Gerichte der kreolischen Küche serviert der auf den Seychellen geborene Jean-Paul Nourrice als Head Chef Creole. Der Franzose Sebastien Bernis ergänzt das Küchenteam als Executive Pastry Chef.

Der hervorragenden Küche des Resorts ist es zu verdanken, dass das Haus vom englischen Reisemagazin Condé Nast Traveller jüngst zum „top hotel for food in Africa“ gekürt wurde. Eine private Kochstunde kann mit einem der Chefs in der Privatsphäre der eigenen Villa organisiert werden. Im Weinkeller des MAIA befinden sich 2.500 edle Tropfen. Der französische Restaurantmanager empfiehlt stets den passenden Wein zum Menü.

Wer das kulinarische Angebot des MAIA einmal kennenlernen möchte, sollte das neu aufgelegte Free Night Dining Offer nutzen. Gäste, die bis zum 25. Dezember 2010 drei Übernachtungen mit Frühstück buchen, erhalten eine weitere Übernachtung, ein tägliches 3-Gang-Menü sowie unbegrenzte Tauchgänge inklusive Ausrüstung kostenfrei dazu.
Eine Übernachtung mit Frühstück beginnt bei 1.590 Euro für zwei Personen in einer Ocean View Villa. Buchungen sind über spezialisierte Reiseagenturen, The Leading Hotels of the World und das Hotel unter der Telefonnummer 00248-390-320 oder der E-Mail reservations@southernsun.sc möglich. Weitere Informationen unter www.maia.com.sc.

Das MAIA Luxury Resort & Spa liegt auf einer exponierten privaten Halbinsel am unberührten Sandstrand Anse Louis. Die 30 Privatvillen bieten auf einer Fläche von jeweils 250 Quadratmetern ein exquisites Ambiente mit einer freien 180 Grad Aussicht auf den Indischen Ozean. Eine exzellente, kreolisch geprägte Haute-Cuisine, ein umfassendes Freizeitangebot sowie ein individueller Service mit persönlichem Butler zeichnen das Resort aus.