Patrik Somweber

Nachwuchs-Weinkenner im Wettbewerb – Sieger des 7. Jungsommeliercup Arlberg im Hotel Goldener Berg in Oberlech gekürt

Bereits zum siebten Mal fand am 11. April 2012 am Österreichischen Arlberg der Jungsommeliercup statt. Gastgeber in diesem Jahr: Das Hotel Goldener Berg in Oberlech. Zu dem Wettbewerb traten elf Jungsommeliers aus diversen namhaften Häusern am Arlberg an. Als strahlender Sieger nach Punkten ging Patrik Somweber vom Hotel Almhof Schneider hervor, der demnächst mit dem örtlichen „Weinpapst” Adolf Werner zu einer Weinreise ins Bordeaux fährt. Der nächste Jungsommeliercup ist für April 2013 geplant.

Alfons Weiß (Arlberg Hospiz Hotel, 2. Platz) sowie Jan Buchholz aus dem Hotel Austria in Lech (3. Platz) schafften es ebenfalls aufs Siegertreppchen. Der Weg dorthin war jedoch hürdenreich: In Runde eins wurden 15 Weiß- und Rotweine verkostet, gefolgt von einem Katalog aus 20 theoretischen Fragen, bevor abschließend die zuvor verkosteten Tropfen blind zuzuweisen waren. Die sechs besten Kandidaten hatten in der zweiten Runde bei einem Beratungsgespräch ihr Know-how und ihre Service­orientiertheit unter Beweis zu stellen. Als Tester fungierte die erfahrene Jury bestehend aus Adolf Werner, Franz Pfefferkorn, Hermann Lankmaier und Horst Grlic, ihres Zeichens Sommeliers und Wirte der Region. Zum Abschluss prüfte Sommelier und Weinprofi Johannes Pfefferkorn die Finalisten in einem individuellen Gespräch mit zehn Fachragen auf Herz und Nieren.

Neben der Reise ins Bordeaux in Begleitung von Adolf Werner, Seniorchef im Arlberg Hospiz Hotel, durfte sich der Wettbewerbssieger Patrik Somweber über eine Doppelmagnum-Flasche Wein nach Wahl sowie einen Wanderpokal mit Namensgravur als Lohn für die Anstrengungen freuen. In der Teilnahmegebühr von 45 Euro inkludiert waren die zu verkostenden Weine, Brot und eine Brettljause zwischendurch sowie ein Abendessen für die sechs Finalisten. Auch die übrigen Teilnehmer gingen nicht leer aus: Sie bekamen eine Urkunde, drei österreichische Weine als auch eine Flasche nach Wahl – zwischen Doppelmagnum bis Magnum-Größe.

Ziel des Jungsommeliercups ist es, jungen Menschen die Freude am Sommelier-Beruf zu vermitteln und einen Anreiz darstellen, ein entsprechendes Diplom zu erwerben. Außerdem erleben die Kandidaten beim Cup hautnah, wie ein typischer Wein-Wettbewerb abläuft.

www.goldenerberg.at

Manuel Hofmarcher

Die Lobeshymnen überschlugen sich jüngst, als der 29-jährige Küchenchef des Hotelrestaurants „Goldener Berg“ in Oberlech, für seine Haubenküche weit droben auf dem Berg vom Gault Millau 15 von 20 Bewertungspunkten einheimste. Indes, der Küchenmeister Manuel Hofmarcher weiß um sein Können – und bleibt ruhig. Oben wird die Luft meist dünn – Ernst-Ulrich W. Schassberger von Euro-Toques zeichnet Hofmarcher als „abolut talentierten“ Koch mit der Euro-Toques-Plakette aus.

Der Euro-Toques-Präsident Schassberger ist sich absolut sicher: „Für Hofmarcher ist oben auf Dauer Platz, denn er ist ein passionierter Koch und noch sehr jung…“. Immer wieder gingen Tipps und Kritiken „pro Hofmarcher“ ,auf dem Goldenen Berg in Oberlech am Arlberg, bei World-Toques/Euro-Toques ein. Ein Grund mehr, dass Euro-Toques-Inspektoren mehrmals das Hotelrestaurant testeten, immer zeigte der Daumen nach oben. Schassberger selbst ließ es sich nicht nehmen, inkognito bei Hofmarcher zu essen – und der schwäbische Maître und Diplom-Hotelier war begeistert: „Ganz nach meinem Motto – die hohe Kochkunst liegt in der Einfachheit. Hofmarcher beherrscht das Basiskochen.“ Dass zudem das Ambiente dort oben, wo der Berg ruft (auf 1700 Metern über dem Meer), stimme, leugnete Schassberger nicht. Man könne dort einfach „Alles genießen“.

Hofmarcher mag keinen großen Trubel, er ist mit seinem Team lieber in der Küche und lässt Taten sprechen. Hofmarcher verbindet traditionell österreichische Gerichte mit Komponenten der modernen Küche. Oder, wie es ein Fachblatt beschrieb: „Die Speisenkarte im Goldenen Berg liest sich wie eine Symphonie aus österreichischen Spezialitäten – erlesen, elegant, exquisit. Die frischen Produkte der Region werden in der Restaurantküche des Goldenen Berges in köstliche Leckerbissen verwandelt: Schmackhafte Menü-Vorschläge verbinden Traditionelles mit erfrischend Neuem.“

Dieser Beschreibung, so Schassberger, sei einfach nichts mehr hinzuzufügen. Hofmarcher selbst, treibt sich und sein Team zu Höchstleistungen an, nicht nur, weil es täglich hoch hinauf auf den Berg geht. Der junge Küchenchef ist eigentlich in Velden am Wörthersee daheim. Auch eine Herausforderung für das Euro-Toques-Team demnächst, dann soll die Auszeichnungs-Zeremonie ja oben stattfinden – auf dem Goldenen Berg, exakt 1706 Meter über dem Meer, und da wird die Luft bekanntlich dünner…

Alle zertifizierten World-Toques*Euro-Toques Sternegarantie-Restaurants Europa- und weltweit sind zu finden unter www.eurotoques.de und www.eurotoques.org bzw. www.world-toques.com Restaurant Guide.

Mit der Genussakademie auf den Spuren der Arlberger Küche

Genusswoche Lech

Mit der Genussakademie auf den Spuren der Arlberger Küche

Die Krone der Alpen – das ist Oberlech am Arlberg. In diese herrliche Berglandschaft führt eine einwöchige Reise voller kulinarischer Höhepunkte und unvergesslicher Eindrücke, die von der Frankfurter Genussakademie veranstaltet wird. Vom 1. bis 8. August 2009 erleben die Teilnehmer im Vier-Sterne-Superior-Hotel Burghotel Oberlech eine abwechslungsreiche Genusswoche mit Kochseminaren unterschiedlicher Themen und Ausflügen zu lukullischen Stätten. Auch für die Kleinen ist mit einer liebevollen Kinderbetreuung gesorgt.

Bergfrühstück auf der Kriegeralp, Steinbockwanderung, Besuch einer Sennerei, Kochseminar „Regionale Arlberger Küche“, Fisch- und Wild-Kochkurs – das sind nur einige Highlights des umfangreichen Programms der Genusswoche Lech. Gemeinsam mit den Teilnehmern begibt sich die Frankfurter Genussakademie in dieser einmaligen Bergwelt auf die Spuren der Arlberger Küche. Ob Wild, Fisch, Käse, Pilze oder frische Kräuter – hier hat die Natur ihre Tafel reich gedeckt und bietet unzählige Anregungen für die Kochseminare. So steht jeder Tag unter einem anderen kulinarischen Motto und die Teilnehmer lernen darüber hinaus noch Land und Leute kennen. Das sportliche familiäre Luxushotel BURG, 1700 Meter über Lech, bietet mit seinem 1200 Quadratmeter großen Wellnessbereich den geeigneten Rahmen für dieses genussreiche Ferienerlebnis. Ganz in der Nähe befinden sich die attraktiven Golfplätze Bad Schachen, Bludenz-Braz, Seefeld und Weissenberg. Auch lohnt von Oberlech ein Besuch zur Tosca-Aufführung bei den Bregenzer Festspielen. Damit die Erwachsenen diese Genusswoche entspannt erleben können, gibt es eine Rundum-Kinderbetreuung für die Kleinen mit einem täglich wechselnden Programm im Kids-Club.

Reisepreis: Preis pro Person im DZ/EZ 1.290 Euro inkl. Halbpension und aller im Programm aufgeführten Leistungen bei eigener Anreise. Kinder bis 3 Jahre wohnen gratis. Preis für Kinder bis 10 Jahre 280 Euro, ältere Kinder zahlen 350 Euro.

Information und Buchung unter: Genussakademie-Hotline: 069/97460-666 oder unter: www.genussakademie.com

Hospiz Hotels & Restaurants investieren für kommende Saison

Pünktlich zur kommenden Wintersaison warten auf die Gäste der beiden Arlberger Luxushäuser Arlberg Hospiz Hotel und Hotel Goldener Berg einige Neuheiten: Ein neuer Küchenchef im Hospiz Hotel, eine Tiefgarage für schneefreie Autos, ein erweitertes Tunnelsystem, sowie renovierte Zimmer im Hotel Goldener Berg sorgen für einen noch bequemeren Urlaub im Herzen der Alpen.

Das Hotel Goldener Berg über den Dächern von Lech am Arlberg wird nun auch an das Tunnelsystem in Oberlech angebunden. Insbesondere die Logistik verbessert sich in den Wintermonaten dadurch erheblich. Oberlech bleibt nach wie vor autofrei, doch können die Gäste das charmante Vier-Sterne Gourmethotel Goldener Berg, das direkt an der Skipiste liegt, nun einfacher erreichen. Zunächst geht es per Gondel bergauf und dann unterirdisch trockenen Fußes durch den katakombenartigen Tunnel.

Im Hotel selbst erstrahlt nicht nur der Rezeptionsbereich, sondern auch ein Großteil der Zimmer in neuem Glanz. Sie wurden komplett neu gestaltet und vermitteln trotz moderner Elemente alpinen Charme und Gemütlichkeit – mit einem grandiosen Blick auf die Bergwelt über Lech.

Im Hospiz Hotel in St. Christoph erwartet die Besucher frischer Wind in der Gourmetküche: Thorsten Kissau zeichnet nun für das preisgekrönte Restaurant Skistube verantwortlich. Der 37-jährige Kochkünstler hat sich mit seiner leichten, mediterranen und doch klassisch österreichischen Küche bereits eine Haube sowie einen Michelin Stern im Burghotel Oberlech erkocht. Der gebürtige Mainzer setzt auf reine Olivenöle, viel Früchte und schonend gegarte Kost. Pünktlich zum Saisonbeginn heißt es für die Gäste außerdem: Nie wieder unter den Schneemassen das Auto suchen! Für das Fünf-Sterne Luxushotel wird derzeit eine moderne Tiefgarage gebaut.

Zum Saisonbeginn bieten die Hospiz Hotels und Restaurants exklusive Packages: Die „Wedelwochen“ von 30. November bis 7. Dezember und von 7.bis 14. Dezember mit sieben Übernachtungen inklusive Halbpension, sechs Tage Skischule und sechs Tagen Skipass gibt es ab 1.405 Euro.

Nähere Informationen unter www.hospiz.com