YU NIJYO – Norman Fischer

Fine Dining Überraschungsmenü im YU NIJYO – Übernachtung inklusive

Hamachi, Rotbarbe, Kaisergranat – die Entscheidung ist manchmal gar nicht so leicht, wenn es um Fine Dining mit fernöstlicher Note geht. Darum wird den Gästen im YU NIJYO im Kameha Grand Zürich die Entscheidung jetzt einfach abgenommen. Und nicht nur das: Nach dem Essen im erstklassigen YU NIJYO serviert das Hotel das Dessert auf dem Zimmer – denn die Übernachtung ist im Menüpreis von ca. EUR 181,- inklusive.

Aber der Reihe nach: Küchenchef Norman Fischer kreiert in seinem japanischen Fine Dining Restaurant in Zürichs modernem Grand Hotel ein Überraschungsmenü. Ob Reh, Kalbshals oder Barbe die Hauptrolle spielen – das weiß nur er. Es sei denn, seine Gäste haben Allergien oder Unverträglichkeiten – auf die achtet er natürlich. Regionale Produkte, zubereitet nach den klassischen Lehren Fernosts, mit ungewöhnlichen Eindrücken für den Gaumen. Die Weinbegleitung gehört selbstverständlich dazu, wenn das Überraschungsmenü für ca. EUR 181,- pro Person gebucht wird. Und weil es so schön ist im Kameha Grand Zürich im Glattpark muss niemand nach Hause gehen, wenn das Menü verspeist ist: Zu dem Arrangement gehört eine kostenlose Übernachtung mit Frühstück.

Das Überraschungsarrangement für ca. EUR 181,- pro Person beinhaltet ein 4-Gang-Fine Dining Menü im YU NIJYO (inklusive entsprechender Weinbegleitung) sowie eine Übernachtung in einem Deluxe Room (inklusive Frühstück) oder in einer der 11 Themensuiten für ca. EUR 272,-. Buchbar ab dem 18. September jeweils freitags und samstags telefonisch unter +41 44 525 5000 oder per E-Mail unter zurich@kameha.com.

Weitere kulinarische Highlights im Kameha Grand Zürich
13. Oktober 2015: Toko Sake Abend für ca. EUR 241,- pro Person
6. November 2015: White Sensation Küchenparty für ca. EUR 168,- pro Person
21. November 2015: Schweiz vs. Japan für ca. EUR 267,- pro Person
28. November 2015: Weißes Trüffel-Menü für ca. EUR 303,- pro Person

Mehr Informationen zu den unterschiedlichen Events unter http://www.kamehagrandzuerich.com/de/events.

Kameha Grand Zürich

Der Geschmack der weiten Welt – perfekt serviert in Zürich. Exklusive Spezialitäten aus dem Land des Lächelns, die herzhafte Küche einer italienischen Mamma, eine Bar aus purem Gold und Lounges, die an den Orient sowie die klassischen Gentlemen’s Clubs erinnern. Eine kleine Weltreise an einem ganz besonderen Ort: dem Kameha Grand Zürich.

Das Kameha Grand Zürich positioniert sich nicht nur als Design-Hotel, sondern auch als neue Destination für Gourmets in der Business Metropole der Schweiz. Drei spannende Restaurantkonzepte unter einem Dach: Das L’UNICO serviert traditionelle italienische Gerichte aus einer offenen Küche und bietet den Gästen mit L’UNICO @ HOME einen Extra-Service an, bei dem ausgewählte Pasta-Gerichte daheim exakt nachgekocht werden können. Das YU NIJYO ist auf japanisches Fine Dining spezialisiert und im YU SUSHI LUNCH CLUB werden zur Lunchzeit feine Sushi-Spezialitäten serviert.

Drei Männer sind zuständig für das, was die Küchen in dem modernen Grand Hotel im Glattpark servieren: Raoul Mühlan, der Executive Chef. Norman Fischer, der Küchenchef im YU NIJYO. Und Igino Bruni, Chefkoch im L’UNICO. So unterschiedlich die Lebensläufe der drei gestandenen und dekorierten Köche sind, so perfekt arbeiten sie im Kameha Grand zusammen. Wie ein Schweizer Uhrwerk. Denn vieles eint sie: Qualität ohne Kompromisse, die Liebe zu erstklassigen, regionalen und saisonalen Produkten – und eine gesunde Portion Innovation in jedem der Gerichte, das auf die Tische kommt. Im gesamten Hotel. Egal, ob bei Veranstaltungen oder in den Restaurants. Egal, ob beim Frühstück, Lunch oder Abendessen.

Mediterranes und Asiatisches – Bruni und Fischer spezialisieren sich auf ganz eigene Art. Der Clou im L’UNICO: Die Pastamanufaktur. Frische Nudeln aller Arten, dazu selbstgemachtes Pesto in verschiedensten Variationen, Saucen oder einfach Käse. Und das Beste: drei Pasta- und Saucenoptionen gibt es auch zum Mitnehmen – L’UNICO @ HOME. Darüber hinaus: Suppen, Salate, dazu Spezialitäten mit erstklassigem Fleisch und frischem Fisch. Und natürlich: Dolci. Denn kein italienisches Mahl kommt ohne den Café und eine kleine Süßigkeit am Ende aus. Auch bei Igino Bruni nicht. Krönender Abschluss: der Limoncello, den er Original nach dem Rezept seines Vaters zubereitet.

Bei Norman Fischer im YU NIJYO hingegen gibt es kulinarische Meisterwerke der japanischen Küche. In Handarbeit frisch hergestellte Sushi-Variationen sowie traditionelle japanische Spezialitäten, klassisch und mit modernem Einschlag. Die Meister ihres Fachs zaubern ausgefallenste Kreationen aus feinsten Zutaten – direkt vor den Augen der Gäste. Und zum Abschluss Desserts mit dem unvergleichlichen Geschmack süßer Flugmango und herzhafter Roter Beete. Oder eine Köstlichkeit aus der vielfältigen Auswahl an Sake-Spezialitäten sowie japanischen Tees. Mittags verwandelt sich das Restaurant in den YU SUSHI LUNCH CLUB. Dort wartet in charmanter Atmosphäre eine kleine, exklusive Karte mit einem Suppenangebot, Sushi und Sashimi sowie süßen Kleinigkeiten auf die Gäste.

Carsten K. Rath, Gründer und CEO der Kameha Hotels & Resorts, ist stolz auf sein Küchenteam: „Jeder ist Experte in seinem Fach – und arbeitet auf höchstem Niveau, um den Gästen ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten“, sagt er. Egal, welche Präferenzen ein Gast hat – oder welche Freunde oder Kunden er zu bewirten hat, „wir bieten ein authentisches Erlebnis für den Gaumen und die Sinne.“

L’UNICO & L’UNICO @ HOME
Täglich Mammas italienische Küche zum Lunch, Dinner oder sonntags und feiertags auch zum Brunch (ab CHF 69, mit unlimited Champagner ab CHF 139). L’UNICO @ HOME mit ausgewählter Pasta und Saucen zum Mitnehmen, einfachen Rezepten, mit denen selbst Vielbeschäftigte perfekte italienische Küche ganz einfach zu Hause zaubern können.

YU NIJYO
Dinner: japanisches Fine Dining mit modern interpretierten Gerichten sowie Sushi und Sashimi von dienstags bis samstags, 19:00 bis 21:30 Uhr.

YU SUSHI LUNCH CLUB
Lunch jeweils dienstags bis samstags, von 11:30 bis 13:30 Uhr: kleine, feine Karte mit einer Suppenauswahl, Sushi und Sashimi sowie süßen Kleinigkeiten in heller und charmanter Atmosphäre.

Auf der Hotelwebseite www.lieblingsplatz.com erhält man Einblicke in das aussergewöhnliche Gesamtkonzept des Kameha Grand Zürich, dessen Lifestyle-Atmosphäre und Herzlichkeit den Gast in den Mittelpunkt allen Handelns stellt. Dank seiner einzigartigen Verschmelzung von technischen Innovationen und herzlichem Service wird das Kameha eine attraktive Ergänzung in der Zürcher Hotelszene darstellen. Zudem befindet sich das Hotel nur rund sechs Minuten vom Flughafen sowie acht Minuten vom Zürcher Hauptbahnhof bzw. Stadtzentrum entfernt – beste Voraussetzung für Geschäftsreisende. Der unweit vom Hotel gelegene Badesee mit 550 Metern Länge, 41 Metern Breite und drei Metern Tiefe ist der wohl größte Pool eines Schweizer Hotels. Eingebettet ist er in das 128.000 Quadratmeter große Naherholungsgebiet mit weitläufigen Wiesen und Wäldern. Vielfältige Freizeitangebote wie Ping-Pong-Tische, ein Beach-Volleyball-Feld, Basketball-Court, Fußballplatz, Grillstellen, ein Bike-Park sowie eine eigene Karte mit Jogging-Routen lassen keine Wünsche für Frischluftsuchende offen.

Oliver Glowig

Bahrain kann sich glücklich schätzen
Bisher ist in Bahrain noch kein Restaurant durch wirklich gutgemachte Küche aufgefallen. Jetzt ist Christian Zandonella der neue General Manager des The Ritz-Carlton Hotels und Cedric Klein und Norman Lentsch seine F&B Manager. Zandonella und Lentsch waren schon das Erfolgsteam im Berliner Adlon und holten zusammen mit Küchenchef Hendrik Otto zwei Sterne ins Nobelhotel. Nun wollen die beiden Profis ernsthafte Kulinarik nach Bahrain bringen.

Als ersten Coup verpflichteten sie Zwei-Sterne Koch Oliver Glowig, der neben seinem Restaurant in Rom nun auch in Bahrain im italienischen Restaurant Primavera das Sagen haben wird. Bei einer Pressekonferenz mit Oliver Glowig im Strandhotel Ritz-Carlton verkündeten die beiden die gute Nachricht. Glowig beschreibt seine Küche für das Primavera als „Trattoria Moderna“. Als Küchenchef im Primavera wird der Italiener Alfonso Ferraioli von Glowig eingesetzt.

Aber nicht nur mit Glowig hat Zandonella einen Topmann verpflichtet. In dem zwar hochwertigen, aber doch recht biederen Steakhaus des Ritz-Carlton, dem „Plums“, arbeitet seit einiger Zeit der französische Spitzenkoch Yann Lejard. Derzeit ist Lejard komplett unterfordert, aber zusammen mit Klein & Lentsch bastelt er an einer neuen Karte. Die Klassiker des Steakhaus bleiben und werden durch Lejards moderne „True Colors“ Küche ergänzt. Das sollte spannend werden!

Wenn jetzt Klein & Lentsch noch einen kompetenten Maitre finden würden, der den durchaus liebenswerten, aber unwissenden Service ausbildet, wäre es perfekt!

Das Ritz-Carlton – lange Zeit das beste Hotel in Bahrain – bekommt immer mehr ernsthafte Konkurrenz. Im Mai eröffnet ein neues Four Seasons. Hier sind Wolfgang Puck und Küchenchef Stefano Andreoli an der kulinarischen Front zu finden.

www.ritzcarlton.com/en/properties/bahrain/default.htm

Restaurantführer Bahrain: www.bahrain.ro/de/bahrain-restaurantfuehrer

Die neuen Gerichte von OLIVER GLOWIGs Küchenchef Alfonso Ferraioli im Ritz-Carlton Bahrain, Restaurant Primavera:
https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10152806629318124

Norman Fischer

Norman Fischer wird Küchenchef des Yu Nijyo im Kameha Grand Zürich

Ein junger Koch, der bereits in seiner ersten Stelle als Küchenchef gleich einen Michelin-Stern erreicht, muss außerordentlich talentiert sein. Davon ist Carsten K. Rath, Gründer und CEO der Kameha Hotels & Resorts, überzeugt und bot Norman Fischer, Küchenchef im „La Terrasse“ in Bremen, eine neue Herausforderung an: Norman Fischer wird die Küchenbrigade des Yu Nijyo, dem japanischen Fine-Dining Restaurant im Kameha Grand Zürich führen. Der nächste Schritt zur kulinarischen Exzellenz im Kameha Grand Zürich, nachdem schon Raoul Mühlan als Executive Chef gewonnen werden konnte.

Norman Fischer stammt aus Hamburg und absolvierte seine Lehre im Restaurant „Die Insel“ in Hannover. Seine Wanderjahre führten ihn durch die Küchen hoch dekorierter Gourmet-Restaurants von Gstaad bis Berlin. Prägende Stationen waren zum Beispiel das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Victor´s Gourmet-Restaurant Schloss Berg, wo er unter Christian Bau arbeitete und die drei Jahre als Sous-Chef bei Dirk Luther im „Restaurant Meierei Dirk Luther“ in Glücksburg, über dem zwei Michelin-Sterne glänzen.

Im Gourmet-Restaurant „La Terrasse“ im Parkhotel Bremen kochte er sich in seiner ersten Station als Küchenchef auf Anhieb in die Liga der Köche mit „höchster Kreativität und bestmöglicher Zubereitung“, wie der Gault Millau die Spitzenklasse der besten Köche definiert. Ein Stern im Guide Michelin, 17 Punkte im Gault Millau, sieben Pfannen im Gusto als „bestes Restaurant in Bremen“ sind eine bemerkenswerte Bilanz für einen Newcomer.

Die talentorientierte Mitarbeiterauswahl ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensphilosophie der Lifestyle Hospitality & Entertainment Group, die die Kameha Hotels & Resort betreibt. Carsten K. Rath: „Wir suchen für das Kameha Grand Zürich die besten Begabungen und herzliche Gastgeber aus Leidenschaft. Nach Norman Fischers fulminantem Debut als Küchenchef bin ich schon sehr neugierig, womit er uns im Yu Nijyo überraschen wird. Und ich bin mir sicher – er wird unsere Gäste begeistern und den Besuch im Yu Nijyo zu einem kulinarischen und emotionalen Erlebnis werden lassen.“

Nun zieht es Norman Fischer also von der Nordsee an den Zürichsee, wo er im Kameha Grand Zürich als Leiter der Küchenbrigade des Yu Nijyo dessen kulinarische Ausrichtung bestimmen wird und höchste Qualität im Einklang mit herzlicher Gastlichkeit gewährleisten wird. Im japanischen Restaurant können sich die Gäste von erfahrenen Sushi Meistern individuelle Sushi-Kreationen à la minute zubereiten lassen, außerdem werden traditionelle Spezialitäten aus Japan mit der für das Land der aufgehenden Sonne so typischen Hingabe und Präzision zelebriert.

Patrick Spies und Norman Wegner

Sternekoch Patrick Spiess und Norman Wegner kochen für Sie!

Patrick Spies wurde 1979 in Eiterfeld in Osthessen geboren. Seine Ausbildung zum Koch absolvierte Spies im Romantik Hotel Goldener Karpfen in Fulda. Nach seiner Lehre 1996 bis 1999 im „Goldenen Karpfen“ in Fulda ging Patrick Spies 2000 zu Reto Mathis food affairs nach St. Moritz. 2001 bis 2004 kochte er bei Jörg Müller auf Sylt und danach auf Gut Lärchenhof in Pulheim. 2005 wechselte er neben Thomas Balensiefer als Souschef zur Villa Hammerschmiede in Pfinztal. Seit 2008 war er dort Küchenchef und wurde 2009 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Anfang 2011 wechselte Spies ins Restaurant L’étable in Bad Hersfeld und erkochte sich Ende 2011 dort erneut einen Stern. Seine Küchenrichtung beschreibt der Zweitplatzierte bei der Wahl des Aufsteiger des Jahres 2011 im „Feinschmecker“ als „klassisch französisch mit modernen Akzenten“.

Am Samstag, den 14.12.2013 können sich die Gäste des Hotel Krone Assmannshausen auf kulinarische Höhepunkte freuen. „Ich will den Gästen die Schwellenangst nehmen, über meinen Küchenstil auf sie eingehen und nicht zu kompliziert kochen.“, sagte Spies einmal im Gourmet Report Interview.

Folgendes Menü werden die beiden Küchenchefs Norman Wegner und Patrick Spies den Gästen am 14.12.2013:
Gelbschwanzmakrele – roh mariniert, als Tatar und gegrillt Avocado / Yuzu / schwarzer Knoblauch & Salty fingers
Bouillabaise / Sauce Rouille / Röstbrot
Iberico Pluma / Cous-Cous / Paprika / Kirschgazpacho
Ochsenschwanzkompott / Landei / Trüffel und Kartoffel
Rehrücken / gebackene Schulter / Wurzelgemüse / Cranberry
Ashanti Kuvertüre und Kalamansi Ingwer / gelbe Pflaume & grüner Tee

Der Preis für das Menü inklusive korrespondierender Weine beträgt 120,00€ pro Person.

Die Personenzahl ist auf 50 Personen begrenzt.
Weitere Infos unter www.hotel-krone.com

Hoteladresse:
Hotel Krone Assmannshausen, Rheinuferstraße 10, 65385 Rüdesheim-Assmannshausen, Telefon 06722-40 30, info@hotel-krone.com

Die Hotelgruppe Dr. Lohbeck Privathotels GmbH & Co. KG betreibt derzeit neun Hotels der 4- und 5-Sterne-Kategorie mit insgesamt 626 Zimmern und 1130 Betten in touristisch attraktiven Regionen Deutschlands. Gründer und Gesellschafter der Unternehmensgruppe sind der Schriftsteller und Philosoph Dr. Rolf Lohbeck und seine Ehefrau Heidrun Lohbeck. Mit dem Kauf des ersten Hotels 1978 begann der Aufbau einer exklusiven Gruppe von Burgen- und Schlosshotels, die mittlerweile durch traditionsreiche Wellness- und Tagungshotels erweitert wurde. Der Unternehmenssitz ist im nordrhein-westfälischen Schwelm bei Wuppertal. Mitgliedshotels sind: das Cliff Hotel Rügen, das Landhaus Zu den Rothen Forellen in Ilsenburg / Harz, das Hotel Krone Assmannshausen in Rüdesheim / Rheingau, das Hotel Haus Friedrichsbad in Schwelm, das Hotel Am Mühlenteich in Schwelm, das Hotel Burg Trendelburg / Dt. Märchenstraße, das Hotel Burg Staufenberg / Lahntal, das Hotel Schloss Edesheim / Südliche Weinstraße und das Seehotel Leoni, Berg / Starnberger See.

Ralf Zacherl & Norman Wegner

Ralf Zacherl & Norman Wegner kochen für Sie und laden zu kulinarischen Genüssen ein!

Ralf Zacherl Sternekoch, Berliner Sterne- und TV-Koch, bereitet gemeinsam mit Krone Küchenchef Norman Wegner für Sie folgendes  6-Gänge-Menü zu:   
   
 Kalbszunge & gebackenes Bries
 Topinambur/ gelierte Cornichons
        ***   
 Jakobsmuschel & Schweinebauch
 Zitronengras-Ingwer-Granitée
 Karotten-Koriandersalat
        ***
 St.Pierre mit Kakaobohnencrunch
 gebratener Blumenkohl / Chili Ancho
 Backpflaume & gebackene Kapern
        ***
 US Beef : Onglet & Short Rib
 Bohnen / Mais Sour / Markkrokette
        ***
 Lamm Orientalisch
 Pinienkerne / Feige & Aubergine
        ***   
 Schokolade & Mango
 Kalamansi – Marshmallow
 Salzbutter – Karamelleis

Ralf Zacherl wurde 1971 in Wertheim im Main-Tauber-Kreis geboren. Seine Eltern, selbst Gastronome, wünschten sich für Ihren Sohn etwas „Besseres“, konnten sich jedoch nicht durchsetzen. Nach seiner Ausbildung zum Koch, arbeitete er zusammen mit Stefan Marquard im Hotel Restaurant 3 Stuben in Meersburg. Dort wurde er der akzeptierteste Koch Deutschlands in Sachen „Freihandimprovisation“. Diese Stelle prägte Ihn für seine weitere berufliche Laufbahn. Weitere Stationen waren das Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn bei Harald Wohlfahrt und das Graue Haus in Oestrich-Winkel bei Egbert Engelhardt. Dort lernte Zacherl die Bedeutung der Harmonie von Wein und Speisen, die traditionellen Gar-und Schmortechniken und das Zusammenspiel von einfachen, aber hochwertigen Grundprodukten mit Luxusprodukten kennen. Zacherl arbeitet mit CHROMA Kochmesser.

 1997 erhielt er seinen ersten Michelin-Stern und 16 Punkte Gault Millau. 1998 war Zacherl im Gourmetrestaurant im Hotel Athenee Palace auf Djerba als Küchenchef tätig. Sein Weg führte ihn danach nach Berlin ins Restaurant STIL. Von 2001 bis 2003 war er Küchenchef in der Weinbar RUTZ in Berlin. Dort erhielt er die folgenden Auszeichnungen: Bester Newcomer 2001 Gastro Award, Aufsteiger des Jahres 2001 bei den Berliner Meisterköchen und Berliner Meisterkoch 2002. Seit 2004 ist Zacherl selbstständig. Bekannt wurde er u.a. durch Kochsendungen im Fernsehen. Seinen Küchenstil beschreibt er als kreative Spontanküche. Sein Lebensmotto lautet: „Der Topf ist rund, damit das Kochen die Richtung ändern kann“.

Am Samstag, den 12.10.2013 können sich die Gäste des Hotel Krone Assmannshausen von diesem Motto überzeugen und sich auf kulinarische Höhepunkte freuen. Musikalisch wird der Abend mit Livemusik der Band „Hausg‘macht“ begleitet. Der Preis für das 6-Gänge-Menü inklusive korrespondierender Weine und Livemusik beträgt 120,00€ pro Person.
Die Personenzahl ist auf 50 Personen begrenzt.

Weitere Infos unter www.hotel-krone.com

Peter Scharff und Norman Wegner

Peter Scharff, Sternekoch, „Bester Fischkoch Deutschlands“ beim Bocuse d‘Or Deutschland und Firmengründer „Kulinarische Kompetenz“ bereitet gemeinsam mit Krone Küchenchef Norman Wegner ein 6-Gänge-Menü zu. Peter Scharff wurde 1969 im fränkischen Dinkelsbühl geboren. Als Sohn einer Wirtsfamilie lernte er schon früh die regionale fränkisch-schwäbische Küche kennen. Nach seiner Kochlehre schloss er eine Konditorlehre im Hotel Traube in Tonbach an. Konditormeister Rudolf Staudinger und der damalige Chef-Pâtissier von Harald Wohlfahrt, Gilles Vacher, führten ihn in die Philosophie der Topgastronomie ein. Es folgten weitere Stationen. Den Abschluss seiner Wanderjahre prägten Dieter Müller und Harald Wohlfahrt. 2001 wurde Scharff Küchenchef im Hotel seines Bruders. Nach 4 Monaten erhielt er den ersten Michelin-Stern. Die Welt der Pflanzen und Küchenkräuter faszinierte ihn im Laufe seiner Karriere immer mehr, doch hatte er schlichtweg keine Zeit dafür. Küchenkräuter sind sein Leben! Mit seinem langjährigen Geschäftspartner Bernd Simon hat er den Küchenstil „Cuisina herba barone“ zusammen entwickelt.

2007 verließ er die Sternegastronomie und gründete mit seiner Frau Claudia, die ebenfalls Küchenmeisterin (Bayrischer Staatspreis) ist, die Firma „Kulinarische Kompetenz“. Die Firma ist vielseitiger Partner für individuelles Catering und anspruchsvolle Eventgastronomie jeder Art. Seit Mai 2000 tritt Scharff in regelmäßigen Abständen als TV- Koch in der Live-Sendung Kaffee oder Tee beim SWR in Baden-Baden auf.

Am Freitag, den 23.08.2013 werden im Hotel Krone Assmannshausen kulinarische Höhepunkte geboten. Musikalisch wird der Abend mit Livemusik der Band „Haus`gmacht“ begleitet. Der Preis für das 6-Gänge-Menü inklusive korrespondierender Weine und Livemusik beträgt 120,00€ pro Person.
Die Personenzahl ist auf 50 Personen begrenzt.

www.hotel-krone.com

Ralf Zacherl und Norman Wegner

Ralf Zacherl bereitet gemeinsam mit Krone Küchenchef Norman Wegner ein 6-Gänge-Menü zu. Ralf Zacherl wurde 1971 in Wertheim im Main-Tauber-Kreis geboren. Seine Eltern, selbst Gastronome, wünschten sich für Ihren Sohn etwas „Besseres“, konnten sich jedoch nicht durchsetzen. Nach seiner Ausbildung zum Koch, arbeitete er zusammen mit Stefan Marquard im Hotel Restaurant 3 Stuben in Meersburg. Dort wurde er der akzeptierteste Koch Deutschlands in Sachen „Freihandimprovisation“. Diese Stelle prägte Ihn für seine weitere berufliche Laufbahn. Weitere Stationen waren das Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn bei Harald Wohlfahrt und das Graue Haus in Oestrich-Winkel bei Egbert Engelhardt. Dort lernte Zacherl die Bedeutung der Harmonie von Wein und Speisen, die traditionellen Gar-und Schmortechniken und das Zusammenspiel von einfachen, aber hochwertigen Grundprodukten mit Luxusprodukten kennen. 1997 erhielt er seinen ersten Michelin-Stern und 16 Punkte Gault Millau. 1998 war Zacherl im Gourmetrestaurant im Hotel Athenee Palace auf Djerba als Küchenchef tätig. Sein Weg führte ihn danach nach Berlin ins Restaurant STIL. Von 2001 bis 2003 war er Küchenchef in der Weinbar RUTZ in Berlin. Dort erhielt er die folgenden Auszeichnungen: Bester Newcomer 2001 Gastro Award, Aufsteiger des Jahres 2001 bei den Berliner Meisterköchen und Berliner Meisterkoch 2002. Seit 2004 ist Zacherl selbstständig. Bekannt wurde der glatzköpfige Ziegenbartträger u.a. durch Kochsendungen im Fernsehen. Seinen Küchenstil beschreibt er als kreative Spontanküche. Sein Lebensmotto lautet: „Der Topf ist rund, damit das Kochen die Richtung ändern kann“. Zacherl arbeitet am liebsten mit CHROMA Kochmesser.

Am Samstag, den 12.10.2013 können sich die Gäste des Hotel Krone Assmannshausen von diesem Motto überzeugen und sich auf kulinarische Höhepunkte freuen. Musikalisch wird der Abend mit Livemusik der Band „Haus`gmacht“ begleitet. Der Preis für das 6-Gänge-Menü inklusive korrespondierender Weine und Livemusik beträgt 120,00€ pro Person.
Die Personenzahl ist auf 50 Personen begrenzt.

Hotel Krone Assmannshausen, Rheinuferstraße 10, 65385 Rüdesheim-Assmannshausen, Telefon 06722-40 30, info@hotel-krone.com,
www.hotel-krone.com

GM Bremen: Norman Fischer ist die neue Nr.1

 

Mit 16 Punkten folgt ihm auf Platz 2 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau in der Hansestadt Christian Wichtrup von „Grashoff’s Bistro“ dank „ungetrübter Tafelfreuden. Egal, was Sie bestellen, Sie werden nicht enttäuscht, ob unvergleichlich zartes Vitello tonnato oder geschnetzelte Kalbsleber mit Äpfeln und Zwiebeln, Balsamico, Crème fraîche und Kartoffelpüree – Norman Fischer vom „Parkhotel“ kocht sich im neuen Gault&Millau an die Küchenspitze der Stadt – Aufwertung für die Restaurants „Meierei Bürgerpark“ und „Zweiundzwanzig“

In die Klasse der Köche mit „höchster Kreativität und bestmöglicher Zubereitung“ kocht sich Norman Fischer vom „La Terrasse“ im „Parkhotel“ dank der „Ausgewogenheit und Intensität seiner Gerichte“ in der jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2013 der französischen Gourmet-Bibel Gault&Millau.

Der „aromatisch reizvoll komponierende und auch optisch überzeugende“ Fischer „beeindruckte durch ‚Langoustine mit Birnen, Bohnen & Speck‘ in seiner Version eines schönen Kaisergranats, der dezent mit Speck bepudert und von Birnenpüree, konfierter Birne und Bohnenjus begleitet ist. Tadelloses Zanderfilet kommt mit kräftigem, durch lila Pfeffer aromatisierten Kalbsjus, pfiffige Sauerkrautcreme und weiße Weintrauben. Geschmacklich ebenso gekonnt ist der butterzarte Rehrücken mit geschmorter Stelze sowie Blaukraut, Kirschen, Pfifferlingen und einer köstlich-aromatischen Sauce.“ Für solch inspirierte Gerichte erhält er im Guide, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, 17 von 20 möglichen Punkten.

Mit 16 Punkten folgt ihm auf Platz 2 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau in der Hansestadt Christian Wichtrup von „Grashoff’s Bistro“ dank „ungetrübter Tafelfreuden. Egal, was Sie bestellen, Sie werden nicht enttäuscht, ob unvergleichlich zartes Vitello tonnato oder geschnetzelte Kalbsleber mit Äpfeln und Zwiebeln, Balsamico, Crème fraîche und Kartoffelpüree. Ein absolutes Muss ist der in Dampf gegarte Schellfisch mit der berühmten Butter- Joghurt-Senfsauce, nach der Sie sich alle Finger ablecken werden“.

14 Punkte erkochen sich erstmals Mathias Braun von der „Meierei Bürgerpark“ bei dem „Kräuterschweinsrücken mit Salbeijus, Bohnencassoulet und violetten Kartoffeln neben Quadroni mit Rotwurst, Majoranschaum und Püree von weißen Zwiebeln steht,“ sowie Andreas Richter vom „Zweiundzwanzig“, dessen „gebratene Jacobsmuscheln an Avocadomousse mit Krustentiercannelloni ebenso köstlich und harmonisch sind wie das mit Minzschaum bedeckte Kohlrabisüppchen“.

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr acht Restaurants in Bremen. Sieben Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt. Das schaffen auch Jonas Martin und Luka Lübke in ihrem neu eröffneten „Jon-Luk“ mit 14 Punkten für „tadelloses Lachsfilet mit Tomaten-Fenchelgemüse und belebendem Zitrus-Kartoffelpüree“.

Ferner beschreibt und klassifiziert der im Münchner Christian Verlag erscheinende Reiseführer für Genießer (808 Seiten, 29.95 €) 350 Hotels. Als zusätzliches Schmankerl bietet er auf 50 Seiten Restaurants und Hotels in Südtirol.

Für unterwegs gibt es den Gault&Millau auch als App fürs iPhone, iPad und bald auch für Android (7,99 €). Die App enthält den gesamten Inhalt der Buchausgabe und bietet Zusatzfunktionen zur Suche, Anfahrt und direkten Anwahl interessanter Restaurants.

Gault&Millau Deutschland 2013 – Der Reiseführer für Genießer 30. Jahrgang, Jubiläums-Ausgabe, 808 Seiten, Euro 29,95 ISBN 978-3-86244-203-4 Christian Verlag München

 

Die besten Restaurants des Gault&Millau in Bremen

17 Punkte
La Terrasse* im Parkhotel

16 Punkte
Grashoff’s Bistro

14 Punkte
Jon-Luk**
Meierei Bürgerpark* Zweiundzwanzig*

13 Punkte
Hillmann’s im Swissôtel Topaz

*Aufsteiger **Newcomer

Alles zum Gault Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343565/Gault-Millau-2013-Deutschland/

Gault Millau Berlin 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343566/GM-Berlin-Tim-Raue-ist-Bester/

Gault Millau Thüringen
www.gourmet-report.de/artikel/343568/GM-Marcello-Fabbri-ist-die-Nr1-in-Thuerigen/

Gault Millau Schleswig Holstein 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343569/Gault-Millau-Schleswig-Holstein-2013/

Gault Millau Sachsen Anhalt:
www.gourmet-report.de/artikel/343570/Gault-Millau-Sachsen-Anhalt/

Gault Millau Sachsen 2013:
/www.gourmet-report.de/artikel/343571/Gault-Millau-Sachsen-2013/

Gault Millau Saarland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343572/GM-Saarland-Klaus-Erfort-05-Punkte-vor-Christian-Bau/

Gault&Millau Rheinland-Pfalz 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343573/Gault-Millau-Rheinland-Pfalz-2013/

NRW: Der neue Gault&Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343574/NRW-Der-neue-Gault-Millau-2013/

Gault Millau Niedersachsen 2013
www.gourmet-report.de/artikel/343575/Gault-Millau-Niedersachsen-2013/

Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern:
www.gourmet-report.de/artikel/343576/Gault-Millau-in-Mecklenburg-Vorpommern/

Gault&Millau in Hessen:
www.gourmet-report.de/artikel/343577/Gault-Millau-in-Hessen/

Gault Millau Hamburg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343578/Gault-Millau-Hamburg-2013/

Gault Millau Bremen:
www.gourmet-report.de/artikel/343579/GM-Bremen-Norman-Fischer-ist-die-neue-Nr1/

Gault Millau Baden-Würtemberg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343581/Gault-Millau-Baden-Wuertemberg-2013/

Gault Millau Bayern 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343580/Gault-Millau-Bayern-2013/

Gault Millau Historisch – 30. Jubiläum:
www.gourmet-report.de/artikel/343567/30-Jahre-Gault-Millau-in-Deutschland/

Gault&Millau Deutschland 2013 – Der Reiseführer für Genießer 30. Jahrgang, Jubiläums-Ausgabe, 808 Seiten, Euro 29,95 ISBN 978-3-86244-203-4 Bestellink portofrei Christian Verlag München

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen und freuen uns ganz besonders, dass so viele ausgezeichnete Köche wieder mit CHROMA Cnife arbeiteten!

Norman Wegner

Es tut sich was im Traditionshotel Krone
Assmannshausen: Ab sofort präsentiert sich das neue Gourmet-Restaurant „Veranda“
seinen Gästen. Es erstrahlt in elegantem Design und bietet unter dem neuen
Küchenchef Norman Wegner kulinarische Höhepunkte und einen wundervollen Blick
auf den Rhein. Ausflügler und Urlauber, die regionale Klassiker oder Kaffee und
hausgemachte Kuchen zu moderaten Preisen genießen möchten, sind in der
nostalgischen „Kronenstube“ mit der berühmten Glyzinien-Terrasse in der Nähe des
Anlegestegs der Rheinschifffahrt herzlich willkommen.

Das Gastronomiekonzept wurde von der neuen Führungsriege des Luxushotels Krone
entwickelt: von Hoteldirektor Michael Fritz, seit April Chef über knapp 50 Mitarbeiter
des Hotels, und von Chef de Cuisine Norman Wegner, seit Mitte Januar im Hause.
Den unterschiedlichen kulinarischen Ansprüchen der verschiedenen Gäste-
Zielgruppen will man mit zwei Restaurants besser entsprechen.

Mit dem Gourmet-
Restaurant „Veranda“ wird man Feinschmeckern und Weinliebhabern gerecht, die auf
gehobene, kreative Gourmetküche mit exzellentem Service Wert legen; in der
„Kronenstube“ mit Rheinterrasse sind Ausflügler, Wanderer, Radfahrer, Biker und
Urlauber, die regionale Spezialitäten genießen möchten, täglich herzlich willkommen.
„Mit dem Gourmet-Restaurant Veranda wollen wir höchsten Ansprüchen der Genießer
gerecht werden, die aus ganz Deutschland und dem Ausland eigens anreisen“, so
Hoteldirektor Michael Fritz.

Das einzigartige Ambiente mit Blick auf den Rhein,
höchste Gourmetkultur und hoch qualifizierte Gastgeber sollen den Besuch zu einem
besonderen Erlebnis machen. Im mit Deckenmalereien versehenen Restaurant mit 26
Sitzplätzen werden unter dem Motto „R(h)einste Genüsse“ kulinarische Höhepunkte in
zwei Menüfolgen serviert, inspiriert von der mediterranen Küche und stets mit besten,
möglichst regional angebauten Zutaten. Der „confierte Saibling mit gratinierten
Jacobsmuscheln, Macadamianuss, Topinambur und geschmolzener Rucola“ oder die
„weiße Schokoladenmousse mit Aprikosen, in Portwein und Thymian pochiert, und
Brombeer-Rahmeis“ dürfte auch bald die Gastrokritiker überzeugen.

Als neuer
Küchenchef zeichnet Norman Wegner verantwortlich. Er überzeugte zuletzt als Chef
de Cuisine im Restaurant „Medici“ in Baden-Baden. Umfangreiche Erfahrungen
sammelte der gebürtige Hannoveraner bei Spitzenkoch Matthias Buchholz im
Restaurant „First Floor“ im Palace Hotel Berlin. Wegner wird unterstützt von
Restaurantleiter und Head-Sommelier Jan Kalita, der stets den passenden edlen
Tropfen aus dem mit 500 Positionen bestens gefüllten Weinbuch empfiehlt. Das
Gourmetrestaurant hat ab sofort von Mittwoch bis Samstag jeweils von 19 bis 22 Uhr
geöffnet. Das 5-Gang-Menü gibt es bereits ab 89 Euro pro Person.

Bereits seit 1541 werden am Fuße der berühmten Rotweinlage „Assmannshäuser
Höllenberg“ Gäste empfangen und bewirtet, anfangs noch als einfache Treidelstation
für die Schiffer, die ihre Schiffe mit Pferden stromaufwärts zogen und hier zur

Stärkung einkehrten. „Diese jahrhundertelange Tradition als Rastplatz möchten wir
wieder aufleben lassen. Als Ausflugsziel für Einheimische und Urlauber wollen wir
noch attraktiver werden“, so Direktor Michael Fritz. Im Restaurant „Kronenstube“ mit
der prächtigen, überdachten Rheinterrasse und ihrer berühmten Glyzinienarkade wird
nun eine verfeinerte, bodenständige Küche mit herzhaften, regionalen Gerichten
serviert, aber auch Kaffee und hausgemachte Kuchen, ein Glas Wein, eine
Rheingauer Vesper oder ein erfrischendes Bier.

Als Küchenchef fungiert auch hier
Norman Wegner mit seinem Team. Das Restaurant ist täglich von 12 bis 21:30 Uhr
geöffnet, bei schönem Wetter auch die Terrasse. Reservierung unter Tel. 06722-40
30.
Zur Eröffnung des Gourmet-Restaurants bietet das Hotel Krone Assmannshausen
seinen Gästen ein attraktives Paket an: Eine Übernachtung im Doppelzimmer mit
Rheinpanorama, inklusive reichhaltigem Frühstücksbuffet, Aperitif sowie 5-gängiges
Menü im Gourmet-Restaurant Veranda, für 139 Euro pro Person im Doppelzimmer.
Reservierung unter Tel. 06722-40 30.
Weitere Infos unter www.hotel-krone.com