Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Frühlingsrollen & Wan Tans – Asiatische Knuspereien:
Kochen mit Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

EinsPlus, Montag, 12.05., 15:00 – 15:30 Uhr: Servicezeit: Essen & Trinken – Frühlingsrollen & Wan Tans – Asiatische Knuspereien

Slow Food Messe in Stuttgart

– TV-Kochpaar Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer auf der 2. Slow Food Messe in Stuttgart
– Kochbücher-Verlag Tre Torri stellt Neuheiten vor

Die zweite Slow-Food-Messe „Markt des guten Geschmacks“ öffnet in gut einer Woche in Halle 3 der Neuen Messe Stuttgart die Tore. Auf einem Hektar Fläche werden sich nach den derzeitigen Anmeldungen und Prognosen rund 300 Aussteller präsentieren. Dazu gibt es wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm. Die Messe vom 3. bis 6. April 2008 dauert mit vier Tagen einen Tag länger als im Vorjahr. Und sie wird erneut mit Ausstellern und deren Produkte aufwarten, die es nicht überall zu kaufen gibt.

Die haben es vielleicht gut! Dieser Gedanke setzt sich fest, sobald man ein Buch über kulinarische Landschaften von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer in den Händen hält, eine ihrer Kochsendungen sieht oder erfährt, dass die beiden Autoren auf einem geerbten Apfelgut leben. Ihre Produkte sind äußerst appetitlich- von der Lektüre bis zum Apfel-Balsamessig des erfolgreichen Duos. Überhaupt: So ein idyllisches Erbe zwischen Schwäbischer Alb und Schwarzwald macht sicher jede Menge Arbeit. Aber es trägt Früchte! Und was für welche: alte Apfelsorten, Zwetschgen, Mirabellen, Kirschen, Reineclauden, Quitten und Zibärtle, eine mirabellenartige Wildpflaumenart. Das Paar verarbeitet das frische Obst und andere Köstlichkeiten aus dem Garten zu Säften, Wein, Konfitüren, Gelees oder Essig. Auf ihrem Stand bei der Slow Food Messe kann man wie im Vorjahr zum Beispiel Saft „Pomme-Pure“ in den Varianten Cox Orange oder Elstar probieren. Oder den fruchtigen Apfel-Perlwein Pomme-Secco, halbsüßen Pomme-Cidre oder den absolut trockenen, nach klassischer Methode hergestellten, handgerüttelten Apfelschaumwein Pomme-Brut. Und ihr Apfel-Balsamessig „Pomme-Balsam“ harmoniert hervorragend zu Fisch, Fleisch und Gemüse. Nicht zu vergessen die Gelees, Apfel- und Quitten-Mostarda, Konfitüren mit Apfel und Ingwer oder Chili und Vanille und, und . . .

Gesunde Ernährung im Vordergrund

Der Verlag Tre Torri, der von Ralf Frenzel begründet wurde, ist seit vier Jahren der Hecht im Karpfenteich der Kochbuch-Macher. Hier tummeln sich die besten Köche und Autoren, und die besten Grafiker und Fotografen sind am Werk. Bücher von Jürgen Dollase, Alfred Biolek, Eckart Witzigmann sowie „Gut, sauber und fair“, die „Bibel“ des Slow-Food-Begründers Carlo Petrini in deutscher Übersetzung. Highlight sind die aufwändigen Bücher von Ingo Holland oder Hans Stefan Steinheuer. Auf der Slow Food Messe lernen die Besucher einen ganz anderen Tre-Torri-Autoren kenne: den Bären Bosse. Er ist Experte für eines der wichtigsten Themen dieser Messe: der gesunden Ernährung von Kindern. Früher war das Pelztier ein Pummel, aber er hat es geschafft seine überflüssigen Kilos und seine Trägheit loszuwerden. Das war ein Riesenabenteuer, zusammen mit seinem Kumpel, dem spindeldürren Mäuserich Palle, dem königlichen Hofkoch Maître Brie de Gibmehr und seinem Küchenjungen Latte. Die Geschichten mit dem Bären stammen aus den Federn der Geschwister Angelika und Andrea Koch. Das Buch ist eine spannende Lektüre für Acht- bis Dreizehnjährige und eignet sich hervorragend zum Vorlesen. Dazu gesellt sich ein Bosse & Palle Kochbuch mit fünfzig Rezepten und Anregungen zum gemeinsamen Kochen und Genießen in der Familie

Die Slow Food 2008 beginnt am Donnerstag, 3. April, und endet am Sonntag, 6. April 2008. Die Öffnungszeiten: Donnerstag (10 bis 22 Uhr), Freitag und Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Eintrittspreise: Die Tageskarte kostet 12 € (inkl. VVS), Kinder bis 6 Jahre (in Begleitung Erwachsener) bezahlen keinen Eintritt, wenn sie älter sind, bezahlen sie 5 €. Die Familienkarte (zwei Erwachsene mit Kindern unter 16 Jahren) gibt es für 25 € (inkl. VVS). Ermäßigte Tickets (für Schüler, Studenten, Erwerbslose und Umschüler vom Arbeitsamt, Wehr- und Zivildienstleistende, Rentner und Schwerbeschädigte) kosten 8 €. Bei Gruppen bezahlt jeder ebenfalls 8 €. Die Dauerkarte ist für 30 € zu haben, Schulklassen in Begleitung eines Lehrers kommen am Donnerstag und Freitag gratis auf die Messe. Während der Happy Hour ab 16 Uhr (außer Donnerstag) kostet der Eintritt 6 €. Die Karten berechtigen zum Besuch der Parallelveranstaltungen „Garten“ und „Antiquitäten.Design.Raum“.

Kaffee oder Tee?

Montag, 10.12.2007
16.15 Uhr Die Kochoriginale: Essen und Trinken
Montag: Wild – ein Festessen im Herbst
Mit Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer
Im Herbst ist Wildsaison – auch wenn man nur im Supermarkt oder beim Wildhändler auf die Pirsch geht.

Dienstag, 11.12.2007
16.15 Uhr Die Kochoriginale: Koch doch.
Mit Alexander Herrmann, Meisterkoch
Alexander Herrmann bereitet uns eine wahre Gaumenfreude zu. Es erwartet uns ein Tomaten-Cappuccino mit Rucola-Schaum, Lachscarpaccio mit frittierten Kapern, Riesengarnelen im Schweinebratenmantel, Rhabarber mit Käsekuchenhaube

Mittwoch, 12.12.2007
16.23 Uhr Kochen live am Mittwoch
Brot Backen – kleine Brötchen aus Weinbrotteig
Mit Hannes Weber, Bäcker und Konditor
Hannes Weber zeigt heute einen sog. Weinbrotteig, das ist ein würziger und aromatischer Teig. Er verrät verschiedene Möglichkeiten, wie man das Teigstück aufarbeiten kann, denn zu den kommenden Festtagen eignen sich besonders die kleinen Brötchen.

Donnerstag, 13.12.2007
Keine Kochsendung

Freitag, 14.12.2007
16.15 Uhr Kochkunst mit Vincent Klink
Köstliche Verführung: Äpfel.
Mit Vincent Klink, Sternekoch
Vincent Klink bereitet Äpfel mal anders zu, nämlich in Apfelsalat mit Doradenfilet und Peperoniäpfel mit Kalbsfilet.

SWR, von Montag bis Freitag, 16:05-17:45

Nachhilfe beim Fernsehkoch

Kochkurse im Haus der WDR-Fernsehköche Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer sind gefragter denn je. Zwölf meist vorgebildete Freizeitköche gehen zweieinhalb Tage lang ins Trainingslager bei den Profis. Heike und Joachim Haarmann aus Bochum etwa wollen endlich hinter das Geheimnis der sizilianischen Küche kommen – so das Thema dieses Kochkurses.

Und während sie noch auf dem Wochenmarkt in Münster den qualitätsorientierten Einkauf üben, bereiten die Kursleiter in ihrem Haus am Rande des Schwarzwaldes schon einmal den Ausnahmezustand in der eigenen Küche vor.

Warum sie trotz des Kraftaufwandes immer wieder Unbekannte an ihren Herd lassen, erklärt Bernd Neuner-Duttenhofer so: 'Es verschafft unendliche Befriedigung, wenn man Kenntnisse vermitteln kann, von denen man weiß, dass sie dem anderen eine neue Welt eröffnen.' Zum Beispiel der beherzte Umgang mit Kräutern und Aromen oder das Unterscheiden von guter und schlechter Warenqualität. Beides Themen, die im Zentrum der Kurse stehen – neben dem gemeinsamen Kochen und Essen natürlich.

WDR, Samstag, 28.07., 17:30 – 17:50 Uhr

Apfelgut Duttenhofer

Wenn das bekannte TV-Koch-Ehepaar Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer über ihr Apfelgut im Nordschwarzwald sprachen, dachte ich mir immer insgeheim: Ach ja, da sitzen die beiden auf einer schönen alten Bank, schauen auf ihr kleines Feld mit Bäumen und genießen einen Apfelsaft mit Blick in die untergehende Sonne.
Denkste. Das Apfelgut hat viereinhalb Hektar und ist eigentlich ein Fulltime-Job. Auf der Slow Food-Messe in Stuttgart hatte ich Gelegenheit, die vielfältigen Produkte zu verkosten. Niko ist begeistert!

Jetzt im Sommer auf der Terrasse sind die Apfelsäfte mit Kohlensäure der Erfrischungshammer schlechthin. Der frisch gepresste Saft wird nach der Klärung mit Kohlensäure angereichert und abgefüllt. Er bleibt roh und wird nicht pasteurisiert. Daher schmecken die Säfte wie der Cox Orange extrem reintönig und aromatisch! Der perfekte Durstlöscher. (4,60 Euro)

Der Apfel-Cidre ist süffig und rund, hat wenig Alkohol und passt bestens zum Wurst-Schinken-Käse-Vesper und ist einfach prima für die Party. (4,60 Euro)

Eine echte Überraschung ist der Pomme Brut 1997, eine Art Apfelsekt nach dem Champagnerverfahren, der es mit vielen Schaumweinen locker aufnehmen kann. Kein Wunder: Er wird aus handgepflückten säurereichen Tafeläpfeln gewonnen, die auf dem Gut im Schwarzwald an der Grenze der Vegetationsmöglichkeit wachsen und daher ungewöhnlich intensiv und doch zart und frisch schmecken. Ausgebaut und gereift wird in kleinen Fässern, Barriques aus Allier- oder Schönbuch-Eiche. Nach der ersten Gärung und Klärung wird der Pomme-Brut von der renommierten Sektkellerei Raumland (Flörsheim-Dalsheim) nach der klassischen Methode ausgebaut: Mit einer Dosage und speziellen Champagner-Hefen vermischt und in Flaschen gefüllt, in denen er eine zweite Gärung durchmacht. Nach mindestens 24-monatigem Hefelager wird er von Hand gerüttelt und von der Hefe getrennt.
Wow, der Brut ist fein, der Geschmack erinnert an Sekt aus nördlichen Anbaugebieten. Ähnlich sind die Birnensekte aus der Champagnerbratbirne von Jörg Geiger. (12 Euro)

Der Apfel-Balsamessig wird von der renommierte Firma Le.Vin.Art. von Robert Bauer im südlichen Burgund verarbeitet: In einem speziellen Verfahren entsteht ein süß-saurer, konzentrierter und würziger Balsam, ähnlich dem Aceto Balsamico di Modena – ein erstaunlich gutes Produkt, das über einen langen würzigen Nachhall verfügt, wunderbar! (14,95 Euro)

APFELGUT Duttenhofer (Tel. 07454 – 96 97 98, www.apfelgut.de

Quelle: www.nikos-gourmetwelten.de

Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Kochen mit Oliven – der Geschmack von Ferien
Einfach erstaunlich, wie beliebt Oliven geworden sind. Kein Markt, auf dem nicht wenigstens ein Stand Oliven anbietet, auf alle erdenkliche Art eingelegt. Oliven passen als Snack zum Glas Wein, gehören auf den klassischen Antipasti-Teller. Dass man noch sehr viel mehr damit anstellen kann, nämlich Gerichte damit zaubern, die den Duft des Sommers in sich tragen, das zeigen Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer. Sie werden eine köstliche Paste daraus zubereiten, als Basis für viele Saucen, natürlich gibt’s ein Spaghettigericht, bei dem Oliven die Hauptrolle spielen, ein provenzalisches Hähnchen und eine mit Oliven gefüllte Roulade.

WDR, Montag, 09.07., 11:45 – 12:15 Uhr:

Servicezeit: Essen & Trinken – Kochen mit Oliven – der Geschmack von Ferien

ADRIA

Seit mehr als zwei Jahrzehnten veröffentlichen Bernd Neuner-Duttenhofer und seine Frau Martina Meuth ihre kulinarische Reisebildband-Reihe und porträtieren die interessantesten europäischen Regionen. Nun berichten sie erstmals von ihren Eindrücken rund um ein ganzes Meer – der Adria.

Ein gutes Jahr haben Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer die Küsten bereist, haben sich dabei ab und zu ein wenig, aber nie weiter als dreißig Kilometer vom Meer entfernt, um auch den Weinbau, die Produktion des Olivenöls, Käsewirtschaft und die traditionsreiche Herstellung von Würsten und Schinken dokumentieren zu können.
Sie folgten den zahlreichen Spuren ganz unterschiedlicher Traditionen – und zeigen die Adriaregion in ihrer ganzen Vielfalt: Von Split und Dubrovník über Rijeka und Pula bis nach Bari, Chioggia, Triest und Venedig, von den kroatischen Inseln und der Po-Region bis nach Brindisi führt uns das erfolgreiche und bekannte Autorenteam durch die beliebteste und aufstrebendste Tourismusregion Europas. Ganz nebenbei ist es ihnen gelungen, zahlreiche Geheimtipps aufzutun und auch die weniger bekannten Seiten der Adria zu zeigen.

DIE AUTOREN
MARTINA MEUTH und BERND NEUNER-DUTTENHOFER zählen seit mehr als 30 Jahren zu den profiliertesten Foodjournalisten Deutschlands. Verheiratet sind sie seit über 20 Jahren und leben in einem als sehr gastfreundlich bekannten Haushalt am Rande des Schwarzwalds. Seit 1986 produzieren sie die Buchreihe »Kulinarische Landschaften«. 1988 bekamen die beiden ihre eigene Fernsehsendung im WDR und vermitteln seither auch über dieses Medium höchst erfolgreich die sinnliche Lust am Essen und Genießen.
Weitere Bücher in der Collection Rolf Heyne: »Südtirol – kulinarische Landschaften« und »Der große Meuth Neuner Duttenhofer«.

Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer
ADRIA
Kulinarische Landschaften von Brindisi bis Dubrovnik
272 Seiten, 120 Rezepte, 555 Fotos
Karte, Rezeptregister, Adressen
gebunden mit Schutzumschlag
Format: 23,0 x 31,0 cm
ISBN 978-3-89910-287-1
EUR (D) 49,90 / EUR (A) 51,30 / sFr 85,50
COLLECTION ROLF HEYNE

www.apfelgut.de

Johannes King, Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Neue Kochbücher, die ohne aufgeregte TV-Verwertung auskommen

Die Welle der kochenden TV-Stars hat auch den Buchmarkt überschwemmt – und dort alles weggemälzert und rausgeolivert, was nicht den Stempel „Bekannt aus Funk und Fernsehen“ trägt. Grund genug, die eine oder andere Perle zu heben, die sich gerade dort findet, wo eben nicht schon alles von vornherein auf fernsehgerechte Verwertung getrimmt ist.

Johannes King – seit Jahren ansässig im Sylter „Söl´ringhof“ – ist ein Top-Koch mit vielen Berliner Freunden. Er hat sich jetzt von Ingo Swoboda und der Fotografin Luzie Elling einen Prachtband maßschneidern lassen, der schwer auf jeder Tafel lastet. Der zweibesternte Chef, der in seiner Zeit im Berliner „Grand Slam“ eher wie ein junger Wilder wirkte, ist stilistisch längst den Klassikern zugehörig – seine Rezepte kann also jeder einigermaßen geschickte Hobbykoch nachmachen, ohne erst eine Batterie von Geräten und exotischen Zutaten zu kaufen. Im Vordergrund steht die regionale und saisonale Verwurzelung, die sich in Rezepten wie dem Kabeljau im Krabbensud mit Schmorgurken und Morsumer Kartoffeln ebenso spiegelt wie in den Fotos, die viel Nordseeatmosphäre ohne Ansichtskartenklischees transportieren (Johannes King, Collection Rolf Heyne, 49,90 €)

Lesen Sie über weitere, interessante Kochbücher im Tagesspiegel
www.tagesspiegel.de/sonderthemen/archiv/13.04.2007/3197068.asp

Kaffee oder Tee? – Die Kochoriginale

Montag, 05.03.2007

16.15 Uhr

Die Kochoriginale
Essen und Trinken:
Brathähnchen – Toll, was man damit alles machen kann!
Mit Martin Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Vorspeisensalat mit Hähnchenleber und Kruspeln, Hühnersuppe, Chinesische Hähnchenbrust, Hähnchenbrust mit Paprikabutter, Thaicurry mit Hähnchenschenkeln und Auberginen, Hähnchenragout mit Morcheln, Hähnchenflügel

Dienstag, 06.03.2007

16.15 Uhr

Die Kochoriginale
L wie Lafer: Gericht für einen Kritiker
Mit Johann Lafer
Gast: Thomas Markovic, Offenbach

Thomas Markovic hat schon verschiedene Berufe ausgeübt: Dreher, Buchhändler, dann jahrelang freischaffender Künstler. Seit drei Jahren kocht er als selbständiger Kantinenwirt in Frankfurt. Sein Freund und schärfster Kritiker Fritz Küstner kommentiert seit Jahren seine künstlerische Arbeit – und jetzt kritisiert er auch regelmäßig seine Kochkünste. Für die konstruktiv-kritische Begleitung über die Jahre will sich Thomas Markowic mit einem tollen Essen von Johann Lafer bedanken.

Mittwoch, 07.03.2007

16.15 Uhr

Die Kochoriginale
Leas Kochlust: Geschmorte Ochsenbacken mit Kichererbsen- püree, Rindfleischragout und kleine Karotten
Mit Lea Linster

Kolja Kleeberg und Lea Linster verführen ihre Zuschauer heute mit kleinen Karotten zu zartem Rindfleischragout und würzig marinierten geschmorten Ochsenbacken mit Kichererbsenpüree.

Donnerstag, 08.03.2007

16.15 Uhr

Die Kochoriginale
Alfredissimo!
Gast: Till Brönner

„Jazzmusik hat viel mit Essen zu tun. Gutes Essen ist für mich auch eine gute Komposition. Eine Band, die gut zusammenspielt, muss innerhalb von Sekunden reagieren und improvisieren können. Kochen ist da dem Jazz ganz ähnlich. Da kann schon mal das Salz fehlen oder es kann an einer Ecke ein bisschen anbrennen“, sagt der Star der internationalen Jazzszene Till Brönner. Seine Kindheit, die er mit den Eltern in Rom verbrachte, haben ihn sehr geprägt. Italienische Lebensart samt ausgiebigem Essen sind ihm dabei besonders ans Herz gewachsen.
Till Brönner bereitet Lammkoteletts alla Gino zu, Alfred Biolek Feldsalat mit mariniertem Kürbis.

Freitag, 09.03.2007

16.15 Uhr

Die Kochoriginale
Koch-Kunst mit Vincent Klink: Essen in den USA: Kalifornien
Gast: Gabriele Frankemölle, Journalistin

SWR. Mo-Fr, 16.15 Uhr

Tomaten

Grüner Daumen – Verwöhnter Gaumen – HR, Dienstag, 01.08., 12:15 – 13:00 Uhr

Zwei der schönsten Hobbys werden miteinander kombiniert: Gärtnern und Kochen. Was der Garten – aber auch der Balkon – im Sommer zu bieten hat und mit viel Liebe und Pflege angebaut worden ist, wird mit ebenso großer Hingabe in der Küche frisch, lecker und gesund zubereitet. Die Moderatorin Ulrike Lindner präsentiert ihre Lieblingspflanzen aus dem eigenen Garten in Köln-Auweiler und informiert über deren Anbau, Pflege und Eigenart. Die Rezepte dazu servieren die Köche Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer in ihrer Küche im Schwarzwald – mal heimisch, mal mediterran, mal asiatisch – und geben Tipps für die schnelle und leichte Küche.

In der Sendung dreht sich alles um Tomaten der verschiedensten Sorten aus dem heimischen Garten mit ganz neuen Rezeptideen. Die Tomate ist gesund und schmackhaft – wenn man die richtige Sorte erwischt. Bei Geschmackstests haben ‚Aranca‘ und ‚Campari‘ am besten abgeschnitten. Beide Sorten eignen sich für den eigenen Anbau. Außer roten Tomaten gibt es auch gelbe, orange, braune, weiße und sogar grün und rot gestreifte, in allen erdenklichen Formen. Der Hobbygärtner muss seine Tomatenpflanzen richtig pflegen, damit sie nicht von der Braunfäule befallen werden. Ulrike Lindner verrät Tricks, wie selbst angebaute Tomaten zum Lustgewinn beitragen und nicht zum Frusterlebnis werden.

Aromatische Tomaten, Knoblauch, Olivenöl, altbackenes Brot, etwas Basilikum – mehr braucht man nicht für eine pappa di pomodoro, die pfiffigste Tomatensuppe der Welt, die den Geschmack nach Sonne und Sommer auf den Tisch bringt und im Nu fertig ist. Ein leuchtend gelber, betörend duftender Safranrisotto im roten Tomatenversteck: Das sieht witzig aus und schmeckt einfach super. Wenn Tomaten in verschiedenen Farben daherkommen, lässt sich daraus im Handumdrehen ein Tomatensalat der Extraklasse anrichten, der nicht nur das Auge erfreut.
Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer haben noch mehr Ideen, was sich aus Tomaten zaubern lässt: von leckeren Pastasaucen – heiß und kalt -, einem raffinierten Grill-Dip bis hin zum herzhaften Drink – ganz ohne Prozente.