Gastro Vision 2013

Gastro Vision 2013 präsentiert an fünf Tagen Trends und Innovation aus Hotellerie, Gastronomie und Catering

• Neu: „Stage of Taste“ – Köche, Barkeeper und Patissiers geben Einblicke in kommende Foodpairing-Trends

• Dachthema „Food meets Beverage“: Innovative Konzepte und Ideen für zusätzlichen Umsatz

• Competence Lounge: Impulsvorträge und Podiumsdiskussionen auf Top-Niveau

Mit neuen Ideen mehr Umsatz generieren – das ist das Top-Thema auf der Gastro Vision 2013, die parallel zur Internorga stattfindet. Deutschlands führender Branchentreff für Hotellerie, Gastronomie und Catering präsentiert unter dem Dachthema Food meets Beverage vom 8. bis 12. März 2013 im Empire Riverside Hotel Hamburg zukunftsweisende Trends, Produkte und Dienstleistungen. Das Highlight der fünf Tage dauernden Veranstaltung ist neben der Stage of Taste die Competence-Lounge mit Business-Vorträgen und großer Podiumsdiskussion.

Neu: Stage of Taste mit Live-Auftritten von Köchen, Barkeepern und Patissiers
Sie ist das kommunikative Herzstück der Gastro Vision 2013, die neue Stage of Taste. Auf der Bühne zeigen Profis aus Küche, Bar und Patisserie ihre innovativen Konzepte. Im Mittelpunkt: Foodpairing – die gekonnte Abstimmung von Speisen und Getränken aufgrund ähnlicher Schlüsselaromen. Dabei lernen Fachbesucher und Aussteller neue Rezepturen kennen, können Fragen stellen und unter Anleitung von Branchenprofis selbst Rezepte zubereiten. „Unser Ziel ist es den Fachbesuchern Inspiration zu geben und aufzuzeigen, wie sich durch die Verknüpfung von Lebensmitteln und Getränken neue Umsätze generieren lassen“, erklärt Klaus Klische, Initiator der Gastro Vision, das Konzept.

Competence Lounge: Impulsvorträge und Know-how Transfer auf Top-Niveau
Food-Trends, Employer-Branding oder Finanzierungskonzepte für Hotellerie, Gastronomie und Catering – in der Competence Lounge stehen direkter Wissenstransfer und Know-how Austausch auf der Agenda. Von Freitag bis Montag erwarten die Besucher spannende Impulsvorträge zu den unterschiedlichsten Themen. „Die Competence Lounge bietet realen Mehrwert für jeden Unternehmer, denn hier werden Themen behandelt, wie betriebliche Finanzierung oder Nachhaltigkeit und Qualitätsmanagement, aber auch Mitarbeitergewinnung oder der Einsatz von Social Media im Marketing“, so Klaus Klische. Das Highlight: Der Buyers Talk am 8. März um 18:30 Uhr mit hochkarätigen Experten der Branche. Unter der Moderation von Jochen Oehler, Geschäftsführer und Frank Pahlke, Direktor Kundenservice Deutschland und Hotelketten der Firma progros.

Auch 2013 haben Aussteller und Besucher die Möglichkeit sich für Business-Gespräche oder eine kleine Auszeit in die separate Lounge zurückzuziehen. Die Besucher der Gastro Vision können sich täglich von 14 bis 21 Uhr live von der Geschmacksvielfalt und den frischen Produkten überzeugen.

Weitere Informationen im Internet
Web: http://www.gastro-vision.com/foerderpreis/

FORUM VINI – 28. Internationale Weinmesse

Qualität, Herkunft und Regionalität bei FORUM VINI 2012
„Fine Food and Wine“ für Münchner Gourmets
Neuauflage von FORUM VINI meets MUNDUS VINI
Neu: Best of Rioja-Verkostung

Wein steht nach wie vor weit oben auf der Genussskala der deutschen Verbraucher. Ob Weine aus dem Piemont, der Toskana oder dem Veneto: Italien ist das Land, aus dem im vergangenen Jahr der meiste Wein importiert wurde – insgesamt 582 Millionen Liter, 6,2% mehr als im Vorjahr. An zweiter Stelle kommt Spanien mit dem größten Zuwachs an Lieferungen nach Deutschland, gefolgt von Frankreich auf dem dritten Platz. Dies verwundert nicht, denn Deutschland ist eine Nation von Weinliebhabern. Beliebt bleiben auch gute Tropfen aus außereuropäischen Weingebieten wie z.B. Südafrika, USA und Australien. Doch auch der heimische Wein steht nach wie vor hoch im Kurs: Deutsche trinken zu 43% deutsche Weine. Dabei wird nicht nur mehr Wein getrunken, sondern auch gute Qualität zunehmend geschätzt. Vor allem für regionaltypische „Ursprungsweine“ geben die Deutschen gerne mehr Geld aus – gerade auch die jüngere Generation.

Qualität, Herkunft und Regionalität liegen im Trend und werden auch beim 28. FORUM VINI vom 9. – 11. November in München groß geschrieben – am Gemeinschaftsstand der österreichischen Winzer kann man die Cool-Climate-Stilistik kennen lernen, die Jungwinzer der „Generation Riesling“ werden zeigen, dass Riesling von der Mosel nicht dasselbe ist wie Riesling aus dem Rheingau, aus der Pfalz oder aus Rheinhessen. Bei Erzeugern und Direktvermarktern aus Italien, Frankreich, Portugal und Spanien lässt sich die Kraft der Sonne in vollmundigen Roten schmecken. Überseeweine werden von fachkundigen Händlern den Besuchern kredenzt und ihre Charakteristik erläutert, sodass jeder den Kauf auf seinen individuellen Geschmack zuschneiden kann.

„Fine Food and Wine“ ist die Devise: Um das Angebot der Weine abzurunden, stehen in der Gourmet-Zone Käse, Trüffel, Wurst und andere Spezialitäten auf dem Programm. Auch Schaumweine und Spirituosen kommen natürlich nicht zu kurz.

Für all diejenigen, die zusätzlich zum Probieren, Genießen und Kaufen Ihr Weinwissen vertiefen und mit Weinexperten über die edlen Tropfen philosophieren wollen, wird erneut ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten.

Aufgrund des Erfolgs in den vergangenen Jahren gibt es eine Neuauflage von FORUM VINI meets MUNDUS VINI, bei der Weinliebhaber zahlreiche Siegerweine des Internationalen Weinpreises MUNDUS VINI probieren können.

Als weiteres Highlight bietet der Meininger Verlag in diesem Jahr außerdem eine zusätzliche Verkostung unter dem Titel Best of Rioja. Die Rioja ist zweifellos Spaniens bekanntestes und renommiertestes Weinbaugebiet. Hier begann das spanische Weinwunder und von hier kommen bis heute die größten Namen der iberischen Weinbranche. David Schwarzwälder, anerkannter Spanien-Experte, wird einen Querschnitt der besten Vertreter dieser Region präsentieren, von frischen, fruchtbetonten Rosés über im Barrique gereifte Weißweine mit Format und Statur bis hin zu den verschiedenen roten Spielarten, mit der sich Rioja einen festen Platz im Weinolymp gesichert hat. Die insgesamt 50 Weine können den ganzen Tag bei FORUM VINI verkostet werden.

Merken Sie sich schon jetzt den Termin vor:
FORUM VINI 2012 vom 9. bis 11. November in Halle 4 im M,O,C, Veranstaltungscenter München

Über aktuelle Neuigkeiten informiert auch stets die Website www.forum-vini.de

Felix Rommel

Für ihn lebt die Chance auf den begehrtesten Titel der Branche: Der 25-jährige Sous Chef des Restaurant Sturmhaube
auf Sylt löste als dritter und letzter Teilnehmer im Hotel Adlon Kempinski (Berlin) das begehrte Ticket für’s große
Finale der JUNGEN WILDEN 2012. Am 12. März trifft Felix Rommel in Karlheinz Hausers Süllberg in Hamburg auf seine
beiden Endrundengegner aus Deutschland und Österreich.

In Schloss Fuschl löste Marco D’Andrea aus Hamburg am 20.2.2012 das erste Ticket für das Finale der JUNGEN WILDEN
2012, am 23.2. setzte sich in Heinz Hanners Relais & Châteaux in Mayerling bei Wien der Niederösterreicher Manuel Hanser
durch, gestern dann schlug im Berliner Adlon die Stunde von Felix Rommel. Das Berliner Vorrundentrio, bestehend
aus Rommel, Markus Backers (La Distillerie, Luxemburg) und Eik Landfermann (Carpe Diem Finest Fingerfood, Salzburg)
lieferte sich von der ersten Sekunde an einen harten Kampf um die Gunst der hochkarätig besetzten Jury – am Ende
siegte der junge Nordeutsche mit hauchdünnen 20 Punkten Vorsprung vor Eik Landfermann.

Besonders viel Eindruck bei Cristiano Rienzner, Hendrik Otto & Co. hinterließ Rommel mit seinem Hauptgang. Seine
„Evergreens der Neuzeit“ – Schaufelstück geschmort, als Praline und Blankett – wurden durch die Bank für die perfekte
Kombination aus Handwerk und Innovationsgeist gelobt. Auch beim Dessert konnte Rommel punkten. Jurymitglied
Sauli Kemppainen zeigte sich „überrascht, wie wunderbar ein geschmacklich eigentlich recht dominantes Produkt wie
Ziegenkäse mit den anderen Komponenten des Gerichtes harmoniert“. Cristiano Rienzner verlieh seiner Begeisterung
für Rommels „Sylt meets Styria“ ein wenig frecher Ausdruck: „Das ist echt Porno!“

Der Sieger selbst zeigte sich vor der Verkündung der Ergebnisse noch zurückhaltend. „Für die Vorspeise habe ich nicht
so gute Kritiken bekommen, aber der Rest war eigentlich okay“, kommentierte er seine Leistung. Und bis zur Verkündung
der Ergebnisse war tatsächlich kaum auszumachen, ob Rommel oder Eik Landfermann die Nase vorn haben
würden. Umso größer war die Überraschung des erschöpften aber glücklichen Siegers: „Ich habe damit eigentlich nicht gerechnet,
vor allem weil ich aufgrund meiner Stelle als Sous Chef eigentlich kaum Zeit hatte, mich vorzubereiten“, erklärte
Rommel nach der Siegerehrung.

ROLLING PIN-Herausgeber und Veranstalter Jürgen Pichler zeigte sich nach der Veranstaltung im Adlon zufrieden mit
dem Verlauf der Vorrundenausscheidungen : „Wir von ROLLING PIN sehen es als unsere Aufgabe, junge Talente zu fördern.
Und diese drei Jungs sind Riesentalente, jeder von ihnen hat bis dato eine absolut beeindruckende Leistung gezeigt und
alle haben das Zeug dazu, JUNGER WILDER 2012 zu werden. Das Finale in Hamburg wird unendlich spannend!“
Sollte Felix Rommel sich beim Finale in Hamburg (am Süllberg, 12.3.2012) gegen Marco D’Andrea (Süllberg, Hamburg)
und Manuel Hanser (Landhaus Bacher, Niederösterreich) durchsetzen, so wartet auf ihn nicht nur der Titel sondern auch
eine ROLLING PIN-Coverstory und ein Praktikum bei 3-Sterne-Koch Sergio Herman.

DIE JURY IN BERLIN
Thomas Kammeier (Restaurant Hugos)
Marco Müller (Rutz Weinbar)
Cristiano Rienzner (Restaurant Maremoto)
Hendrik Otto (Gourmetrestaurant Lorenz Adlon)
Matthias Diether (First Floor)
Stefan Hartmann (Hartmanns)
Sauli Kemppainen (Die Quadriga)
Jörg Behrend (Hotel de Rome)

DAS SIEGERMENÜ
Vorspeise: „Sturmhauben Sushi-Set 2012“: Messerscheide-Maki, Muschelcarpaccio, Waller-Sashimi, Waller gebraten und
Asia-Salat
Hauptspeise: „Evergreens der Neuzeit”: 3erlei vom Schaufelstück – Geschmortes mit Roter Bete, Praline und Blankett
mit Karotte
Nachspeise: „Sylt meets Styria“: Apfel-Ziegenkäsestrudel, SteirerKren-Kaiserschmarren, Sanddorn-Sorbet mit steirischem
Kürbiskernöl

Oliver Skopp

Ein außergewöhnliches kulinarisches Highlight präsentiert der passionierte Küchenmeister Oliver Skopp gemeinsam mit Gastronom Aico Rafiei am 26. Januar in Münster bei Dieburg. Unter dem Motto „Cocktail meets Food“ werden im ehemaligen Münsteraner Bahnhof die Gänge eines außergewöhnlichen Menues gereicht.

Bei seinen Kreationen spannt Skopp den Bogen von Lachs, Barbarieente über Forelle und Ibericoschwein bis zum süßen Ausklang mit Schokolade, Ingwer und Rahm. Zu den Speisen des mehrfach ausgezeichneten Küchenmeisters serviert Gastronomieexperte Rafiei korrespondierende Cocktails und erlesene Weine bei entspannten Chillhouseklängen. Das Ambiente des umgebauten Bahnhofsgebäudes schafft den passenden Rahmen für einen anspruchsvollen, aber ungezwungenen Abend unter Genießern.

Oliver Skopp ist Geschäftsführer des ortsansässigen Veranstaltungsunternehmens Skopp Zelt+Event. Vor seiner Selbständigkeit hat ihn seine berufliche Laufbahn in die ganze Welt geführt. Er freut sich über die Gelegenheit, sein Können nach Engagements in Paris und Dubai, nun auch im heimatlichen Münster unter Beweis stellen zu können.

Aico Rafiei, Inhaber der Chanel’s Sisha-Lounge, freut sich ebenfalls über die Idee: „Das wird eine tolle Sache, zu zeigen, was die heimische Gastronomie zu bieten hat. Bereits das Entwerfen der Menuefolge und die Kombination mit den Cocktailkreationen und Weinen hat uns viel Spaß bereitet.“ Oliver Skopp ergänzt: „An guten Ideen herrscht kein Mangel. Weitere kulinarische Themenabende sind bereits angedacht.“

Die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung kostet pro Person 32,00 Euro. Freunde außergewöhnlicher Gaumenfreuden können sich ihre Teilnahme noch bis zum 20. Januar unter 0163-3776363 sichern.

Mehr zu kulinarischen Events unter: www.skopp-zelt-event.de

Dorint Sporthotel Garmisch-Partenkirchen: Golfgenuss und Entspannung

„Golf meets Yoga“ vom 15. bis 19. Juni

Eine ganz seltene Kombination bietet das Dorint Sporthotel Garmisch-Partenkirchen für Freunde des Golfsports: Unter dem Motto „Golf meets Yoga“ gibt es Golfgenuss auf den schönsten Plätzen der Region kombiniert mit ausgleichender Entspannung für Körper, Geist und Seele. „Golf ist eine Sportart, die häufig im Kopf entschieden wird“, weiß Gastgeberin Dagmar Lennartz, die selbst begeistert Golf spielt. „Daher hoffen wir mit unserem besonderen Arrangement den Golfern zu mehr Spielfreude zu verhelfen.“ Das Arrangement gilt von Mittwoch, 15. bis Sonntag, 19. Juni, Gespielt wird auf den Plätzen des Golfclub Seefeld-Wildmoos, Land- und Golfclub Werdenfels und Golfclub Garmisch-Partenkirchen in Oberau.

Das Package „Golf meets Yoga“ enthält vier Übernachtungen im Studiozimmer inklusive Frühstücksbuffet, Abendessen und Lunchpaket sowie die Nutzung von Schwimmbad, Sauna und Fitness-Studio. Axel Weiland von Golfers-Only betreut die Gäste professionell an allen Tagen auf den drei Golfplätzen. Im Arrangement enthalten sind außerdem der Transfer und die Greenfees. Ein täglicher Yoga- und Entspannungskurs mit Yoga-Trainerin Andrea Weiland bringt Körper, Geist und Seele wieder in Einklang. Zur Entspannung bietet das Hotel zusätzlich einen großzügigen Spa- & Wellnessbereich mit Physiotherapie und Beauty-Studio sowie einem Fitnessstudio an. Weitere Highlights wie Schloss Linderhof, die Partnachklamm, Innsbruck und weitere Ausflugsziele warten in der Umgebung. So können auch beispielsweise nichtgolfende Partner entspannende und abwechslungsreiche Tage im Werdenfelser Land verbringen.

Das Arrangement „Golf meets Yoga“ ist bis zum 1. Mai buchbar und kostet pro Person 699 Euro im Doppelzimmer sowie 799 Euro im Einzelzimmer. Für nichtgolfende Mitreisende sind spezielle Angebote möglich. Informationen und Buchungen unter 08821-706603.

Das Dorint Sporthotel Garmisch-Partenkirchen liegt ruhig, aber citynah mit Blick auf die Zugspitze. Das Vier-Sterne-Haus verfügt über 154 Zimmer und Ferienwohnungen im alpenländischen Stil. Die hoteleigenen Restaurants bieten ein breites kulinarisches Spektrum von bayerischer bis italienischer Küche. Ein großzügiger Fitness- und Wellnessbereich mit Schwimmbad, Sauna, Beautyfarm sowie mehreren Tennisplätzen sorgt für abwechslungsreiche Urlaubstage. Das Hotel hat zudem sechs Konferenz- und Veranstaltungsräume, in denen bis zu 300 Personen Platz finden.

Munich Whisky & Bar Festival 2011

Whiskybrenner aus Bayern, Ginbrauer aus dem Schwarzwald, Zigarrenmanufakturen hochwertiger Havannas, traditionelle Fassmacher, sensorische Duftbars, Spirituosen Spezialisten mit außergewöhnlichen Tastings – diesmal im Ambiente historischer Münchner Straßenbahnen –, sie alle, die Kleinen wie die Großen aus der Edelspirituosenszene findet man auf dem FINEST SPIRITS – Munich Whisky & Bar Festival 2011.

Deutsche Spezialiätenbrennereien wie Liebl, Ziegler oder Gansloser, internationale Marken wie Campari, Talisker, Pernot Ricard und Zacapa geben hier neben Barleuten, Ambassadoren und Whiskyikonen ihr Gastspiel. Natürlich gemeinsam mit den tausenden Besuchern, die Jahr für Jahr mehr werden und begeistert wieder kehren. In 2011 freuen wir uns mit Ihnen speziell in die Barkultur einzutauchen und Ihnen die neuesten Trends zu zeigen!

„BARKULTUR meets FINEST SPIRITS“

Öffnungszeiten FINEST SPIRITS – Munich Whisky & Bar Festival 2011
Freitag, 18. Februar 2011, 16:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Samstag, 19. Februar 2011, 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Sonntag, 20. Februar 2011, 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mike Süsser und Otto Koch

Am Mittwoch 19.05.2010 können Sie sich von den Artisten des Circus „Mother Afrika“ verzaubern und von den Spitzenköchen Mike Süsser und Otto Koch im besonderen Ambiente des Restaurantzeltes „Alhambra“ im Deutschen Theater in München verwöhnen lassen. Otto Koch ist Patron des Restaurants 181 im Olympiaturm München und TV-Koch im „ARD-Buffet“. Mike Süsser ist RTL 2 Kochprofi und Kochbuchautor (u.a. des Bestsellers „Aufgegabelt“).beide Köche arbeiten, so wie viele Gourmet- und Sterneköche mit CHROMA type 301 Kochmesser.

Unter dem Motto „Kultur meets Kulinarik“ wird diese Sonderveranstaltung zugunsten der Aktion „Spitzenköche für Afrika“ veranstaltet. Der Preis pro Person beträgt 160 Euro für den Abend inkl. Menü und Getränken. Die kompletten Einnahmen des Abend werden gespendet. Der Abend wird von Beate Wedekind moderiert.

Frau Almaz Böhm sowie die Initiatoren der Aktion „Spitzenköche für Afrika“, Eckart Witzigmann und Ralf Bos, werden persönlich an der Veranstaltung teilnehmen.

Außerdem wird *Sara Nuru*, die sich als Jugendbotschafterin der Stiftung Menschen für Menschen engagiert, mit dabei sein. Die dreiköpfige deutsche Rockband *„Killerpilze“*, die sich für die Aktion von Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe „Ich will Gerechtigkeit“ einsetzt, ist wird auch teilnehmen.

Formular zum für die Teilnahme finden sie hier http://www.skfa2010.de/2010/aktionen/MotherAfrica.pdf

Shisha meets Bembel

Villa Oriental bietet ein hessisch-orientalisches Wochenendarrangement an

Die Mischung macht’s. Hessen und den Orient mit allen Sinnen erleben: diese Kombination bietet jetzt die Villa Oriental für alle, die ein außergewöhnlich interkulturelles Wochenende verbringen möchten. Dazu hat das orientalische Boutique-Hotel im Herzen Frankfurts das Wochenendpaket „Shisha meets Bembel“ aufgelegt. Die Gäste gehen drei Tage lang sowohl in der Villa Oriental als auch in der hessischen Metropole auf kulinarische und kulturelle Entdeckungsreise. „Frankfurt ist eine internationale Stadt, reich an vielen unterschiedlichen Kulturen. Mit dem Arrangement laden wir unsere Gäste ein, in zwei davon einzutauchen“, so Alexander Gorjinia, Inhaber der Villa Oriental.

Im Rahmen des Arrangements erhalten die Gäste bei der Anreise einen persischen Begrüßungstee sowie die Frankfurt Card, mit der sich Frankfurt umfassend und günstig erkunden lässt. Nach Absprache geht es dann am Ankunftstag zum Römerberg zu einer einstündigen individuellen Führung „Frankfurt und der Äppelwoi“. Nach der Theorie darf der geschmackliche Praxistest des Stöffches in einem der zahlreichen traditionellen Apfelweinlokale natürlich nicht fehlen.

Am nächsten Tag steht ein Besuch des Zoos, des Palmengartens oder eines der großartigen Frankfurter Museen auf dem Programm. Die Gäste können sich den Tagesablauf nach Belieben zusammenstellen, die Villa Oriental steht mit Empfehlungen gerne zur Seite. Die Frankfurt Card ermöglicht im Stadtgebiet freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und bis zu 50 Prozent Ermäßigung auf die Eintrittspreise.

Am Abend erwartet die Gäste im persischen Spezialitätenrestaurant HAFEZ ein „Orientalisches Rondell“ mit erlesenen Köstlichkeiten und Hauswein. Ausklingen lassen können sie den Tag in der Hotel-eigenen orientalischen Lounge mit Shisha, Tee und orientalischen Süßigkeiten.

Das „Shisha meets Bembel“-Paket umfasst zwei Übernachtungen in einem Doppelzimmer der besten Kategorie inklusive des reichhaltigen orientalischen Frühstücksbuffets und den Minibar-Getränken, die Frankfurt Card, eine individuelle Führung „Frankfurt und der Äppelwoi“, ein Abendessen im HAFEZ inkl. 1/2 l Hauswein und Mineralwasser sowie anschließendem Ausklang in der orientalischen Lounge mit Shisha, Tee und Süßigkeiten. Die Anreise erfolgt freitags oder samstags, der Preis pro Person im Doppelzimmer beträgt €189,00. Das Paket ist nach Verfügbarkeit ab sofort buchbar. Informationen und Buchungen in der Villa Oriental unter Tel. +49(0)69 / 2710 89 50.

Die Villa Oriental ist das erste orientalische Boutique-Hotel in Deutschland. Im Mai 2008 hat das Kleinod im Herzen von Frankfurt seine Pforten geöffnet. Seitdem findet das 4-Sterne-Haus mit der Atmosphäre von 1001 Nacht großen Anklang: die 24 Zimmer sind beinahe täglich ausgebucht, die Auslastung liegt bei über 80 Prozent. Davon sind 80 Prozent der Gäste geschäftlich in Frankfurt. Für das Hotel hat der Inhaber Alexander Gorjinia Baustoffe, Möbel und Dekoration aus acht Ländern zusammengetragen. Allein aus Marrakesch wurden 15.000 Fliesen importiert, die überall im Haus zu Ornamenten zusammengefügt wurden.

Hotel Villa Oriental –

Baseler Straße 21, 60329 Frankfurt am Main –

Telefon: +49(0)69 / 2710 89 50, Fax: +49(0)69 / 2710 89 5 1099 –

Website: www.villa-oriental.com, E-Mail: info@villa-oriental.com

Hotelpreisvergleich

Olivenöl meets Molekularküche

Olivenöl meets Molekularküche

Das Feinschmecker-Olivenöl Señorio de Vizcántar eignet sich besonders für das Kochen mit Stickstoff.

Kürzlich testete Dirk Zehrt von www.gourmet-blog.de das native Olivenöl extra Señorio de Vizcántar auf Herz und Nieren. Dabei eiste er zwei verschiedene Olivenöle (ein preiswertes und das Qualitätsprodukt von Aceites Vizcántar) mit Stickstoff, um Olivenöl-Drops herzustellen.

Das Ergebnis: “…faszinierend! Obwohl beide Olivenöle recht mild waren, zeigte sich bei dem preiswerten Olivenöl in der Verbindung mit dem Stickstoff eine krasse Bitternote und der Drops war quasi nicht essbar ohne das Gesicht zu verziehen. Beim sehr guten Olivenöl kehrte sich dieser Umstand sehr zum Positiven. Der gute, ausgeglichene Geschmack wurde durch den Stickstoff noch weiter ausgeprägt und der Drops schmeckte angenehm cremig, fast wie ein Sahnebonbon! Das war eine schöne neue Erfahrung, kalt und sahnig gleichermaßen mit einer leichten Olivenölnote. Toll!”

Auch hier zeigt sich wieder die erstklassige Qualität nativer Olivenöle extra von Aceites Vizcántar, die ihre mild fruchtige Note durch die besondere Mischung aus Picudo- (fruchtig), Hojiblanca- (mild) und Picual-Oliven (kräftig) hervorbringen.

Web: www.Feinschmecker-Olivenöl.de

Curry meets Wurst

Curry meets Wurst

Die Currywurst feiert dieses Jahr ihren 50. Geburtstag und
Sodexo gratulierte zu diesem Anlass mit der viertägigen Aktion „Curry meets Wurst“. Eine
Hommage, die zeigte: Die Currywurst ist aktueller denn je – ob in alt bewährter Rezeptur
oder in neuen spannenden Geschmacksvariationen wie „Mango-Chili“ oder „Pineapple-
Ginger“.

Dass die Currywurst auch nach 50 Jahren bestens ankommt, bestätigt Sodexo-
Betriebsleiter Stefan Fiebiger, Carl Schenk AG (Darmstadt): „Wir haben an den vier
Aktionstagen über 1.000 Aktionsgerichte verkauft.“ Das heißt: Fast jedes zweite verkaufte
Gericht war eine Currywurst. Die Sodexo-Kunden und Gäste schätzten die
Jubiläumsaktion. Viele Kunden lobten „Curry meets Wurst“ als eine „sehr gelungene
Idee“. Die Gäste hingegen genossen „Curry meets Wurst“ als „abwechslungsreiche
Aktion“ mit neuen Blickwinkeln auf die exotischen und bodenständigen Rezepturen ihres
Lieblingsgerichts. Und die Sodexo-Mitarbeiter? „Hatten durch die Bank weg großen Spaß
an der Umsetzung“, so Betriebsleiter Stefan Fiebiger.