Fast-Food-Riesen und ihre wachsende Konkurrenz

Neben noch unangefochtenen Branchenriesen wie McDonald’s oder Burger King bestechen andere und neue Konzepte durch ein scharfes Profil und eine schnelle Expansion. Die zunehmende Profilierung von stark spezialisierten Anbietern, der verstärkte Fokus auf ein gesundes und nachhaltiges Angebot sowie eine Vielzahl kleinerer Player am Markt, die noch nicht über eine nationale Bekanntheit verfügen, stehen dem bisherigen Verständnis der klassischen Fast-Food-Ketten gegenüber. Um einen fundierten Überblick über die Branche zu liefern, haben die Analysten der TREUGAST Solutions Group ein Ranking entwickelt, das die führenden und kommenden Mitspieler auf dem Markt der systematisierten Gastronomie untersucht und bewertet.
„Fast-Food-Riesen und ihre wachsende Konkurrenz“ weiterlesen

Deutscher Systemgastronomie-Preis

Auch im Jahr 2013 wird wieder der Deutsche Systemgastronomie-Preis verliehen! Bis zum 16. August 2013 nimmt die Jury, bestehend aus Branchenexperten, Vorschläge für die Branchenauszeichnung entgegen.

Als Preisträger für den Deutschen Systemgastronomie-Preis 2013 kommen Personen, Unternehmen, Initiativen und Einrichtungen in Deutschland in Frage, die sich in besonderer Weise um die Branche Systemgastronomie verdient gemacht haben. Preisträger in den vergangenen Jahren waren die Bundesagentur für Arbeit und zwei Lehrer der Berufsschule Elmshorn.

Der Verdienst kann sich auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, das sozialpolitische Umfeld oder das Branchenimage beziehen. Das kann als Person der sprichwörtliche „Held des Alltags“ sein oder wie im Jahr 2012 die flankierende Unterstützung einer ganzen Behörde. Wer und was auch immer vorgeschlagen wird – die Systemgastronomie in Deutschland muss davon einen nachhaltigen und markenübergreifenden Nutzen ziehen. Haben Sie Fragen hierzu, dann wenden Sie sich gerne an info@bundesverband-systemgastronomie.de.

Ein Formular zur Nominierung von Preisträgern befindet sich auf www.bundesverband-systemgastronomie.de. Verliehen wird der Deutsche Systemgastronomie-Preis 2013 auf dem traditionellen Mittagsempfang des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS), der am 20. September 2013 in München stattfinden wird.

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine über 750 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto, Burger King, coa, KFC, Kruschina, Joey’s Pizza Service, Marché, Maxi Autohöfe, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, Starbucks und Vapiano zählen, erwirtschafteten im Jahr 2012 in rund 2.600 Restaurants mit über 100.000 Beschäftigten und über 3.000 Auszubildenden einen Umsatz von über 5 Milliarden Euro. Alle BdS-Mitgliedsunternehmen sind tarifgebunden.

Marché beim ARCD Raststätten-Test

Gleich fünf Marché Betriebe – Fläming Ost und West, Hirschberg, Pfalz,
und Medenbach Ost – sind in diesem Jahr unter den Top Ten des Service
Preises des Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD). Für die Regionen
konnten das Marché Hirschberg, das Marché Holmmoor Ost und das Marché
Hünxe Ost je den ersten Platz belegen.

Marché® dreimal auf dem ersten Platz: Das Marché Hirschberg siegt im
ARCD-Test der Region Mitte, in der Region Nord überzeugt das Marché
Holmmoor Ost und die Gäste in der Region Mitte-West entschieden, dass
das Marché Hünxe Ost die beste Raststätte der Region ist. Denn zum 30-
jährigen Jubiläum des „Goldenen R“, dem renommierten Endverbraucherpreis
des ARCD, wurden am heutigen Donnerstag, den 14. Juni 2012, erstmals
auch die Regionalsieger in Deutschland ausgezeichnet. Doch auch im
deutschlandweiten Vergleich stehen die Marché® Restaurants zweimal auf
dem Siegertreppchen: Die Raststätten Fläming West, unter Leitung von Sebastian
Hammen, sowie Hirschberg, geführt von Mario Kriebel, belegen
Platz 2 und 3 beim „Goldenen R“. Weitere drei Betriebe des Schweizer
Gastronomieunternehmens schaffen es unter die Top Ten: Marché Fläming
Ost belegt den 6. Platz, das Marché Pfalz freut sich über den 7. und das
Marché Medenbach Ost über den 8. Platz.

Verliehen wurde die Auszeichnung heute im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung
des Auto– und Reiseclub Deutschland im Signal Iduna Park Dortmund.
„Das Goldene R des ARCD ist für uns eine besonders wertvolle Auszeichnung,
da hier die Gäste entscheiden! Das ist eine direkte und schöne
Belohnung für die tägliche, sensationelle Leistung unserer Teams vor Ort.

Wir sind stolz darauf, dass wir bereits seit vielen Jahren immer wieder gute
Noten bekommen und wir in diesem Jahr sogar gleich in drei Regionen zur
besten Raststätte gewählt wurden“, so Oliver Altherr, CEO Marché International
zum diesjährigen Mehrfach-Erfolg.

Das Goldene R – eine Auszeichnung des Gastes
Der im Zweijahresrhythmus stattfindende ARCD Raststätten-Test feiert in
diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. In der Reisezeit vom 12. März bis
zum 13. Mai 2012 wurden mehr als 33.000 Gäste und Besucher der 123
teilnehmenden Autobahn-Raststätten in Deutschland zu einer Beurteilung in
den Kategorien „Küche“, „Service“, „Sauberkeit und Hygiene“, „Preis-
Leistungs-Verhältnis“ sowie „Familienfreundlichkeit“ aufgerufen. Die Beurteilung
erfolgte nach dem bewährten Schulnotensystem. Insgesamt kamen
rund 155.000 Einzelwertungen zusammen. Die Raststätten von Marché
International belegen dabei bereits seit vielen Jahren die vorderen Plätze
des Wettbewerbs.

Frischestrategie als Erfolgsfaktor
Frische, Qualität und Saisonalität sind die Grundpfeiler der Konzepte des
Schweizer Gastronomieunternehmens Marché International. Die Zubereitung
der Speisen vor den Augen der Gäste gewährt einen ehrlichen und
transparenten Einblick in Herkunft, Verarbeitung und Frische der regionalen
und saisonalen Produkte. Dieses höchste Maß an Frische und Qualität
erfüllt heute mehr denn je die hohen Anforderungen des qualitätsbewussten
Gastes nach gesunder Ernährung und Transparenz. Das zeigen auch
die zahlreichen Auszeichnungen der Gastronomiebranche und die Publikumspreise,
die Marché International in den letzen Jahren gewinnen konnte.
Darunter waren, neben dem Goldenen R, die Wahl zu den zwei besten
Raststätten in Europa (ADAC) sowie die beste Raststätte weltweit (BBC
Group). 2008 erhielt Marché International den begehrten Deutschen
Gastronomie Preis für den erfolgreichen konzeptionellen Relaunch und die
Neupositionierung der Marke Marché® und erst im Februar 2012 wurde
Marché International mit dem Deutschen Service-Preis, verliehen vom
Nachrichtensender n-tv und dem Deutschen Institut für Service-Qualität
(DISQ), ausgezeichnet.

Die Marché Platzierungen im Einzelnen mit Note:
2. Platz Marché Fläming West 1.47
3. Platz Marché Hirschberg 1.48
6. Platz Marché Fläming Ost 1.59
7. Platz Marché Pfalz 1.72
8. Platz Marché Medenbach Ost 1.73
Region Mitte:
1. Platz Marché Hirschberg 1.48
Region Nord:
1. Platz Marché Holmmoor Ost 1.78
Region Mitte-West:
1. Platz Marché Hünxe Ost 1.94

Servicestudie Schnellrestaurants

Die Ansprüche der Kunden an Qualität, Frische und Service wachsen stetig – auch bei Schnellrestaurants. Welches Unternehmen mit einem zügigen und freundlichen Service, sauberem Ambiente und großer Angebotsvielfalt überzeugen konnte, hat jetzt das Deutsche Institut für Service-Qualität im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv untersucht. Im Rahmen einer umfassenden Servicestudie analysierten die Marktforscher 13 bundesweit aktive Schnellrestaurant-Ketten.

Lediglich 30 Prozent der Unternehmen konnten dieses Jahr mit guter Servicequalität glänzen. Im Vorjahr taten das rund 70 Prozent der untersuchten Schnellrestaurants. Ein großes Defizit war, wie auch im Vorjahr, die mangelnde Sauberkeit, vor allem im Sanitärbereich. „In der Gastronomie sind Sauberkeit und Hygiene sehr wichtig, da nützt es auch nichts, wenn die Mitarbeiter besonders freundlich sind“, so Bianca Möller, Geschäftsführerin des Marktforschungsinstituts. Auch bei der Wartezeit bis zur Bestellannahme und –abwicklung gibt es Verbesserungspotentiale. „Die Kunden besuchen ein Schnellrestaurant, um zügig bedient zu werden. Es ist ärgerlich, auf seine Bestellung bis zu 19 Minuten warten zu müssen“, so die Serviceexpertin.

Das Personal zeigte sich sehr kompetent – sowohl bei der Bearbeitung von Reklamationen als auch bei Fragen der Testkunden zu den Inhaltsstoffen von Speisen und Allergieverträglichkeiten. Das Angebot war sehr vielfältig. Bio-Produkte und Erzeugnisse aus fairem Handel setzten sich bisher jedoch nur vereinzelt in der Branche durch. „Das Bewusstsein für diese Produkte rückt zwar immer mehr in den Fokus der Kunden, gehört aber noch nicht zu den Branchen-Standards“, erklärt die Marktforscherin, „abgesehen davon fielen Vielfalt und Qualität der angebotenen Speisen positiv auf“.

Testsieger und damit „Bestes Schnellrestaurant 2011“ wurde Marché Restaurants. Das Unternehmen bestach durch ansprechend gestaltete und saubere Räumlichkeiten sowie ein vielfältiges Angebot und qualitativ hochwertige Speisen. Ikea auf Rang zwei präsentierte sich mit besonders hilfsbereiten und kompetenten Mitarbeitern. Zudem punktete das Unternehmen mit zahlreichen Angeboten und Bio-Produkten. Auf Rang drei in der Gesamtwertung folgte McDonald`s und sicherte sich zusätzlich den Testsieg unter den Fast Food-Restaurants.

Jede der 13 Schnellrestaurant-Ketten wurde zehn Mal verdeckt von Testkunden besucht. Im Fokus der Analyse mit 130 verdeckten Servicekontakten in 31 verschiedenen Städten und Filialen standen die Gestaltung und Sauberkeit der Räumlichkeiten, Frische und Qualität der angebotenen Speisen sowie die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter.

Geniesserparadies „Bio Marché“ öffnet seine Tore

Juni zeigen am Bio Marché, dem grössten Schweizer Bio-Festival, wiederum mehr als 150 Produzenten, Händler und Dienstleister eine schier unermessliche Auswahl an Bio-Produkten. Für die erwarteten 35’000 Besucher gibt es nebst traditionellen Produkten auch viel Neues zu entdecken, denn rund 20% der Aussteller sind zum ersten Mal in Zofingen.

An der grössten Schweizer Bio-Messe kommen vor allem die Fans von lukullischen Genüssen auf ihre Kosten, die Palette reicht aber bis zu Naturkosmetik, Textilien, Möbeln und Baustoffen, und mitten in der historischen Altstadt wird extra zur Messe ein Bio-Garten aufgebaut. Natürlich wieder dabei ist Hauptsponsorin Migros mit ihren Bio-Lieferanten. Ein Highlight ist sicher der Migros-Verkaufsbus, in dem man „wie früher“ einkaufen kann – an diesem Wochenende natürlich ausschliesslich Bio-Produkte. Ebenfalls wieder am Bio Marché anzutreffen sind die Produzentenorganisation „alpinavera“ mit Bio-Spezialitäten aus dem Berggebiet und die zahlreichen Aussteller aus Italien mit ihren mediterranen Verführungen.

Im Rahmen des Bio Marché findet zudem zum fünften Mal die von Bio Suisse und Demeter organisierte Qualitätsprämierung statt. Die Vergabe der Gourmet-Knospe erfolgt am Freitag, 17. Juni 2011 um 16 Uhr direkt neben dem Stand von Bio Suisse und Demeter. Natürlich können die prämierten Produkte auch gleich vor Ort degustiert werden.

Ob landwirtschaftlicher Kleinstbetrieb oder Grossproduzent, ob Lebensmittelhändler oder Nonfood-Anbieter: Allen Ausstellern gleich ist die Freude am direkten Kontakt zum Konsumenten – und so kommt es, dass die meisten persönlich hinter dem Marktstand stehen und gerne Informationen aus erster Hand geben.

Ein Fest der Sinne!

Den Bio Marché hungrig oder durstig zu verlassen, ist ein Ding der Unmöglichkeit! Denn an allen Ecken gibt es Gelegenheit zum Probieren, und wer vom Bummeln durch den riesigen Verkaufsmarkt müde Füsse hat, lässt sich von den leckeren Angeboten einer der verschiedenen Bio-Festwirtschaften verführen.

Der Bio Marché bietet alles an Abwechslung, was zu einem richtigen Festival gehört. Zahlreiche Konzerte lassen Ferienstimmung aufkommen, und Gaukler verleihen dem Bio Marché eine poetische Note. Der Streichelzoo ist ein Platz zum Entspannen, und natürlich sind auch spezielle Angebote für die kleinsten Marktbesucher dabei.

Unglaublich vieles gibt’s also zu geniessen und entdecken – bei freiem Eintritt notabene!
Bio Marché vom 17.-19.06.2011 Altstadt Zofingen AG

Freitag, 17.06.2011: 14-21 Uhr (Kultur/Gastronomie bis 24 Uhr)
Samstag, 18.06.2011: 10-21 Uhr (Kultur/Gastronomie bis 24 Uhr)
Sonntag, 19.06.2011: 10-18 Uhr

Weitere Informationen: www.biomarche.ch

Von den Profis lernen – mit Trüffelexperte Klaus-Wilhelm Gérard auf Tuchfühlung

Alles auf Trüffeln! Klaus-Wilhelm Gérard ist der einzige Deutsche mit der „Lizenz zum Trüffelsuchen“ in Italien. Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe AEG Masterclasses gibt er seine Begeisterung und Leidenschaft für die Edelfrucht weiter. Die Welt der Trüffeln ist nur eines von fünf AEG Masterclasses-Themen, welche die renommierte Hausgerätemarke AEG von Februar bis Juni 2011 in ganz Deutschland präsentiert. Mit dieser Plattform möchte AEG ambitionierten Hobbyköchen zu mehr Perfektion in der Küche und beim Kochen verhelfen. Interessierte erfahren mehr über die AEG Masterclasses unter www.perfunkt.com/Masterclasses

Trüffeln adeln die Haute Cuisine
Ohne Trüffeln geht in der Gourmet-Küche (fast) nichts. Aber die unscheinbare Erdfrucht entfaltet ihre himmlischen Aromen nur, wenn sie je nach Sorte richtig behandelt und verarbeitet wird. In der AEG Masterclass „Trüffeln“ wird Klaus-Wilhelm Gérard die Teilnehmer mit einigen Kostproben, atmosphärischen Fotos und Videos von der Trüffelsuche in der malerischen Landschaft der Region Le Marche einstimmen. Dabei teilt er sein Expertenwissen und berichtet über die Trüffelsaison, die richtige Handhabung, Aufbewahrung und Zubereitung der edlen Pilze. Zudem präsentiert er originelle Rezepte und ein exklusives 4-Gänge-Menü mit Trüffeln.

Klaus-Wilhelm Gérard: Genuss ist Programm
Seit mehr als 20 Jahren sind Trüffeln die große Leidenschaft des Unternehmers, Buchautors und Präsidenten der gastronomischen Vereinigung Chaîne des Rôtisseurs in Bayern. Gérard lebt im oberbayerischen Pfaffenwinkel ebenso wie im mittelalterlichen Städtchen Monte San Vito im italienischen Trüffelparadies Le Marche. In seiner Wahlheimat ist er ganz nah dran, wenn endlich von Oktober bis Dezember die Jagd nach dem Gold der Erde – der „tuber magnatum“, der weißen Trüffel – beginnt.

Der Veranstaltungsort: Café del Sol
Die beiden Masterclasses „Trüffeln“ finden an zwei Abenden im vollverglasten Café del Sol, einer der wandlungsfähigsten Eventlocations in Düsseldorf, statt. Mitten im Grünen und an einem See…

Sandra Paulsen und Mirko Beckmann

Marché Azubis gewinnen den ersten Teamcup der Systemgastronomie

Die Marché Azubis Sandra Paulsen und Mirko Beckmann gewinnen im Teamcup Systemgastronomie 2010 den ersten Platz. Beide Azubis sind Auszubildende zum Fachmann/-frau für Systemgastronomie im Marché Holmmoor und konnten mit ihrem Fachwissen und gastronomischen Fähigkeiten überzeugen.

Am 13. März fand in der Berufsschule in Elmshorn der 1. Teamcup der Systemgastronomie für Auszubildenden zum Fachmann bzw. Fachfrau zur Systemgastronomie statt. Neben theoretischem Wissen wurde auch die Praxis geprüft, sowie eine Konzepterarbeitung der Jury vorgestellt. Insgesamt nahmen100 Azubis in 25 Teams aus ganz Deutschland teil. Veranstalter war der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) und die Berufsschule Elmshorn unter der Federführung von Claudia Letzner und Conrad Krödel. Den Preis überreichte der Bildungsminister des Landes Schleswig-Holstein, Dr. Ekkehard Klug, der sich freute, dass der erste Platz in der Region errungen wurde. Marché® Betriebsdirektorin Barbara Schult ist natürlich besonders stolz auf den erfolgreichen Nachwuchs.

Ausbildungsprogramm bei Marché International
Die abwechslungsreiche Ausbildung zum Fachmann/-frau für System-gastronomie dauert bei Marché International drei Jahre. Interne Beförderungen werden dabei aktiv unterstützt und bevorzugt behandelt. Eine systemgastronomische Ausbildung bei Marché International öffnet den Auszubildenden Möglichkeiten zu interessanten Positionen – auch international. Darüber hinaus fahren die besten Azubis im 3. Lehrjahr ein Jahr lang einen Smart – kostenlos!

www.marche-restaurants.com

Marché International gewinnt Gastronomie-Ausschreibung

Marché International gewinnt Gastronomie-Ausschreibung am Flughafen Düsseldorf

Marché International überzeugt einmal mehr mit seinen Konzepten und wird im Sommer 2010 nach Düsseldorf zurück kehren. Damit ist die Schweizer Restaurant auch in 2010 auf Expansionskurs.

Im Juli 2010 nimmt Marché International, ein Unternehmensbereich der Mövenpick Gruppe, in Düsseldorf seinen achten Betrieb an einem deutschen Flughafen auf. Ein entsprechender Betreibervertrag wurde jetzt zwischen Marché International und der Flughafen Düsseldorf GmbH unterzeichnet. In einer öffentlichen Ausschreibung hatte sich Marché International mit seinen individuellen und hochwertigen Gastronomiekonzepten gegen renommierte Mitbewerber durchgesetzt. Mit der Ausweitung des Gastronomieangebots am Flughafen Düsseldorf möchte man dort der stark steigenden Zahl an Transitpassagieren durch Langstreckenverbindungen Rechnung tragen. Oliver Altherr, CEO Marché International, „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Neben unserer Frische und Qualität hat nicht zuletzt auch unsere langjährige Erfahrung an den Flughäfen Hamburg, Berlin, Frankfurt, Leipzig, Nürnberg und Hannover die Verantwortlichen überzeugt!“ Für die Schweizer bedeutet das auch eine Rückkehr nach Düsseldorf. Bis 2006 hatte das Unternehmen in der KÖ Galerie ein Marché unterhalten.

Kulinarische Abwechslung, Frische und Vielseitigkeit
Der Flughafen Düsseldorf ist mit 17,8 Mio. Passagieren in 2009 der drittgrößte in Deutschland. Hier bietet sich Marché International einmal mehr eine ideale Plattform, seine verschiedenen gastronomischen Konzepte fast ganzheitlich einem großen Publikum zu präsentieren.

Auf einer Gesamtfläche von rund 1.150 qm mit 470 Sitzplätzen wird es für Passagiere und Gäste zukünftig ein Marché Restaurant mit einer Natur-Bäckerei, ein Gosch Sylt (in Lizenz), ein Mövenpick Café, das San Pino Angebot mit hochwertigen Grillgerichten, Gourmetpizza, Salat und einer Weinbar, ein Mövenpick Eiscafé sowie verschiedene Barkonzepte im nicht öffentlichen –airside- , als auch im öffentlichen –landside- Bereich geben. Sechs Gastronomieflächen werden komplett neu gebaut. Über einhundert Mitarbeiter werden sich um einen perfekten und schnellen Service kümmern.

marche.moevenpick.com

Marché Bistro Grabonoš eröffnet in Slowenien

Marché Bistro Grabonoš eröffnet in Slowenien

Am 22. Dezember 2009 eröffnet das neue Marché Bistro Grabonoš an der A5 in Richtung Maribor. Mit dem Standort Grabonoš baut Marché International seine Marktführerschaft in Slowenien weiter aus und eröffnet die 16. Marché Raststation an Sloweniens Autobahnen.

Direkt an der A5 von Ungarn kommend in Richtung Maribor, liegt das Marché Bistro Grabonoš und erstreckt sich auf einer Fläche von 329m2. Der Innenbereich bietet Platz für 50 Gäste und auf der großzügigen Terrasse können nochmals 24 Gäste die Sonne genießen. Insgesamt acht Mitarbeiter kümmern sich täglich von 6 bis 22 Uhr um das Wohl der Gäste.

Marché Bistro Konzept
Das Angebot beinhaltet das klassische Marché Bistro Konzept mit seinen frischen von Hand gepressten Säften, Suppen, Salaten, Grillgerichten, hausgemachten Sandwiches und Backwaren. Selbstverständlich darf hierbei der lokale slowenische Einfluss nicht fehlen und so werden unter anderem die bekannten „kremna rezina“ (Slowenische Cremeschnitten) angeboten.

Das ganze Angebot können die Gäste auch als Take Away genießen. Zusätzlich bietet die Raststätte einen Shop mit Slowenischen Spezialitäten und Souvenirs.

Zweites Marché Restaurant in Singapur eröffnet

Zweites Marché Restaurant in Singapur eröffnet –

Schweizer Atmosphäre an der berühmten Orchard Road

Marché Somerset verzaubert Singapur mit Schweizer Köstlichkeiten in einer atemberaubenden Atmosphäre inmitten originalgetreuen Schweizer Chalets aus dem 16. Jahrhundert. In der modernen Shopping Mall 313@somerset eröffnet das zweite Marché Restaurant in Singapur.

Am 9. Dezember 2009 hält das zweite Marché Restaurant Einzug in Singapur und eröffnet in der großen Shopping Mall Orchard Road. Auf einer Gesamtfläche von 1227qm bietet Marché Somerset 400 Sitzplätze. Insgesamt 100 Mitarbeiter kümmern sich um das Wohl der Gäste. Ob im Marché Restaurant oder in der Natur-Bäckerei, die Gäste können die Köstlichkeiten inmitten originalgetreuen Schweizer Chalets genießen.

Bereits 2007 eröffnete Marché International in Singapur ein Marché Frische-Restaurant. Marché VivoCity entstand im neuen Mega-Shopping Center VivoCity direkt an der Küste vor der Insel Sentosa und ist ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.

Entspannen im Schweizer Chalet aus dem 16. Jahrhundert

Im Marché Somerset können die frischen Speisen in gemütlicher Schweizer Bergatmosphäre eingenommen werden. Hierzu wurden eigens Schweizer Chalets aus dem Berner Oberland auf dem Seeweg nach Singapur gebracht. „Die Holzbalken der Schweizer Chalets sind über 500 Jahre alt. Das Holz von insgesamt sechs antiken Chalets wird zu verschiedenen Schweizer Dörfern und Stuben im Restaurant verarbeitet“, erklärt Andrew Towner, General Manager Asia Pacific. Ein Schweizer Zimmermannsteam kümmert sich vor Ort um den originalgetreuen Aufbau.

Neben vielen original Schweizer Dekorationen, wie Chalets oder Heugabeln können sich die Gäste in der Schweizer Bergwelt verzaubern lassen. Für die kleinsten Gäste steht ein großer Innenspielbereich zur Verfügung. Neben Malsets, Fähnchen und Luftballone, regen abwechslungsreiche Spielsachen zum aktiven Mitspielen an. Der Besuch im Marché Somerset wird so für die ganze Familie zum kulinarischen und erholsamen Kurzurlaub in die Schweiz.

Kulinarisches aus der Schweizer Küche

Marché Restaurants sind bekannt für ihre vielseitige und frische Küche. Die Highlights im Marché Somerset sind die hausgemachten Ravioli, Pizzas und Fritto Misto sowie klassische Speisen vom Holzofengrill, die Schweizer Rösti, die Salat- und Gemüsebuffets und die frisch von Hand gepressten Säfte. Die Produkte werden nach saisonalen Gegebenheiten ausgewählt und direkt vor den Augen der Gäste frisch zubereitet. Verschiedene Kaffeespezialitäten, Softgetränke und frische von Hand gepresste Säfte machen das Angebot komplett.

www.marche.moevenpick.com