Mietwagen-Schwindel

VOX entlarvt die Tricks der Mietwagen-Diebe
Die Mietwagen-Diebe werden immer dreister. Mit einem gefälschten Mitarbeiter-Ausweis der Autovermietung lauern sie Kunden auf, die ihren Mietwagen zurückgeben wollen. „Der Mitarbeiter-Trick funktioniert erschreckend gut“, sagt Peter Stützer, Moderator des VOX-Automagazines „auto motor und sport tv“. „Wir haben das für die nächste Ausgabe unseres Magazins mit der versteckten Kamera vor einer Kölner Autovermietung ausprobiert. Unsere Trefferquote lag bei 100 Prozent. Innerhalb einer guten halben Stunde haben uns alle acht Kunden, die wir angesprochen haben, ihr Auto überlassen – keiner hat sich etwa über die fehlende Kontrolle gewundert.“ Die Kunden haben das Nachsehen. Sie haben „grob fahrlässig“ gehandelt und müssten den gestohlenen Wagen ersetzen.

Der „Nachteinwurf-Trick“ der Mietwagen-Diebe ist noch dreister: Sie kleben außerhalb der Geschäftszeiten einen Briefkasten gut sichtbar in den Eingangsbereich der Autovermietung. Das Logo der Verleihstation reicht aus, um zu später Stunde leichtgläubige Opfer dazu zu bewegen, den Schlüssel ihres Mietwagens dort einzuwerfen. Im Morgengrauen ist dann nicht nur der Briefkasten sondern auch das Auto spurlos verschwunden.

Vor allem die großen Autovermieter sind Opfer der Diebe – doch die wollen darüber nicht reden. Allein in Köln sind es pro Jahr rund 100 Autos, die den Verleihern gestohlen werden. Das Landgericht hat gerade eine osteuropäische Schieberbande zu insgesamt neun Jahren Haft verurteilt – 36 Mietautos im Wert von 1,2 Millionen Euro gingen auf ihr Konto.

„auto motor und sport tv“, Sonntag, 5. Juni, um 17 Uhr, bei VOX

Star Alliance stimmt Mitgliedschaft von SWISS zu- Mehr Flugmöglichkeiten für Kunden

Bei ihrer zweimal jährlich stattfindenden Versammlung, die derzeit im japanischen Kyoto stattfindet, sprachen sich die Vorstandsvorsitzenden der Star Alliance Mitglieder einstimmig dafür aus, den Antrag auf Mitgliedschaft der Swiss International Air Lines anzunehmen.
“Zur Strategie von Star Alliance gehörte es immer schon, eine größere Auswahl anzubieten, besonders für internationale Geschäftsreisende. Durch die Annahme des Mitgliedsantrages von SWISS können wir unseren Kunden künftig besonders in Europa sowie auf interna-tionalen Schlüsselrouten nach Nord- und Südamerika, Afrika und Asien noch mehr Reisemöglichkeiten bieten“, sagte Mineo Yamamoto, Präsident und CEO of ANA.

“Mitglied der Star Alliance zu werden, bedeutet einen Meilenstein für unser Unternehmen und unsere Kunden”, fügte Christoph Franz, Präsident und CEO von SWISS hinzu. “Als Qualitäts-Airline mit weltweitem Ansehen ist SWISS die bevorzugte Fluggesellschaft für zahlreiche hochwertige, internationale Reisende. Und als Mitglied der Star Alliance werden wir noch besser in der Lage sein, deren spezielle Reise-Bedürfnisse zu befriedigen.”

SWISS beförderte im vergangenen Jahr 9,2 Millionen Passagiere zu 74 Zielflughäfen in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Das Unternehmen, das etwa 7.700 Mitarbeiter beschäftigt und eine Flotte von 78 Flugzeugen betreibt, gab seine geplante Übernahme durch die Lufthansa und seine Aufnahme in die Lufthansa-Gruppe im März 2005 bekannt.

Mit den beiden bestätigten neuen Mitgliedern South African Airways und SWISS wird das Netzwerk der Star Alliance künftig 846 Ziele in 151 Ländern beinhalten, wobei die 18 Partner-Airlines insgesamt fast 16.000 Flüge täglich durchführen.

Deutsche Erdbeeren: Frische Ware von guter Qualit

Beeren Paradies

Die Erdbeersaison hat begonnen. Trotz der kalten Nächte und Hagelschauer, die Anfang Mai zu teilweise erheblichen Schäden auf deutschen Feldern führten, erwarten die Landwirte eine reichliche Ernte von guter Qualität. Die bedeutendste Region für Erdbeeren ist Nordrhein-Westfalen: Hier wachsen die süßen Früchte auf einer Fläche von rund 2.500 Hektar. Da der Bedarf an heimischer Ware steigt, hat der Anbau in den vergangenen Jahren jährlich um bis zu zehn Prozent zugenommen. Anfang Mai führte Spätfrost zu deutlichen Ausfällen, von denen zehn bis fünfzehn Prozent der Äcker betroffen waren. Dennoch können Erdbeerfreunde ausgiebig zugreifen, berichtet die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Da der Weg vom Feld zum Kunden kurz ist, bieten die Bauern sogar tagesfrische Ware an. Bei der Sortenwahl spielt der Geschmack die entscheidende Rolle, da eine lange Haltbarkeit nicht unbedingt erforderlich ist. Doch deutsche Erdbeeren, die noch bis Ende Juli im Handel erhältlich sind, schmecken nicht nur besser als Importware. In der Regel sind sie auch weniger mit Pflanzenschutzmitteln belastet und enthalten mehr Vitamine und Mineralstoffe.
Quelle: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen/AID

Newsletter bestellen! https://www.gourmet-report.de/newsletter/?