Hobbykoch-Wettbewerb "Müller‘s Mühle-Kochkünstler" 2016

Hülsenfrüchte leisten weltweit einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Um dies zu un­ter­streichen, haben die Vereinten Nationen 2016 zum Inter­nationalen Jahr der Hülsenfrüchte ausgerufen. Müller’s Mühle, einer der größten Be- und Verarbeiter von Erbsen, Boh­nen und Linsen in Europa, unterstützt die UN-Initiative mit einem großen Hobbykoch-Wettbewerb in Kooperation mit dem Miele Tafelkünstler-Kochschulnetzwerk.

Bei diesem Kochwettbewerb dreht sich alles um die runden Leckerbissen Erbsen, Bohnen und Linsen – gesucht werden passionierte Hobbyköche mit einer Vorliebe für Hülsenfrüchte. Weitere Infos und die Teilnahmebedingungen finden Sie auf http://www.aktionen.muellers-muehle.de

Die Kochduelle finden in sechs ausgewähl­ten Miele Tafelkünstler-Kochschulen deutschlandweit statt. Hier kochen Zweierteams gegeneinander um den Einzug ins Finale. Das Besondere: Allen Teams steht in den Vorrunden ein Profikoch unterstützend zur Seite. Die besten Teams qualifizieren sich für das Finale am 15. Oktober im Cooking Club im Olympiastadion Berlin. Auf sie warten neben der Auszeichnung zum „Müller’s Mühle Kochkünstler“ 2016 tolle Gewinne: eine Gourmetreise sowie hochwertige Geräte und Zubehör für die Küche.

So funktioniert der Wettbewerb:
1. Bewerben Sie sich als Zweierteam mit einem selbst kreierten Hülsenfrüchte-Rezept auf http://www.aktionen.muellers-muehle.de/kochkuenstler/mitmachen. Teilnahmeschluss ist der 31. August 2016.

2. Die Vorentscheide finden vom 15. September – 7. Oktober statt. Eine Jury entscheidet über den Einzug ins Finale.

3. Die Siegerteams der Vorentscheide qualifizieren sich für das große Finale am 15. Oktober in Berlin.

Deutscher Meister der Hobbyköche

BORA Lüftungstechnik GmbH, Hersteller innovativer Kochfeldabzüge, gibt den Startschuss zum Wettbewerb „Deutscher Meister der Hobbyköche 2016“. Partner sind auch in diesem Jahr wieder der bekannte Starkoch Johann Lafer und der TEUBNER Verlag, die renommierte Adresse für hochwertige Kochbücher.

Bis zum 30. Juni 2016 können ambitionierte Talente ihre eigens kreierten Lieblingsrezepte vom heimischen Herd unter Beweis stellen, indem sie diese unter www.bora-deutschermeister.de einreichen. Der Fantasie sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Vorgegeben ist lediglich ein Drei-Gänge-Menü mit sechs Zutaten eines vordefinierten Warenkorbes. Die Jury, bestehend aus BORA Gründer Willi Bruckbauer, Johann Lafer und GRÄFE UND UNZER Kochbuchexperte Bernhard Kellner, wählt die drei Favoriten aus, die ihre Kochkünste beim Finale in Raubling im Oktober unter Beweis stellen können. Dem Sieger winkt neben der Auszeichnung „Deutscher Meister der Hobbyköche 2016“ das spektakuläre Event BORA in the air: Ein Dinner für ihn und ausgewählte Freunde im BORA Cooking Truck. Auf den Zweit- und Drittplatzierten wartet ein Abend mit einem BORA Privat-Koch im Kreise von bis zu sechs Personen und auch die Plätze vier bis dreißig können sich über attraktive Gewinne von BORA und wertvolle Kochbücher von TEUBNER freuen.

BORA hatte den Wettbewerb 2015 ins Leben gerufen. Zahlreiche, äußerst anspruchsvolle Rezepteinreichungen bestätigten ein überdurchschnittlich hohes Niveau und führten zu der Entscheidung, den „Deutschen Meister der Hobbyköche“ als langfristigen Contest zu etablieren.

Sra Bua by Tim Raue

Zwei Jahre seit Eröffnung sind das Sra Bua by Tim Raue und die dazugehörige Sra Bua Bar in der Berliner Gastro-Szene fest etabliert. Aufgrund der hohen Nachfrage haben beide Outlets nun auch am Sonntag und Montag und somit durchgängig abends geöffnet. Darüber hinaus soll mit „Sra Bua Unplugged“ jeden letzten Donnerstag des Monats jungen, talentierten Sängern und Songwritern, die kurz vor ihrem Durchbruch stehen, die Möglichkeit geboten werden, sich in der Sra Bua Bar dem anwesenden Publikum und der Fachpresse zu präsentieren. Abschluss dieses Reigens ist ein vierteljährlich angebotenes „Sra Bua Themen-Tasting“, in dem jeweils eine Spirituose den Ton angibt.

Die Idee zur Konzertreihe „Sra Bua Unplugged“ entstand eher zufällig. Auslöser war im Januar 2015 ein exklusiv gebuchtes Event anlässlich des Erscheinens ihres Debütalbums „Rolling With the Punches“ der Berliner Pop-Sängerin Nessie in der Bar des Restaurants. Bereits von einer großen Blogger-Gemeinde mit Lorbeeren überschüttet, begeisterte sie an diesem Abend auch die anwesenden Gäste sowie die Restaurant- und Bar Manager. „Die Stimmung und Energie, die die Künstlerin auf die Gäste übertrug, war absolut mitreißend“, so Stefan Grill und Gregor Dill. „Wir haben danach sofort begonnen, Kontakte in die Musikszene zu knüpfen, um zukünftig angehenden Sängern mit der Sra Bua Bar eine Plattform zu bieten.“ Die erste „Sra Bua Unplugged“ findet am Donnerstag, den 28. Mai mit dem an der Westküste Irlands geborenen und aufgewachsenen Sänger und Poeten Tom Dunn statt. Der ehemalige Frontmann und Sänger der bekannten irischen Gruppe „The Spikes“ besticht durch seine wunderschönen Lieder, die er mit den richtigen Worten in seelenvolle Bilder verwandelt. Beginn: 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Danach wird die Sra Bua Unplugged-Reihe jeden letzten Donnerstag des Monats fortgesetzt.

Auftakt der vierteljährlich geplanten „Sra Bua Themen-Tastings“ bildet am 11. Juni 2015 ein „Sake-Tasting“. Dieser aus Japan stammende Reiswein wird durch den gesamten Abend führen. Mit einem „Sparkling Sake“, gefolgt von zwei eigens kreierten Sake-Cocktails des Sake-Ambassadors und Barchefs Gregor Dill, wird das Tasting in der Sra Bua Bar eingeläutet. Im Anschluss nimmt Küchenchef Daniel Lengsfeld die Teilnehmer mit auf eine kulinarische Reise durch Asien. Sein 4-Gänge-Menü wird dabei mit korrespondierenden Sakes begleitet.

Yoshiko Ueno Müller, „Master of Sake“, Autorin und Inhaberin von Japan Gourmet Ltd, UK, hat die Auswahl getroffen und wird mit interessanten Fakten rund um das japanische Kultgetränk unterhalten.

Beginn des Sake-Tastings ist 19 Uhr. Der Preis beträgt 99 Euro pro Person, inkl. aller Getränke und Speisen. Reservierungen werden unter der Telefonnumer 030 2261 1959 oder der E-Mail-Adresse srabua.berlin@kempinski.com entgegengenommen.

Das nächste Themen-Tasting unter dem Motto “Whiskey & Cigars” findet im September 2015 im Sra Bua by Tim Raue statt.

Weltrekord mit Kolja Kleeberg

Am Samstag um 17 Uhr war es soweit: Die Sektkorken knallten und alle Beteiligten des Rekordversuchs „Größter Kochkurs Deutschlands“ konnten unter Konfettiregen auf ihren Erfolg anstoßen. An 60 voll ausgestatteten Kochstationen auf 4.500 m² kochten sich 642 Teilnehmer den ganzen Nachmittag unter Anleitung von Sternekoch Kolja Kleeberg mit rund zwei Tonnen Zutaten zum Rekord. Veranstaltet hatte den Rekordversuch das Neckarsulmer Lebensmittelunternehmen Lidl.

„Ich bin sehr stolz auf alle Hobbyköche! Es hat sehr viel Spaß gemacht, mit so motivierten Teilnehmern diese kulinarische und auch logistische Herausforderung anzunehmen. Ich koche sonst zwar auch in einer großen Küche mit vielen helfenden Händen, aber das hier war auch für mich etwas Außergewöhnliches“, so das Fazit des Berliner Sternekochs Kolja Kleeberg im Gourmet Report Gespräch.

Mit eigens für diesen Anlass kreierten Rezepten vom Sternekoch zauberten 642 Hobbyköche ein Drei-Gänge-Menü. Die Zahlen sprechen für sich: Zum Gelingen des Kochkurses haben neben den Hobbyköchen und Kolja Kleeberg 30 Köche und über 120 weitere Personen beigetragen. Insgesamt wurden im Laufe des Nachmittags unter anderem 120 Kilo Kartoffeln, 60 Kilo Hähnchenbrust, 1.500 Garnelen, 30 Liter Sahne und 120 Blumenkohlköpfe verarbeitet.

Wer in Berlin weltmeisterlich essen gehen möchte, kann zu Kolja Kleeberg ins Vau gehen:
www.vau-berlin.de
Wer wie Kolja Kleeberg kochen möchte, kann sich Kleebergs Lieblingsmeser angucken: CHROMA HAIKU Damascus (auch ein gutes Weihnachtsgeschenk für Hobby- wie Profiköche!)

Steffen Sinzinger

Mit der „Collection Culinaire“ verwöhnt Steffen Sinzinger, der Küchenchef der Brasserie „Le Faubourg“ im Hotel Concorde Berlin jeden Monat seine Gäste mit einem für den jeweiligen Monat eigens kreierten 5 Gang oder 3 Gang Menü.

Die Brasserie „Le Faubourg“ befindet sich in unmittelbarer Nähe des Ku’damms, in der ruhigen Augsburger Straße im Hotel Concorde. Hier finden Gourmetfreunde, Szenekenner, Geschäftsleute, Kunstliebhaber sowie Ku’damm Besucher ein Savoir-vivre, ähnlich wie in Paris: Mitten in einer Metropole und doch in einer verdeckten Seitenstraße dreht sich in der Brasserie „Le Faubourg“ alles um die Kunst, das Leben zu genießen, den Alltag zu vergessen, sich auszutauschen und sich verwöhnen und überraschen zu lassen.

Das gradlinige Ambiente von Architekt Jan Kleihues mit viel warmem Licht, modernem Design, und den über hundert Lichtelementen, macht die Brasserie zu etwas ganz Besonderem in Berlin: Die Französische Brasserie modern interpretiert!

Das Küchenkonzept ist ebenso angelegt und überrascht den Genießer mit französischen Brasserie-Gerichten, innovativ und zeitgemäß zubereitet und dargeboten, von einem außergewöhnlich zuvorkommenden Servicepersonal serviert: Verantwortlich hierfür sind Chef de Cuisine Steffen Sinzinger und Maître Alexander Flasdieck.
Beide teilen die gleiche Erfahrung, das in der Vergangenheit klassisch Erlernte plötzlich vor etwas ganz Modernen gestellt zu sehen und so die Herausforderung zu erleben, Neues mit Altem zu verbinden.

Steffen Sinzinger ist seit August 2011 Chef de Cuisine in der Brasserie „Le Faubourg“. Der gebürtige Thüringer verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Berliner Spitzengastronomie, unter anderem als Sous Chef im Restaurant „First Floor“, welches lange Zeit mit einem Stern im Guide Michelin und 18 Punkten Gault Millau als das beste Restaurant der Stadt galt.
Als lehrreiche Zeit bezeichnet Steffen Sinzinger seine nachfolgende Stelle als Souschef im Restaurant„shiroishiro“. Dort brach man mit den Traditionen, um sich komplett von den Schranken zu befreien, dieses und jenes mit bestimmten Produkten nicht durchführen zu können. Es galt, in einem sehr jungen eifrigen und engagierten Team, neue Kombinationen zu entwickeln. Nach einem Jahr schaffte das Team 14 Punkte im Gault Millau.

In der Brasserie „Le Faubourg“ möchte Steffen Sinzinger dem Gast auf qualitativ hohem Niveau begegnen, und das mit teilweise einfachen, gewöhnlichen, Produkten, welche ungewohnt und doch nachvollziehbar präsentiert werden. So arbeitet Sinzinger mit Elementen der Avantgarde Küche, welche ein Geschmacksniveau erreichen lassen, das man mit klassischen Mitteln nicht herstellen kann und die in der ursprünglichen französischen Küche nicht zu finden sind. Ein stetiger Prozess der Weiterentwicklung der Arbeitsprozesse, Garmethoden und der Texturzusammenspiele ist für ihn sehr bedeutend.

Auch die Dekoration auf dem Teller ist keine reine Dekoration, sondern wesentlicher Bestandteil des Gerichtes. Sein Leitspruch ist das Zitat von Philip Rosenthal „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.“

Maître Alexander Flasdieck leitet seit Oktober letzten Jahres die Brasserie „Le Faubourg“.
Auch er begann seine Karriere mit einer klassischen Ausbildung zum Hotelfachmann im „Jagdschloss Thiergarten“ in Bayreuth. Unmittelbar danach ging er nach Oxford in England, wo er als Chef de Rang in dem 2-Michelin Star Restaurant „Le Manoir Aux Quat‘ Saisons“ die feine englische Art des Service erlernte. Zwei Jahre später wurde er Oberkellner in dem 2-Michelin Star Restaurant „Gidleigh Park“. Es folgte ein kleiner Kulturschock. Nach der Erlernung der klassischen europäischen Servicekultur, absolvierte er ein Management Trainee Programm in den USA im „The Charles Hotel“ in Cambridge. Aus der verinnerlichten Zurückhaltung sollte Entertainment werden und er musste sich an die Lässigkeit der Amerikaner erst gewöhnen. Die Anforderungen im Bereich Management wurden hier jedoch in höchster Qualität vermittelt, sodass Alexander Flasdieck nicht nur im Service, sondern auch in der Führung seines Personals mehr als besticht. Er legt sehr viel Wert auf den Gastkontakt, auf Verbindlichkeit und schafft einen professionellen Umgang durch den Twist aus seriös freundlichem Service und der Vermittlung einer lockeren Wohlfühlatmosphäre.

Im Rahmen der Aktion „Weinentdecker werden“ (www.weinentdecker-werden.de), die vom 19. Oktober bis 28. Oktober 2012 stattfindet, wird es zur „Collection Culinaire“ im Oktober eine Auswahl ganz besonderer Weine geben. Neben dem füllig, eleganten 2011 Kiefer Weissburgunder Kabinett mit Aromen von Apfel, Ananas und Mandeln sowie dem 2011 Noer William Merlot mit kirschigen Fruchtaromen und würzigen Tönen kann der Gast sich auf den selbst entworfenen Sekt Cocktail mit in Rum und Rooibostee eingelegten Rosinen freuen.

Brasserie Le Faubourg im Hôtel Concorde Berlin
Augsburger Straße 41
10789 Berlin
030 800 999 7700
Öffnungszeiten:
Mittagessen: von 11:30 bis 15:00
Abendessen: von 18:00 bis 23:30
Öffnungstage: täglich

Die Homepage von Steffen Sinzinger, der auch ein begnadeter Fotograf ist: www.steffenSinzinger.de/

Cooking Cup – Hobbykochwettbewerb

Wer am Cooking Cup teilnehmen möchte, bewirbt sich online oder per Post als Zweierteam mit einem eigens dafür kreierten und von der karibischen Küche inspirierten Rezept. Einsendeschluss ist der 31.Juli 2012.

Während sich alle Cooking Cup-Teilnehmer auf tolle Gewinnpakete der Sponsoren SIEMENS, EAT SMARTER, ORYZA, DOLE, TURNING LEAF VINEYARDS und SEEBERGER freuen können, heißt es für die Finalistenteams “Koffer packen”… Auf nach Barbados!

Die Finalisten erwartet im November eine spannende Reise voller kulinarischer Höhepunkte. Das finale Event wird vor traumhafter Kulisse auf Barbados stattfinden – so macht Kochen Spaß! Aber auch die Cooking Cup-Zuschauer haben Grund zur Vorfreude: Unter allen Gästen der Cooking Cup-Regionalevents wird eine Reise für zwei Personen zum Finale auf die Koralleninsel verlost.

Barbados mit allen Sinnen genießen

Das kulinarische Angebot auf Barbados ist äußerst abwechslungsreich und ein schmackhafter Mix aus afrikanischer, karibischer, europäischer und westindischer Küche. Die Verschmelzung der vielen Kulturen, das Erbe der britischen Kolonialzeit, die reichhaltigen Naturschätze der Insel – all das spiegelt sich in der Landesküche “Bajan Cuisine” wider. Barbados hat weit aus mehr zu bieten als seine traumhaften Sandstrände: Eine Küche, so abwechslungsreich wie die Insel selbst. Gehen Sie gemeinsam mit dem Cooking Cup auf eine kulinarische Reise der besonderen Art und überzeugen Sie sich selbst von der einzigartigen Vielfalt auf Barbados.

Alle Infos: www.cooking-cup.de/

Paul Gürtler

Kreative Elixiere im Haubenrestaurant

Genussvolle Innovation: Haubenkoch Paul Gürtler ergänzt die eindrucksvolle Weinkarte des Landhauses Stift Ardagger um ein ebenso umfangreiches wie spannendes, alkoholfreies Angebot mit selbst kreierten Gourmetsäften als Highlights.

Mehr als 300 Spitzenweine, eigener Magnum-Keller, regelmäßige Weindiners mit namhaften Winzern und zahlreiche köstliche Mostsorten: Wein und Most sind große Leitthemen im nahe Amstetten gelegenen Landhaus Stift Ardagger ( www.landhaus-stift-ardagger.at ), das sich innerhalb kürzester Zeit als neue kulinarische Genießeradresse im niederösterreichischen Mostviertel etabliert hat. Küchenchef Paul Gürtler, der u.a. bei Starköchen wie Roland Trettl (Hangar 7, Stadt Salzburg) und internationalen Stationen (D.O.M. /Sao Paulo, Brasilien bzw. Grande Roche/ Paarl, Südafrika) Erfahrungen sammelte, versteht sich perfekt auf eine moderne Landhausküche, in der die Produkte und Gerichte seiner Heimat sowohl verfeinert klassisch wie auch mit kreativem Esprit im Mittelpunkt stehen.

Der junge, mittlerweile vielfach ausgezeichnete Spitzenkoch des Mostviertels (1 Gault Millau-Haube, 2 Gabeln/87 Punkte im Falstaff, 2 Sterne und 2 Flaschen/ 71 Punkte im Guide A la Carte) realisiert aber auch bei den Getränken zeitgemäße Innovationen.

Da der Gästewunsch nach alkoholfreier Getränkebegleitung zunimmt, bietet das Landhaus Stift Ardagger nicht nur ein umfangreiches Sortiment an bäuerlichen Edelsäften und frisch gepressten Fruchtdrinks. Die neuen Stars der Karte sind Paul Gürtlers hausgemachte Elixiere: Ob Quitte mit Fenchelsamen, Amarena mit Lavendel, Hagebutte mit Eberesche oder Hollerbeere mit grünem Kardamom – nach Saison wechselnd stehen sieben Gourmetsäfte bereit, die – mit Soda aufgespritzt – je nach Jahreszeit wärmen oder kühlen und geschmacklich natürlich auf die jeweiligen Gerichte abgestimmt sind.

Auf diese Weise ist eine komplette alkoholfreie Getränkebegleitung von Menüs möglich, wobei sogar bei den Digestifs ergänzend zum breiten Sortiment an Edelbränden passende Trinkessig-Raritäten der Acetaia Fondo Montebelle und der Wiener Manufaktur Gegenbauer angeboten werden.

PACKAGE:
Genuss trifft Geschichte
Begrüßungsaperitif, 8-Gang-Mostviertelmenü, Besichtigung /Führung der Stiftskirche,
1 Übernachtung im Genießerzimmer mit Genießer-Sekt-Frühstück, Preis pro Person: € 129,00

Landhaus Stift Ardagger, 3300 Ardagger Stift 3, Tel. +43 (0)7479 / 65 65-0,
E-Mail: office@landhaus-stift-ardagger.at, www.landhaus-stift-ardagger.at

Frank Rosin

Rotkäppchen Markenkäse startet mit prominenter Unterstützung in den Winter: Sternekoch Frank Rosin ist der neue Markenbotschafter der beliebten Käsemarke. Zum Auftakt präsentiert Frank Rosin den von ihm kreierten „Frischen Landrahm Pikant“.

Wer kennt es nicht, das kleine Mädchen mit der roten Kappe, das seit fast 100 Jahren die Produkte des Familienunternehmens Rotkäppchen ziert. In der eigenen Käserei im Altenburger Land achten die Käse-Experten streng darauf, dass nur erstklassige und hochwertige Rohstoffe verwendet werden. Diesen Anspruch hat auch Sternekoch Frank Rosin, der ab sofort Markenbotschafter für die Rotkäppchen-Range ist und der Marke somit ein prominentes Gesicht gibt. Mit zwei Michelin-Sternen, 4 von 5 Feinschmecker F und 18 Punkten im Gault Millau 2011 ausgezeichnet, zählt Frank Rosin zu den besten Köchen Deutschlands. Fernsehzuschauern ist er darüber hinaus durch die Sendungen „Topfgeldjäger“ (ZDF) und „Rosins Restaurant“ (Kabel 1) bekannt. „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Frank Rosin einen bekannten und beliebten Sternekoch gewinnen konnten“ freut sich Lars Rehmann, Leiter Marketing & PR bei Rotkäppchen Markenkäse. „Mit ihm haben unsere Produkte einen authentischen Markenbotschafter, der ihre Qualität, Natürlichkeit und Vielfalt perfekt in Szene setzt.“

Neue Sorte überzeugt mit raffiniertem Geschmack
Zum Auftakt hat Frank Rosin die Range „Frischer Landrahm“ von Rotkäppchen erweitert: Mit der von ihm kreierten Variante „Pikant“ steht nun die vierte attraktive Sorte im Regal. Paprika, Schnittlauch, Zwiebeln und weitere Gewürze geben dem Landrahm den raffiniert-würzigen Geschmack. Die Rezeptur von Sternekoch Rosin hat bereits die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft überzeugt, die „Frischer Landrahm Pikant“ mit dem goldenen DLG-Preis 2011 prämiert hat. „Ich habe Spaß an neuen Ideen, Freude am Genuss und höchste Ansprüche an guten Geschmack. All dies steckt in Rotkäppchen Frischer Landrahm Pikant“ erklärt Frank Rosin den Erfolg.

Lufthansa und The Peninsula Tokyo wünschen guten Appetit!

Ein Jahr lang heißt es an Bord der Lufthansa wieder Itadakimasu – Guten Appetit auf Japanisch! Mit der neuen Star Chef-Kooperation zwischen Lufthansa und The Peninsula Tokyo gehen die Menükreationen des Luxushotels künftig auf Reise. Ab November 2011 werden Lufthansa-Gäste der First und Business Class auf Routen aus Japan nach Deutschland mit exklusiven Kreationen der Peninsula-Meisterköche verwöhnt.

Zwei „Star Chefs“ des Peninsula Tokyo haben sich für Lufthansa ans Werk gemacht: Küchendirektor Adam Mathis und der japanische Executive Chef Teruyuki Kojima kreierten Star Chef Menüs zum Lunch und Dinner in der First und Business Class der Airline.

In der First Class werden acht Gänge edelster japanischer Küche serviert wie Zensai Sanshu zum Auftakt, das aus „Eringi Pilze und Ohitashi Suppe, Chrysantheme sowie gedünstete Ebiimo Kartoffel und Krebsfleischsauce“ besteht. Zum Dinner werden fünf Gänge wie beispielsweise zum Hauptgang Omazakana aus „Geschmorten Alfonsino mit Tomijo Sauce, Sansho Pepper und gedämpften Reis“ gereicht.

Das Menü der Business Class hält mehrere aufwändig zubereitete Gänge als Hauptmahlzeit und Speisen in Folge zum Dinner bereit. Die Gäste dürfen sich dabei auf Zensai mit „Gedünsteten Wildkräutern, Eierkuchen, pochierten Shrimps und schwarzen Bohnen am Spieß“ freuen sowie Omozakana kosten: „Gegrillte Flunder Teriyaki mit Taro Wurzel und Spinat sowie Reis mit Trockenpflaume“.

Der gebürtige Australier Adam Mathis leitet als Executive Chef die anspruchsvolle Gastronomie des Peninsula Tokyo im Stadtteil Marounouchi und en face der Kaiserlichen Gärten. Er zeichnet für die kulinarischen Geschicke der Gesamtküche des Hauses mit vier Restaurants – darunter das mit einem Michelinstern ausgezeichnete Hei Fung Terrace –verantwortlich. An Japans Kochkultur schätzt er die regionalen und saisonalen Bezüge und die hervorragende Qualität der Speisen.

Mathis kann sich dabei auf die Expertise seines japanischen Küchendirektors Teruyuki Kojima verlassen. Seit der Hoteleröffnung vor vier Jahren kreiert der Meisterkoch die japanischen Menüs für Hochzeiten und Festveranstaltungen und lehrt die Feinheiten der fernöstlichen Küche in Kursen des Peninsula Academy- Kulturprogramms.

Die Kooperation zwischen Peninsula Hotels und der deutschen Fluggesellschaft ist Bestandteil des Lufthansa Star Chef-Programms, für das seit über zehn Jahren schon Spitzenköche Gerichte kreierten.

Peter Scharff

Gesunde Pausenbrote mit Spitzenkoch Peter Scharff

Prominenter Besuch in der Wilhelm-Busch-Grundschule in Leipzig: Peter Scharff, der beliebte Spitzenkoch und TV-Pâtissier der SWR-Fernsehsendung „Kaffee oder Tee“, unterstützt die bundesweite Initiative „Gesundes Pausenbrot“. Scharff bereitete am 20. September mit insgesamt 200 Schülern gesunde Brote für die Pause zu und zeigte den Kindern so, was zu einer ausgewogenen Ernährung gehört. Das Ziel der Aktion: gesünder essen und besser lernen. Initiator der Kampagne ist die irische Buttermarke Kerrygold. Neben Kerrygold wurden die Kinder dabei mit Lebensmittelpaketen von EDEKA Elpelt aus Leipzig unterstützt.

Aus Vollkornbrot, Kerrygold-Butter, Käse und Wurst kreierten die Schüler mit Scharffs Hilfe abwechslungsreiche Pausenbrote und verkauften sie anschließend an ihre Mitschüler. „Ich liebe es, mit Kindern zu kochen. Sie sind wissbegierig und kreativ“, so der Sternekoch. Scharff setzt sich als Unterstützer der Initiative nicht nur für eine gesunde Ernährung der Kinder in Leipzig ein, sondern verhilft der Grundschule Kirchheide auch zu einem möglichen Preis. Denn auf die Schulen, die die Pausenbrote am leckersten zubereiten, warten im Rahmen der bundesweiten Aktion Gewinne im Gesamtwert von 6.000 Euro.