Die BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition 2017 kommt nach Berlin

Nach Moskau, Sydney und San Francisco blickt die Bar-Szene
im kommenden Jahr auf die deutsche Hauptstadt

Im kommenden Jahr findet das globale Finale der renommierten BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition in Berlin statt. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Kreativität und Understatement liefert die deutsche Hauptstadt mit dem unzähmbaren Willen die perfekte Kulisse für die wohl größte Herausforderung in der Karriere von Bartendern weltweit: der Komposition eines Drinks, der die Zeit überdauert und als zukünftiger Klassiker in die Geschichte eingeht.

Seit 2008 bringt die BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition jedes Jahr die talentiertesten Bartender aus aller Welt zusammen. Im kommenden Jahr findet der renommierte Wettbewerb in Berlin statt. Die einzigartige und dynamische Metropole im Herzen Europas vereint Kreativität und Understatement und ist darüber hinaus weltweit für ihre vielseitige und anspruchsvolle Bar-Szene bekannt – die perfekte Kulisse für die wohl größte Herausforderung im Leben eines Bartenders, die Berlin bereits auf seine eigene Weise gemeistert hat: die Schaffung eines modernen Klassikers, der die Zeit überdauert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir das nächstjährige globale Finale im Herzen von Europa sehen werden – im einzigartigen und unglaublich dynamischen Berlin. Mit seinem unzähmbaren Willen und der vielseitigen und anspruchsvollen Bar-Landschaft kann ich mich keine bessere Bühne für die nächstjährigen Finalisten vorstellen. Hier werden sie erneut beweisen, dass der Schaffung neue BACARDÍ Cocktail-Legenden nichts im Weg steht“, sagt Fabio DiGiammarco, Global Vice President, BACARDÍ.

Jahr für Jahr bewerben sich tausende Bartender aus aller Welt für die Teilnahme an der BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition, die zu den angesehensten und etabliertesten Wettbewerben weltweit gehört. Aber nur ein Teilnehmer pro Land – wie in diesem Jahr Arash Ghassemi (Green Door / Schwarze Traube, Berlin) mit seinem Drink „Curtain Call“ – qualifiziert sich über eine regionale Vorauswahl und einen anschließenden nationalen Vorentscheid für das globale Finale. Auf der internationalen Bühne entscheidet dann eine hochkarätig besetzte Jury aus Weltklasse-Bartendern und namhaften Größen aus der Spirituosenszene, welcher Drink das gleiche Potenzial wie die zeitlosen Klassiker Cuba Libre, Daiquirí oder Mojito hat.

Der Gewinn des Wettbewerbs macht den Bartender weltweit bekannt: Zusammen mit BACARDÍ arbeitet er dann mit einem speziell auf ihn abgestimmten Programm an seiner Karriere und bereist wie Vorjahressieger Franck Dedieu aus Frankreich mit seinem eigenen Drink die besten Bars der ganzen Welt.

FACHMESSE NEXT ORGANIC BERLIN 2016

In ihrem vierten Jahr findet am 22. und 23. Mai 2016 in der STATION BERLIN die NEXT ORGANIC statt. Als Plattform für die nachhaltige Lebensmittelbranche und die Gastronomie wird auch im kommenden Jahr der Fokus auf der Vernetzung und dem Austausch zwischen Manufakturen, nachhaltigen Food-Startups, visionären Lebensmittelhandwerkern und Entscheidern aus dem Natur- und Feinkosthandel, der Gastronomie und der Hotellerie liegen. Getreu dem Leitspruch „Explore the new“ startet die NEXT ORGANIC das Messeevent in der neuen Location erstmalig an zwei Ausstellungs- und Programmtagen.

Zielgruppen der Fachmesse sind Einkäufer, Händler, Hoteliers, Gastronomen und Köche, die auf der Suche nach einzigartigen Lebensmitteln sind, deren Herkunft und Geschichte den wachsenden Ansprüchen ihrer Kunden und Gäste gerecht werden. Hier treffen kulinarische Handwerker auf der Suche nach dem perfekten Geschmack, auf Sterneköche mit Sinn für hochwertige regionale Zutaten, auf experimentierfreudige Foodexperten mit innovativen Food-Startups, genauso wie auf junge regionale Manufakturen, die im Umland ihre Träume von besseren Lebensmitteln verwirklichen.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem neuartigen Ausstellungsbereich „GASTORGANIC “. Das Netzwerk zwischen Herstellern und Manufakturen aus dem Food- und Nonfood-Bereich bietet Lösungen für eine ganzheitliche und nachhaltige Ausrichtung in der Gastronomie. Hier werden vielfältige Themenbereiche dargestellt, wie z.B. regionaler Wareneinsatz, nachhaltiger Ladenbau, Einrichtung und Ausstattung, grüne Tischkultur, nachhaltige Küchen- und Spültechnik. Unter dem Dach der GASTORGANIC befindet sich auch wieder der Erzeuger- und Feinkostmarkt „From Farm to Kitchen“. Hier werden regionale Erzeuger und Manufakturen auf direktem Weg mit Gastronomen, Köchen und Caterern zusammengeführt – schnell, lokal und ohne langwierige Handelswege. Diskutiert werden können u.a. Kriterien wie Zertifizierungen, Made in Germany, fair-soziale Herstellungsprozesse und eine ökologische Ausrichtung.

Ein, durch den Food Entrepreneurs Club organisiertes Konferenz- und Weiterbildungsformat rundet die zweitägige Veranstaltung inhaltlich ab. Der Food Entrepreneurs Club (FEC) vernetzt eine neue Generation passionierter, qualitätsbewusster Unternehmer aus der Lebensmittelbranche und bietet eine attraktive Plattform um sich über Herausforderungen und Möglichkeiten zeitgemäßer Betriebe auszutauschen.

Die NEXT ORGANIC bietet der Gastronomiebranche eine neuartige Perspektive und wirft als führende unter den Fachmessen einen offenen Blick in die Zukunft. Mit einer kompetenten Mischung aus Fachforum mit wechselnden Themenlandschaften, Trendshow und Plattform für nachhaltige Food-Startups hat sich die NEXT ORGANIC über die Jahre hinweg ein Alleinstellungsmerkmal im Veranstaltungsbereich erarbeitet. Im kommenden Jahr werden 4.000 Fachbesucher und mehr als 200 Aussteller in der Station Berlin erwartet. Für den Food-Startup Wettbewerb rechnen die Veranstalter mit bis zu 100 Bewerbungen aus der ganzen Welt.

Interesse an einer Teilnahme an der NEXT ORGANIC? Aussteller und Startup-Unternehmen finden auf der Website der Messe jetzt schon die Anmeldeunterlagen zum Downloaden:
www.next-organic.de/

Jens Hulek

Jens Hulek verantwortet F&B-Aktivitäten bei Premier Inn in Deutschland

Jens Hulek heißt der neue Head of F&B der Premier Inn GmbH in Deutschland. Mit dem Gastronomie-Spezialisten stellt der britische Hotelmarktführer ein weiteres Mitglied des deutschen Management-Teams vor. Hulek übernimmt die neugeschaffene Position bei Premier Inn zum 1. Oktober 2015. Premier Inn eröffnet sein erstes Hotel in Deutschland im kommenden Frühjahr im Frankfurter Europaviertel, ein zweites Haus folgt 2018/19 in München.

Jens Hulek verfügt über langjährige Erfahrung im Management gastronomischer Unternehmen. Insbesondere seine Kenntnisse im Bereich Marken- und Systemgastronomie machen ihn zu einem ausgewiesenen Branchenexperten. Der gebürtige Düsseldorfer wird bei Premier Inn in Deutschland für die Entwicklung und Einführung eines fundierten F&B-Konzeptes sowie die erfolgreiche Positionierung von Costa Coffee in Deutschland verantwortlich zeichnen. Bevor Jens Hulek zu Premier Inn wechselte, war er als Systemberater bei der Autobahn Tank & Rast GmbH für die Region Nord in Nordrhein-Westfalen zuständig. Weitere Gastronomiestationen lagen auf seinem Karriereweg, wie das Contract-Cateringunternehmen Genuss & Harmonie, wo Hulek in Leitungsfunktionen drei Jahre lang aktiv war, der Caterer Aramark, das Fast-Casual Gastronomiesystem Vapiano sowie die Gastronomiekette Alex von Mitchells & Butlers Germany. Bei Premier Inn in Deutschland berichtet der Betriebswirt an den COO Eric Hübbers. „Mit Jens Hulek haben wir den Gastronomiespezialisten gefunden, der uns mit seiner langjährigen Erfahrung in der Markengastronomie aufs Beste in unserer Expansion unterstützen wird“, kommentiert Eric Hübbers den Neuzugang in seinem Managementteam.

http://new.premierinn.de/frankfurt

Neue Studie zeigt die Reisetypen der Zukunft

Bis 2030 werden sich sechs Reisetypen herausbilden – Die von Amadeus in Auftrag gegebene Studie wurde von der Future Foundation erarbeitet, einer auf globale Verbrauchertrends spezialisierten Unternehmensberatung – Die Ergebnisse basieren auf Interviews mit führenden Zukunftsforschern, Experten der Reisebranche und Reisenden aus aller Welt

Bis zum Jahr 2030 werden jedes Jahr mehr als 1,8 Milliarden Menschen internationale Reisen unternehmen – allerdings werden ihre Motive und ihr Reiseverhalten grundlegend anders aussehen als heute. Die neue Amadeus Studie „Future Traveller Tribes 2030: Die Reisenden von morgen verstehen“ stellt die Reisetypen der Zukunft und ihre Charakteristika vor.

So werden bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts einige Reisende ihr Ziel und die Reiseart daran ausrichten, wie gut sich dies in den sozialen Netzwerken teilen und wieviel Kapital sich daraus für ihr Online-Image generieren lässt. Eine andere Gruppe von Reisenden möchte es so einfach wie möglich haben und ihre Reisen nicht selbst organisieren, sondern über Dienstleister. Gleichzeitig bildet sich eine hedonistisch geprägte Gruppe von Reisenden heraus mit dem Wunsch nach maximal genussvollen und ultimativen Erlebnissen.

Die große Studie „Future Traveller Tribes 2030“ identifiziert die verschiedenen Persönlichkeiten der Reisenden und die Bereiche der Reisebranche, die sich in den nächsten 15 Jahren weiter entwickeln und an Bedeutung gewinnen werden.

Die Studie, die eher einem psychografischen und weniger einem demografischen Ansatz folgt, baut auf den Verbraucherforschungs-Prognosen der Future Foundation auf und beschreibt sechs verschiedene Reisetypen:

Social Capital Seekers (die Selbstdarsteller im Netz) werden ihre Reisen fast ausschließlich nach dem Gesichtspunkt der Online-Sichtbarkeit strukturieren und sich bei ihren Reiseentscheidungen stark auf Bewertungen und -Empfehlungen im Netz verlassen. Ein ganz neuer Markt wird auf der Basis von „Klout*-optimierten Reisen“ entstehen, das heißt mit Reisen, die bewusst auf ihre Online-Wirkung hin ausgesucht sind.

Cultural Purists (die Kulturpuristen) suchen nach Reisen, auf denen sie ganz in andere Kulturen eintauchen können, auch wenn das nicht immer bequem ist. Je authentischer das Erlebnis, desto größer das Urlaubsvergnügen.

Ethical Travellers (die Reise-Ethiker) werden ihre Reisepläne auf moralischer Grundlage schmieden, zum Beispiel um die CO2-Bilanz oder das Leben anderer Menschen zu verbessern. Sie sind sehr improvisationsfreudig und bereit, ihre Reise durch Freiwilligenarbeit, die Unterstützung lokaler Gemeinden oder ökologisch nachhaltige Aktionen zu ergänzen.

Simplicity Searchers (die Schnörkellosen) werden paketierte Reiseleistungen bevorzugen. Sie streben danach, ihren Aufwand für die Reiseorganisation so gering wie möglich zu halten. Für diesen Reisetyp ist der Urlaub ein begrenztes zeitliches Gut im Leben, das sie in Sicherheit und mit Vergnügen genießen möchten.

Obligation Meeters (die Pflicht-Reisenden) reisen aus bestimmten Gründen – ob privat oder geschäftlich – und unterliegen deshalb sowohl zeitlichen als auch budgetären Zwängen. Sie bevorzugen intelligente technische Lösungen, die ihnen das Reisen erleichtern.

Reward Hunters (die Reise-Hedonisten) sind ausschließlich auf den Reisegenuss fixiert. Viele sehnen sich nach einer ultimativen Belohnung oder einem unverzichtbaren Premium-Erlebnis, als Wiedergutmachung für ihren großen Zeit- und Energie-Einsatz im Arbeitsleben.

„Wir können die Leistungen der Reisebranche der vergangenen 15 Jahre in Sachen Innovation, Kosten und Auswahl für die Reisenden gar nicht hoch genug einschätzen“, sagt Julia Sattel, Senior Vice President Airline IT bei Amadeus. „In den kommenden 15 Jahren werden sich diese Veränderungen weiter beschleunigen. Das Verständnis der entstehenden Reisetypen ist für Anbieter, Einkäufer und Verkäufer von Reisen in den kommenden Jahren überlebenswichtig: Sie müssen sicherstellen, dass sie bereits heute die richtigen Investitionsentscheidungen treffen, und sie müssen dem Trend zur Individualisierung begegnen – der größer ist als jemals zuvor und die gesamte Reisekette umfasst.“

„Unsere Untersuchung zeigt nicht nur, dass Reisende im Jahr 2030 ganz andere Erlebnisse wünschen werden als im Jahr 2015, sondern auch, dass die Menschen ihre Reisen auf andere Art organisieren und buchen sowie die Branche auf neue Weise nutzen werden“, fügt Nick Chiarelli hinzu, Director der Future Foundation. „In den nächsten 15 Jahren wird der Wunsch, Reise-Erfahrungen mit anderen zu teilen, zu einem Grundbedürfnis. Damit steigt der Einfluss der geteilten Erlebnisse auf die Reise-Inspiration und die Einkauftrends. Die Verbraucher in den Industrieländern nähern sich dem post-materiellen Zeitalter. Daher werden vor allem Erfahrung und an zweiter Stelle Fragen der Umwelt- und Gesellschaftsethik in den Mittelpunkt rücken und bedeutenden Einfluss auf Reiseauswahl und -verhalten haben.”

Die Studie steht unter www.amadeus.com/tribes2030 zum Download bereit. Dort können Reisende auch feststellen, zu welchem der sechs „Traveller Tribes“ sie gehören. Im Sommer 2015 wird Amadeus dort eine zweite, ergänzende Studie von Frost & Sullivan veröffentlichen, die der Frage nachgeht, wie die Reisebranche auf die spezifischen Bedürfnisse und das individuelle Kauf- und Buchungsverhalten der sechs Reisetypen eingehen kann, wie sie in „Future Traveller Tribes 2030“ beschrieben werden.

Kolja Kleeberg

Sternekoch Kolja Kleeberg kreiert ab der kommenden Spielzeit das Menü im Berliner PALAZZO – Endlich mal keine Ente – Kleeberg bring Kalb auf den Teller

Im November kehrt PALAZZO zurück nach Berlin – mit
neuem Showprogramm und neuen kulinarischen Genüssen
, für die erstmalig Kolja Kleeberg
verantwortlich zeichnen wird. Der Sternekoch und Küchenchef des Berliner Restaurants VAU
übernimmt diese Aufgabe von Christian Lohse, der das PALAZZO-Publikum in den
vergangenen vier Spielzeiten mit seinen Kreationen
verwöhnte.

Kolja Kleeberg steht für kreative Energie, Lebensfreude und
höchsten Genuss. Kochen ist für ihn ein Lusthandwerk, bei
dem er sich von seiner ausgeprägten Neugierde und
Experimentier-freude leiten lässt, die sich auch in
seinem
PALAZZO-Menü wiederfindet. Kolja Kleeberg gegenüber Gourmet Report: „Palazzo steht
im positiven Sinne für „panem et circenses“. Für mich als
Koch und Vertreter der „Brotseite“ sind die „Spiele“, also das
Varieté-Theater, eine spannende Kombination und eine
Herausforderung – das Menü muss genauso minutiös geplant
sein wie die Akrobatik und die Pointen der Komiker.
Hans-Peter Wodarz und Palazzo sind inzwischen feste Berliner
Institutionen und ich freue mich, in der neuen Spielzeit als
Berliner Koch mit in diesem Kreativ-Team dabei zu sein.“
Kolja Kleeberg arbeitet mit CHROMA HAIKU Damascus Kochmesser .

Das Berliner PALAZZO-Team und Gastgeber Hans-Peter
Wodarz sehen der Zusammenarbeit mit ihrem neuen kulinarischen Partner mit Freude
entgegen: „Mit Kolja Kleeberg haben wir künftig einen Kreativen an unserer Seite, der
hervorragend und leidenschaftlich kocht und auch noch Entertainment im Blut hat. Er passt
damit perfekt zu Palazzo. Die Doppelspitze im Berliner Palazzo hat sich in den vergangenen
vier Jahren bewährt, durch sie wurde die Verknüpfung mit Berlin verstärkt und Palazzos Ruf
als Gourmet-Theater ausgebaut. Wir freuen uns sehr
darauf, die Erfolgsgeschichte von
Palazzo hier in der Hauptstadt zukünftig mit Kolja
Kleeberg fortzuschreiben.“

Karten für die kommende Berliner PALAZZO-Spielzeit
mit neuer Show und dem neuem Menü
von Kolja Kleeberg – Start ist am 13. November 2013
– sind online über www.gourmet-report.de/goto/eventim erhältlich

JRE

Aufregung und Vorfreude waren den Neuzugängen der Jeunes Restaurateurs-Eliteklasse bei ihrer Einschulung ins Gesicht geschrieben. 34 Schülerinnen und Schüler gehören seit Montag zu den Auserwählten, die in den kommenden drei Jahren von den Besten der Zunft persönlich zu Spitzenkräften in der Gastronomie ausgebildet werden.

Die Nachwuchsförderung ist den Jeunes Restaurateurs (JRE) eine Herzensangelegenheit. Seit 2005 bilden sie daher in Kooperation mit dem Gastronomischen Bildungszentrum (GBZ) talentierten Nachwuchs in den Berufsbildern Koch/Köchin sowie Hotelfachmann/Hotelfachfrau aus.
Das Besondere: Neben der praktischen Ausbildung in einem JRE-Betrieb wird den Lehrlingen umfangreiches Zusatzwissen vermittelt, das sie optimal auf eine Karriere in der Spitzengastronomie vorbereitet. Auf dem Stundenplan stehen neben hoch qualifizierten Fachseminaren und Fortbildungen auch Exkursionen, Sprachtraining in Englisch und Französisch sowie EDV- und Betriebswirtschaftskurse.

„Wer ganz nach oben in der Gastronomie will, der muss mit Augen und Ohren von den Besten stehlen“, empfahl Jan Bolland, Ausbildungsverantwortlicher und Vorstandsmitglied der Jeunes Restaurateurs (JRE) den Neulingen in seiner Begrüßungsansprache. Den besonderen Familienspirit und die Herzlichkeit der JRE bekamen die Eliteklässler gleich am ersten Tag zu spüren. Zwei ihrer Chefs, Philipp Wolter und Rudolf Thewes ließen es sich nicht nehmen und kochten ein Begrüßungsmenü für die Neulinge. Im Anschluss durften die Eleven dann auch erstmals in ihre neuen Kochjacken und Sackos mit eigenem JRE-Emblem schlüpfen.

„Nur mit hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Küche und Service können wir unsere hohen Ansprüche erfüllen. Unser Nachwuchs soll deshalb nicht nur umfangreiches Fachwissen erwerben, sondern auch das familiäre und freundschaftliche Miteinander der Jeunes Restaurateurs kennenlernen“, erklärt JRE-Präsident Alexander Dressel zur Begrüßung der Eliteschüler.

www.jre.de

Markus Semmler

Markus Semmler immer erste Liga

Deutschlands größter Spitzenkoch verwöhnt Meisterkicker: Hertha BSC hat es geschafft. Nach nur einer Saison sind die Hauptstadtkicker wieder erstklassig. So ein Erfolg verdient eine spitzenmäßige Meisterfeier, natürlich mit einem Spitzenkoch. Der 2-Meter-Hüne Markus Semmler stellt sich am kommenden Sonntag ab 19:00 Uhr dieser „sportlichen Herausforderung“.

Semmlers kulinarische Aufwärmphase in der STATION in Kreuzberg beginnt u.a. mit karamellisierten Kirschtomatenbonbons oder Ochsenschwanzpralinen auf geröstetem Kartoffelbrot. Nach der Aufwärmphase erwartet die Spieler das Beste vom Thunfisch mit Mango-Chilivinaigrette und Thaibasilikumduft. Sicher voll ins Netz trifft Semmlers Hauptgang: Tranchen vom Kalbsrücken, grüner und weißer Spargel, Gnocchi und Estragonrahm. Auch mit seinem Dessert wird Promikoch Semmler sicher nicht in die Abseitsfalle tappen. Mit Pavé der Valrhona Schokolade mit Creme Brûlée-Kern, Erdbeergelée und Vanille-Salz-Eis bringt der Berliner Meisterkoch und Restaurateur des Jahres 2000 das Ding am Ende sicher nach Hause. Die Bierdusche ersetzt um Mitternacht Berliner Currywurst mit Kartoffelbrot. Ganz klar – mindestens 75 Punkte auch für Markus Semmler.

Genau so viele Punkte wie Hannover 96 in der Saison 01/02 hat Hertha bis heute. Doch kommenden Sonntag könnten die Berliner Spitzenkicker einen neuen Aufstiegsrekord mit einem Sieg gegen FC Energie Cottbus perfekt machen. Markus Semmler, der zuvor bereits für die US-Präsidenten Bush und Clinton, Deutschlands Kanzler Kohl und Schröder sowie die Repräsentanten von Europas wichtigsten Königshäusern und internationale Adelsgeschlechter wie Prinz Charles, König Juan Carlos, der Sultan von Brunei kochte, wird dafür gewiss eine ganz besondere Überraschung parat haben.

Markus Semmlers hochgelobte Küche – auch Gourmet Report ist ein Fan des großen Meisters – kann auch Otto-Normalbürger in Semmlers DAS RESTAURANT in Berlin Wilmersdorf Dienstags bis Samstags ab 17 Uhr geniessen: www.kochkunst-ereignisse.de/Startseite.html

Heil- und Küchenkräutern

„Runter vom Sofa – raus ins Grüne!“ Wer sich rund um das Thema „Heil- und Küchenkräuter“ informieren, beraten und kulinarisch verwöhnen lassen will, findet am kommenden Sonntag, dem 5. Mai, ein reichhaltiges Angebot für die ganze Familie auf Hof Möhr in Schneverdingen bei Hamburg

Von 11.00 bis 17.00 Uhr lädt die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) zu ihrem „Tag der offenen Tür“ auf den Hof, den sie in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Schneverdingen veranstaltet. Das Angebot ist breit gefächert: Stellen Sie sich einen Tag im Grünen ganz nach Ihrem Geschmack zusammen! Zwei Kräuterwanderungen (um 11.00 und um 14.00 Uhr) sind im Angebot, eine Kräuter-Hof-Rallye über das Hofgelände, entlang zahlreicher Verkaufsstände mit Heil- und Küchenkräutern, besonderen Duftölen für „Duft-Gourmets“ sowie getrockneten Kräutern und Gewürzen aus aller Welt. Die passende Literatur zum Thema finden Sie gleich nebenan an einem Büchertisch.

Nach einer Stärkung mit Kräuterbraten und Kräuterquark können Sie sich erläutern lassen, wie man eine Kräuterspirale selber baut. Oder Sie tauchen mit ihren Kindern in die „Hexenstube“ ein. Das Regionale Umweltbildungszentrum der NNA (RUZ) lädt zu kreativen Bastelangeboten für Groß und Klein: Farben hergestellt aus Kräutern, ein selbstgebrauter Hexentrank und vieles mehr.

Runden Sie Ihren Besuch ab mit einem Stück Kuchen des schon berühmten Kuchenbuffets der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der NNA. Und lauschen Sie den mitreißenden Klängen des Jugendorchesters des Schneverdinger Kulturvereins, das um 12.30 Uhr seinen Auftritt hat. Im Übrigen im Beisein der Schneverdinger Heidekönigin, die den Hof um 12.00 Uhr besucht.

www.nna.niedersachsen.de/

Jörg Wörther

Der vom Gault Millau als „Koch des Jahrzehnts“ geadelte Jörg Wörther plant ein neues Restaurant
in Salzburg – Wörther hat auch zusammen mit F.A. Porsche die „Porschemesser“ entwickelt
( CHROMA type 301 Kochmesser ) .

Wörther hat zuletzt unter anderem für das Restaurant Unterschwarzacher, Restaurant Häupl , das neue
Österreich-Restaurant von Johann Lafer und den Schützenwirt in St. Jakob am Thurn
neue Küchenkonzepte entwickelt.

Nun ist es wieder soweit und Jörg Wörther plant am Salzburger Müllner Hügel ein neues Restaurant,
wobei die Eröffnung für Anfang kommenden Jahres geplant ist.
Wörther gegenüber Gourmet Report: „Ich werde einfach nur gut kochen!“

Wir wünschen dem sympathischen Wörther, der wie viele Spitzenköche weltweit mit CHROMA type 301 ,
Design by F.A. Porsche, arbeitet, viel Erfolg!

Lufthansa stärkt Germanwings

Die Lufthansa wird sich auf das Geschäftsmodell des Hub- und Langstrecken-
Carriers fokussieren. Neben den Langstrecken aus Frankfurt, München und Düsseldorf
fliegt Lufthansa auf innerdeutschen und europäischen Strecken alle Flüge von
und nach
Frankfurt und München.

Christoph Franz, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG erklärt dem Gourmet Report das neue Konzept: „Mit
dieser
strategischen Weichenstellung schaffen wir eine wichtige Voraussetzung, um im
Europaverkehr wieder profitabel zu fliegen. Mit einem weiterentwickelten Markenauftritt
und einem entsprechenden Produkt wird Germanwings künftig alle Direktverkehre
abseits
unserer Drehkreuze in einer eigenen Gesellschaft bündeln.
Wichtig für den nachhaltigen Erfolg ist allerdings, dass wir gemeinsam mit den
Tarifpartnern die Kostengünstigkeit der Germanwings erhalten können.”

Das erweiterte Angebot und der neue Markenauftritt der Germanwings werden in
den
kommenden Wochen entwickelt und im Dezember 2012 vorgestellt.

Es bleibt abzuwarten, was die Lufthansa unter einer „Aufwertung“ versteht.

Insgesamt werden bis zu 30 Flugzeuge, die heute Strecken der Lufthansa im Direktverkehr
bedienen, ab Januar 2013 zu Germanwings überführt. Die Regionaltochter
Eurowings, die ausschließlich Strecken im Auftrag der Lufthansa bedient, soll
weiterhin als
eigenständige Regionaltochter fliegen, jedoch künftig im Auftrag der Germanwings.