Kochen mit Martina und Moritz

Moderation: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Bewährte Herbstgerichte
In dieser Jahreszeit bieten unsere Wochenmärkte und Lebensmittelgeschäfte eine Vielfalt an Kohlgemüse. Die WDR Fernsehköche Martina und Moritz haben sich heute in der Hauptsache für Wirsing und Weißkohl entschieden. Der Wirsing kommt in Form von Röllchen mit Olivensauce auf den Tisch. Der Weißkohl wird chinesisch angerichtet, mit krossem Schweinebauch. Ein weiteres begehrtes Herbstgemüse sind die Linsen. Diese werden einmal zusammen mit Lauch in den Lammtopf gegeben und zum anderen zur knusprigen Entenbrust serviert.

Redaktion: Klaus Brock

Die Kultserie morgen im WDR Fernsehen, Samstag, 25. Oktober 2014, 17.20 – 17.50 Uhr in HD

www.martinaundmoritz.wdr.de
www.apfelgut.de

Kochen mit Martina und Moritz

Morgen im WDR Fernsehen, Samstag, 2. August 2014, 17.20 – 17.50 Uhr in HD – Moderation: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer- Thema: Feine Gemüseküche – Fleischlos glücklich

Die neuen vegetarischen Rezepte der WDR-Fernsehköche Martina und Moritz bedeuten keineswegs nur Verzicht, sondern liefern im Gegenteil köstlichen Genuss. Immer mal wieder auf Fleisch zu verzichten, das finden auch die beiden absolut empfehlenswert. Das reicht vom herzhaften Pilzgulasch mit getrockneten Steinpilzen und frischen Champignons bis zum Linsengericht mit Avocado, das zu knusprigen Polentastreifen schmeckt. Es gibt gebratenen Radicchio, der mit Scamorza überbacken wird, dem geräucherten Mozzarellakäse mit seinem würzigen Duft. Und ein Ragout aus im Ofen gebackener Roter Bete mit schmelzend zarten weißen Bohnenkernen und fruchtigen Blutorangen.

Redaktion: Klaus Brock

www.martinaundmoritz.wdr.de
www.apfelgut.de

Gault Millau 2014 – Thüringen

Wie zuvor in Erfurt bietet der im Frühjahr umgezogene Claus Alboth auch in Weimar „mit intensiven Aromen, farbenfroher Gestaltungsfreude und behutsamer Experimentierlust angenehm moderne Küche“, lobt die französische Gourmetbibel Gault&Millau in ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2014. Der „Vollblutkoch sucht auch hier nicht die große Bühne für experimentelle Kochkunst, sondern erfreut durch knusprigen Schweinebauch mit Paprika und Zitronengras, als Röllchen gebackenes Steinbuttfilet im Spargel-Lauchfond mit Vongole oder butterzartes Kalbsfilet mit glasigem Langostino auf Kohlrabi“. Dafür erhält er im Guide, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, 16 Punkte. Sie stehen für „hohe Kochkunst und Kreativität”.

14 Punkte erreicht erstmals Sten Fischer vom „Alt-Weimar“ in Weimar. „Er legt Wert auf seine Mitgliedschaft im Clubtrio „Fiese Köche“ – erschreckte aber bloß durch minimale Portionsgrößen. Ansonsten hatten wir Freude am knusprigen Saiblingsfilet auf Rote Bete-Mousse oder rosa Filet vom Rind mit Schwarzwurzeln, Bianchetti-Trüffel und gebackener Kartoffelrolle.“

Dieselbe Note schaffen auf Anhieb Alboths aus der Schweiz heimgekehrte Erfurter Nachfolgerin Maria Groß im „Clara im Kaisersaal“ und Simon Raabe im erstmals bewerteten „Küsterhaus“ in Mühlhausen. Sie bot „auf schwarzem Schiefer stimmig komponierten Saibling als gebeizte Rolle auf Blätterteig und als Tatar in Quaderform mit Olivenöleis sowie Kaninchen im Karottengarten mit belebender Kresse“, er „richtete das mit Estragonpanade gebratene Wachtelbrüstchen und die Gamba auf einem Salat von gebratenen Spargelspitzen und Weinbergpfirsich originell im ausladenden Cocktailglas an und die luftige Ananascreme auf fruchtigem, mit karamellisiertem Zucker bereitetem Kirschragout in der Kaffeetasse“.

Platz 1 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau in Thüringen verteidigt souverän der „in Mailand und München geprägte Maestro“ Marcello Fabbri vom „Anna Amalia“ in Weimar: „Die luxuriöse Noblesse im hohen Speisesaal bietet eine imposante Umrahmung für kunstwerkartige Gerichte wie Seezungenfilet mit estragonwürziger Tomaten-Vanille-Emulsion und Karotte oder Rehrückenmedaillon mit Kakaobruchsauce, Süßkirschen, Kartoffelbaumkuchen und glacierter Entenmastleber.“

Platz 3 hinter Alboth hält mit 15 Punkten Ulrich Rösch vom „Weinrestaurant Turmschänke“ in Eisenach: „Rundum gelungen schickte der Veteran aus den DDR-Interhotels die rosa Barbarie- Entenbrust mit karamellisierten Schwarzkirschen, jungem Lauch und Duccanockerln und das Kotelett vom heimischen Duroc-Schwein mit gebratenem Blumenkohl und Kaiserschoten.“

Die Tester beschrieben und bewerteten dieses Jahr insgesamt 19 Restaurants in Thüringen. 16 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt. Ferner beschreibt und klassifiziert der Gault&Millau Deutschland 2014 250 Hotels.

Ab sofort erhalten Genießer mit dem Erwerb der Printausgabe des Gault&Millau Deutschland 2014 auch Zugang zu den exklusiven Web&App-Services.

Gault&Millau Deutschland 2014 – Der Reiseführer für Genießer 31. Jahrgang, 736 Seiten, 29,99 Euro
ISBN 978-3-86244-487-8  Christian Verlag München

Die besten Restaurants des Gault&Millau in Thüringen

17 Punkte
Anna Amalia in Weimar

16 Punkte
Alboth’s** in Weimar

15 Punkte
Weinrestaurant Turmschänke in Eisenach

14 Punkte
Clara im Kaisersaal** und Il Cortile in Erfurt Scala in Jena
Posthalterei in Meiningen
Zum Küsterhaus** in Mühlhausen Alt-Weimar* in Weimar

13 Punkte
St. Georges in Dieterode
Gloriosa und Palais Wachsberg in Erfurt Schieferhof in Neuhaus am Rennweg Landgrafenstube in Ruhla Schwanenrestaurant* in Tabarz Anastasia in Weimar

* Aufsteiger **Newcomer

 

Unser Bericht zum Gault Millau 2014: www.gourmet-report.de/artikel/344791/Berlin-raeumt-ab-beim-Gault-Millau-2014/
Die Resultate aus den Bundesländern:
Berlin: www.gourmet-report.de/artikel/344792/Gault-Millau-2014-Berlin/
Baden-Würtemberg: www.gourmet-report.de/artikel/344793/Gault-Millau-2014-Baden-Wuertemberg/
Brandenburg: www.gourmet-report.de/artikel/344794/Gault-Millau-2014-Brandenburg/
Bremen: www.gourmet-report.de/artikel/344795/Gault-Millau-2014-Bremen/
Hamburg: www.gourmet-report.de/artikel/344796/Gault-Millau-2014-Hamburg/
NRW: http://www.gourmet-report.de/artikel/344797/Gault-Millau-2014-NRW/
Rheinland-Pfalz: www.gourmet-report.de/artikel/344798/Gault-Millau-2014-Rheinland-Pfalz/
Saarland: www.gourmet-report.de/artikel/344799/Gault-Millau-2014-Saarland/
Sachsen-Anhalt: www.gourmet-report.de/artikel/344800/Gault-Millau-2014-Sachsen-Anhalt/
Sachsen: www.gourmet-report.de/artikel/344801/Gault-Millau-2014-Sachsen/
Schleswig-Holstein: www.gourmet-report.de/artikel/344802/Gault-Millau-2014-Schleswig-Holstein/
Thüringen: http://www.gourmet-report.de/artikel/344803/Gault-Millau-2014-Thueringen/
Hessen: www.gourmet-report.de/artikel/344808/Gault-Millau-2014-Hessen/
Mecklenburg-Vorpommern: www.gourmet-report.de/artikel/344807/Gault-Millau-2014-Mecklenburg-Vorpommern/
Niedersachsen: www.gourmet-report.de/artikel/344806/Gault-Millau-2014-Niedersachsen/
Bayern: www.gourmet-report.de/artikel/344805/Gault-Millau-2014-Bayern/

Alle Restaurants von 15 bis 19,5 Punkten in Deutschland: www.gourmet-report.de/artikel/344804/Gault-Millau-2014-Restaurants/

Zum Vergleichen, der Michelin 2014 mit allen Sternerestaurants: http://www.gourmet-report.de/artikel/344782/Alle-Sterne-Restaurants-Deutschland-2014/

Bettina Tietjen und Rainer Sass

Morgen im NDR!

Am Tag der deutschen Einheit geht es im „DAS!“-Kochstudio zünftig zu. Rainer Sass und Bettina Tietjen feiern mit herzhaften Wiesn-Schmankerln ihr ganz persönliches Oktoberfest. Das blau-weiße Menü startet mit Obatzter. Zur pikanten Käsecreme serviert das norddeutsche Kochduett resche Brezeln und gehobelten Radi. Als Hauptgang gibt es knusprigen Schweinebraten mit Knödeln und Krautsalat. Auch die Liebhaber von Süßspeisen kommen auf ihre Kosten und zwar mit einem bayerischen Mehlspeisenklassiker aus dem Ofen: Scheiterhaufen mit Semmeln, Rosinen und Apfelscheiben.

Donnerstag, 03. Oktober 2013, 18:45 bis 19:30 Uhr, NDR: DAS! Kochstudio: DAS! Oktoberfestmenü mit Rainer Sass und Bettina Tietjen

Kochen mit Martina und Moritz

Morgen im WDR Fernsehen, Samstag, 02. Februar 2013, 17.20 – 17.50 Uhr: Kleine Deftigkeiten zur Karnevalsfeier – Moderation: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Die Fernsehköche Martina und Moritz haben für heute Gerichte zusammengestellt, die bestens zu Feiern mit Freunden an Karnevalstagen passen. Sie präsentieren eine Gulaschsuppe, wie sie die Hirten in der ungarischen Puszta kochen, um sich gegen Wind und Wetter zu wappnen. Ein hübscher Leckerbissen zum Aus-der-Hand-Essen sind die knusprigen Kartoffelbällchen und -ecken. Sie schmecken frisch aus der Pfanne, können aber auch kalt serviert werden. Und Rouladen können immer wieder anders aussehen und ganz neu schmecken – zwei Varianten stellen Martina und Moritz in dieser Sendung vor.

Redaktion: Klaus Brock

www.martinaundmoritz.wdr.de

Kochen mit Martina und Moritz

WDR Fernsehen, Samstag, 12. Januar 2013, 17.20 – 17.50 Uhr – Moderation: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer Fortsetzung der Reihe Regionale Länderküche – Sauerfleisch mit knusprigen Bratkartoffeln, Nordseekrabben im Rührei, Matjes nach Hausfrauenart

Schleswig-Holsteinische Küche: herzhaft, kräftig, süß & sauer
Diesmal sind die WDR-Fernsehköche Martina Und Moritz auf ihrer Reise durch die regionalen Länderküchen im äußersten Norden Deutschlands angekommen. In Schleswig-Holstein. Hier spielen Wind und Meer eine große Rolle, es herrscht also ein eher raues Klima. Nordische Einflüsse bestimmen die Küche, auch aus Dänemark und Schweden. Man liebt geschmackliche Kontraste, mischt Süßes gern mit Herzhaftem, mischt Salziges mit Fruchtigem. Wie zum Beispiel bei der Geschmorten Schweinebacke mit Sauerkirschen. Dazu gibt es Mehlbüddel, eine Art Serviettenkloß mit Rosinen. Besonders geliebt: Sauerfleisch, natürlich mit knusprigen Bratkartoffeln. Und dann natürlich die Köstlichkeiten aus dem Meer: Nordseekrabben im Rührei, Matjes nach Hausfrauenart. Und zum Dessert schließlich gibt es, ganz poetisch, „Mädchenröte“…

Internet: www.martinaundmoritz.wdr.de
www.apfelgut.de

Kochen mit Martina und Moritz

Feine Gemüseküche – Fleischlos glücklich
Die neuen vegetarischen Rezepte der WDR-Fernsehköche Martina und Moritz bedeuten keineswegs nur Verzicht, sondern liefern im Gegenteil köstlichen Genuss. Immer mal wieder auf Fleisch zu verzichten, das finden auch die beiden absolut empfehlenswert. Das reicht vom herzhaften Pilzgulasch mit getrockneten Steinpilzen und frischen Champignons bis zum Linsengericht mit Avocado, das zu knusprigen Polentastreifen schmeckt. Es gibt gebratenen Radicchio, der mit Scamorza überbacken wird, dem geräucherten Mozzarellakäse mit seinem würzigen Duft. Und ein Ragout aus im Ofen gebackener Roter Bete mit schmelzend zarten weißen Bohnenkernen und fruchtigen Blutorangen.
Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer arbeiten mit CHROMA type 301 Messer

WDR Fernsehen, Samstag, 25. Februar 2012, 17.20 – 17.50 Uhr

Kochen mit Martina und Moritz

Bayerische Küche: bürgerlich und fein
In aller Welt hat die bayrische Küche einen guten Ruf, viele träumen vom Schweinsbraten mit seiner krachend knusprigen Kruste. In ihrer neuen Reihe „Regionale Länderküche“ zeigen die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz, wie er ganz sicher gelingt. Dazu servieren sie einen lockeren Breznknödel, der das klare, duftende Bratensaftl aufnehmen kann – und verraten noch, wie aus dem, was übrig bleibt, eine pfiffige Vorspeise wird. Und zum Dessert gibt es den wahrhaft königlichen Prinzregentenpudding. Lauter Leibgerichte aus der bayrischen Küche, aber neu interpretiert, leichter, pfiffiger und bekömmlicher als bisher. Und dazu die entsprechenden Getränke – Weine aus der Pfalz oder Südtirol, die ja lange zu Bayern gehörten, oder auch ein süffiges Bier.

WDR Fernsehen, Samstag, 14. Januar 2012, 17.20 – 17.50 Uhr

Der Alles-Esser – So schmeckt die Welt

Vor 20 Jahren wollte Andrew Zimmern eine geregelte Berufslaufbahn einschlagen, Küchen-Chef werden, nebenbei Kochbücher schreiben und auf einer tropischen Farm Gemüse anbauen. Doch es kam ganz anders: Heute verspeist der ‚Alles-Esser‘ kulinarische Eigenarten aus aller Welt und darf dabei weder wählerisch noch zimperlich sein.

Während andere Reisende einschlägige Sehenswürdigkeiten, Strände oder Massagetempel besuchen, treibt sich Andrew auf Märkten und in Garküchen herum und probiert alles, was man ihm unter die Nase hält. Von Manila bis Wales, vom knusprigen Shrimps-Pfannkuchen bis zum angebrüteten Entenei mit Embryo zeigt der Food-Tester einmal mehr Geschmacksnerven aus Stahl.

DMAX, Dienstag, heute, 23:20 – 23:45 Uhr

Thierry Roussey

Die Suche hat bereits ein Ende! Mit dem delikaten „Menu Amour“ vom persönlichen Chefkoch Thierry Roussey lässt sich ein besonders liebes Paar zu Weihnachten ganz außergewöhnlich beschenken. Wer das, was er von Herzen verschenkt, am liebsten selbst genießen möchte, der sollte am besten seinem Partner oder seiner Partnerin die unwiderstehliche Freude eines „Menu Amour“ bereiten …

Die Beschenkten erwartet ein leichter Gruß aus der Küche sowie vier zauberhaft kreierte Gänge: Den mit Zitronengras sautierten Riesengarnelen folgt ein Zanderfilet mit Pampelmuse und Ingwerschaum. Der unnachahmlich zarte Geschmack der Barbarie-Ente wird von Trüffelrisotto, französischem Vinaigrette-Lauch und Portweinsauce begleitet. Köstlich abgeschlossen wird das „Menu Amour“ mit einer knusprigen Schokofrühlingsrolle mit frischen Himbeeren.

Das köstliche „Menu Amour“ für einen exklusiven französischen Abend in den eigenen vier Wänden zu verschenken ist so schön wie leicht: Einfach an Thierry Roussey wenden und einen ganz persönlichen Gutschein schicken lassen. Pro Person für 139 Euro pro Person ohne bzw. für 169 Euro mit passendem französischen Rot- und Weißwein. Und weil Vorfreude die schönste Freude ist, bekommen die Beschenkten unter www.thierry-roussey.de/gourmet-tag.html bereits einen Vorgeschmack auf ihren ganz besonderen Gourmet-Abend.