Tisch&Tafel Fellbach

Regionale Avantgardeküche, Sektcocktails und die einfachsten Spätzle der Welt!

Am 23. und 24. April 2016 öffnet die Messe Tisch&Tafel in der Alten Kelter in Fellbach wieder ihre Pforten und bietet den Besuchern regionale und vor allem hochwertige Genuss- und Wohnkultur. In gemütlicher Marktplatzatmosphäre gilt es einzigartige Produkte aus der Region kennenzulernen: kreative Ideen, liebevoll hergestellte Dekorationen und kulinarische Genüsse. Eins haben all diese Dinge gemeinsam – sie werden mit viel Herzblut und Liebe zur Region ausgewählt und hergestellt.

Die Vorbereitungen für die Messe gehen jetzt in die heiße Phase. Nach dem großen Erfolg der Premierenveranstaltung im vergangenen Jahr, ist das Interesse der Aussteller noch weiter gestiegen und Projektleiterin Julia Schmauder kann sich bereits jetzt darüber freuen, dass die gesamte Ausstellungsfläche ausgebucht ist und meint: „Das ist für uns eine großartige Bestätigung, dass wir mit unserem Konzept den Nerv der Zeit sowie den Geschmack des Publikums und damit auch der Aussteller treffen.“

Auch in diesem Jahr gilt es neue Produkte kennenzulernen und natürlich zu probieren. Sei es an den einzelnen Ständen, oder beim Rahmenprogramm auf der Showbühne. So präsentiert Frizle die einfachsten Spätzle der Welt, die man von der Packung direkt in den Kochtopf pressen kann. Ohne Spätzlepresse, Sauerei und Abwasch – und das auch noch in Bio-Qualität. Da schlägt das Schwabenherz sicherlich hoch! Kessler Sekt und die Jungs von Schwarzwald Bar Brigade zeigen, welch kreative Cocktails aus dem heimischen Sekt entstehen können. Ihre gemeinsame Bar wird sicherlich eine beliebte und erfrischende Anlaufstelle in der Alten Kelter sein.

In der Showküche wird Sternekoch Russell Pirrit wieder überraschende Kreationen präsentieren und so manchen Kochtipp an die Besucher weitergeben. Neu dabei sind Marcus Schneider von cooking concept Reutlingen, der seine regionale und saisonale Avantgardeküche vorstellt und August Kottmann, aus dem Gasthof und Restaurant Hirsch in Bad Ditzenbach, der schwäbische Spezialitäten zaubert. Klar, dass anschließend probiert werden darf!

Die Messe Tisch und Tafel findet am 23. +24 April 2016 in der Alten Kelter Fellbach statt; Öffnungszeiten Sa 10 – 20 Uhr, So 11 – 18 Uhr

Tickets für die Messe Tisch&Tafel gibt es bei Easy Ticket Service im Vorverkauf für 7 Euro. Die Anfahrt zur Messe mit der VVS ist im Preis bereits inbegriffen.

Weitere Informationen unter www.messe-tischundtafel.de

Zürich: Die kulinarische Verführung

Die Zürcher Restaurant-Szene ist so vielfältig wie
die Stadt selbst. Das Angebot reicht von ausgezeichneten
Gourmet-Lokalen über traditionelle Zunfthäuser mit bewegter
Vergangenheit bis zur Gastronomie hinter alten Mauern, vom Genuss in
der Natur bis zu süßen Leckereien zwischendurch.

Um die kulinarischen Höhenflüge zu genießen bietet Zürich
Tourismus ein Angebot vom Feinsten: Sie buchen zwei Nächte in einem
Hotel und erhalten einen Restaurant-Gutschein im Wert von über EUR
35.-

Eine optimale Gelegenheit um die Region Zürich auch von der
kulinarischen Seite kennenzulernen.

Der Gutschein kann in ausgewählten Restaurants in Zürich und
Region eingelöst werden. Das Angebot ist limitiert. Pro Buchung
erhalten Sie einen Restaurant-Gutschein.

Buchen und genießen unter http://www.zuerich.com/genuss

Die Teemeister vom Main

Wenn es in Luxushotels um Tee geht, dann ist meist ein Frankfurter Familienunternehmen mit im Spiel:
Ronnefeldt beliefert seit 125 Jahren die Welt mit den besten Tees.
Tee-Trainer Bernhard-Maria Lotz bildet im Mutterhaus „Tea-Master“ aus.

In den Kursen lernen die Teilnehmer alles, was man in der Spitzengastronomie über Tee wissen sollte: Anbaugebiete, Sorten, Qualitätskriterien, Zubereitung. Drei Tage lang schnüffeln, schlürfen und büffeln die Servicefachkräfte, um danach die schwierige Prüfung zum „Teamaster Silver“ abzulegen.
Die allerbesten eines Jahrgangs dürfen mit nach Sri Lanka, um den Tee im Anbaugebiet kennenzulernen.

Sie erleben vor Ort, wie Tee wächst, wie er gepflückt und bearbeitet wird. Auch hier gibt es eine Abschlussprüfung: wer den „Teamaster Gold“ geschafft hat, dem stehen die Türen in allen Luxushotels der Welt offen.
Auch Nina Thomas von Hessen à la Carte hat beim Drehen viel über Tee gelernt.

28.11.2010, 12:45 – HR-Fernsehen

60 Prozent der Deutschen wollen im Urlaub „einfach faulenzen“

Knapp 60 Prozent der Deutschen wollen im Urlaub „einfach faulenzen“ – Feiern ist dagegen nicht angesagt

In ihrem Sommerurlaub ist es den Deutschen besonders wichtig, andere Kulturen kennenzulernen. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern gaben dies 70 Prozent aller Befragten an. An zweiter Stelle steht mit 65 Prozent Nennungen das Treffen mit anderen Menschen oder Freunden. Auf Platz drei landet mit 59 Prozent Nennungen „einfach faulenzen“.

Ebenso wichtig ist den Deutschen im Urlaub aber auch Bewegung wie Wandern, Schwimmen oder Radfahren (59 Prozent Nennungen). 53 Prozent halten Lesen für besonders wichtig. „Einmal richtig abfeiern“ wollen im Sommerurlaub nur 24 Prozent. Die Feierei liegt damit auf dem letzten Platz. In der Umfrage waren Mehrfachnennungen möglich.

Datenbasis: 1001 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger am 29. und 30. Juli 2010, statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte. Institut: Forsa. Auftraggeber: stern

Koch-Roulette

KOCH-ROULETTE – wer kocht mit wem? – Neues Event-Angebot (nicht nur) für Singles in Düsseldorf

Sie sind Single oder möchten gerne Ihren Freundeskreis erweitern, lieben gutes Essen, gute Weine, kochen und/oder genießen gerne? Dann sind Sie hier genau richtig: Die neu gegründete Agentur Foodconcept mit Sitz in Kaarst bietet mit der Eventreihe KOCH-ROULETTE ein abwechslungsreiches Angebot rund um kulinarische Gaumenfreuden.

Ab sofort haben Singles und natürlich auch Nicht-Singles ab 25 aufwärts eine neue Chance, ihren Traumpartner, den Tennispartner, die neue beste Freundin zu finden oder aber einfach nur einen netten Abend unter Gleichgesinnten zu erleben. Das Konzept von KOCH-ROULETTE: „Völlig unkompliziert in entspannter Atmosphäre neue Leute kennenlernen, lachen, flirten und was Sie daraus machen.“

„Im Zeitalter des Internets ist es oft schwer, neue Bekanntschaften zu schließen, geschweige denn einen neuen Partner zu finden. Darüber hinaus sind viele im Beruf stark eingebunden und haben am Wochenende keine Lust mehr, in Diskotheken ‚auf die Pirsch‘ zu gehen“, erklärt Geschäftsführerin Nancy Geserich.

Und wie funktioniert KOCH-ROULETTE nun?:

Das interaktive Koch- und Kennenlernevent kann über die Internetseite www.koch-roulette.de gebucht werden.

Drei Gänge und 6 „Köche“ – das ist das Grundrezept von „KOCH-ROULETTE“. Eingekauft und gekocht wird immer als Zweier-Team. Jeder, der sich allein anmeldet, bekommt einen Koch-Partner zugeteilt, der zu ihm passt. (Eine Anmeldung zu zweit mit Freund/Freundin, etc. ist natürlich ebenfalls möglich). Jedes Dinner-Duo muss dann erstmal an den heimischen Herd und entweder Vorspeise, Hauptgang oder Dessert zaubern. Somit hat man sowohl beim Kochen als auch später in der großen Runde die Gelegenheit, sich näher kennenzulernen. Kochvorgaben gibt es keine. Jeder kocht was er am Besten kann. Rezeptideen kann man sich im Vorfeld auf der Internetseite im Kapitel Rezepte holen.

Am Abend treffen dann die 3 Koch-Duos das erste Mal aufeinander, ebenfalls in einer privaten Wohnung um das 3-Gänge-Menü gemeinsam zu verköstigen.

Zum Abschluß des Menüs hat man die Chance noch andere KOCH-ROULETTE-Gruppen (denn das KOCH-ROULETTE wird an einem Abend mehrfach in der Stadt „gespielt“) ab ca. 23.00 Uhr bei einem großen Get-together in einer angesagten, öffentlichen Location (Welcome-Drink inklusive) kennenzulernen. Hier potenziert sich die individuelle Kennenlern-Chance, sollte man im ersten Teil des Abends nicht „fündig“ geworden sein. Jeder entscheidet selbst, ob er nun auf „einfache“ oder „mehrfache“ Chance setzt.

Sind Sie neugierig geworden und möchten gerne mehr über KOCH-ROULETTE erfahren? Dann schauen Sie doch auf der Internetseite www.koch-roulette.de

Anadalusien: Ritteressen auf dem Castillo de Almodóvar

Anadalusien: Ritteressen auf dem Castillo de Almodóvar

Der Name „Almodóvar“ ist vor allem Kinoenthusiasten ein Begriff. Doch es lohnt sich nicht nur den neuesten Film des weltbekannten Regisseurs „Zerrissene Umarmung“, sondern auch das Castillo de Almodóvar, eine der bedeutendsten Attraktionen der Provinz Córdoba, kennenzulernen. Die Burg erhebt sich majestätisch auf einem einzelnen hohen Berg nahe der Ortschaft Almodóvar, 22 Kilometer westlich von Córdoba.

Die Ursprünge des heutigen Kastells reichen in die Zeit der Römer zurück, obgleich die Anlage bereits im Jahr 760 von den Arabern erstmals errichtet wurde. Es ist belegt, dass die Burg im Jahr 1240, während der Regentschaft Ferdinands III., in die Hände der Christen fiel. Unter der Herrschaft Pedros I. und Enriques II. wurde das Castillo de Almodóvar zur königlichen Residenz erhoben. Später ging es an den Ritterorden von Calatrava und danach an den Santiago-Orden. Im Jahre 1903 begann der damalige Eigentümer, Graf Conde de Torralva, damit, die Anlage zu restaurieren. Die Arbeiten dauerten bis 1936. Heute präsentiert sich die mächtige Burg in einem beeindruckend guten Zustand.

Die Festung war seit jeher von besonderer Bedeutung für Córdoba, da ihre strategische Lage die Sicherheit der nahegelegenen Stadt gewährleistete. Ihre Nähe zum Guadal-quivir, der zu jener Zeit bis Córdoba schiffbar war, erlaubte es, den Schiffsverkehr auf dem Fluss zu kontrollieren.

Die trutzige Ritterburg, deren beeindruckende Silhouette schon aus weiter Entfernung sichtbar ist, verfügt über neun Türme. Die beiden mächtigsten, der Bergfried (Torre del Homenaje) und der Schulturm (Torre de la Escuela), stehen sich jeweils am südlichen und nördlichen Ende gegenüber und können bestiegen werden. Von deren Spitze bietet sich ein einmaliges Panorama über die Ebene des Guadalquivir. Besondere Erwähnung verdienen auch der Waffenhof, die mit Zinnen versehenen massiven Mauern und die Zisternen. In einem Wort: Ein Besuch der Festung gleicht einer Zeitreise.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Teilnahme an einem Ritteressen, das ab Oktober bis zum Mai des folgenden Jahres an Sonn- und Feiertagen ausgerichtet wird.

Die Besichtigung des Castillo de Almodóvar ist ganzjährig, außer am 25. Dezember und 1. Januar, möglich. Die Festung ist an Feiertagen und Wochenenden durchgehend geöffnet. Sie kann mit einem Führer oder auf eigene Faust erkundet werden.

www.spain.info/de

Paul Bocuse besuchen

Exklusive GourmetReise zum Koch des Jahrhunderts – Paul Bocuse (05.-06.09.2009)

Paul Bocuse ist der Inbegriff der Nouvelle Cuisine. Kein anderer hat die Kulinarik so geprägt wie der 3-Sternekoch aus Lyon. Sie haben nun die einmalige Chance den Grandseigneur unter den Sterneköchen in seinem Restaurant L‘Auberge du Pont de Collonges persönlich kennenzulernen und ein 4-gängiges Diner des Meisters zu genießen. Ab 898,- inkl. Flug, Nächtigung, kulinarischer Stadtrundgang, Diner, Limousinenshuttle, Meet & Greet …

Alles Infos und Buchung unter www.gourmetreise.com/GourmetNews/Reise-zum-Jahrhundert-Koch

Tenerifa Wein

MIT DEM WEINBUS AUF DER WEINSTRAßE ZWISCHEN TACORONTE UND ACENTEJO

Von Mai bis Oktober bietet eine Fahrt mit dem Weinbus „Guagua del Vino“ auf Teneriffa Hobby-Önologen die Möglichkeit, die Technik der Weinherstellung, die Weinberge, die Landschaften, das Naturerbe und die Kultur der Weinanbaugebiete von Teneriffa kennenzulernen.

Weinproben in den verschiedenen Kellereien der sieben Ortschaften, die in den Besuchen inbegriffen sind – Tegueste, La Laguna, Tacoronte, El Sauzal, La Matanza, La Victoria und Santa Úrsula – runden die Fahrt mit einem Gaumenschmeichler ab.

www.rutasyvinos.com/rutaguagua2009/rutagugagua2009.pdf

Air Berlin fliegt preiswert nach Teneriffa – günstige Hotels in Teneriffa

Curacao: Mittagessen im Plasa Bieu mit den Einheimischen

Einer der besten Wege um Curaçaos Menschen und Kultur kennenzulernen, ist ein Mittagessen im Plasa Bieu, auch Marshe Bieu genannt. In diesem alten Marktgebäude befinden sich mehrere kleine Restaurants. Auf der rechten Seite des Gebäudes findet man die Köchin Zus und ihr Restaurant Zus di Plaza.

Wie ihre Kollegen in den anderen Restaurants, Sishi di Plaza, Rignald di Plaza, Yvonne di Plaza und A-Fung, bereitet sie einheimische Spezialitäten zu. Die in Curaçao typische kreolische Küche wird mit Zutaten wie Mais, Tomaten, Kürbis, Ziegenfleisch, Huhn und Fisch zubereitet. Bekannte Gerichte sind zum Beispiel Giambo (Ocra Suppe), Kaduschi (Kaktus Suppe) und Kabritu Stoba (geschmortes Ziegenfleisch).

Viele Einheimische genießen die großzügigen Menüs im Plasa Bieu, man kann aber auch nach kleineren Portionen fragen. Die Preise für ein Mittagessen sind sehr günstig, und Urlauber sollten die Chance, im Plasa Bieu das echte Curaçao kennenzulernen, nicht verpassen.

Weitere Informationen unter
http://www.thefoodgallery.com/plaza/plaza.htm

Erlesene Weine mit langer Tradition auf Zypern

Gute Hanglage, sonniges Klima, nicht zu warm, nicht zu kalt – die Insulaner wissen, was einen guten Wein ausmacht. Kein Wunder: Die Zyprer blicken auf eine über 5.000-jährige Weinkultur zurück. Gelegenheit, Zyperns erlesene Traubensäfte kennenzulernen, bieten eine Vielzahl von Kellereien, Weingüter, das Weinfest von Lemesos sowie das Cyprus Wine Museum.

Zypern ist eines der ältesten Weinanbaugebiete der Welt. Das traditionsreiche Kloster Chrysorroyiatissa, 1152 in den westlichen Ausläufern des Troodos-Gebirges gegründet, unterhält die älteste Kellerei der Insel. Urlauber können sich dort bei Führungen am Vormittag von der ökologischen, hochqualitativen Produktion des Weines – ohne Chemikalien und Kunstdünger – überzeugen.

Mit über 5.000 Jahren Tradition zählt die Mittelmeerinsel heute mehr als 50 Kellereien, die zusammen zwischen 50.000 und 300.000 Flaschen erlesenen Wein pro Jahr produzieren. Das sonnenreiche Klima und die kühlen Höhenlagen des Troodos-Gebirges bieten Winzerfamilien optimale Bedingungen für den Anbau von hochwertigen Weinen mit neuen Geschmacksnuancen. Neben 15 heimischen Sorten, die die Bauern unter anderem aus den Xynisteri-, Mavro- und Ophalmotrauben gewinnen, sind 60 weitere, internationale Rebtypen zu finden. Zur Verkostung verlockt ein Besuch bei den Weinbauern oder in einer der großen Kellereien von Lemesos, wo die edlen Tropfen in die gesamte Welt verschifft werden.

Eine weitere beliebte Gelegenheit: Während der Weinlese im September finden auf der gesamten Insel Weinfeste statt. Das bekannteste Festival zu Ehren der Trauben ist das Weinfest von Lemesos vom 28. August bis 9. September 2007.

Eine Reise durch die Geschichte des kostbaren Saftes erleben Besucher im Weindorf Omodos im Troodos-Gebirge und im Cyprus Wine Museum nahe Lemesos. Antike Gefäße und Werkzeuge sowie photographische und audiovisuelle Darstellungen liefern Eindrücke der zyprischen Weinkultur.