Joël Robuchon hat uns mit erst 73 Jahren für immer verlassen

Joel Robuchon ist am 6. August in Genf verstorben. Wie er kürzlich in einem Interview sagte: „Wenn ein Großvater stirbt, ist es als ob eine Bibliothek brennt.“

Der französische Meisterkoch Joël Robuchon, der gegen die stickige Welt des Feinschmeckers rebellierte, Kartoffelpüree zur Kunstform erhoben und weltweit ein kulinarisches Imperium aufbaute, ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Robuchon hielt aktuell 31 Michelin Sterne.

Joel Robuchon

„Joël Robuchon hat uns mit erst 73 Jahren für immer verlassen“ weiterlesen

Mehr als jeder dritte Mann kann "überhaupt nicht" kochen

In der Küche keine Ahnung – Umfrage – Fertiggerichte als Alternative

Selbst Spiegeleier oder ein simpler Kartoffelbrei werden für sie offenbar schon zum Problem: Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsportal „www.apotheken-umschau.de“ gibt mehr als ein Drittel der Männer in Deutschland (37,6 %) an, „überhaupt nicht“ kochen zu können. Bei den Frauen sind dies nur 5,1 Prozent. Überdurchschnittlich häufig essen Männer mehrmals in der Woche Fertiggerichte (24,0 %; Frauen: 11,5 %) – aus Mangel an Zeit und Lust zum Selbstkochen. Nachteile haben für viele Männer die fehlenden Kenntnisse in der Küche vor allem dann, wenn es um kulinarische Erinnerungen geht: Jeder Vierte (25,9 %; Frauen: 16,8 %) würde gerne wieder einmal die Lieblingsgerichte aus seiner Kindheit nachkochen, weiß aber nicht, wie Mutter oder Vater sie gemacht haben. Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsportal „www.apotheken-umschau.de“, durchgeführt in persönlichen Interviews von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.051 Personen ab 14 Jahren, darunter 1.005 Männer und 1.046 Frauen.

Joel Robuchon

Das also ist dieser weltberühmte Kartoffelbrei. Die Augen melden: blassgelb. Die Zunge meldet: sahnig, sämig – und dann kapituliert sie. Außer dem Gefühl, dass es grandios schmeckt, kommt im Gehirn nichts mehr an. Die Gewürze sind nicht zu bestimmen, die Kartoffelsorten auch nicht. Und der Mann, der das Püree erfunden hat, schweigt ebenfalls. Joel Robuchon, vom französischen Gourmetführer Gault-Millau als „Koch des Jahrhunderts“ ausgezeichnet, verrät lediglich, dass dieser Kartoffelbrei neben dem frischen Kräutersalat und dem Kaviargelee mit Blumenkohlcreme zu seinen bekanntesten Gerichten zählt. Der Rest ist Robuchons Erfolgsgeheimnis.

Lesen Sie den sehr interessanten Bericht über Joel Robuchon in der Badischen Zeitung:
http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/panorama/wenn-der-vielflieger-kocht–33408638.html

Wie viele berühmte Profiköche arbeitet auch Joel Robuchon mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design F.A. Porsche .

Rezept: Gebackener Skrei mit Kartoffelbrei

Gebackener Skrei mit Kartoffelbrei
und Grüner Sauce

Zutaten für 4 Personen:

800g Skreifilet (mit Haut, ohne Gräten)

2 TL Salz

Für die Grüne Sauce:

1 Bund glatte Petersilie

3 EL Minzeblätter

3 EL Kapern

1 Knoblauchzehe

1 EL Dijon-Senf

100ml Olivenöl

Salz und Pfeffer

Für den Kartoffelbrei:

600-700gr Kartoffeln

2-3 Knoblauchzehen

ca. 100ml Milch

1 EL Butter

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Mit der Sauce anfangen. Alle Zutaten in einem Mixer zerkleinern bis
eine cremige Sauce entsteht. Kalt stellen.

Für den Kartoffelbrei geschälte Kartoffeln in Würfel schneiden. Die
Knoblauchzehen schälen. Die Kartoffeln und die Knoblauchzehen in
ungesalzenem Wasser kochen, bis die Kartoffeln gar sind. Das Wasser
abgießen, Kartoffeln und Knoblauch zerstampfen. Milch und Butter zugeben und
mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Ein Pfanne mit Öl ausstreichen, in den Ofen stellen und auf 220º C
vorheizen. Den Fisch entschuppen und in vier gleich große Stücke teilen. Mit
der Haut nach unten in die Pfanne legen. Salz darüber streuen. Den Fisch auf
unterster Stufe sieben Minuten im Ofen backen, bis er gar ist.

Die Grüne Sauce mit Fisch und Kartoffelbrei anrichten. Dazu kann auch
ein grüner Salat oder Gemüse serviert werden.

Rezept : Gebackener Skrei mit Kartoffelbrei und Grüner Sauce

Gebackener Skrei mit Kartoffelbrei
und Grüner Sauce

Zutaten für 4 Personen:

800g Skreifilet (mit Haut, ohne Gräten)

2 TL Salz

Für die Grüne Sauce:

1 Bund glatte Petersilie

3 EL Minzeblätter

3 EL Kapern

1 Knoblauchzehe

1 EL Dijon-Senf

100ml Olivenöl

Salz und Pfeffer

Für den Kartoffelbrei:

600-700gr Kartoffeln

2-3 Knoblauchzehen

ca. 100ml Milch

1 EL Butter

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Mit der Sauce anfangen. Alle Zutaten in einem Mixer zerkleinern bis
eine cremige Sauce entsteht. Kalt stellen.

Für den Kartoffelbrei geschälte Kartoffeln in Würfel schneiden. Die
Knoblauchzehen schälen. Die Kartoffeln und die Knoblauchzehen in
ungesalzenem Wasser kochen, bis die Kartoffeln gar sind. Das Wasser
abgießen, Kartoffeln und Knoblauch zerstampfen. Milch und Butter zugeben und
mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Ein Pfanne mit Öl ausstreichen, in den Ofen stellen und auf 220º C
vorheizen. Den Fisch entschuppen und in vier gleich große Stücke teilen. Mit
der Haut nach unten in die Pfanne legen. Salz darüber streuen. Den Fisch auf
unterster Stufe sieben Minuten im Ofen backen, bis er gar ist.

Die Grüne Sauce mit Fisch und Kartoffelbrei anrichten. Dazu kann auch
ein grüner Salat oder Gemüse serviert werden.

Die Hitliste der kulinarischen Katastrophen

„Men’s Health“- Jury kürt die ungesündesten Hauptmahlzeiten und Desserts – Pfälzer Saumagen ist „das teuflischste aller Gerichte“

Die klassische deutsche Küche strotzt vor Fett und Kalorien. Zwar hat jede Region ihre kulinarischen Eigenheiten – doch die Liebe zu deftigen Speisen vereint alle Bundesbürger. So ist es kein Wunder, dass Deutschland auf Platz 1 in der Hitliste der dicksten Menschen Europas steht. Gemeinsam mit einer Experten-Jury, bestehend aus der Ökotrophologin Franca Mangiameli vom Kompetenzzentrum für Ernährungsberatung in Gießen, dem Sternekoch Frank Buchholz aus Mainz und dem Men`s Health Foodredakteur Rufus Rieder, hat das Männer-Lifestylemagazins „Men’s Health“ (Ausgabe 11/2009, EVT 14.10.2009) jetzt die Sieger im Wettbewerb um die schlimmsten Hauptgerichte und Desserts aus Deutschland gekürt. Dabei predigen die Experten allerdings keinen gänzlichen Verzicht auf die leckeren Dickmacher, sondern geben einfache Tipps zur Kalorien-Reduzierung. Häufig sind tatsächlich nur geringe Änderungen nötig, um aus einer kulinarischen Katastrophe ein ernährungsphysiologisch wertvolles Essen zu zaubern.

Mit 1.022 Kalorien und 75 Gramm Fett pro Portion liegt der berühmte Pfälzer Saumagen mit Bratkartoffeln und Sauerkraut an der gefährlichen Spitze der von der Jury gekürten Hauptmahlzeiten. Die Schweinefleisch-Spezialität aus dem Südwesten ist nach Ansicht der Experten sogar „das teuflischste aller Gerichte“ in Deutschland. Auf Platz 2 der kulinarischen Katastrophen schaffte es die nicht nur im Rheinland beliebte Blutwurst mit Sauerkraut und Kartoffelbrei: 1.018 Kalorien und 79 Gramm Fett pro Portion wirft das Gericht in die Waagschale, denn die Wurst besteht nach Angaben der Jury zu 70 Prozent aus reiner Schwarte. Auf Platz 3 wählte das Experten-Gremium das „entsetzliche Eisbein“ mit Sauerkraut und Semmelknödeln aus Deutschlands Nordosten. 991 Kalorien und 47 Gramm Fett enthält eine durchschnittliche Portion dieser zumindest für die Gesundheit fragwürdigen Spezialität. Dabei ist eine Entschärfung der Kalorien-Bomben gar nicht so schwer. Bratkartoffeln kann man durch fettlos im Ofen gebackene Kartoffeln ersetzen, Kartoffelbrei schmeckt auch ohne Butter gut, mageres Fleisch gibt es in allen Varianten, und schließlich lässt sich der Zuckeranteil in vielen Speisen problemlos reduzieren – das gilt auch für kalorienträchtige Desserts.

Die Hitliste der kulinarischen Katastrophen aus Deutschlands Regionen:

Hauptgerichte: 1. Pfälzer Saumagen mit Bratkartoffeln und Sauerkraut (Südwesten) – 1.022 Kalorien/75 Gramm Fett pro Portion
2. Blutwurst mit Sauerkraut und Kartoffelbrei (Rheinland) – 1.018 Kalorien/79 Gramm Fett pro Portion
3. Eisbein mit Sauerkraut und Semmelknödeln (Nordosten) – 991 Kalorien/47 Gramm Fett pro Portion
4. Weißwurst mit süßem Senf, Brezel und Hefeweizen (Süden) – 982 Kalorien/52 Gramm Fett pro Portion
5. Holsteiner Grützwurst mit Kartoffelbrei und Apfelkompott ((Nordwesten) – 903 Kalorien/51 Gramm Fett pro Portion
6. Schwartenmagen mit Sahnepüree, Sauerkraut und Brot (Hessen) – 696 Kalorien/34 Gramm Fett pro Portion
7. Mutzbraten mit Brot und Sauerkraut (Südosten) – 681 Kalorien/35 Gramm Fett pro Portion

Desserts:
1. Germknödel mit Vanillesoße und Mohnzucker (Süden) – 687 Kalorien/16 Gramm Fett pro Portion
2. Windbeutel (Nordosten) – 630 Kalorien/39 Gramm Fett pro Portion
3. Badische Linzertorte ((Südwesten) – 501 Kalorien/28 Gramm Fett pro Portion
4. Pfützenkuchen (Hessen) – 439 Kalorien/31 Gramm Fett pro Portion
5. Milchreis mit Zucker und Zimt (Rheinland) – 434 Kalorien/12 Gramm Fett pro Portion
6. Baumkuchen (Südosten) – 427 Kalorien/22 Gramm Fett pro Portion
7. Franzbrötchen (Nordwesten) – 323 Kalorien/15 Gramm Fett pro Portion

Restauranttest: Grand Hotel Kempinski in Heiligendamm

Und das soll Luxus sein? Restaurantkritiker Wolfram Siebeck ist enttäuscht vom Grand Hotel in Heiligendamm – Ein ungesalzener Kalbskopf ist halb roh, die Pilze sind so geschmacklos wie der sie umgebende Kartoffelbrei, die Leber ist schlecht pariert und der Dorsch – eine einzige Anklage gegen Köche

Lesen Sie die gesamte Restaurantkritik von Wolfram Siebeck bei DIE ZEIT:
www.zeit.de/2009/04/Siebeck-im-Osten-04

Kempinski Grand Hotel Heiligendamm: Prof.-Dr.-Vogel- Straße 16, 18209 Bad Doberan-Heiligendamm, Tel. 038203/7400 – www.kempinski-heiligendamm.com

Das Restaurant Friedrich Franz ist auf Platz 73 der HAIKU Liste, der 2000 besten deutschen Restaurants und Platz 1 in Mecklenburg Vorpommern: www.haiku-liste.de/beste-restaurants/53/friedrich-franz.html

Sesamstraße

Di, 01.07. um 08:00 Uhr kika

Sesamstraße

Rumpel spürt einen scheußlichen Riesenhunger auf Spinatbrei mit Vanillesoße. Ausgerechnet jetzt findet er in seiner Küche keinen Spinat, ein echter Grautschnotfall! Moni hat natürlich immer einen Vorrat von Spinatbrei, aber der ist nur für Babys. Wenn es auch schwer fällt, Rumpel muss sich zähneknirschend als Baby einschleichen, eine Rolle, die er grausig anstrengend und ärgerlich findet, besonders wenn Moni ihn auch noch „süß“ nennt. Ernie erklärt, welche Aktivitäten er sich verkneifen muss, wenn Bert ein Buch liest. Graf Zahl versucht, Oskar zu helfen, der dringend ein anhängliches Baby loswerden möchte. Bei Tim Mälzer gibt es Kartoffelbrei satt für alle Kinder. Grobi kennt ein einfaches Schlaflied, das bei Babys immer wirkt.

Tim Mälzer arbeitet mit CHROMA HAIKU Kochmesser .

Instant Kartoffelpüree

Schokoweihnachtsmänner

Zimtsterne, Lebkuchen, Marzipan, Zuckermandeln. Die Weihnachtsfeiertage verführen jung und alt mit ihrer Riesenauswahl an schmackhaften Süßigkeiten. Was darf aber am Feiertisch nicht fehlen? Der Schokoweihnachtsmann, natürlich! ’n-tv Wissen zeigt Ihnen heute, wie diese leckeren Figuren aus der köstlichsten Schokolade geformt werden und wie sie ihre bunte, fröhliche Verpackung bekommen.

Lebkuchenherstellung

Der Lebkuchen in seinen regional unterschiedlichsten Bezeichnungen und Variationen als das klassische Gebäck der Weihnachtszeit nicht wegzudenken. Es gibt ihn mit Schokoladenüberzug und ohne, mit mehr oder weniger Nüssen, Mandeln, Marmeladenfüllung. Alle Variationen lassen des Naschers Herz vor Freude hüpfen! Doch wie wird diese Köstlichkeit eigentlich in großer Produktion hergestellt? Antwort darauf finden Sie wie gewohnt bei ’n-tv Wissen.

Schwarzwälder Schinken

Schwarzwälder Schinken ist eine uralte, kulinarische Spezialität. Gemacht aus präzise ausgewähltem Fleisch und mit Gewürzen verfeinert, ist der Schinken ein wichtiger Bestandteil vieler Mahlzeiten. Doch wie wird diese Fleischdelikatesse eigentlich zubereitet? Wie lange dauert die Herstellung? ’n-tv Wissen zeigt Ihnen die Produktionsschritte bis zum fertigen Schwarzwälder Schinken.

Instant Kartoffelpüree

Die Kartoffel ist des Deutschen liebste Essensbeilage. Sie wird zumeist als Salzkartoffel, Bratkartoffel, Pommes Frites oder Kartoffelbrei serviert. In der Nähe von Schwerin wird eben dieser Kartoffelbrei industriell hergestellt. Wie die nahrhaften Erdäpfel geschält, zerkleinert und zu Pulver verarbeitet werden sehen Sie bei ’n-tv Wissen‘.

n-tv, Mittwoch, 26.12., 20:30 – 21:00 Uhr – n-tv Wissen: Schokoweihnachtsmänner / Lebkuchenherstellung / Schwarzwälder / Instant Kartoffelpüree

n-tv Wissen

Schokoweihnachtsmänner

Zimtsterne, Lebkuchen, Marzipan, Zuckermandeln. Die Weihnachtsfeiertage verführen jung und alt mit ihrer Riesenauswahl an schmackhaften Süßigkeiten. Was darf aber am Feiertisch nicht fehlen? Der Schokoweihnachtsmann, natürlich! ’n-tv Wissen zeigt Ihnen heute, wie diese leckeren Figuren aus der köstlichsten Schokolade geformt werden und wie sie ihre bunte, fröhliche Verpackung bekommen.

Lebkuchenherstellung

Der Lebkuchen in seinen regional unterschiedlichsten Bezeichnungen und Variationen als das klassische Gebäck der Weihnachtszeit nicht wegzudenken. Es gibt ihn mit Schokoladenüberzug und ohne, mit mehr oder weniger Nüssen, Mandeln, Marmeladenfüllung. Alle Variationen lassen des Naschers Herz vor Freude hüpfen! Doch wie wird diese Köstlichkeit eigentlich in großer Produktion hergestellt? Antwort darauf finden Sie wie gewohnt bei ’n-tv Wissen.

Schwarzwälder

SchinkenSchwarzwälder Schinken ist eine uralte, kulinarische Spezialität. Gemacht aus präzise ausgewähltem Fleisch und mit Gewürzen verfeinert, ist der Schinken ein wichtiger Bestandteil vieler Mahlzeiten. Doch wie wird diese Fleischdelikatesse eigentlich zubereitet? Wie lange dauert die Herstellung? ’n-tv Wissen zeigt Ihnen die Produktionsschritte bis zum fertigen Schwarzwälder Schinken.

Instant Kartoffelpüree

Die Kartoffel ist des Deutschen liebste Essensbeilage. Sie wird zumeist als Salzkartoffel, Bratkartoffel, Pommes Frites oder Kartoffelbrei serviert. In der Nähe von Schwerin wird eben dieser Kartoffelbrei industriell hergestellt. Wie die nahrhaften Erdäpfel geschält, zerkleinert und zu Pulver verarbeitet werden sehen Sie bei ’n-tv Wissen‘.

n-tv, Dienstag, 25.12., 22:30 – 23:00 Uhr