Rio de Janeiro Tipps

Traumfabrik der heißen Rythmen – Sambarausch am Zuckerhut – Rio im Party-Fieber oder die Farbenpracht des Karnevals

Die Stimmung ist bereits angeheizt, als wir eintreffen, das Sabódrome –
auch Sapucaí genannt – ist prall gefüllt mit ausgelassen feiernden
Menschenmassen aus mehr als 70.000 Zuschauern in dieser Nacht des Karnevals
in Rio. Ungeduldig warten die ersten Sambaschulen bereits darauf, dass sich
die Schranke zu der 700 Meter langen Arena des Karnevals öffnet. Hier
tanzen sich Samba-Queens warm und heizen mit ihren anregenden Glitzer-
Kostümen die Zuschauer an, dort wird bereits auf den bunten Wagen getanzt.
Wagen, die keiner Illusion entbehren. Farbenprächtig und in riesigen
Dimensionen zeigen sie die verschiedensten Themen der Sambaschulen und
setzen das gewählte Motto grell und fast unwirklich anmutend um. Dann
endlich der Startschuss, die Tore zum „Broadway der Träume“ öffnen sich, in
einem atemberaubenden Tempo strömen die Tanzgruppen in die Arena, laut
trommelnd, singend und gefolgt von ihren Motto-Wagen. Die Stimmung kocht.

Das aktuelle Lied jeder der Sambaschule wird zu Beginn von einem Vorsinger
durch die Arena gebrüllt, die Lautsprecherboxen erzittern und die
Tanzgruppen beginnen, jenes Lied zusammen mit den Massen auf der ganzen
Strecke des Zugs immer und immer wieder zu wiederholen. Auf den
leuchtenden Wagen stehen zappelnd heiße Tänzerinnen und Tänzer und heizen
die Massen weiter an. Nach kurzer Zeit sind auch wir in einem Rausch aus
Farben, Formen, heißen Rythmen und tosenden Massen und geben uns
hemmungslos dem Genuss des Parade hin, die die ganze Nacht bis zum frühen
Morgen hindurch andauern wird. Mehr als 7 Sambaschulen werden mit ihren
„Batterias“, das sind Tanz-Einheiten in jeder Schule, durch das Sabódrome
strömen und den Rausch der guten Stimmung verbreiten. Ihre Kostüme sind
handgemacht, jede Batteria sieht anders aus. Ist Anfang April des Vorjahres
das Motto jeder Schule festgelegt, wird das dazu gehörende Samba-Lied
geschrieben und dann die Wagen und Kostüme nach diesem Motto gestaltet.
Alles für den Traum einer Nacht, in der Hoffnung, die jährliche
Karnevalskrone zu gewinnen, denn der wird am Aschermittwoch vergeben.
Die sechs besten Schulen dürfen dann am folgenden Samstag noch einmal durch
das Sambòdrome rauschen.

Mehr als 3000 Tänzer hat durchschnittlich jede Sambaschule. Dahinter steht
eine ganze Industrie, die alljährlich die Träume der Sambaschulen umsetzt
und jedes einzelne Kostüm näht, die Wagen in mühevoller Kleinarbeit bis ins
Detail gestaltet. Insgesamt sind mehr als 200 000 Menschen für die
jährliche Show tätig, die ihren Höhepunkt in der Parade jener Nacht hat.

Ist die Sambaschule durch die Arena getanzt, dann ist der Traum gelebt.
Glücklich und meist völlig erschöpft entledigen sich die Sambodreras dann
ihrer Kostüme und schon bald beginnt der Traum von neuem – für die nächste
Parade.

Auf den Straßen wird gefeiert bis die Sonnen aus dem Meer aufsteigt.

Doch nicht nur im Sabódrome findet der Karneval seinen Höhepunkt. In fast
allen Blocks (Stadteilen) Rios wird die ganze Nacht auf den Straßen
gefeiert, an den Stränden getanzt und die Freizügigkeit in vollen Zügen
ausgelebt. Überall spielen „Bandas“, das sind kleine Musikgruppen aus den
Vierteln, heiße Sambarhythmen und heizen auch hier die Partystimmung an. Je
nach Block ist das Partyvolk völlig anders zusammengesetzt und dauch die
Samba-Rhytmen gaanz unterschiedlich. Trifft man in Santa Teresa oberhalb
von Rios Zentrum auf ursprüngliche Samba-Klänge, wie sie aus den 30er bis
50er Jahren des vorherigen Jahrhunderts bekannt sind und den Charme des
Vergangenen überliefern, so tanzt im touristisch geprägten Ipanema vor
allem das junge party-hungrige Volk nach den aktuellsten Samba-Rhytmen der
Saison.

Kriminalität und Gewalt, die uns so oft vermittelt wurde, treffen wir hier
in keinem Block an. Die Stimmung ist auf Feiern, Spaß und Ausgelassenheit
ausgerichtet. Denn die warmen Nächte Rios laden zum Tanzen und genießen bis
in die frühen Morgenstunden ein, wenn die Sonne aus dem Ozean über Rio
aufsteigt.

Nützliches uns Informatives – außer Karneval gibt es viel mehr in Rio und
Umgebung zu sehen

Viel wurde in den vergangenen zwei Jahren für die Sicherheit in Brasiliens
Metropole am Zuckerhut getan. Denn schließlich will man nicht nur 2014 mit
der Fussball-Weltmeisterschaft, sondern auch 2016 mit den olympischen
Spielen tausende ausländische Gäste begrüßen und ihnen das Gefühl von
Sicherheit vermitteln.

Doch auch außerhalb von Rio locken Regionen und Städte in näherer Umgebung
zu einem unausweichlichen Besuch. So lohnt es sich etwa die Stadt Paraty
etwa 350 Kilometer südlich von Rio zu besuchen. Kleine, eingeschossige
Häuser im kolonialen Stil, Kopfsteinpflaster und malerische Restaurants und
Kneipen mit ursprünglicher Sambamusik vermitteln uns hier einen
ausgezeichneten Eindruck von längst untergegangenen Zeiten aus den Anfängen
Brasiliens. Hier fühlen wir uns wohl im Restaurant „Banana da Terra“, das
uns im Stil des 19. Jahrhunderts mit einer ausgezeichneten Küche aus
brasilianischen Spezialitäten begrüßt.
Feucht-heißes Klima und ein dicht bewaldeter Dschungel umgeben Paraty, die
kleine Stadt am Meer, von der sich übrigens auch ein Boots- und Badeausflug
für nur 600 Real (ca. 300 Euro) pro Boot und Tag lohnt durch die Lagunen
der mehr als 300 vorgelagerten Inselchen.

Was dem Schotten sein Whiskey, das ist dem Brasilianer sein
Zuckerrohschnaps, genannt Cachaça. Es gibt hunderte Sorten und man kann die
Herstellung in den kleinen Destillerien oft auch selbst erleben. In der
Umgebung von Paraty gibt es einige solcher kleinen Produktionen, die ohne
Elektrizät, rein mit Wasserkraft aus den Bergen den Brennprozess betreiben.
In Fässern aus Jaquitibà, einem brasilianischen Baum, wird der Schnaps dann
drei bis fünf Jahre zur vollständigen Reife gelagert.

Wer es vorzieht, in Rio zu bleiben sollte sich besonders in den
Abendstunden nicht nehmen lassen, einige der unterschiedlichen
Restaurationen zu besuchen, die dank der Vielfältigkeit der Kulturen in Rio
ausgefallener nicht sein könnten.

So lohnt sich zum Beispiel ein Besuch im Restaurant „Marius“ an der
Copacabana, in dem dem der Gast sich wie in einem versunkenen Schiff fühlt.
Tausende von Gegenständen hängen von der Decke herab, eine Muschel-Grotte
mit Bar lädt zu einem Drink unter dem Meer ein, Kellner in Piraten-Outfit
servieren Fisch und Fleichgerichte direkt vom Degen auf den Teller.
Bei einem Bummel durch die Altstadt Rios lassen wir es uns nicht nehmen,
eine Pause in der Confeitaria Colombo abzuhalten. Diese zweistöckige Groß-
Konditiorei mit Restaurant ist im kolonialen Stil gehalten und bietet dem
Zuckerschlecker alles, was das Herz begehrt. Konfisserie-Waren in allen
Variationen werden von Inhaber Renato Freire und seinem Team im Herzen Rios
feilgeboten.

Im altehrwürdigen Stadtteil Santa Teresa genießen wir die Abendstunden bei
einem Aufenthalt im Restaurant Aprazivel, das uns nicht nur das Flair einer
Urwald-Unterkunft vermittelt, sondern auch einen atemberaubenden Blick über
die Stadt Rio de Janerio, die uns in wenigen Tagen ihr buntes,
abwechlungsreiches und farbenfrohes Gesicht gezeigt hat. Philip Duckwitz

Adressen

Restaurant Marius Degusare,
Av. Atlantica 290, Copacabana, Rio de Janeiro,
www.marius.com.br

Confeitaria Colombo,
Rua Gonçalves Dias 32, Centro, Rio de Janeiro ,
www.confeitariacolombo.com.br

Restaurant Aprazivel,

Rua Aprazivel 62, Santa Teresa, Rio de Janeiro,
www.aaprazivel.com.br

Restaurant Banana da Terra,
Rua Dr. Samuel Costa no. 198, Centro Historico, Paraty,
www.restaurantebananadaterra.com.br

Bootsvermietung Latitude,
Andreas Soares,
Paraty, Brasil ,
www.barcolatitude.com.br

Santa Cruz de Tenerife: Karneval 2012

Karneval 2012

„Flower Power“ und die flippigen Sixties sind das Thema des Karnevals 2012 in Santa Cruz de Tenerife. Kreativität, Freiheit, Farbigkeit und Musik im Sinne der Hippie-Bewegung dominieren die Faschingssaison, die vom 26. Januar bis 26. Februar 2012 dauert. Die Wahl der Karnevalskönigin findet am 15. Februar, der erste Große Fastnachtsumzug am 17. Februar statt. Das Gesamtprogramm ist abrufbar unter:

www.carnavaltenerife.es/programa-2012

Kolja Kleeberg

Kommenden Montag erscheint nun die zweite Ausgabe des Rezeptbooklets von „Lidl. Genuss mit Stern“ in diesem Jahr, die Sie in der Anlage finden.

Nachdem sich in der ersten Ausgabe alles um die genussvolle Winterzeit drehte, wenden sich Lidl und Kolja Kleeberg diesmal maritimen Köstlichkeiten zu. Unter dem Motto „Mee(h)r genießen“ präsentiert der Sternekoch unter anderem ein delikates Rezept für Tomatencrème ‚Aurora‘ mit krossen Seelachs-Spießen.

Des Weiteren erklärt Kolja Kleeberg den Lidl-Kunden, wie man Fisch richtig filetiert. Passend zu Fisch stellt der Sternekoch in seiner Weinschule einen Lieblingswein der Deutschen – den Riesling – vor.

Darüber hinaus erhalten die Leser einen Einblick in das Thema „verantwortungsvoller Fischfang bei Lidl“ sowie in den Ursprung und die Bedeutung des MSC-Siegels (Marine Stewardship Council) für nachhaltige Fischerei.

Rechtzeitig zur Hochphase des Karnevals veranstaltet „Lidl. Genuss mit Stern“ auch wieder ein Online-Gewinnspiel. Den Teilnehmern winken dabei tolle Gewinne wie beispielsweise Koch-Sets. Das Gewinnspiel startet am 21. Februar 2011 unter www.lidl-genuss.de/gewinnspiel.

Die Inhalte dieses Booklets, alle Aktionen sowie weitere Rezepte und Küchentipps von Kolja Kleeberg finden sich auch auf der Internetseite www.lidl-genuss.de. Bildmaterial zur Kampagne finden Sie ebenfalls unter dieser Adresse.

ÖKO-TEST 10 Karnevals- und Spaßmasken

ÖKO-TEST 10 Karnevals- und Spaßmasken

Ein Atemzug voller Schadstoffe

Wer sich dieses Jahr mit Barack-Obama-, Howling-Ghost-, Gorilla- oder Vampir-Maske ins Karnevaltreiben stürzen möchte, sollte sich seine Kostümierung noch einmal überlegen. Denn die meist in China hergestellten Artikel sind voller Schadstoffe. Davor warnt das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST in der aktuellen Ausgabe.

In fast allen Masken stecken erhöhte Werte polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe, von denen etliche als krebserzeugend einzustufen sind. Doch das ist nicht alles: Die Labors fanden auch krebsverdächtige Nitrosamine, Phthalate, Azofarbstoffe und viele weitere Schadstoffe, von denen ein Gesundheitsrisiko ausgeht.

„ÖKO-TEST will keinem den Spaß an der fünften Jahreszeit verderben, aber die Schadstoffe gasen aus, werden eingeatmet und vom Schweiß gelöst. So wird aus dem Spaß schnell ein ungesundes Missvergnügen“, so ÖKO-TEST-Chefredakteur Jürgen Stellpflug.

Die aktuelle Ausgabe des ÖKO-TEST-Magazins Februar 2010 gibt es seit dem 29. Januar 2010 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.

NÄRRISCHE ZEITEN AUF TENERIFFA

NÄRRISCHE ZEITEN AUF TENERIFFA

Noch bis in die 70er Jahre wurden auf Teneriffa und Gran Canaria die „Winterfeste“ gefeiert, da während der Franco-Diktatur die Durchführung sämtlicher Karnevalsveranstaltungen verboten war. Erst seit 1977 gibt es wieder den inzwischen weltberühmten kanarischen „Carnaval“. Den Anfang machte Santa Cruz de Tenerife, das nach Rio de Janeiro zu den faschingsbegeisterten Regionen der Welt zählt. 1981 folgte Las Palmas auf Gran Canaria.

Karneval auf Teneriffa
„Tenerife, Historia de un Carnaval“ (Teneriffa, Geschichte eines Karnevals), so lautet das Motto des Karnevals in Santa Cruz 2010. Erst kürzlich wurde das Thema als Leitfaden für die kommende Narrensaison festgelegt. Es richtet sich an die Chicharreros, die Bewohner von Santa Cruz, aber auch an all seine Gäste.

Der Karneval von Teneriffa wird in allen Dörfern und Städten der Insel gefeiert, am prächtigsten allerdings in Santa Cruz de Tenerife und Puerto de La Cruz. In der närrischen Zeit werden die Plaza de España von Santa Cruz geschmückt und zahlreiche Stände mit Süßigkeiten aufgestellt. Verschiedene Bands beleben den Platz mit ihrer Musik. Nach der Wahl der Faschingskönigin und ihres Hofes kündigt ein erster Umzug den Karneval an. In der Woche danach finden zahlreiche Wettbewerbe für Musikanten, Musikgruppen, Maskengruppen, Verkleidungen und ein Oldtimer-Korso statt. Der große Höhepunkt ist der Umzug am Faschingsdienstag.

Mit der Bestattung der Sardine endet die Faschingssaison. Dieses spektakuläre Ritual wird besonderes aufwändig in Los Realejos, La Orotava und Puerto de La Cruz begangen. In Santa Cruz de Tenerife begleiten verkleidete Klageweiber, Schwangere, Männer und Witwen unter Wehklagen die riesige Sardine aus Lumpen, die wie zu einer Prozession auf einem Thron getragen wird.

Karnevalskalender 2010 – Santa Cruz de Tenerife
10. Februar: Feierliche Wahl der Königin des Karnevals
12. Februar: Umzug als Auftakt zum Karneval.
16. Februar: „Coso“ – Grosser Karnevalsumzug (16:00 Uhr)
17. Februar: Bestattung der Sardine.
21. Februar: Ende des Karnevals 2010

Puerto de la Cruz
Auf dem Karneval 2010 in Puerto de la Cruz geht es im nächsten Jahr heiß her. Nicht nur, weil dies nach Santa Cruz die zweite Karnevals-Hochburg von Teneriffa ist und in den Straßen die närrische Zeit tobt. Auch das Motto „Tierra de Volcanes“ (Land der Vulkane) verspricht Feuriges. Die Königin wird am 11. Februar gewählt, der Ankündigungsumzug findet am 13.2., die Oldtimershow am 16.2. und der berühmte „Tunten-Wettlauf“ am Freitag, dem 19.2. statt. Die Weichen für die nächste närrische Zeit sind also gestellt…!

Karnevalskalender 2010 Puerto de la Cruz
07. Februar: Wahl der Kinderkönigin des Karnevals
11. Februar: Feierliche Wahl der Königin des Karnevals 2009
13. Februar: Eröffnungsumzug des Karnevals
17. Februar: Bestattung der Sardine
19. Februar: Männer Marathon
20. Februar: Coso – Grosser Karnevalsumzug: 16:00 Uhr
21. Februar: Ende des Karnevals 2010.

www.carnavaltenerife.com

Karneval in Lissabon

Karneval in Lissabon on

Auch in Lissabon wird im Februar Karneval gefeiert: mit Umzügen, Festen und Tänzen. Zugleich wird der Beginn der Fastenzeit eingeläutet.

Einst ein heidnisches Volksfest, markierte der Karneval früher den Beginn der Fastenzeit. Heute locken eine Woche lang Umzüge, Tänze und Festlichkeiten mit berühmten portugiesischen und brasilianischen Show-Stars Touristen und Einheimische in die die portugiesische Hauptstadt.

Einer der Höhepunkte ist der „Loures Karneval“, eines der ältesten Volksfeste der Stadt. Das Fest ist berühmt für die „Cegadas“, die „Mastronças Parade“ und das Fest am Aschermittwoch, das das Ende des Karnevals und der Festlichkeiten symbolisiert. Nördlich von Lissabon findet der berühmte Torres Vedras Karneval statt, der auch als der „portugiesischste in Portugal“ gilt. Mit einer Parade kreativ geschmückter Straßenbahnen, die Gesellschaft und Politik verspotten, behält dieser Karneval die Traditionen des portugiesischen Festivals aufrecht.

Weitere Informationen: www.visitlisboa.com

Die Costa Magica bringt Seereisende nach Rio de Janeiro

Kreuzfahrt und närrisches Treiben – Die Costa Magica bringt Seereisende zum Karneval nach Rio de Janeiro

Schillernde Kostüme, Sambarhythmen, exotische Karnevals-Stimmung am Zuckerhut: Dafür steht Rio de Janeiro. Wer dieses Jahr eine Alternative zu Köln sucht, kann an der Copacabana die närrische Zeit erleben, wenn er an Bord der Costa Magica entlang der Küste Brasiliens reist. Zum Höhepunkt der alljährlichen Sambaparaden startet das Vier-Sterne-Schiff in Richtung Rio, wo die Kreuzfahrer brasilianischer Karneval in tropischen Temperaturen erwartet. Die achttägige Seereise vom 21. bis 28. Februar 2009 ist beim Kreuzfahrt-Spezialisten www.e-hoi.de bereits ab 969 Euro buchbar. Für Fragen steht das e-hoi Service-Team unter der kostenfreien telefonischen Hotline 0800 – 80 90 500 zur Verfügung.

Reiseroute:
Von Santos, der größten Hafenstadt Brasiliens, deren prachtvolle Häuserfassaden aus dem 19. Jahrhundert an die Zeit der Kaffeehändler erinnern, nimmt die Costa Magica direkten Kurs auf Rio de Janeiro, wo in den Tagen um Rosenmontag die Sambaschulen mit ihren Tänzern und Sängern das berühmte Sambadrom erzittern lassen. Der Karneval in Brasilien hat seine Ursprünge im 18. Jahrhundert. Aus den ersten Maskenbällen entwickelten sich über die Jahre die einzigartigen Umzüge mit ihren fantasievollen Kostümen und den typischen Trommel-Rhythmen. Auf ihrem Landgang werden die Kreuzfahrer das bunte Treiben in den Straßen Rios erleben. Nach dem Ausflug in den brasilianischen Fasching reisen die Kreuzfahrer weiter nach Salvador da Bahia, dem „schwarzen Herzen“ Brasiliens, und erholen sich anschließend an den weißen Sandstränden von Ilhéus.

Die achttägige Kreuzfahrt vom 21. bis 28. Februar 2009 auf dem Vier-Sterne Schiff Costa Magica beginnt und endet in Santos. Sie ist ab 969 Euro pro Person in der Innenkabine bei e-hoi buchbar.

Karneval auf den Kanaren

Tausende Besucher reisen Jahr für Jahr auf die Kanaren, um bei diesem Fest mitzufeiern, das keine Grenzen und nur eine Pflicht kennt: Spaß zu haben.

Heiße Rhythmen, Farbe, Charme, Glitzern und natürlich eine tolle Show. So präsentiert sich der Karneval in Santa Cruz de Tenerife als der „brasilianischste“ Fasching, der in Spanien gefeiert wird. International ist er einer der beliebtesten der ganzen Welt. Zwei Wochen ununterbrochenes Vergnügen, Freiheit und Phantasie, die die Straßen der kanarischen Stadt erfüllen. In diesem Jahr findet die „tolle“ Zeit vom 18. Februar bis zum 1. März statt. Motto des Karnevals ist der „Horrorfilm“.

Der Abschluss des Freudenfestes ist der Karnevalsdienstag. Der Umzug „Desfile del Coso“ überrascht und begeistert jeden, der daran teilnimmt. Am nächsten Tag bildet das „Begräbnis der Sardine“ den endgültigen Schlusspunkt des Festes. Der in einer Sardine verkörperte Geist des Karnevals fährt in einer Kutsche durch die Straßen und geht schließlich umgeben von einer untröstlichen, laut weinenden Witwer- und Witwenschar in Flammen auf. Der offizielle Schlussstrich ist jedoch die am darauf folgenden Wochenende stattfindende Piñata Chica, die den Karneval mit Aufführungen, Straßenfesten und Umzügen verabschiedet. Wer den Karneval von Santa Cruz de Tenerife kennen lernen möchten, sollte frühzeitig mit der Planung beginnen. Die ohnehin große Nachfrage nach diesem Reiseziel, das aufgrund seiner privilegierten Lage das ganze Jahr über Sonne und Strand zu bieten hat, steigt zu dieser Jahreszeit noch an.

Teneriffa – Karnevalskalender 2009
18.Februar: Feierliche Wahl der Königin des Karnevals 2009.
20.Februar: Umzug als Auftakt zum Karneval.
24.Februar: „Coso“ Grosser Karnevalsumzug (16:00 Uhr)
25.Februar: Bestattung der Sardine.

In anderen Orten auf Teneriffa gelten andere Karnevalszeiten!
Info: carnavaltenerife.com

Karneval in Köln

Karneval in Köln – Rheintaler lässt die Herzen aller Jecken höher schlagen

Seit dem 11.11.2008 herrscht wieder Ausnahmezustand: In den Karnevalshochburgen hat die fünfte Jahreszeit begonnen – und der Rheintaler ist mittendrin. Die liebevoll gestaltete Sparmedaille kann nämlich auch von Besuchern des Kölner Karnevals erworben und für zahlreiche gastronomische und kulturelle Angebote im Rheinland genutzt werden. „Wir freuen uns bereits auf die Karnevalsbegeisterten aus nah und fern und können ihnen auch in diesem Jahr viele Sparmöglichkeiten eröffnen“, betont Martin Vreden, Vorsitzender des Rheintal e.V. ( www.rheintaler.net )

Mit dem Rheintaler sollen unter anderem lokale Kultureinrichtungen und das umfassende Interesse daran gefördert werden. Außerdem spart jeder, der den beliebten Taler für einmalige 12,90 Euro erwirbt, bares Geld: Beim Vorzeigen des mit einem lokalen Motiv verzierten Talers ermöglicht sich der Besitzer viele Vergünstigungen bei den über 75 teilnehmenden touristischen und gastronomischen Betrieben. „Wer noch ein bisschen mehr sehen will als den Karneval selbst, kann beispielsweise bei der Kölner Tourismus GmbH Inspirationen und Vergünstigungen sammeln oder aber gleich das Schokoladen-Museum in Köln besuchen – und bis zu 17 Prozent des Eintrittspreises sparen“, bemerkt Vreden.

Und auch wer die beiden Hochburgen des rheinischen Karnevals – also Düsseldorf und Köln – kreativ miteinander verbinden möchte, kann bis zu 20 Prozent bei einer Schifffahrt mit der „Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG“ sparen. Für Ortsansässige und Liebhaber des Kölner Doms kommt bis zum 31. Dezember 2008 außerdem noch ein besonders ideeller Ansporn zum Kauf des Rheintalers hinzu.

Denn mit jedem Online-Kauf einer Sparmedaille mit Dom-Motiv wird noch bis Ende 2008 das Projekt ‚Viel Mehrwert für Sie! 5 Euro für den Dom‘ unterstützt, das der Rheintal e.V. zusammen mit dem „Zentral-Dombau-Verein zu Köln 1842“ zum Erhalt des Kölner Doms initiiert hat. Nicht umsonst heißt es: „Mer losse d’r Dom en Kölle, denn do jehööt hä hin. Wat sull di dann woanders, dat hätt doch keine Senn …“

Weitere Informationen finden sich unter www.rheintaler.net

Fingerfood für die Karnevalsparty

Comedian Kalle Pohl. Bereits als Kind wollte er entweder Kommissar oder berühmter Schauspieler werden. Der Weg ins Rampenlicht verlief aber alles andere als geradlinig: Auf die Kochlehre folgte eine Ausbildung zum Industriekaufmann, Polizist und Briefträger. Heute ist der gebürtige Dürener eine feste Größe in der Fernsehszene. So war er regelmäßig in der Sendung ‚7 Tage, 7 Köpfe‘ und in verschiedenen Serien zu sehen. Aktuell steht er mit seinem Programm ‚Kalles Kiosk‘ auf der Bühne.

Karnevals-Special: Vrouwenpoort Prinzengarde

Einfach lecker: Fingerfood für die Karnevalsparty – Kochen mit Armin Roßmeier

Reportage: Unterwegs mit ‚Brings‘

Karnevals-Special: Vor Ort am Chlodwig-Platz in Köln

Musik: Die Top 5 der Karnevals-Hits

ZDF, Montag, 04.02., 09:05 – 10:30 Uhr: Volle Kanne – Service täglich
Karnevals-Special: Vrouwenpoort Prinzengarde / Einfach lecker: Fingerfood für die Karnevalsparty – Kochen mit Armin Roßmeier / Reportage: Unterwegs mit ‚Brings‘