Weinfest in Kapellen-Drusweiler

Erstmals beim Weinfest in Kapellen-Drusweiler: Ein „Wein-Refugium“

Nachdem es den „Romantischen Weingarten“ des Weinguts Manderschied in diesem Jahr nicht geben wird, haben sich ein paar unentwegte Weinliebhaber mit dem Winzer zusammengetan, um beim Kapellener Weinfest in der Nähe von Bad Bergzabern vom 3. bis 5. August die Bio-Produkte von Martin Manderschied wieder zu präsentieren und das Ganze mit einem neuen Rahmen zu versehen.

Herausgekommen ist bei den Planungen ein „Wein-Refugium“, das man im Hof der Familie Sarter, gegenüber dem Weingut Hans Rapp einrichten will. Dabei legen die Veranstalter Wert auf ein Ambiente, in dem es sich entspannen lässt und wo in aller Ruhe die Manderschiedschen Weine verkostet werden können.

Gute Soul-, Jazz und Rockmusik soll das Wohlfühlen komplett machen. Dazu werden kleine italienische Snacks und Boeuf Bourguignon angeboten.

Weingut Manderschied –
Dorfstr. 4 –
76889 Kapellen-Drusweiler –
Te.. 0160-97206149

Wein für die Kapelle

In diesen Tagen, in denen viel von Rettungsschirmen die Rede ist, werden immer mehr kulturellen Institutionen die Gelder entzogen. Das piemontesische Weingut Tenuta Tenaglia hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, um mit eigenen Mitteln den Verfall aufzuhalten. Ein Modell mit Zukunft, das die Eigentümerin Sabine Ehrmann auf der ProWein vorstellen will.

Malerisch zieht es sich über einen Bergkamm hinweg: das Santuario di Crea, Unesco-Welterbe, besteht aus einem Kloster und 23 Kapellen, die in einer der schönsten Gegenden des Piemont stehen, dem Monferrato. Einen kleinen Makel gibt es allerdings: Die Kapellen werden baufällig, und das Geld für die Sanierung ist knapp.

Eine ähnliche Situation gab es vor ungefähr 400 Jahren schon einmal. Damals errichtete der Gouverneur von Moncalvo mit dem Spitznamen La Tenaglia, im Deutschen die Beißzange, gleich unterhalb des Santuario ein Weingut, um zwischen zwei Kriegen die nötige Erholung und den richtigen Wein, nämlich den eigenen, zu genießen. Er entschloss sich, die allfällige Sanierung der Kapelle Nummer drei finanziell zu unterstützen. Flugs sammelte er zusätzliche Steuergelder ein. Die heutige Besitzerin des Weingutes Tenuta Tenaglia, Sabine Ehrmann, hat es nicht ganz so einfach – ihr fehlt die Befugnis, Gelder von Amts wegen einzutreiben. Aber das Weingut produziert hervorragenden Wein, und die Verbindung von Wein und Religion ist von jeher eine sinnliche.

Also entwickelt die gebürtige Allgäuerin mit ihrem italienischen Team den Cappella III del Sacro Monte di Crea, einen formidablen Barbera del Monferrato. Ein Teil des Erlöses aus dem Weinverkauf fließt direkt in die Sanierung der Kapelle. „Damit schaffen wir eine klassische Win-win-Situation: Unsere Kunden bekommen einen hervorragenden Wein zu einem vernünftigen Preis, wir können das Santuario unterstützen, und das Santuario kann seine Kapelle sanieren“, erklärt Sabine Ehrmann.

Auf der Fachmesse ProWein, die Anfang März in Düsseldorf stattfindet, wird sie den Wein erstmals in Deutschland vorstellen. „Das Modell, mit Wein kulturelle Institutionen zu unterstützen, können wir uns auch für andere Einrichtungen vorstellen. Schließlich ist derzeit mehr als eine Kapelle von finanziellen Engpässen bedroht“, betont die verantwortungsvolle Unternehmerin. Dass sie mit ihrer Idee auf einem guten Weg ist, glaubt auch Giancarlo Berto. Er ist der Bürgermeister von Serralunga di Crea, der kleinen Stadt, zu der das Weingut gehört, und möchte jetzt mehr Patenschaften für die Kapellen vom Monte di Crea installieren.

Die Fachmesse ProWein findet vom 4. bis 6. März 2012 in Düsseldorf statt. Die Tenuta Tenaglia hat ihren Stand in Halle 3, Stand F 99.

„Kleiner Genussmarkt“ in Kapellen-Drusweiler

„Kleiner Genussmarkt“ in Kapellen-Drusweiler mit Lakonikos Olivenöl

Erstmals wird im Rahmen des Weinfestes in Kapellen-Drusweiler bei Bad Bergzabern ein „Kleiner Genussmarkt“ seine Pforten öffnen. Geboren wurde diese Idee auf der Stuttgarter Slow-Food-Messe, auf der das Kapellener Weingut Manderschied mit einem Stand vertreten war. Die dort angebotenen köstlichen regionalen Gaumenfreuden animierten den jungen Winzer Martin Manderschied, so etwas auch im Rahmen seines „Romantischen Weingartens“ beim Kapellener Weinfest zu organisieren. So werden am 1. und 2. August außer Wein und Livemusik in der Oberen Hauptstraße auch an 5 Ständen Produkte wie Ziegenkäse, Öle, Gewürze, Honig und feine Seifen angeboten. Das Olivenöl wird dabei von dem Griechisch-Mainzer Unternehmen Lakonikos angeboten, welches vor Ort zum Olivenöl-Verkosten einlädt. Am Sonntag können sich die Besucher zusätzlich an einem Slow Food-Infostand interessante Tips holen. Beginn ist am Samstag um 16.00 Uhr und am Sonntag um 12.00 Uhr.

Weitere Infos gibt es unter unter www.weingut-manderschied.de und unter www.lakonikos.de

Candle-Light-Dinner im Kuhstall – Die Kuhkapellen in Rheinhessen

Ein Candle-Light-Dinner im Kuhstall? In Rheinhessen ist das kein Grund, die Nase zu rümpfen. Man sollte aber wissen, dass die Kuhställe hier aussehen wie Kapellen und mittelalterliche Klosterrefektorien.

Es war der Maurermeister Franz Ostermayer, der Mitte des 19. Jahrhunderts nach klösterlichem Vorbild Stallbauten mit Kreuzgewölben errichtete. Diese Bauform minderte die Gefahr von Hausbränden, die damals viele Betriebe vernichteten.

Vor einigen Jahren haben engagierte Winzer den historischen Wert dieser Räume erkannt und diese liebevoll bis ins Detail restauriert. So sind aus den früheren Kuhställen gemütliche Weinstuben und Straußwirtschaften geworden, in denen das ganze Jahr über kulturelle Veranstaltungen, Hoffeste und kleine Konzerte stattfinden.

Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, wie z.B. der Konzertreihe „Klassik im Gewölbe“, gibt es im „Rheinhessen-Programm 2006“
www.rheinhessen.info