Walter Butti

Neuer Küchenchef und verantwortlich für den Betrieb in allen Restaurants des 150 Villen zählenden 5-Sterne-Resorts Atmosphere Kanifushi Malediven ist Walter Butti, der zuletzt im Soneva Fushi als Executive Chef tätig war. Der Schweizer sammelte seine langjährige Erfahrung unter anderem als Spitzenkoch auf den luxuriösen 5-Sterne Celebrity Cruises Kreuzfahrtschiffen sowie verschieden anderen Fünf-Sterne-Resorts. Bekannt für seine Liebe zum Detail und kreativen Ideen wird der neue Chefkoch das außergewöhnliche Level des inselspezifischen kulinarischen „Premium All-inclusive“ Erlebnisses weiter ausbauen.

Gleich zu Beginn darf er sich auf einen besonderen Gast freuen: Fabrizio Marino, Executive Chef des mit einem Michelin Stern prämierten Restaurants Joia in Mailand, wird den Gästen vom 27. September bis 08. Oktober 2014 rund um den Welt-Vegetarier-Tag seine Leidenschaft für die vegetarische Gourmetküche und Philosophie nahe bringen. Natürlich kocht er im JUST VEG, dem ersten rein vegetarischen Restaurant der Malediven, das kürzlich vom namhaften britischen Reiseveranstalter Destinology unter die Top 10 der maledivischen Restaurants gewählt wurde. Die exotischen Gerichte sind mediterran und arabisch angehaucht, verfeinert mit Spezialitäten aus der Region des Indischen Ozeans‘. Zusätzlich gibt es für Anhänger des Jainismus, der seinen Ursprung in der indischen Küche hat, eine separate Menükarte. Originelle und überraschende Geschmackskombinationen erwarten Gäste im JUST VEG. Das Gourmetrestaurant hebt die vegetarische Gastronomie auf ein neues Level, die den anspruchsvollen Gaumen erfreut.

Als kulinarischer Trendsetter der vegetarischen Gourmetküche und als einziges rein vegetarisches Restaurant der Malediven bedient das JUST VEG die wachsende vegetarische Gemeinschaft auf eine am Lifestyle orientierte Art und Weise. Die Genusserfahrung im JUST VEG geht einher mit der Brand Essenz von Atmosphere Hotels – der Kunst der Balance.

Das Atmosphere Kanifushi Malediven liegt im Lhaviyani-Atoll und ist mit dem Wasserflugzeug vom internationalen Flughafen Malé in nur 30 Minuten zu erreichen. Alle Villen des luxuriösen Resorts auf der zwei Kilometer langen Insel verfügen über eine große Open-Air-Veranda und sind jeweils zirka vier Meter voneinander entfernt. Kulinarische Köstlichkeiten und Cocktails werden rund um die Uhr serviert und sind im Platinum Plus Programm schon inbegriffen.

www.atmosphere-kanifushi.com/de

Nicole Just

Für ein kulinarisches Highlight in einem der führenden Wellnesshotels im Salzkammergut, dem G’sund & Natur Hotel DIE WASNERIN in Bad Aussee, sorgt die deutsche Kochbuch-Bestsellerautorin Nicole Just am 13. und 14. Dezember 2014.

In einem exklusiven Kochkurs am 13. Dezember 2014 verrät Nicole Just alles über „Feine vegane Winterküche“ und am 14. Dezember 2014 präsentiert sie bei einem veganen Frühstück ihre Bücher und erzählt auf sehr persönliche Weise, dass vegane Ernährung keine Einschränkung darstellt – ganz im Gegenteil: Für Nicole Just ist es eine „kulinarische Offenbarung“.

„Der Philosophie G’sund & Vital des Hauses folgend, bietet die WASNERIN schon seit langem ein rein veganes Abendmenü zur Wahl für Gäste an. Mit „La Veganista“ Nicole Just möchten wir unser Bekenntnis zu bewusster Ernährung als Teil einer gesunden Auszeit unterstreichen und den Gästen die Möglichkeit geben, hautnah mit Persönlichkeiten wie Nicole Just zu kochen. Unsere Gäste genießen ganz bewusst die Leichtigkeit unserer vielfältigen Speisevariationen und schätzen die Qualität der biologischen Produkte. Wichtig erscheint uns, sich dafür Zeit zu nehmen und zu genießen. Wir verstehen die WASNERIN einfach als Resonanzraum für das Ich“, so Petra und Davor Barta, Gastgeber die WASNERIN im Gourmet Report Gespräch.

Mit ihrem veganen Kochbuch „La Veganista“ ist Nicole Just ein Bestseller gelungen, der zeigt, wie sich Leben und Ernährung ganzheitlich gestalten und genießen lassen. – Ganz ohne tierische Produkte. Nicole Just hat 27 Jahre gebraucht, um zur Veganerin zu werden. Als Enkelin eines Metzgers suchte sie 2009 einen Perspektivenwechsel zum fleischessenden Mainstream. Heute steht sie für gesunden veganen Genuss und stellt fest, dass sie damals als Allesesserin nie so abwechslungsreich und bunt gegessen hat, wie heute als Veganerin. „Es ist eine völlig neue Art zu kochen und an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen“, so Just, die die Bestsellerlisten im Sturm erobert hat. Ihre veganen Kochbücher haben sich bereits über 160.000 Mal verkauft.

Package: DIE WASNERIN & „La Veganista“. Das vegane Kochevent mit Deutschlands berühmtester Veganerin Nicole Just. „Vegan ja, Verzicht nein!“ – Nicole Just ist Kochbuchbestseller-Autorin, soeben erschien ihr neuestes Buch „La Veganista backt“. In ihrem Kochkurs zaubert sie mit Ihnen ein Menü zum Thema „Feine vegane Winterküche“.

Der Kochworkshop beinhaltet folgende Leistungen:
2 Nächte (12.-14.12.) im DZ mit HP, am Samstag, 13.12.2014 Kochkurs (Thema: Feine vegane Winterküche), Sonntag, 14.12.2014 Veganes Frühstück mit Nicole Just und Buchpräsentation
sowie alle weiteren WASNERIN-Verwöhnleistungen ab 423,- p.P.

www.diewasnerin.at

Vegetarisch auf den Malediven

Der ganze Stolz des Resort Atmosphere Kanifushi und von Chefkoch Ahmed Boukraa ist das Restaurant „Just Veg“ – das erste rein vegetarische Restaurant der Malediven. Die Speisen des „Just Veg“ finden nicht nur Zuspruch bei Vegetariern und Anhänger der Jainismus Philosophie – für die es eine separate Karte gibt – auch Nicht-Vegetarier schwärmen von den verschiedensten kalten und warmen Vorspeisen aus exotischen Früchten und Gemüse, den Curries und den köstlichen Desserts wie z.B. dem Vanille-Mascarpone-Tiramisu. Der Avocado Salat ist Resultat eines Besuchs Ahmeds beim französischen Sternekochs Patrick Bertron, der ihn sehr beeindruckt und für dieses Gericht inspiriert hat.

Nicht nur im „Just Veg“ sondern in den vier Restaurants des Resort Atmosphere Kanifushi auf den Malediven steht der Genuss mit allen Sinnen auf der Karte.

In der Bar „The Sunset“ fühlt der Gast den Sand des Indischen Ozeans unter seinen Füßen und lauscht der leichten Brise, die vom Meer in das offene Restaurant strömt, während er einen Sundowner schlürft. Für das angeschlossene á la Carte Restaurant kreierte Ahmed Boukraa leichte, asiatische und mediterrane Gerichte und verwöhnt seine Gäste unter anderem mit gegrilltem Fleisch und einem Hauch Exotik. Dank Platinum Plus genießen die

Gäste des Atmosphere Kanifushi einmal pro Woche die Gourmetspezialitäten ohne zusätzliche Kosten.

„The Spice“ ist das Hauptrestaurant des Resorts – hier gibt es neben thematischen Buffets auch Kochstationen, an denen der frische Fisch direkt zubereitet wird. Das Restaurant macht seinem Namen alle Ehre: Internationale Speisen bekommen hier außergewöhnliche Würze, dessen Aromen dem Gast schon beim Betreten in die Nase steigen. Ahmed Boukraa selbst liebt Curry und Kokos, die – so sagt er – den Gerichten den authentischen und asiatischen Geschmack verleihen.

Im „Teppanyaki Grill“ kommt der Fisch und die Meeresfrüchte direkt vom Meer auf den Grill – frischer geht es nicht! Neben Riesengarnelen, Hummern, Jakobsmuscheln, diversen Fischarten und Gemüse grillen die Meister ihres Fachs direkt vor den Augen der Gäste ebenfalls feinstes Fleisch auf traditionelle japanische Weise.

Für romantische Abende sorgen drei Stege vor den Restaurants „Teppanyaki Grill“ und „Just Veg“. Auf den kleinen Plattformen, die bis ins Wasser reichen und so einen wunderbaren Ausblick über das Meer bieten, steht ein liebevoll gedeckter Tisch für zwei Personen.

Der Service im gesamten Resort ist sehr persönlich und so wird dem Gast auch in den vier Restaurants jeder Wunsch von den Lippen abgelesen. „Absolut jeder Gast soll bei uns kulinarisch auf seine Kosten kommen – wir gehen auf jeden Gast individuell ein. Das ist der Mehrwert der vier herausragenden Restaurants des Atmosphere Kanifushi Resorts, “ hebt Ahmed Boukraa hervor. Außerdem bietet das Atmosphere Kanifushi als einziges Hotel auf den Malediven mit Platinum Plus einen Komplettpreis, in dem 95% der Kosten des gesamten Aufenthaltes (inkl. Speisen, Getränke, Sportangebote etc.) abgedeckt sind.

Gaumenfreuden in vier exklusiven Restaurants
Frühstück, Mittag- und Abendessen im Hauptrestaurant „The Spice“ mit Themen-Buffets sowie Koch- und Grillstationen
Tagsüber bieten „The Liquid“ und „The Sunset Pool Bar“ eine Auswahl an Snacks
Mittagessen á la carte im Restaurant „The Sunset Pool Bar“
Das erste rein vegetarische Restaurant der Maledivien – Abendessen im „Just Veg“
Ein Gourmet-Abendessen im „The Sunset“ pro Woche ist im Reisepreis ebenso inklusive
Abendessen im „Teppanyaki“ Restaurant sind nicht im Paketpreis inbegriffen

Das Atmosphere Kanifushi Maledives liegt im Lhaviyani-Atoll und ist mit dem Wasserflugzeug vom internationalen Flughafen Malé in nur 30 Minuten zu erreichen. Das luxuriöse Resort bietet zwei Kilometer weiße Sandstrände, eine blühende tropische Vegetation in einer glitzernden türkisfarbenen Lagune.

Das Atmosphere Kanifushi Maldives ist das erste Resort unter dem neuen Brand ATMOSPHERE. Die wichtigste Philosophie von ATMOSPHERE ist die „Kunst der Balance“ – die neue Marke balanciert zwischen lokaler Atmosphäre und luxuriösem Ambiente, zwischen Glück und Ruhe, zwischen Lebensfreude und inneren Werten.

Weitere Information rund um Atmosphere Kanifushi Maldives unter:
www.atmosphere-kanifushi.com

Beteilung am Gewürzhändler

Crowdrange bringt mit Just Spices eine würzige Investitionsmöglichkeit auf den Tisch

Chili, Estragon, Koriander, Majoran oder Minze – für geschmacklichen Hochgenuss in der Küche gibt es weit mehr als die Klassiker Pfeffer und Salz. Bei der perfekten Gewürzmischung hat jeder Hobbykoch seine eigenen Vorlieben. Auf www.justspices.de können sich Kochfans aus einer Vielzahl von Gewürzen individuelle Gewürzmischungen nach eigenem Geschmack zusammenstellen und damit wieder Schwung in die eigenen Kochtöpfe bringen. Schon nach wenigen Klicks ist die Mischung fertig und die Mühle mit Wunschnamen und Wunschfarbe individuell gestaltet.

Und das Beste: Ab sofort kann jeder Gewürzhändler werden. Bereits ab 50 Euro kann man über www.crowdrange.de in das Unternehmen Just Spices investieren und am Gewinn teilhaben.

Gourmet Report empfiehlt ProCuTe Gewürzschneider – www.gewürzschneider.de

Just Dim Sum

Ein ganz normales China-Restaurant wie in Hong Kong – in Berlin

Dim Sum sind Gerichte, die meist gedämpft oder frittiert sind. Sie stammen ursprünglich aus der kantonesischen Küche Chinas. Zum Teil stammen die Häppchen aus traditionellen Teehäusern.

Die chinesische Bezeichnung wird für alle möglichen Arten von Zwischenmahlzeiten und Snacks verwendet. Wörtlich übersetzt heißt Dim Sum in etwa „das Herz berühren“ (im Sinne von „Kleine Leckerbissen, die das Herz berühren“). Die in Europa allgemein übliche Schreibweise dim sum gibt die kantonesische Aussprache unter Verwendung englischer Schreibkonventionen wieder. Die korrekte Aussprache ist „Dim Sam“.

Just Dim Sum, Ansbacherstraße 8, 10787 Berlin, 030 54856678
Mo – So: 12:00 – 23:00

www.justdimsum.de

Weitere Empfehlenswerte Chinesen in Berlin:
In der Kantstr.: Selig, Aroma und Good Friends, in der Uhlandstr.: Tian Fu

Alle ziemlich authentisch 🙂

Die „Jungen Wilden“ kochten im Schmederer

Die erste Vorausscheidung des im
deutschsprachigen Raum renommiertesten und wichtigsten Koch-Awards
„JUNGE WILDE“ lief diesen Montag im Restaurant Schmederer in Salzburg
erfolgreich über die Bühne. Mit Michael Just aus dem Restaurant
„Schindlhaus“ in Söll steht nun der erste Finalist für den JUNGE
WILDE-Award im „Relais & Châteaux Heinz Hanner“ in Mayerling fest.
Insgesamt haben sich 1854 Köche beworben, 9 Kandidaten wurden von
Juryvorsitzenden und TV-Star Stefan Marquard für die
Vorausscheidungen ausgewählt.

Durchgesetzt hat sich in der ersten Runde der erst 21-Jährige aus
der Kreativküche des „Schindlhaus“ in Söll gegen Martin Schneider
(Jagdhof, Neustift im Stubaital) und Markus Wegmann (Landhotel
Hohenfels, Tannheim) bei der ersten JUNGEN WILDEN-Vorausscheidung.
„Einmal im Finale der JUNGEN WILDEN zu stehen, ist der Traum eines
jeden Kochs. „Jetzt will ich den Titel“, so Just.

Mit kreativen Gerichten wie „Konfierter Steinbutt mit
Steinbutt-Tatar, mariniertem Spargel und geschäumten Estragonfumet“
beeindruckte er die Starjury, die besetzt war mit hochdekorierten
Köchen wie Rudi Obauer (4 Hauben, Werfen), Andreas Döllerer (3
Hauben, Golling) oder dem Münchner Sternekoch Otto Koch sowie
Schmederer-Hausherr Mario Kaltenbacher (1 Haube) und vielen weiteren.

„Eine beeindruckende Leistung“, staunte etwa auch Thomas M.
Walkensteiner (Schloss Fuschl). „Kreative Gerichte und handwerklich
perfekt umgesetzt – genau das, was wir von den ‚JUNGEN WILDEN‘ sehen
wollen“, freute sich Organisator und ROLLING PIN-Herausgeber Jürgen
Pichler über die Performance aller Teilnehmer.

In Hamburg (26. April, Süllberg) und Berlin (2. Mai, Adlon)
werden nun die restlichen 2 Kandidaten für das große Finale am 23.
Mai 2011 im „Relais & Châteaux Heinz Hanner“ in Mayerling ermittelt.
Dem Sieger der JUNGEN WILDEN winkt ein Cover am internationalen
Karriere- und Fachmagazin ROLLING PIN sowie ein Pratikum bei René
Redzepi im „noma“ in Kopenhagen.

Die JUNGEN WILDEN werden in diesem Jahr bereits zum 7. Mal vom
Karriere- und Fachmagazin ROLLING PIN veranstaltet.

Aus für Restaurant Praga

Moskau verliert ein Symbol: Aus für Restaurant Praga in Moskau

Das legendäre Restaurant Praga am Kopfende der Bummelmeile Arbat steht vor dem Ende. Der Besitzer, Milliardär Telman Ismailow, hat das Gebäude verkauft. Nun soll es umgebaut werden für einen Italiener.

Lesen Sie alles über das über 100 Jahre alte Restaurant in Moskau, wo der Modemacher Roberto Cavalli ein „Just Cavalli“ Restaurant eröffnen wird:
http://www.moskau.ru/moskau/szene/moskau_verliert_ein_symbol_aus_fuer_restaurant_praga_270.html

Tim Meierhans kocht für Auma Obama

In der Sterneküche ist jeder Tag eine Herausforderung. Doch unverhofft kommt oft und dann muss man noch einen draufsetzen. So geschehen am Montag, den 13. Dezember, in Mainz am Rhein. Wenig Muse hatte Tim Meierhans, Küchenchef im Favorite Restaurant in Mainz, denn er erfuhr kurzfristig, dass just an diesem Tag eine große Aufgabe auf ihn warten sollte. Und so machte er sich an die Arbeit und komponierte ein kleines, feines Menü für eine große, engagierte Frau. Es war eine Hommage an Dr. Auma Obama, die Schwester von Barack Obama. Im Rahmen ihrer Aktivitäten für die Organisation CARE war sie auf Einladung nach Mainz gekommen.

Am Abend traf man sich zu einem Essen im Gästehaus der Landesregierung Rheinland-Pfalz, vertiefte die Gespräche des Tages und genoss Rinderfilet mit Rotwein-Schalottensoße, Schwarzwurzeln und Ochsenmark-Knödel. Als süßer Abschluss wurde eine Délice vom Bratapfel und Nougat mit weißem Zimteis serviert. In der Vorspeise spielte ein Langustenschwanz in finessenreicher Begleitung eine köstliche Rolle. Mit am Tisch war neben rund zwanzig geladenen Gästen auch Staatssekretär Michael Ebling.

Auma Obama ist promovierte Germanistin und hat viele Jahre ihres Lebens in Deutschland verbracht. Sie engagiert sich für die Organisation CARE und unterstützt Jugendliche, die in den Slums von Kenia aufwachsen. An der Johannes Gutenberg Universität in Mainz tauschte sie sich mit Jürgen Falter, Professor für Politikwissenschaften, aus. Thema des öffentlichen Gesprächs war „Entwicklung als persönliche Dimension: Vision und Wertevermittlung unter globalisierten Bedingungen“.

Tim Meierhans ist Küchenchef des Favorite Restaurants im Favorite Parkhotel in Mainz. Vor wenigen Wochen erkochte er sich seinen ersten Michelin Stern.
Das Favorite Restaurant ist von Mittwoch bis Sonntag von 12.00 bis 15.00 Uhr und von 18.00 bis 24.00 Uhr geöffnet. Es liegt mitten im Mainzer Stadtpark im Favorite Parkhotel, Karl-Weiser-Straße Nummer 1.
Weitere Informationen unter www.favorite-mainz.de

Shane McMahon

Neu: „Shane’s Restaurant“ im Münchner Derag Hotel Prinzessin Elisabeth —
Motto des irisch-österreichischen Spitzenkochs: „Just cook it“

Ab November ist die Münchner Restaurant-Szene um einen Höhepunkt
reicher: „Shane’s Restaurant“ eröffnet offiziell am 3. November 2009 im Vier-Sterne-
Derag-Hotel Prinzessin Elisabeth in der Geyerstraße 52.

Kreativer Kopf und Küchenchef
ist der irisch-österreichische Spitzenkoch Shane McMahon. „Wir waren von Anfang an
von Shane McMahon begeistert“, freut sich Ole Kloth, General Manager des Hotels
Prinzessin Elisabeth. „Shanes hochwertige, aber dennoch bodenständige, Küche passt
hervorragend zu uns und dem Künstler-Flair des Glockenbach-Viertels. Shane’s
Restaurant wird mit Sicherheit ein voller Erfolg bei unseren Gästen und Nachbarn, die
schon sehr gespannt auf die offizielle Eröffnung sind.“

„Shane’s Restaurant“ vereint eine originelle, ehrliche und abwechslungsreiche Küche
mit einem multikulturellen Touch. Seine Küche ist europäisch-asiatisch geprägt, die
Speisekarte wechselt je nach Saison. „Ich koche am liebsten mit Zutaten, die typisch
für die Region und die aktuelle Saison sind. Den geschmacklichen Feinschliff verleihen
die Gewürze — und die dürfen ihren Ursprung gerne auch etwas weiter weg haben“,
erklärt McMahon. Wer einen Blick in die Karte wirft, versteht, was Shane McMahon
damit meint: Ob eingelegter Muskatkürbis mit Lemon Chicken in Cury-Curcuma-
Schaum, Blumenkohl-Wasabicremesuppe oder geschmorte Ochsenbackerl mit
Pastinaken-Schmortomatenpüree — Shane McMahons Motto ist „just cook it“.

Die Spezialität im neuen „Shane’s Restaurant“: Das Überraschungsmenü. Entsprechend
den individuellen Geschmäckern des Gastes stellen McMahon und sein Team spontan
ein Menü zusammen. Hierbei lassen sie der Fantasie freien Lauf. Kreiert wird, was die
Küche hergibt.

Für die Verwirklichung des Restaurant-Projektes stellten die Räumlichkeiten im Derag
Hotel Prinzessin Elisabeth die ideale Grundlage dar. Die neu gestalteten Räume
überzeugen durch klare Strukturen und helle Farben. Ein Private Dining Room und eine
überdachte Terrasse laden zum gemütlichen Verweilen ein. Wer lieber nur auf einen
Drink oder einen kleinen Snack vorbeischauen möchte, der kann sich in „Shane’s
Lounge“ verwöhnen lassen.

McMahon ist ein bekannter Name in der Koch-Szene. Der gebürtige Ire mit
österreichischen Wurzeln entdeckte bereits mit zwölf Jahren im Restaurant seiner
Eltern in Limerick/Irland seine Leidenschaft für das Kochen. Mit 21 Jahren zog er in die
bayerische Metropole und machte langjährige Erfahrungen in den Münchner
Sternerestaurants „Tantris“ und „Königshof“. Seit 2007 führt er seine eigene
Showküche „Shane’s Kitchen“ in der Maxvorstadt. Dort gibt er anspruchsvolle
Kochkurse und veranstaltet Kochevents, gerne auch in Englisch. Für das kommende
Jahr plant McMahon die Veröffentlichung seines ersten Kochbuchs unter dem Titel
„Just cook it“.

www.shanesrestaurant.de

Schweizer Küche in The Cambrian, Schweiz

Neuigkeiten aus Adelboden

The Cambrian präsentiert sich ab 15. November 2009 mit neuem Namen, neuer Spa-Linie und authentischer Schweizer Küche

Zeit für Neues – Rund zwei Jahre nach der Eröffnung des Solís Cambrian Hotel & Spa im Dezember 2007 formiert sich das Vier-Sterne-Superior-Haus neu und startet ab 15. November 2009 als „The Cambrian“ in die Wintersaison. Der Name „Cambrian“ ist zurückzuführen auf „Cambria“, die antike, lateinische Bezeichnung für Wales. Von dort stammen die Hoteleigentümer. Darüber hinaus zählt das Hotel seit wenigen Wochen zum elitären Kreis der Marketinggruppe Design Hotels. „Seitdem die Eigentümer das Hotel erwarben, wollten sie Mitglied der renommierten Vereinigung Design Hotels werden. Nun ist dieser Traum, dank der Neupositionierung unter der Führung der West Paces Hotel Group, wahr geworden“, so Robert Warman, Präsident und Geschäftsführer bei West Paces. Im Spa wird nunmehr das aus dem Allgäu stammende Just Pure Konzept umgesetzt. „Wir haben uns für Just Pure entschieden, weil diese Pflegeserie mit ihren rein natürlichen Inhaltsstoffen und der innovativen Ausrichtung der Behandlungen auf die Mondphasen den Zeitgeist, der auch in unserer Philosophie fest verankert ist, widerspiegelt“, erklärt Hoteldirektor Dirk Spindeldreher. Das Restaurant bietet künftig authentische Schweizer Gerichte in moderner Interpretation an. Weitere Informationen finden sich ab 15. November 2009 auf der Homepage des Hotels unter www.thecambrianadelboden.ch

Spa | Just Pure

Die im Allgäu hergestellte Spa-Linie Just Pure richtet sich nach dem Rhythmus des Mondes und ist je nach Mondphase speziell auf bestimmte Hauttypen und Programme ausgelegt. Die Produkte sind rein mit natürlichen, biologischen Rohstoffen hergestellt. Durch Anbau und Ernte der „Zutaten“ mit Hilfe des Mondkalenders werden Haltbarkeit, Duftintensität und Konsistenz über eine langen Zeitraum gewährleistet und die hohe Qualität aller Inhaltstoffe optimiert. Während der mehrstündigen Behandlungen erlebt der Gast je nach Bedürfnis tiefe Entspannung, Reinigung, Entschlackung oder Regeneration im Rhythmus des Mondes. Die abnehmende Mondphase beziehungsweise der Neumond ist der perfekte Zeitpunkt für tiefenreinigende Gesichtspflege und entschlackende Körperbehandlungen. Nun wirken Lymphdrainagen, Salzpeelings oder Entschlackungswickel am besten, tragen optimal zur Entgiftung und Reinigung bei. Bei zunehmendem Mond ist hingegen die Aufnahmebereitschaft des Körpers gesteigert, bei Vollmond ist sie am höchsten. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt für nährende Körperpackungen. Was der Entspannung dient ist dann besonders effektiv. Für The Cambrian entwickelte Gaby Just mit ihrem Team spezielle Signature Treatments wie das „Bergkräuter Full Body Treatment“, anzuwenden bei zunehmendem Mond und Vollmond.

Küche

Zukünftig genießen die Gäste im Restaurant Gerichte der klassischen Schweizer Küche in moderner Interpretation. Frische Zutaten aus der Region, Milchprodukte und Fleisch aus dem Berner Oberland, frischer Fisch aus den nahegelegenen Seen und Kräuter oder Beeren aus den Berner Alpen ergeben köstliche Menüfolgen. Auf der Rückseite der Tagesmenükarte findet der Gast eine Landkarte mit den jeweiligen Informationen zu Lieferanten und Herkunft der Produkte.

Aktivitäten

The Cambrian liegt im Schweizer Bergdorf Adelboden, auf 1.350 Höhenmetern am Fuße des Wildstrubels, in einem der schönsten Winkel des Berner Oberlandes. Der Ort und die Region sind vor allem aufgrund ihrer Ursprünglichkeit beliebt bei Feriengästen. Um dem Gast authentische Erlebnisse zu gewährleisten, arbeitet das Hotel eng mit den Einwohnern zusammen: Eine Wanderung zu einer der umliegenden Almen mit Käserkurs beim Senner, geführte Bergtouren vorbei an den 600 Meter hoch gelegenen Engstlingen-Wasserfällen, ein Ausflug zur Sagen umworbenen Cholerenschlucht, geführte Mountainbike- und Klettertouren oder die Überquerung der längsten Fußgänger-Hängebrücke Europas sorgen für nachhaltige Urlaubserinnerungen. Adelboden wurde als erster Alpiner Wellness-Urlaubsort in der Schweiz ausgezeichnet und zählt als Ausrichter der alljährlichen Audi FIS Ski Weltcuprennen im Januar zu den Top-Wintersportgebieten der Schweiz.

Das Vier-Sterne-Superior Designhotel The Cambrian verfügt über 71 Zimmer und Suiten in schlichter Eleganz mit modernen Akzenten. Hochwertige Hölzer, feinste Stoffe, warme Braun- und Beigetöne und ein reduziertes Design zeichnen die Räumlichkeiten aus. Auf 750 Quadratmetern erstreckt sich das Spa über zwei Ebenen und lädt zu entspannten Stunden ein. Das Restaurant, die Scott’s Bar, ein Panorama-Wintergarten und die 80 Quadratmeter große Sonnenterrasse erwarten die Gäste. Trotz der Namensänderung und der neuen Marketingkooperation mit Designhotels wird das Management weiterhin von der West Paces Hotel Group fortgesetzt, zu der auch die Marken Solís Hotels & Resorts und Capella Hotels & Resort gehören. Gegründet wurde die Luxushotel Managementgruppe von Horst Schulze, Visionär und langjähriger Präsident von The Ritz-Carlton Company.

www.thecambrianadelboden.ch