Air Berlin baut Streckennetz aus

· Neue Frequenzen und Nonstopflüge nach Italien, Spanien und Israel – Stärkung des Berlin-Hubs

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin setzt 2010 in den strategisch wichtigen Märkten weiterhin auf Wachstum. Dazu zählen neben Italien und Spanien auch das Skandinavien-Netzwerk der Airline sowie die Wachstumsmärkte in Osteuropa. Bereits zum Winterflugplan hat Air Berlin durch die Übernahme der Städtestrecken von TUIfly ihr Flugangebot um zahlreiche neue Destinationen, Nonstop-Verbindungen und noch mehr Umsteigeverbindungen erweitert.

Als führender deutscher Carrier zwischen Italien und Deutschland fördert Air Berlin auch den Kulturaustausch zwischen ihren beiden wichtigsten Märkten. Für die kommenden zwei Jahre konnte das italienische Gesangstrio „Appassionante“ als Testimonial für Air Berlin gewonnen werden. Den Startschuss für die Zusammenarbeit gaben die drei Sopranistinnen auf der heutigen Pressekonferenz am 10. März mit dem neuen Air Berlin-Song.

Derzeit verbindet Air Berlin 12 deutsche und 14 italienische Abflughäfen mit Nonstopverbindungen. Air Berlin bietet somit ein noch stärkeres Netzwerk ab Mailand-Malpensa, Neapel und Rom-Fiumicino an. Optimierte Flugzeiten machen das Angebot nicht nur interessanter für Touristen sondern sprechen auch zunehmend Geschäftsreisende an. Süditalien ist durch neue Flugverbindungen ab Berlin, Düsseldorf, Hamburg oder Stuttgart nach Bari, Brindisi und Neapel noch besser erreichbar. Allein von Catania bestehen 18 Verbindungen nach Deutschland. Neu geht es ab 28. März 2010 täglich von Stuttgart nach Florenz. Zudem erhöht Air Berlin im Sommer mit Flügen nach Nürnberg ihre Direktverbindungen ab Venedig Marco Polo auf insgesamt sieben Strecken und fliegt von Berlin-Tegel, Hamburg, Münster/Osnabrück und Stuttgart nach Rimini. Das Sommerangebot nach Olbia auf Sardinien und Catania auf Sizilien wird mit Frequenzerhöhungen weiter ausgebaut. Außerdem wird die neue Verbindung zwischen Köln/Bonn und Pisa aufgenommen.

Spanien ist traditionell einer der wichtigsten Air Berlin-Märkte. Auf dem mallorquinischen Flughafen Son Sant Joan ist Air Berlin bereits seit acht Jahren in Folge Marktführer. Um die strategisch wichtige Rolle des Mallorca-Drehkreuzes für die Zukunft zu sichern, hat Air Berlin die Struktur des Hubs weiter optimiert.

Ab Sommer werden die Umläufe zeitlich so getaktet, dass zum einen die exzellente Anbindung der Baleareninsel an Deutschland, Österreich und die Schweiz erhalten bleibt und es zum anderen möglich wird, neue Nonstopflüge zwischen Deutschland und dem spanischen Festland in die Umläufe zu integrieren.

Durch noch attraktivere Flugzeiten vor allem im Tagesrand und mehr Nonstopflüge von spanischen Metropolen nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz zielt Air Berlin darauf ab, das Geschäftskundensegment zu stärken. Zu den neuen Verbindungen zählen unter anderem die Strecken von Köln/Bonn und Stuttgart nach Valencia. Ebenfalls neu im Air Berlin-Streckennetz sind die Direktflüge von Frankfurt, München und Stuttgart nach Malaga sowie von Düsseldorf nach Bilbao. Durch neue Nonstopflüge mit der Partner-Airline NIKI können Fluggäste jetzt auch erstmals über Wien nach Barcelona und Jerez de la Frontera fliegen. Den Flug von Wien nach Barcelona bietet Air Berlin jeden Sonntag an, nach Jerez geht es jeden Montag.

Um auch am Standort Berlin mehr Umsteigeverkehr und weiteres Passagierwachstum zu generieren, optimiert Air Berlin zum Sommer 2010 die Hub-Struktur. In sechs Wellen pro Tag wird Air Berlin dann mit bis zu 22 Flugzeugen mehr als 6.000 wöchentliche Verbindungen von und nach Berlin anbieten.

Das dichte innerdeutsche Streckennetz der Airline wird ebenfalls laufend verbessert. Durch die Übernahme der TUIfly Städteverbindungen stehen Air Berlin-Passagieren aus Köln und Stuttgart beispielsweise jetzt noch mehr Flüge und Destinationen zur Auswahl. Mit Beginn des Sommerflugplans bietet Air Berlin neue Nonstop-Verbindungen nach Algier (ein Mal pro Woche), Brindisi (zwei Mal pro Woche), Rimini (drei Mal pro Woche) und Tel Aviv (drei Mal pro Woche) an. Zudem werden Frequenzen zum Beispiel nach Catania, Korfu, Teneriffa oder Salzburg aufgestockt.

Auf die Nordseeinsel Sylt starten die rot-weißen Air Berlin-Flieger zum Sommer noch häufiger. Erstmals geht es von Frankfurt, Nürnberg und Münster/Osnabrück nonstop nach Westerland. Weitere Nonstop-Flüge nach Sylt bietet Air Berlin im Sommer ab Berlin, Düsseldorf, Köln/Bonn, München und Stuttgart an. Mit Usedom ergänzt eine weitere deutsche Insel ab 1. Mai 2010 das innerdeutsche Flugangebot von Air Berlin. Air Berlin-Gäste können die Ostseeinsel jeden Samstag von Dortmund, Düsseldorf, Nürnberg und Stuttgart erreichen.

Air Berlin intensiviert vom Frühjahr an seine Präsenz in Israel und fliegt neun Mal in der Woche nonstop von Deutschland nach Tel Aviv. Zu den zwei bestehenden Tel Aviv-Flügen aus Berlin kommt ab März 2010 eine dritte Nonstop-Verbindung zwischen den Städten hinzu. Air Berlin-Passagiere aus Köln und aus München erreichen ab März 2010 jeweils zwei Mal in der Woche nonstop Tel Aviv. Ab Juni 2010 kommen noch zwei wöchentliche Flüge von Düsseldorf nach Tel Aviv hinzu. Anschlussflüge gibt es aus verschiedenen deutschen Städten. Auf den Tel Aviv-Strecken von Berlin, Düsseldorf und München bietet Air Berlin ab sofort auch Plätze in der Business Class an.

Nach Burgas, Dubrovnik, Pristina, Sofia, Split, Varna sowie Krakau fliegt Air Berlin ab diesem Sommer jetzt auch nonstop nach Rumänien und Danzig. Die Flüge nach Danzig bietet Air Berlin vier Mal wöchentlich, jeden Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag, ab Berlin-Tegel an. Nach Constanta an der rumänischen Schwarzmeerküste geht es von München aus ein Mal pro Woche jeden Dienstag. Nach Bukarest und ins serbische Belgrad bestehen über das Drehkreuz Wien ab zahlreichen deutschen und europäischen Airports bequeme Umsteigeverbindungen mit der Partner-Airline NIKI.

Zum Sommerflugplan werden mehrere wichtige Verbindungen nach Skandinavien ausgebaut. So wird die Flugverbindung von Göteborg nach Berlin wochentags von einer auf zwei tägliche Verbindungen – jeweils morgens und abends – aufgestockt. Auch auf den Strecken von Oslo und Helsinki nach Berlin-Tegel wird das Angebot von einer auf zwei Verbindungen wochentags erweitert. Die Erhöhung der Flugfrequenzen ermöglicht es Passagieren darüber hinaus, noch mehr Destinationen im Air Berlin Streckennetz, das derzeit mehr als 150 Destinationen in 39 Länder umfasst, zu erreichen. Neue Nord-Destination im Sommerflugplan 2010 ist Visby auf Gotland, das ein Mal wöchentlich ebenfalls von Berlin aus angeflogen wird.

Im Sommer können Air Berlin-Passagiere mit dem bewährten Air Berlin-Service zu attraktiven Zielen rund um den Globus in die Sonne fliegen. Zur Auswahl stehen allein in Griechenland 17 Destinationen, darunter die beiden neuen Destinationen Araxos und Kalamata, die über das Drehkreuz Nürnberg an das Air Berlin-Netzwerk angebunden sind. Ein weiteres neues Sonnenziel im Sommerflugplan ist Korsika. Jeweils samstags wird die französische Mittelmeerinsel ab Berlin-Tegel nonstop angeflogen. Auch Türkei-Reisende können sich im Sommer über noch mehr Flüge freuen. Ab Mai 2010 startet ein Air Berlin-Jet ein Mal pro Woche in Richtung Bodrum. Die neue Nonstopverbindung ergänzt das bestehende Flugangebot von Düsseldorf zum Ferienort an der türkischen Ägäis.

Der Sommerflugplan beginnt am 1. Mai 2010 und endet am 31. Oktober 2010. Flüge im Air Berlin-Streckennetz sind im Internet unter Air Berlin buchbar.

Air Berlin baut Tel Aviv-Angebot stark aus

Nonstop-Verbindungen von Berlin, Köln/Bonn, Düsseldorf und München – Flüge werden mit Business Class angeboten

Air Berlin intensiviert von Frühjahr an seine Präsenz im Heiligen Land. Ab Sommer 2010 fliegt Air Berlin neun Mal in der Woche nonstop von Deutschland nach Israel. Damit ist das pulsierende Tel Aviv von vielen deutschen Städten noch besser zu erreichen. Zu den zwei bestehenden Tel Aviv-Flügen aus Berlin kommt ab Mai eine dritte Nonstop-Verbindung zwischen den Städten hinzu. Air Berlin-Passagiere aus Köln und aus München erreichen ab März 2010 jeweils zwei Mal in der Woche nonstop Tel Aviv. Ab Juni 2010 kommen noch zwei wöchentliche Flüge von Düsseldorf nach Tel Aviv hinzu. Anschlussflüge gibt es aus verschiedenen deutschen Städten. Auf den Tel Aviv-Strecken von Berlin, Düsseldorf und München bietet Air Berlin ab sofort auch Plätze in der Business Class an. Zum Service in der Business Class gehören auf dieser Strecke unter anderem eine noch umfangreichere Auswahl koscheres Essen, eine kostenfreie Sitzplatzreservierung, 30 Kilo Freigepäck, Zugang zu exklusiven Lounges, erweitertes On Board Entertainmentprogramm sowie eine große deutsche und englische Zeitungsauswahl.

„Air Berlin fliegt erstmalig auch auf der Mittelstrecke mit einer Business Class. Mit diesem erweiterten Service-Konzept und insgesamt neun wöchentlichen Linienverbindungen zwischen Deutschland und Israel können wir unseren Gästen ein attraktives Angebot machen“, sagt Christoph Debus, Chief Commercial Officer (CCO) Air Berlin.


Alle Flüge nach Tel Aviv sind ab sofort im Internet unter Air Berlin buchbar. Die Ticketpreise starten ab 99 Euro in der Economy Class und ab 599 Euro in der Business Class inklusive Steuern, Gebühren und Meilen.

Reiseführer: Israel ∙ Palästina ∙ Sinai

Der neue DuMont Richtig Reisen Israel ∙ Palästina ∙ Sinai

Israel auf eigene Faust entdecken: Das bedeutet mehr, als in Jerusalem, Bethlehem, Nazareth und Hebron auf den Spuren dreier Weltreligionen zu wandeln. Denn neben dem Besuch christlicher Kirchen, islamischer Moscheen und jüdischer Synagogen steht die Begegnung mit Israelis und Palästinensern und ihr Umgang mit der schwierigen politischen Situation. Aber auch Versöhnung und Hoffnung ist zu spüren. Israel ist ein spannendes Reiseland, das unbeschwert und individuell erkundet werden kann: mit Badespaß an weiten Stränden, Trekking in der Wüste Negev, Skifahren am Berg Hermon oder Erkunden der kosmopolitischen Metropole Tel Aviv. Das neue Richtig Reisen Handbuch Israel ∙ Palästina ∙ Sinai bietet mit klarer Gestaltung und trendigem Design die besten Touren, Tipps und Adressen.

Autor Michel Rauch war über zehn Jahre Nahostkorrespondent und ist ein ausgewiesener Kenner der Region. In sechs Kapiteln durchstreift er die kontrastreichen Landschaften: etwa Jerusalem und das Tote Meer, er reist von Eilat am Roten Meer bis nach Haifa am Mittelmeer, besucht Galiläa und Golan, Negev und Sinai sowie das autonome Palästina.

Zu jeder Region bietet der Autor zunächst das „Wichtigste auf einen Blick“ mit Highlights und empfehlenswerten Routen. Dazu gehört die Altstadt Jerusalems ebenso wie die Kreuzfahrerstadt Akko oder das erstklassige Nachtleben in Eilat. Der Autor versorgt den Leser zudem mit überraschenden persönlichen Tipps für eigene Abenteuer abseits ausgetretener Pfade. Zum Beispiel ein Marktbesuch in Tel Aviv, die Thermalquellen an der Südspitze des Sees Genezareth oder leckere arabische Speisen in Nazareth. Zahlreiche Citypläne, Routenkarten sowie ein detailreicher Reiseatlas sorgen für rasche Orientierung auch vor Ort.

Jeder Ortschaft und jedem Ausflugsziel, jedem Museum und jedem Naturpark sind alle wichtigen Informationen direkt zugeordnet wie etwa Adressen, Internetlinks oder Öffnungszeiten. Eigene Themenseiten erzählen zudem von den Eigenarten und Besonderheiten der israelischen und palästinensischen Regionen. Zum Beispiel über jüdische Kleiderordnung und koschere Küche, über den Shabbat oder die palästinensische Universität Bir Zeit.

Ein extra Kapitel präsentiert ausführliches Hintergrundwissen nicht nur über den israelisch-palästinensischen Konflikt, sondern bündelt auch Informationen rund um Klima und Umwelt, Geschichte und Alltagskultur oder Architektur und Kunst. Zudem gibt es kompakte praktische Reiseinformationen über Unterkünfte, Aktivurlaub, Einkaufen, Ausgehen und Reisezeit bis hin zu einem Sprachführer Deutsch-Hebräisch-Arabisch.

Beeindruckende Fotos von bizarren Wüstenlandschaften, vom fruchtbaren Jordantal oder dem nächtlich glitzernden Tel Aviv rahmen die informativen Texte ein. Entstanden ist ein sehr ansprechendes und verlässliches Reisehandbuch als Rüstzeug für eine neue, individuelle Art zu reisen.

DuMont Richtig Reisen Israel ∙ Palästina ∙ Sinai
Autor: Michel Rauch
424 Seiten
Format: 12,7 x 19,5 cm
ISBN: 978-3-7701-7671-7

Wie Hummus Israelis und Palästinenser eint

So, 25.10. um 13:00 Uhr ZDFdoku

Zwei Völker – ein Geschmack
Wie Hummus Israelis und Palästinenser eint
Dokumentation

Israelis und Palästinenser streiten sich um Jerusalem, über Land, Wasser, Siedlungen und Rückkehrrechte, in einem aber sind sie sich einig: Hummus essen Israelis wie Palästinenser leidenschaftlich gern. Die Dokumentation ist eine kulinarische Spurensuche in Israel und im Palästinensergebiet, ein Blick in arabische Garküchen, eine Suche auf Märkten, ein Gang durch experimentierfreudige israelische Restaurants.

„Hummus ist israelisch“, behaupten die Israelis. „Hummus ist palästinensisch“, eine andere Antwort bekommt man in Nablus nicht. Was am Kichererbsenbrei macht so süchtig, wieso ist er bei Israelis wie Palästinensern so beliebt?

Air Berlin verbindet Berlin mit Tel Aviv

Air Berlin verbindet Berlin mit Tel Aviv

Mit einem Airbus A319 fliegt Air Berlin heute zum ersten Mal nach Tel Aviv. Die neue Nonstop-Verbindung nach Israel nutzen am ersten Flugtag 113 Passagiere. „Der wachsende Flugverkehr zwischen unseren Ländern ist Ausdruck der Deutsch-Israelischen Freundschaft und des großen gegenseitigen Interesses an Geschichte und Kultur unserer Länder. Wir freuen uns, dass Air Berlin mit der heutigen Aufnahme der Linienverbindung Berlin – Tel Aviv ein attraktives Angebot machen kann“, sagt Matthias von Randow, Director Global Traffic Rights & Political Affairs Air Berlin. Gemeinsam mit Andreas Deckert, Bereichsleiter Verkehr Berliner Flughäfen, und Dani Neumann, Direktor des Staatlichen Israelischen Verkehrsbüros, eröffnet Matthias von Randow am Abend die neue Flugverbindung.

Air Berlin fliegt im Sommer zwei Mal pro Woche nonstop von Berlin nach Tel Aviv. Zubringerflüge gibt es aus verschiedenen deutschen und europäischen Städten. Ab heute sind auch die Israel-Flüge von Air Berlin für die kommende Wintersaison 2009/2010 ab 99 Euro oneway inklusive Steuern, Gebühren und Meilen buchbar.

zu buchen bei Air Berlin

Air Berlin fliegt ab 99 Euro nach Israel

Air Berlin fliegt ab 99 Euronach Israel

Deutschlands zweitgrößte Airline erweitert ihr Streckennetz und fliegt im Sommer zum ersten Mal nach Israel. Ab 7. Juli 2009 erreichen Air Berlin-Gäste aus Berlin zwei Mal pro Woche nonstop Tel Aviv. Anschlussflüge gibt es aus verschiedenen deutschen Städten. Die Air Berlin-Jets starten Dienstag- und Donnerstagabend in Berlin und landen am nächsten Tag in Tel Aviv.

Die Flüge nach Tel Aviv sind ab sofort ab 99 Euro inklusive Steuern, Gebühren und Meilen im Internet bei Air Berlin buchbar.

zu buchen bei Air Berlin

Zwei Völker – ein Geschmack

ZDFdokukanal, Samstag, 16.05., 14:30 – 14:45 Uhr

Israelis und Palästinenser streiten sich um Jerusalem, über Land, Wasser, Siedlungen und Rückkehrrechte, in einem aber sind sie sich einig: Hummus essen Israelis wie Palästinenser leidenschaftlich gern. ‚Hummus ist israelisch‘, behaupten die Israelis. ‚Hummus ist palästinensisch‘, eine andere Antwort bekommt man in Nablus nicht. Was am Kichererbsenbrei macht so süchtig, wieso ist er bei Israelis wie Palästinensern so beliebt? Die Dokumentation ist eine kulinarische Spurensuche in Israel und im Palästinensergebiet, ein Blick in arabische Garküchen, eine Suche auf Märkten, ein Gang durch experimentierfreudige israelische Restaurants.

Zwei Völker – ein Geschmack

ZDFdokukanal, Donnerstag, 14.05., 13:00 – 13:15 Uhr

Israelis und Palästinenser streiten sich um Jerusalem, über Land, Wasser, Siedlungen und Rückkehrrechte, in einem aber sind sie sich einig: Hummus essen Israelis wie Palästinenser leidenschaftlich gern.
‚Hummus ist israelisch‘, behaupten die Israelis. ‚Hummus ist palästinensisch‘, eine andere Antwort bekommt man in Nablus nicht. Was am Kichererbsenbrei macht so süchtig, wieso ist er bei Israelis wie Palästinensern so beliebt? Die Dokumentation ist eine kulinarische Spurensuche in Israel und im Palästinensergebiet, ein Blick in arabische Garküchen, eine Suche auf Märkten, ein Gang durch experimentierfreudige israelische Restaurants.

Zwei Völker – ein Geschmack

ZDFdokukanal, Mittwoch, 06.05., 13:00 – 13:15 Uhr

Israelis und Palästinenser streiten sich um Jerusalem, über Land, Wasser, Siedlungen und Rückkehrrechte, in einem aber sind sie sich einig: Hummus essen Israelis wie Palästinenser leidenschaftlich gern.
‚Hummus ist israelisch‘, behaupten die Israelis. ‚Hummus ist palästinensisch‘, eine andere Antwort bekommt man in Nablus nicht. Was am Kichererbsenbrei macht so süchtig, wieso ist er bei Israelis wie Palästinensern so beliebt? Die Dokumentation ist eine kulinarische Spurensuche in Israel und im Palästinensergebiet, ein Blick in arabische Garküchen, eine Suche auf Märkten, ein Gang durch experimentierfreudige israelische Restaurants.

Zwei Völker – ein Geschmack

ZDFdokukanal, Mittwoch, 29.04., 08:00 – 08:15 Uhr

Israelis und Palästinenser streiten sich um Jerusalem, über Land, Wasser, Siedlungen und Rückkehrrechte, in einem aber sind sie sich einig: Hummus essen Israelis wie Palästinenser leidenschaftlich gern. ‚Hummus ist israelisch‘, behaupten die Israelis. ‚Hummus ist palästinensisch‘, eine andere Antwort bekommt man in Nablus nicht.
Was am Kichererbsenbrei macht so süchtig, wieso ist er bei Israelis wie Palästinensern so beliebt? Die Dokumentation ist eine kulinarische Spurensuche in Israel und im Palästinensergebiet, ein Blick in arabische Garküchen, eine Suche auf Märkten, ein Gang durch experimentierfreudige israelische Restaurants.